Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einfach nur Traurig

Einfach nur Traurig

24. März 2018 um 11:39

Hallo,

ich war schon mehrmals auf dieser Seite und heute habe ich mich angemeldet, ich muss einfach nur Dampf ablassen, könnte also länger werden.
Ich bin seit ca. 2 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen.
Ich hatte mich damals in ihn verguckt, weil er im Gegensatz zu dem Freund, den ich zu diesem Zeitpunkt hatte Humor besaß, das hatte mir irgendwie in der Beziehung vorher gefehlt. Es war alles so trist und ernst. Ich trennte mich und hoffte das der andere mich auch mögen würde. Wir kamen tatsächlich zusammen und sind es immer noch. Ich war die 1. für ihn. Ich war glücklich, doch bald nach einiger Zeit, hatte ich Zweifel, ich fing also an zu spionieren...ich fand unschöne Sachen heraus. Ich weiß nicht warum, aber nach 3 Monaten Beziehungen las ich, das er seine Ex Freundin vermissen würde und auch sonst sprach er nicht gut über mich. Was daran liegt das ich nicht viel rausgehe aufgrund meiner Panikattacken und Depressionen.
Ich sprach ihn darauf an er gelobte sich zu ändern. Er war noch in der Ausbildung und brauchte einen Führerschein. Ich sagte ihm er solle mit dem Kiffen aufhören, weil er den Führerschein sonst vergessen kann. Irgendwann wurde bei mir eingebrochen als ich noch in der Wohnung war, ich wurde bedroht, ich hatte solche Angst, als er die Wohnung verließ rief ich die Polizei, zuvor meine Eltern, die gegenüber wohnen. Wir hielten ihn fest bis die Polizei kam. Während ich auf die Polizei wartete, rief ich meinen Freund an, ich brauchte Trost, er sagte er geht noch duschen und würde dann kommen, das verletzte mich sehr, ich hoffte das er so schnell wie möglich kommen würde um mich zu unterstützen, erst als die Polizei schon weg war, traf er ein. Ihm tat es leid. Da es ein verrückter Nachbar war der im Haus wohnte, der bei mir einbrach, wollte ich schnellstens raus, weil ich mich nicht wohl fühlte, die Hausverwaltung reparierte lange nicht die Tür. Ich zog also bald um, wir suchten uns jetzt zusammen was, ich musste meinen ganzen Charme zusammen nehmen um die Wohnung zu bekommen, da seine Schufa katastrophal war, wie ich erfuhr, und er war noch in der Ausbildung und verdiente nicht viel, damit waren wir die schlecht gestelltesten Bewerber. Aber wir verstanden uns gut, und heute wohne ich immer noch hier. Ca. Alle paar Monate kam die Drogenproblematik auf, und immer wieder Schulden, die gemacht wurden. Er sagte immer wieder das er aufhören wollte. Er machte zwischendurch sogar eine Therapie, aber nicht so freiwillig und sagte irgendwann das er sie nicht mehr brauchte. Ich verstehe, wenn man beim Lesen den Kopf schüttelt, oder kein Verständnis hat. In jedem Fall wurden meine Panikattacken sehr schlimm, ich wusste nicht wie ich meinen Job und die Belastung im Haushalt schaffen sollte. Ich war sogar im Krankenhaus, und entwickelte eine ausgeprägte Schlafstörung, weswegen ich immer müde bin. Ich bekam einfach keine Hilfe, mein gesamtes erspartes ging Flöten, weil er mit seinem Geld nicht klarkam...er verdiente inzwischen mehr als ich, steckte es aber lieber in belangloses Zeug, ich gönnte mir selten was, wenn dann etwas für uns Beide. Ich hatte nicht viele Wünsche höchstens den Umzug und frische neue Möbel, ich hatte immer noch die 1. Möbel, die innerhalb kürzester Zeit 3 Umzüge durchmachen mussten, ich habe immer auf einer Couch geschlafen, ein Bett hatte ich nicht. Aber ich habe kein Geld mehr um eine neue zu kaufen, ich hatte gut 5000 € für seine Schulden, Führerschein und Engpässe gegeben....wenn ihr euch fragt warum...ich liebe ihn, er ist der 1. Mensch, den ich wirklich liebte und als meinen Partner akzeptierte. Aber die Gespräche waren immer wie mit einem Pubertierenden, kein in die Augen sehen, alles von sich wegschieben, kein Vernünftiges Gespräch kam jemals zustande, am Ende sagte er immer er ändert sich, die Gespräche liefen immer gleich und ich ahnte das sich nichts ändert. Irgendwann fand ich sogar Koks, ich weiß nicht wie oft ich angelogen wurde, oder ihn rausgeschmissen habe, und er nie um mich kämpfte, obwohl ich ja die Liebe seines Lebens sei. Wie oft er mich alleine gelassen hatte, das ich inzwischen unter unerträglichen Panikattacken leide, und in meinen Albträumen, alles verdauen muss, und nicht schlafen kann, mir dann vorgeworfen wird, das ich nicht mit ihm weggehe oder Grund für seine Drogen bin, obwohl ich einkaufe, uns essen mache, ihm essen für die Arbeit, neben der Arbeit und meiner Krankheit ihn bei Bewerbungen, Kündigungen und Schulden half...und nichts nennenswertes zurückbekam. Immer nur mit Dreck beschmissen werde, und er an nichts Schuld sei, nur ich, weil ich ja immer das Haar in der Suppe suchen würde...aber ich fand schließlich auch immer eins...aber ich machte mir immer nur Sorgen um ihn und konnte die Lügen nicht ertragen, wie er mich mit in den Abgrund reißt und dann auch noch so unfreundlich ist und ich verzweifle, weil ich sehe wie glückliche Beziehungen laufen können, und ich nicht verstehe wie man sich so verhalten kann, obwohl ich ihm alles gebe was ich habe und keine Liebe zurückbekomme.

Ich suche keinen Rat, ich musste das nur loswerden, ich wüsste nicht wem ich sonst die Ganze geschichte erzählen/schreiben könnte.

Grüße

Mehr lesen

24. März 2018 um 11:46
In Antwort auf 2hope5

Hallo,

ich war schon mehrmals auf dieser Seite und heute habe ich mich angemeldet, ich muss einfach nur Dampf ablassen, könnte also länger werden.
Ich bin seit ca. 2 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen.
Ich hatte mich damals in ihn verguckt, weil er im Gegensatz zu dem Freund, den ich zu diesem Zeitpunkt hatte Humor besaß, das hatte mir irgendwie in der Beziehung vorher gefehlt. Es war alles so trist und ernst. Ich trennte mich und hoffte das der andere mich auch mögen würde. Wir kamen tatsächlich zusammen und sind es immer noch. Ich war die 1. für ihn. Ich war glücklich, doch bald nach einiger Zeit, hatte ich Zweifel, ich fing also an zu spionieren...ich fand unschöne Sachen heraus. Ich weiß nicht warum, aber nach 3 Monaten Beziehungen las ich, das er seine Ex Freundin vermissen würde und auch sonst sprach er nicht gut über mich. Was daran liegt das ich nicht viel rausgehe aufgrund meiner Panikattacken und Depressionen.
Ich sprach ihn darauf an er gelobte sich zu ändern. Er war noch in der Ausbildung und brauchte einen Führerschein. Ich sagte ihm er solle mit dem Kiffen aufhören, weil er den Führerschein sonst vergessen kann. Irgendwann wurde bei mir eingebrochen als ich noch in der Wohnung war, ich wurde bedroht, ich hatte solche Angst, als er die Wohnung verließ rief ich die Polizei, zuvor meine Eltern, die gegenüber wohnen. Wir hielten ihn fest bis die Polizei kam. Während ich auf die Polizei wartete, rief ich meinen Freund an, ich brauchte Trost, er sagte er geht noch duschen und würde dann kommen, das verletzte mich sehr, ich hoffte das er so schnell wie möglich kommen würde um mich zu unterstützen, erst als die Polizei schon weg war,  traf er ein. Ihm tat es leid. Da es ein verrückter Nachbar war der im Haus wohnte, der bei mir einbrach, wollte ich schnellstens raus, weil ich mich nicht wohl fühlte, die Hausverwaltung reparierte lange nicht die Tür. Ich zog also bald um, wir suchten uns jetzt zusammen was, ich musste meinen ganzen Charme zusammen nehmen um die Wohnung zu bekommen, da seine Schufa katastrophal war, wie ich erfuhr, und er war noch in der Ausbildung und verdiente nicht viel, damit waren wir die schlecht gestelltesten Bewerber. Aber wir verstanden uns gut, und heute wohne ich immer noch hier. Ca. Alle paar Monate kam die Drogenproblematik auf, und immer wieder Schulden, die gemacht wurden. Er sagte immer wieder das er aufhören wollte. Er machte zwischendurch sogar eine Therapie, aber nicht so freiwillig und sagte irgendwann das er sie nicht mehr brauchte. Ich verstehe, wenn man beim Lesen den Kopf schüttelt, oder kein Verständnis hat. In jedem Fall wurden meine Panikattacken sehr schlimm, ich wusste nicht wie ich meinen Job und die Belastung im Haushalt schaffen sollte. Ich war sogar im Krankenhaus, und entwickelte eine ausgeprägte Schlafstörung, weswegen ich immer müde bin. Ich bekam einfach keine Hilfe, mein gesamtes erspartes ging Flöten, weil er mit seinem Geld nicht klarkam...er verdiente inzwischen mehr als ich, steckte es aber lieber in belangloses Zeug, ich gönnte mir selten was, wenn dann etwas für uns Beide. Ich hatte nicht viele Wünsche höchstens den Umzug und frische neue Möbel, ich hatte immer noch die 1. Möbel, die innerhalb kürzester Zeit 3 Umzüge durchmachen mussten, ich habe immer auf einer Couch geschlafen, ein Bett hatte ich nicht. Aber ich habe kein Geld mehr um eine neue zu kaufen, ich hatte gut 5000 € für seine Schulden, Führerschein und Engpässe gegeben....wenn ihr euch fragt warum...ich liebe ihn, er ist der 1. Mensch, den ich wirklich liebte und als meinen Partner akzeptierte. Aber die Gespräche waren immer wie mit einem Pubertierenden, kein in die Augen sehen, alles von sich wegschieben, kein Vernünftiges Gespräch kam jemals zustande, am Ende sagte er immer er ändert sich, die Gespräche liefen immer gleich und ich ahnte das sich nichts ändert. Irgendwann fand ich sogar Koks, ich weiß nicht wie oft ich angelogen wurde, oder ihn rausgeschmissen habe, und er nie um mich kämpfte, obwohl ich ja die Liebe seines Lebens sei. Wie oft er mich alleine gelassen hatte, das ich inzwischen unter unerträglichen Panikattacken leide, und in meinen Albträumen, alles verdauen muss, und nicht schlafen kann, mir dann vorgeworfen wird, das ich nicht mit ihm weggehe oder Grund für seine Drogen bin, obwohl ich einkaufe, uns essen mache, ihm essen für die Arbeit, neben der Arbeit und meiner Krankheit ihn bei Bewerbungen, Kündigungen und Schulden half...und nichts nennenswertes zurückbekam. Immer nur mit Dreck beschmissen werde, und er an nichts Schuld sei, nur ich, weil ich ja immer das Haar in der Suppe suchen würde...aber ich fand schließlich auch immer eins...aber ich machte mir immer nur Sorgen um ihn und konnte die Lügen nicht ertragen, wie er mich mit in den Abgrund reißt und dann auch noch so unfreundlich ist und ich verzweifle, weil ich sehe wie glückliche Beziehungen laufen können, und ich nicht verstehe wie man sich so verhalten kann, obwohl ich ihm alles gebe was ich habe und keine Liebe zurückbekomme.

Ich suche keinen Rat, ich musste das nur loswerden, ich wüsste nicht wem ich sonst die Ganze geschichte erzählen/schreiben könnte.

Grüße

Was liebst Du an dem Mann, der schlecht über Dich redet, emotional noch nicht mit seiner Ex abgeschlossen hat, Drogen nimmt, keinen Plan im Leben hat und Dich schlecht behandelt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 11:59

Hin und wieder erkenne ich einfach auch Gutes. Er vergisst keine Feiertage. Es ist schwierig, eine komplexe Geschichte in einem Text niederzulegen. Es gibt nicht immer nur Scheißtage. Und alles machen kann er nicht, ich bin keine Frau, die sagt, da kann ich nichts machen, meine einzige Schuld sind meine Gefühle, aber es ist nicht so das ich mir das alles gefallen lasse. Ich bin nur so blöd zu hoffen, das er irgendwann die Kurve bekommt. Und das mit der Ex kam nie wieder, das war mal ganz am Anfang, er hat sie aber nicht gesehen oder so.

Ich weiß es ist egal was ich schreibe, alles hört sich unsinnig an, das weiß ich selbst, ich danke euch für eure ehrlichen Antworten.

grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 12:13
In Antwort auf 2hope5

Hin und wieder erkenne ich einfach auch Gutes. Er vergisst keine Feiertage. Es ist schwierig, eine komplexe Geschichte in einem Text niederzulegen. Es gibt nicht immer nur Scheißtage. Und alles machen kann er nicht, ich bin keine Frau, die sagt, da kann ich nichts machen, meine einzige Schuld sind meine Gefühle, aber es ist nicht so das ich mir das alles gefallen lasse. Ich bin nur so blöd zu hoffen, das er irgendwann die Kurve bekommt. Und das mit der Ex kam nie wieder, das war mal ganz am Anfang, er hat sie aber nicht gesehen oder so.

Ich weiß es ist egal was ich schreibe, alles hört sich unsinnig an, das weiß ich selbst, ich danke euch für eure ehrlichen Antworten.

grüße

Hoffen, dass er sich aus dem Nichts heraus ändert, kann nicht funktionieren, weil Menschen grundsätzlich für jede Veränderung eine Motivation brauchen.

Genau diese Motivation ist bei ihm nicht vorhanden, weil sein Leben für ihn ja auch ohne Veränderung gut läuft. Du liebst ihn weiter, bezahlst seine Schulden und genau mit diesem Verhalten (Du betüdelst ihn als wärst Du seine Mutter) bestärkst Du, dass er sich eben nicht ändern muss.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 12:20

Eigentlich komme ich alleine viel besser zurecht, ich müsste dann nämlich nur mein Leben managen und nicht 2. Naja es gibt Seiten, die ich an mir Liebe und Seiten, die ich durchaus hasse. Ich habe verdammt viel durchgestanden, ich komme alleine sehr gut zurecht. Aber das ich mich nicht lossage, spricht dagegen ich weiß. Aber er ist auch nunmal ein Süchtiger, darum gibt es nicht nur Schwarz und Weiß, wäre er komplett arschig, gäbe es keinen Grund zu bleiben. Aber ich rechne es einfach hoch an, dass er sich in eine ambulante Therapie gibt. Und so wie ich meine Seiten hasse, so hasst er auch seine, er ist nicht der der er sein will, das verstehe ich denn bei mir ist es gleich.

grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 12:25

Betüddeln tue ich nun wirklich nicht, das geld kommt zustande, weil ich überweise für Miete und essen kaufe und er eine Weile nichts dazugegeben hat, ich kenne seinen Kontostand, da war nichts. Aber die Schulden habe ich zu anfang bezahlt, war nicht viel, den Rest hat er selbst bezahlt, das waren vllt 200€ dafür ist aber die Miete ausgefallen, weil das große Altlasten waren. Und der Führerschein hat das Geld aufgesaugt, sicher auch Drogen. Aber es ist nicht so das ich alles bezahle oder zu allem Ja und Amen sage. Denn er hat auch schon viel von meinen Zorn zu spüren bekommen, weswegeb die Lage nicht einfacher geworden ist.

grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:09

Ich stelle Ansprüche, darum gibt es ja Stress. Und egal wie sauer einer von uns beiden war oder ob er zugedröhnt war, er hat mich niemals angefasst. Und er ist kein aggressiver Mensch. Ich war die länger Single, als in einer Beziehung, auch unter den widrigsten Bedingungen zu versuchen eine Beziehung zu retten, heißt nicht schwach zu sein, oder Angst vorm alleine sein, es ist einfacher zu gehen als zu bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:29
In Antwort auf 2hope5

Ich stelle Ansprüche, darum gibt es ja Stress. Und egal wie sauer einer von uns beiden war oder ob er zugedröhnt war, er hat mich niemals angefasst. Und er ist kein aggressiver Mensch. Ich war die länger Single, als in einer Beziehung, auch unter den widrigsten Bedingungen zu versuchen eine Beziehung zu retten, heißt nicht schwach zu sein, oder Angst vorm alleine sein, es ist einfacher zu gehen als zu bleiben.

Hilfe zur Selbsthilfe - mehr geht nicht.

Du begünstigst sein Fehlverhalten mit deinem Verhalten. Du würdest erstens dir und zweitens  ihm eher damit helfen, dich von ihm fernzuhalten und zurückzuziehen als bei ihm zu bleiben. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:30

Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:32
In Antwort auf 2hope5

Ich stelle Ansprüche, darum gibt es ja Stress. Und egal wie sauer einer von uns beiden war oder ob er zugedröhnt war, er hat mich niemals angefasst. Und er ist kein aggressiver Mensch. Ich war die länger Single, als in einer Beziehung, auch unter den widrigsten Bedingungen zu versuchen eine Beziehung zu retten, heißt nicht schwach zu sein, oder Angst vorm alleine sein, es ist einfacher zu gehen als zu bleiben.

Wenn er völlig auf sich selbst gestellt ist und auch Verantwortung für sein Tun und Nichttun übernehmen könnte/müsste, würde er schneller Vernunft annehmen. Er schadet dir und du ihm, Zurzeit. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:36
In Antwort auf 2hope5

Betüddeln tue ich nun wirklich nicht, das geld kommt zustande, weil ich überweise für Miete und essen kaufe und er eine Weile nichts dazugegeben hat, ich kenne seinen Kontostand, da war nichts. Aber die Schulden habe ich zu anfang bezahlt, war nicht viel, den Rest hat er selbst bezahlt, das waren vllt 200€ dafür ist aber die Miete ausgefallen, weil das große Altlasten waren. Und der Führerschein hat das Geld aufgesaugt, sicher auch Drogen. Aber es ist nicht so das ich alles bezahle oder zu allem Ja und Amen sage. Denn er hat auch schon viel von meinen Zorn zu spüren bekommen, weswegeb die Lage nicht einfacher geworden ist.

grüße

"... obwohl ich einkaufe, uns essen mache, ihm essen für die Arbeit, neben der Arbeit und meiner Krankheit ihn bei Bewerbungen, Kündigungen und Schulden half...und nichts nennenswertes zurückbekam."

Wie würdest Du das nennen? Für mich klingt das so, als würdest Du ihm das Rundumsorglospacket auf dem Silbertablett abliefern und er sagt nichtmal DANKE, geschweige denn, dass von ihm was zurück kommt.

Er nutzt Dich aus und wenn Du mal ein wenig aufbegehrst, stutzt er Dich wieder zurecht. Das ist eine absolut "ungesunde" Beziehung, die Du da führst und das wird dazu führen, dass sich Deine Depressionen nicht verbessern, sondern auf lange Sicht verschlechtern werden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:45

Ja, Sonnenwind, so sehe ich das auch, es kam auch schon dazu, bloß die ''Freunde“ und Umgebung und sein nicht vorhandenes Selbstvertrauen, haben es noch schlimmer gemacht, ich weiß auch das die Mutter Ratschläge gibt, die aber absolut gegenteilig sind, ich denke sie wollte nie die Beziehung, naja ich will miches nicht hinreißen lassen, aber sie ist ein sehr großes Problem, und auch der Grund warum ständig die schlechten Seiten kommen, bzw. Sich entwickelt haben. 
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:49

Ich habe hier teilweise nur die schlimmen Seiten beschrieben Sophia, weil ich irgendwie Dampf ablassen musste, aber wie gesagt, das vollständige Bild lässt sich schwer zeichnen. Und es ist nunmal nicht alles schlecht, obwohl man die Beziehung auch nicht großartig beschönigen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 13:56
In Antwort auf 2hope5

Ja, Sonnenwind, so sehe ich das auch, es kam auch schon dazu, bloß die ''Freunde“ und Umgebung und sein nicht vorhandenes Selbstvertrauen, haben es noch schlimmer gemacht, ich weiß auch das die Mutter Ratschläge gibt, die aber absolut gegenteilig sind, ich denke sie wollte nie die Beziehung, naja ich will miches nicht hinreißen lassen, aber sie ist ein sehr großes Problem, und auch der Grund warum ständig die schlechten Seiten kommen, bzw. Sich entwickelt haben. 
Lg

Soweit ich weiß, verursacht Kokain keine körperliche Abhängigkeit, sondern psychische. Wenn er zulässt, dass die Mutter der Grund für seine Abhängigkeit und sein Versagen ist, dann ist er noch abhängig von ihr, er sucht ihre Liebe/Zustimmung...oder sollte versuchen sie loszulassen und sie so akzeptieren, wie sie ist...

Du solltest auf jeden Fall ihn Erwachsen werden lassen, indem du ihn sich selbst überlässt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 16:18

Ich glaube das ist das ubfreubdlichste Forum was ich je gesehen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 18:56

Das ist nur der Vitamin D Mangel in Ermangelung des Sonnenlichtes.^^

Würdest du eine Beratungsstelle aufsuchen, so würden sie mit der Wahrheits- und Lösungsfindung nicht zimperlich umgehen. Ein Psychologe dann eher, er will sein Entgelt schließlich verdienen. Man kann auch ohne fremde Hilfe sein Leben ordnen, so man sich gut informiert und den Willen dazu hat. Du willst den Wunsch mit ihm zusammenzubleiben nicht aufgeben, daher suchst du nach einen anderen Ausweg. Dein Freund hat sich für die Drogen entschieden, um das für ihn Beschwerliche (Verantwortung) in "Leichtigkeit" zu verwandeln....während du und seine Mutter Erwartungen hegen, ist er in seinem Rausch verstrickt und überfordert...


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2018 um 19:32
In Antwort auf 2hope5

Ich glaube das ist das ubfreubdlichste Forum was ich je gesehen habe.

Nein, dass kann man so nicht sagen.

Hier schreiben und antworten Dir Menschen, die Erfahrungswerte im Leben mitbringen, die vielleicht selbst schon mal in einer unglücklichen Beziehung gesteckt haben und die deshalb wissen, dass wenn eine Beziehung schlimm ist, es so gut wie aussichtslos ist, dass sich daran was ändert. Das Prinzip Hoffnung ist eine Sackgasse und Liebe kann zwei Menschen, die nicht zusammen passen, auch nicht passend machen.

Du hast doch bestimmte Beziehungsvorstellungen, was Dir im Leben bei einem Partner wichtig ist?

Und wenn Du mal logisch an die Sache rangehst, macht es doch keinen Sinn seine Lebenszeit mit einem Menschen zu verschwenden, der nicht mal in die Nähe der Vorstellungen kommt, wie man sich eine Beziehung wünscht.

Ich würde sogar so weit gehen und Dir den Rat geben, dass Du bevor Du eine Beziehung mit einem Mann eingehst, ganz genau abklärst, ob er die selben Vorstellungen von einer Beziehung hat, wie Du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich kann nicht mit ihm & nicht ohne ihn ;(
Von: mariiiieechen
neu
24. März 2018 um 14:49
Noch mehr Inspiration?
pinterest