Forum / Liebe & Beziehung

Eltern akzeptieren meinen 36 Jahre älteren Freund nicht

2. August um 17:09 Letzte Antwort: 5. August um 17:45

Liebes Forum-Team auf gofeminin,
seit geraumer Zeit (6 Monaten) bin ich (21, Medizinstudentin) fest zusammen mit einem 36 Jahre älteren Mann, der mich sehr liebt. Als wir uns kennen gelernt haben waren wir sofort auf der gleichen Wellenlänge (wir haben großes Interesse an Antiquitäten, hören dieselbe Musik und sammeln Platten aus den Jahren 60-70 - beide Hundebesitzer, tierlieb und stellen uns das Leben genau auf die gleiche Art und Weise vor) aber haben unsere Beziehung aufgrund des großen Altersunterschiedes stets auf “freundschaftlicher” Basis belassen.
Wir hatten beide auch ein bisschen Angst wie unsere Familien darauf reagieren könnten und sind uns daher aus Vorsicht nie zu nahe gekommen.
Dann haben wir eine gemeinsame Urlaubswoche bei ihm zuhause verbracht (ich hatte damals Semesterferien und er hat eine Arbeitswoche frei bekommen) und diese gemeinsame Zeit hat schon viel verändert, was unsere Pläne für die Zukunft betrifft. Wir haben die Orte aus seiner Kindheit besucht, sind in der Natur spazieren gegangen und auch viel zuhause gewesen, wir fühlen uns sehr wohl beieinander.
Ich bin schon immer sehr vernünftig und selbständig gewesen - er auch - und das wissen unsere Familien. Seine Familienmitglieder kennen mich schon sehr gut und akzeptieren, dass nun eine jüngere Frau in sein Leben gekommen ist, die ihn wieder lachen lässt - er hatte bereits zwei gescheiterte Beziehungen hinter sich und hat sich durch seine Gutmütigkeit durch diese beiden Frauen in der Vergangenheit ausnutzen lassen (das ist nun auch wieder 20 Jahre her), deshalb waren seine Geschwister vorerst vorsichtig und wollten mich so gut wie möglich kennenlernen, um herauszufinden ob ich es ehrlich mit ihm meine.
Ich mag seine Familie sehr ... Sorge bereitet mir jedoch meine eigene Familie, die noch stets gegen unsere Beziehung arbeitet. Meine Mutter droht mir selbst, den Kontakt mit mir vollständig abzubrechen sofern ich mich für diesen Mann entscheide anstatt auf einen ebenso anständigen aber gleichaltrigen Mitstudenten zu warten.
Diese Situation kostet mich nun schon seit Wochen sehr viel Kraft und ich weiß nicht mehr, wie ich die zerrissene Gefühlswelt innerhalb meiner Familie noch überstehen kann ... am liebsten würde ich mir wünschen, dass alles so wie früher sein könnte ... doch das würde auch zur Folge haben, dass ich die Liebe meines Lebens aufgeben muss.
Für mich ist dieses Forum ein letzter Hilfeschrei, kann mir jemand einen guten Rat geben, wie ich mich in dieser Situation verhalten sollte?
Viele liebe Grüße 
Rina

Mehr lesen

2. August um 17:44

Liebe Rina,

Jetzt magst du noch diese Beziehung als "Liebe deines Lebens" bezeichnen, aber glaube mir, du wirst dich weiter entwickeln und irgendwann diese Beziehung als Belastung empfinden, die dich in enorme Gewissenskonflikte stürzen wird. 

Ihr könnt ja weiter auf Freundschaftsbasis Kontakt halten, aber eine Beziehung ist nicht ratsam; da hat deine Mutter völlig Recht.

Gefällt mir
2. August um 19:38
In Antwort auf ritasina

Liebes Forum-Team auf gofeminin,
seit geraumer Zeit (6 Monaten) bin ich (21, Medizinstudentin) fest zusammen mit einem 36 Jahre älteren Mann, der mich sehr liebt. Als wir uns kennen gelernt haben waren wir sofort auf der gleichen Wellenlänge (wir haben großes Interesse an Antiquitäten, hören dieselbe Musik und sammeln Platten aus den Jahren 60-70 - beide Hundebesitzer, tierlieb und stellen uns das Leben genau auf die gleiche Art und Weise vor) aber haben unsere Beziehung aufgrund des großen Altersunterschiedes stets auf “freundschaftlicher” Basis belassen.
Wir hatten beide auch ein bisschen Angst wie unsere Familien darauf reagieren könnten und sind uns daher aus Vorsicht nie zu nahe gekommen.
Dann haben wir eine gemeinsame Urlaubswoche bei ihm zuhause verbracht (ich hatte damals Semesterferien und er hat eine Arbeitswoche frei bekommen) und diese gemeinsame Zeit hat schon viel verändert, was unsere Pläne für die Zukunft betrifft. Wir haben die Orte aus seiner Kindheit besucht, sind in der Natur spazieren gegangen und auch viel zuhause gewesen, wir fühlen uns sehr wohl beieinander.
Ich bin schon immer sehr vernünftig und selbständig gewesen - er auch - und das wissen unsere Familien. Seine Familienmitglieder kennen mich schon sehr gut und akzeptieren, dass nun eine jüngere Frau in sein Leben gekommen ist, die ihn wieder lachen lässt - er hatte bereits zwei gescheiterte Beziehungen hinter sich und hat sich durch seine Gutmütigkeit durch diese beiden Frauen in der Vergangenheit ausnutzen lassen (das ist nun auch wieder 20 Jahre her), deshalb waren seine Geschwister vorerst vorsichtig und wollten mich so gut wie möglich kennenlernen, um herauszufinden ob ich es ehrlich mit ihm meine.
Ich mag seine Familie sehr ... Sorge bereitet mir jedoch meine eigene Familie, die noch stets gegen unsere Beziehung arbeitet. Meine Mutter droht mir selbst, den Kontakt mit mir vollständig abzubrechen sofern ich mich für diesen Mann entscheide anstatt auf einen ebenso anständigen aber gleichaltrigen Mitstudenten zu warten.
Diese Situation kostet mich nun schon seit Wochen sehr viel Kraft und ich weiß nicht mehr, wie ich die zerrissene Gefühlswelt innerhalb meiner Familie noch überstehen kann ... am liebsten würde ich mir wünschen, dass alles so wie früher sein könnte ... doch das würde auch zur Folge haben, dass ich die Liebe meines Lebens aufgeben muss.
Für mich ist dieses Forum ein letzter Hilfeschrei, kann mir jemand einen guten Rat geben, wie ich mich in dieser Situation verhalten sollte?
Viele liebe Grüße 
Rina

Du bist erwachsen, hast deine Entscheidung getroffen von der du möchtest das sie akzeptiert wird.

Jetzt musst du auch so erwachsen sein zu akzeptieren, das deine Familie/Mutter es nicht akzepiert.

Gefällt mir
2. August um 19:41
In Antwort auf ritasina

Liebes Forum-Team auf gofeminin,
seit geraumer Zeit (6 Monaten) bin ich (21, Medizinstudentin) fest zusammen mit einem 36 Jahre älteren Mann, der mich sehr liebt. Als wir uns kennen gelernt haben waren wir sofort auf der gleichen Wellenlänge (wir haben großes Interesse an Antiquitäten, hören dieselbe Musik und sammeln Platten aus den Jahren 60-70 - beide Hundebesitzer, tierlieb und stellen uns das Leben genau auf die gleiche Art und Weise vor) aber haben unsere Beziehung aufgrund des großen Altersunterschiedes stets auf “freundschaftlicher” Basis belassen.
Wir hatten beide auch ein bisschen Angst wie unsere Familien darauf reagieren könnten und sind uns daher aus Vorsicht nie zu nahe gekommen.
Dann haben wir eine gemeinsame Urlaubswoche bei ihm zuhause verbracht (ich hatte damals Semesterferien und er hat eine Arbeitswoche frei bekommen) und diese gemeinsame Zeit hat schon viel verändert, was unsere Pläne für die Zukunft betrifft. Wir haben die Orte aus seiner Kindheit besucht, sind in der Natur spazieren gegangen und auch viel zuhause gewesen, wir fühlen uns sehr wohl beieinander.
Ich bin schon immer sehr vernünftig und selbständig gewesen - er auch - und das wissen unsere Familien. Seine Familienmitglieder kennen mich schon sehr gut und akzeptieren, dass nun eine jüngere Frau in sein Leben gekommen ist, die ihn wieder lachen lässt - er hatte bereits zwei gescheiterte Beziehungen hinter sich und hat sich durch seine Gutmütigkeit durch diese beiden Frauen in der Vergangenheit ausnutzen lassen (das ist nun auch wieder 20 Jahre her), deshalb waren seine Geschwister vorerst vorsichtig und wollten mich so gut wie möglich kennenlernen, um herauszufinden ob ich es ehrlich mit ihm meine.
Ich mag seine Familie sehr ... Sorge bereitet mir jedoch meine eigene Familie, die noch stets gegen unsere Beziehung arbeitet. Meine Mutter droht mir selbst, den Kontakt mit mir vollständig abzubrechen sofern ich mich für diesen Mann entscheide anstatt auf einen ebenso anständigen aber gleichaltrigen Mitstudenten zu warten.
Diese Situation kostet mich nun schon seit Wochen sehr viel Kraft und ich weiß nicht mehr, wie ich die zerrissene Gefühlswelt innerhalb meiner Familie noch überstehen kann ... am liebsten würde ich mir wünschen, dass alles so wie früher sein könnte ... doch das würde auch zur Folge haben, dass ich die Liebe meines Lebens aufgeben muss.
Für mich ist dieses Forum ein letzter Hilfeschrei, kann mir jemand einen guten Rat geben, wie ich mich in dieser Situation verhalten sollte?
Viele liebe Grüße 
Rina

Jetzt magst du die rosa Brille Aufgaben aber Deine Eltern haben zu 100% recht. Wenn du erwachsen bist, wirst du es auch nachvollziehen können. 

Gefällt mir
2. August um 19:46
In Antwort auf amiga

Liebe Rina,

Jetzt magst du noch diese Beziehung als "Liebe deines Lebens" bezeichnen, aber glaube mir, du wirst dich weiter entwickeln und irgendwann diese Beziehung als Belastung empfinden, die dich in enorme Gewissenskonflikte stürzen wird. 

Ihr könnt ja weiter auf Freundschaftsbasis Kontakt halten, aber eine Beziehung ist nicht ratsam; da hat deine Mutter völlig Recht.

Schön formuliert - an dieser Stelle hätte ich es selbstverständlich vorgezogen, wenn du deinen Standpunkt ein wenig genauer erläuterst: Was du unter einer "Belastung" verstehst und inwiefern sich diese in meiner Zukunft entwickeln sollte ...

Gefällt mir
2. August um 19:48
In Antwort auf zitronenschokokuchen

Jetzt magst du die rosa Brille Aufgaben aber Deine Eltern haben zu 100% recht. Wenn du erwachsen bist, wirst du es auch nachvollziehen können. 

Na das ist doch mal ein gelungener Versuch mir deine Überzeugung näher zu bringen ... Nur leider sind deine Gründe dieser kurzen Nachricht nicht zu entnehmen.

Gefällt mir
2. August um 19:56

Warum brauchst du den Segen deiner Familie ?

Du bist erwachsen und triffst deine eigenen Entscheidungen.

Wenn sie es nicht gut finden aber nett zu ihm sind, ist doch alles gut.

Sollten sie unhöflich sein oder ihm gegenüber unpassende Worte fallen lassen, gehst du eben nicht mehr zu ihnen.

Deine Eltern haben dich und deine Entscheidungen zu respektieren. Gut müssen sie es nicht finden aber du wachst ja morgens neben ihm auf und nicht sie.

Ob das gut geht mit euch oder nicht, sei jetzt mal dahingestellt. Auch eine Beziehung zu einem jüngeren kann kaputt gehen, genau so wie die zu einem älteren.

Wenn du glücklich und verliebt bist, genieße es.

Stehe zu deinem Partner und deiner Entscheidung.

Gefällt mir
2. August um 22:21

Es geht doch aktuell um eine einfach Beziehung, kein Zusammenziehen, keine Heirat und kein gemeinsamer Kinderwunsch?
Geniesse die Zeit mit ihm, es ist natürlich nicht so alltäglich aber was soll Dir aus der aktuellen Situation heraus ein Schaden entstehen?
Was sind die konkreten Argumente Deiner Eltern dagegen ausser dass es eben ungewöhnlich ist?

Gefällt mir
5. August um 17:45
In Antwort auf ritasina

Liebes Forum-Team auf gofeminin,
seit geraumer Zeit (6 Monaten) bin ich (21, Medizinstudentin) fest zusammen mit einem 36 Jahre älteren Mann, der mich sehr liebt. Als wir uns kennen gelernt haben waren wir sofort auf der gleichen Wellenlänge (wir haben großes Interesse an Antiquitäten, hören dieselbe Musik und sammeln Platten aus den Jahren 60-70 - beide Hundebesitzer, tierlieb und stellen uns das Leben genau auf die gleiche Art und Weise vor) aber haben unsere Beziehung aufgrund des großen Altersunterschiedes stets auf “freundschaftlicher” Basis belassen.
Wir hatten beide auch ein bisschen Angst wie unsere Familien darauf reagieren könnten und sind uns daher aus Vorsicht nie zu nahe gekommen.
Dann haben wir eine gemeinsame Urlaubswoche bei ihm zuhause verbracht (ich hatte damals Semesterferien und er hat eine Arbeitswoche frei bekommen) und diese gemeinsame Zeit hat schon viel verändert, was unsere Pläne für die Zukunft betrifft. Wir haben die Orte aus seiner Kindheit besucht, sind in der Natur spazieren gegangen und auch viel zuhause gewesen, wir fühlen uns sehr wohl beieinander.
Ich bin schon immer sehr vernünftig und selbständig gewesen - er auch - und das wissen unsere Familien. Seine Familienmitglieder kennen mich schon sehr gut und akzeptieren, dass nun eine jüngere Frau in sein Leben gekommen ist, die ihn wieder lachen lässt - er hatte bereits zwei gescheiterte Beziehungen hinter sich und hat sich durch seine Gutmütigkeit durch diese beiden Frauen in der Vergangenheit ausnutzen lassen (das ist nun auch wieder 20 Jahre her), deshalb waren seine Geschwister vorerst vorsichtig und wollten mich so gut wie möglich kennenlernen, um herauszufinden ob ich es ehrlich mit ihm meine.
Ich mag seine Familie sehr ... Sorge bereitet mir jedoch meine eigene Familie, die noch stets gegen unsere Beziehung arbeitet. Meine Mutter droht mir selbst, den Kontakt mit mir vollständig abzubrechen sofern ich mich für diesen Mann entscheide anstatt auf einen ebenso anständigen aber gleichaltrigen Mitstudenten zu warten.
Diese Situation kostet mich nun schon seit Wochen sehr viel Kraft und ich weiß nicht mehr, wie ich die zerrissene Gefühlswelt innerhalb meiner Familie noch überstehen kann ... am liebsten würde ich mir wünschen, dass alles so wie früher sein könnte ... doch das würde auch zur Folge haben, dass ich die Liebe meines Lebens aufgeben muss.
Für mich ist dieses Forum ein letzter Hilfeschrei, kann mir jemand einen guten Rat geben, wie ich mich in dieser Situation verhalten sollte?
Viele liebe Grüße 
Rina

Ob das die Liebe deines Lebens sein wird, wissen wir natürlich alle nicht. Aber darum geht es auch nicht. Es ist kein sinnvolles Argument in den Überlegungen, wie du am besten handelst.

Ich würde mich in deinem Alter als erwachsen betrachten und mir von keinem Elternteil Vorschriften machen lassen und schon gar nicht auf Drohungen reagieren. Wenn Eltern gegenüber ihren erwachsenen Töchtern oder Söhnen den menschlichen Respekt nicht aufbringen, der beinhaltet, dass deren Entscheidungen respektiert werden, dann müssen sich die Jungen vom Einfluss der Eltern lösen. Das ist notwendig um sich selbst respektieren zu können.

Es gibt keine Garantie, dass die Eltern einlenken werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Elternteile den Rest ihres Lebens böse auf ihr eigens Kind sind. Das schmerzt, ist aber in dem Fall nicht zu verhindern. Man kann in diesem Fall auch wissen, dass das Motiv für die Einflussnahme von der Elternseite nicht die Elternliebe ist. Liebe stellt keine Bedingungen an die Töchter und Söhne.

Gefällt mir