Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eltern

Eltern

25. Juli 2016 um 16:58

Liebe Community,

Habe ein kleines großes Problem. Meine Partnerin (40) hängt an ihren Eltern. Seit der Geburt unserer Tochter mehr denn je und die Beziehung ist für mich nicht mehr führbar.
Vom Aufstehen bis Schlafengehen durchgegend SMS, bei jeder Autofahrt ein Anruf wohin es geht. Ist das noch ok?
Das größte Problem für mich ist jedoch, dass sie mir ihre Eltern regelrecht aufzwingen will. Rede doch mit meinem Vater, er ist so klug, sieh doch wie liebevoll meine Mutter ist. Als die Mutter dann noch in die Beziehung eingriff platzte mir der Kragen. Ich redete mit ihr kein Wort mehr. Das macht meine Lebensgefährtin mehr fertig, als dass ich nun 30km entfernt wohne.
Die Eltern sind übrigend geschieden und haben mit ihr in der Kindheit auch heftige Machtspiele gespielt. Ich bin ihr erster wahrer Partner, alle anderen spielten nur mit ihr.
Ich habe nichts gegen Schwiegereltern, aber diese Symbiose ist unerträglich und wir haben nur noch gestritten und es flogen regelmäßig die Fetzen.
Aus Liebe zum Kind bzw vor allem Schutz musste ich gehen. Nun sind wir beide in Therapie, da ja jeder seinen Anteil an dem Misthaufen hat.
Hat nun jemand Erfahrung wie lange ein Abnabelungsprozess dauert?! Und ob das mit 40 noch möglich ist?! Hat die Familie aus Vater, Mutter und Kind in dieser Situation eine Chance?

Mehr lesen

7. August 2016 um 10:04

Alter
Das Kind ist nun 3 Monate alt.

Gefällt mir

7. August 2016 um 10:11

Schwierig
Es ist nun halt sehr schwer. Wir hatten eine Stunde Paartherapie, dort meinte der Therapeut symbolisch müsse ihre Mutter den Schlüssel über die damals gemeinsame Wohnung abgeben. Es war ihre Wohnung und für den Übergang zog ich halt ein. Sie wehren sich aber beide mit Händen und Füßen den Schlüssel abzugeben. Auch ihre Mutter meinte, sie lasse sich das Recht nicht nehmen ein und auszugehen.
Sie versucht jetzt ihre heile Traumwelt zu basteln. Ihre Therapeutin meinte in der letzten Stunde, dass ich meinen Platz noch nicht gefunden hätte. Kein Wunde, da ist ja auch kein Platz. Das Boot ist voll.
Ihre Argumente werden unsinnig und aggressiv. Sie meint zum Beispiel, dass ich sie dann einsperren möchte und ihr den Kontakt zu ihrer Mutter verbieten möchte. Und alle Probleme werden nur in mir gesehen: 'ach würde ich doch endlich einsehen wie liebevoll ihre Mutter ist und dass wir alle gemeinsam so glücklich werden könnten'.
Des weiteren hält sie mir vor dass ich brutal sei und sie das Kind vor mir schützen müsse.
Also sie will mit mir und ihrer Mutter zusammenleben, aber auch ich muss einsehen dass ich zu brutal bin für das Kind?! Ich verstehe gar nichts mehr...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen