Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einmal betrogen, immer betrogen?

Einmal betrogen, immer betrogen?

20. Juni 2002 um 21:09

Hallo Ihr lieben,

vor einiger Zeit hab ich mal so ein bischen aus meinem Leben erzählt. Es kamen viele nette Beiträge von Euch die mir geholfen haben einen anderen Blickwinkel zu sehen.

Seit einiger Zeit beschäftigt mich immer wieder ein und dieselbe Frage...Soll ich meine Ehe nochmal retten oder nicht? Meine Geschichte ist lang*seufz, aber immer wieder eben diese Fragen, wenn ich mich dazu entscheide meiner Ehe noch eine Chance zu geben ob das wohl einen Sinn haben wird...

Ich habe meinen Mann betrogen wie ich schon mal geschrieben habe und mein Herz hängt total in der Zukunft mit diesem neuen Mann. Ich frage mich ob das Fair ist und wie lange man an seiner Ehe festhalten sollte...Ich kann es irgendwie nicht richtig formulieren, weil immernoch Chaos in mir herrscht. Ich habe meinen mann betrogen, natürlich auch gelogen und Ihm damit weh getan.
Ist es nicht so das ich nie wieder Achtung und Respekt vor ihm haben könnte? Was meint ihr dazu?
Ich weiß nicht ob ICH mir dieses Betrügen jemals verzeihen könnte. Die Tatsache ist ich habe eine Grenze überschritten...wenn ich mit ihm zusammenbleiben sollte, wird diese Grenze nicht immer leichter überschreitbar? Werde ich irgendwann wieder in so einer Situation sein? Wenn ich ihn nicht mehr achten und respektieren kann, was dann?

Ohje ein riesen durcheinander...
ich hoffe ihr versteht es trotzdem ein bischen und gebt mir Eure Meinung dazu...

Lieben Gruß

Shanice

Mehr lesen

21. Juni 2002 um 9:21

Wieso???
Hallo Shanice,

wieso kannst DU IHN nicht mehr achten und respektieren? Du schreibst, DU hast ihn betrogen, belogen und ihm weh getan. Dafür bist DU verantwortlich!
Das Gleiche gilt für die Zukunft! Du schreibst: Du hast eine Grenze überschritten und fragst, ob diese Grenze nicht immer leichter überschreitbar wird, wenn du mit ihm zusammenbleiben solltest....aber das liegt doch zunächst mal bei dir, oder?
Leider schreibst du überhaupt nichts über deine Gefühle für deinen Freund. Das ist alles ziemlich schwer nachzuvollziehen, weil einfach zu wenig Infos da sind.
So wirkt es auf MICH so, als hättest du mit deiner Beziehung längst abgeschlossen. Einerseits lese ich aus deinem Beitrag, dass du Verantwortung für die Grenzüberschreitung in der Vergangenheit übernimmst...andererseits klingt es aber auch so, als würdest du für die Zukunft die Verantwortung für dein Verhalten wegschieben wollen - hört sich so an, als wolltest du sagen, du könntest ja nun nicht mehr anders??? Dieses Wegschieben verstehe ich nicht. Du scheinst dir selbst nicht so recht zu vertrauen und willst das nun "abhaken" unter dem Motto du könntest deinen Freund wahrscheinlich nie wieder achten und respektieren???
Vielleicht liegt es ja tatsächlich daran, dass du zu wenig Informationen gegeben hast...vielleicht ist es aber auch dringend notwendig dich selbstkritisch zu prüfen??? Auf MICH wirkt es jedenfalls so....

Liebe Grüße, Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2002 um 9:34
In Antwort auf perla_11981740

Wieso???
Hallo Shanice,

wieso kannst DU IHN nicht mehr achten und respektieren? Du schreibst, DU hast ihn betrogen, belogen und ihm weh getan. Dafür bist DU verantwortlich!
Das Gleiche gilt für die Zukunft! Du schreibst: Du hast eine Grenze überschritten und fragst, ob diese Grenze nicht immer leichter überschreitbar wird, wenn du mit ihm zusammenbleiben solltest....aber das liegt doch zunächst mal bei dir, oder?
Leider schreibst du überhaupt nichts über deine Gefühle für deinen Freund. Das ist alles ziemlich schwer nachzuvollziehen, weil einfach zu wenig Infos da sind.
So wirkt es auf MICH so, als hättest du mit deiner Beziehung längst abgeschlossen. Einerseits lese ich aus deinem Beitrag, dass du Verantwortung für die Grenzüberschreitung in der Vergangenheit übernimmst...andererseits klingt es aber auch so, als würdest du für die Zukunft die Verantwortung für dein Verhalten wegschieben wollen - hört sich so an, als wolltest du sagen, du könntest ja nun nicht mehr anders??? Dieses Wegschieben verstehe ich nicht. Du scheinst dir selbst nicht so recht zu vertrauen und willst das nun "abhaken" unter dem Motto du könntest deinen Freund wahrscheinlich nie wieder achten und respektieren???
Vielleicht liegt es ja tatsächlich daran, dass du zu wenig Informationen gegeben hast...vielleicht ist es aber auch dringend notwendig dich selbstkritisch zu prüfen??? Auf MICH wirkt es jedenfalls so....

Liebe Grüße, Gonagall

Kleiner Nachsatz
Ich hatte im Eifer übersehen, dass du in einer Ehe lebst...wenn ich Freund geschrieben habe, meine ich damit natürlich deinen Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2002 um 10:01

Natürlich
Liebe Shanice,
ich habe deine Geschichte nicht verfolgt, aber das ist wohl auch nicht nötig.

Du hast eine moralische Grenze überschritten, hast deinen Partner, den du mal geliebt hast, belogen und betrogen. Das schwächt seine Position ungemein. Außerdem wird es dir in Zukunft viel leichter fallen, diese Grenze wieder zu überschreiten. Ganz klar.

"Ist es nicht so das ich nie wieder Achtung und Respekt vor ihm haben könnte?"
Au!

Also, eine Ehe zu führen, bei der der Partner massiv geschwächt wurde; bei der keine Achtung und Respekt mehr vorhanden ist, ist ihm und dir gegenüber total verlogen und feige.

Der Herz hängt doch längst bei der Zukunft mit dem neuen Mann. Mir scheint, daß dir nur der Mut fehlt und du Angst vor Neuem hast. Du zögerst und überlegst, ob du nicht das, was du hast festhalten solltest. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, wie groß die Zerstörung ist, die du bei deinem Mann angerichtet hast. Ob ER jemals wieder DIR vertrauen könnte.

Also redet miteinander über die Situation. Bleibt entweder zusammen, wenn ihr beide so leben könnt und wollt oder trennt euch so friedlich wie möglich. Aber macht daraus etwas Gemeinsames. Du kannst grübeln bis der Knoten platzt und du ihm alles hinschmeißt oder versuchen es in einem letzten Miteinander mit deinem Mann zu lösen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2002 um 10:52
In Antwort auf sani_12662212

Natürlich
Liebe Shanice,
ich habe deine Geschichte nicht verfolgt, aber das ist wohl auch nicht nötig.

Du hast eine moralische Grenze überschritten, hast deinen Partner, den du mal geliebt hast, belogen und betrogen. Das schwächt seine Position ungemein. Außerdem wird es dir in Zukunft viel leichter fallen, diese Grenze wieder zu überschreiten. Ganz klar.

"Ist es nicht so das ich nie wieder Achtung und Respekt vor ihm haben könnte?"
Au!

Also, eine Ehe zu führen, bei der der Partner massiv geschwächt wurde; bei der keine Achtung und Respekt mehr vorhanden ist, ist ihm und dir gegenüber total verlogen und feige.

Der Herz hängt doch längst bei der Zukunft mit dem neuen Mann. Mir scheint, daß dir nur der Mut fehlt und du Angst vor Neuem hast. Du zögerst und überlegst, ob du nicht das, was du hast festhalten solltest. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, wie groß die Zerstörung ist, die du bei deinem Mann angerichtet hast. Ob ER jemals wieder DIR vertrauen könnte.

Also redet miteinander über die Situation. Bleibt entweder zusammen, wenn ihr beide so leben könnt und wollt oder trennt euch so friedlich wie möglich. Aber macht daraus etwas Gemeinsames. Du kannst grübeln bis der Knoten platzt und du ihm alles hinschmeißt oder versuchen es in einem letzten Miteinander mit deinem Mann zu lösen.

Nur kurz!
Hi mikado,

guuuten Morgen und danke für deine Rückmeldung in einem anderen Beitrag zu wieder einem anderen Beitrag ...ich wusste, dass du weisst...

Tschau und liebe Grüße, Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2002 um 14:32
In Antwort auf perla_11981740

Kleiner Nachsatz
Ich hatte im Eifer übersehen, dass du in einer Ehe lebst...wenn ich Freund geschrieben habe, meine ich damit natürlich deinen Mann.

Liebe Gonagall...
ich weiß meine Erklärungen waren wohl etwas dürftig und wirr*seufz.

Zu dem nicht achten und respektieren können, ich hab das schon so gemeint wie du es verstanden hast. Ja ich habe ihn betrogen und mich verliebt jemandem anderen mein Herz geschenkt. Ich habe lange bevor es dazu kam mit ihm geredet und geredet.Es änderte sich leider nichts. Als ich ihn dann tatsächlich auch "körperlich" betrogen habe hat ich es ihm nach langem hin und her erzählt. Ich weiß nicht wieso und weshalb, vielleicht einfach um es los zu werden, einigermaßen ehrlich ihm gegenüber zu sein und irgendwie habe ich gehofft er würde aufwachen und um mich kämpfen. Ich habe ihn belogen und habe mich mit meinem "freund" getroffen, und er hat es auch einfach zugelassen obwohl er wusste ich geh zu ihm, weißt du wie ich das meine? Es hört sich egoistisch an aber dem ist nicht so. Ich möchte ehrlich sein und bin es auch wenn ich ihm damit unheimlich weh tu*seufz

Ich schmeiß normal die flinte nicht schnell ins Korn und deshalb bin ich mir einfach unsicher, ob diese Ehe einen Sinn hat in Zukunft und frage mich eben wann die Zeit da ist einfach aufzuhören...

Lieben Gruß

Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2002 um 14:43
In Antwort auf sani_12662212

Natürlich
Liebe Shanice,
ich habe deine Geschichte nicht verfolgt, aber das ist wohl auch nicht nötig.

Du hast eine moralische Grenze überschritten, hast deinen Partner, den du mal geliebt hast, belogen und betrogen. Das schwächt seine Position ungemein. Außerdem wird es dir in Zukunft viel leichter fallen, diese Grenze wieder zu überschreiten. Ganz klar.

"Ist es nicht so das ich nie wieder Achtung und Respekt vor ihm haben könnte?"
Au!

Also, eine Ehe zu führen, bei der der Partner massiv geschwächt wurde; bei der keine Achtung und Respekt mehr vorhanden ist, ist ihm und dir gegenüber total verlogen und feige.

Der Herz hängt doch längst bei der Zukunft mit dem neuen Mann. Mir scheint, daß dir nur der Mut fehlt und du Angst vor Neuem hast. Du zögerst und überlegst, ob du nicht das, was du hast festhalten solltest. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, wie groß die Zerstörung ist, die du bei deinem Mann angerichtet hast. Ob ER jemals wieder DIR vertrauen könnte.

Also redet miteinander über die Situation. Bleibt entweder zusammen, wenn ihr beide so leben könnt und wollt oder trennt euch so friedlich wie möglich. Aber macht daraus etwas Gemeinsames. Du kannst grübeln bis der Knoten platzt und du ihm alles hinschmeißt oder versuchen es in einem letzten Miteinander mit deinem Mann zu lösen.

Liebe Mikado...
dann hab ich das wohl doch richtig gesehen mit dieser moralischen Grenze...der respekt und die achtung sind wohl im moment etwas abhanden gekommen und ich möchte so auch keine Beziehung führen. Aber kann man das den jemals wieder herstellen??? was denkst du?

Mein Mann und ich haben sehr viel darüber geredet.
Er sagt er könne mir verzeihen und er liebt mich.
Ich habe ihn gefragt ob er wirklich so eine ehe weiterführen will...und er hat mir gesagt er könne mir das noch nicht sagen aber er denkt schon.

Du hast es gut erkannt Mikado, ich glaube ich habe tatsächlich schon abgeschlossen mit meiner ehe, vielleicht ist es einfach diese verflixte Kämpfernatur in mir die was halten will das es nicht mehr gibt. Das schlimme ist einfach " die Familie" mama, papa, kind funktioniert noch...und das macht es so schwer. Wenn ich einen strich ziehe soll der für immer sein. Es ist ja nicht nur meine Zukunft die ich da plane, es ist auch die meines Kindes...

Ich habe Angst...

Lieben Gruß

Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2002 um 0:20
In Antwort auf lara_12181141

Liebe Gonagall...
ich weiß meine Erklärungen waren wohl etwas dürftig und wirr*seufz.

Zu dem nicht achten und respektieren können, ich hab das schon so gemeint wie du es verstanden hast. Ja ich habe ihn betrogen und mich verliebt jemandem anderen mein Herz geschenkt. Ich habe lange bevor es dazu kam mit ihm geredet und geredet.Es änderte sich leider nichts. Als ich ihn dann tatsächlich auch "körperlich" betrogen habe hat ich es ihm nach langem hin und her erzählt. Ich weiß nicht wieso und weshalb, vielleicht einfach um es los zu werden, einigermaßen ehrlich ihm gegenüber zu sein und irgendwie habe ich gehofft er würde aufwachen und um mich kämpfen. Ich habe ihn belogen und habe mich mit meinem "freund" getroffen, und er hat es auch einfach zugelassen obwohl er wusste ich geh zu ihm, weißt du wie ich das meine? Es hört sich egoistisch an aber dem ist nicht so. Ich möchte ehrlich sein und bin es auch wenn ich ihm damit unheimlich weh tu*seufz

Ich schmeiß normal die flinte nicht schnell ins Korn und deshalb bin ich mir einfach unsicher, ob diese Ehe einen Sinn hat in Zukunft und frage mich eben wann die Zeit da ist einfach aufzuhören...

Lieben Gruß

Shanice

Wenn du sicher sein willst
Liebe Shanice,

du fragst dich, wann die Zeit ist, einfach aufzuhören. ICH finde, wenn ein Paar ein gemeinsames Kind hat, kann es nicht einfach aufhören!
Ihr werdet IMMER Eltern bleiben, auch wenn ihr als Paar nicht mehr zusammenlebt! Also kann von AUFHÖREN keine Rede sein!
Wie ich deinem posting an mikado entnehme, spürst du eine große Verantwortung auch für dein Kind - und das ist gut so!
Genau deswegen ist es deine/eure Pflicht (finde ICH) ernsthaft zu prüfen, ob es eine gemeinsame Zukunft geben kann. ICH an deiner Stelle würde das unbedingt ergründen wollen, besonders im Hinblick auf euer gemeinsames Kind. Aufschluss kann da wohl nur eine Paarberatung bringen. Was denkst du?
Erst dann kannst du wirklich sicher sein. Eine Paarberatung wird dir in jedem Fall hilfreich sein - egal wie deine Entscheidung aussehen wird. Du wirst Klarheit gewinnen. Entweder ihr seht eine gemeinsame Zukunftsvision und könnt diese auch mit Leben füllen oder aber nicht - und auch so eine Entscheidung wird dir dann sicher leichter fallen.
Sollten sich eure Wege tatsächlich trennen, dann werdet Ihr wegen Eures Kindes immer wieder an Kreuzungen zusammentreffen. In diesem Fall könnte eine Beratung Unterstützung bei der Gestaltung dieser Kreuzungen geben - und Hilfen, Eurem Kind zu erklären, warum es verschiedene Wege UND gemeinsame Kreuzungen gibt...denn es wird immer wieder danach fragen.

Ich wünsche euch von Herzen viel Glück, Mut und Kraft!

Herzlichst, Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2002 um 23:19
In Antwort auf perla_11981740

Wenn du sicher sein willst
Liebe Shanice,

du fragst dich, wann die Zeit ist, einfach aufzuhören. ICH finde, wenn ein Paar ein gemeinsames Kind hat, kann es nicht einfach aufhören!
Ihr werdet IMMER Eltern bleiben, auch wenn ihr als Paar nicht mehr zusammenlebt! Also kann von AUFHÖREN keine Rede sein!
Wie ich deinem posting an mikado entnehme, spürst du eine große Verantwortung auch für dein Kind - und das ist gut so!
Genau deswegen ist es deine/eure Pflicht (finde ICH) ernsthaft zu prüfen, ob es eine gemeinsame Zukunft geben kann. ICH an deiner Stelle würde das unbedingt ergründen wollen, besonders im Hinblick auf euer gemeinsames Kind. Aufschluss kann da wohl nur eine Paarberatung bringen. Was denkst du?
Erst dann kannst du wirklich sicher sein. Eine Paarberatung wird dir in jedem Fall hilfreich sein - egal wie deine Entscheidung aussehen wird. Du wirst Klarheit gewinnen. Entweder ihr seht eine gemeinsame Zukunftsvision und könnt diese auch mit Leben füllen oder aber nicht - und auch so eine Entscheidung wird dir dann sicher leichter fallen.
Sollten sich eure Wege tatsächlich trennen, dann werdet Ihr wegen Eures Kindes immer wieder an Kreuzungen zusammentreffen. In diesem Fall könnte eine Beratung Unterstützung bei der Gestaltung dieser Kreuzungen geben - und Hilfen, Eurem Kind zu erklären, warum es verschiedene Wege UND gemeinsame Kreuzungen gibt...denn es wird immer wieder danach fragen.

Ich wünsche euch von Herzen viel Glück, Mut und Kraft!

Herzlichst, Gonagall

Kreuzungen...
liebe Gonagall,

erst mal Danke für Deine netten Worte.
Diese Kreuzungen die Du beschrieben hast möchte ich auf jeden Fall und ich werde mein bestes geben damit dieses auch klappt. Ich bin selber ein Scheidungskind und weiß wie furchtbar das sein kann und möchte aus ganzem Herzen mein bestes dazu geben das es meinem Kind einmal nicht so ergehen wird, aber "meine" Geschichte ist wieder eine andere...

auf jeden Fall braucht das Kind seinen Papa und immer wieder ist einer meiner Gedanken eben das ich bei einer Trennung dem Kind irgendwie doch den Vater nehme bzw. dem Vater das Kind. Andererseits gibt es eben diesen Mann an dem mein Herz hängt und mit dem ich lachen kann und ich mich glücklich fühle...

Ich kann mich genau an die Worte meines Mannes erinnern, wir hatten geredet und er hatte ganz verzweifelt gesagt" aber ich möchte mit ihr Hausaufgaben machen, mit ihr im Garten toben...!" und diese Worte brechen mir fast das Herz...
Einer wird glaube ich auf auf der Strecke bleiben und ich finde das so furchtbar...


Lieben Gruß

Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2002 um 1:09

Lass Dir etwas Zeit,bring Ordnung in Dein Chaos,
u. rede mit Deinem Mann.....u. dann mit Deinem zukünftigem Partner.
REgle die Sachen fair u. mit Bedacht,dann passier vielleicht nicht mehr sooviel Katastrophales -ohne dass ich jetzt die Vorgeschichte detailliert kenne.

Eigentlich ists schon entschieden,oder? Du willst doch den Neuen-oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2002 um 1:42
In Antwort auf lara_12181141

Kreuzungen...
liebe Gonagall,

erst mal Danke für Deine netten Worte.
Diese Kreuzungen die Du beschrieben hast möchte ich auf jeden Fall und ich werde mein bestes geben damit dieses auch klappt. Ich bin selber ein Scheidungskind und weiß wie furchtbar das sein kann und möchte aus ganzem Herzen mein bestes dazu geben das es meinem Kind einmal nicht so ergehen wird, aber "meine" Geschichte ist wieder eine andere...

auf jeden Fall braucht das Kind seinen Papa und immer wieder ist einer meiner Gedanken eben das ich bei einer Trennung dem Kind irgendwie doch den Vater nehme bzw. dem Vater das Kind. Andererseits gibt es eben diesen Mann an dem mein Herz hängt und mit dem ich lachen kann und ich mich glücklich fühle...

Ich kann mich genau an die Worte meines Mannes erinnern, wir hatten geredet und er hatte ganz verzweifelt gesagt" aber ich möchte mit ihr Hausaufgaben machen, mit ihr im Garten toben...!" und diese Worte brechen mir fast das Herz...
Einer wird glaube ich auf auf der Strecke bleiben und ich finde das so furchtbar...


Lieben Gruß

Shanice

Es ist viel mehr als das!
Und darüber würde ich mich gerne mit dir persönlich austauschen, liebe Shanice.
Hast du auch Lust? Dann poste hier doch mal kurz deine e-mail-Adresse.

Liebe Grüße, Gonagall



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2002 um 13:39
In Antwort auf perla_11981740

Es ist viel mehr als das!
Und darüber würde ich mich gerne mit dir persönlich austauschen, liebe Shanice.
Hast du auch Lust? Dann poste hier doch mal kurz deine e-mail-Adresse.

Liebe Grüße, Gonagall



Liebe Gonagall,
ich würde mich sehr gerne mehr mit Dir darüber unterhalten. Ich freu mich sehr über andere objektivere Meinungen als die meine...es hilft einfach ein bischen.

Ich freu mich darauf was von Dir zu hören.

Shanice1@gofeminin.de

Lieben Gruß und einen schönen Tag wünsche ich dir

Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2002 um 13:45
In Antwort auf BrunhildeP

Lass Dir etwas Zeit,bring Ordnung in Dein Chaos,
u. rede mit Deinem Mann.....u. dann mit Deinem zukünftigem Partner.
REgle die Sachen fair u. mit Bedacht,dann passier vielleicht nicht mehr sooviel Katastrophales -ohne dass ich jetzt die Vorgeschichte detailliert kenne.

Eigentlich ists schon entschieden,oder? Du willst doch den Neuen-oder?

Wenn ich das wüsste Brunhilde...

geredet habe ich mit beiden Seiten, es liegt also alleine an mir eine Entscheidung zu treffen und zwar bald...

Mein Problem ist diese" in Guten wie in schlechten zeiten" ich frage mich gehört das alles noch zu den "schlechten Zeiten" dazu oder geht es schon darüber hinaus...verstehst du was ich meine?

Meinem Gefühl nach bin ich schon lange weg, aber irgendwas hält mich einfach und ich muss wissen was es ist. Ist es einfach nur Dummheit? Oder Feigheit? Oder is da doch ein Fünkchen Hoffnung für meine Ehe?...Ich weiß es einfach nicht.

Aber ich möchte einen sauberen Strich ziehen wenn...später mit gutem Gewissen einfach zurückblicken können.

Lieben Gruß

Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2002 um 4:01
In Antwort auf lara_12181141

Wenn ich das wüsste Brunhilde...

geredet habe ich mit beiden Seiten, es liegt also alleine an mir eine Entscheidung zu treffen und zwar bald...

Mein Problem ist diese" in Guten wie in schlechten zeiten" ich frage mich gehört das alles noch zu den "schlechten Zeiten" dazu oder geht es schon darüber hinaus...verstehst du was ich meine?

Meinem Gefühl nach bin ich schon lange weg, aber irgendwas hält mich einfach und ich muss wissen was es ist. Ist es einfach nur Dummheit? Oder Feigheit? Oder is da doch ein Fünkchen Hoffnung für meine Ehe?...Ich weiß es einfach nicht.

Aber ich möchte einen sauberen Strich ziehen wenn...später mit gutem Gewissen einfach zurückblicken können.

Lieben Gruß

Shanice

Du verschwendest Deine Zeit,
grübeln um wenn, was warum bringt Dich nicht weiter.
Entscheidend ist,was Du fühlst,was D u willst u. wie Du Dir die Zukunft vorstellst
cu B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2002 um 7:20

Guten morgen shanice,
so wie ich das aus deinem beitrag herauslese, hast du mit deiner ehe schon abgeschlossen, bleibst nur aus verantwortungsgefühl bei deinem mann, auch wegen dem kind.

"in guten wie in schlechten zeiten, und bis dass der tod euch scheidet" - nunja, dieser satz hört sich gut an, in der heutigen zeit wird das aber nicht mehr so verstanden.

fairness, anständigkeit und respekt gehören auch zu einer trennung. und genauso solltest du dich deinem mann gegenüber verhalten. er hat es sicher nicht verdient, noch weiter belogen und betrogen zu werden.

ein klarer schnitt ist besser als eine ewig blutende wunde.

ich schick dir viel kraft dazu
maya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2002 um 22:43
In Antwort auf velma_12528538

Guten morgen shanice,
so wie ich das aus deinem beitrag herauslese, hast du mit deiner ehe schon abgeschlossen, bleibst nur aus verantwortungsgefühl bei deinem mann, auch wegen dem kind.

"in guten wie in schlechten zeiten, und bis dass der tod euch scheidet" - nunja, dieser satz hört sich gut an, in der heutigen zeit wird das aber nicht mehr so verstanden.

fairness, anständigkeit und respekt gehören auch zu einer trennung. und genauso solltest du dich deinem mann gegenüber verhalten. er hat es sicher nicht verdient, noch weiter belogen und betrogen zu werden.

ein klarer schnitt ist besser als eine ewig blutende wunde.

ich schick dir viel kraft dazu
maya

Umso mehr ich...
darüber nachdenke, sehe ich das es wohl tatsächlich so ist, dass ich im Grunde genommen im Kopf meine Ehe schon beendet habe liebe Maja.
Seltsam wieso braucht man so lange um es selber einzusehen.

Niemand hat es verdient so zu leben und behandelt zu werden, das sehe ich auch so. Und es tut mir so unendlich leid das unsere Ehe wohl tatsächlich gescheitert ist. Vielleicht brauch ich einfach noch etwas um das zu akzeptieren voll und ganz.
Ein Traum oder eine Lebenseinstellung in meinem Leben hat sich nicht erfüllt und das tut so schrecklich weh...

Mein Mann hat sich nicht geändert als es so dringend notwendig war...jetzt fangt er damit an und ich kann es leider nicht mehr annehmen.
Wie sehr habe ich es mir gewünscht das er mich hört...
das Leben ist doch verrückt


Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2002 um 22:55
In Antwort auf lara_12181141

Umso mehr ich...
darüber nachdenke, sehe ich das es wohl tatsächlich so ist, dass ich im Grunde genommen im Kopf meine Ehe schon beendet habe liebe Maja.
Seltsam wieso braucht man so lange um es selber einzusehen.

Niemand hat es verdient so zu leben und behandelt zu werden, das sehe ich auch so. Und es tut mir so unendlich leid das unsere Ehe wohl tatsächlich gescheitert ist. Vielleicht brauch ich einfach noch etwas um das zu akzeptieren voll und ganz.
Ein Traum oder eine Lebenseinstellung in meinem Leben hat sich nicht erfüllt und das tut so schrecklich weh...

Mein Mann hat sich nicht geändert als es so dringend notwendig war...jetzt fangt er damit an und ich kann es leider nicht mehr annehmen.
Wie sehr habe ich es mir gewünscht das er mich hört...
das Leben ist doch verrückt


Shanice

Darf ich mich einklinken?
Liebe Shanice,

ich kenne dieses Gefühl der unendlichen Traurigkeit sehr, sehr gut! Frau hatte eine Zukunftsvision mit einem Mann. Hat mit ihm Kind(er) bekommen und nach einer Weile ist alles zunichte...ich weiß, das tut unendlich weh!

Aber glaub´ mir, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Das Positive ist DEIN KIND!!!
Und es darf keine Mama erleben, die (wie du andeutest) schlecht behandelt wird.

Hoffe, ich hab´ dich mit meiner mail nicht erschlagen???

Ich wünsche dir für die nächste Zeit viel Kraft und Selbstvertrauen!!

Liebe Grüße, Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2002 um 0:08
In Antwort auf perla_11981740

Darf ich mich einklinken?
Liebe Shanice,

ich kenne dieses Gefühl der unendlichen Traurigkeit sehr, sehr gut! Frau hatte eine Zukunftsvision mit einem Mann. Hat mit ihm Kind(er) bekommen und nach einer Weile ist alles zunichte...ich weiß, das tut unendlich weh!

Aber glaub´ mir, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Das Positive ist DEIN KIND!!!
Und es darf keine Mama erleben, die (wie du andeutest) schlecht behandelt wird.

Hoffe, ich hab´ dich mit meiner mail nicht erschlagen???

Ich wünsche dir für die nächste Zeit viel Kraft und Selbstvertrauen!!

Liebe Grüße, Gonagall

Danke liebe Gonagall...
und Du hast mich nicht wirklich erschlagen

Nein es ist nur so diese schlechte Gewissen meinem Mann und Kind gegenüber. Wir haben oft darüber geredet und ich habe ihm gesagt das das letzte was ich möchte ist ihm das Kind zu nehmen, aber im Grunde tu ich es ja doch auf eine weise.
Er wird den Alltag mit ihr nicht haben, und sie mit Ihm auch nicht...und das ist dieses schreckliche. Aber wie soll ich es denn machen?*seufz

Deine Wünsche "Kraft und Selbstvertrauen" nehm ich sehr gerne an liebe Gonagall...ich kann´s gerade brauchen...DANKE

Lieben Gruß

Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2002 um 0:41
In Antwort auf lara_12181141

Danke liebe Gonagall...
und Du hast mich nicht wirklich erschlagen

Nein es ist nur so diese schlechte Gewissen meinem Mann und Kind gegenüber. Wir haben oft darüber geredet und ich habe ihm gesagt das das letzte was ich möchte ist ihm das Kind zu nehmen, aber im Grunde tu ich es ja doch auf eine weise.
Er wird den Alltag mit ihr nicht haben, und sie mit Ihm auch nicht...und das ist dieses schreckliche. Aber wie soll ich es denn machen?*seufz

Deine Wünsche "Kraft und Selbstvertrauen" nehm ich sehr gerne an liebe Gonagall...ich kann´s gerade brauchen...DANKE

Lieben Gruß

Shanice

Alternativen???
Liebe Shanice,

leider wissen wir zu wenig von eurer "Geschichte" und so können Antworten auch nur allgemein ausfallen...
Ihr habt eine Familie gegründet. Für das "Gelingen" seid ihr beide gleichermassen "zuständig". Dein Mann genauso wie du!
Du schreibst, du hast oft mit ihm geredet...scheinbar hat ER seine Zuständigkeit für das eigene Glück, dein Glück und das Glück eures Kindes aus den Augen verloren
Dafür bist DU nicht "verantwortlich"!
Und eure Tochter hat nun mal diesen Vater, so wie er ist Daran kannst du nichts ändern - denn du hast es wohl versucht.
Also: entweder du bist unglücklich in deiner Ehe - und (glaub´ mir!) das ist auf Dauer für deine Tochter auch SCHRECKLICH - oder du hast ein schlechtes Gewissen für etwas, dass dein Mann hätte abwenden können?
Übrigens, ist das mit dem schlechten Gewissen "normal". Jedoch ist es eigentlich ein Zeichen dafür, dass deine Gedanken noch nicht entscheidungsreif sind...

Vielleicht wäre dir doch eine Paarberatung hilfreich?

Du bist für deine Trennungsgedanken nicht alleinverantwortlich! So wie ich dich verstanden habe, sind sie das Ergebnis eures Miteinanders.
Fraglich ist, was DU hättest anders machen können oder auch zukünftig machen könntest...
Fraglich auch, wie dein Mann das Ganze sieht... fühlt er sich verantwortlich für das, was geschehen ist oder leidet er nur und "suhlt" sich in der Opferrolle?

Vielleicht verschaffen dir Antworten auf diese Fragen mehr Klarheit...?

Herzlichst, Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2002 um 0:54
In Antwort auf perla_11981740

Alternativen???
Liebe Shanice,

leider wissen wir zu wenig von eurer "Geschichte" und so können Antworten auch nur allgemein ausfallen...
Ihr habt eine Familie gegründet. Für das "Gelingen" seid ihr beide gleichermassen "zuständig". Dein Mann genauso wie du!
Du schreibst, du hast oft mit ihm geredet...scheinbar hat ER seine Zuständigkeit für das eigene Glück, dein Glück und das Glück eures Kindes aus den Augen verloren
Dafür bist DU nicht "verantwortlich"!
Und eure Tochter hat nun mal diesen Vater, so wie er ist Daran kannst du nichts ändern - denn du hast es wohl versucht.
Also: entweder du bist unglücklich in deiner Ehe - und (glaub´ mir!) das ist auf Dauer für deine Tochter auch SCHRECKLICH - oder du hast ein schlechtes Gewissen für etwas, dass dein Mann hätte abwenden können?
Übrigens, ist das mit dem schlechten Gewissen "normal". Jedoch ist es eigentlich ein Zeichen dafür, dass deine Gedanken noch nicht entscheidungsreif sind...

Vielleicht wäre dir doch eine Paarberatung hilfreich?

Du bist für deine Trennungsgedanken nicht alleinverantwortlich! So wie ich dich verstanden habe, sind sie das Ergebnis eures Miteinanders.
Fraglich ist, was DU hättest anders machen können oder auch zukünftig machen könntest...
Fraglich auch, wie dein Mann das Ganze sieht... fühlt er sich verantwortlich für das, was geschehen ist oder leidet er nur und "suhlt" sich in der Opferrolle?

Vielleicht verschaffen dir Antworten auf diese Fragen mehr Klarheit...?

Herzlichst, Gonagall

Hm...
was müsste ich tun?????? Gute Frage Gonagall, die stell ich mir auch immer wieder. Ich müsste in erster Linie erst mal seine Liebe wieder annehmen( können) und mir selber verzeihen können.
Ich habe die Vergangenheit"analysiert"...ich habe mich ihm wohl zu sehr angepasst, mehr nach ihm gelebt als nach mir, es ihm wohl recht machen wollen um geliebt zu werden...und ich ärgere mich so sehr darüber das ich das getan habe, denn er hat sich ja in MICH verliebt damals, weil ich so war wie ich bin. Leider kann ich das nicht mehr rückgängig machen, aber es war "mein Fehler"

Er? Er müsste einfach offener werden, mehr Gefühl und Zuneigung zeigen. Kleine Liebesbeweise wie das arm in arm auf dem Sofa liegen...oder einfach mal ein Kuss auf die Wange...*seufz
Eigentlich soooo wenig...aber für ihn so schwer

Ich werde noch ne weile grübeln...danke Gonagall

Lieben Gruß

Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2002 um 1:22
In Antwort auf lara_12181141

Hm...
was müsste ich tun?????? Gute Frage Gonagall, die stell ich mir auch immer wieder. Ich müsste in erster Linie erst mal seine Liebe wieder annehmen( können) und mir selber verzeihen können.
Ich habe die Vergangenheit"analysiert"...ich habe mich ihm wohl zu sehr angepasst, mehr nach ihm gelebt als nach mir, es ihm wohl recht machen wollen um geliebt zu werden...und ich ärgere mich so sehr darüber das ich das getan habe, denn er hat sich ja in MICH verliebt damals, weil ich so war wie ich bin. Leider kann ich das nicht mehr rückgängig machen, aber es war "mein Fehler"

Er? Er müsste einfach offener werden, mehr Gefühl und Zuneigung zeigen. Kleine Liebesbeweise wie das arm in arm auf dem Sofa liegen...oder einfach mal ein Kuss auf die Wange...*seufz
Eigentlich soooo wenig...aber für ihn so schwer

Ich werde noch ne weile grübeln...danke Gonagall

Lieben Gruß

Shanice

Vielleicht....
...wäre es hilfreich, liebe Shanice, wenn du ein paar Tage wegfahren würdest???
So lange du "deine Männer" in greifbarer Nähe hast, kannst du vielleicht gar keinen "klaren" Gedanken fassen...
Du scheinst, nach deiner letzten Antwort, doch noch relativ unentschlossen - oder täuscht das?
Ruhe, Zeit zum Nachdenken, Zeit für DICH - was hältst du davon?

Liebe Grüße, Gonagall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram