Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eltern von meiner Freundin mischen sich ein/ Freundin erzählt Mutter alles

Eltern von meiner Freundin mischen sich ein/ Freundin erzählt Mutter alles

23. Juni 2017 um 10:45

Liebes Forum,

ich weiß nicht mehr weiter und zweifel schon seit einiger Zeit wegen meiner Beziehung an mir selbst.
Nun kommt die Story und ich danke schon jetzt allen, die sich das ganz durchlesen😬
Und zwar bin ich (w, 40) seit rund einem halben mit einer an sich wundervollen Frau (26, wohnt seit 6 Jahren nicht mehr zuhause) zusammen. Für sie ist es die erste Beziehung mit einer anderen Frau, für mich nach vorherigen Partnerschaften mit Männern das zweite Mal und ich möchte mit ihr zusammen bleiben (der Altersunterschied war/ ist für uns kein Thema).
Sie ist seit 3 Jahren von ihrem Ex getrennt, der sie sehr mies behandelt, ja sogar ein Mal geschlagen hat und hat mir von Anfang an gesagt, dass sie dadurch misstrauisch ist und sie aufgrund der Geschehnisse noch immer sehr dran zu knabbern hat (Therapie hatte sie deswegen angefangen, aber nach 1 Sitzung abgebrochen). Ich habe mich gerade deshalb besonders mit meinem Verhalten und Gesten bemüht, ihr das Gefühl zu vermitteln, dass ich es wirklich ernst meine. Jedoch war/ ist sie seit Beginn trotzdem sehr misstrauisch und sagt z. B. Sätze wie "Ich verstehe nicht, warum Du mit mir zusammen bist" und hat einen ausgeprägten Kontrollwahn (ich war vor einigen Wochen auf dem Geburtstag meines Patenkinds (von wo ich sogar Fotos geschickt hatte) und hatte mich gegen Abend zwei Stunden nicht auf ihre Nachricht gemeldet - da gab es ein Mordstheater und sie hat im Affekt sogar mit Trennung gedroht, weil sie "so etwas" nicht noch einmal erleben will).
Nun nähern wir uns langsam meinem Problem oder gar Problemen😬 Ihre Eltern (zu denen sie wie sie sagt ein teilweise gespaltenes Verhältnis hat) wollten mich recht schnell kennen lernen und ich habe das, obwohl ich das nach 2 Monaten ein wenig zu früh finde, ihr zuliebe auch gemacht und wir sind essen gegangen. Die Begrüßung war freundlich und mir wurde gleich das "Du" angeboten. Doch dann kamen nach dem Essen die ersten Fragen/ Feststellungen wie z. B. "Stört Dich der Altersunterschied nicht?", "Unsere Tochter hat ja noch nicht Deinen Horizont" (sehr "nette" Äußerung des Vaters). Fand ich beim ersten Treffen ein ziemlich doof, aber ich habe es freundlich mit einem Nein beantwortet.
Dann war ich nach zwei weiteren Begegnungen wegen Geburtstagen von Vater und Mutter rund 6 Wochen später wieder bei der Familie zuhause, weil ich meine Freundin, ihre Eltern sowie Bruder (24, ein zugegebenermaßen großkotziges A...) und Schwester (18) bekocht habe. Nach dem Essen hat dann der Vater ein Vier-Augengespräch mit mir gesucht, was ich so noch nie erlebt habe. Er sagte mir allen Ernstes, dass "Wir es lieber zu früh als zu spät beenden sollten" und "Ich ihn kennen lerne, wenn ich seine Tochter verletzen würde". Ich war so baff, dass ich einfach nur gesagt habe, dass er sich keine Sorgen machen braucht. Sonst habe ich da nichts zu gesagt, weil ich keine Diskussion riskieren wollte, auch wenn ich ansonsten nicht gerade auf den Mund gefallen bin. Er hatte mir am Ende dann noch gesagt, dass ich meiner Freundin nichts von dem Gespräch erzählen solle. Doch das konnte ich nicht, weil ich fand, dass er sich da zu viel herausgenommen hat und meine Freundin und mich damit (grundlos!) infrage gestellt hat. Sie fand das auch nicht gut und hat ihn am nächsten Tag darauf angesprochen, wo es dann wohl einen richtigen Familienstreit dort gegeben hat. Die Eltern haben dann mich angerufen und ich habe gesagt, dass ich die Bemerkungen von Vater als deplatziert empfunden habe. Da wurde mir dann direkt Dominanz und ein "geschäftmäßiger" Ton (war nur ruhig und sachlich, auch wenn es in mir brodelte) vorgeworfen - andere Meinungen sind in diesem Haus nicht willkommen.
Nur 3 Tage später kam aber dann auch noch heraus, dass meine Freundin sehr wohl noch im engsten Kontakt mit ihrem Ex steht (tägliches Schreiben/ Telefonieren, mehrere Treffen/ Woche) und mich belogen und (emotional) hintergangen hat (Sex hatten sie keinen mehr, das konnte sie mir mit einer Nachricht von ihm belegen). Da war ich total fertig und konnte/ kann ihr Verhalten NULL nachvollziehen. Warum hält man Kontakt zu seinem Ex (übrigens Ihr Ex-Lehrer, 22 Jahre älter als sie und bei allem Respekt klein, untersetzt und nicht gutaussehend), der sie so schlecht behandelt hat??? Sie hat es mit "Gewohnheit" und "Angst vor meiner Reaktion und vor Einsamkeit" begründet.
Trotzdem habe ich mich dazu entschlossen, bei ihr zu bleiben, auch wenn einige Situationen und Fragen für mich ungeklärt geblieben sind und ich Ihr glaube, dass sie mich liebt, denn sie hat den Kontakt zu ihm sofort abgebrochen (was ich ehrlich gesagt nach den Lügen von ihr verlangt hatte).
Ihre Eltern meinten dann dazu bei nächster Gelegenheit, dass sie nicht verstünden, warum mich das so mitnehmen würde (sie wussten natürlich vom Kontakt zum Ex) und doch jetzt alles gut sei - kam super bei mir an😅 Wenn die eigene Brut Mist baut, ist es halt eine Lapalie.
Dann kam auch schon bald die nächste Krisensituation mit der Familie, genauer gesagt wegen ihres Bruders, weil er sie respektlos behandelt und die Eltern (gerade die Mutter) den Prinzen immer in Schutz nehmen und meine Freundin darunter leidet und sich gar nicht mehr wehren mag. Da habe ich (nachdem der Prinz sich auch mir gegenüber 2 oder 3 unangebrachte Bemerkungen heraus genommen hatte) ihrem Bruder bei nächster Gelegenheit (sachlich und ohne Beleidigungen) meine Meinung zu seinem respektlosen und manipulativen Verhalten mitgeteilt, weil ich meine Freundin schützen wollte. Es kam, wie es kommen musste - der Prinz hat natürlich MAMA davon berichtet, worauf hin ich von den Eltern kurzfristig vom gemeinsamen Grillabend ausgeladen worden bin, weil das zu heftig gewesen sei (ich schwöre, dass ihn ihn nicht beleidigt habe, sondern nur festgestellt habe bzw ihn auch gebeten habe, sich aus meinen Angelegenheiten heraus zu halte). Wieder darf man bei der Familie nicht sagen, was man denkt und ist das A...., wobei ich doch überwiegend nur meine Freundin verteidigen wollte und das ihr zuliebe gemacht habe.
Nun ja, jetzt kam letztens von meiner Seite auch eine Lüge heraus, nämlich dass ich noch bis Ende Juni eine Wohnung in der Schweiz habe (kehre nach Deutschland zurück, Entschluss stand schon vor dem Zusammenkommen fest und ich bewerbe mich auch nur im Umkreis, weil wir beide keine Fernbeziehung wollen). Wobei das eher eine Notlüge war, weil ich Angst hatte, dass sie das in den falschen Hals bekommt und meinen Rückkehrentschluss wegen ihrer Erfahrungen nicht glaubt. Macht es nicht wirklich besser, aber ich wollte sie vor "falschen Gedanken" schützen - ging gründlich in die Hose😔 Nun ist sie stinksauer auf mich und die Eltern auch - vor allem Vater (und der Bruder) wünschen, dass sie sich von mir trennt😢 Hat sie aber nicht gemacht, auch wenn sie nun sagt, dass ich eine notorische Lügnerin sei und ihr Misstrauen gerechtfertigt sei. Und ihre Eltern sagen nun, dass das eingetreten sei, was sie befürchtet haben... Und natürlich ist meine Verfehlung viel schlimmer als die Lügen der Tochter - darüber wird noch nicht einmal ein Wort verloren. Stattdessen wollen sie mich zum Gespräch zitieren, weil sie Antworten haben wollen, die ich ihrer Tochter schon längst gegeben habe, samt Beweisen. Und meine Freundin hat (wie immer😔) Ihnen sowieso schon alles erzählt. Und genau das ist mein größtes Problem? Ist es "normal", dass sich Eltern so einmischen (meine tun es nicht und wir haben ein Super-Verhältnis) und auch, dass meine Freundin jede Handlung etc von mir ihren Eltern erzählt? Kann man das nicht einer Freundin erzählen?
Das macht mich nämlich langsam wahnsinnig und ich weiß nicht, wie das besser werden soll😔


1000 Dank für Eure Geduld und Hilfe!!!

Mehr lesen

24. Juni 2017 um 18:17

Hallo Coleen, vielen Dank für Deine Zeilen. Wahrscheinlich hast Du Recht, auch wenn die Wahrheit bekanntlich weh tut Ich liebe sie noch immer, doch anscheinend meinen es die Umstände nicht gut mit uns oder sie meint es vielleicht gar nicht ernst. Sonst würde sie auch nicht so oft sagen, dass sie nicht versteht, warum ich mit ihr zusammen bin. Das ist schon sehr hart und tut sehr weh
Ich habe so hart gekämpft, doch seitdem sie und Ihre Stress-Familie in meinem Leben sind, ist dieses aus den Fugen geraten. Ich weiß echt nicht mehr weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2017 um 22:59

Eine Frau mit 35-40 Jahren könnte sich genauso daneben benehmen, oder das Pech haben, durch so eine komplizierte Familie geprägt zu sein. Das hat nichts mit dem Alter zu tun!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2017 um 1:15

Da hast du grundsätzlich Recht, und Beziehungen mit so großem Altersunterschied sind deswegen eher ungewöhnlich. Allerdings können sie auch funktionieren!
Ich alleine kenne drei Paare mit jeweils um die 20 Jahre unterschied. Seitdem urteile ich nicht mehr so hart 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2017 um 13:13

Ich lach mich scheckig. Und das von dir, die selbst ihre Klappe am weitesten aufreißt zu Themen, bei denen sie keinerlei Erfahrung hat

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2017 um 19:45

Du witzfigur, von dir lass ich mir bestimmt nicht den Mund verbieten.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2017 um 0:18

Es gibt, familiensystemisch gesehen, sehr rigide Familien, die ihre Mitglieder nicht wirklich "ihr Leben leben"  lassen, so dass meist drastisches "ausbrechen" notwendig wird, um sich von solchen Familien zu lösen.

Das Problem deine Freundin ist, dass sie diese Abnabelung noch nicht geschafft hat. Mit ihrem vorhergehenden, gewalttätigen Freund ist sie von einer Abhängigkeit (Familie) in die nächste (Freund) gerutscht und kommt mit "normalen", eher freien Beziehungen, wahrscheinlich nicht gut klar, da sie die rigiden Grenzen vermisst.

Deshalb springt sie wahrscheinlich so unberechenbar zwischen Lügen, emotionalen Ausbrüchen und rigiden Fordrungen hin und her.

Resumeé: Sollte das so weitergehen, mit ihrer Familie und sie auch nicht bereit sein, ihre Therapie wieder aufzunehmen, sehe ich für eine funktionierende und erfüllende Beziehung schwarz.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie den Kummer überstehen
Von: rk40
neu
25. Juni 2017 um 19:55
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen