Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einsam in der Ehe

Einsam in der Ehe

28. Februar 2007 um 17:55

Geht es hier noch ein paar Leuten so?
Das ihr euch trotz Ehe schon wieder alleine fühlt???Keinen Sex mehr habt, keine Zärtlichkeiten, wenig miteinander unternehmt und sprecht???
Was zieht ihr, wenn überhaupt, für Konsequenzen daraus?
LG, Aurelia.

Mehr lesen

28. Februar 2007 um 19:18

Ging mir auch lange so,
jetzt bin ich getrennt. Das war meine Konsequenz. Aber war kein leichter Entschluß. Zog sich über Jahre hin.

lg

Gefällt mir

1. März 2007 um 13:29
In Antwort auf sommertraum15

Ging mir auch lange so,
jetzt bin ich getrennt. Das war meine Konsequenz. Aber war kein leichter Entschluß. Zog sich über Jahre hin.

lg

Mir auch!

mir geht es genauso!aber frage ich mich, ob wir auch nicht schuld dran sind?

Gefällt mir

1. März 2007 um 17:51
In Antwort auf luciol33

Mir auch!

mir geht es genauso!aber frage ich mich, ob wir auch nicht schuld dran sind?

Schuld
Haben immer ganz klar beide. Ich bin auch bereit an mir zu arbeiten, aber wenn man einen Partner hat, der nicht sehr gesprächswillig ist- ist das gänzlich schwer.

2 LikesGefällt mir

1. März 2007 um 18:56
In Antwort auf aurelia822

Schuld
Haben immer ganz klar beide. Ich bin auch bereit an mir zu arbeiten, aber wenn man einen Partner hat, der nicht sehr gesprächswillig ist- ist das gänzlich schwer.

Kenn ich
ich kenne das. Ein Partner der nicht zum reden zu bewegen ist. Ich konnte nicht hellsehen was nicht stimmt zwischen uns. Nun bin ich vor kurzem erstmal ausgezogen und war erst überzeugt, dass es die richtige entscheidung ist. Aber mittlerweile vermisse ich alles. Man erinnert sich nur an schöne Dinge - das ist schon ganz schön verzwickt...aber immerhin hat es alles dazu geführt das wir miteinander sprechen.

1 LikesGefällt mir

2. März 2007 um 9:46
In Antwort auf klex

Kenn ich
ich kenne das. Ein Partner der nicht zum reden zu bewegen ist. Ich konnte nicht hellsehen was nicht stimmt zwischen uns. Nun bin ich vor kurzem erstmal ausgezogen und war erst überzeugt, dass es die richtige entscheidung ist. Aber mittlerweile vermisse ich alles. Man erinnert sich nur an schöne Dinge - das ist schon ganz schön verzwickt...aber immerhin hat es alles dazu geführt das wir miteinander sprechen.

Der Alltag schleicht sich ein
und wenn man nichts für die Beziehung tut, dann kann es eben auch dazu führen, daß einer von beiden fremdgeht. Nach 7 Jahren läuft es zwischen meinem Mann und mir auch nicht mehr so. Liegt an uns beiden. Wir arbeiten beide sehr viel und er hat Wechselschichten, auch alle 14 Tage am WE. Da sieht man sich manchmal tagelang nicht und es ist schwierig, die Liebe aufrecht zu erhalten. Mein Fazit: Nochmal heiraten? Nein. Ich bin manchmal richtig froh, wenn ich abends nach Hause komme und meine Ruhe habe!

1 LikesGefällt mir

2. März 2007 um 10:56
In Antwort auf leotiger74

Der Alltag schleicht sich ein
und wenn man nichts für die Beziehung tut, dann kann es eben auch dazu führen, daß einer von beiden fremdgeht. Nach 7 Jahren läuft es zwischen meinem Mann und mir auch nicht mehr so. Liegt an uns beiden. Wir arbeiten beide sehr viel und er hat Wechselschichten, auch alle 14 Tage am WE. Da sieht man sich manchmal tagelang nicht und es ist schwierig, die Liebe aufrecht zu erhalten. Mein Fazit: Nochmal heiraten? Nein. Ich bin manchmal richtig froh, wenn ich abends nach Hause komme und meine Ruhe habe!

Natürlich schleicht sich der Alltag..
...ein,dass aber als Ausrede zu nehmen halte ich für vermessen.Es geht doch eigentlich darum,wie weit der jeweilige Partner bereit ist,ein Stück von seinen "geschaffenen Freiräumen" beizugeben,Kompromisse einzugehen und sich dem Partner zuzuwenden.
Wir trachten immer nach dem,was wir nicht haben,oft ohne das zu berücksichtigen,was wir haben.Ich habe auch Wechselschichten und jedes 2. WE Dienst.Trotzdem schaffe ich es,nen schönes Auto bei Sixt zu mieten,nen Hotel in Amsterdam zu buchen und mich mit ihr das WE abzusetzen.Ob es was bringt ? Keine Ahnung,mir auf jeden Fall.Bei sowas muss sich jeder selbst prüfen,wo er ist,wo er hin will und was er dafür bereit ist zu tun.Im milit. sagt man, Kräfte-Mittel-Zeit.Niemand verlangt die totale Hingabe/Aufgabe in einer Beziehung,aber ich verlange,den eigenen Egoismus in gesundem Maße zu halten.

LG Basti

1 LikesGefällt mir

3. März 2007 um 1:17

Trenung!
Sofort Trennung, Scheidung oder Erschiessung!!!

Gefällt mir

3. März 2007 um 1:21

Ich bin gegen Gewalt
aber ne Trennung sollte schon stattfinden.

Gefällt mir

20. März 2008 um 14:29
In Antwort auf basti341

Natürlich schleicht sich der Alltag..
...ein,dass aber als Ausrede zu nehmen halte ich für vermessen.Es geht doch eigentlich darum,wie weit der jeweilige Partner bereit ist,ein Stück von seinen "geschaffenen Freiräumen" beizugeben,Kompromisse einzugehen und sich dem Partner zuzuwenden.
Wir trachten immer nach dem,was wir nicht haben,oft ohne das zu berücksichtigen,was wir haben.Ich habe auch Wechselschichten und jedes 2. WE Dienst.Trotzdem schaffe ich es,nen schönes Auto bei Sixt zu mieten,nen Hotel in Amsterdam zu buchen und mich mit ihr das WE abzusetzen.Ob es was bringt ? Keine Ahnung,mir auf jeden Fall.Bei sowas muss sich jeder selbst prüfen,wo er ist,wo er hin will und was er dafür bereit ist zu tun.Im milit. sagt man, Kräfte-Mittel-Zeit.Niemand verlangt die totale Hingabe/Aufgabe in einer Beziehung,aber ich verlange,den eigenen Egoismus in gesundem Maße zu halten.

LG Basti

Einsam in der Ehe
Du schreibst sehr wenig zu den Einzelheiten Deines Leidens: wie alt ungefähr, wie lange verheiratet, Kinder? Wieviel gescheiterte Versuche, mit ihm zu reden? Schweigen bzw. konsequente (manchmal raffiniert verpackte) Gesprächsverweigerung (nicht das richtige Thema, gar kein Thema, nicht der richtige Moment, der falsche Ort, alles nicht so wichtig, alles nur Deine Einbildung, gar nicht relevant... etcpp) kann ein sehr effektives Machtmittel zur Destablisierung und Verletzung der Frau sein. Wie sieht es da bei Euch aus? Schnellschussratschläge bringen nichts, das ist leichtfertig bei einem so tief gehenden, traurigen Thema. Ich möchte Dich besser verstehen, vielleicht kann ich dann auch raten. Herzlich M.

Gefällt mir

20. März 2008 um 20:42
In Antwort auf jederfrau1301

Einsam in der Ehe
Du schreibst sehr wenig zu den Einzelheiten Deines Leidens: wie alt ungefähr, wie lange verheiratet, Kinder? Wieviel gescheiterte Versuche, mit ihm zu reden? Schweigen bzw. konsequente (manchmal raffiniert verpackte) Gesprächsverweigerung (nicht das richtige Thema, gar kein Thema, nicht der richtige Moment, der falsche Ort, alles nicht so wichtig, alles nur Deine Einbildung, gar nicht relevant... etcpp) kann ein sehr effektives Machtmittel zur Destablisierung und Verletzung der Frau sein. Wie sieht es da bei Euch aus? Schnellschussratschläge bringen nichts, das ist leichtfertig bei einem so tief gehenden, traurigen Thema. Ich möchte Dich besser verstehen, vielleicht kann ich dann auch raten. Herzlich M.

Kann ich dir ein Buch empfehlen
"Trennung als Aufbruch" mit dem Untertitel
Bleiben oder Gehen. Da werden die Dinge gegeneinander abgewogen. Mir geht es wie meiner Vorrednerin/Schreiberin, ohne Genaues zu wissen, ist hier schlecht zu raten.
Gruß Melike

Gefällt mir

21. März 2008 um 15:10

Einsam in der Ehe
Nach 30 Jahren Ehe und Partnerschaft hat sich mein Mann zu einem Fremden für mich verwandelt.Er spricht schon seit 3 Monaten nicht mehr mit mir,aus einem lächerlichen Grund.Er macht was er will,kommt und geht wann es ihm passt.Ich weiss auch nicht wo er ist und was er macht.Er gibt mir kaum noch Geld und läßt mich Alles finanzieren.Ich kann Dir nur sagen,die einzige Konsequenz ist Trennung,auch wenn es 30 Jahre lang gut ging.Leider kann ich diese Situation nicht ertragen und habe die Scheidung eingereicht.Lieber allein,als dieser unerträgliche Zustand
Liebe Grüße
Löwenmuddi

1 LikesGefällt mir

24. März 2008 um 11:51

Mir geht es auch so
Ich bin schon lange sehr einsam in meiner langen ehe. Durch das Aufziehen kleiner Kinder habe ich das aber lange nicht deutlich gespürt. Erst jetzt - nach 10 Jahren "Kinderhüten" und langen Jahren des Unwohlseins und der Unzufriedenheit ohne zu wissen warum, weiß ich, dass ich einsam und unglücklich bin, einen Partner habe, mit dem ich kaum was teile. Wir haben seit Monaten keinen Sex mehr und auch vorher war es nicht doll. Zärtlichkeiten gibt es seit Jahren nicht - weil ich es nicht wollte/brauchte. Ich suche seit über einem Jahr das Gespräch mit meinem Mann, aber er stellt sich als absoluter Ignorant und Verweigerer heraus. Ist doch alles gut...dass es mir nicht gut geht damit, dass ich total unglücklich bin...egal. Letztlich weiss ich inzwischen, dass ich wenn überhaupt nur noch wenig für ihn übrig habe. Drei Dinge, die ich an ihm LIEBE?? Mir fällt nicht eines ein . Ja, ich denke, Trennung ist die einzige Konsequenz, wenn man vorher alles versucht hat: Reden, Paarberatung etc. Aber mein Mann macht halt nicht mit. Da gehe ich eben allein meinen Weg zu mir hin und muss micht trennen. Unglücklich und einsam war ich lange genug.

1 LikesGefällt mir

20. August 2008 um 21:14

Einsam in der Ehe
Bin seid 15 jahren mit meiner Frau zusammen. Alles war wunderbar doch als unser Sohn vor 9 Jahren Geboren wurde war alles vorbei. Kein sex, keine gemeinsamkeiten. Alles dreht sich nur um unseren Sohn. Natürlich Liebe ich ihn und tue auch alles für ihn und Eifersüchtig, wie meine Frau es bezeichnet, bin ichnicht. Im gegenteil ich freue mich für ihn das er eine Mutter hat die sich viel um ihn kümmert. Aber was ist mit mir? Wo ist der Zauber geblieben, wegen dem man Geheiratet hat? Was ist falsch daran jeden Tag wie frisch Verliebt zu sein?

2 LikesGefällt mir

21. August 2008 um 17:55

Verheiratet und doch allein
Ja ich kenne das!!
Denke manchmal, das mein Mann nur geheiratet hat um einen Sohn zu zeugen und das wars.
Ich bin 43 gut und jüngeraussehend, aber meinen Mann kümmert das nur, wenn er merkt das sich andere Männer für mich interressieren.
Sex gibt es schon seit 14 Jahren nicht mehr für mich, alle ist getrennt oder wie Bruder und Schwester, einmal eine falsche Entscheidung im Leben getroffen und man bereut sein ganzes Leben.
Keine Zärtlichkeiten, kein Kuscheln , kein Gemeinsames Leben, kein Sex , nichts wird mehr gemeinsam besprochen, eigentlich wäre ich alleine besser dran. Kann aber nicht wegen meinem Sohn und weil ich mein ganzes geerbtes und verdientes Geld in Haushalt und Familie gesteckt habe. Frauen ziehen halt meistens den Kürzeren.

1 LikesGefällt mir

21. August 2008 um 18:30

@sunshineblondie und @wildfang
und was habt ihr aktiv dazu beigetragen um an
euerer Situation etwas zu ändern? Kinder sollten es einem wirklich wert sein etwas zu tun. Und
für Kinder etwas auszuhalten, das ist nicht der richtige Weg.
Grúß Melike

Gefällt mir

22. August 2008 um 17:35

"Einsam in der Ehe"
Liebe Aurelia,

nach 21 Jahren Ehe habe ich die Konsequenz gezogen, bin mit meinem jüngsten Sohn ausgezogen. Ich habe mir die Frage gestellt, was will ich noch im Leben. Mein Mann war Computersüchtig, saß mind. 12-15 St. an seinen freien Tagen am PC, sonst min. 6 St. Ich habe alleine die Kinder groß gezogen, hatte kein Verständnis für meine Probleme, fühlte mich finanziell ausgenutzt, keine Streicheleinheiten mehr, kein Sex mehr seit Jahren. Er schlief seit 15 Jahren auf dem Sofa.
Mein Problem, er war die Liebe meines Lebens, habe ihm bestimmt 150 Chancen gegeben, nichts hatte sich geändert oder vielleicht mal kurz für 2 Wochen. Der Entschluß zu gehen, bis zum Auszug: 3 Wochen. Im Kopf spielte ich aber seit Jahren mit dem Gedanken ihn zu verlassen. Auch der Kinder wegen. Ein Vater sollte eigentlich kein Negativbeispiel sein. Eheberatung waren wir auch, aber da ist er mit den Kontauszügen gekommen und erzählte, er würde ja alles für die Familie tun ....????Er hatte überhaupt nicht verstanden warum es mir ging: um Liebe!! Im März bin ich ausgezogen, im Mai, nach 10 Wochen Rosenkrieg vom feinsten konnten wir wieder miteinander reden. Er will das ich zurück komme, doch dafür ist zuviel passiert, zu spät. Jetzt sortiere ich mein Leben neu, habe natürlich finanzielle Probleme, doch froh, diesen Schritt getan zu haben. Geholfen haben mir meine Familie, Freunde und Kollegen und morgen gehe ich alleine auf eine Ü30 Party, zum ersten mal alleine aus!

Raten kann Dir niemand, aber vielleicht helfen Dir ein paar Fragen, die Du Dir selber stellen solltest:

was erwarte ich in den nächsten Jahren vom Leben?

liebe ich ihn noch und wie weit gebe ich mich selbst auf, wenn ich bleibe?

macht er eine Eheberatung mit mir, gebe ich ihm die Chance sich zu ändern, kann er sich überhaupt ändern?

Viel Kraft bei Deinen Überlegungen.

Ich bin seit eben neu hier und weiß noch gar nicht wie das mit den Beiträgen usw. geht. Also sorry, wenn ich mich hier irgendwie blöd anstelle!!!

Liebe Grüße
Kerstin





Gefällt mir

23. August 2008 um 17:26

Einsam
ja mir irgendwie fühl ich mich allein und er geht immer zu seinen freunden und ich sitze zuhause rum

Gefällt mir

25. August 2008 um 18:58

...ich kenne das auch
Hallo,

irgendwie kommt mir das bekannt vor. Ich bin mit meiner Partnerin jetzt 18 Jahre zusammen. Wir haben uns nichts mehr zu sagen. Tiefergehende Gespräche wurden ersetzt durch wirtschaftliche Themen. Wann kaufen wir das, wie bezahlen wir das.
Zärtlichkeiten muss ich mir holen, dabei komme ich mir immer wie ein Bittsteller vor. Von allein kommt da nichts mehr. Kein Kuss, kein Streicheln, keine Nettigkeiten, ja und Sex auch nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr so oft. Und wenn, dann Standardprogramm, alles ohne Hingabe und Leidenschaft. Wenn es mal so weit ist, dann legt sie sich neben mich und wartet regelrecht bis ich eingeschlafen bin. Für die Zweifler hier unter uns, ja ich helfe im Haushalt und sie ist nicht zu müde !

Sie betont aber immer wieder das sie mich liebt.

Nun bin ich, eben aus wirtschaftlichen Gründen nach Norwegen gegangen. Ich soll ihr ebenfalls den Weg in den Beruf und die Arbeit ebnen. Aber das klappt nicht so wie erhofft. Ich soll auch für sie Bewerbungen schreiben. Sie tut dies nicht von allein.

Ich schicke Geld damit sie alles halten kann.

Ich bin heute sage und schreibe 1 Jahr und 1 Monat im Ausland, will und kann auch nicht zurück. Ich habe das Gefühl, das mein bisheriges Leben mir aus den Fingern rinnt.

Abgesehen von der Einsamkeit weiss ich auch derzeit nicht weiter. Ich hoffe auf die Zeit. Evtl. bietet sie mir eine Lösung an.

Ja, ich kann Dich verstehen, sehr gut sogar.

...viel Glück noch...

Jens

Gefällt mir

29. August 2008 um 22:59
In Antwort auf darksteel71

...ich kenne das auch
Hallo,

irgendwie kommt mir das bekannt vor. Ich bin mit meiner Partnerin jetzt 18 Jahre zusammen. Wir haben uns nichts mehr zu sagen. Tiefergehende Gespräche wurden ersetzt durch wirtschaftliche Themen. Wann kaufen wir das, wie bezahlen wir das.
Zärtlichkeiten muss ich mir holen, dabei komme ich mir immer wie ein Bittsteller vor. Von allein kommt da nichts mehr. Kein Kuss, kein Streicheln, keine Nettigkeiten, ja und Sex auch nicht mehr. Jedenfalls nicht mehr so oft. Und wenn, dann Standardprogramm, alles ohne Hingabe und Leidenschaft. Wenn es mal so weit ist, dann legt sie sich neben mich und wartet regelrecht bis ich eingeschlafen bin. Für die Zweifler hier unter uns, ja ich helfe im Haushalt und sie ist nicht zu müde !

Sie betont aber immer wieder das sie mich liebt.

Nun bin ich, eben aus wirtschaftlichen Gründen nach Norwegen gegangen. Ich soll ihr ebenfalls den Weg in den Beruf und die Arbeit ebnen. Aber das klappt nicht so wie erhofft. Ich soll auch für sie Bewerbungen schreiben. Sie tut dies nicht von allein.

Ich schicke Geld damit sie alles halten kann.

Ich bin heute sage und schreibe 1 Jahr und 1 Monat im Ausland, will und kann auch nicht zurück. Ich habe das Gefühl, das mein bisheriges Leben mir aus den Fingern rinnt.

Abgesehen von der Einsamkeit weiss ich auch derzeit nicht weiter. Ich hoffe auf die Zeit. Evtl. bietet sie mir eine Lösung an.

Ja, ich kann Dich verstehen, sehr gut sogar.

...viel Glück noch...

Jens

Du armer Tropf...
aber dass Du sie nach Strich und Faden betrügst, steht hier leider nicht drin.

Feige, echt!

1 LikesGefällt mir

8. September 2008 um 17:56

Einsam in der ehe
bin gerade zufällig zu diesem thema gestossen - mir wird fast schlecht, wenn ich sehe, dass es anderen wirklich gleich geht. ich kann euch mit meinem jetztigen leidigen erfahrungshintergrund nur eins sagen: macht es besser wie ich und wartet nicht zu lange. ich dachte immer der kinder zuliebe beim mann bleiben..., wollte nicht zu den getrennten gehören... ewige liebe.
hatte keine kraft kein mut und kein selbstbewusstsein zu gehen. angst.. alleine nicht durchzukommen. vielleicht sogar bequemlichkeit?? während ich also meine "trennungsängste" pflegte, sparte sich wohl klammheimlich mein mann eine schöne summe an, die er verschwinden liess und ich, keine ahnung von passwörtern und total demütig schweigend vom psychoterror dauernder fieser abwertungen, gemeiner liebloser bemerkungen, wagte nicht einzuschreiten gegen seine masslosen taktlosen aggressionen.

nun habe ich es geschafft zu gehen. heute zweifel ich an meinem verstand, weil ich es nicht früher geschafft habe, mich zu trennen.

ich sage euch eins, für keine sicherheit der welt, für kein geld in der welt, für kein haus und geld und gut würde ich mehr bei einem mann bleiben, der mich nicht liebt, mich nicht mit respekt und toleranz behandelt, mit mir an unserer beziehung baut usw. auch wäre ich niemals mehr bereit ohne sex zu leben, den mann auf sofa schlummernd. das ist kein leben sondern vegetieren, zeit verschwenden, kostbare zeit. wenn euer mann wie tot und abgestorben ist und sich für euch nicht mehr interessiert, warnt ihn vor, einmal , zweimal, dreimal. dann konsequenz, anstatt euch kaputt futtern oder depressiv und unglücklich werden

2 LikesGefällt mir

10. September 2008 um 9:43
In Antwort auf angelinali42

Einsam in der ehe
bin gerade zufällig zu diesem thema gestossen - mir wird fast schlecht, wenn ich sehe, dass es anderen wirklich gleich geht. ich kann euch mit meinem jetztigen leidigen erfahrungshintergrund nur eins sagen: macht es besser wie ich und wartet nicht zu lange. ich dachte immer der kinder zuliebe beim mann bleiben..., wollte nicht zu den getrennten gehören... ewige liebe.
hatte keine kraft kein mut und kein selbstbewusstsein zu gehen. angst.. alleine nicht durchzukommen. vielleicht sogar bequemlichkeit?? während ich also meine "trennungsängste" pflegte, sparte sich wohl klammheimlich mein mann eine schöne summe an, die er verschwinden liess und ich, keine ahnung von passwörtern und total demütig schweigend vom psychoterror dauernder fieser abwertungen, gemeiner liebloser bemerkungen, wagte nicht einzuschreiten gegen seine masslosen taktlosen aggressionen.

nun habe ich es geschafft zu gehen. heute zweifel ich an meinem verstand, weil ich es nicht früher geschafft habe, mich zu trennen.

ich sage euch eins, für keine sicherheit der welt, für kein geld in der welt, für kein haus und geld und gut würde ich mehr bei einem mann bleiben, der mich nicht liebt, mich nicht mit respekt und toleranz behandelt, mit mir an unserer beziehung baut usw. auch wäre ich niemals mehr bereit ohne sex zu leben, den mann auf sofa schlummernd. das ist kein leben sondern vegetieren, zeit verschwenden, kostbare zeit. wenn euer mann wie tot und abgestorben ist und sich für euch nicht mehr interessiert, warnt ihn vor, einmal , zweimal, dreimal. dann konsequenz, anstatt euch kaputt futtern oder depressiv und unglücklich werden

Existenzangst
Hallo,
es freut mich, dass du am Ende den Schritt geschafft hast und hoffentlich jetzt wieder glücklich leben kannst.
Ich stehe unmittelbar vor der Trennung und habe eine Heidenangst, wie ich unsere schöne, teure Wohnung alleine halten soll.
Auf der anderen Seite - das sehe ich genauso wie du - ist der Preis für die materielle Sicherheit zu hoch.
In meinem Fall liegt das gar nicht am Sexleben - wenn alles so gut funktionieren würde, wären wir ein Traumpaar. Aber unsere Kommunikation ist einfach total gestört und vielleicht davon verursacht unser Umgang. Mein Freund/Mann redet nur dann viel, wenn er Geschichten aus dem Bereich Technik oder Mechanik erzählen kann. Ansonsten darf ich ihm alles aus der Nase ziehen, selbst seine eigenen Wünsche. Ich darf ihn auf nichts Kritisches ansprechen, wenn es noch so berechtigt ist - ich laufe immer Gefahr, dass er direkt beleidigt ist oder beleidigend wird.
So ist das einfach kein Leben. Vielleicht magst du mich mal hier besuchen: http://mayarosasweblog.wordpress.com.
Und wenn ich

Gefällt mir

16. November 2008 um 14:47
In Antwort auf angelinali42

Einsam in der ehe
bin gerade zufällig zu diesem thema gestossen - mir wird fast schlecht, wenn ich sehe, dass es anderen wirklich gleich geht. ich kann euch mit meinem jetztigen leidigen erfahrungshintergrund nur eins sagen: macht es besser wie ich und wartet nicht zu lange. ich dachte immer der kinder zuliebe beim mann bleiben..., wollte nicht zu den getrennten gehören... ewige liebe.
hatte keine kraft kein mut und kein selbstbewusstsein zu gehen. angst.. alleine nicht durchzukommen. vielleicht sogar bequemlichkeit?? während ich also meine "trennungsängste" pflegte, sparte sich wohl klammheimlich mein mann eine schöne summe an, die er verschwinden liess und ich, keine ahnung von passwörtern und total demütig schweigend vom psychoterror dauernder fieser abwertungen, gemeiner liebloser bemerkungen, wagte nicht einzuschreiten gegen seine masslosen taktlosen aggressionen.

nun habe ich es geschafft zu gehen. heute zweifel ich an meinem verstand, weil ich es nicht früher geschafft habe, mich zu trennen.

ich sage euch eins, für keine sicherheit der welt, für kein geld in der welt, für kein haus und geld und gut würde ich mehr bei einem mann bleiben, der mich nicht liebt, mich nicht mit respekt und toleranz behandelt, mit mir an unserer beziehung baut usw. auch wäre ich niemals mehr bereit ohne sex zu leben, den mann auf sofa schlummernd. das ist kein leben sondern vegetieren, zeit verschwenden, kostbare zeit. wenn euer mann wie tot und abgestorben ist und sich für euch nicht mehr interessiert, warnt ihn vor, einmal , zweimal, dreimal. dann konsequenz, anstatt euch kaputt futtern oder depressiv und unglücklich werden

Einsam in der Ehe
Hallo,
leider kenne ich auch dieses Gefühl. Mein Mann teilt sich überhaupt kein Hobby mit mir, wir gehen fast getrennte Wege und auch beim Sex läuft fast nichts mehr. Ihm ist es wichtiger, mit seinen Freunden Fussball zu sehen, als mit mir einmal essen zu gehen oder ins Kino oder einfach mal spazieren.

Wenn wir kein Kind hätten, ich glaube wir wären schon ganz lange nicht mehr zusammen. Ich bin fast jeden Abend alleine vor dem Fernsehen, mein Mann verbringt seine Abende nämlich lieber vor dem Computer.

Es ist für mich auch schwierig, sich mit meinen Problemen an Freunde bzw. Familie zu wenden. Die sehen das nämlich überhaupt nicht und beneiden mich um diesen lustigen, netten Ehemann (der er ja auch ggü. anderen gut rüberbringt). Ich glaube es ist Zeit, es wurde bereits genug Leben verschwendet und das ist kostbar.

Packen wir es an.

Sig41

Gefällt mir

17. November 2008 um 10:10

Ich frage mich ...
..immer wieder warum ihr das alle solange mitmacht ? Natürlich denkt man in erster Linie an die Kinder..klar....aber die Kinder merken doch erstens auch wenn es einem Elternteil schlecht geht und zweitens ist es jawohl auch nicht gerade ein tolles Vorbild wenn man den Kindern eine Ehe vorlebt ohne jegliche Zärtlichkeiten, usw !!!!!!

Ich habe damals ( meine Jüngste war ein dreiviertel Jahr alt und der Älteste Vier ) einen Schlußstrich gezogen. Weil ich der Meinung war das ich schließlich auch noch ein Leben habe !!!!! So stand ich dann mit drei Kindern erst einmal alleine da ! Und was soll ich sagen ? Es ist nun fast 14 Jahre her, ich habe es niiiiiiiiiiiiiiiie bereut und meine Kinder haben nicht im Entferntesten darunter gelitten ..im Gegenteil !


Also zögert nicht immer solange

Gefällt mir

17. November 2008 um 15:07

An alle Eltern, die meinen nur wegen den kindern bleiben zu müssen
Ich bin ein 22 jähriges "Kind" (in den Augen meiner Eltern werde ich wohl immer eins bleiben) das gerade gemeinsam mit meiner 19 jährigen Schwester den schweren Kampf der Scheidung durchläuft.

Ich kann aus meiner bisherigen Erfahrung nur sagen, es ist die HÖLLE und ich wäre froh ich wäre jünger und würde nicht verstehen worum es geht. Meine Schwester und ich tragen glaube ich mehr Last als meine Eltern. Jeder läd seine Sorgen bei uns ab. Papa droht mit Selbstmord um uns einzuschüchtern und es ist eine furchtbare Situation.

Die Eltern meines Schatzes haben sich scheiden lassen als er 3 Jahre alt war, er hat kein Schaden davon getragen. Ich dagegen spüre genau, was dieses Drama in mir auslöst. Wie ich immer ängstlicher werde, immer mehr Horror vor einer Ehe bekomme.

Liebe und Zuneigung gab es in unserer Familie nicht ... hätten sich meine Eltern lieber früher getrennt, dann hätten wir vielleicht alle die Chance gehabt, bei einem neuen Partner glücklicher aufzuwachsen. So haben wir 2 Kids nen ordentlichen Schaden bekommen, der uns für das restliche Leben prägen wird.

Ich kann nur allen Eltern Mut machen, den Schritt zu gehen solange Kinder klein sind. Kleine Kinder weinen vielleicht mehr, aber sie verstehen nicht was passiert und können schon deshalb ganz anders damit umgehen.

Ich wünsche keinem Kind der Welt, diese Achterbahnfahrt, die ich und meine Schwester gerade erleben, nur weil die Eltern dachten, es wäre sinnvoll zusammenzubleiben, bis beide Kinder erwachsen sind. War eine echt doofe Idee und werde ich meinen Kindern NIE antun wollen ...

Nehmt den Mut zusammen und geht, wartet nicht auf den Tag X ... es wird nie der passende Zeitpunkt sein. Tut den ewigen STreit euren Kindern nicht an

Gefällt mir

29. November 2008 um 10:57
In Antwort auf mayarosa3

Existenzangst
Hallo,
es freut mich, dass du am Ende den Schritt geschafft hast und hoffentlich jetzt wieder glücklich leben kannst.
Ich stehe unmittelbar vor der Trennung und habe eine Heidenangst, wie ich unsere schöne, teure Wohnung alleine halten soll.
Auf der anderen Seite - das sehe ich genauso wie du - ist der Preis für die materielle Sicherheit zu hoch.
In meinem Fall liegt das gar nicht am Sexleben - wenn alles so gut funktionieren würde, wären wir ein Traumpaar. Aber unsere Kommunikation ist einfach total gestört und vielleicht davon verursacht unser Umgang. Mein Freund/Mann redet nur dann viel, wenn er Geschichten aus dem Bereich Technik oder Mechanik erzählen kann. Ansonsten darf ich ihm alles aus der Nase ziehen, selbst seine eigenen Wünsche. Ich darf ihn auf nichts Kritisches ansprechen, wenn es noch so berechtigt ist - ich laufe immer Gefahr, dass er direkt beleidigt ist oder beleidigend wird.
So ist das einfach kein Leben. Vielleicht magst du mich mal hier besuchen: http://mayarosasweblog.wordpress.com.
Und wenn ich

An mayarosa3
Habe soeben erst deinen beitraf gelesen und frage mich, wie es bei Dir weiter gegangen ist?
Ich stehe auch vor dem unmittelbaren Problem der Trennung, mnach 18 Jahren Ehe, einem 18 j. Sohn.
Mein Mann redet auch nicht mit mir, außer, wenn er über sein Thema "2. Wletkrieg - sein Hobby" reden kann. Reden ist nur seine Stärke, wenn fremde dabei sind - kritische Sitautionen schweigt er lieber tot - so wie jetzt auch, denn er lehnt jeden versuch ab, unsere Beziehung zu retten - es ginge niemanden etwas an, so seine Devise. Bin ich mal kritisch, merke an, was mich stört, dann zieht er sich ins Schneckenjhaus zurück und spricht tagelang nicht mit mir (macht er mit unserem Sohn übrigens ebenfalls so)Interessiert sich für Nichts - ist seit 8 jahren Rentner (aber unter 50 Jahre alt) geht nicht gerne aus, bleibt am liebsten zu Hause , liest, schaut fern. Ich dagegen arbeite, bin gerne unter Leute, muss ab und an raus, brauche Urlaub (den gab es schon seit 3 Jahren nicht mehr). Haus und Garten werden fast ausschließlich durch mich erledigt und auch finanziert - ich bin finanziell unabhängig. Aber ich weiß auch nicht, ob ich das Haus alleine werde halten können- obwohl es immer mein Traúm war/ist.
Leider ist das Sexleben auch auf der Strecke geblieben- aber auch da war ich immer die Aktivere - ihm reichte es ab und an mal, so als Alibi! Schmuseeinheiten, Kuscheln etc. Berührungen ohne Sex sind ihm zuwider.
Und zu allem Überfluss habe ich mich auch noch in jemanden Anderen verliebt, der nach mir fragt- der mein Befinden als Erstes "beschaut", der mich mit Gesten und Worten verwönht, der mich berührt, streichelt..... - kurz das tut, was mein Mann nicht fertig bringt.
Also, fast in iner ähnlichen Situation wie Du - nur noch nicht so entschlossen, wie Du, da ich immer noch abwäge, was ist richtig. Aber es kristalliiert sich immer mehr heraus, dass ich so nicht weiter leben will und eine Trennung wahrscheinlich das Vernünftigste wäre.
Daher meine Bitte, mal deine weiteren Schritte zu erzählen....

Vielen Dank fürs Lesen und "Zuhören".
ElfeSandy

Gefällt mir

12. Dezember 2008 um 23:40

Wie geht es bei dir weiter?
hallo süssemaus 36 ich hab grad deinen beitrag gelesen, wie geht es bei dir weiter ?nach welchem zeitraum mit deinem freund hast du deinem mann erzählt was los ist? magst du mir schreiben? bin auch grad in so einer situation,habe nicht gesucht konnte mich bis dahin noch arrangieren,dass mein mann mehr zeit mit seiner bierflasche verbringt und dann schläft abends um halb neun, aber die liebe sucht nicht sie kommt einfach, wirbelt einen das ganze leben innerhalb einiger stunden um und schwupps hat man probleme die man eigentlich nie wollte. mein mann weiss von nichts und ob er etwas ahnt weiss ich auch nicht, vielleicht ist es ihm auch egal. würde mich freuen mal von dir zu hören lieben gruß von der gleichen im boot

Gefällt mir

8. Januar 2009 um 20:52

Hi
du willst dich für dich entscheiden, ok. Das ist dein Recht.

Ich hoffe aber auch das dein noch Mann für sich entscheidet, sprich: seine Liebe und Einkommen in eine andere investiert oder erst sich selbst, auf jeden Fall kommst du da drinne nicht mehr vor auch nicht dann wenn die deine Schmeterlinge ferflogen sind.

1 LikesGefällt mir

26. Juli 2009 um 22:29

Einsam und sexlos in der ehe seit 1996
hallo mitleidende..
ich lebe selbst in einer EHE die keiine ist... der Kinder wegen.
Mein Mann hat 1996 ein paarmal mit mir geschlafen..dann nochmal NUR EINMAL 2002 DANN NOCHMAL nur einmal 2005
dann NIEEEEEEEEE WIEDER!!
mEIN MANN hat mir am Tag der Hochzeit eröffnet daß er mich noch nie geliebt hat und es auch nie wieder vorspielen wird.
ich solle damit zufrieden sein daß er mich nicht sitzenläßt und fertig,für den Sex soll ich mir dann halt irgendwen suchen..und falls Haushalt und Kinder es zulassen dürfte ich auch mit seiner Erlaubnis ab und zu mal mit einem x-beliebigen Sex haben.

sex ist nicht alles..mir fehlt die nähe so sehr(nicht unbedngt zu ihm)
aber kann sich jemand vorstellen nie mehr berührt zu werden,nie mehr einen lieben Blick auf sich zu spüren und Zeit seines Lebens an einen Mann gefesselt zu sein der einen weder respektiert noch achtet geschweigedenn auch nur entfernt gern hat?

-ich hatte dann 199 einen kennengelernt,auch kurz meinen mann verlassen bis ich merkte daß die kinder ihren papa brauchen und der *neue keine kinder wollte<<
also weiter vernunftehe.....
dann erneuter ausbruch mit DEMSELBEN mann 4 jahre später -wieder festgestellt dass er kinder nicht gebrauchen kann obwohl eines meiner kinder von ihm iist
also wieder vernunftehe.. wieder 4 jahre! DANN DENSELBEN SPINNER WIEDER AUSProbiert -ergebnis 1x sex und ein weiteres kind

und jetzt seit über 3 jahren wieder vernuftehe....
der SPINNER meldet sich jetzt wieder..es sind ja wieder jahre vergangen und er meint ich habe vergessen daß ich 2 kinder von ihm habe die er nie kennenlernen geschweigedenn lieben wollte...

und nein-meinem EHEMANN hat das nicht wehgetan,er kam ja auf die idee mit dem anderen mann und er fuhr mich auch hin und er lud ihn auch ein und er hätte sich gefreut mich an den spnner loszuwerden.

alles was ich habe sind die kinder ,die alle nicht ohne papa leben wollen und meine auf dem kalender vierjährlich 1x angekreuzten sex-momente ohne liebe -ruf offe mudda-runna vonne mudda
es kam mir vor als wenn KERL am liebsten geld genommen hätte um die ekelige arbeit zu übernehmen sich mit mir zu beschäftigen.

nun,jetzt bin ich 32j habe wieder seit 3einhalb jahren keinen sex und wenn ich das eine mal alle 3-4 jahre abziehe dann kann man behaupten ich hatte das letzte mal regelmäßigen sex 1996 für genau 4 wochen -davor und danach nie mehr.

mal abgesehen daß sex nicht alles ist..aber wenn man SONST KEINERLEI NÄHE BEKOMMT und dann nochniichtmal sex -ja da kann man schon bekloppt werden.

ich wüßte gerne mal wie das überhaupt ist einen freund,partner,schatz zu haben ...wie das sich anfühlt neben einem mann wachzubleiben mit dem man auch gern eingeschlafen ist und umgekehrt...
wie fühlt es sich an wenn man gestreichelt wird?oder wie geht ein zungenkuß?
ich weiß es nicht,obwohl ich mit sicherheit kein bügelbrrett bin(höchstens vom körperbau her) aber wenn ich jemanden hätte bin ich nicht die langweilige-im gegenteil.

aber jetzt mit den kindern brauch ich auch nicht mehr suchen-wo gibts denn bitte aufrichtige liebevolle männer die nicht mein papa sein könnten ??und auch noch kinder mögen(ohne hintergedanken) und dann auch noch lust auf nähe und zärtlichkeit (mit mir)HABEN?

mal abgesehen davon daß ich diese hölle sowieso nicht verlassen kann ...und seit der geburt (meiner eigenen) keine nähe,vertrauen usw kenne..da ich ohne bezugsperson aufwuchs und danach nur noch emotional gequält wurde und jetzt ein wrack bin....
jaa ich kenne die einsamkeit und zwar in allen stadien und mit allen schmerzen die dazugehören und bei wem auch immer die einsamkeit gerade erst beginnt : HAUT AB SOLANGE ES NOCH GEHT! aus einsamkeit wird keine liebe mehr !
UND wo gibt es Orden für ein langes AUSHALTEN? nirgends !
-ich komm nicht raus - ABER JEDER ANDERE ! befreit euch wenn ihr könnt! sucht die Liebe wenn ihr chancen darauf habt!
sonst endet ihr so wie ich...
redet und weint euch selbst in den schlaf....steht die tage nur bis zum nächsten durch und in der nacht überfährt euch ein zug von SEHNSUCHT der jede faser eures körpers innerlich zerreißt...


glaubt mir-damit kann man nicht lleben,damit kann man nur stück für stück sterben...

Gefällt mir

22. September 2012 um 2:49

Mir geht es auch so
Hallo habe die Seite gerade im Internet gefunden als ich nach "einsam in der Ehe" gegoogelt hab. Leider sind alle Beiträge hier schon von 2008, aber vielleicht liest das hier doch noch einer von euch.
Also das mit einsam in der Ehe, das kenne ich zur Genüge. Ich bin seit 2005 mit meinem Mann verheiratet und wir haben 3 Kinder. Sie sind noch relativ klein, also unter 10. Mein Problem ist, mein Mann hat mich wahrscheinlich nie geliebt und bei Streitereien hat er es auch schon öfter zugegeben. Zwar später meistens relativiert, doch solche "Ehrlichkeiten" bleiben für immer im Gedächtnis haften.
Sex haben wir seit mehreren Jahren nicht mehr. Um genau zu sein seit 5 Jahren. Da wurde meine Tochter gezeugt. Zärtlichkeiten und Schmusen, Küssen etc. gibt es gar nicht. Ich sehne mich danach, mal umarmt zu werden oder gestreichelt. Wir schlafen auch in getrennten Betten, aber das liegt auch daran weil er sehr laut schnarcht nachts und ich dann nicht schlafen kann. Wir haben uns nicht auseinandergelebt, wir waren eigentlich noch nie richtig zusammen. Geheiratet haben wir, weil mein Sohn gekommen ist. Also aus Vernunftgründen. Ich weiß auch nicht, ob ich ihn jemals geliebt habe. Er ist zudem 17 Jahre älter als ich. Wir reden kaum miteinander und wenn Worte fallen, dann sind es Beschimpfungen, Demütigungen, Beleidigungen. Heute nannte er mich einen "Spast", weil ich nicht so wollte wie er. Ich arbeite, er nicht. Er sitzt den ganzen Tag am PC. Der PC ist ihm wichtiger als ich und die Kinder. Ich mache alles, sämtlichen Schriftkram, schulische Dinge, Termine, Organisationen, Haushalt. Und dann noch die Arbeit. Er hat sich Anfang dieses Jahres selbständig gemacht und wollte Türen und Fenster verkaufen. Leider hat er alles auf meinen Namen gemacht und mir in 6 Monaten 40.000 Euro Schulden gemacht. Ich hatte vorher noch nie Schulden. Der Laden mußte geschlossen werden und ich darf mich jetzt mit Gerichtsvollziehern rumschlagen und durfte ein Pfändungsschutzkonto eröffnen. Seitdem sitzt er wieder am PC. Er meint, für 6 Euro die Stunde geht er nirgends arbeiten. Als er heute von mir verlangt hat ... zu machen und ich verneint habe, hat er mich so mies beschimpft. Vor 3 Jahren hat er mich mal geschlagen daß ich blaue Flecken hatte im Gesicht und am Körper. Die Anzeige damals hab ich aber zurückgenommen. Er wurde seither nicht mehr handgreiflich, außer einem Schubser oder so. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich war auch schonmal 2 Monate von ihm getrennt und bin dann wieder zurück wegen der Kinder. Die haben mich jeden Tag genervt, wo denn der Papa ist. Und wann sie den Papa denn wieder sehen. Dann hatte er auch sofort ne Neue und ich wollte nicht, daß die an meinen Kindern rumerzieht. Leider steht mein Mann auf Nutten und Sklavinnen und ich will auf keinen Fall, daß meine Kinder mal zu sowas ne Beziehung aufbauen müssen, auch wenn es nur hin und wieder ist. Das ist so der entscheidende Grund wieso ich es so lange mit dem ausgehalten hab und wahrscheinlich noch aushalten muß, auch wenn ich langsam krank werde.







Gefällt mir

25. Mai 2013 um 19:07
In Antwort auf sunshineblondie

Verheiratet und doch allein
Ja ich kenne das!!
Denke manchmal, das mein Mann nur geheiratet hat um einen Sohn zu zeugen und das wars.
Ich bin 43 gut und jüngeraussehend, aber meinen Mann kümmert das nur, wenn er merkt das sich andere Männer für mich interressieren.
Sex gibt es schon seit 14 Jahren nicht mehr für mich, alle ist getrennt oder wie Bruder und Schwester, einmal eine falsche Entscheidung im Leben getroffen und man bereut sein ganzes Leben.
Keine Zärtlichkeiten, kein Kuscheln , kein Gemeinsames Leben, kein Sex , nichts wird mehr gemeinsam besprochen, eigentlich wäre ich alleine besser dran. Kann aber nicht wegen meinem Sohn und weil ich mein ganzes geerbtes und verdientes Geld in Haushalt und Familie gesteckt habe. Frauen ziehen halt meistens den Kürzeren.

Sunshineblon
habe gerade deine Zeilen gelesen und muß sagen mir geht es genauso.Jeder Versuch etwas mit meinem mann gemeinsam zu unternehmen scheidert.Seid wir gebaut haben,ist er nur noch mit dem Haus beschäftig und kümmert sich nicht mehr um mich.Ich bin immer alleine unterwegs mit Freundinnen oder Bekannten.damit mir nicht die Decke auf dem Kopf fällt.Egal was ich vorschlage ,die Antwort ist immer,keine zeit einer muß das doch machen.Andere habe auch gebaut oder ein Haus,aber nehmen sich doch ein wenig Zeit für die Familie.das darf man deshalb doch nicht vernachlässigen.Ich fühle mich dadurch oft sehr Einsam und allein gelassen,aber er versteht es nicht.Sooo vielmal wollte ich ihn schon verlassen,aber es ist nicht so einfach alles.L.g.

Gefällt mir

12. Juli 2013 um 23:16
In Antwort auf elkeh8

Sunshineblon
habe gerade deine Zeilen gelesen und muß sagen mir geht es genauso.Jeder Versuch etwas mit meinem mann gemeinsam zu unternehmen scheidert.Seid wir gebaut haben,ist er nur noch mit dem Haus beschäftig und kümmert sich nicht mehr um mich.Ich bin immer alleine unterwegs mit Freundinnen oder Bekannten.damit mir nicht die Decke auf dem Kopf fällt.Egal was ich vorschlage ,die Antwort ist immer,keine zeit einer muß das doch machen.Andere habe auch gebaut oder ein Haus,aber nehmen sich doch ein wenig Zeit für die Familie.das darf man deshalb doch nicht vernachlässigen.Ich fühle mich dadurch oft sehr Einsam und allein gelassen,aber er versteht es nicht.Sooo vielmal wollte ich ihn schon verlassen,aber es ist nicht so einfach alles.L.g.

HILFR
Oh Gott, daß ich das mal schreibe hätte ich auch nicht gedacht. Nachdem ich hier so einiges gelesen habe und festgestellt habe das die Einträge doch etwas älter sind bis auf den letzten möchte ich all meinen Mut zusammen nehmen um dir zu Antworten bzw. mein Verständnis für deine Lage zu äußern. Ich kann es so sehr nach vollziehen wie du( ich hoffe ich darf dich hier duzen )dich fühlst. Ich bin jetzt 22 Jahre verheiratet, es war nich immer alles so toll. Furchtbare Jahre in der Pubertät unseres Großen. Alles aber auch alles blieb auf der Strecke. Dann als wir endlich wieder Zeit für uns hatten begann die große Golfleidenschaft meines Mannes. Und seit dem ist meine Zeit vorbei.............
Sicher sagen jetzt einige das es die Abnabelung von dem KInd ist usw. aber das ist nicht richtig, denn unsere " Kleine" wohnt noch immer bei uns. Sie geht zwar inzwischen ihre eigenen Wege ( mit 20 Jahren) und das ist auch gut so, aber ich habe immer mehr das Gefühl nur noch Putze, Köchin und keine Ahnung, einfach nur für die lästigen Sachen da zu sein.
Eigentlich wünsche ich mir nichts mehr als ein wenig mehr Aufmerksamkein und etwas mehr Interesse an mir als Frau und .... Ach ich weiß auch nicht. Ich finde es schlimm das man etwas Aufmerksamkeit einfordern muß und dies nicht selbstverständlich ist. So selbstverständlich wie täglich in der Küche stehen und alle bedienen, waschen, Bügeln ....
Es tut mir leid wenn ich hier soooo weit aushole, aber ich weiß ich bin nicht allein

Ich würde mich freuen wenn ihr mir sagen könntet wie Ihr aus diesem Loch rausgekommen seid.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen