Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einst fand ich ein Täschchen....

Einst fand ich ein Täschchen....

1. Mai 2008 um 19:07

einsam und verlassen in einer Mülltonne. Ich fand es und dachte mir, wie kann man so was Schönes einfach wegwerfen? Ich nahm sie, putzte sie und freute mich, so ein schönes Täschchen zu haben. Ich dachte mir nichts Böses, da es ja in der Mülltonne lag und der Besitzer es weggeworfen hatte.

Eines Tages stand die ehemalige Besitzerin vor mir und forderte wütend das Täschchen von mir wieder zurück.

Wie findet ihr das?

Mehr lesen

1. Mai 2008 um 19:10

Wie finde ich das?
Naiv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 19:15

Ok etwas ausführlicher
der Müll anderer Leute geht mich nichts an und rein rechtlich betrachtet darf ich ihn mir nicht nehmen. Selbst Sperrmüll an der Strasse gehört solange dem Eigentümer, bis er abgeholt wurde.

Da ist dein Vergleich schon sehr treffend. Allerdings ist ein Mann kein Täschchen, da ein Täschchen dir nicht aktiv entgegenspringt, ein Betrüger schon.

Ein Betrüger ist niemals passiv.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2008 um 12:22

So ein Quatsch!
da redet wieder ein Blinder von Farben!

Müll ist aufgegebenes Eigentum. Und damit frei verfügbar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2008 um 16:06

Also, ihr seid also alle der Meinung,
dass ich das Täschchen wieder hergeben muß?

Nun, das Täschchen hat sich eh freiwillig wieder zum ehemaligen Besitzer zurück gemeldet, nachdem ich es aus den Müll zog, es gewaschen und gepflegt habe. Jetzt glänzt das Täschchen wieder und ist zurück beim alten Besitzer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2008 um 16:47

Sehe ich völlig anders
jeder, der was in eine Mülltonne wirft, will das nicht mehr haben.
Der Akt des Wegwerfens in die Tonne entspricht dem Entschluss der Eigentumsaufgabe. Damit hat er eigentlich keinen Anspruch mehr darauf. In Normalfall kann er aber von dem Entschluss zurücktreten, bevor die Müllabfuhr da war. Sollte jemand anderes schneller gewesen sein ist das PP. Persönliches Pech.
Was fraglich ist: ob jemand das Recht hat, Privatgrund zu betreten, um in die Tonne zu sehen. Das wäre theoretisch rechtswidrig, da Hausfriedensbruch.
Aber nach meiner Meinung kann man Müll nicht als gestohlen melden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2008 um 11:20

Dein vergleich hinkt etwas
wäre ein Mann ein willenloser Gegenstand, ok.
Dann wäre es nur Größe von dir, ihn zurückzugeben.
Aber hier kommt ja der Unterschied: er hat selber die Möglichkeit, zu wählen! Und er wählte die "Mülltonne" und den "Dreck". Dummheit? Mangelder Selbstwert? Masochismus? Keine Ahnung!
aber es geht auch nicht um ihn! sondern um DICH!
Die Frage an Dich also:
willst Du etwas oder jemanden, das dich nicht will?
Was zu dir gehört, bleibt bei dir. was nicht zu dir gehört, kannst du eh nicht (be) halten.
also ist ganz klar: ER war nicht Deiner, denn der bleibt!

Du hast einen Frosch geküsst und er wurde eben nicht zum Prinzen. na und! Küss den nächsten, vielleicht klappt es dann mal. Dann, wenn Du Dir mehr wert bist, dir wert bist, wirklich geliebt zu werden.
alles liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 20:49

Wer sagt, dass die Täschchenbesitzerin das Täschchen weggeworfen hat?
Solange der Mann verheiratet ist, hat die Ehefrau ihren Mann nicht weggeworfen. Also hast du dort auch nichts zu suchen. Klaro?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Er hat Affäre beendet, es tut so weh...
Von: rosy_12757957
neu
9. Mai 2008 um 17:13
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram