Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eltern des Freundes machen mich wahnsinnig!

Eltern des Freundes machen mich wahnsinnig!

11. Oktober 2007 um 15:18

Hallo!

Wenn ich jetzt mein Problem schildere, werden mich viele sicher nicht verstehn. Doch ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit den Eltern (besonders der Mutter) meines Freundes.

Wir sind seit 4 Jahre zusammen und er (22) ist Einzelkind, wohnt noch bei seinen Eltern. Da er seit einem Jahr in der schweiz studiert, sehen wir uns nur noch am Wochenende. Und da er sehr mit seiner Familie verbunden ist und natürlich jedes WE unbedingt Mama und Papa sehn muss, verbringen wir beide Tage eigentlich nur bei ihm.

Mir graut aber immer mehr vor den Wochenenden.
Es fängt schon damit an wenn ich ihn Freitag abends am bahnhof abhole und wir dann zu ihm gehen.

Sobald er einen Fuss in die Wohnung setzt, stürmt seine Mutter auf ihn zu, umarmt ihn, wuschelt ihm durchs haar, haut ihm auf den arsch(!) usw., und ich steh jedesmal peinlich berührt daneben. Das macht sie übrigens auch nicht nur zur begrüssung, sondern auch immer mal wieder zwischendurch.

Dann überschüttet sie ihn und mich mit ihrem Gerede über das, was sie so unter der woche gemacht hat (von arbeit, nachbarn usw). Es dauert also immer eine zeit bis wir endlich für uns sein können. Allgemein redet sie sehr,sehr viel und es fällt mir oft schwer, ihr zuzuhören.

Samstag morgen gehts dann weiter damit, dass wir mit seinen eltern sicher 1-2 stunden frühstücken und sie uns schon mal informiern, wanns kaffee und kuchen und wann es abendessen gibt.

Oft haben auch irgendwelche Verwandte von ihm Geburtstag oder sonstiges, so dass wir den ganzen tag mit eltern und bekannten verbringen müssen.

Wenn wir zB bei ihm zuhause im Wohnzimmer fern schaun, kommen gleich seine eltern angerannt und setzen sich zu uns. Seine mutter packt mich dann meistens noch in ne decke, kocht mir tee usw.

Wenn wir einkaufen waren und heimkommen, krallt sie sich meine tüten um zu schaun was ich alles schönes gekauft habe.

Für jemand aussenstehenden klingt das alles sicher ganz harmlos, aber mich stresst es immer mehr, wirkliche jedes wochenende so mit seinen eltern zu verbringen. Früher hatte ich keine probleme mit ihnen, ich denke es hat erst angefangen seit dem wir uns nur noch am wochenende sehen. da möchte ich einfach die zeit mit ihm verbringen, und nich ständig mit seinen eltern im nacken.

Weiss einfach nicht was ich tun soll, um diese grundsätzliche abneigung gegen sie in den griff zu bekommen, denn diese situation wird sich in den nächsten 3 bis 4 jahren wohl nicht ändern.

Wär super wenn ihr mal eure meinung zu dem thema schreiben könntet!

Liebe grüsse
Foxy

Mehr lesen

11. Oktober 2007 um 15:47

Unanhängige Zeitplanung
Irgendwie wirst du seinen Eltern zumindest klarmachen müssen, eure Zeitplanung muss unabhängiger werden. Ihr braucht mehr Zeit für euch zu zweit und andere können gerne sagen was sie wann anbieten, aber ob ihr kommt, das bestimmt ihr selbst.

LG
Daniness

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 15:54

Hey...
...rede doch mal mit deinem freund. er wird dich bestimmt verstehen, sag ihm dass du auch mal zeit mit ihm und OHNE seine eltern verbringen willst.

er kann das am besten mit seinen eltern klären.

ich meine er ist ja mit dir zusammen und nicht mit seiner mum.

ich wünsche dir viel glück.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 16:06

Schwierige Situation...!
Verstehen kann ich dich ganz gut.
Mein Freund und ich wohnen in einer Whg im Haus der Eltern, also nicht mit den Eltern in einer Whg sondern in einem Haus, anfangs hatte ich so meine Bedenken, da die Mutter meines Freundes auch relativ anhänglich ist (seine Schwester ist vor einigen Jahren für immer ausgewandert - also auch so ne Art Einzelkind)ABER: Es funktioniert ganz gut... sie bringt uns zwar ab und an etwas Kuchen oder Obst nach oben (was ich auch manchmal für nicht nötig empfinde) aber es hält sich in Grenzen. Ich habe meinem Freund auch von Anfang an klar gemacht, dass ich nur mit ihm in diese Whg ziehe, wenn wir trotzdem selbst bestimmen können was wir tun und wann wir es tun. Die Eltern sind berufstätig und oft auch nicht da - daher klappt das bei uns echt super...! Wenn sie uns zum Kaffee oder Mittagessen einladen, dann bestimmen wir ob wir kommen, wenn wir verplant sind verschieben wir es oder so, es ist kein MUSS, verstehst du..? Ich denke wichtig ist, dass du mit deinem Freund darüber sprichst, es ist seine Aufgabe da ein wenig mehr Distanz und Zeit für euch zu schaffen. Er kann ja das nächste Mal sagen, wenn seine Mutter euch gleich fürs Mittag - Abendessen usw einplant, dass ihr schon andere Pläne habt z.B Kino.
Das muss sie dann verstehen, schliesslich ist er mittlerweile 22!
Das mit dem Tätscheln und Umarmen usw kannst du wohl nicht ändern, wenn dein Freund das ok findet musst du das wohl so hinnehmen. Meiner wert das bei seiner Mutter eigentlich (wenns mal vorkommt) schnell ab, ist ihm dann acuh unangenehm.

Naja, verstehen kann ich dich auf jeden Fall sehr gut...ich mag die Eltern meines Freundes echt total, aber Privatsphäre in einer Beziehung ist echt das "A" & "O", das muss jede MAMA mal verstehen.
Irgendwo hat sich das jetzt so eingespielt und sie sieht sicher nichts schloimmes dran, ihr ist es wahrscheinlich gar nicht bewusst, dass dich/euch das nerven könnte. Denke da muss dein Freund jetzt eingreifen und sie langsam daran gewöhnen, dass ihr mehr Zeit für euch ALLEINE braucht.
1x sagt man ein Mittagessen ab, die Wo drauf ein Abendessen und schon gewähnt man sich dran nicht das ganze Wochenende aufeinander zu hocken!

Wünsch dir viel Glück dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 16:40

Wieso sprichst du nicht mit deinem Freund darüber?
Weiß er denn das es dich nervt? Wie sieht er das?

Thema Eltern ist immer so eine Sache, du solltest nicht die Eltern schlecht machen sondern eher bemerken, dass du gerne mehr Zeit für euch hättest und dir das fehlt, weil es ja früher anders war.

Ansonsten sind die Eltern halt sehr familiär und ihr Sohn ist das einzige Kind, so ist das oft und ich finde es hätte ja noch schlimmer sein können, oder? Schwieriger ist es doch wenn die Eltern dich nicht ausstehen könnten, da könntet ihr euch warscheinlich gar nicht sehen. Also versuch mal das ganze nicht so negativ zu sehen, die Eltern sind interessiert und freuen sich und wenn es mal zu viel wird dann spricht man halt drüber. Meckern ist keine Lösung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 17:00

Ich bin auch so eine Mutter....
die erwartet, dass man zusammen an einem Tisch sitzt und isst.... die erwartet, dass in einer Familie miteinander gesprochen wird....Die auch nett zu der Freundin des Sohnes ist, sie fragt, was sie möchte etc...schliesslich ist sie Gast.....

Ich wurschtele meinen Söhnen auch durchs Haar und oh mein Gott, meine Kinder küsse ich auch noch wenn sie nach Hause kommen, bzw. sie mich...und sie erhählen mir von ihrem Leben.... Wozu ist Familie da??

Wo ist dein Problem?? Du bist in einer Familie aufgenommen worden und du hast dich anzupassen....

Wenn dir das nicht passt, dann geh...

So einfach....

Das würde ich meinen Kindern erzählen....

Gott sei Dank, habe ich Schwiegersöhne und eine Schwiegertochter, die anders sind als du... die Familie zu schätzen wissen..

Und erzähle mir nicht, dass seine Mutter Nachts bei euch mit im Bett liegt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 17:50

Re...
ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen. Rede mit deinem Freund und mach ihm verständlich, daß Du so nicht glücklich bist und ihr mehr Zeit für euch braucht. Allerdings lese ich aus Deiner Erzählung auch heraus, daß er sehr familienverbunden ist und ich kann mir gut vorstellen, daß es schwierig wird, ihn davon zu überzeugen, die Besuche etwas einzuschränken bzw. mehr Zeit für euch zu beanspruchen.Vielleicht hat er nicht den Mut zu dieser Offenheit (seinen Eltern gegenüber)?!

Ihr könntet ja auch das WE teilen, d.h. Freitags seit ihr bei seinen Eltern und ab Samstag nach dem Frühstück bei Dir zu Hause,oder wohnst Du zu weit weg, das sich der Weg nicht lohnt?

LG,leuchtturm69.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 18:05

Nein
so nicht...

Es stört sie ja schon, das sie gemeinsam mit den Eltern frühstücken sollen..

Es stört sie, das seine Mutter nett zu ihr ist...sie bringt ihr Tee...

Es stört sie, das seine Mutter ihrem Sohn durchs Haar streicht...


Hallo.... sie ist eifersüchtig nichts weiter...

Wo ist da ständig? Der Sohn ist nur am Wochenende bei seiner Familie. Seine Eltern freuen sich, sie wollen mit ihm frühstücken, mit ihm sprechen etc...Die Mutter ist nett und führsorglich auch zu Ihr..

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, das die Eltern ihren Sohn beim Studium finanziell unterstützen...das man da wissen will was läuft ist doch verständlich. Und warum sollen die Eltern nicht erzählen was es daheim Neues gibt?

Sie sitzen bei den Eltern im Wohnzimmer und die Eltern sind so frech sich in ihrem eigenen Wohnzimmer dazu zu setzen..

Wo steht, die Mutter klopft andauernd an seine Tür??





---------------------------

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 18:39

Wenn es
die Freundin von meinen Sohn wäre, würde ich mir wünschen...

sie würde mich nicht als Störfaktor in meinem eigenen Haus betrachten...

das sie mich mal zum Kaffee einladen würde, mit mir so von Frau zu Frau sprechen würde...

Kann man da nicht von Frau zu Frau sagen... "Du ich würde gern mal ein Wochenende mit ihm allein verbringen. du weisst schon...."

Welche Mutter würde nicht wollen, das es ihrem Sohn gut geht und dann mit der Freundin, eine Wochenendreise aussuchen etc...und finanziell dazu schiessen..

Wenn sie die Mutter mit einbezieht... wird sie eine Verbündete haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2007 um 19:57
In Antwort auf naomh_12744558

Ich bin auch so eine Mutter....
die erwartet, dass man zusammen an einem Tisch sitzt und isst.... die erwartet, dass in einer Familie miteinander gesprochen wird....Die auch nett zu der Freundin des Sohnes ist, sie fragt, was sie möchte etc...schliesslich ist sie Gast.....

Ich wurschtele meinen Söhnen auch durchs Haar und oh mein Gott, meine Kinder küsse ich auch noch wenn sie nach Hause kommen, bzw. sie mich...und sie erhählen mir von ihrem Leben.... Wozu ist Familie da??

Wo ist dein Problem?? Du bist in einer Familie aufgenommen worden und du hast dich anzupassen....

Wenn dir das nicht passt, dann geh...

So einfach....

Das würde ich meinen Kindern erzählen....

Gott sei Dank, habe ich Schwiegersöhne und eine Schwiegertochter, die anders sind als du... die Familie zu schätzen wissen..

Und erzähle mir nicht, dass seine Mutter Nachts bei euch mit im Bett liegt....

Ich habe ja gleich angedeutet..
dass es für einen Aussehenstehenden wahrscheinlich schwer verständlich ist, wo eigentlich mein Problem liegt.
Für Sie als Mutter selbt sowieso.
Ich fühle mich ja selbst oft schlecht, weil mich seine Mutter meistens nervt, obwohl sie im Grunde ja einfach nur nett und fürsorglich sein möchte..
aber ich kann nichts dagegen machen.
Würden mein Freund und ich alleine wohnen, und seine Eltern am Wochenende mal für ein paar Stunden zum Essen besuchen, und danach wieder gehen, hätte ich überhaupt kein Problem mit ihnen. ich könnte mir sogar vorstellen, gerne zu solchen Treffen zu gehn.
Es ist vielmehr diese ständige Präsenz während der einzigen Zeit unter der Woche, in der wir uns sehen..
Natürlich verstehe ich aber auch, dass sie als Mutter ihren Sohn gerne sehen möchte, da sie ihn bestimmt auch vermisst unter der woche.

Ich selbst bin eher nicht so ein Familienmensch, was wahrscheinlich auch mit meiner Erziehung zutun hat. Ich habe ein gutes Verhältnis mit meinen Eltern, aber sie verhätscheln mich nicht derartig, zudem habe ich 3 geschwister, so dass sich ihre Aufmerksamkeit nicht nur auf mich konzentriert.

Ich finde einfach, als Mutter sollte man, auch wenns vielleicht schwer fällt, einsehen können dass wir in unserm Alter auch mal zeit für uns alleine brauchen wenn wir bei ihm sind.

Durchs Haar wuscheln, knuddeln ok... aber muss sie ihm ständig auf den arsch hauen wenn ich daneben stehe??
dass mir das unangenehm ist hat bestimmt nichts damit zu tun dass ich eifersüchtig bin...

PS: soweit gekommen dass sie schon mit uns in einem bett schläft ist es zum glück noch nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 10:31
In Antwort auf naomh_12744558

Wenn es
die Freundin von meinen Sohn wäre, würde ich mir wünschen...

sie würde mich nicht als Störfaktor in meinem eigenen Haus betrachten...

das sie mich mal zum Kaffee einladen würde, mit mir so von Frau zu Frau sprechen würde...

Kann man da nicht von Frau zu Frau sagen... "Du ich würde gern mal ein Wochenende mit ihm allein verbringen. du weisst schon...."

Welche Mutter würde nicht wollen, das es ihrem Sohn gut geht und dann mit der Freundin, eine Wochenendreise aussuchen etc...und finanziell dazu schiessen..

Wenn sie die Mutter mit einbezieht... wird sie eine Verbündete haben...

Schade, dass ich gestern lieber einsam
meinen Geburtstag gefeiert habe. Die Diskussion ist richtig interessant.
Hier hat wohl jeder in gewisser Weise Recht. Ich versuch mich etwas in Eure Äußerungen hinein zu versetzen, mir die Situation vorzustellen.
Ich glaube Du als Freundin möchtest etwas mehr Zweisamkeit mit Deinem Freund, da er nur am Wochenende zu Hause ist. Doch der Mutter geht es auch nicht anders. Ich stelle mir schlimmer vor, wenn sie Dich terrorisieren würde und Dir mit Abneigung kommt. Sicher "übertriebene" Fürsorge statt Zweisamkeit ist auch nicht grad einfach.
Red mal mit der Mutter, denn die scheint recht nett zu sein. Vielleicht reduziert ihr den gemeinsamen Familienalltag und sucht Euch nen Abend zu zweit. Wenn aber Mutter liebevoll mit ihrem Sohn umgeht zieh Dich etwas zurück oder sieh es nicht so verbissen. Sie ist Mutter. Sie scheint Euch auch nicht in Eure Beziehung zu reden, also ist es vielleicht doch nur ein Hauch von Eifersucht?! Vielleicht weil Du es nicht magst, dass jemand anderes als Du "zärtlich" mit Deinen Freund umgeht.
Ach Mensch mach es Dir net so schwer. Red mal mit ihr drüber, was Dich stört. Wie Saraa33 schreibt: Es ist eine Familie in der Du aufgenommen wurdest. Sie scheint sehr harmonisch zu sein. In einer Familie redet man aber auch über Probleme, wie soll die Mutter sonst wissen wie Du denkst. Deinen Freund würde ich nicht noch damit belasten.
Ich sprech aus eigener Erfahrung (Wochenendbeziehung aller paar Wochen/Monate). Er kommt nur am Wochenende und freut sich auf seine Lieben. Vielleicht genießt er auch von seinen Herzdamen so "vertätschelt" zu werden. Wenn ihn das auch stören würde verhielte er sich anders. Das hat dann auch nicht unbedingt was mit Muttersöhnchen zu tun. Da würde ich mir erst Gedanken machen, wenn er Mutters Nähe eher vorzieht als Deine und wenn alle Entscheidungen von ihr abhängig gemacht werden.

Wie verhält es sich in Deiner eigenen Familie? Gibt es da auch so nen intensiven Zusammenhalt (Familienfeste, "Mutterbindung", gemeinsame Mahlzeiten, liebevolle Gesten)?

Den letzen Satz fand ich ganz nett. Wenn sie die Mutter einbezieht wird sie eine Verbündete haben. Dann hätte man einen Schwiegerengel an seiner Seite, statt wie viele im Forum ein Schwiegermonster!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 10:52
In Antwort auf sora_12738414

Schade, dass ich gestern lieber einsam
meinen Geburtstag gefeiert habe. Die Diskussion ist richtig interessant.
Hier hat wohl jeder in gewisser Weise Recht. Ich versuch mich etwas in Eure Äußerungen hinein zu versetzen, mir die Situation vorzustellen.
Ich glaube Du als Freundin möchtest etwas mehr Zweisamkeit mit Deinem Freund, da er nur am Wochenende zu Hause ist. Doch der Mutter geht es auch nicht anders. Ich stelle mir schlimmer vor, wenn sie Dich terrorisieren würde und Dir mit Abneigung kommt. Sicher "übertriebene" Fürsorge statt Zweisamkeit ist auch nicht grad einfach.
Red mal mit der Mutter, denn die scheint recht nett zu sein. Vielleicht reduziert ihr den gemeinsamen Familienalltag und sucht Euch nen Abend zu zweit. Wenn aber Mutter liebevoll mit ihrem Sohn umgeht zieh Dich etwas zurück oder sieh es nicht so verbissen. Sie ist Mutter. Sie scheint Euch auch nicht in Eure Beziehung zu reden, also ist es vielleicht doch nur ein Hauch von Eifersucht?! Vielleicht weil Du es nicht magst, dass jemand anderes als Du "zärtlich" mit Deinen Freund umgeht.
Ach Mensch mach es Dir net so schwer. Red mal mit ihr drüber, was Dich stört. Wie Saraa33 schreibt: Es ist eine Familie in der Du aufgenommen wurdest. Sie scheint sehr harmonisch zu sein. In einer Familie redet man aber auch über Probleme, wie soll die Mutter sonst wissen wie Du denkst. Deinen Freund würde ich nicht noch damit belasten.
Ich sprech aus eigener Erfahrung (Wochenendbeziehung aller paar Wochen/Monate). Er kommt nur am Wochenende und freut sich auf seine Lieben. Vielleicht genießt er auch von seinen Herzdamen so "vertätschelt" zu werden. Wenn ihn das auch stören würde verhielte er sich anders. Das hat dann auch nicht unbedingt was mit Muttersöhnchen zu tun. Da würde ich mir erst Gedanken machen, wenn er Mutters Nähe eher vorzieht als Deine und wenn alle Entscheidungen von ihr abhängig gemacht werden.

Wie verhält es sich in Deiner eigenen Familie? Gibt es da auch so nen intensiven Zusammenhalt (Familienfeste, "Mutterbindung", gemeinsame Mahlzeiten, liebevolle Gesten)?

Den letzen Satz fand ich ganz nett. Wenn sie die Mutter einbezieht wird sie eine Verbündete haben. Dann hätte man einen Schwiegerengel an seiner Seite, statt wie viele im Forum ein Schwiegermonster!

Möglicherweise
mach ich es mir so schwer, weil es in meiner Familie ganz anders ist.
Natürlich mag ich meine Eltern und Geschwister, aber es ist nicht so dass ich sie ständig sehen muss.
Familienfeste und Verwandtenbesuche gibt es bei uns nicht sehr viele (worüber ich ehrlich gesagt erleichtert bin).
Bei ihm hingegegn finden jeden Monat solche Veranstaltungen statt, die dann meistens vom späten Vormittag bis in die Nacht hinein dauern.

Ja natürlich will ich mit ihm alleine sein wenn wir bei ihm zuhause sind - schliesslich kommt er nur am Wochenende heim und verbringt allein fast einen Tag davon mit Fussballspielen.
Ist es dann nicht verständlich, dass ich den anderen Tag, der uns noch bleibt, hauptsächlich mit ihm verbringen, und nicht JEDES wochenende soviel zeit mit seinen eltern verbringen möchte? dass sie nett sind hin oder her..Mich belastet das ziemlich und bin deshalb auch oft gereizt.
Seine Mutter darauf ansprechen möchte ich weniger- habe angst sie damit zu verletzen oder ihr dass gefühl zu geben, ich möchte ihr ihren sohn wegnehmen.
Ist einfach ne schwierige Situation..
Aber mir bleibt wohl nichts anderes übrig als mich damit zu arrangieren;
solange er noch studiert (ca 4 Jahre) wird sich an diesem Zustand sowieso nichts ändern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 10:58

Sei froh
dass seine Familie dich so mag und sie so nett zu dir sind. Könnte auch umgekehrt sein es gibt nämlich viele Schwiegermütter die die Freudin "rausekeln" möchten, da ihnen keine gute genug für ihr Bubi ist.

Ausserdem find ich nicht, dass das Problem bei seinen Eltern liegt. Er ist dein Freund und er kann dafür sorgen, dass ich auch mal ein WE zu zweit verbringen könnt. Das hat gar nichts mit den nervigen Eltern zu tun. Die können nichts dafür, dass er jedes WE sich dafür entscheidet das WE bei ihnen zu verbringen. Er kann genauso gut hergehen und sagen, diese WE verbring ichnur mit dir. Ich denk nicht dass seine Eltern ihn zwingen jede freie Sek zu hause verbringen zu müssen.

Ich finds toll, dass du so umsorgt wirst und glaubs mir, ich weiss wies ist wenns umgekehrt ist, wenn man um die Anerkennung der Schwiegis kämpfen muss und sich unerwünscht vorkommt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 11:01
In Antwort auf kirsi_12744905

Wieso sprichst du nicht mit deinem Freund darüber?
Weiß er denn das es dich nervt? Wie sieht er das?

Thema Eltern ist immer so eine Sache, du solltest nicht die Eltern schlecht machen sondern eher bemerken, dass du gerne mehr Zeit für euch hättest und dir das fehlt, weil es ja früher anders war.

Ansonsten sind die Eltern halt sehr familiär und ihr Sohn ist das einzige Kind, so ist das oft und ich finde es hätte ja noch schlimmer sein können, oder? Schwieriger ist es doch wenn die Eltern dich nicht ausstehen könnten, da könntet ihr euch warscheinlich gar nicht sehen. Also versuch mal das ganze nicht so negativ zu sehen, die Eltern sind interessiert und freuen sich und wenn es mal zu viel wird dann spricht man halt drüber. Meckern ist keine Lösung.

Ja er weiss es...
er merkt es mir ja an wenn ich gereizt bin und ich habe auch schon einmal angedeutet, dass ich mit der situation etwas unglücklich bin- es nicht gewohnt bin, dass jemand ständig um mich rumwuselt und mich umsorgen möchte. meine eigene mutter macht das nicht, und sie braucht es auch nicht zu tun..
Erst war er sauer darüber, weil ich so undankbar wäre usw. Er meinte, seine Eltern seien nunmal für ihn das wichtigste im leben und ich soll akzeptieren, dass sie zeit mit ihm verbringen wollen (und er auch mit ihnen). Zudem könnten wir an der situation sowieso nichts ändern deswegen hätte es gar keinen sinn sich aufzuregen. Mittlerweile meint er aber, dass er mich schon irgendwie versteht, weil ich eben ein ganz anderer Mensch sei, der unter ganz anderen Verhältnissen aufgewachsen ist...
Er ist von seinen eltern noch ziemlich abhängig, und seine mutter scheint das glaube ich zu geniessen. Sie fährt sogar extra ne stunde mit dem auto zu ihm in die schweiz um dort seine Toilette zu putzen..
mir kommt das alles ziemlich absurd vor...


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 11:27

Ich kann dich
verstehen, ich fände so eine mutter auch nervig.
warum teilt ihr denn das wochenende nicht auf??
wenn er aus der schweiz kommt, bleibt an dem tag bei ihm und samstags (?) geht ihr zu dir und verbringt den tag wie er euch gefällt, wäre das keine möglichkeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 11:28
In Antwort auf foxycleopatra21

Möglicherweise
mach ich es mir so schwer, weil es in meiner Familie ganz anders ist.
Natürlich mag ich meine Eltern und Geschwister, aber es ist nicht so dass ich sie ständig sehen muss.
Familienfeste und Verwandtenbesuche gibt es bei uns nicht sehr viele (worüber ich ehrlich gesagt erleichtert bin).
Bei ihm hingegegn finden jeden Monat solche Veranstaltungen statt, die dann meistens vom späten Vormittag bis in die Nacht hinein dauern.

Ja natürlich will ich mit ihm alleine sein wenn wir bei ihm zuhause sind - schliesslich kommt er nur am Wochenende heim und verbringt allein fast einen Tag davon mit Fussballspielen.
Ist es dann nicht verständlich, dass ich den anderen Tag, der uns noch bleibt, hauptsächlich mit ihm verbringen, und nicht JEDES wochenende soviel zeit mit seinen eltern verbringen möchte? dass sie nett sind hin oder her..Mich belastet das ziemlich und bin deshalb auch oft gereizt.
Seine Mutter darauf ansprechen möchte ich weniger- habe angst sie damit zu verletzen oder ihr dass gefühl zu geben, ich möchte ihr ihren sohn wegnehmen.
Ist einfach ne schwierige Situation..
Aber mir bleibt wohl nichts anderes übrig als mich damit zu arrangieren;
solange er noch studiert (ca 4 Jahre) wird sich an diesem Zustand sowieso nichts ändern...

Es wird etwas
so sein. Du kennst Dein Familienleben anders und so magst Du es auch. Dein Freund lebt wieder anders.
Saraa33 hat sich als Mutter geäußert und ich finde in manchen Punkten hat sie recht. Ich verstehe Deine Wünsche, aber such das Gespräch mit der Mutter. Du sollst doch nicht mit der Tür ins Haus fallen und ihr alles verbieten. Lad sie doch mal auf nen Tee oder Kaffee ein. Such das Gespräch, vielleicht erfährst Du so von allein mehr. Du solltest nur nicht aus falschen Stolz ein Blatt vor dem Mund nehmen. So leidest Du nur mehr.

Ich hab ja schon geschrieben, dass ich gleiche Erfahrungen gemacht hab. Mein Mann war damals Bei der Marine und selten zu Hause. Umso größer war die Wiedersehensfreude. Jede Sekunde hätte ich am liebsten mit ihm allein verbracht, schließlich hatten wir oft nur die Wochenenden. Seine Mutter war aber sehr uneinsichtig. Zum Frühstück, Mittag, Kaffee und Abendessen sollte er da sein. Obwohl wir schon ein eigenes Familienleben (2Kinder, eigene Wohnung) führten. Das war schwer. Einerseits konnte ich sie etwas verstehen, anderseits nervte mich alles. Die Familie kennt es aber nicht anders. Familienfeste wurden auch stets groß gefeiert mit Cousine, Onkel... So kenn ich es eben nicht. Mir war es oft zu viel, deshalb versteh ich Dich auch gut.

Ich kann Dir nur zu dem Gespräch raten, damit ihr mehr Zweisamkeiten genießen ohne die restliche Familie, vor allem die Mutter zu kränken. Sieh sie als Freundin, die Dich unterstützen könnte(wie mit dem gemeinsamen WE). So wäre sie eine liebevolle Schwiegermutter. Wie soll sie aber merken, dass sie etwas falsch macht, wenn Du es ihr nicht sagst. Du bist doch ein ganz anderer "Typ" als ihr Sohn. Sie kennt Dich doch erst kurze Zeit, Ihren Sohn ein Leben lang.
Hast Du sie erst gegen Dich...

Nur Mut, es ist für Deine Beziehung... zu dem Sohn und der Mutter! Dann kann es doch nur harmonischer werden.

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 11:33
In Antwort auf foxycleopatra21

Ja er weiss es...
er merkt es mir ja an wenn ich gereizt bin und ich habe auch schon einmal angedeutet, dass ich mit der situation etwas unglücklich bin- es nicht gewohnt bin, dass jemand ständig um mich rumwuselt und mich umsorgen möchte. meine eigene mutter macht das nicht, und sie braucht es auch nicht zu tun..
Erst war er sauer darüber, weil ich so undankbar wäre usw. Er meinte, seine Eltern seien nunmal für ihn das wichtigste im leben und ich soll akzeptieren, dass sie zeit mit ihm verbringen wollen (und er auch mit ihnen). Zudem könnten wir an der situation sowieso nichts ändern deswegen hätte es gar keinen sinn sich aufzuregen. Mittlerweile meint er aber, dass er mich schon irgendwie versteht, weil ich eben ein ganz anderer Mensch sei, der unter ganz anderen Verhältnissen aufgewachsen ist...
Er ist von seinen eltern noch ziemlich abhängig, und seine mutter scheint das glaube ich zu geniessen. Sie fährt sogar extra ne stunde mit dem auto zu ihm in die schweiz um dort seine Toilette zu putzen..
mir kommt das alles ziemlich absurd vor...


Nein
es ist nicht absurd...
-----------------

warum geht ihr nicht in deine Wohnung?? Dort könnt ihr allein sein.

Oder du fährst am WE in die Schweiz...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 13:00
In Antwort auf imani_12901025

Schwierige Situation...!
Verstehen kann ich dich ganz gut.
Mein Freund und ich wohnen in einer Whg im Haus der Eltern, also nicht mit den Eltern in einer Whg sondern in einem Haus, anfangs hatte ich so meine Bedenken, da die Mutter meines Freundes auch relativ anhänglich ist (seine Schwester ist vor einigen Jahren für immer ausgewandert - also auch so ne Art Einzelkind)ABER: Es funktioniert ganz gut... sie bringt uns zwar ab und an etwas Kuchen oder Obst nach oben (was ich auch manchmal für nicht nötig empfinde) aber es hält sich in Grenzen. Ich habe meinem Freund auch von Anfang an klar gemacht, dass ich nur mit ihm in diese Whg ziehe, wenn wir trotzdem selbst bestimmen können was wir tun und wann wir es tun. Die Eltern sind berufstätig und oft auch nicht da - daher klappt das bei uns echt super...! Wenn sie uns zum Kaffee oder Mittagessen einladen, dann bestimmen wir ob wir kommen, wenn wir verplant sind verschieben wir es oder so, es ist kein MUSS, verstehst du..? Ich denke wichtig ist, dass du mit deinem Freund darüber sprichst, es ist seine Aufgabe da ein wenig mehr Distanz und Zeit für euch zu schaffen. Er kann ja das nächste Mal sagen, wenn seine Mutter euch gleich fürs Mittag - Abendessen usw einplant, dass ihr schon andere Pläne habt z.B Kino.
Das muss sie dann verstehen, schliesslich ist er mittlerweile 22!
Das mit dem Tätscheln und Umarmen usw kannst du wohl nicht ändern, wenn dein Freund das ok findet musst du das wohl so hinnehmen. Meiner wert das bei seiner Mutter eigentlich (wenns mal vorkommt) schnell ab, ist ihm dann acuh unangenehm.

Naja, verstehen kann ich dich auf jeden Fall sehr gut...ich mag die Eltern meines Freundes echt total, aber Privatsphäre in einer Beziehung ist echt das "A" & "O", das muss jede MAMA mal verstehen.
Irgendwo hat sich das jetzt so eingespielt und sie sieht sicher nichts schloimmes dran, ihr ist es wahrscheinlich gar nicht bewusst, dass dich/euch das nerven könnte. Denke da muss dein Freund jetzt eingreifen und sie langsam daran gewöhnen, dass ihr mehr Zeit für euch ALLEINE braucht.
1x sagt man ein Mittagessen ab, die Wo drauf ein Abendessen und schon gewähnt man sich dran nicht das ganze Wochenende aufeinander zu hocken!

Wünsch dir viel Glück dabei!

An dieser Stelle mal vielen Dank
für eure Beiträge!
Dank eurer teils sehr unterschiedlichen Sichtweisen habe ich selbst noch einmal von vorne über mein "Problem" nachgedacht.
Ich glaube mittlerweile, dass es gar nicht hauptsächlich seine überfürsorglichen Eltern (Mutter) sind, die mir so an die Nerven gehen, sondern es ist vielmehr das "Gesamtpaket".
Wie schon mal erwähnt führen wir erst seit einem Jahr eine WE Beziehung. Davor haben wir uns 3 Jahre lang fast jeden Tag gesehn.
Damals hatte ich auch noch überhaupt keine Probleme mit seinen Eltern, weil wir unter der Woche abends meistens bei mir waren und unsere Ruhe hatten. Wenn wir dann am WE bei ihm waren, hat mir das überhaupt nichts ausgemacht.
Seit dem einen Jahr aber klammer ich mich total ans Wochenende. Ich möchte ihn soviel wie möglich sehn (am besten allein) und das beste aus unserer wenigen zeit machen.
Dass er zusätzlich noch Fussball spielt macht die Sache nicht einfacher, da so ein Turnier sich meistens über nen ganzen Tag hinzieht. aber kann ihm ja schlecht sein hobby verbieten...

Wenn wir dann aber auch noch so viel unserer restlichen zeit mit seinen eltern verbringen, bricht bei mir glaub ich einfach irgendwie die panik aus!ich seh förmlich vor mir wie die minuten, stunden verstreichen ohne dass wir richtig für uns sein können..

Viel an der Situation ändern kann ich nicht- werde in Zukunft aber darauf achten,dass ich ab und zu bewusst versuche, mehr Zeiträume einzubauen, in denen wir für uns sein können. Sei es, dass ich ihn öfter mal für ein paar stunden zu mir lotse oder dass wir abends mal auswärts essen gehn.

Wird schon irgendwie werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 19:17

Familienleben
Hallo foxycleopatra,

aus deinem Thread kann ich nur eine Tatsache herauslesen, mämlich: du bist in einer Familie großgezogen worden in der die Worte: Zuneigung und Liebe unbekannt waren.

Du bist der Ansicht am Wochenende gehört dein Freund einzig und allein dir, woher nimmst du das Recht dazu???
Die Eltern haben kein Recht dazu oder doch???

Dir stinkt es, dass die Eltern deines Freundes dich in ihre Familie aufgenommen haben. Wenn dir das Frühstück zu lang geht, dann steh doch auf und zieh dein Power Walking Outfit und walk dir deine Aggressionen aus dem Leib, aber dazu bist du wohl zu feige.

Hoffentlich gehen deinem Freund aufgrund deines asozialen Verhalten irgendwann die Augen und er schießt dich in den Wind.

Der Hammer deiner Darstellung ist: Wenn du mit deinem Freund im Wohnzimmer vor der Glotze sitztst, dann stört dich das Erscheinen der Hausbesitzer.

Anstand hat man eben oder nicht

Denk mal nach!!!!

sixforever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2007 um 22:13

Ich bin im Besitz....
Sag mal Sternchen hast du meinen Beitrag überhaupt richtig gelesen und auch verstanden.

Familienbande gründen sich immer noch auch der emotionalen Basis und die Familie finanziert ja nebenbei noch das Studium ihres Sohnes uneigennützig.
Die Eltern begleiten ihren Sohn beim Studium oder begleitet ihn seine Freundin ???? und helfen ihm über die Klippen desselben.

Du meinst, dass sich der junger Mann von seinen Eltern abnabeln muss, wenn er in einer sogenannten Beziehung lebt.

Du weißt doch sicher wie fragil solche Beziehungen in diesem Stadium sind und ich bin sicher, dass diese Beziehung auf Dauer keinen Betand hat, wenn sich die Einstellung der jungen Dame sich nicht ändert und noch was "gofeminin" ist ein Diskussionsforum.

Nichts für ungut.

sixforever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2007 um 1:05
In Antwort auf naomh_12744558

Ich bin auch so eine Mutter....
die erwartet, dass man zusammen an einem Tisch sitzt und isst.... die erwartet, dass in einer Familie miteinander gesprochen wird....Die auch nett zu der Freundin des Sohnes ist, sie fragt, was sie möchte etc...schliesslich ist sie Gast.....

Ich wurschtele meinen Söhnen auch durchs Haar und oh mein Gott, meine Kinder küsse ich auch noch wenn sie nach Hause kommen, bzw. sie mich...und sie erhählen mir von ihrem Leben.... Wozu ist Familie da??

Wo ist dein Problem?? Du bist in einer Familie aufgenommen worden und du hast dich anzupassen....

Wenn dir das nicht passt, dann geh...

So einfach....

Das würde ich meinen Kindern erzählen....

Gott sei Dank, habe ich Schwiegersöhne und eine Schwiegertochter, die anders sind als du... die Familie zu schätzen wissen..

Und erzähle mir nicht, dass seine Mutter Nachts bei euch mit im Bett liegt....

@saara- da könnte mir so derbe der Kragen platzen!!!!
Was das Problem ist?? Dass sie kein Privatleben hat, weil die Mutter immer da ist und sich aufführt als ob ihr Sohn 5 Jahre alt wäre. Das hat überhaupt nichts mit mangelndem Familiensinn zu tun!!!!

Wenn es dir in deiner Beziehung ausreicht nachts neben deinem Mann im Bett zu liegen, kann ich mir vorstellen, was ihr euch zu sagen habt und was für eine herausragende Beziehung ihr führt.
Warscheinlich so eine klassische "seit die Kinder aus dem Haus sind haben wir uns leider nichts mehr zu sagen, weil unser ganzer Lebensinhalt plötzlich nicht mehr da ist-Beziehung".

Falls du es genau so machst wie in dem Beitrag, kann ich nur sagen, danke lieber Gott, dass du nicht meine Schwiegermutter bist.

Denk mal an eine Sache: Man kann es auch zu nett meinen. Nur wenn man nett ist, heißt das nicht, dass das auch gewollt ist. Das ist die typische bösartige Schwiegermutterausrede. Ich habs ja nur gut gemeint,....Wir wollen unser eigenes Leben führen!!!

Noch eines: Irgendwann haben deine Kinder eine eigene Familie, dann bist du nicht mehr die Nummer 1. Cest la vie!!!

Ich muss echt aufhören dir hier zu schreiben, ich könnte mich sonst echt vergessen!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2007 um 1:22
In Antwort auf naomh_12744558

Nein
so nicht...

Es stört sie ja schon, das sie gemeinsam mit den Eltern frühstücken sollen..

Es stört sie, das seine Mutter nett zu ihr ist...sie bringt ihr Tee...

Es stört sie, das seine Mutter ihrem Sohn durchs Haar streicht...


Hallo.... sie ist eifersüchtig nichts weiter...

Wo ist da ständig? Der Sohn ist nur am Wochenende bei seiner Familie. Seine Eltern freuen sich, sie wollen mit ihm frühstücken, mit ihm sprechen etc...Die Mutter ist nett und führsorglich auch zu Ihr..

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, das die Eltern ihren Sohn beim Studium finanziell unterstützen...das man da wissen will was läuft ist doch verständlich. Und warum sollen die Eltern nicht erzählen was es daheim Neues gibt?

Sie sitzen bei den Eltern im Wohnzimmer und die Eltern sind so frech sich in ihrem eigenen Wohnzimmer dazu zu setzen..

Wo steht, die Mutter klopft andauernd an seine Tür??





---------------------------

@saraa
Man man, ich komm leider erst jetzt zu deinem 2. Beitrag. Ich muss sagen, du treibst es echt auf die Spitze.

Deine Einstellung ist echt die, dass dein Sohn kein Recht auf ein eigenes Leben hat, weil du ihn groß gezogen hast!!
Es spricht hier keiner davon, dass er seine Eltern nicht mehr sehen soll, aber jedes Wochenende, das verträgt sich einfach nicht mit einer Beziehung- schon gar nicht mit einer Wochenendbeziehung.
Und wie bereits so trefflich von meinem Vorredner formuliert- das arme Mädel will mit ihrem Freund zusammen sein, nicht mit seiner Mutter.

Dir kann ich echt garantieren, dass bei deinem Sohn keine bleiben wird- alleine weil du auf die Dauer echt nicht auszuhalten bist.
Wenn nicht freiwillig, dann bin ich sicher, dass du früher oder später dafür sorgen wirst, dass

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2007 um 12:37
In Antwort auf naomh_12744558

Nein
so nicht...

Es stört sie ja schon, das sie gemeinsam mit den Eltern frühstücken sollen..

Es stört sie, das seine Mutter nett zu ihr ist...sie bringt ihr Tee...

Es stört sie, das seine Mutter ihrem Sohn durchs Haar streicht...


Hallo.... sie ist eifersüchtig nichts weiter...

Wo ist da ständig? Der Sohn ist nur am Wochenende bei seiner Familie. Seine Eltern freuen sich, sie wollen mit ihm frühstücken, mit ihm sprechen etc...Die Mutter ist nett und führsorglich auch zu Ihr..

Ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, das die Eltern ihren Sohn beim Studium finanziell unterstützen...das man da wissen will was läuft ist doch verständlich. Und warum sollen die Eltern nicht erzählen was es daheim Neues gibt?

Sie sitzen bei den Eltern im Wohnzimmer und die Eltern sind so frech sich in ihrem eigenen Wohnzimmer dazu zu setzen..

Wo steht, die Mutter klopft andauernd an seine Tür??





---------------------------

".."
also ich kann sie sehr sehr gut vestehen. Man muss die ganze Situation aus anderen Augen betrachten und ich glaube wenn man so etwas selber nicht "erlebt" kann man darüber nicht wirklich solche negative Urteile ihr gegenüber abgeben! Ich selber bin in der gleichen Situation wie sie. Ich bin in einer sehr liebenswürdigen familie aufgewachsen und meine Eltern bedeuten mir alles. Reden auch über alles, sitzen gemeinsam am Tisch etc. Aber um das was es hier geht ist nicht das man die netten Gesten der Familie des Freundes nicht akzeptiert, hier geht es um viel viel mehr! Mein Freund (ebenfalls Einzelkind) wird von seiner Mutter auch wie ein, ich sag mal 14jähriger, behandelt. Klar man soll das gute Verhältnis aufrechterhalten aber alles mit maß und ziel! Sie würde uns auch alles am liebsten nachtragen, uns alle arbeit abnehmen, und uns das leben so "schön" wie möglich zu machen! Aber verdammt noch mal wir sind ERWACHSEN und wollen unser leben so leben wie wir es für richtig halten. Es stimmt wie ihr sagt, man muss froh sein das man in die familie aufgenommen wird ohne ständige streitereien etc.! Aber, es kann auch zu gut gemeint sein, das es schon lästig wird und man mit der Zeit jede Kleinigkeit (was normalerweise gar nicht schlimm ist) als so nervig hinstellt und man sich über alles nur noch aufregen kann was die Schwie sagt und macht. Am anfang fand ich es auch super das sie soooooo nett ist und alles für uns macht, aber glaub mir, man will sein eigenes Leben mit dem freund aufbauen ohne immer das "OK" von den Eltern einholen zu müssen.

@ Saraa33: wirlich schön das du so ein tolles verhältnis zu deinen Kindern hast, aber denke dich doch bitte mal in eine solche situation rein! Weiß nicht aber ich nehme mal an das du mit deiner Familie ein Haus bzw. Wohnung hast. Lebt deine Schwiegermutter mit im Haus???? Wie würdest du es empfinden wenn seine Mutter immer neben euch ist, ihr keine freie Minute im Wohnzimmer, Garten oder wo auch immer verbringen könnt ohne das sie wieder neben euch hertanzt! (Egal wem das Wohnzimmer gehört, das hat damit nichts zu tun) Man braucht eben seine Privatsphäre und das ist doch völlig normal und das heißt auch nicht das man das gute Verhältnis zu den Eltern ruinieren muss. Und ich kann sie so gut verstehen das diese Netten aktionen seiner Mutter dann komplett nervenaufreibend werden. Würde dir soetwas gefallen??? Sei mal ehrlich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2007 um 18:06
In Antwort auf liebe139

".."
also ich kann sie sehr sehr gut vestehen. Man muss die ganze Situation aus anderen Augen betrachten und ich glaube wenn man so etwas selber nicht "erlebt" kann man darüber nicht wirklich solche negative Urteile ihr gegenüber abgeben! Ich selber bin in der gleichen Situation wie sie. Ich bin in einer sehr liebenswürdigen familie aufgewachsen und meine Eltern bedeuten mir alles. Reden auch über alles, sitzen gemeinsam am Tisch etc. Aber um das was es hier geht ist nicht das man die netten Gesten der Familie des Freundes nicht akzeptiert, hier geht es um viel viel mehr! Mein Freund (ebenfalls Einzelkind) wird von seiner Mutter auch wie ein, ich sag mal 14jähriger, behandelt. Klar man soll das gute Verhältnis aufrechterhalten aber alles mit maß und ziel! Sie würde uns auch alles am liebsten nachtragen, uns alle arbeit abnehmen, und uns das leben so "schön" wie möglich zu machen! Aber verdammt noch mal wir sind ERWACHSEN und wollen unser leben so leben wie wir es für richtig halten. Es stimmt wie ihr sagt, man muss froh sein das man in die familie aufgenommen wird ohne ständige streitereien etc.! Aber, es kann auch zu gut gemeint sein, das es schon lästig wird und man mit der Zeit jede Kleinigkeit (was normalerweise gar nicht schlimm ist) als so nervig hinstellt und man sich über alles nur noch aufregen kann was die Schwie sagt und macht. Am anfang fand ich es auch super das sie soooooo nett ist und alles für uns macht, aber glaub mir, man will sein eigenes Leben mit dem freund aufbauen ohne immer das "OK" von den Eltern einholen zu müssen.

@ Saraa33: wirlich schön das du so ein tolles verhältnis zu deinen Kindern hast, aber denke dich doch bitte mal in eine solche situation rein! Weiß nicht aber ich nehme mal an das du mit deiner Familie ein Haus bzw. Wohnung hast. Lebt deine Schwiegermutter mit im Haus???? Wie würdest du es empfinden wenn seine Mutter immer neben euch ist, ihr keine freie Minute im Wohnzimmer, Garten oder wo auch immer verbringen könnt ohne das sie wieder neben euch hertanzt! (Egal wem das Wohnzimmer gehört, das hat damit nichts zu tun) Man braucht eben seine Privatsphäre und das ist doch völlig normal und das heißt auch nicht das man das gute Verhältnis zu den Eltern ruinieren muss. Und ich kann sie so gut verstehen das diese Netten aktionen seiner Mutter dann komplett nervenaufreibend werden. Würde dir soetwas gefallen??? Sei mal ehrlich....

Meine grossen Kinder
sind aus meiner ersten Ehe..

Und meine Ex Schwiegermutter hat bis zu ihrem Tod bei uns gelebt...

Ich weiss, das es manchmal nervenaufreibend sein kann, aber es hat sehr viele Vorteile. Babysitter, Arbeiten gehen etc..

Ich selber komme aus einer sehr grossen Familie und mein Ex Mann auch.

Meine Kinder haben immer zuerst mit ihren jeweiligen Partnern hier gewohnt und sind dann, wenn die finanziellen Mittel es zugelassen haben, in eigene Wohnungen gezogen. Völlig normal, da viele sich überschulden, nur weil sie Hals über Kopf in eine eigene Wohnung leben wollen..

Weisst du wie froh ich wäre, wenn meine Ex Schwiegermutter noch leben würde und ich nach einem langen Arbeitstag heim komme und der Tisch ist gedeckt etc... Ohne sie hätte ich nicht arbeiten können, ohne sie hätten wir damals finanziell und das Haus nicht leisten können. Ich bin froh, dass es sie gab..
-------------------------
Ehrlich gesagt, kann ich die TE nicht verstehen..

Warum geht sie dort hin??

Sie kann sich doch mit ihrem Freund draussen verabreden oder zu ihm in die Schweiz fahren.

Sie könnte auch ganz ehrlich zu seinen Eltern sein und ihnen sagen, dass sie will, das die Eltern am WE verschwinden, damit sie das Haus für sich allein hat.. (Ironie)

Es kann doch nicht sein, das die Eltern (sie bezahlen das Haus, das Essen welches sie am WE mit isst, wahrscheinlich duscht sie auch dort) nicht in ihr eigenes Wohnzimmer dürfen..

Warum geht sie dann nicht in sein Zimmer und bleibt dort..

Warum hat die TE keine eigene Wohnung, wo ihr Freund am WE hin kommen kann?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2007 um 18:29

Rede..
..doch einfach mal mit ihm darüber.
oder überrasch ihn mal an nem abend in der schweiz?? die schweiz ist schön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2007 um 14:12
In Antwort auf liebe139

".."
also ich kann sie sehr sehr gut vestehen. Man muss die ganze Situation aus anderen Augen betrachten und ich glaube wenn man so etwas selber nicht "erlebt" kann man darüber nicht wirklich solche negative Urteile ihr gegenüber abgeben! Ich selber bin in der gleichen Situation wie sie. Ich bin in einer sehr liebenswürdigen familie aufgewachsen und meine Eltern bedeuten mir alles. Reden auch über alles, sitzen gemeinsam am Tisch etc. Aber um das was es hier geht ist nicht das man die netten Gesten der Familie des Freundes nicht akzeptiert, hier geht es um viel viel mehr! Mein Freund (ebenfalls Einzelkind) wird von seiner Mutter auch wie ein, ich sag mal 14jähriger, behandelt. Klar man soll das gute Verhältnis aufrechterhalten aber alles mit maß und ziel! Sie würde uns auch alles am liebsten nachtragen, uns alle arbeit abnehmen, und uns das leben so "schön" wie möglich zu machen! Aber verdammt noch mal wir sind ERWACHSEN und wollen unser leben so leben wie wir es für richtig halten. Es stimmt wie ihr sagt, man muss froh sein das man in die familie aufgenommen wird ohne ständige streitereien etc.! Aber, es kann auch zu gut gemeint sein, das es schon lästig wird und man mit der Zeit jede Kleinigkeit (was normalerweise gar nicht schlimm ist) als so nervig hinstellt und man sich über alles nur noch aufregen kann was die Schwie sagt und macht. Am anfang fand ich es auch super das sie soooooo nett ist und alles für uns macht, aber glaub mir, man will sein eigenes Leben mit dem freund aufbauen ohne immer das "OK" von den Eltern einholen zu müssen.

@ Saraa33: wirlich schön das du so ein tolles verhältnis zu deinen Kindern hast, aber denke dich doch bitte mal in eine solche situation rein! Weiß nicht aber ich nehme mal an das du mit deiner Familie ein Haus bzw. Wohnung hast. Lebt deine Schwiegermutter mit im Haus???? Wie würdest du es empfinden wenn seine Mutter immer neben euch ist, ihr keine freie Minute im Wohnzimmer, Garten oder wo auch immer verbringen könnt ohne das sie wieder neben euch hertanzt! (Egal wem das Wohnzimmer gehört, das hat damit nichts zu tun) Man braucht eben seine Privatsphäre und das ist doch völlig normal und das heißt auch nicht das man das gute Verhältnis zu den Eltern ruinieren muss. Und ich kann sie so gut verstehen das diese Netten aktionen seiner Mutter dann komplett nervenaufreibend werden. Würde dir soetwas gefallen??? Sei mal ehrlich....

Du bringst es auf den punkt...
war richtig erleichtert nachdem ich deinen beitrag gelesen habe..
Genau das meine ich!!!
Wie gehst du denn mit dieser Situation um?
Lässt du sie einfach machen?!
Ich meine irgendwann müssen sie doch kapieren dass ihr Sohn nicht mehr in den Babyschuhen steckt oder nicht?!
Ich finde diese Situation als seine Freundin manchmal schon ziemlich belastend für unsere Beziehung...
Ich meine ich mag seine Mama im Grunde ja schon, nur eben, wenn es zuviel des guten wird dann treibt mich ihr Verhalten und wieder echt auf die palme




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2007 um 14:15
In Antwort auf naomh_12744558

Meine grossen Kinder
sind aus meiner ersten Ehe..

Und meine Ex Schwiegermutter hat bis zu ihrem Tod bei uns gelebt...

Ich weiss, das es manchmal nervenaufreibend sein kann, aber es hat sehr viele Vorteile. Babysitter, Arbeiten gehen etc..

Ich selber komme aus einer sehr grossen Familie und mein Ex Mann auch.

Meine Kinder haben immer zuerst mit ihren jeweiligen Partnern hier gewohnt und sind dann, wenn die finanziellen Mittel es zugelassen haben, in eigene Wohnungen gezogen. Völlig normal, da viele sich überschulden, nur weil sie Hals über Kopf in eine eigene Wohnung leben wollen..

Weisst du wie froh ich wäre, wenn meine Ex Schwiegermutter noch leben würde und ich nach einem langen Arbeitstag heim komme und der Tisch ist gedeckt etc... Ohne sie hätte ich nicht arbeiten können, ohne sie hätten wir damals finanziell und das Haus nicht leisten können. Ich bin froh, dass es sie gab..
-------------------------
Ehrlich gesagt, kann ich die TE nicht verstehen..

Warum geht sie dort hin??

Sie kann sich doch mit ihrem Freund draussen verabreden oder zu ihm in die Schweiz fahren.

Sie könnte auch ganz ehrlich zu seinen Eltern sein und ihnen sagen, dass sie will, das die Eltern am WE verschwinden, damit sie das Haus für sich allein hat.. (Ironie)

Es kann doch nicht sein, das die Eltern (sie bezahlen das Haus, das Essen welches sie am WE mit isst, wahrscheinlich duscht sie auch dort) nicht in ihr eigenes Wohnzimmer dürfen..

Warum geht sie dann nicht in sein Zimmer und bleibt dort..

Warum hat die TE keine eigene Wohnung, wo ihr Freund am WE hin kommen kann?


Warum ich dort hin gehe??
weil mein Freund zufälligerweise dort wohnt?
und wie gesagt hängt er sehr an seinen eltern und möchte verständlicherweise am wochenende auch zeit mit ihnen verbringen...
zudem hab ich nirgends erwähnt dass ich seine Eltern nicht mag bzw meiden möchte.
es geht hier doch um was ganz anderes.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2007 um 15:02
In Antwort auf foxycleopatra21

Warum ich dort hin gehe??
weil mein Freund zufälligerweise dort wohnt?
und wie gesagt hängt er sehr an seinen eltern und möchte verständlicherweise am wochenende auch zeit mit ihnen verbringen...
zudem hab ich nirgends erwähnt dass ich seine Eltern nicht mag bzw meiden möchte.
es geht hier doch um was ganz anderes.....

Die Diskussion eskaliert allmählch
Einige scheine die Situation etwas zu verkennen oder werden anderen gegenüber sehr persönlich.
Foxycleopatra hat sich doch nur geäussert, dass sie sich mehr Zweisamkeit wünscht. Sie hat sogar eingeräumt, dass das Problem eigentlich an ihr liegt > "Eifersucht"!?...

Mich würde stören, wenn man meinen Freund als "Muttersöhnchen" darstellt, der keine eigene Meinung hat... Er hat selber gesagt, dass er gern auch mit den Eltern zusammen ist. Wenn Foxycleopatra die Mutter zu aufdringlich wird soll sie ihr es sagen... Freundlich. Ansonsten scheint alles nur an der neuen Situation Wochenendbeziehung durch Studium zu liegen. Vorher war es bei ihr anders und ok.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 12:00
In Antwort auf imani_12901025

Schwierige Situation...!
Verstehen kann ich dich ganz gut.
Mein Freund und ich wohnen in einer Whg im Haus der Eltern, also nicht mit den Eltern in einer Whg sondern in einem Haus, anfangs hatte ich so meine Bedenken, da die Mutter meines Freundes auch relativ anhänglich ist (seine Schwester ist vor einigen Jahren für immer ausgewandert - also auch so ne Art Einzelkind)ABER: Es funktioniert ganz gut... sie bringt uns zwar ab und an etwas Kuchen oder Obst nach oben (was ich auch manchmal für nicht nötig empfinde) aber es hält sich in Grenzen. Ich habe meinem Freund auch von Anfang an klar gemacht, dass ich nur mit ihm in diese Whg ziehe, wenn wir trotzdem selbst bestimmen können was wir tun und wann wir es tun. Die Eltern sind berufstätig und oft auch nicht da - daher klappt das bei uns echt super...! Wenn sie uns zum Kaffee oder Mittagessen einladen, dann bestimmen wir ob wir kommen, wenn wir verplant sind verschieben wir es oder so, es ist kein MUSS, verstehst du..? Ich denke wichtig ist, dass du mit deinem Freund darüber sprichst, es ist seine Aufgabe da ein wenig mehr Distanz und Zeit für euch zu schaffen. Er kann ja das nächste Mal sagen, wenn seine Mutter euch gleich fürs Mittag - Abendessen usw einplant, dass ihr schon andere Pläne habt z.B Kino.
Das muss sie dann verstehen, schliesslich ist er mittlerweile 22!
Das mit dem Tätscheln und Umarmen usw kannst du wohl nicht ändern, wenn dein Freund das ok findet musst du das wohl so hinnehmen. Meiner wert das bei seiner Mutter eigentlich (wenns mal vorkommt) schnell ab, ist ihm dann acuh unangenehm.

Naja, verstehen kann ich dich auf jeden Fall sehr gut...ich mag die Eltern meines Freundes echt total, aber Privatsphäre in einer Beziehung ist echt das "A" & "O", das muss jede MAMA mal verstehen.
Irgendwo hat sich das jetzt so eingespielt und sie sieht sicher nichts schloimmes dran, ihr ist es wahrscheinlich gar nicht bewusst, dass dich/euch das nerven könnte. Denke da muss dein Freund jetzt eingreifen und sie langsam daran gewöhnen, dass ihr mehr Zeit für euch ALLEINE braucht.
1x sagt man ein Mittagessen ab, die Wo drauf ein Abendessen und schon gewähnt man sich dran nicht das ganze Wochenende aufeinander zu hocken!

Wünsch dir viel Glück dabei!

.
Dann überschüttet sie ihn und mich mit ihrem Gerede über das, was sie so unter der woche gemacht hat (von arbeit, nachbarn usw). Es dauert also immer eine zeit bis wir endlich für uns sein können. Allgemein redet sie sehr,sehr viel und es fällt mir oft schwer, ihr zuzuhören.

Samstag morgen gehts dann weiter damit, dass wir mit seinen eltern sicher 1-2 stunden frühstücken und sie uns schon mal informiern, wanns kaffee und kuchen und wann es abendessen gibt.

Oft haben auch irgendwelche Verwandte von ihm Geburtstag oder sonstiges, so dass wir den ganzen tag mit eltern und bekannten verbringen müssen.

Wenn wir zB bei ihm zuhause im Wohnzimmer fern schaun, kommen gleich seine eltern angerannt und setzen sich zu uns. Seine mutter packt mich dann meistens noch in ne decke, kocht mir tee usw.

Wenn wir einkaufen waren und heimkommen, krallt sie sich meine tüten um zu schaun was ich alles schönes gekauft habe.

Für jemand aussenstehenden klingt das alles sicher ganz harmlos, aber mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen