Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einmal Lügner, immer Lügner?

Einmal Lügner, immer Lügner?

7. September um 21:39 Letzte Antwort: 8. September um 17:39

Hallo zusammen,

wo und wie fange ich an?
Ich versuche, mein "Problem" nicht zu durcheinander zu schildern und hoffe, es gelingt mir.

Ich bin in einer mehrjährigen Partnerschaft, seit zwei Jahren verheiratet. Mein Mann und ich haben uns den Traum vom Eigenheim erfüllt, ich habe einen Sohn aus vorheriger Beziehung, welchen er behandelt als wäre es sein eigenes Kind.

Alles in allem bin ich sehr glücklich. Mein Mann ist aufmerksam, hilfsbereit und sehr darauf bedacht, mich / uns glücklich zu machen.

Gäbe es da nicht ein Thema, was uns immer wieder aneinander rasseln lässt:
Er lügt!
Er belügt mich ohne mit der Wimper zu zucken.
Wegen vollkommenen Nichtigkeiten; aber auch wegen Dingen die er sich "geleistet" hat von denen er denkt, dass es Ärger gibt, wenn ich dahinter komme.
das zieht sich über Jahre, immer mal wieder kommt irgendwas blödes zum Vorschein.
Durch Zufall, weil er sich verplappert, weil er plötzlich andere "Versionen" erzählt... es ist nicht mal so, dass es immer "große" Dinge sind. Er lügt auch im Alltag, vollkommen banale Dinge - und ich verstehe es nicht.
er kennt meine Einstellung zu diesem Thema, mittlerweile bin ich mehr als dünnhäutig - und mehr als misstrauisch, wenn er mir irgendwas erzählt.

ich erkenne mich bald selbst nicht mehr. 
ich bin keine "Furie" die ihrem Mann das Leben zur Hölle macht - im Gegenteil, er kann mir mir sehr gut reden (behaupte ich, denn offensichtlich weiß er nichts davon). Egal womit er zu mir kommt, es gibt nichts worüber wir nicht reden könnten (aus meiner Sicht).
ich habe ihn mehrfach gebeten, mich nicht mehr zu belügen, er verspricht es mir wieder und wieder und ändert einfach nichts.

kann man aus einem Lügner einen ehrlichen Menschen machen? ich habe das Gefühl; dass so langsam sämtliches Vertrauen in den Menschen an meiner Seite verloren geht..

Mehr lesen

8. September um 0:45

Du schreibst, dass Du alles in allem sehr glücklich bist, obwohl Du mit einem notorischen Lügner zusammenlebst.... das ist schwer vorstellbar. Aus Deinen Ausführungen entnehme ich, dass Du bereits vollkommen verunsichert bist. Im Grunde kannst Du ihm gar nichts mehr glauben. Die Frage ist, was er davon hat, Dich ständig anzulügen. Meistens handelt es sich doch wohl um Kleinigkeiten. Das Problem ist nur, dass er das wahrscheinlich bereits so verinnerlicht hat, dass er auch bei sehr wichtigen Dingen nicht mehr anders kann, als zu lügen. Es ist chronisch bei ihm, vermutlich hat er einen psychischen Knacks aus der Kindheit.  Wenn Du bereits mit ihm darüber gesprochen und ihm deutlich gemacht hast, dass Dich das sehr verletzt und er ändert daraufhin nichts, bleibt Dir nur, damit zu leben oder zu gehen.  Ich würde letzteres wählen, weil Ehrlichkeit für mich Grundvoraussetzing ist (nicht nur in einer Beziehung, sondern in allen Bereichen des Lebens).  Er scheint ja auch keine besondere Einsicht zu zeigen, daher rennst Du sowieso gegen Wände, selbst wenn Du noch 100 Jahre die Hoffnung nährst, dass sich das mal ändert.  Ich wünsche Dir alles Gute!
 

4 LikesGefällt mir
8. September um 1:03

Wenn jemand von klein auf gelernt hat, sein Vorankommen mit kleinen und großen Lügen zu befördern, sein Schicksal damit zu steuern, der wird es niemals (NIEMALS ) lernen, nicht zu lügen.

Vielleicht hast du es mit den Jahren gelernt, seine Lügen einzuordnen, sie vorherzusehen und dich darauf einzustellen. Wenn das bisher geklappt hat und eure Beziehung davon abgesehen gut läuft, dann kann man sich ja vorstellen,  daß es auch weiterhin klappt.

Wenn aber euer Weg zunehmend über Schlaglöcher führt, wegen seines gewohnheitsmäßigen 
Lügens, dann geht die Beziehung über kurz oder lang kaputt.

Ich wünsche dir das Beste,
Pi




 

1 LikesGefällt mir
8. September um 7:26
In Antwort auf kassandra_07

Du schreibst, dass Du alles in allem sehr glücklich bist, obwohl Du mit einem notorischen Lügner zusammenlebst.... das ist schwer vorstellbar. Aus Deinen Ausführungen entnehme ich, dass Du bereits vollkommen verunsichert bist. Im Grunde kannst Du ihm gar nichts mehr glauben. Die Frage ist, was er davon hat, Dich ständig anzulügen. Meistens handelt es sich doch wohl um Kleinigkeiten. Das Problem ist nur, dass er das wahrscheinlich bereits so verinnerlicht hat, dass er auch bei sehr wichtigen Dingen nicht mehr anders kann, als zu lügen. Es ist chronisch bei ihm, vermutlich hat er einen psychischen Knacks aus der Kindheit.  Wenn Du bereits mit ihm darüber gesprochen und ihm deutlich gemacht hast, dass Dich das sehr verletzt und er ändert daraufhin nichts, bleibt Dir nur, damit zu leben oder zu gehen.  Ich würde letzteres wählen, weil Ehrlichkeit für mich Grundvoraussetzing ist (nicht nur in einer Beziehung, sondern in allen Bereichen des Lebens).  Er scheint ja auch keine besondere Einsicht zu zeigen, daher rennst Du sowieso gegen Wände, selbst wenn Du noch 100 Jahre die Hoffnung nährst, dass sich das mal ändert.  Ich wünsche Dir alles Gute!
 

Danke für deine Antwort.
Ich bin mittlerweile an einem Punkt, an dem ich das Gefühl habe, ihn gar nicht zu kennen.

ich möchte unsere Ehe nicht aufgeben.
mir ist Ehrlichkeit sehr wichtig. Auch wenn es mal "unbequem" wird, so gibt es nichts, worüber man nicht reden kann. Und das Gefühl gebe ich ihm, sage es ihm auch genau so.
er ist einsichtig. Zumindest sagt er das (die nächste Lüge?). Er möchte was ändern - er weiß nur nicht wie er es angehen soll.

ich weiß nur nicht, wie lange ich es aushalte, ohne mich selbst aufzugeben.
mein Selbstwertgefühl ist mittlerweile ziemlich angeknackst...

Gefällt mir
8. September um 7:28
In Antwort auf pi-choo

Wenn jemand von klein auf gelernt hat, sein Vorankommen mit kleinen und großen Lügen zu befördern, sein Schicksal damit zu steuern, der wird es niemals (NIEMALS ) lernen, nicht zu lügen.

Vielleicht hast du es mit den Jahren gelernt, seine Lügen einzuordnen, sie vorherzusehen und dich darauf einzustellen. Wenn das bisher geklappt hat und eure Beziehung davon abgesehen gut läuft, dann kann man sich ja vorstellen,  daß es auch weiterhin klappt.

Wenn aber euer Weg zunehmend über Schlaglöcher führt, wegen seines gewohnheitsmäßigen 
Lügens, dann geht die Beziehung über kurz oder lang kaputt.

Ich wünsche dir das Beste,
Pi




 

Unsere Beziehung läuft "abgesehen davon" tatsächlich traumhaft. aber in meinem Hinterkopf ist ein lautes "was hat er dir noch verheimlicht", was ich eine Zeit lang gut ignorieren konnte.
mittlerweile schreit alles in mir danach; ihn einfach zu schütteln und anzuschreien...
 

Gefällt mir
8. September um 7:29
In Antwort auf 1fach2fach

Unsere Beziehung läuft "abgesehen davon" tatsächlich traumhaft. aber in meinem Hinterkopf ist ein lautes "was hat er dir noch verheimlicht", was ich eine Zeit lang gut ignorieren konnte.
mittlerweile schreit alles in mir danach; ihn einfach zu schütteln und anzuschreien...
 

"Traumhaft"... wie das klingt, wenn ich das alles selbst so lese, bei der riesen Baustelle...

2 LikesGefällt mir
8. September um 9:07
In Antwort auf 1fach2fach

"Traumhaft"... wie das klingt, wenn ich das alles selbst so lese, bei der riesen Baustelle...

Machst du aus Mücken Elefanten? 

Banale Dinge also völlig Belanglos für die Beziehung. 

Wenn du es selber liest traust du dir selber nicht? 

Eig klingt als wärs dir scheiß egal das er da flunkert oder aufschönt 😉

 

Gefällt mir
8. September um 9:13
In Antwort auf lostindarness

Machst du aus Mücken Elefanten? 

Banale Dinge also völlig Belanglos für die Beziehung. 

Wenn du es selber liest traust du dir selber nicht? 

Eig klingt als wärs dir scheiß egal das er da flunkert oder aufschönt 😉

 

Schau Schatz wie hübsch der Mond scheint. 

Lüg nicht der reflektiert nur! 

Und trotzdem scheint er schön 😉

Gefällt mir
8. September um 9:13
In Antwort auf 1fach2fach

Hallo zusammen,

wo und wie fange ich an?
Ich versuche, mein "Problem" nicht zu durcheinander zu schildern und hoffe, es gelingt mir.

Ich bin in einer mehrjährigen Partnerschaft, seit zwei Jahren verheiratet. Mein Mann und ich haben uns den Traum vom Eigenheim erfüllt, ich habe einen Sohn aus vorheriger Beziehung, welchen er behandelt als wäre es sein eigenes Kind.

Alles in allem bin ich sehr glücklich. Mein Mann ist aufmerksam, hilfsbereit und sehr darauf bedacht, mich / uns glücklich zu machen.

Gäbe es da nicht ein Thema, was uns immer wieder aneinander rasseln lässt:
Er lügt!
Er belügt mich ohne mit der Wimper zu zucken.
Wegen vollkommenen Nichtigkeiten; aber auch wegen Dingen die er sich "geleistet" hat von denen er denkt, dass es Ärger gibt, wenn ich dahinter komme.
das zieht sich über Jahre, immer mal wieder kommt irgendwas blödes zum Vorschein.
Durch Zufall, weil er sich verplappert, weil er plötzlich andere "Versionen" erzählt... es ist nicht mal so, dass es immer "große" Dinge sind. Er lügt auch im Alltag, vollkommen banale Dinge - und ich verstehe es nicht.
er kennt meine Einstellung zu diesem Thema, mittlerweile bin ich mehr als dünnhäutig - und mehr als misstrauisch, wenn er mir irgendwas erzählt.

ich erkenne mich bald selbst nicht mehr. 
ich bin keine "Furie" die ihrem Mann das Leben zur Hölle macht - im Gegenteil, er kann mir mir sehr gut reden (behaupte ich, denn offensichtlich weiß er nichts davon). Egal womit er zu mir kommt, es gibt nichts worüber wir nicht reden könnten (aus meiner Sicht).
ich habe ihn mehrfach gebeten, mich nicht mehr zu belügen, er verspricht es mir wieder und wieder und ändert einfach nichts.

kann man aus einem Lügner einen ehrlichen Menschen machen? ich habe das Gefühl; dass so langsam sämtliches Vertrauen in den Menschen an meiner Seite verloren geht..

Was sagt er denn dazu, wenn du ihm dauernd vorhältst zu lügen? Ist es ihm überhaupt bewusst?

Was sagt er dazu wenn du ihn nit der Wahrheit konfrontierst?
 

Gefällt mir
8. September um 9:24
In Antwort auf lostindarness

Machst du aus Mücken Elefanten? 

Banale Dinge also völlig Belanglos für die Beziehung. 

Wenn du es selber liest traust du dir selber nicht? 

Eig klingt als wärs dir scheiß egal das er da flunkert oder aufschönt 😉

 

Nein im Gegenteil. Ich mache aus keiner Mücke einen Elefanten. Ich lege jedoch einfach wert darauf, dass man in einer Ehe / Beziehung ehrlich zueinander ist.
jeder flunkert mal - da brauchen wir nichts schön zu reden.
aber es betrifft eben auch Dinge, die sehr wohl Beziehungsrelevant sind. 
 

1 LikesGefällt mir
8. September um 9:26
In Antwort auf lacaracol

Was sagt er denn dazu, wenn du ihm dauernd vorhältst zu lügen? Ist es ihm überhaupt bewusst?

Was sagt er dazu wenn du ihn nit der Wahrheit konfrontierst?
 

Er sagt ganz klar, er ist sich dessen bewusst. Er weiß es, kann aber nicht erklären, warum es so ist.

ich halte es ihm nicht dauernd vor, weil ich es leid bin.  
wenn ich ihn mit der Wahrheit konfrontiere, schämt er sich. Dafür das er lügt, oder ertappt wurde, keine Ahnung.
er möchte es ändern, weiß aber nicht wie und wünscht sich Unterstützung von mir

Gefällt mir
8. September um 9:55
In Antwort auf 1fach2fach

Danke für deine Antwort.
Ich bin mittlerweile an einem Punkt, an dem ich das Gefühl habe, ihn gar nicht zu kennen.

ich möchte unsere Ehe nicht aufgeben.
mir ist Ehrlichkeit sehr wichtig. Auch wenn es mal "unbequem" wird, so gibt es nichts, worüber man nicht reden kann. Und das Gefühl gebe ich ihm, sage es ihm auch genau so.
er ist einsichtig. Zumindest sagt er das (die nächste Lüge?). Er möchte was ändern - er weiß nur nicht wie er es angehen soll.

ich weiß nur nicht, wie lange ich es aushalte, ohne mich selbst aufzugeben.
mein Selbstwertgefühl ist mittlerweile ziemlich angeknackst...

Du solltest ihm nicht erlauben, Deinen Selbstwert derart zu beeinflussen! Grenze Dich ab von ihm. Oder möchtest Du in ein paar Jahren nur noch ein Häufchen Elend sein mit allen negativen Facetten, die man sich nur vorstellen kann?? Denn genau das wird passieren, wenn DU nicht für Dich einstehst. Ohne therapeutische Unterstützung werdet Ihr da vermutlich nicht herausfinden und dann ist fraglich, ob und wann das überhaupt Erfolge zeigt oder er sich nicht aufgrund mangelnder Krankheitseinsicht therapieresistent zeigt und das Ganze abbricht.  Ich möchte ehrlich gesagt nicht in Deiner Haut stecken, hätte so jemanden allerdings auch nicht geheiratet und mit ihm Eigentum erworben. Das macht es sicher nicht einfacher für Dich.  Viel Kraft für Dich!!

2 LikesGefällt mir
8. September um 10:04
In Antwort auf kassandra_07

Du solltest ihm nicht erlauben, Deinen Selbstwert derart zu beeinflussen! Grenze Dich ab von ihm. Oder möchtest Du in ein paar Jahren nur noch ein Häufchen Elend sein mit allen negativen Facetten, die man sich nur vorstellen kann?? Denn genau das wird passieren, wenn DU nicht für Dich einstehst. Ohne therapeutische Unterstützung werdet Ihr da vermutlich nicht herausfinden und dann ist fraglich, ob und wann das überhaupt Erfolge zeigt oder er sich nicht aufgrund mangelnder Krankheitseinsicht therapieresistent zeigt und das Ganze abbricht.  Ich möchte ehrlich gesagt nicht in Deiner Haut stecken, hätte so jemanden allerdings auch nicht geheiratet und mit ihm Eigentum erworben. Das macht es sicher nicht einfacher für Dich.  Viel Kraft für Dich!!

Du hast recht, und ich würde auch lieber nicht in meiner Haut / unserer Situation stecken.
 Wir haben zwei Möglichkeiten; die Trennung oder am Problem arbeiten.
 Er ist bereit dazu, auch therapeutische Hilfe anzunehmen. Er hat bereits Kontakt zu zwei Praxen aufgenommen. 
ich möchte die ehe nixht kampflos aufgeben. 
was ich kann und für mich tun werde; ich werde mir deinen Rat, mich abzugrenzen, zu Herzen nehmen.
 Nicht emotional, aber was dieses Thema betrifft, werde ich ihm nicht mehr die macht geben, mich kein zu fühlen.
 Klingt in der Theorie gut, hoffe ich kann es umsetzen.
 

2 LikesGefällt mir
8. September um 10:21

Sowohl als auch würde dir da helfen. 

Er kann "lügen". Achte mal auf seine Genaue Formulierung und du wirst merken das die Kern Aussage der Wahrheit entspricht. 


Oder er sagt einfach der Scheiß interessiert mich nicht. Was der Wahrheit entspricht dich aber auch nicht Glücklich machen würde. 
Und das würde dich verletzen weil er da deine Vorstellung einer Schönen Beziehung kaputt macht. 

Dann würde dein Thread heißen warum 
Muss er mich immer Verletzen. 
Oder Warum teilt er meine Ansichten nicht. 

Hoffe wir verstehen uns das er einfach den Zauber aufrecht halten will. Bis du erwachsen genug bist. 

Gefällt mir
8. September um 10:27
In Antwort auf lostindarness

Sowohl als auch würde dir da helfen. 

Er kann "lügen". Achte mal auf seine Genaue Formulierung und du wirst merken das die Kern Aussage der Wahrheit entspricht. 


Oder er sagt einfach der Scheiß interessiert mich nicht. Was der Wahrheit entspricht dich aber auch nicht Glücklich machen würde. 
Und das würde dich verletzen weil er da deine Vorstellung einer Schönen Beziehung kaputt macht. 

Dann würde dein Thread heißen warum 
Muss er mich immer Verletzen. 
Oder Warum teilt er meine Ansichten nicht. 

Hoffe wir verstehen uns das er einfach den Zauber aufrecht halten will. Bis du erwachsen genug bist. 

Es tut mir leid, aber mit deiner Antwort kann ich nichts anfangen.

Es hat nichts mit Zauber zu tun, dass man Wertvorstellungen hat, auf die man Beziehungen aufbaut. Das ist in Freundschaften nicht anders.

die Dinge, die er getan hat, sind beziehungsrelevant, jedoch nicht so dramatisch, dass man diesbezüglich eine Trennung in Erwägung zieht. 
dennoch gehört darüber geredet. 
Und noch einmal; ich bin keine Furie, die ausflippt und ihrem Mann Szenen macht.

2 LikesGefällt mir
8. September um 11:12
In Antwort auf 1fach2fach

Du hast recht, und ich würde auch lieber nicht in meiner Haut / unserer Situation stecken.
 Wir haben zwei Möglichkeiten; die Trennung oder am Problem arbeiten.
 Er ist bereit dazu, auch therapeutische Hilfe anzunehmen. Er hat bereits Kontakt zu zwei Praxen aufgenommen. 
ich möchte die ehe nixht kampflos aufgeben. 
was ich kann und für mich tun werde; ich werde mir deinen Rat, mich abzugrenzen, zu Herzen nehmen.
 Nicht emotional, aber was dieses Thema betrifft, werde ich ihm nicht mehr die macht geben, mich kein zu fühlen.
 Klingt in der Theorie gut, hoffe ich kann es umsetzen.
 

Das freut mich und ich wünsche Dir/Euch viel Glück!!!!

1 LikesGefällt mir
8. September um 11:25

Die einzige Chance auf Änderung sehe ich darin, dass er es selbst von Herzen ändern möchte und sich externe (also therapeutische) Hilfe sucht. Du kannst ihm da leider nicht helfen. Und so wie Du es geschrieben hast, ist er dazu ja bereit. 

Ich verstehe Dich gut! Vertrauen und Ehrlichkeit sind Grundpfeiler einer Partnerschaft. Wenn an diesen ständig durch (wenn auch kleine) Lügen gesägt wird, muss man irgendwann alles in Frage stellen. Da es sich ja auch noch oft um Nichtigkeiten und vermutlich völlig unnötige Lügen handelt (teilweise ist die Lüge wahrscheinlich gar nicht vorteilhafter als die Wahrheit). Du machst auf mich einen sehr klaren und sympathischen Eindruck. Beginne nicht an Dir und Deinem Selbstwert zu zweifeln! 

Ich drücke euch fest die Daumen! 

1 LikesGefällt mir
8. September um 11:39
In Antwort auf 1fach2fach

Es tut mir leid, aber mit deiner Antwort kann ich nichts anfangen.

Es hat nichts mit Zauber zu tun, dass man Wertvorstellungen hat, auf die man Beziehungen aufbaut. Das ist in Freundschaften nicht anders.

die Dinge, die er getan hat, sind beziehungsrelevant, jedoch nicht so dramatisch, dass man diesbezüglich eine Trennung in Erwägung zieht. 
dennoch gehört darüber geredet. 
Und noch einmal; ich bin keine Furie, die ausflippt und ihrem Mann Szenen macht.

 Merkste wirst hier auch von allen Seiten belogen mit andren Wertvorstellungen 😉

Prüfe ob es deine Wertvorstellungen sind und nicht die deiner Eltern oder deines Umfeldes. 


 

Gefällt mir
8. September um 11:44
In Antwort auf 1fach2fach

Hallo zusammen,

wo und wie fange ich an?
Ich versuche, mein "Problem" nicht zu durcheinander zu schildern und hoffe, es gelingt mir.

Ich bin in einer mehrjährigen Partnerschaft, seit zwei Jahren verheiratet. Mein Mann und ich haben uns den Traum vom Eigenheim erfüllt, ich habe einen Sohn aus vorheriger Beziehung, welchen er behandelt als wäre es sein eigenes Kind.

Alles in allem bin ich sehr glücklich. Mein Mann ist aufmerksam, hilfsbereit und sehr darauf bedacht, mich / uns glücklich zu machen.

Gäbe es da nicht ein Thema, was uns immer wieder aneinander rasseln lässt:
Er lügt!
Er belügt mich ohne mit der Wimper zu zucken.
Wegen vollkommenen Nichtigkeiten; aber auch wegen Dingen die er sich "geleistet" hat von denen er denkt, dass es Ärger gibt, wenn ich dahinter komme.
das zieht sich über Jahre, immer mal wieder kommt irgendwas blödes zum Vorschein.
Durch Zufall, weil er sich verplappert, weil er plötzlich andere "Versionen" erzählt... es ist nicht mal so, dass es immer "große" Dinge sind. Er lügt auch im Alltag, vollkommen banale Dinge - und ich verstehe es nicht.
er kennt meine Einstellung zu diesem Thema, mittlerweile bin ich mehr als dünnhäutig - und mehr als misstrauisch, wenn er mir irgendwas erzählt.

ich erkenne mich bald selbst nicht mehr. 
ich bin keine "Furie" die ihrem Mann das Leben zur Hölle macht - im Gegenteil, er kann mir mir sehr gut reden (behaupte ich, denn offensichtlich weiß er nichts davon). Egal womit er zu mir kommt, es gibt nichts worüber wir nicht reden könnten (aus meiner Sicht).
ich habe ihn mehrfach gebeten, mich nicht mehr zu belügen, er verspricht es mir wieder und wieder und ändert einfach nichts.

kann man aus einem Lügner einen ehrlichen Menschen machen? ich habe das Gefühl; dass so langsam sämtliches Vertrauen in den Menschen an meiner Seite verloren geht..

Wenn es so isz wie du es beschreibst.

Nein!

Gefällt mir
8. September um 11:44
In Antwort auf wankendespony

Die einzige Chance auf Änderung sehe ich darin, dass er es selbst von Herzen ändern möchte und sich externe (also therapeutische) Hilfe sucht. Du kannst ihm da leider nicht helfen. Und so wie Du es geschrieben hast, ist er dazu ja bereit. 

Ich verstehe Dich gut! Vertrauen und Ehrlichkeit sind Grundpfeiler einer Partnerschaft. Wenn an diesen ständig durch (wenn auch kleine) Lügen gesägt wird, muss man irgendwann alles in Frage stellen. Da es sich ja auch noch oft um Nichtigkeiten und vermutlich völlig unnötige Lügen handelt (teilweise ist die Lüge wahrscheinlich gar nicht vorteilhafter als die Wahrheit). Du machst auf mich einen sehr klaren und sympathischen Eindruck. Beginne nicht an Dir und Deinem Selbstwert zu zweifeln! 

Ich drücke euch fest die Daumen! 

Danke für deine nette Antwort.

 Ich denke auch, die einzige Hilfe, die ich ihm geben kann, ist Zeit. Zeit die gebraucht wird, eine Therapie zu starten (er hat ein Erstgespräch ausmachen können) und Erfolge zu erzielen. 
Die soll er bekommen, denn einfach alles hinwerfen, wenn's unbequem wird, dafür habe ich nicht geheiratet. 
Entweder wir wachsen daran, wenn er die Therapie durchzieht, oder eben nicht. Dann kann man es später immernoch beenden. Ich möchte jedoch nicht unversucht lassen, das möchte ich mir später nicht vorwerfen.

Du hast recht, es sind meistens Nichtigkeiten, die es absolut nicht wert sind - denn die Wahrheit ist überhaupt nicht "schlimm".
er weiß nicht, woher das kommt und warum er das tut. Hat die Lüge dann immer schon ausgesprochen und verstrickt sich... 
 

Gefällt mir
8. September um 11:45
In Antwort auf 1fach2fach

Er sagt ganz klar, er ist sich dessen bewusst. Er weiß es, kann aber nicht erklären, warum es so ist.

ich halte es ihm nicht dauernd vor, weil ich es leid bin.  
wenn ich ihn mit der Wahrheit konfrontiere, schämt er sich. Dafür das er lügt, oder ertappt wurde, keine Ahnung.
er möchte es ändern, weiß aber nicht wie und wünscht sich Unterstützung von mir

Ich würde ihn stets weiter damit konfrontieren, bis es mal bei ihm drinnen angekommen ist und er, irgendwann bei einer nächsten Lüge, innehält und überlegt nicht doch die Wahrheit zu sprechen.. 

Das benötigt aber viel Feingefühl und zugleich auf Aufklärung von dir.. Die Erklärung wieso und weshalb, die Wahrheit für dich nicht so schlimm ist, wie er es sich ausmalt..

Zudem Tippe ich darauf, dass dein Mann ein geringes Selbstwertgefühl hat, Angst hat nicht akzeptiert zu werden. 

So ein Verhalten wird meist in der Kindheit geformt.. Eltern Kind Beziehung.. Wie war die Bezihung zum Vater? Er denkt wohl, er müsse Erwartungen erfüllen, seine Natur entspicht aber nicht diesen Erwartungen, deshalb fügt er Bestandteile dazu.. 

Er steht nicht zu sich selbst.. 
Würde ihm eine Therapie empfehlen.. das kannst beim besten Willen nicht du "therapieren", da er vermutlich auch glaubt Erwartungen von deiner Seite erfüllen zu müssen..

Hat er es schon mal mut einer Therapie vesucht?

Gefällt mir
8. September um 11:55
In Antwort auf lostindarness

 Merkste wirst hier auch von allen Seiten belogen mit andren Wertvorstellungen 😉

Prüfe ob es deine Wertvorstellungen sind und nicht die deiner Eltern oder deines Umfeldes. 


 

Was willst du eigentlich?
Es sind meine Wertvorstellung. Punkt.

wenn es deine nicht sind, bitteschön. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch Menschen gibt, denen Ehrlichkeit etwas bedeutet 

1 LikesGefällt mir
8. September um 12:01
In Antwort auf lacaracol

Ich würde ihn stets weiter damit konfrontieren, bis es mal bei ihm drinnen angekommen ist und er, irgendwann bei einer nächsten Lüge, innehält und überlegt nicht doch die Wahrheit zu sprechen.. 

Das benötigt aber viel Feingefühl und zugleich auf Aufklärung von dir.. Die Erklärung wieso und weshalb, die Wahrheit für dich nicht so schlimm ist, wie er es sich ausmalt..

Zudem Tippe ich darauf, dass dein Mann ein geringes Selbstwertgefühl hat, Angst hat nicht akzeptiert zu werden. 

So ein Verhalten wird meist in der Kindheit geformt.. Eltern Kind Beziehung.. Wie war die Bezihung zum Vater? Er denkt wohl, er müsse Erwartungen erfüllen, seine Natur entspicht aber nicht diesen Erwartungen, deshalb fügt er Bestandteile dazu.. 

Er steht nicht zu sich selbst.. 
Würde ihm eine Therapie empfehlen.. das kannst beim besten Willen nicht du "therapieren", da er vermutlich auch glaubt Erwartungen von deiner Seite erfüllen zu müssen..

Hat er es schon mal mut einer Therapie vesucht?

Dass die Wahrheit nicht weh tut (Ausnahme, er würde mich betrügen) habe ich ihm schon oft gepredigt. Ich weiß nicht was er glaubt, was passiert - ich habe ihm nie Anlass gegeben "Angst" vor meiner Reaktion zu haben.

 Die Beziehung zum Vater / den Eltern war und ist sehr innig, soweit ich das beurteilen kann. Er erhielt immer viel Unterstützung und kann auch heute noch alles mit ihnen besprechen wenn ihm was unter den Nägeln brennt.

 Die einzige Erwartung die ich habe ist Aufrichtigkeit. Perfekt ist niemand und Fehler darf und soll jeder haben.

 Die Therapie möchte er nun angehen 

Gefällt mir
8. September um 12:18
In Antwort auf 1fach2fach

Dass die Wahrheit nicht weh tut (Ausnahme, er würde mich betrügen) habe ich ihm schon oft gepredigt. Ich weiß nicht was er glaubt, was passiert - ich habe ihm nie Anlass gegeben "Angst" vor meiner Reaktion zu haben.

 Die Beziehung zum Vater / den Eltern war und ist sehr innig, soweit ich das beurteilen kann. Er erhielt immer viel Unterstützung und kann auch heute noch alles mit ihnen besprechen wenn ihm was unter den Nägeln brennt.

 Die einzige Erwartung die ich habe ist Aufrichtigkeit. Perfekt ist niemand und Fehler darf und soll jeder haben.

 Die Therapie möchte er nun angehen 

Es bringt nichts ihm immer wieder zu predigen, dass du mit der Wahrheit umgehen kannst.. Das ist nicht Zielführend. Er weiss es auch, so wie 2+2 vier ergibt.. 

Mit Feingefühl meintr ich mehr, dass du explizit auf seine aktuelle Lüge eingehst.. ihm sagst, dass du "weisst", wie es in ihm ausssieht.. (Beschreibe ihm deine Annahme auf explizit diese aktuelle Lüge)..

Halte ihm vor Augen, welches Ziel er mit seiner Lüge erreichen will und halte ihm dann vor Augen, was seine Lüge in diesem Fall explizit mit dir macht.. 

Es "muss" darauf sensibilisiert werden, dass es nicht schlimm ist, so zu sein wie man tatsächlich IST.. 

Aber wie gesagt, das braucht viel Feingefühl, Zeit, innere Ruhe und Einfühlungsvermögen von deiner Seite.. auf jede Lüge einzugehen und sie von den verschieden Standpunkten zu betrachten und das dann im Vergleich zur Wahrheit stellen.. 

Bis er eine Therapie anfängt, würde ich mich mit ihm an einem Tisch setzten und das Vorgehen besprechen.. er sollte sich natprlich einverstanden erklären, sonst wird das nichts.. 

Zudem würde ich auf all die Lügen, auf die du nicht eingehen möchtest, mit schweigen Antworten.. kein vorwurfsvolles schweigen.. sondern ein wissendes schweigen.. 


Auf keinen Fall würd ich die Lügen, weil sie dir bereits zum Hals raushängen, ignorieren oder dem Frieden zuliebe "annehmen".. 


An dieser Sache könnt ihr beide ungemein wachsen.. hoffentlich in die gleiche Richtung.. 
 

Gefällt mir
8. September um 12:25

Doch Ehrlich und Wahrheits getreu.
Aber auch mal nach Prüfen ob ich nicht wieder wem was geglaubt habe was nicht stimmt. Blindes vertrauen ist schön aber Mamas und Papas machen schonmal blöde Dinge und leben Sachen vor die nicht so schön sind oder entartet. 

Gefällt mir
8. September um 12:35
In Antwort auf 1fach2fach

Dass die Wahrheit nicht weh tut (Ausnahme, er würde mich betrügen) habe ich ihm schon oft gepredigt. Ich weiß nicht was er glaubt, was passiert - ich habe ihm nie Anlass gegeben "Angst" vor meiner Reaktion zu haben.

 Die Beziehung zum Vater / den Eltern war und ist sehr innig, soweit ich das beurteilen kann. Er erhielt immer viel Unterstützung und kann auch heute noch alles mit ihnen besprechen wenn ihm was unter den Nägeln brennt.

 Die einzige Erwartung die ich habe ist Aufrichtigkeit. Perfekt ist niemand und Fehler darf und soll jeder haben.

 Die Therapie möchte er nun angehen 

Ach ja..

Einen Schaden aus der Eltern Kind Beziehung mitzunehmen, heisst nicht automatisch, dass er eine schlechte Kindheit hatte.. 

Wenn der Vater, ein Waschlappen ist, liebt er sein Kind trotzdem.. Die Mutter ist vielleicht senibel und konnte mit der Wahrheit nicht umgegen.. vielleicht wurde aber auch stets der Schein nach Aussen bewahrt.. 

Da gibts sovieles.. das herauszufinden sollte dann aber wirklich die Aufgabe eines Therapeuten sein.. 

Ich empfehle ihm unbedingt einen männlichen Therapeuten zu wählen, weil eine Frau niemals wirklich wissen wird, was ein Junge durchmachen musste... 

Umgekehrt würde ich einer Frau auch eine weibliche Therapeutin empfehlen.. 

Klar wissen sie jeweils aus Bücher und Erzählungen vom jeweils anderen, haben es aber nie am eigenen Leibberfahren.. 

Gefällt mir
8. September um 13:44

Echt? Ich unterscheide Problematiken in Rational und Emotional und oder logisch, strategisch. Etc. 

Aber Mann Frau trenn ich Körperlich nicht geistig. Und sehe im "Prinzip" beides als ergänzend an. Auch wenn Frauen ästhetisch total bevorzugt sind. 
Und wir Männer wissen das Süß nicht zwingend auch attraktiv heißt 😉

Das Aufwachsen beider Geschlechter Gestaltet sich natürlich in unserem Gesellschafts Bild für Beide Seiten schwer da Jungs eher ins Rationale gedrückt werden und Frauen eher ins Emotionale. 
Selbst wenn die Grundeinstellung das jeweils Andre ist. Da ensteht die eigentliche Problematik. Eiskalt berechnende Frauen sind einfach scharf 😁

Was oft dazu führt das die eigentlich starke Seite ins unbewusste Rutscht. 

Apropos bewusst, unbewusst gibt's schöne neue Studien zu. 



 

Gefällt mir
8. September um 14:04
In Antwort auf lostindarness

Echt? Ich unterscheide Problematiken in Rational und Emotional und oder logisch, strategisch. Etc. 

Aber Mann Frau trenn ich Körperlich nicht geistig. Und sehe im "Prinzip" beides als ergänzend an. Auch wenn Frauen ästhetisch total bevorzugt sind. 
Und wir Männer wissen das Süß nicht zwingend auch attraktiv heißt 😉

Das Aufwachsen beider Geschlechter Gestaltet sich natürlich in unserem Gesellschafts Bild für Beide Seiten schwer da Jungs eher ins Rationale gedrückt werden und Frauen eher ins Emotionale. 
Selbst wenn die Grundeinstellung das jeweils Andre ist. Da ensteht die eigentliche Problematik. Eiskalt berechnende Frauen sind einfach scharf 😁

Was oft dazu führt das die eigentlich starke Seite ins unbewusste Rutscht. 

Apropos bewusst, unbewusst gibt's schöne neue Studien zu. 



 

Ja echt.. 

Männer und Frauen Gehirne funktionieren unterschiedlich.. 

Die leider verstorbene Querdenkerin Vera F. Birkenbihl veranschaulicht das ganz gut.. 

https://www.youtube.com/watch?v=LS3LU2l9rpo

Gefällt mir
8. September um 14:15
In Antwort auf 1fach2fach

Hallo zusammen,

wo und wie fange ich an?
Ich versuche, mein "Problem" nicht zu durcheinander zu schildern und hoffe, es gelingt mir.

Ich bin in einer mehrjährigen Partnerschaft, seit zwei Jahren verheiratet. Mein Mann und ich haben uns den Traum vom Eigenheim erfüllt, ich habe einen Sohn aus vorheriger Beziehung, welchen er behandelt als wäre es sein eigenes Kind.

Alles in allem bin ich sehr glücklich. Mein Mann ist aufmerksam, hilfsbereit und sehr darauf bedacht, mich / uns glücklich zu machen.

Gäbe es da nicht ein Thema, was uns immer wieder aneinander rasseln lässt:
Er lügt!
Er belügt mich ohne mit der Wimper zu zucken.
Wegen vollkommenen Nichtigkeiten; aber auch wegen Dingen die er sich "geleistet" hat von denen er denkt, dass es Ärger gibt, wenn ich dahinter komme.
das zieht sich über Jahre, immer mal wieder kommt irgendwas blödes zum Vorschein.
Durch Zufall, weil er sich verplappert, weil er plötzlich andere "Versionen" erzählt... es ist nicht mal so, dass es immer "große" Dinge sind. Er lügt auch im Alltag, vollkommen banale Dinge - und ich verstehe es nicht.
er kennt meine Einstellung zu diesem Thema, mittlerweile bin ich mehr als dünnhäutig - und mehr als misstrauisch, wenn er mir irgendwas erzählt.

ich erkenne mich bald selbst nicht mehr. 
ich bin keine "Furie" die ihrem Mann das Leben zur Hölle macht - im Gegenteil, er kann mir mir sehr gut reden (behaupte ich, denn offensichtlich weiß er nichts davon). Egal womit er zu mir kommt, es gibt nichts worüber wir nicht reden könnten (aus meiner Sicht).
ich habe ihn mehrfach gebeten, mich nicht mehr zu belügen, er verspricht es mir wieder und wieder und ändert einfach nichts.

kann man aus einem Lügner einen ehrlichen Menschen machen? ich habe das Gefühl; dass so langsam sämtliches Vertrauen in den Menschen an meiner Seite verloren geht..

Normalerweise würde ich sagen, dass man das nicht so pauschal sagen kann. Wenn jemand einmal oder gelegentlich lügt, macht ihn das nicht automatisch zum notorischen Lügner.

Bei deinem Mann sieht es meiner Ansicht nach jedoch etwas anders aus, da du ja mittlerweile weißt, dass er ständig lügt und das auch wegen Nichtigkeiten. 

Hat er denn begründet, warum er immer wieder lügt? Ich kann ja nachvollziehen, wenn jemand einen guten Grund zum Lügen hat, zum Beispiel, weil er negative Reaktionen fürchtet, wenn er die Wahrheit sagt. Aber einfach so lügen, das verstehe ich nicht. Deshalb wäre für mich die Begründung interessant.

Es sieht aber auf jeden Fall nicht danach aus, als würde sich dein Mann ändern wollen. Du hast ihm ja schon oft genug gesagt, dass dich das Lügen stört und er bekommt auch Ärger mit dir, wenn du dahinterkommst und trotzdem hat sich nichts geändert. Daher denke ich, dass die Chancen da verschwindend gering sind, dass sich das Lügen bessert.

Du kannst nur für dich überlegen, ob du damit leben kannst oder nicht. Wenn nicht, bleibt dir letztendlich nur die Trennung.

Gefällt mir
8. September um 14:17
In Antwort auf 1fach2fach

Danke für deine Antwort.
Ich bin mittlerweile an einem Punkt, an dem ich das Gefühl habe, ihn gar nicht zu kennen.

ich möchte unsere Ehe nicht aufgeben.
mir ist Ehrlichkeit sehr wichtig. Auch wenn es mal "unbequem" wird, so gibt es nichts, worüber man nicht reden kann. Und das Gefühl gebe ich ihm, sage es ihm auch genau so.
er ist einsichtig. Zumindest sagt er das (die nächste Lüge?). Er möchte was ändern - er weiß nur nicht wie er es angehen soll.

ich weiß nur nicht, wie lange ich es aushalte, ohne mich selbst aufzugeben.
mein Selbstwertgefühl ist mittlerweile ziemlich angeknackst...

Wenn er das wirklich ändern möchte, dann wird das nur mit professioneller Hilfe möglich sein. Das bedeutet, dein Mann muss eine Therapie machen, um der Ursache seiner Lügerei auf den Grund zu gehen und diese aufzuarbeiten. Das wäre eure einzige Chance.

Gefällt mir
8. September um 14:20
In Antwort auf 1fach2fach

Du hast recht, und ich würde auch lieber nicht in meiner Haut / unserer Situation stecken.
 Wir haben zwei Möglichkeiten; die Trennung oder am Problem arbeiten.
 Er ist bereit dazu, auch therapeutische Hilfe anzunehmen. Er hat bereits Kontakt zu zwei Praxen aufgenommen. 
ich möchte die ehe nixht kampflos aufgeben. 
was ich kann und für mich tun werde; ich werde mir deinen Rat, mich abzugrenzen, zu Herzen nehmen.
 Nicht emotional, aber was dieses Thema betrifft, werde ich ihm nicht mehr die macht geben, mich kein zu fühlen.
 Klingt in der Theorie gut, hoffe ich kann es umsetzen.
 

Was die Abgrenzung betrifft, empfehle ich dir, nach Selbsthilfegruppen zu suchen und diese zu besuchen. 

Mich erinnert dein Verhalten nämlich ein wenig an die Co-Abhängigkeit von Angehörigen Suchtkranker. Die gehen an der Sucht der Angehörigen nämlich auch kaputt, wenn sie nicht etwas dagegen unternehmen.

Ich kenne mich zwar mit dem Thema Lügen nicht so gut aus, aber schau doch mal, ob es da nicht auch für Angehörige Hilfe gibt.

Gefällt mir
8. September um 17:39
In Antwort auf 1fach2fach

Hallo zusammen,

wo und wie fange ich an?
Ich versuche, mein "Problem" nicht zu durcheinander zu schildern und hoffe, es gelingt mir.

Ich bin in einer mehrjährigen Partnerschaft, seit zwei Jahren verheiratet. Mein Mann und ich haben uns den Traum vom Eigenheim erfüllt, ich habe einen Sohn aus vorheriger Beziehung, welchen er behandelt als wäre es sein eigenes Kind.

Alles in allem bin ich sehr glücklich. Mein Mann ist aufmerksam, hilfsbereit und sehr darauf bedacht, mich / uns glücklich zu machen.

Gäbe es da nicht ein Thema, was uns immer wieder aneinander rasseln lässt:
Er lügt!
Er belügt mich ohne mit der Wimper zu zucken.
Wegen vollkommenen Nichtigkeiten; aber auch wegen Dingen die er sich "geleistet" hat von denen er denkt, dass es Ärger gibt, wenn ich dahinter komme.
das zieht sich über Jahre, immer mal wieder kommt irgendwas blödes zum Vorschein.
Durch Zufall, weil er sich verplappert, weil er plötzlich andere "Versionen" erzählt... es ist nicht mal so, dass es immer "große" Dinge sind. Er lügt auch im Alltag, vollkommen banale Dinge - und ich verstehe es nicht.
er kennt meine Einstellung zu diesem Thema, mittlerweile bin ich mehr als dünnhäutig - und mehr als misstrauisch, wenn er mir irgendwas erzählt.

ich erkenne mich bald selbst nicht mehr. 
ich bin keine "Furie" die ihrem Mann das Leben zur Hölle macht - im Gegenteil, er kann mir mir sehr gut reden (behaupte ich, denn offensichtlich weiß er nichts davon). Egal womit er zu mir kommt, es gibt nichts worüber wir nicht reden könnten (aus meiner Sicht).
ich habe ihn mehrfach gebeten, mich nicht mehr zu belügen, er verspricht es mir wieder und wieder und ändert einfach nichts.

kann man aus einem Lügner einen ehrlichen Menschen machen? ich habe das Gefühl; dass so langsam sämtliches Vertrauen in den Menschen an meiner Seite verloren geht..

Das ist eine Verhaltensweise, die er schon als Kind erlernt hat, aus welchen Gründen auch immer, er wohl oft damit gut durchgekommen ist, weil das wirklich schon professionelles Lügen ist, das Aussenstehenden nicht so schnell auffällt, es ist ihm in Fleisch und Blut übergegangen, er findet es als völlig normales Verhalten.

Du musst ihm ganz deutlich klar machen, dass er damit dein Vertrauen zerstört  und eine Beziehung ohne Vertrauen nicht möglich ist, sollte er weiter lügen, er damit das Ende der Beziehung einläutet bzw. bereits hat.

Ihm scheint ja auch an eurer Beziehung zu liegen, Einsicht scheint vorhanden, zu einer Therapie scheint er auch bereit.

Es ist also einen Versuch wert. Nur muss er sehr genau wissen, was es bedeutet, wenn er so weiter macht.

Und dann solltest du auch die Beziehung beenden, denn sonst gehst du daran kaputt auf Dauer.

 

2 LikesGefällt mir