Forum / Liebe & Beziehung

Einschränkung im Sexleben

9. Januar um 21:05 Letzte Antwort: 14. Januar um 2:15

Hallo,

damals als ich noch jünger war ( 11 Jahre vermute ich), war ich im Urlaub mit meinen Eltern. Wir haben ein Freund von Papa besucht, den er schon viele Jahre kennt. Dieser Mann hat ein Sohn, der ca. 6-7 Jahre älter ist als ich. Also er war ca 18 Jahre.

Jedenfalls galt seine Aufmerksamkeit mir und er wollte mich besser kennenlernen. Damals habe ich das positiv aufgenommen und hatte noch keine Ahnung. Wir wurden Freunde, sind öfters während der sonnigen Tage raus gegangen.

Mir ist aufgefallen, dass er öfters ein Arm um meine Schultern gelegt hat. Er hat mir öfters sein Essen, was er aß, angeboten. Und er war mir öfters sehr! nahe. Ich kann mich erinnern, als er sein Eis am Stiel gelutscht hat und dann ins Zimmer rein kam, mich angeschaut hat (weil er wusste, dass das mein Lieblingseis war) mir seins angeboten, was ich angenommen habe und es gelutscht habe. Zu diesem Zeitpunkt hat er mich intensiv angestarrt, was ich aber nicht bewusst wahrgenommen habe. Schließlich war ich noch jung und wusste nichts.

Dann kam es zu dem einen Tag, als meine Eltern und seine auf der Terasse oben waren. Also weit entfernt. Ich befand mich mit ihm im Wohnzimmer. Das Fernseher war an und dann hat er mir sein Handy angeboten um das Spiel zu spielen, was damals sehr im Trend war und allgemein ich kein Handy besaß, weswegen ich sehr aufgeregt war.

Ich habs angenommen, hab gespielt und mich auf das Spiel und die Töne des Fernsehers konzentriert. Er starrte mich intensiv an und.. es passierte langsam. Er flüsterte zu mir, dass ihm was aufgefallen wäre. Und dann fragte er, ob meine Brüste gewachsen sind. Es war mir unangenehm, habe das abgelehnt und weiter mit dem Handy gespielt, da ich nicht wusste, was ich sagen sollte.

Dann hat er langsam seine Hand gehoben und seine Finger auf meine Brust gelegt, und hat mit meine Brustwarze gespielt. Ich hab mich in die entgegengesetzte Richtung gelehnt und meine Schulter gezeigt, um ihn zu zeigen, dass er auffhören sollte. Ich war zu diesem Zeitpunkt erfroren, konnte mich überhaupt nicht bewegen. Er hörte aber nicht auf, sondern kam mir wieder näher und meinte, dass ich auf diese eine Stelle während des Spiels schauen sollte, um mich somit wieder abzulenken, damit er mich wieder anfassen konnte.

Er hat dann mein Tshirt Hemd von der brust nach vorne gezogen, dass er freien Blick auf meine Brust hatte. Ich trug damals weder ein Hemd, noch ein BH. Dann hat er wieder geflüstert und meine Brust getastet (es fühlte sich wie eine schmerzhafte Ewigkeit) bis ich mich endlich bewegen konnte, woraufhin ich sein Handy übergeben habe und ich endlich aufstehen konnte. Ich meinte zu ihm, das ich auf die Toilette müsste, weil ich sehr große Angst verspürte und gezittert habe.

Als ich nach oben die Treppe zur Terasse gelaufen bin, und Mama gesehen habe, wie sie mich dann anschaute, habe ich sie mit meinen Augen intensiv erschrocken angeschaut, wollte es ihr sofort erzählen, aber die Mutter des Jungen saß neben ihr und hat mich ebenfalls angeschaut. Ich konnte es dann nicht aus Angst und Scham zugleich.

Mittlerweile bin ich 24 Jahre und habe einen festen Freund, den ich liebe und vertraue (Mein erster Freund).
Jedoch, wenn wir miteinander schlafen wollen, zittere ich und hindere ihn, weiter zu machen.
Wir sind mitlerweile seit 3 Jahren zusammen. Ich möchte es genauso wie er, aber sobald es dazu kommt, denke ich an die Hände von den Jungen und ich hab das Gefühl, als ob er bei mir wäre und mich beobachten würde oder mir die Luft zum atmen nehmen möchte!

Mein Freund weiss nichts davon, weil ich es ihm nicht erzählen will. Er ist bereits sehr vorsichtig und liebevoll zu mir. Außerdem bin ich krebskrank, weswegen ich ihm nicht mit noch weiteren Sachen die Beziehung erschweren will. 

Kann jemand von euch mir Ratschläge geben. Mir auch sagen, ob ich psychisch krank bin? Ich weiss selber nichts mehr.
Ich dachte ich könnte die Vergangenheit hinter mir lassen, indem ich sie akzeptiere. Aber sogar das kann ich nicht. Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und für die Rückantworten! 



 

Mehr lesen

9. Januar um 22:20
In Antwort auf

Hallo,

damals als ich noch jünger war ( 11 Jahre vermute ich), war ich im Urlaub mit meinen Eltern. Wir haben ein Freund von Papa besucht, den er schon viele Jahre kennt. Dieser Mann hat ein Sohn, der ca. 6-7 Jahre älter ist als ich. Also er war ca 18 Jahre.

Jedenfalls galt seine Aufmerksamkeit mir und er wollte mich besser kennenlernen. Damals habe ich das positiv aufgenommen und hatte noch keine Ahnung. Wir wurden Freunde, sind öfters während der sonnigen Tage raus gegangen.

Mir ist aufgefallen, dass er öfters ein Arm um meine Schultern gelegt hat. Er hat mir öfters sein Essen, was er aß, angeboten. Und er war mir öfters sehr! nahe. Ich kann mich erinnern, als er sein Eis am Stiel gelutscht hat und dann ins Zimmer rein kam, mich angeschaut hat (weil er wusste, dass das mein Lieblingseis war) mir seins angeboten, was ich angenommen habe und es gelutscht habe. Zu diesem Zeitpunkt hat er mich intensiv angestarrt, was ich aber nicht bewusst wahrgenommen habe. Schließlich war ich noch jung und wusste nichts.

Dann kam es zu dem einen Tag, als meine Eltern und seine auf der Terasse oben waren. Also weit entfernt. Ich befand mich mit ihm im Wohnzimmer. Das Fernseher war an und dann hat er mir sein Handy angeboten um das Spiel zu spielen, was damals sehr im Trend war und allgemein ich kein Handy besaß, weswegen ich sehr aufgeregt war.

Ich habs angenommen, hab gespielt und mich auf das Spiel und die Töne des Fernsehers konzentriert. Er starrte mich intensiv an und.. es passierte langsam. Er flüsterte zu mir, dass ihm was aufgefallen wäre. Und dann fragte er, ob meine Brüste gewachsen sind. Es war mir unangenehm, habe das abgelehnt und weiter mit dem Handy gespielt, da ich nicht wusste, was ich sagen sollte.

Dann hat er langsam seine Hand gehoben und seine Finger auf meine Brust gelegt, und hat mit meine Brustwarze gespielt. Ich hab mich in die entgegengesetzte Richtung gelehnt und meine Schulter gezeigt, um ihn zu zeigen, dass er auffhören sollte. Ich war zu diesem Zeitpunkt erfroren, konnte mich überhaupt nicht bewegen. Er hörte aber nicht auf, sondern kam mir wieder näher und meinte, dass ich auf diese eine Stelle während des Spiels schauen sollte, um mich somit wieder abzulenken, damit er mich wieder anfassen konnte.

Er hat dann mein Tshirt Hemd von der brust nach vorne gezogen, dass er freien Blick auf meine Brust hatte. Ich trug damals weder ein Hemd, noch ein BH. Dann hat er wieder geflüstert und meine Brust getastet (es fühlte sich wie eine schmerzhafte Ewigkeit) bis ich mich endlich bewegen konnte, woraufhin ich sein Handy übergeben habe und ich endlich aufstehen konnte. Ich meinte zu ihm, das ich auf die Toilette müsste, weil ich sehr große Angst verspürte und gezittert habe.

Als ich nach oben die Treppe zur Terasse gelaufen bin, und Mama gesehen habe, wie sie mich dann anschaute, habe ich sie mit meinen Augen intensiv erschrocken angeschaut, wollte es ihr sofort erzählen, aber die Mutter des Jungen saß neben ihr und hat mich ebenfalls angeschaut. Ich konnte es dann nicht aus Angst und Scham zugleich.

Mittlerweile bin ich 24 Jahre und habe einen festen Freund, den ich liebe und vertraue (Mein erster Freund).
Jedoch, wenn wir miteinander schlafen wollen, zittere ich und hindere ihn, weiter zu machen.
Wir sind mitlerweile seit 3 Jahren zusammen. Ich möchte es genauso wie er, aber sobald es dazu kommt, denke ich an die Hände von den Jungen und ich hab das Gefühl, als ob er bei mir wäre und mich beobachten würde oder mir die Luft zum atmen nehmen möchte!

Mein Freund weiss nichts davon, weil ich es ihm nicht erzählen will. Er ist bereits sehr vorsichtig und liebevoll zu mir. Außerdem bin ich krebskrank, weswegen ich ihm nicht mit noch weiteren Sachen die Beziehung erschweren will. 

Kann jemand von euch mir Ratschläge geben. Mir auch sagen, ob ich psychisch krank bin? Ich weiss selber nichts mehr.
Ich dachte ich könnte die Vergangenheit hinter mir lassen, indem ich sie akzeptiere. Aber sogar das kann ich nicht. Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und für die Rückantworten! 



 

Nein du bist nicht psychisch krank. Du würdest belästigt und das trägst du mit dir rum. Es belastet dich. Icv würde es deiner Mutter sagen. Unbedingt und auch einen Therapeuten aufsuchen.  Du solltest unbeschwert sein und Freude an Zärtlichkeit haben. Alles gute und gute Besserung 

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 22:20
In Antwort auf

Hallo,

damals als ich noch jünger war ( 11 Jahre vermute ich), war ich im Urlaub mit meinen Eltern. Wir haben ein Freund von Papa besucht, den er schon viele Jahre kennt. Dieser Mann hat ein Sohn, der ca. 6-7 Jahre älter ist als ich. Also er war ca 18 Jahre.

Jedenfalls galt seine Aufmerksamkeit mir und er wollte mich besser kennenlernen. Damals habe ich das positiv aufgenommen und hatte noch keine Ahnung. Wir wurden Freunde, sind öfters während der sonnigen Tage raus gegangen.

Mir ist aufgefallen, dass er öfters ein Arm um meine Schultern gelegt hat. Er hat mir öfters sein Essen, was er aß, angeboten. Und er war mir öfters sehr! nahe. Ich kann mich erinnern, als er sein Eis am Stiel gelutscht hat und dann ins Zimmer rein kam, mich angeschaut hat (weil er wusste, dass das mein Lieblingseis war) mir seins angeboten, was ich angenommen habe und es gelutscht habe. Zu diesem Zeitpunkt hat er mich intensiv angestarrt, was ich aber nicht bewusst wahrgenommen habe. Schließlich war ich noch jung und wusste nichts.

Dann kam es zu dem einen Tag, als meine Eltern und seine auf der Terasse oben waren. Also weit entfernt. Ich befand mich mit ihm im Wohnzimmer. Das Fernseher war an und dann hat er mir sein Handy angeboten um das Spiel zu spielen, was damals sehr im Trend war und allgemein ich kein Handy besaß, weswegen ich sehr aufgeregt war.

Ich habs angenommen, hab gespielt und mich auf das Spiel und die Töne des Fernsehers konzentriert. Er starrte mich intensiv an und.. es passierte langsam. Er flüsterte zu mir, dass ihm was aufgefallen wäre. Und dann fragte er, ob meine Brüste gewachsen sind. Es war mir unangenehm, habe das abgelehnt und weiter mit dem Handy gespielt, da ich nicht wusste, was ich sagen sollte.

Dann hat er langsam seine Hand gehoben und seine Finger auf meine Brust gelegt, und hat mit meine Brustwarze gespielt. Ich hab mich in die entgegengesetzte Richtung gelehnt und meine Schulter gezeigt, um ihn zu zeigen, dass er auffhören sollte. Ich war zu diesem Zeitpunkt erfroren, konnte mich überhaupt nicht bewegen. Er hörte aber nicht auf, sondern kam mir wieder näher und meinte, dass ich auf diese eine Stelle während des Spiels schauen sollte, um mich somit wieder abzulenken, damit er mich wieder anfassen konnte.

Er hat dann mein Tshirt Hemd von der brust nach vorne gezogen, dass er freien Blick auf meine Brust hatte. Ich trug damals weder ein Hemd, noch ein BH. Dann hat er wieder geflüstert und meine Brust getastet (es fühlte sich wie eine schmerzhafte Ewigkeit) bis ich mich endlich bewegen konnte, woraufhin ich sein Handy übergeben habe und ich endlich aufstehen konnte. Ich meinte zu ihm, das ich auf die Toilette müsste, weil ich sehr große Angst verspürte und gezittert habe.

Als ich nach oben die Treppe zur Terasse gelaufen bin, und Mama gesehen habe, wie sie mich dann anschaute, habe ich sie mit meinen Augen intensiv erschrocken angeschaut, wollte es ihr sofort erzählen, aber die Mutter des Jungen saß neben ihr und hat mich ebenfalls angeschaut. Ich konnte es dann nicht aus Angst und Scham zugleich.

Mittlerweile bin ich 24 Jahre und habe einen festen Freund, den ich liebe und vertraue (Mein erster Freund).
Jedoch, wenn wir miteinander schlafen wollen, zittere ich und hindere ihn, weiter zu machen.
Wir sind mitlerweile seit 3 Jahren zusammen. Ich möchte es genauso wie er, aber sobald es dazu kommt, denke ich an die Hände von den Jungen und ich hab das Gefühl, als ob er bei mir wäre und mich beobachten würde oder mir die Luft zum atmen nehmen möchte!

Mein Freund weiss nichts davon, weil ich es ihm nicht erzählen will. Er ist bereits sehr vorsichtig und liebevoll zu mir. Außerdem bin ich krebskrank, weswegen ich ihm nicht mit noch weiteren Sachen die Beziehung erschweren will. 

Kann jemand von euch mir Ratschläge geben. Mir auch sagen, ob ich psychisch krank bin? Ich weiss selber nichts mehr.
Ich dachte ich könnte die Vergangenheit hinter mir lassen, indem ich sie akzeptiere. Aber sogar das kann ich nicht. Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und für die Rückantworten! 



 

Nein du bist nicht psychisch krank. Du würdest belästigt und das trägst du mit dir rum. Es belastet dich. Icv würde es deiner Mutter sagen. Unbedingt und auch einen Therapeuten aufsuchen.  Du solltest unbeschwert sein und Freude an Zärtlichkeit haben. Alles gute und gute Besserung 

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 23:57

Nein, diese Situation hat dich damals mehr traumatisiert als man vermuten sollte.
In Österreich wäre seine Grabscherei verjährt.
Wenn dein jetziger Freund ein halbwegs vernünftiger ist, erzähle es vertrauensvoll. Es ist immer besser, wenn man in einer Partnerschaft offen ist und darauf vertraut, zu zweit alles durchzustehen.

Wenn sich deine Störung nicht auflösen läßt oder nicht von selbst nachlässt,  solltest du unbedingt professionelle Hilfe suchen.

Alles Gute,

Pi

P.S. Wenn deine Eltern immer noch mit denen Kontakt pflegen, sollten auch sie erfahren, was das für ein Früchtchen ist.

1 LikesGefällt mir

10. Januar um 0:59

Du musst das aufjeden Fall deiner Mutter und deinem Freund erzählen. Damit erstens deine Mutter das weiß und zweitens dein Freund versteht wieso du abblockst. Wenn er ein guter Junge ist, wird er das verstehen. Und such die professionelle Hilfe.

1 LikesGefällt mir

10. Januar um 11:52

Als Kleinkind - ich bin ein Mann und das zählt zu meinen ersten Erinnerungen in meinem Leben - hatte ich auch sehr unschöne, für mich sehr traumatische Erlebnisse. Wie mich das alles beeinträchtigt hat, habe ich erst nach Jahrzehnten realisiert, als ich mich endlich aufgerafft hatte, mit einer Bekannten, die Psychotherapeutin ist, viel und oft darüber zu sprechen. Einfach das „darüber reden“ hat mir so enorm geholfen, das kann ich mit Worten gar nicht beschreiben.

Und noch etwas später hat es bei mir „Klick“ gemacht. Ich habe innerhalb von zwei, drei Tagen begriffen, dass ICH an dem ganzen Schlamassel NICHT schuld war und es auch nie gewesen bin. Seither darf ich ein neues Leben leben und es ist mir so Vieles gelungen, von dem ich nie zu träumen gewagt hätte.

Meine Empfehlung an dich: Suche dir eine Therapeutin (ja das kostet, aber es ist jeden Euro tausendmal wert), rede mit ihr, arbeite das alles auf und du wirst Selbstwert sowie Selbstbewusstsein erhalten. Das gibt dir dann die Kraft, mit deinem Freund und deinen Eltern zu reden. 

Ich wünsche dir viel Kraft. Gehe deinen Weg selbstbewusst, du wirst es schaffen!
 

2 LikesGefällt mir

11. Januar um 14:58
In Antwort auf

Hallo,

damals als ich noch jünger war ( 11 Jahre vermute ich), war ich im Urlaub mit meinen Eltern. Wir haben ein Freund von Papa besucht, den er schon viele Jahre kennt. Dieser Mann hat ein Sohn, der ca. 6-7 Jahre älter ist als ich. Also er war ca 18 Jahre.

Jedenfalls galt seine Aufmerksamkeit mir und er wollte mich besser kennenlernen. Damals habe ich das positiv aufgenommen und hatte noch keine Ahnung. Wir wurden Freunde, sind öfters während der sonnigen Tage raus gegangen.

Mir ist aufgefallen, dass er öfters ein Arm um meine Schultern gelegt hat. Er hat mir öfters sein Essen, was er aß, angeboten. Und er war mir öfters sehr! nahe. Ich kann mich erinnern, als er sein Eis am Stiel gelutscht hat und dann ins Zimmer rein kam, mich angeschaut hat (weil er wusste, dass das mein Lieblingseis war) mir seins angeboten, was ich angenommen habe und es gelutscht habe. Zu diesem Zeitpunkt hat er mich intensiv angestarrt, was ich aber nicht bewusst wahrgenommen habe. Schließlich war ich noch jung und wusste nichts.

Dann kam es zu dem einen Tag, als meine Eltern und seine auf der Terasse oben waren. Also weit entfernt. Ich befand mich mit ihm im Wohnzimmer. Das Fernseher war an und dann hat er mir sein Handy angeboten um das Spiel zu spielen, was damals sehr im Trend war und allgemein ich kein Handy besaß, weswegen ich sehr aufgeregt war.

Ich habs angenommen, hab gespielt und mich auf das Spiel und die Töne des Fernsehers konzentriert. Er starrte mich intensiv an und.. es passierte langsam. Er flüsterte zu mir, dass ihm was aufgefallen wäre. Und dann fragte er, ob meine Brüste gewachsen sind. Es war mir unangenehm, habe das abgelehnt und weiter mit dem Handy gespielt, da ich nicht wusste, was ich sagen sollte.

Dann hat er langsam seine Hand gehoben und seine Finger auf meine Brust gelegt, und hat mit meine Brustwarze gespielt. Ich hab mich in die entgegengesetzte Richtung gelehnt und meine Schulter gezeigt, um ihn zu zeigen, dass er auffhören sollte. Ich war zu diesem Zeitpunkt erfroren, konnte mich überhaupt nicht bewegen. Er hörte aber nicht auf, sondern kam mir wieder näher und meinte, dass ich auf diese eine Stelle während des Spiels schauen sollte, um mich somit wieder abzulenken, damit er mich wieder anfassen konnte.

Er hat dann mein Tshirt Hemd von der brust nach vorne gezogen, dass er freien Blick auf meine Brust hatte. Ich trug damals weder ein Hemd, noch ein BH. Dann hat er wieder geflüstert und meine Brust getastet (es fühlte sich wie eine schmerzhafte Ewigkeit) bis ich mich endlich bewegen konnte, woraufhin ich sein Handy übergeben habe und ich endlich aufstehen konnte. Ich meinte zu ihm, das ich auf die Toilette müsste, weil ich sehr große Angst verspürte und gezittert habe.

Als ich nach oben die Treppe zur Terasse gelaufen bin, und Mama gesehen habe, wie sie mich dann anschaute, habe ich sie mit meinen Augen intensiv erschrocken angeschaut, wollte es ihr sofort erzählen, aber die Mutter des Jungen saß neben ihr und hat mich ebenfalls angeschaut. Ich konnte es dann nicht aus Angst und Scham zugleich.

Mittlerweile bin ich 24 Jahre und habe einen festen Freund, den ich liebe und vertraue (Mein erster Freund).
Jedoch, wenn wir miteinander schlafen wollen, zittere ich und hindere ihn, weiter zu machen.
Wir sind mitlerweile seit 3 Jahren zusammen. Ich möchte es genauso wie er, aber sobald es dazu kommt, denke ich an die Hände von den Jungen und ich hab das Gefühl, als ob er bei mir wäre und mich beobachten würde oder mir die Luft zum atmen nehmen möchte!

Mein Freund weiss nichts davon, weil ich es ihm nicht erzählen will. Er ist bereits sehr vorsichtig und liebevoll zu mir. Außerdem bin ich krebskrank, weswegen ich ihm nicht mit noch weiteren Sachen die Beziehung erschweren will. 

Kann jemand von euch mir Ratschläge geben. Mir auch sagen, ob ich psychisch krank bin? Ich weiss selber nichts mehr.
Ich dachte ich könnte die Vergangenheit hinter mir lassen, indem ich sie akzeptiere. Aber sogar das kann ich nicht. Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und für die Rückantworten! 



 

Hi Hannah!
Das mit Deiner Erkrankung tut mir leid, schau', daß Du die richtige med. Hilfe bekommst!
Was nun Dein spezielles "Problem" mit Deinem Freund angeht,  möchte ich Dich erst einmal bestärken, keinesfalls irgendwelche Fehler oder Schuldgefühle bei DIR zu suchen! Der Sohn der Freunde Deiner Eltern hat da deutlich "danebengelangt", als er Dich betatscht hat! Ob und wie "böse" das gemeint war, brauchen wir heute nicht mehr zu diskutieren, Scheiße war's allemal, und DIR hast das offensichtlich und leider doch einen so nachhaltigen Eindruck von "uns Männern" hinterlassen, daß es Dir schwerfällt, selbst mit Deinem selbst gewahlt- und geliebten Freund intime Nähe zu erleben.
Das ist ganz, ganz traurig, und allein deswegen gehört dem Verursacher noch eins mitgegeben!
Aber all' das ändert/nützt DIR nichts!
DU mußt darüber hinwegkommen, am besten durch entsprechend positive Erlebnisse. Wer Ware da ein besserer Partner, als Dein Freund!?
Nur solltest Du af jeden Fall mit ihm drüber sprechen - mußt ja nicht Name und Adresse nennen, damit das nicht zu "Aktionen" führt - damit er weiß, daß Du nicht seinetwegen "besonders" reagierst, ganz viel Einfühlungsvermögen benötigst und er auf jeden Fall nichts mit Dir anstellt, was Du nicht ausdrücklich möchtest.
Aber wenn er Dich liebt wird das klein Problem sein, ganz im Gegenteil, er wird das gern für Dich tun! Ist doch auch schön, wenn ihr zukünftig dann diese schöne Erinnerung habt!
 

Gefällt mir

12. Januar um 22:23
In Antwort auf

Nein, diese Situation hat dich damals mehr traumatisiert als man vermuten sollte.
In Österreich wäre seine Grabscherei verjährt.
Wenn dein jetziger Freund ein halbwegs vernünftiger ist, erzähle es vertrauensvoll. Es ist immer besser, wenn man in einer Partnerschaft offen ist und darauf vertraut, zu zweit alles durchzustehen.

Wenn sich deine Störung nicht auflösen läßt oder nicht von selbst nachlässt,  solltest du unbedingt professionelle Hilfe suchen.

Alles Gute,

Pi

P.S. Wenn deine Eltern immer noch mit denen Kontakt pflegen, sollten auch sie erfahren, was das für ein Früchtchen ist.

Verjährung bitte aus dem Gesetz zitieren. Frist beginnt erst ab Erreichen des 28. LJ abzulaufen, wäre daher auch in Österreich NICHT verjährt.
Würde es aber nicht nochmals aufkratzen alles, sondern versuchen, dass du dem Ganzen durch darüber reden die Bedeutung nimmst. Es macht dich nicht aus.
Es ist passiert, es war schlimm, aber das ist nicht etwas worüber du dich schämen musst. Du musst dir das (auch von dir selbst) nicht gefallen lassen. Lebe und genieße dein Leben und trau dich auch mit der Sache abzuschließen.

Therapeut oder dein Freund oder ein Freund - rede mit Leuten darüber. 

1 LikesGefällt mir

14. Januar um 2:15
In Antwort auf

Verjährung bitte aus dem Gesetz zitieren. Frist beginnt erst ab Erreichen des 28. LJ abzulaufen, wäre daher auch in Österreich NICHT verjährt.
Würde es aber nicht nochmals aufkratzen alles, sondern versuchen, dass du dem Ganzen durch darüber reden die Bedeutung nimmst. Es macht dich nicht aus.
Es ist passiert, es war schlimm, aber das ist nicht etwas worüber du dich schämen musst. Du musst dir das (auch von dir selbst) nicht gefallen lassen. Lebe und genieße dein Leben und trau dich auch mit der Sache abzuschließen.

Therapeut oder dein Freund oder ein Freund - rede mit Leuten darüber. 

Ja, daß die Verjährung erst ab 28 beginnt, habe ich übersehen. Sorry!

Gefällt mir