Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einsam nach Trennung

Einsam nach Trennung

20. Juni 2004 um 22:47

Mir geht es soo schlecht. Bin jetzt seit ca. 3 Wochen solo (nach fast 9 Jahren Beziehung, haben zusammen gewohnt). Trauere ihm nicht hinterher, ich komme aber mit dem Alleinsein nicht richtig klar. Manchmal sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels. Habe die letzten Wochen so gut wie jeden Tag was mit Freunden gemacht, hatte also was zu tun. Doch nun ist etwas Ruhe eingekehrt. Tagsüber geht es mir gut doch abends bin ich so einsam, dass es richtig weh tut. Mein Herz ist dann ganz kalt. Ich habe dann auch keine Hoffnung, dass ich wieder Zweisamkeit erleben werde. Ich glaube das bleibt auch erst mal so. Einsam ist einsam.Ich muss doch aber auch alleine sein können. Weiss aber nicht ob ich das schaffe. Andererseits habe ich ja keine Alternative. Könnt ihr mir nicht was aufmunterndes schreiben? Oder Erfahrungsberichte, wie es bei euch nach Ende einer langjährigen Beziehung weiterging? Geht es wieder bergauf? Im Moment weiss ich nicht was ich machen soll.

Mehr lesen

21. Juni 2004 um 0:34

Jarizzi
Du wirst es schaffen! Vielleicht solltest Du Dir ein Haustier anschaffen, klingt jetzt vielleicht lächerlich, aber ein Tier bedeutet Verantwortung und gibt auch Liebe, wenn auch eine andere Form der Liebe...

lg Leonie

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2004 um 2:04

Vollkommen normal!
Hi, ich bin jetzt seit 6 Monaten getrennt und habe immer noch Schwierigkeiten Abends alleine zu sein, ich denke das ist vollkommen normal. Ich mache das jetzt schon zum dritten Mal mit und irgendwann, werden wir es wieder genießen können, den Abend alleine zu verbringen.Ich warte zwar auch noch darauf, aber der Tag wird kommen, ganz sicher! Ein kleiner einfacher Tip: Arbeiten wie Bügeln, Sport und Telefonate mit lieben Freunden auf den Abend verlegen. Bis dahin eine gute Zeit!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2004 um 23:29

Klar schaffst du das!
Es ist hart, und es ist lange hart. Das ist die bittere Wahrheit. Aber das ist nicht das einzige. Du trauerst ihm und der Beziehung nicht nach - vielleicht solltest du das ein ganz kleines bisschen, denn es muss doch eine gute Beziehung gewesen sein und der Mann muss doch liebenswert gewesen sein, sonst wärst du nicht neun Jahre mit ihm zusammen gewesen!

Ich wiederhole mich, aber egal: das Zauberwort heißt "gestalten". Komm nicht einfach heim und lass dich von der Leere und dem Schweigen überwältigen! Ich habe letzten September zu- weilen in einem Café eine kleine Pause eingelegt, unmittelbar in der Nähe meiner Wohnung, auf dem Heimweg, und mich auf die Heimkehr vorbereitet, um nicht so ausgeliefert zu sein. Hab mir dort klargemacht, dass da jetzt nix ist, kein Anruf, keine Mail, dass ich selber zuständig bin. Und das hat geholfen. Egal, was ich mir vorgenommen habe, es war dann "mein" Abend.
Was nach meiner Erfahrung auch hilft, ist Aufschreiben, was in dir vorgeht, aber auch, was du schon an Fortschritt geschafft hast und warum die Trennung sinnvoll war. Das bestärkt und hält auf dem richtigen Kurs, auch wenns mal schwieriger wird.
Ich hab mir ein "Trauerjahr" zugestanden. Zeit für mich und zum Verarbeiten (soll nicht heißen, dass was passieren muss, wenn das Jahr vorbei ist), Zeit, in der ich kein Interesse an einer Beziehung haben muss, ohne mich deshalb wie ein Monster zu fühlen.
Der Rest geht von allein.
Du musst auch gar nichts "schaffen", sondern nur zulassen: die Trauer, die Stille und die Prozesse, die von alleine geschehen. Gestalten kann und muss man immer, allein oder zu zweit.
Alles Gute. Lass uns wissen, wies dir geht.
Ophelia

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2004 um 9:37

Danke euch allen
Danke, eure Worte haben mir richtig gut getan. Das mit dem Aufschreiben der Gedanken und Fortschritte etc werde ich mal beginnen. Eine gute Idee. Auch werde ich nun einige Aktivitäten (Bügeln, Solarium, oder mal ins Solbad gehen) auf den Abend verlegen. Ich denke man kann sich ans Alleinsein gewöhnen. Ist momentan einfach nur ungewohnt. Ich kenne Leute, die sind als Single so zufrieden, dass sie keine neue Beziehung wollen (vielleicht sagen die das auch nur so). Haustiere habe ich schon, 2 kleine Meerschweine. Die sind so klasse! Ich hab die richtig gern und bin froh, dass ich sie habe!

Wünsche einen schönen Tag!

Jarizzi

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2004 um 16:38
In Antwort auf abbey_12285786

Danke euch allen
Danke, eure Worte haben mir richtig gut getan. Das mit dem Aufschreiben der Gedanken und Fortschritte etc werde ich mal beginnen. Eine gute Idee. Auch werde ich nun einige Aktivitäten (Bügeln, Solarium, oder mal ins Solbad gehen) auf den Abend verlegen. Ich denke man kann sich ans Alleinsein gewöhnen. Ist momentan einfach nur ungewohnt. Ich kenne Leute, die sind als Single so zufrieden, dass sie keine neue Beziehung wollen (vielleicht sagen die das auch nur so). Haustiere habe ich schon, 2 kleine Meerschweine. Die sind so klasse! Ich hab die richtig gern und bin froh, dass ich sie habe!

Wünsche einen schönen Tag!

Jarizzi

Gute Ansätze
Trennung zu meistern, lebe ich nunmehr seit drei Jahren mit dem selben Mann. Mit der ersten größeren Trennung kam ich nach einigen Wochen, dank Sport, Familie, Bücher etc. gut klar; sprich, es tat nicht mehr so weh und ich hatte auch keine Ambitionen, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Leider kam er nach 3 Monaten, in denen er sich mit einer Ex liiert hatte, wieder liebevoll bei mir an. Ich dachte große Liebe versuchen wir es noch einmal. Der nächste crash ein halbes Jahr später, bereitete mir dermaßen große Probleme, dass ich in ein tiefes dunkles Loch fiel und mich um Einzeltherapie und Gruppentherapie bemühte. Die Gruppentherapie in Form von Psycho-Drama und Gestalttherapie hat mir sehr geholfen, Einzeltherapie habe ich die Suche nach einem Therapeuten nach der zweiten Sitzung aufgegeben. Ganz hilfreich war, meine Gefühle aufzuschreiben, mir neue Ziele zu setzen; ich habe alles aufgeschrieben, Skizzen gemacht, wo stehe ich und wo will ich hin. Kontakte, die durch meine Beziehung gelitten hatten, wieder aufzunehmen. Langsam ging es bergauf! Ich fühlte mich wieder gut bzw. lebensfähig. Entschuldigt mich, aber kurz vor Weihnachten stand er dann wieder vor mir mit einem Geschenk von seiner Mutter. Ja, ich habe meinen erfolgreichen Weg, mich aus der Beziehung zu lösen, wieder aufgegeben. Aktuell muss ich berichten, dass ich mich kurz vor der nächsten Trennung befinde. Ich denke, wenn man es einmal neu probiert ok, aber dann muss man den Weg der Trennung durchziehen und dass es weh tut, wissen wir. Leider habe ich es bis heute nicht geschafft, den Weg bis zum Ende durchzuhalten, was ich allen anderen von Herzen nur wünschen kann. Leider haben wir beruflich häufig Kontakt, das erschwert mir die Situation, rechtfertigt aber nicht meine Schwäche. Ich merke auch, dass es nach jedem erneuten Versuch immer schlimmer wird, dann plötzlich allein zu sein. Ich komme mir so schwach vor, dass ich trotz der guten Ansätze, wieder mein Leben allein zu gestalten, rückfällig werde. Damit möchte ich sagen, besser eine harte Strecke durchziehen, also Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende, ich bin das leuchtende Beispiel, obwohl mir gerade nicht nach leuchten zumute ist. Vorher war ich lange Single und kam wunderbar mit meinem Leben klar. Mein Umfeld kann ich gar nicht mehr mit den Konflikten konfrontieren, die haben mittlerweile genug davon. Beim ersten Trennungsschmerz wurde mir zumindest von der Seite Hilfe gegeben, die fällt dann irgendwann auch weg. Hoffe, ich war nicht zu ausschweifend. Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2004 um 12:17

Lernen
Du bist an einem Punkt, wo Du lernen musst, mit den negativen Emotionen umzugehen, lernen musst, wieder fuer Dich zu sein und die Freude an diesem Sein zu finden. Mache Dir keinen Kopf um die Zukunft, die kommt bestimmt udn Du wirst frueher oder spaeter auch wieder jemanden kennenlernen und dazu waere es nuetzlich, dass Du deine vergangene lange Beziehung verarbeitet hast. Die Verarbeitung einer langen Beziehung erledigt sich nun einmal nicht innerhalb von 3 Wochen.
Nutzte die Zeit der Einsamkeit, um zu Dir zu finden, neue Kraft zu schoepfen, neue Wege zu finden. Wenn man an einem Tiefpunkt angelangt ist, kommt auch wieder der Moment, wo es wieder aufwaerts geht. Schau an, was Dir fehlt udn dann finde einen Weg, wie Du das, was Dir fehlt, aus Dir selbst schoepfst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2004 um 12:26

Das wird schon...
Ich weiß, dass allein sein gerade in der ersten Zeit sehr schwer ist.. Mir fällt es auch nicht leicht allein zu sein... nicht immer haben Freunde für mich Zeit und dann habe ich keine andere Wahl als allein zu sein... Am besten ist du sucht dir Hobbies die du allein machen kannst... Spazieren gehen, alte Fotos sortieren etc... Du schaffst das schon... Ich bin auch ein Typ, der nicht gerne allein ist, aber das kann man lernen...


Also viel Erfolg und Glück...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram