Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einsam und traurig wegen Armut

Einsam und traurig wegen Armut

10. Februar 2008 um 19:08

Einen schönen Abend ersteinmal.


Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll, bin das erste Mal in einem Forum, also nicht böse sein

Also zur Zeit fühle ich mich ziemlich furchtbar...

Mein Leben ist verläuft nicht wie ich es gern hätte, gut das ist wohl bei vielen Menschen so, aber so wie meines, ich glaub das will keiner.

Ich bin jung schwanger geworden und habe mit jetzt 22 Jahren einen 3jährigen Sohn.
Die Schwangerschaft war nicht geplant.

Der Vater meines Sohnes hat mich verlassen.

Ich habe bisher keine Lehrstelle bekommen trotz FOR mit Notendurchschnitt 1,8.
Und das ich jemals noch eine bekomme, daran habe ich den Glauben schon verloren.
Ich bin engagiert, ich habe mich im ganzen Land beworben, ich würde überall hingehen, ist mir egal.
Doch es hagelte nur Absagen.

Ich habe seit 2 Jahren einen neuen Freund, sehr lieb, ich bin glücklich, die Beziehung ist manchmal das Einzige was mir Mut macht (leider).

Ich bin alleinerziehend und habe einen Job im Lager , nichts tolles also, ich hab immer nur solche Jobs da ich ja ungelernt bin und was bekommt man da schon, aber wenigstens etwas, aber das Geld reicht nicht, ich bekomme Sozialgeld dazu

Ich fühle mich so schrecklich damit, ich schäme mich...

Ich möchte so gern ein geregeltes Leben führen, ich möchte mit meinem Freund zusammenleben und dem Kleinen, eine schöne Wohnung haben etc....

Doch jetzt kommt auch als nächstes noch hinzu, mein Freund hat auch keine Lehrstelle bekommen trotz Abitur (!!) Nun fängt er bald mit dem Zivildienst an.

Ich hatte so gehofft wir könnten bald mal zusammenleben.

Ich fühl mich so einsam

Wir würden so gerne zusammenleben, aber wo kein Geld ist, da kann es auch kein Zusammenleben geben

Das alles macht mich so depressiv, weil ich auch in allem überhaupt keine Zukunft sehen kann, wie soll ich nur aus allem rauskommen, mehr Geld verdienen ?

Ich bin erst Anfang 20 und mein Leben ist schon total kaputt.
Wenn ich Abends da lieg kann ich nur weinen, nachdem ich für das Jahr 2008 auch wieder leer ausgegangen bin (Ausbildung) ist alles noch schlimmer geworden.

Ich mag meine Freunde nicht mehr sehen und bin irgendwie in eine Essstörung reingerutscht.

Wie tief bin ich gesunken , von der Musterschülerin zur alleinerziehenden armen jungen Mutter !?!?

Ich habe gedacht bald könnten mein Freund und ich zusammen leben, er verdient sein Geld, ich mein weniges hätte dann noch Abends zusätzlich arbeiten können, was ja jetzt nicht geht... aber jetzt ist auch dies hin...

Ich weiss nicht weiter, wenn da nicht diese 2 Menschen wären die ich so liebe, hätte ich mir, bestimmt schon längst mein Leben genommen.

Was soll ich nur tun?!

War jemand von Euch schonmal so weit unten und hat dennoch alles wieder hinbekommen?

Habt ihr Rat irgendwas?!

Bin schon dankbar, wenn überhaupt jemand dies alles gelesen hat...

Tut mir leid, wenn ich verwirrend geschrieben hab, schreib sonst nicht so in Foren.

Miriam



Mehr lesen

10. Februar 2008 um 19:25

ABI nachmachen
Das Problem dabei ist das ich dann keine Zeit mehr für einen Job habe.

Und, ich seh das ja bei meinem Freund gerade , er hat auch mit Abi keine Lehrstelle bekommen.

Danke dir für deinen Zuspruch.


Gefällt mir

10. Februar 2008 um 19:36

Ja
man kann das Abitur in der Volkshochschule/Abendschule nachholen.

Aber das ist ja dann Vollzeitschule.

Dann kann ich nicht arbeiten, ich bin doch alleinerziehend.

Wenn ich dann Schulunterricht hätte würde ich danach gleich meinen Sohn abholen müssen.

Abi per Fernlehrgang ist zu teuer. Und das Arbeitsamt unterstützt das auch nicht.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 21:01

Ich
komme aus Münster.

Das mit der Teilzeitausbildung das kenne ich, das gab es auch in den Verwaltungen in denen ich mich beworben habe.

Meinen Berufswunsch den habe ich schon eingeschränkt, ich glaube du hast mich missverstanden, es ist mir nicht egal was, "nur" das wo.

Und, ich denke mal das kommt gut an. Ich kenne viele die würden nie aus unserer Stadt wegziehen und ich denke das kann man sich heutzutage nicht leisten.

Aber das ist ja deren Angelegenheit. Ich würde jedenfalls überall hinziehen.


Pro Familia, ich dachte das sei nur eine "Schwangerschaftskonfliktberatung", ich werde gleich mal googlen.

Meinen Freund, hm ja , ich denke es würde mir seelisch schon viel besser gehen, wenn er "immer" bei mir wäre.

Ich danke auch dir für deinen lieben Beitrag.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 21:32

Kopf hoch...
Also erstmal ist es für mich erschreckend wie unfassbar traurig sich Dein Posting anhört ... Kopf hoch. Du bist ein gesundes Mädel Anfang 20, hast ein (ich hoffe) gesundes Kind, schon 2 Jahre einen netten Freund und Arbeit hast Du auch .. das ist alles äusserst positiv. Du hast Dein ganzes Leben noch vor Dir und jede Menge Möglichkeiten Deine Situation zu verbessern. Du darfst nur nicht aufgeben. Es gibt für Dich keinen Grund Dich wegen irgendwas zu schämen. Du arbeitest trotz Deines 3jährigen Kindes und Du bemühst Dich weiterhin eine Lehrstelle o.ä.zu bekommen. Wie siehts denn mit Deinen Eltern aus ... ist hier vielleicht Hilfe (und wenns nur auf den Kleinen aufpassen ist) zu kriegen ? In Deiner Lage (alleinerziehend) nicht so viel Geld zu haben ist normal. Aber auch Familien mit alleinverdienenden Vätern müssen sich einschränken. Also insgesamt kein Grund zu verzweifeln einfach nicht aufgeben und weitermachen dann wirds schon ... Kopf hoch !!!

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 21:46
In Antwort auf agilol

Kopf hoch...
Also erstmal ist es für mich erschreckend wie unfassbar traurig sich Dein Posting anhört ... Kopf hoch. Du bist ein gesundes Mädel Anfang 20, hast ein (ich hoffe) gesundes Kind, schon 2 Jahre einen netten Freund und Arbeit hast Du auch .. das ist alles äusserst positiv. Du hast Dein ganzes Leben noch vor Dir und jede Menge Möglichkeiten Deine Situation zu verbessern. Du darfst nur nicht aufgeben. Es gibt für Dich keinen Grund Dich wegen irgendwas zu schämen. Du arbeitest trotz Deines 3jährigen Kindes und Du bemühst Dich weiterhin eine Lehrstelle o.ä.zu bekommen. Wie siehts denn mit Deinen Eltern aus ... ist hier vielleicht Hilfe (und wenns nur auf den Kleinen aufpassen ist) zu kriegen ? In Deiner Lage (alleinerziehend) nicht so viel Geld zu haben ist normal. Aber auch Familien mit alleinverdienenden Vätern müssen sich einschränken. Also insgesamt kein Grund zu verzweifeln einfach nicht aufgeben und weitermachen dann wirds schon ... Kopf hoch !!!

Ja
ich habe ein kerngesundes Kind.

Meine Eltern wohnen 200km entfernt, da können sie mich was die Kindesbetreuung betrifft nicht unterstützen, meine Mutter ist auch noch voll berufstätig.
Aber finanziell helfen sie mir manchmal aus.

Darüber wie es in mir aussieht, würde ich aber nie mit ihnen sprechen, meine Eltern sind nicht besonders "herzliche" Menschen, sie würden mir wahrscheinlich nur sagen das ich auf der ganzen Linie versagt habe...

Ich bin das "schwarze Schaf"

Alle in der Familie haben Karriere gemacht und ich bin "die Blöde die ja schon ein Kind in die Welt setzen musste"...

Von denen kommt nur "Du bist selber Schuld"


Dank dir.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 21:55
In Antwort auf miriam19831

Ja
ich habe ein kerngesundes Kind.

Meine Eltern wohnen 200km entfernt, da können sie mich was die Kindesbetreuung betrifft nicht unterstützen, meine Mutter ist auch noch voll berufstätig.
Aber finanziell helfen sie mir manchmal aus.

Darüber wie es in mir aussieht, würde ich aber nie mit ihnen sprechen, meine Eltern sind nicht besonders "herzliche" Menschen, sie würden mir wahrscheinlich nur sagen das ich auf der ganzen Linie versagt habe...

Ich bin das "schwarze Schaf"

Alle in der Familie haben Karriere gemacht und ich bin "die Blöde die ja schon ein Kind in die Welt setzen musste"...

Von denen kommt nur "Du bist selber Schuld"


Dank dir.

Schade und traurig ...
dass Deine Eltern es so sehen. Find ich nicht in Ordnung. Ganz im Gegenteil es gehört sehr viel Mut dazu sich in so jungen Jahren ohne Hilfe der Eltern für das Kind zu entscheiden, da ziehe ich den Hut vor Dir. Also dann ohne Eltern mit Deinem Freund, Ohren anlegen und durch. Kannst Du mit Deinem Freund über alles sprechen, denn es ist sehr wichtig sich mit jemandem aussprechen zu können ? Lebt er noch bei seinen Eltern ? Hast Du eine günstige Wohnung ? Hast Du alle Hilfen die öffentliche Stellen anbieten genützt ? Kopf hoch ... Du bist jung, leitungs- und veränderungsbereit .. es ist nur eine Frae der Zeit. Geduld haben und weitermachen..

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:01
In Antwort auf miriam19831

Ja
man kann das Abitur in der Volkshochschule/Abendschule nachholen.

Aber das ist ja dann Vollzeitschule.

Dann kann ich nicht arbeiten, ich bin doch alleinerziehend.

Wenn ich dann Schulunterricht hätte würde ich danach gleich meinen Sohn abholen müssen.

Abi per Fernlehrgang ist zu teuer. Und das Arbeitsamt unterstützt das auch nicht.

Heftige Story
Eins mal vor ab: Du kannst Dir davon nichts kaufen, es löst auch dein Problem nicht. Aber du und dein Kind, ihr tut mir verdammt leid. Da kommt mir schon wieder die Kotze hoch, dass die Deutschen (und auch andere Völker) die Geldtasche meilenweit öffnen, sobald sie hören, dass irgendwelche afrikanischen Kinder traurig sind weil sie mit Cola Dosen Fußball spielen müssen, während im eigenen Land alles vor die Hunde geht. Soll nicht heißen, dass ich gegen Hilfe für andere Ländern bin, aber wenn ich deinen Fall höre beweist es einmal mehr, dass man zuerst mal im eigenen Land aufräumen sollte bevor die anderen drankommen.

Nun zu dir: Du musst irgendwie an eine vernünftige Ausbildung kommen. Wende dich an Bewerbungs/Job-Agenturen, die Dir (natürlich gegen Geld, da musst du eventuell ein bisschen sparen) eine perfekte Bewerbungsmappe erstellen und dich automatisch bei geeigneten Stellen bewerben/vorstellen. So müsste es dir eigentlich gelingen, eine Arbeit zu finden. Ich selbst bin auch nicht qualifizert (da ich studiere), aber ich habe so viel Arbeit, dass ich gar nichts mehr annehmen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein junges, ambitioniertes Mädchen mit so einem guten Notenschnitt nirgends im Land eine bessere Stelle findet wie einen Lagerjob!

Sobald du mal einen besseren Job hast, dein Freund den Zivi fertig hat und das Kind älter wird, wird deine Lage automatisch besser und leichter. Gib nicht auf, die Zeit ist in diesem Fall dein Freund.

Bis es so weit ist, lerne, dass Geld nicht der Faktor im Leben ist, der dir wahres Glück verspricht.

Alles Gute

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:03
In Antwort auf agilol

Schade und traurig ...
dass Deine Eltern es so sehen. Find ich nicht in Ordnung. Ganz im Gegenteil es gehört sehr viel Mut dazu sich in so jungen Jahren ohne Hilfe der Eltern für das Kind zu entscheiden, da ziehe ich den Hut vor Dir. Also dann ohne Eltern mit Deinem Freund, Ohren anlegen und durch. Kannst Du mit Deinem Freund über alles sprechen, denn es ist sehr wichtig sich mit jemandem aussprechen zu können ? Lebt er noch bei seinen Eltern ? Hast Du eine günstige Wohnung ? Hast Du alle Hilfen die öffentliche Stellen anbieten genützt ? Kopf hoch ... Du bist jung, leitungs- und veränderungsbereit .. es ist nur eine Frae der Zeit. Geduld haben und weitermachen..

Meine
Eltern haben mich auch rausgeworfen als ich schwanger wurde.

Und dann hat mich auch noch mein damaliger Freund verlassen, aber trotzdem da hatte ich irgendwie noch viel mehr Power und Optimismus in mir.

Ja, ich kann mit meinem Freund über alles sprechen, "nur" die Essstörung vermeide ich.

Er hört mir auch zu und tröstet mich, aber ich denke er kann das alles nicht ganz verstehen.
Denn er wohnt schön Zuhause bei den Eltern in einer großen Villa mit Pool usw.... Das er nun keine Ausbildung bekommen hat, findet er natürlich auch bedauerlich, aber für ihn ist es nicht so dramatisch, denn er hat ja Zuhause alles noch.

Ja, ich habe eine günstige Wohnung.
Es gibt hier zwar noch günstigere Ecken, aber das sind soziale Brennpunkte, ich denke das muss nun nicht auch noch sein.

Ich weiss nicht, ob ich alle Hilfen genutzt habe...
Ich war häufig bei der Arbeitsagentur, in der Berufsberatung, in der ich mich aber wenig gut beraten gefühlt habe.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:12
In Antwort auf go2gether

Heftige Story
Eins mal vor ab: Du kannst Dir davon nichts kaufen, es löst auch dein Problem nicht. Aber du und dein Kind, ihr tut mir verdammt leid. Da kommt mir schon wieder die Kotze hoch, dass die Deutschen (und auch andere Völker) die Geldtasche meilenweit öffnen, sobald sie hören, dass irgendwelche afrikanischen Kinder traurig sind weil sie mit Cola Dosen Fußball spielen müssen, während im eigenen Land alles vor die Hunde geht. Soll nicht heißen, dass ich gegen Hilfe für andere Ländern bin, aber wenn ich deinen Fall höre beweist es einmal mehr, dass man zuerst mal im eigenen Land aufräumen sollte bevor die anderen drankommen.

Nun zu dir: Du musst irgendwie an eine vernünftige Ausbildung kommen. Wende dich an Bewerbungs/Job-Agenturen, die Dir (natürlich gegen Geld, da musst du eventuell ein bisschen sparen) eine perfekte Bewerbungsmappe erstellen und dich automatisch bei geeigneten Stellen bewerben/vorstellen. So müsste es dir eigentlich gelingen, eine Arbeit zu finden. Ich selbst bin auch nicht qualifizert (da ich studiere), aber ich habe so viel Arbeit, dass ich gar nichts mehr annehmen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein junges, ambitioniertes Mädchen mit so einem guten Notenschnitt nirgends im Land eine bessere Stelle findet wie einen Lagerjob!

Sobald du mal einen besseren Job hast, dein Freund den Zivi fertig hat und das Kind älter wird, wird deine Lage automatisch besser und leichter. Gib nicht auf, die Zeit ist in diesem Fall dein Freund.

Bis es so weit ist, lerne, dass Geld nicht der Faktor im Leben ist, der dir wahres Glück verspricht.

Alles Gute

Ich
glaube meine Bewerbungsmappe war gar nicht mal das Problem.
Die habe ich mit jemanden zusammen gemacht, der in den Beruf arbeitet in den ich will.

Ich bin auch bei fast allen zu den Einstellungstests eingeladen worden. Diese habe ich dann auch bis auf 2,3 alle erfolgreich gemeistert.

Aber die haben dann teilweise geschrieben, das zu viele Bewerber dort waren und die andere nun zum Vorstellungsgepräch einladen und die ganz vielleicht nochmal auf mich zurück kommen, kamen sie aber natürlich nicht.

Ein paar Vorstellungsgepräche hatte ich auch, danach bekam ich aber wieder zu hören, das man sich leider für andere Bewerber entschieden habe.

Woran es gelegen hat, weiss ich nicht, aber ich weiss schon, das ich bei den Gesprächen sehr angespannt und nervös war, ich musste auch bei manchen ca 600 Kilometer weit fahren und war müde und geschafft.

Danke für deinen Beitrag.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:18
In Antwort auf miriam19831

Meine
Eltern haben mich auch rausgeworfen als ich schwanger wurde.

Und dann hat mich auch noch mein damaliger Freund verlassen, aber trotzdem da hatte ich irgendwie noch viel mehr Power und Optimismus in mir.

Ja, ich kann mit meinem Freund über alles sprechen, "nur" die Essstörung vermeide ich.

Er hört mir auch zu und tröstet mich, aber ich denke er kann das alles nicht ganz verstehen.
Denn er wohnt schön Zuhause bei den Eltern in einer großen Villa mit Pool usw.... Das er nun keine Ausbildung bekommen hat, findet er natürlich auch bedauerlich, aber für ihn ist es nicht so dramatisch, denn er hat ja Zuhause alles noch.

Ja, ich habe eine günstige Wohnung.
Es gibt hier zwar noch günstigere Ecken, aber das sind soziale Brennpunkte, ich denke das muss nun nicht auch noch sein.

Ich weiss nicht, ob ich alle Hilfen genutzt habe...
Ich war häufig bei der Arbeitsagentur, in der Berufsberatung, in der ich mich aber wenig gut beraten gefühlt habe.

Schweinerei..
von Deinen Eltern. Da hab ich kein Verständnis. Den Optimismus und die Power musst Du Dir irgendwie zurückholen. Wie schon gesagt .. sich unter diesen Voraussetzungen für Dein Kind zu entscheiden ist echt bewundernswert und zeigt dass Du stark bist. Stimmt schon, aus dem gesicherten Elternhaus heraus sieht die Welt ganz anders aus, als wenn man auf sich alleine gestellt ist. Was hast Du für eine Esstörung (sorry, ist jetzt etwas indiskret, aber du musst ja nicht antworten). So wie ich das sehe stimmen bei Dir alle Voraussetzungen das es mit Sicherheit besser wird, nur eine Frage der Zeit. Was hast Du weiterhin vor, was wäre Dein Traumberuf ? Du musst auf alle Fälle Anfangen etwas für DICH zu tuen, damit es DIR besser geht !

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:27
In Antwort auf agilol

Schweinerei..
von Deinen Eltern. Da hab ich kein Verständnis. Den Optimismus und die Power musst Du Dir irgendwie zurückholen. Wie schon gesagt .. sich unter diesen Voraussetzungen für Dein Kind zu entscheiden ist echt bewundernswert und zeigt dass Du stark bist. Stimmt schon, aus dem gesicherten Elternhaus heraus sieht die Welt ganz anders aus, als wenn man auf sich alleine gestellt ist. Was hast Du für eine Esstörung (sorry, ist jetzt etwas indiskret, aber du musst ja nicht antworten). So wie ich das sehe stimmen bei Dir alle Voraussetzungen das es mit Sicherheit besser wird, nur eine Frage der Zeit. Was hast Du weiterhin vor, was wäre Dein Traumberuf ? Du musst auf alle Fälle Anfangen etwas für DICH zu tuen, damit es DIR besser geht !

Ich
war mit 16,17 magersüchtig, vor einiger Zeit dann wollte ich abnehmen und bin da wieder reingerutscht.

Ich möchte gerne Verwaltungsfachwirtin werden.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:41
In Antwort auf miriam19831

Ich
war mit 16,17 magersüchtig, vor einiger Zeit dann wollte ich abnehmen und bin da wieder reingerutscht.

Ich möchte gerne Verwaltungsfachwirtin werden.

Das ist ja jetzt eigentlich...
kein so exotischer Ausbildungsberuf. Da bildet doch fast jede Kommune aus, oder ? Also das Angebot an Ausbildungsstellen müsste demnach ja eigentlich relativ gross sein. Ich würd sagen einfach weiter probieren, evtl. vielleicht mal in Berufen mit ähnlichem Berufsbild ? Bekommst Du die Esstörung selber in Griff ??? Wenn Du "nur" wenig isst könnte das schon gehen, oder ? Bei der "Ess und Brech - Geschichte" wirds glaub ich schon schwieriger. Das musst Du irgendwie in Griff kriegen. Wie hast Du es denn beim ersten Mal geschafft... bitte nochmal machen. Aber insgesamt Kopf hoch ... es ist nur eine Frage der Zeit ... und die läuft für Dich !!

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:49

Einen
Psychotherapeuten zu suchen traue ich mich nie, einmal weil ich mich nich traue anzusprechen das ich mich nicht gut fühle und zweitens weil ich Angst habe das man mir mein Kind wegnimmt.

Das mit der Tafel wäre eine Idee, ich würde mich zwar dort auch wieder schämen, aber Recht hast du.

Betreffend der Müttergruppen, ich möchte nun wirklich nicht überheblich oder so rüberkommen und hoffe das ich micht nicht falsch ausdrücke, aber ich bin bisher nur jungen Müttern begegnet mit denen ich lieber nichts zu tun haben mag, das sind so welche die ihr Geld verqualmen,versaufen, feiern, ihre Kinder abschieben dafür... ich hoffe du verstehst was ich meine, eben ein Umgang der wohl noch mehr schaden würde..

Ja, das ist richtig, ich lebe von Hartz4 und dem Einkommen.

Mein Kind ist auch schon in einer Kindertagesstätte und ich in der Zeit bin ich dann auch arbeiten.

Danke.

Und ich wünsche dir gute Besserung.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 22:59
In Antwort auf agilol

Das ist ja jetzt eigentlich...
kein so exotischer Ausbildungsberuf. Da bildet doch fast jede Kommune aus, oder ? Also das Angebot an Ausbildungsstellen müsste demnach ja eigentlich relativ gross sein. Ich würd sagen einfach weiter probieren, evtl. vielleicht mal in Berufen mit ähnlichem Berufsbild ? Bekommst Du die Esstörung selber in Griff ??? Wenn Du "nur" wenig isst könnte das schon gehen, oder ? Bei der "Ess und Brech - Geschichte" wirds glaub ich schon schwieriger. Das musst Du irgendwie in Griff kriegen. Wie hast Du es denn beim ersten Mal geschafft... bitte nochmal machen. Aber insgesamt Kopf hoch ... es ist nur eine Frage der Zeit ... und die läuft für Dich !!

Ja
das Ausbildungsangebot ist gross und trotzdem bin ich leer ausgegangen.
Ja, ein ähnlicher Beruf wäre auch in Ordnung.

Ein Problem ist es aber auch noch diese ganzen Bewerbungskosten, ich werde zwar dabei vom Arbeitsamt unterstützt, wofür ich auch dankbar bin, nur die Problematik ist, das man dafür immer in Vorkasse treten muss. Wer schonmal mit der Bahn gefahren ist, weiss was es kostet mit dem ICE/IC zu fahren. Manchmal musste ich auch im Hotel übernachten.

Ich habe damals unter 40 Kilo hinterher gewogen, aber auch da habe ich es geschafft, ich denke und hoffe das ich es noch einmal schaffe.

Nochmal danke, eure Beitrage tun gut.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 23:12
In Antwort auf miriam19831

Ja
das Ausbildungsangebot ist gross und trotzdem bin ich leer ausgegangen.
Ja, ein ähnlicher Beruf wäre auch in Ordnung.

Ein Problem ist es aber auch noch diese ganzen Bewerbungskosten, ich werde zwar dabei vom Arbeitsamt unterstützt, wofür ich auch dankbar bin, nur die Problematik ist, das man dafür immer in Vorkasse treten muss. Wer schonmal mit der Bahn gefahren ist, weiss was es kostet mit dem ICE/IC zu fahren. Manchmal musste ich auch im Hotel übernachten.

Ich habe damals unter 40 Kilo hinterher gewogen, aber auch da habe ich es geschafft, ich denke und hoffe das ich es noch einmal schaffe.

Nochmal danke, eure Beitrage tun gut.

Gibt es..
denn da gar nichts in der Nähe. Also Bahn fahren, Übernachtung usw. das ist klar, das geht ins Geld. Es wäre halt irgendwas in der Nähe Deiner jetzigen Wohnung gefragt. Vielleicht wenn Du den Berufswunsch etwas erweiterst und Dich in der Nähe Deines Wohnortes bewirbst ? Auch wegen Deinem Freund. Und ein Wohnungswechsel kostet auch ... !! Kann denn Dein Freund gar nicht helfen ? Wie schauts aus mit der "Besten Freundin" ? Du musst Dich nicht schämen jemand um Hilfe zu bitten und die dann auch an zu nehmen !!! Es sind nicht alle Menschen so wie Deine Elternm Gott sei Dank. Ich hoffe, dass Du die Esstörung wieder in Griff kriegst. Wenn Du Dich auschreiben willst und keiner da ist, schreib mir ruhig eine PN. Warum fühlst Du Dich eigentlich einsam ?? Ist Dein Freund nicht oft bei Dir/für Dich da ?

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 23:22
In Antwort auf agilol

Gibt es..
denn da gar nichts in der Nähe. Also Bahn fahren, Übernachtung usw. das ist klar, das geht ins Geld. Es wäre halt irgendwas in der Nähe Deiner jetzigen Wohnung gefragt. Vielleicht wenn Du den Berufswunsch etwas erweiterst und Dich in der Nähe Deines Wohnortes bewirbst ? Auch wegen Deinem Freund. Und ein Wohnungswechsel kostet auch ... !! Kann denn Dein Freund gar nicht helfen ? Wie schauts aus mit der "Besten Freundin" ? Du musst Dich nicht schämen jemand um Hilfe zu bitten und die dann auch an zu nehmen !!! Es sind nicht alle Menschen so wie Deine Elternm Gott sei Dank. Ich hoffe, dass Du die Esstörung wieder in Griff kriegst. Wenn Du Dich auschreiben willst und keiner da ist, schreib mir ruhig eine PN. Warum fühlst Du Dich eigentlich einsam ?? Ist Dein Freund nicht oft bei Dir/für Dich da ?

Ich
möchte ungern Chancen auslassen, daher die Bewerbungen in ganz Deutschland.

Bei den Kosten für einen Wohnungswechsel würde mich die Arbeitsagentur unterstützen. Mein Freund würde mitgehen.

Ich habe keine beste Freundin.

Mein Freund ist jede freie Minute bei mir.Aber er schläft Zuhause, also bin ich die Abende/Nächte allein.

Er ist für mich da, aber wie gesagt, ich denke das Problem ist das er das nicht so wirklich verstehen kann.

Er kommt aus einem Elternhaus, da gibt es irgendwie keine Probleme, alle sind so herzlich miteinander.

Meine Eltern haben mich noch nie in den Arm genommen oder mal gesagt " Ich hab dich lieb"

Seine Eltern sind so familiär.

Meine waren immer nur arbeiten, die habe ich fast nie gesehen.

Ja, das sind so die Gründe warum ich mich einsam fühle, einmal eben weil er räumlich nicht bei mir ist und weil ich immer denke das er meine Probleme nicht nachvollziehen kann.

Danke für das PN Angebot.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 23:41
In Antwort auf miriam19831

Ich
möchte ungern Chancen auslassen, daher die Bewerbungen in ganz Deutschland.

Bei den Kosten für einen Wohnungswechsel würde mich die Arbeitsagentur unterstützen. Mein Freund würde mitgehen.

Ich habe keine beste Freundin.

Mein Freund ist jede freie Minute bei mir.Aber er schläft Zuhause, also bin ich die Abende/Nächte allein.

Er ist für mich da, aber wie gesagt, ich denke das Problem ist das er das nicht so wirklich verstehen kann.

Er kommt aus einem Elternhaus, da gibt es irgendwie keine Probleme, alle sind so herzlich miteinander.

Meine Eltern haben mich noch nie in den Arm genommen oder mal gesagt " Ich hab dich lieb"

Seine Eltern sind so familiär.

Meine waren immer nur arbeiten, die habe ich fast nie gesehen.

Ja, das sind so die Gründe warum ich mich einsam fühle, einmal eben weil er räumlich nicht bei mir ist und weil ich immer denke das er meine Probleme nicht nachvollziehen kann.

Danke für das PN Angebot.

Kopf hoch ...
ich wünsch Dir alles, alles Gute. Lass den Kopf nicht hängen, dass ist die Hauptsache .. mach weiter wie bisher dann wirds schon. Du hast eine grosse Freude .. das ist Dein Kind. Es ist schön die kleinen grösser werden zu sehen, ihre Entwicklung zu verfolgen. Daran bau Dich auf. Ich glaube schon, dass Dein Freund die Probleme nachvollziehen kann. Vielleicht täuscht Du Dich da. Auch wenn sein Verhältnis zur Familie ein anderes ist als Deines. Aber das kann man ja leider nicht ändern. Schade das Deine Eltern und der Erzeuger des Kindes hier scheinbar ein Totalausfall sind. Es würde mich nicht wundern wenn sie das eines Tages noch bereuen würden. Also nicht verzagen, weiter bewerben, Esstörung in Griff kriegen und dann wirds schon. Dein Freund sollte vielleicht auch ab und an bei Dir schlafen - es gibt ja eigentlich nichts schöneres - für Beide.

Wer aufhört zu kämpfen hat schon verloren !!!

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 23:44
In Antwort auf agilol

Kopf hoch ...
ich wünsch Dir alles, alles Gute. Lass den Kopf nicht hängen, dass ist die Hauptsache .. mach weiter wie bisher dann wirds schon. Du hast eine grosse Freude .. das ist Dein Kind. Es ist schön die kleinen grösser werden zu sehen, ihre Entwicklung zu verfolgen. Daran bau Dich auf. Ich glaube schon, dass Dein Freund die Probleme nachvollziehen kann. Vielleicht täuscht Du Dich da. Auch wenn sein Verhältnis zur Familie ein anderes ist als Deines. Aber das kann man ja leider nicht ändern. Schade das Deine Eltern und der Erzeuger des Kindes hier scheinbar ein Totalausfall sind. Es würde mich nicht wundern wenn sie das eines Tages noch bereuen würden. Also nicht verzagen, weiter bewerben, Esstörung in Griff kriegen und dann wirds schon. Dein Freund sollte vielleicht auch ab und an bei Dir schlafen - es gibt ja eigentlich nichts schöneres - für Beide.

Wer aufhört zu kämpfen hat schon verloren !!!

An
den Wochenenden übernachtet er immer bei mir, unter der Woche will seine Mutti lieber das er Zuhause schläft.

Nochmals danke, ich werde nun zu Bett gehen.

Gute Nacht.

Gefällt mir

10. Februar 2008 um 23:50
In Antwort auf miriam19831

An
den Wochenenden übernachtet er immer bei mir, unter der Woche will seine Mutti lieber das er Zuhause schläft.

Nochmals danke, ich werde nun zu Bett gehen.

Gute Nacht.

Gute Idee ...
schlaf gut und träum was schönes !!

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 12:36

Du bist nicht unten
Hallo meine Liebe,
Du bist nur im Moment sehr Ratloss.
Schau wer dir alles helfen kann.
Hol dir bitte vom Arbeitsamt Angebote,du müsstest Unterstützung eigentlich bekommen.
Vielleicht können wir hier etwas für dich organiesieren, wo du deinen Weg gehen kannst ohne in die Abhänigkeit zugehen.
Wichtig ist, du bist bereit wieder vollen Einsatz von dir zugeben.

Halte bitte durch

Gefällt mir

11. Februar 2008 um 13:22

Hi!
Bekommst du denn Alimente?
Oder Wohngeld etc.?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen