Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eltern des Feundes mischen sich ein!

Eltern des Feundes mischen sich ein!

26. Mai 2008 um 14:20 Letzte Antwort: 28. Mai 2008 um 18:56

Hallo zusammen,
ich habe folgendes Problem: Ich bin seit fast sechs Jahren mit meinem Schatz zusammen und es läuft super. Da ich noch studiere und meinem Freund nicht auf der Tasche hängen möchte, wohnt jeder noch zu hause. Im Herbst werde ich mein Studium beenden.
Dann möchten wir auch endlich zusammenziehen. Wären da bloß nicht seine Eltern. Es sind wirklich nette Leute und verstehe mich sehr gut mit ihnen. Aber sie haben jetzt ein Grundstück gekauft und gesagt, dass wir (mein Freund und ich) darauf ein Mehrfamilienhaus bauen sollen und dann dort einziehen sollen. Dadurch bezahlen wir anderen keine Miete für eine Wohnung, sondern investieren in unser Eigentum. Zusätzlich soll dann alles durch die Mieteinnahmen der anderen drei Parteien refinanziert werden...!
So weit, so gut. Ist ja auch eine vernünftige Idee. Nur möchte ich NICHT mit meinen 25 Jahren sofort nach Studienende bauen! Da ist mir einfach zu viel Risiko dabei...! Ich habe mir alles so schön vorgestellt - erst einmal zusammen in eine Mietwohnung ziehen und dann sparen für ein Eigentum in ein paar Jährchen...!
Mein Freund war zunächst von der Idee der Eltern total begeistert - mittlerweile sagt er jedoch, dass es ihm auch etwas zu riskant scheint und er zunächst eine Mietwohnung bevorzugt. Das haben wir dann auch den Eltern gesagt und sie haben das so angenommen und gesagt, dass es ja alleine UNSERE Entscheidung ist und sie uns nichts aufzwingen wollen.
Doch hinter meinem Rücken reden sie immer noch über die Planung; errechnen die Kosten usw.! Was soll das? Sie sagen, sie täten dies nur, FALLS wir uns doch dafür entscheiden würden.
Ich habe Angst, dass im Herbst, wenn wir eine Wohnung suchen wollen, mein Freund plötzlich wieder anderer Meinung ist! Das ganze belastet mich so sehr...! Er sagt zwar, dass er meiner Meinung in der Sache ist, jedoch ist er auch eine Person, die LEIDER noch viel zu sehr auf seine Eltern hört und sich leicht beeinflussen lässt (trotz 26 Jahren)!!!
Was soll ich tun? Ich habe schon mit allen gesprochen und alles versucht - will meinen Freund nicht wegen der Einmischung seiner Eltern verlieren!!! Will doch eine Zukunft mit ihm!!!

Mehr lesen

27. Mai 2008 um 13:19

...
Meinst Du, dass die Eltern es finanzieren sollten und es uns später "vererben"?
Das wollen sie nicht - sie wollen, dass mein Freund und ich das Geld aufnehmen und dafür auch ihnen das Grundstück abkaufen!
Es geht aber auch darum, dass ich keine Lust habe, immer noch so von den Eltern abhängig zu sein und das zu tun, was SIE wollen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 13:32
In Antwort auf jsna_12552951

...
Meinst Du, dass die Eltern es finanzieren sollten und es uns später "vererben"?
Das wollen sie nicht - sie wollen, dass mein Freund und ich das Geld aufnehmen und dafür auch ihnen das Grundstück abkaufen!
Es geht aber auch darum, dass ich keine Lust habe, immer noch so von den Eltern abhängig zu sein und das zu tun, was SIE wollen!!!

Ist aber dennoch
eine echt gute idee. besser früh bauen um die schulden bald los zu haben.

da ihr aber nichtmal verheiratet seid kann ich deine angst auch verstehen und würde niemals in solch einen vertrag einwilligen.

er soll das geld aufnehmen und er soll es auch abzahlen. du ziehst mit ein, zahlst die hälfte der miete ganz normal wie in einer mietwohnung auch. bist aber nach beenden der beziehung fein raus.

wir werden auch auf dem grundstück der eltern bauen, aber man wird nicht einen vertrag finden indem ich unterschreibe, da man nie weiß was passiert. es wird sein haus auf dem grundstück seiner eltern und ich werde als freundn/frau mit einziehen. bei trennung/scheidung werde ich das haus auch freiwillig verlassen.

im grunde ist es besser geld in eine immobilie für die zukunft anzulegen wie eine alte bruchbude zu mieten von der ihr nicht wirklich lange etwas habt.

überleg dir gut ob ihr so viel geld (für mietwohnung) erstmal zum fenster raushaut oder ob ihr es nicht sinnvoll anlegen wollt.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 14:34

Ihr seit nicht verheiratet...
die Eltern sprechen zwar von euch, aber ich denke sie meinen ihren sohn...und die Eltern sollen bürgen...oder das Grundstück beleihen.

Lass ihn das doch machen, die Idee ist vernünftig. Wenn du bei ihm einziehst, zahlst du ihm einfach Miete...und wenn Schluss ist, hast du keine Schulden....

Wo ist denn da das Problem...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 14:48
In Antwort auf naomh_12744558

Ihr seit nicht verheiratet...
die Eltern sprechen zwar von euch, aber ich denke sie meinen ihren sohn...und die Eltern sollen bürgen...oder das Grundstück beleihen.

Lass ihn das doch machen, die Idee ist vernünftig. Wenn du bei ihm einziehst, zahlst du ihm einfach Miete...und wenn Schluss ist, hast du keine Schulden....

Wo ist denn da das Problem...

Das...
...Problem ist einfach, dass seine Eltern das einfach alles planen, obwohl wir das (noch) nicht wollen! Sie mischen sich einfach zu sehr ein! Wie schaffe ich bloß, dass sie uns einfach mal in Ruhe lassen und selbst entscheiden lassen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 14:54
In Antwort auf jsna_12552951

Das...
...Problem ist einfach, dass seine Eltern das einfach alles planen, obwohl wir das (noch) nicht wollen! Sie mischen sich einfach zu sehr ein! Wie schaffe ich bloß, dass sie uns einfach mal in Ruhe lassen und selbst entscheiden lassen?

Lass sie doch machen...
ihnen gefällt das Planen halt...

Im Endefect muss es dein Freund entscheiden ob er es möchte oder nicht..

er ist jetzt 26 jahre alt. so ca. 1 Jahr bis das das alles richtig läuft ca. 30 Jahre Haus abzahlen dann ist er 57...

Ich finde es sehr vernünftig.. und wie gesagt, du musst ja nicht mitmachen...kannst ja an ihn Miete bezahlen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 15:00
In Antwort auf naomh_12744558

Lass sie doch machen...
ihnen gefällt das Planen halt...

Im Endefect muss es dein Freund entscheiden ob er es möchte oder nicht..

er ist jetzt 26 jahre alt. so ca. 1 Jahr bis das das alles richtig läuft ca. 30 Jahre Haus abzahlen dann ist er 57...

Ich finde es sehr vernünftig.. und wie gesagt, du musst ja nicht mitmachen...kannst ja an ihn Miete bezahlen..

Ja,
.. das ist richtig. Ich könnte auch alles ihm und seinen Eltern überlassen. Aber weißt Du, es geht mir darum, dass ich nicht bei meinem Freund einziehe, sondern etwas mit ihm GEMEINSAM aufbaue. Ich will mir nicht immer von seinen Eltern anhören, dass ich mich zu fügen habe...! Ich will einfach, dass mein Freund erst mal unabhängig wird und seine Eltern akzeptieren, dass er seine Entscheidungen alleine treffen kann.
Wenn das Haus gebaut wird, dann habe ich das Gefühl, dass ich außen vorgelassen werde und sich nicht dafür interessiert wird, was ich überhaupt möchte!!! Hauptsache mein Freund hat sein Kapital... und UNSERE Zukunft ist nebensächlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Mai 2008 um 19:11

Das Problem kann ich gut verstehen...
Im Gegensatz zu den meisten Antworten hier kann ich deine Bedenken gut verstehen: Niemals würde ich in deiner Situation in ein solches Haus einziehen!

Erstmal ist es aus der Ferne schwer zu sagen, ob der Hausbau und die Refinanzierung über Mieteinnahmen tatsächlich ein gutes Konzept sind. Mehrere Bekannte von mir haben sowas in letzter Zeit versucht und sind dabei böse auf die Nase gefallen, weil sie die Neubauwohnungen nicht oder nur zu erheblich günstigerer Miete als geplant haben vermieten können! Viele Menschen halten halt angesichts von vielen steigenden Kosten (Benzin, Gas, Lebensmittel u.v.m.) ihre Kröten zusammen... Im Hamburger Umland - dort wohne ich - gibt es zur Zeit freie Mietwohnungen ohne Ende... Und das ist ja nur ein(!) fraglicher finanzieller Punkt... Ich würde mich nicht auf die Planung begeisterter Schwiegereltern verlassen...
Außerdem ist es eine grundsätzliche Frage der Lebensplanung: Wenn dein Studium noch gar nicht zu Ende ist, kannst du ja vermutlich heute noch nicht sagen, dass du dein gesamtes Arbeitsleben in der Nähe des Hausstandortes verbringen wirst, oder? Das sind 40 Jahre, auf die du dich festlegst! Damit schlägst du ja Möglichkeiten, irgendwann einmal eine gut bezahlte Arbeit woanders anzunehmen und mit deinem Freund dorthin zu gehen, aus... Deshalb finde ich auch die Idee in einigen Antworten, dass du im Gegensatz zu deinem Freund Miete zahlen solltest, nicht so toll, denn ihr könnt euch nichts Gemeinsames aufbauen und dein Freund bleibt ewig auf die Nähe zu seinen Eltern festgelegt. Und diese Lösung sät auch Misstrauen zwischen dir und deinen Schwiegereltern in spe.

Das Wichtigste ist aber wirklich das Beziehungsproblem, glaube ich: Dein Freund hat sich wirklich noch nicht richtig von seinen Eltern gelöst... (Ich selbst habe auch ewig dafür gebraucht!) Ich würde ihm klarmachen, dass ich definitiv nicht bauen möchte! Du kannst ihn ja von dir aus nicht verändern oder erziehen, deshalb musst du, glaube ich, darauf bauen, dass er sich dann eindeutig zu dir bekennt und sich nicht "durchzuwurschteln" versucht, indem er seinen Eltern und dir nach dem Mund redet...

Liebe Grüße
toulousi (m, 40)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Mai 2008 um 18:56
In Antwort auf jakob_11939305

Das Problem kann ich gut verstehen...
Im Gegensatz zu den meisten Antworten hier kann ich deine Bedenken gut verstehen: Niemals würde ich in deiner Situation in ein solches Haus einziehen!

Erstmal ist es aus der Ferne schwer zu sagen, ob der Hausbau und die Refinanzierung über Mieteinnahmen tatsächlich ein gutes Konzept sind. Mehrere Bekannte von mir haben sowas in letzter Zeit versucht und sind dabei böse auf die Nase gefallen, weil sie die Neubauwohnungen nicht oder nur zu erheblich günstigerer Miete als geplant haben vermieten können! Viele Menschen halten halt angesichts von vielen steigenden Kosten (Benzin, Gas, Lebensmittel u.v.m.) ihre Kröten zusammen... Im Hamburger Umland - dort wohne ich - gibt es zur Zeit freie Mietwohnungen ohne Ende... Und das ist ja nur ein(!) fraglicher finanzieller Punkt... Ich würde mich nicht auf die Planung begeisterter Schwiegereltern verlassen...
Außerdem ist es eine grundsätzliche Frage der Lebensplanung: Wenn dein Studium noch gar nicht zu Ende ist, kannst du ja vermutlich heute noch nicht sagen, dass du dein gesamtes Arbeitsleben in der Nähe des Hausstandortes verbringen wirst, oder? Das sind 40 Jahre, auf die du dich festlegst! Damit schlägst du ja Möglichkeiten, irgendwann einmal eine gut bezahlte Arbeit woanders anzunehmen und mit deinem Freund dorthin zu gehen, aus... Deshalb finde ich auch die Idee in einigen Antworten, dass du im Gegensatz zu deinem Freund Miete zahlen solltest, nicht so toll, denn ihr könnt euch nichts Gemeinsames aufbauen und dein Freund bleibt ewig auf die Nähe zu seinen Eltern festgelegt. Und diese Lösung sät auch Misstrauen zwischen dir und deinen Schwiegereltern in spe.

Das Wichtigste ist aber wirklich das Beziehungsproblem, glaube ich: Dein Freund hat sich wirklich noch nicht richtig von seinen Eltern gelöst... (Ich selbst habe auch ewig dafür gebraucht!) Ich würde ihm klarmachen, dass ich definitiv nicht bauen möchte! Du kannst ihn ja von dir aus nicht verändern oder erziehen, deshalb musst du, glaube ich, darauf bauen, dass er sich dann eindeutig zu dir bekennt und sich nicht "durchzuwurschteln" versucht, indem er seinen Eltern und dir nach dem Mund redet...

Liebe Grüße
toulousi (m, 40)

Danke...
...für Eure Antworten. Besonders an Dich Toulousi - Du hast das Problem genau erkannt!
Ich habe einfach Angst, dass mein Freund seine Entscheidung noch ändert - also doch dem Bau zustimmt! Wenn, dann weiß ich nicht, wie ich noch eine gemainsame Zukunft sehen kann! Diese Ungewissheit macht mich nur fertig...wäre ich doch schon mit dem Studium fertig und hätte einen Job - dann könnte es endlich losgehen und das Problem aus dem Wege schaffen! Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest