Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einfach nur traurig....

Einfach nur traurig....

20. Februar 2006 um 13:33

Ihr Lieben, jetzt brauch ich mal Eure Hilfe, bin mit meinem Latein echt am Ende und weiß nicht weiter!

Ich hatte eine viermonatige Affaire, habe diese aus freien Stücken beendet, meiner Frau alles gebeichtet und wir haben uns für unsere Ehe entschieden. Dass vor uns ein harter, steiniger Weg liegen würde war und ist uns beiden bewusst. Nun bin ich aber leider doch komplett durcheinander nach diesem WE und hoffe, ich kann das irgendwie zu Papier bringen dass ihr mich auch versteht....

Meine Affaire liegt nun schon fast ein dreiviertel Jahr zurück. Am Samstag kam ich unvermittelt und für meine Frau unerwartet nach Hause - und finde sie inmitten meiner Handyrechnungen auf dem Wohnzimmerboden hockend. Das war wie ein Schlag in die Magengrube, mir ist jetzt noch schlecht. Wir sind aber beide ganz ruhig geblieben und haben ellenlang miteinander gesprochen.Zum einen WARUM sie das macht, und es kam noch viel mehr ans Licht was sie in den letzten Monaten gemacht hat, zum Beispiel ist sie mir mal zur Arbeit hinterhergefahren und solche Sachen....

Ich weiß dass ich ihr Vertrauen mit meiner Affaire zerstört habe. Und ich weiß auch, dass es lange brauchen wird bis sie mir ansatzweise wieder vertrauen kann. Was mich nur so trifft ist, dass sie nicht weiß, warum sie mich kontrolliert. Sie sagt, sie macht es, um sich dann anschließend besser zu fühlen wenn sie die Telefonnummer meiner Ex-Geliebten NICHT gefunden hat....ich kanns auch irgendwie verstehen, aber ich fühl mich heute irgendwie furchtbar!

Wisst Ihr, ich weiß einfach nicht wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll. Es gibt da kein richtig und kein falsch, will ich mit ihr über die Affaire reden sagt sie, ich soll die Toten endlich ruhen lassen, und verhalte ich mich ganz normal kriege ich Vorwürfe wieso ich so tue als sei nichts geschehen. Was soll ich denn machen? Wie sollte ich mich verhalten? Ich habe Verständnis für sie und ihre Situation, keine Frage, aber ich hatte so gehofft dass wir das zusammen durchstehen, und nun scheint mir, als würde sie das für sich alleine ausboxen....aber wir schaffen es doch nur zusammen?

Ich kann heute irgendwie nicht mehr....ist es denn nur eine Illusion dass man es nach so einem Vorfall nocheinmal schaffen kann? Bitte helft mir, ich verliere echt den Mut...gestern hatte ich gedacht ich käme damit klar, und heute, wo ich wieder hier so viel lese denke ich wieder drüber nach und gerade kommt mir alles wieder hoch.

Danke und liebe Grüße

Michael

Mehr lesen

20. Februar 2006 um 13:43

Lieber Michael
das ist genau das, was ich mit meinem Thread meinte. Entweder man kommt darüber hinweg oder nicht. Klar ist das Vertrauen erstmal weg, aber Kontrolle bringt es auch nicht wieder. Es ist schwer, wie du es machst, machst du es verkehrt.

Ich bin nich tin der Situation und ich kann auch nur meine Meinung dazu sagen, wie ich das sehe. Also das ist keineswegs allgemeingültig. ICH würde sagen, die Beziehung wird diesen Bruch nicht überstehen. Es wird auf kurz oder lang eure Ehe vergiften, wenn sie es nicht schafft, dir wieder Vertrauen zu schenken. Aber bitte, das ist nur meine Ansicht.

Ich wünsch dir natürlich, daß die Wogen sich glätten, aber viel Hoffnung habe ich nicht.

Liebe Grüße
Katze

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 13:49

Glaube
Du hast einen Fehler gemacht und erlebst nun die Konsequenzen. Auch wenn es nicht einfach ist, glaube weiter an euch!

Eröffne ihr alle Möglichkeiten, damit sie ihr Vertrauen in dich zurückgewinnen kann. Sie sieht sich deine Handyrechnungen an, sie fährt dir hinterher - wahrscheinlich braucht sie das wirklich nur als Bestätigung und die Wunden sind noch frisch, sie zweifelt nicht nur an dir, sondern auch an sich selbst.

Hab' Geduld, jetzt liegt es an dir zu vertrauen - in euch und eure Liebe.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 13:52

Hallo Michael,
kann deine Frau verstehen,sie kämpft einen innerlichen Kampf.Habe das gleiche durchgemacht.
Auch ich habe Telefonrechnungen durchgeschaut,leider habe ich aber die Nummern derer wieder entdeckt,und das regelmässig.Und dadurch flog die Affäre meiner Freundin auch auf.Sie hätte mir nie etwas davon erzählt,aber durch ihr Verhalten,ständige absagen,kaum Zeit füreinander usw.hat sie selber Anlass zu Zweifeln gegeben.
Auf was ich überhaupt hinaus möchte.Gibst du deiner Frau irgendwie Grund zu der Annahme,es könnte noch etwas sein?
Aus deinen anderen Beiträgen lese ich geraus,dass du einen endgültigen Schlußstrich gezogen hast.Ausser,man läuft sich mal so über den Weg.
Es ist ein langer Weg,der sehr steinig ist.Deine Frau braucht dich unheimlich.Was sie nach dieser Situation jetzt braucht,ist deine Liebe.Verstoße sie jetzt nicht.
Du bist jetzt auch irgendwo zwischen Enttäuschung und Verzweiflung.Gebt euch jetzt einander die Hand,glaub mir,wir haben es nicht geschafft,dabei ist es so wichtig,dass beide aufeinander zugehen.
Sie braucht dich,du brauchst sie!!!
Es braucht Zeit,ihr habt gute Chancen.
Kenne auch das Gefühl,einen Tag bist du gefestigt,den anderen Tag stehst du vor einem Abgrund,der dich zu verschlingen droht.

Wünsch euch alles gute.

Gruß
Roland










Gefällt mir

20. Februar 2006 um 13:53

Meinst du das ernst alia?
Wenn ja, danke ich dir. Denn ich kann dieses "Gesülze" schon nicht mehr hören. Das ist mir alles zu abgedreht.

Klar kann man es flicken, man muß es aber auch wollen. Und es ist eine Frage der Zeit, sicher. Aber sie muß doch wissen, ob sie bereits ist, nochmal zu vertrauen oder nicht. Seh ich das zu pragmatisch?

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 13:54

Hi micha
tja, das "leidige" Thema Vertrauen. Dazu kommt wohl auch noch das "Kopfkino", dass deine Frau wohl noch nicht ausschalten konnte.

Ich weis (noch) nicht, wie es gehen soll, wieder das Vertrauen zu bekommen, dass vor einer solchen Sache vorhanden war - ich glaube, in der Form wird es wohl nie wieder zurück kommen können.

Ein klein wenig kann ich mich in deine Frau hinein versetzen: Während deiner Affäre hast du deine Frau "angelogen" und nun hat sie Angst, dass dies wieder passieren wird. Da stellt man sich die tollsten dinge vor - obwohl da gar nichts ist. Aber es ist auch ein Teufelskreis. Vielleicht wäre es gut, wenn ihr eine Paartherapie machen würdet.

Einen richtigen Rat kann ich dir leider nicht geben - ich weis nämlich auch noch nicht, wie das mit dem Vertrauen wieder funktionieren soll (meine Frau hatte ne Affäre und zur Zeit sind wir im Schwebezustand zwischen Trennung und Neuanfang).

Aber verlier nicht den Mut und gib die Hoffnung nicht auf - da müsst ihr jetzt leider beide durch und das mit einem offenen Ende.

Gruß Haiko

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 13:58

Wie lange? ewig, oder?
liebe alia, ich weiß dass ich mit meinem betrug den fehler meines lebens gemacht habe. und dass man so etwas nie vergessen kann. daran werden wir wohl ewig zu knabbern haben. ich will hier kein mitleid oder sowas, sondern würde mich freuen wenn frauen, deren männer sowas getan haben und die danach zusammen die ehe gekittet haben, mir erzählen würden wie das von statten gegangen ist.....ich hatte gehofft dass dies helfen würde.

etwas ist heil oder geflickt, da hast du recht, aber soll ich mir jetzt ständig neue teller kaufen wenn der alte, den ich heiß und innig liebe, einen sprung bekommen hat? gibts denn nur schwarz und weiß???

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:02

Daran hatte ich schon gedacht,
aber irgendwie dachte ich es wäre falsch, sie noch mehr damit zu konfrontieren. Sie würde hier sehr oft lesen, dass Männer mehrmals untreu waren, immer weiter gelogen haben, es gibt leider keine Geschichte wo es gut geendet hat, oder? Vielleicht zieht sie das dann noch mehr runter...

LG Micha

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:03
In Antwort auf powerkatze

Meinst du das ernst alia?
Wenn ja, danke ich dir. Denn ich kann dieses "Gesülze" schon nicht mehr hören. Das ist mir alles zu abgedreht.

Klar kann man es flicken, man muß es aber auch wollen. Und es ist eine Frage der Zeit, sicher. Aber sie muß doch wissen, ob sie bereits ist, nochmal zu vertrauen oder nicht. Seh ich das zu pragmatisch?

Hallo katze,
ich sehe das nicht als Gesülze an.

Wenn man belogen wird,und du bist lange genug hier und weißt auch,dass es gerade die Lügen sind,die alles so schlimm machen.

Natürlich müssen es auch beide wollen.Ohne geht es nicht.
Man kann alles flicken,dazu muß seine Frau auch die Zeit bekommen.Manche Paare erleben sogar eine tiefere Liebe und Beziehung nach solch einem Dilemma.
Dazu müssen beide Zeit haben,sich damit auseinander zu setzen,und Michael sollte ihr jetzt keine Vorwürfe machen,sondern gerade jetzt braucht sie seine Liebe und Schulter,denn sie fühlt sich mit Sicherheit jetzt total mies.Kenne das auch.

Gruß
Roland


Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:06
In Antwort auf powerkatze

Meinst du das ernst alia?
Wenn ja, danke ich dir. Denn ich kann dieses "Gesülze" schon nicht mehr hören. Das ist mir alles zu abgedreht.

Klar kann man es flicken, man muß es aber auch wollen. Und es ist eine Frage der Zeit, sicher. Aber sie muß doch wissen, ob sie bereits ist, nochmal zu vertrauen oder nicht. Seh ich das zu pragmatisch?

Kätzchen, ich denke sie verdrängt phasenweise.
Sie sagt grundsätzlich WILL sie mir wieder vertrauen. Aber sie KANN es nicht. Und ich frage mich gerade auch, ob sie es JEMALS wieder können wird.

Aaaaaahhhhhh

Ich geh wieder in die Bar und lass mich jetzt volllaufen

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:10
In Antwort auf herzlicher

Hallo Michael,
kann deine Frau verstehen,sie kämpft einen innerlichen Kampf.Habe das gleiche durchgemacht.
Auch ich habe Telefonrechnungen durchgeschaut,leider habe ich aber die Nummern derer wieder entdeckt,und das regelmässig.Und dadurch flog die Affäre meiner Freundin auch auf.Sie hätte mir nie etwas davon erzählt,aber durch ihr Verhalten,ständige absagen,kaum Zeit füreinander usw.hat sie selber Anlass zu Zweifeln gegeben.
Auf was ich überhaupt hinaus möchte.Gibst du deiner Frau irgendwie Grund zu der Annahme,es könnte noch etwas sein?
Aus deinen anderen Beiträgen lese ich geraus,dass du einen endgültigen Schlußstrich gezogen hast.Ausser,man läuft sich mal so über den Weg.
Es ist ein langer Weg,der sehr steinig ist.Deine Frau braucht dich unheimlich.Was sie nach dieser Situation jetzt braucht,ist deine Liebe.Verstoße sie jetzt nicht.
Du bist jetzt auch irgendwo zwischen Enttäuschung und Verzweiflung.Gebt euch jetzt einander die Hand,glaub mir,wir haben es nicht geschafft,dabei ist es so wichtig,dass beide aufeinander zugehen.
Sie braucht dich,du brauchst sie!!!
Es braucht Zeit,ihr habt gute Chancen.
Kenne auch das Gefühl,einen Tag bist du gefestigt,den anderen Tag stehst du vor einem Abgrund,der dich zu verschlingen droht.

Wünsch euch alles gute.

Gruß
Roland










Hallo Roland,
nein, ich gebe ihr keinen Anlass dass sie misstrauisch sein könnte. Das sagt sie auch, aber irgendwie tief in ihr drin schlummert es halt dass sie mich kontrollieren will und muss, damit sie die Bestätigung hat dass ich wirklich keinen KOntakt mehr zu der anderen Frau habe. Und wenn ihr das hilft soll sie es auch machen, auch, wenn es mir nur zeigt dass es bei ihr alles viel viel tiefer sitzt als sie sich selbst und mir eingesteht. Es ist ein auf und ab wie ich es noch nie gefühlt habe. Selber schuld, ich weiß

Danke für Deine Worte,

LG Micha

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:17

Traurig
du kannst nicht mehr, du hast keinen Mut.
Diese Gefühle sind nur eine kleiner Bruchteil von dem, was deine Frau empfunden hat und mit Sicherheit immer noch mitmacht. Ich vergleich diesen Zustand mit einer tiefen Wunde die zwar schmerzhaft verheilt, aber die Narbe bleibt immer sichtbar und bei schlechtem "Wetter" macht sie sich bemerkbar. Auch noch nach Jahren. Im schlimmsten Fall bricht sie wieder auf.

LG
Skorpion

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:24

Lieber michael
du bist einer der wenigen "betrüger" hier im forum, die den anschein erwecken, dass sie ihre affäre wirklich und vom herzen bereuen, weil sie gesehen haben, was für wunden damit gerissen wurden.

ich habe selten einen mann erlebt, der seinen "fehltritt" so unumwunde zugibt und hinter seinem fehler steht, in dem bemühen es wieder gut zu machen - auch zu einem hohen preis.

und dennoch - ich glaube nicht, dass deine frau dir jemals wieder so vertrauen wird, wie es der fall vor deiner affäre war. nicht dass sie es nicht will, aber wie sollte sie dies können? du hast sie vier monate belogen, sie in der sicherheit gewogen dir vertrauen zu können. du hast sie offensichtlich zu jeder zeit geliebt, auch zu der zeit in der du sie betrogen hast. was also, sollte in ihren so augen gravierend anders sein, dass du es, trotz liebe zu ihr, nicht wieder tust?

ich denke eure beziehung hat nur dann eine chance, wenn du mit diesem wissen leben kannst - und verständnis dafür aufbringst.

der selbstschutz ist ein überlebenswichtiges detail in der menschlichen psyche.

herzliche grüsse

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:25

Weise worte!
liebe alia, darüber habe ich auch schon nachgedacht. und auch thinahhs beitrag letzte woche hat mich das fragen lassen, ist sie nur bei mir geblieben weil sie nicht alleine sein wollte? weil sie sich selbst über uns definiert?

das forum hat mir so viele verschiedene sichtweisen aufgezeigt, und ich lerne jeden tag mehr. und ich bin heilfroh für die chance, die sie mir damals gegeben hat, und werde nach wie vor versuchen sie zu nutzen.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:26
In Antwort auf michael674

Hallo Roland,
nein, ich gebe ihr keinen Anlass dass sie misstrauisch sein könnte. Das sagt sie auch, aber irgendwie tief in ihr drin schlummert es halt dass sie mich kontrollieren will und muss, damit sie die Bestätigung hat dass ich wirklich keinen KOntakt mehr zu der anderen Frau habe. Und wenn ihr das hilft soll sie es auch machen, auch, wenn es mir nur zeigt dass es bei ihr alles viel viel tiefer sitzt als sie sich selbst und mir eingesteht. Es ist ein auf und ab wie ich es noch nie gefühlt habe. Selber schuld, ich weiß

Danke für Deine Worte,

LG Micha

Hallo Michael,
ja,ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Man gibt es sich selber nicht zu,wie tief der Schmerz sitzt.
Sie braucht wohl diese Sicherheit,es wird dann von alleine aufhören.Habe dann Monatelang auch nicht mehr geschaut.Gib ihr die Zeit und die Liebe,die sie jetzt braucht.Ihr seid glaube ich auf einem guten Weg.
Du bist schon so weit,siehst deinen Fehler ein,dann verlasse den Weg jetzt nicht,auch wenn du jetzt selbst wieder zweifelst.Das ist ganz normal.

Gruß
Roland



Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:41
In Antwort auf thinhahh

Lieber michael
du bist einer der wenigen "betrüger" hier im forum, die den anschein erwecken, dass sie ihre affäre wirklich und vom herzen bereuen, weil sie gesehen haben, was für wunden damit gerissen wurden.

ich habe selten einen mann erlebt, der seinen "fehltritt" so unumwunde zugibt und hinter seinem fehler steht, in dem bemühen es wieder gut zu machen - auch zu einem hohen preis.

und dennoch - ich glaube nicht, dass deine frau dir jemals wieder so vertrauen wird, wie es der fall vor deiner affäre war. nicht dass sie es nicht will, aber wie sollte sie dies können? du hast sie vier monate belogen, sie in der sicherheit gewogen dir vertrauen zu können. du hast sie offensichtlich zu jeder zeit geliebt, auch zu der zeit in der du sie betrogen hast. was also, sollte in ihren so augen gravierend anders sein, dass du es, trotz liebe zu ihr, nicht wieder tust?

ich denke eure beziehung hat nur dann eine chance, wenn du mit diesem wissen leben kannst - und verständnis dafür aufbringst.

der selbstschutz ist ein überlebenswichtiges detail in der menschlichen psyche.

herzliche grüsse

Das stimmt!
danke dass du mir das mit dem selbstschutz vor augen führst, so kann ich begreifen warum sie mich kontrolliert.

von meiner seite steht fest was ich will, nämlich sie. wenn sie mich noch will werde ich wohl zeit unserer ehe die konsequenzen aus meinem handeln tragen müssen.

ich bin übrigens selten so ehrlich wie ich es hier sein kann. mit bekannten oder freunden fällt es mir schwerer so zu reden als mit euch. die anderen haben sowas meist noch nicht erlebt und sind dann selbst überfragt oder verdammen mich in grund und boden. hier bekomm ich sinnvolle antworten, ehrlich und manchmal hart, aber nur damit kann ich etwas anfangen!

liebe grüße

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:46

Genauso seh ich es auch
ganz genauso. Will ich diesen immerwährenden und niemals enden wollenden Kampf wirklich auf mich nehmen? Das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:48

@Chaosherz
"meinem Mann wurde klar, wenn ich das schaffen soll, geht es nur mit seiner Hilfe, viel Geduld und Verständnis und der Bereitschaft zu Offenheit und Transparenz, wann immer ich sie fordere und brauche.

Wir gaben uns ein neues Versprechen. ER versprach mir, mir sofort mitzuteilen, wenn es auch nur den kleinsten Kontakt - egal wie unwichtig er auch sein sollte - geben sollte. Und ICH versprach ihm mein Vertrauen und sicherte ihm zu, dass sein "Fehltritt" von nun an nicht mehr unser Zusammenleben bestimmen sollte."

Das ist wohl der schwerste Schritt,doch wohl aber der einzige um irgendwann die Wunden heilen zu lassen.

Meine Hochachtung für euch beide.Zeigt es doch auch den Respekt,den ihr voreinander habt.

Gruß
Roland





Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:56
In Antwort auf michael674

Das stimmt!
danke dass du mir das mit dem selbstschutz vor augen führst, so kann ich begreifen warum sie mich kontrolliert.

von meiner seite steht fest was ich will, nämlich sie. wenn sie mich noch will werde ich wohl zeit unserer ehe die konsequenzen aus meinem handeln tragen müssen.

ich bin übrigens selten so ehrlich wie ich es hier sein kann. mit bekannten oder freunden fällt es mir schwerer so zu reden als mit euch. die anderen haben sowas meist noch nicht erlebt und sind dann selbst überfragt oder verdammen mich in grund und boden. hier bekomm ich sinnvolle antworten, ehrlich und manchmal hart, aber nur damit kann ich etwas anfangen!

liebe grüße

Hinzu kommt auch,
dass du hier gewissermassen anonym bist.
Das lässt dich viel offener reden.

Aber selbst hier gehört schon eine Portion Mut dazu,denn du erlebst ja alles noch viel intensiver durch das schreiben.
Allerdings zeigt es ja auch deinen unbedingten Willen,deiner Frau zu zeigen,das du SIE willst.

Und zum anderen,ja hier sind viele Gleichgesinnte,die sich schon zum Teil viel länger damit beschäftigen und aus Erfahrung sprechen.Lasst beide nach Möglichkeit euren direkten Bekanntenkreis da raus.Ihr braucht auch eine Ebene,auf der ihr euch bewegen könnt,ohne wieder mit diesem Problem konfrontiert zu werden.
Da ist der Vorschlag,deine Frau hier einzubinden vielleicht gar nicht so schlecht.
Hier hat sie auch die Möglichkeit,sich auszusprechen.

Gruß

Roland


Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:56

Ich kann Deine Frau verstehen
Das Deine Frau die Telefonrechnungen kontroliert, ist vermutlich tatsächlich um sich zu beruhigen. Wie Du sagst ist das Vertrauen zerstört. Zu sehen das sie die Telefonnummer der Ex nicht sieht gibt ihr ein bisschen Sicherheit das du nicht lügst. Einen Beweis hat sie allerdings dadurch nicht.
Du sagst wenn Du mit Ihr über die Affaire reden möchtest, sagt sie laß die Toten ruhen. Ich glaube da verdrängt sie eine ganze Menge. Du solltest auf jeden Fall mit ihr darüber reden, denn nur so kann sie mit der Zeit verarbeiten.
Auch ich bin zur Zeit in der gleichen Situation wie Deine Frau. Mein Mann hat mich im letzten Jahr fast 10 Monate betrogen. Erfahren hab ich das erst 1,5 Monate nach dem er die Affaire beendet hat. Aus Angst das ich mich von ihm trenne hat er versucht es zu verheimlichen. Ich quäle in oft mit Fragen über dieses Verhältnis und zwar immer dann, wenn es mir besonders schlecht geht. Darüber zu reden ist zwar auch sehr schmerzlich, aber es hilft auch zu verstehen, dass in unserer Beziehung schon vorher einiges falsch lief. Wenn man das Verhälnis anfängt zu ignorieren, und zwar egal von welcher Seite, ist man nie in der Lage die eigene Parnerschaft ins Lot zu bringen. Das wäre für eure gemeinsame Zukunft jedoch fatal.

Liebe Grüße
Pinguin29

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:57

@chaos
Bitte nicht falsch verstehen, das mit dem gesülze.

Ihr habt den Weg gemeinsam gefunden, das ist aber nicht jedem so möglich. Nicht jeder hat die Kraft und den Willen, diesen Weg zu gehen. Das mußt du bitte auch berücksichtigen und verstehen.

Jeder hat andere Grenzen, ist mehr oder weniger egoistisch. So sind die Menschen nunmal.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 14:57

Da fragst Du mich was....
Irgendwie bin ich da reingeschliddert. Ich habe es geschehen lassen und die Gefahr und mich selbst unterschätzt. Sie war eine ganz entfernte Kollegin, wir gingen mal zusammen auf einer Messe zum Mittagessen, dann abends mit Kollegen aus und quatschen bis tief in die Nacht...wir waren uns sympathisch auf Anhieb. Ich sagte ihr dass ich verheiratet sei, und sie wusste dies auch. Die Initiative zum ersten "richtigen" Treffen ging von mir aus - aus Neugier, dem Reiz des Verbotenen, weil es so neu war, weil ich 15 Jahre verheiratet war und das Kribbeln im Bauch egoistischerweise genossen habe. Und dann entspannen sich weitere Treffen, erstes Intimsein - ich lebte zwei Leben, habe alles verdrängt und bin Monate später mit einem RUMMS aufgewacht. Ich weiß bis heute nicht warum ich das nicht angehalten habe als ich es noch konnte.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 15:00
In Antwort auf michael674

Da fragst Du mich was....
Irgendwie bin ich da reingeschliddert. Ich habe es geschehen lassen und die Gefahr und mich selbst unterschätzt. Sie war eine ganz entfernte Kollegin, wir gingen mal zusammen auf einer Messe zum Mittagessen, dann abends mit Kollegen aus und quatschen bis tief in die Nacht...wir waren uns sympathisch auf Anhieb. Ich sagte ihr dass ich verheiratet sei, und sie wusste dies auch. Die Initiative zum ersten "richtigen" Treffen ging von mir aus - aus Neugier, dem Reiz des Verbotenen, weil es so neu war, weil ich 15 Jahre verheiratet war und das Kribbeln im Bauch egoistischerweise genossen habe. Und dann entspannen sich weitere Treffen, erstes Intimsein - ich lebte zwei Leben, habe alles verdrängt und bin Monate später mit einem RUMMS aufgewacht. Ich weiß bis heute nicht warum ich das nicht angehalten habe als ich es noch konnte.

Mir gings genauso
aber ich habe (denke ich) die Reißleine noch rechtzeitig gezogen, ohne dass jemand Verletzungen davongtragen hat. Darüber bin ich sehr froh.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 15:06

Ich danke Dir von Herzen
für diese Worte. Du und auch Feldi gebt mir sehr viel Kraft die Hoffnung nicht aufzugeben und meiner Frau zu helfen, wo ich nur kann.

Ich wäre sehr dankbar wenn Du noch etwas konkreter werden könntest was genau Dein Mann gemacht hat um Dir zu beweisen dass es ihm nur um Dich geht im Leben und dass er seinen Fehler einsieht und bereut.

Ich habe anfänglich nicht sehr viel von dieser Dreiecksproblematik gehalten. Aber ich lern ja dazu
Und vielleicht ist eine Therapie auch sehr sinnvoll, schaden kann es auf alle Fälle nicht.

Chaos, ich danke Dir nochmal, mir gehts schon etwas besser

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 15:09
In Antwort auf powerkatze

Mir gings genauso
aber ich habe (denke ich) die Reißleine noch rechtzeitig gezogen, ohne dass jemand Verletzungen davongtragen hat. Darüber bin ich sehr froh.

Naja
miezekatze, das ist ja nur halb wahr . du hast deinem mann nichts gesagt und dein liebhaber hatte sich noch nicht verliebt. es war vielleicht rechtzeitig für den anderen mann, die sache zu beenden, aber für deinen mann war es bestimmt nicht "rechtzeitig", sollte er je dahinter kommen, oder?

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 15:16
In Antwort auf michael674

Naja
miezekatze, das ist ja nur halb wahr . du hast deinem mann nichts gesagt und dein liebhaber hatte sich noch nicht verliebt. es war vielleicht rechtzeitig für den anderen mann, die sache zu beenden, aber für deinen mann war es bestimmt nicht "rechtzeitig", sollte er je dahinter kommen, oder?

Natürlich hab ich nichts gesagt
warum auch schlafende Hunde wecken. Ich hoffe, daß er nicht dahinter kommt und wenn doch, muß ich halt die Konsequenzen tragen. Wie auch immer die aussehen. C'est la vie!

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 15:29

So war es bei mir:
Ich habe keine Angst wiederholungsgefährdet zu sein. Mir ist endlich wieder klar geworden wie sehr ich meine Frau liebe, und ich glaube, dass man aus Fehlern lernt und sie dann hoffentlich kein zweites Mal begeht. Wie gesagt, das hoffe ich.

Ich beendete die Affaire weil ich merkte, dass meine Geliebte mehr für mich empfand als sie zugab. Ich sprach darüber dann offen mit ihr, und sie sagte dann auch dass sie auf dem besten Wege wäre sich zu verlieben. Sie forderte zwar keine Entscheidung und von ihr aus hätte das ruhig noch so weiterlaufen können, aber durch dieses klärende Gespräch wachte ich endlich aus meinem Zustand auf und begriff, was ich da tat.

Ich musste es meiner Frau sagen. Ich wollte es ihr einfach nicht verheimlichen. Was wäre wenn sie es irgendwann von anderen erfahren hätte? Ich glaube dann hätte sie mich sofort verlassen. Ich hab mich oft gefragt warum ich nicht einfach die Klappe gehalten habe - aber sorry, ich konnte einfach mein eigenes Spiegelbild nicht mehr ertragen.

Wir haben letzte Woche auch viel übers Lügen diskutiert. Ich hatte für mich entschieden dass ich genug gelogen habe und wollte dazu stehen was ich getan hatte.

Ich glaube kein Mensch will kontrolliert werden. Es ist ihre Reaktion auf mein Handeln also muss ich damit klarkommen und es akzeptieren. Und vielleicht wird es irgendwann weniger....das hoffe ich zumindest.

Frag ruhig weiter, indem ich mich selbst nochmal damit beschäftige wird mir auch einiges nochmal deutlich

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 15:46

Hallo michael
klar steckst du in einem tief und ich wage zu prognostizieren,das dies nicht euer letztes seien wird.
dir kann nur langer atem und geduld helfen.
weder du noch deine frau noch du waren mal in soeiner ausnahmesituation.
da geschehen dinge die retrospektiv fehler darstellen,aber diese sind genauso irreversibel wie dein ,,fehler,,.
also geduld mit deiner frau,es dauert.
vielleicht als hilfe:
denke daran,das in soeiner situation jeder tag für deine frau neu ist.
jeder tag bringt andere gedanken und fragen für sie,daraus leiten sich reaktionen ab,die für dich nicht immer nachvollziehbar sind,für sie nach rationaler überlegung auch nicht,aber da waren sie schon da.
also,kopf hoch.
gruss r

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 16:03

Teilweise schuldig im Sinne der Anklage
Ich gebe Dir Recht dass ich es teilweise aus dem Grund gesagt habe, weil ich einfach nicht mit der Lüge leben konnte. Aber mal ehrlich, meinst Du es ist schön die nächsten 50 Jahre damit in meiner Ehe zu leben? Ich glaube es wäre leichter und einfach gewesen nichts zu sagen, ich hätte das vielleicht schon irgendwie hinbekommen und es irgendwann vergessen. Ich habe übrigens bereits mit der Aufnahme der Affaire meine Partnerin aufs Tiefste verletzt, nicht erst mit meiner "Beichte". Und ich bereue es nicht es ihr gesagt zu haben, das war ich ihr schuldig nachdem ich den Mist schon gebaut hatte.

Ich verstehe Deine Sicht der Dinge, aber es trifft auf mich nicht so ganz zu. In den Jahren der Ehe haben meine Frau und ich vergessen, uns um den anderen zu kümmern. Ihm immer wieder zu zeigen dass wir uns lieben und uns wichtig sind. Kleine Aufmerksamkeiten, liebevolle Berührungen, Sex, das alles hatte Seltenheitswert. Nun ist uns klar, dass man an einer Beziehung IMMER arbeiten muss, sie läuft nicht von alleine bis ins hohe Alter. Das haben wir beide begriffen.
Wir haben uns vor 15 Jahren vorstellen können, mit dem anderen alt zu werden. Und wir haben gedacht, dieses Gefühl würde sich von alleine immer halten können. Aus diesem Traum sind wir aufgewacht und nun wissen wir, worauf es ankommt, sind wieder zärtlicher zueinander, unternehmen wieder mehr gemeinsam und verbringen die abende nicht stumpfsinnig nebeneinander auf der Couch. Es gibt viel was man tun kann um eine Beziehung am Leben zu halten. Es ist nur so unendlich schade dass erst sowas passiert ist damit uns das bewusst wird.
Meine Affaire ist nur ein dreiviertel Jahr her, und wir sind uns auch körperlich nah, allerdings noch ohne Sex. Ich werde es meiner Frau überlassen wann sie das wieder möchte und sich wünscht. Und bis dahin kann ich stillhalten ).

Ich weiß worum es geht und was auf dem Spiel steht.

Sicher sein kann man sich nie. Aber man kann das Beste hoffen.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 16:20

Ja das ist meine Meinung
und dazu steh ich auch. Wie gesagt, jeder ist anders gestrickt und mit Gesülze meinte ich auch eher allgemein dieses ewige "ich habe Verständnis mit allem und jedem..." Das ist mir manchmal etwas zuviel des guten.

Sorry, so bin ich nunmal. Ich akzeptiere deinen Weg, aber es wäre nicht meiner.

Gefällt mir

20. Februar 2006 um 16:55

Hallo Michael,
auch ich will dir noch ein paar zeilen schreiben.

die zeit nach dem betrug ist die schwerste zeit, egal für welchen weg man sich entschieden hat.

der betrug hinterläßt wunden, die nicht von jetzt auf gleich zuheilen. deine frau braucht jetzt dein verständnis und deine uneingeschränkte zuneigung.

wenn für deine frau eure ehe gut war und der betrug für sie nicht vorhersehbar, ist das ein klassisches KO.

auch sie wird sich jetzt fragen warum sie nichts bemerkt hat, wird tage und situationen revue passieren lassen. wird antworten auf fragen suchen.

das sie dazu in deinen sachen wühlt ist nicht ehrenwert, aber sie sucht verzweifelt nach antworten, gewissheiten und nicht zuletzt nach ihrem frieden.

ich kenne diese zerrissenheit nur zu gut, ständig umkreisen einen die gedanken des betrugs. der innere frieden will sich nicht einstellen und man versucht durch kontrolle die gedanken ins lot zu bringen. auch ich habe meinen mann kontrolliert. er hat es damals verstanden, denn er war derjenige der mich sehr lange belogen und mein vertrauen mißbraucht hatte.

jeder tag bringt neue fragen, man fühlt sich wie ein hamster im laufrad.

mein mann und ich haben therapeutische hilfe in anspruch genommen. es hilft uns sehr. vieles was für mich unbegreiflich war, ist nun verständlicher und ich kann mich sachlicher damit außeinandersetzen.

mein mann wünscht sich nichts sehnlicher als mein vertrauen. diesen wunsch kann ich ihm im moment (noch) nicht erfüllen, aber wir sind auf einem guten weg.

wenn es uns mal nicht so gut geht, dann gönnen wir uns etwas besonderes, etwas nur für uns. überrasche deine frau doch mal mit einer hotelübernachtung, zeig ihr wie wichtig sie dir ist. gerade jetzt, denn sie weiss auch, das ihr handeln nicht zum gelingen beiträgt.

du hast das gefühl deine frau boxt das alleine durch und nicht mit dir?
gebe ihr das gefühl das sie nicht alleine da durch muss, sondern das du jeder zeit für sie da bist und das dir auch die fragen nicht zuviel werden. nichts ist schlimmer als ein "augenroller".

ganz viel kraft auf deinem weg.

sadie


Gefällt mir

21. Februar 2006 um 10:00

Aua
was für eine Ohrfeige

Guten morgen,
mich hat die Sache mit dem Handyrechnungkontrollieren so getroffen weil wir uns in langen, guten Gesprächen, die wir nach meinem Geständnis geführt hatten, darauf geeinigt hatten dass wir nur eine Chance auf einen Neubeginn haben, nämlich schonungslose Offenheit und Ehrlichkeit. Ich sage ihr ALLES was ich denke und umgekehrt. Und ich dachte es klappt langsam wieder ganz gut. Dass ein Dreivierteljahr nicht ausreicht um Vertrauen wieder aufzubauen ist mir auch klar! Aber wir können nur mit dieser Situation umgehen wenn wir beide offen zueinander sind. Geheimniskrämerei und hinter meinem Rücken herkontrollieren hilft doch keinem, oder? Wenn ich WEISS dass es meiner Frau nicht gut geht und sie Angst hat, dass ich immer noch Kontakt zu meiner Geliebten habe kann ich darauf reagieren. Aber dafür muss sie mit mir REDEN, ich kann nicht hellsehen!

Jetzt, wo ich weiß dass sie immer noch mehr leidet als sie es vor mir zugeben wollte, kann ich ihr besser helfen, als wenn sie das alles in sich hineinfrisst und mich außen vor lässt.

LG Micha

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 10:16

?
guten morgen,

also verletze ich meine partnerin nicht durch den betrug an sich sondern erst dann, wenn ich es ihr sage bzw. wenn sie es erfährt? hmmm, also das kann ich nicht unterschreiben, das hört sich für mich - vorsicht, jetzt bin ich auch provokant ) - nach einem freifahrtsschein an solange der partner nichts davon erfährt. ich verstehe was du meinst, so ist es nicht, aber ich kann das nicht so handhaben. wenn ich nichts gesagt hätte und sie es ein, zwei jahre später durch einen dummen zufall erfahren hätte wäre die verletzung so tief gewesen, dass es sie zerrissen hätte, dessen bin ich mir sicher.

ja, wir beide sind auf einem guten weg, das fühle ich. diese krise hat uns irgendwie einander auch wieder näher gebracht, so komisch das klingt.

ich danke dir für deine beiträge und ansichten, ich find es gut konstruktiiv diskutieren zu können! lieben dank!

lg micha

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 10:26

Liebe Feldi,
Danke für diese Worte! Ich habe gestern mit Ihr bezüglich einer Eheberatung gesprochen, und sie fand dies gar nicht so schlecht. Ihre erste Reaktion war "Eheberatung, das haben wir doch nicht nötig!", aber dann wurde auch ihr klar dass wir es wenigstens versuchen sollten und dass es uns auf unserem Weg nur helfen kann.

Wir werden am WE zusammen wegfahren, das habe ich gestern spontan gebucht. Sie hat sich sehr gefreut, am meisten glaube ich darüber, dass ich dann Karneval nicht unterwegs bin . Ich versteh sie ja, ich hab versucht mich in ihre Situation zu versetzen und würde genauso reagieren....ich freue mich auf das WE wirklich sehr und hoffe, dass wir fernab des Alltags ein wenig von unserer Liebe wieder entdecken können.

Eure Beiträge bedeuten mir alle sehr viel, denn sie zeigen mir Aspekte auf die ich nicht bedacht hatte.

Liebe Grüße und Dir liebe Feldi eine herzliche Umarmung aus Deiner früheren Heimat,

Michael

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 10:50

Hey micha,
ich kann Dir aus eigner Erfahrung sagen es wird sehr lange dauern bis Dir Deine Frau wieder voll, ich glaube nicht ganz in dem Maße, vertraut wie sie Dir vertraut hat. Ich rede aus eigner Erfahrung. Ich war in der gleichen Situation wie Deine Frau. Ich für mich habe dann schließlich den Schlußstrich gezogen, weil ich nicht mehr mit der Angst fertig geworden bin. Solche Dinge, wie das Kontrollieren der Telefon-/Handy-Rechnungen entbehrt jeder rationalen Handlungsweise, aber aus ihrer Verletztheit heraus kann sie es nicht steuern. Sie tut Dinge für die sich Deine Frau sicherlich sehr sehr schämt. Sie kann es nicht kontrollieren. Es ist auch gar nicht gegen Dich gerichtet, es ist wie es ist, sie benutzt die Kontrolle um selbst wieder Sicherheit in der Beziehung zu bekommen. Ich tat dies auch.
In der Diplomatie wird häufig der Begriff "Vertrauenbildende Maßnahmen" verwendet. Wenn Du Deine Frau liebst und wirklich diese Ehe fortsetzen möchtest, dann lass die Hosen weiter unten, frage sie wirklich immer wieder was sie noch einsehen möchte. Zeige Verständnis dafür, dass sie z. Z. auf dem Kontrolltripp ist. Wenn Sie wieder einmal sagt, lassen wir die alten Dinge ruhen, gib ihr deutlich zuverstehen, wenn sie es möchte darf sie alles einsehen. Es gibt Menschen die benötigen weniger Zeit eine solche Sache wegzudrücken und es gibt einige die benötigen einfach mehr Zeit.

Lass den Kopf nicht hängen

Sie liebt Dich kann nur noch nicht aus ihrer Verletztheit

Gruß Biotite

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 11:11

Vertrauensbildende Maßnahme?
- Handyrechnungen kontrollieren?

Ich kenn die Vorgeschichte nicht genau - nur aus dem bißchen, was oben steht...
Das "Handyrechnungkontrollieren" kann ich nicht verstehen - wenn sie sich, nachdem Micha die Karten offen auf den Tisch gelegt hat, zum Zusammenbleiben entschlossen haben, dann doch, weil sie der Meinung waren, wieder/nochmal vertrauen zu können, oder?

Ich könnte nicht in jahrelangem Hinterherspionieren mein Vertrauen neu "bilden" - entweder ich geb meinem Mann ne neue Chance oder ich laß es - eine Beziehung, in der ich nicht vertrauen kann würde mich krankmachen...

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 11:43

OK.
Ich würde dann vermutlich an seiner Stelle noch ein bißchen warten.

Ich gehöre zur "ganz-oder-gar-nicht" Fraktion

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 12:54

Hallo alia
genauso ist es.
klar nervt es ihn,aber seine frau hat das recht auf ,,unlogik,,, rückfälle in nichtvertrauen.
wer erstmal weiss wie schwer es ist immer anderen gedanken aus dem kopfkino standzuhalten,an sich zu halten um nicht selber ständig zu verletzen und ungerecht zu werden,der weiss welcher anspannung intellektueller art das bedarf,der weiss auch,das das was seine frau gemacht hat eigentlich kaum der rede wert ist.
lg r

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 12:58
In Antwort auf michael674

Aua
was für eine Ohrfeige

Guten morgen,
mich hat die Sache mit dem Handyrechnungkontrollieren so getroffen weil wir uns in langen, guten Gesprächen, die wir nach meinem Geständnis geführt hatten, darauf geeinigt hatten dass wir nur eine Chance auf einen Neubeginn haben, nämlich schonungslose Offenheit und Ehrlichkeit. Ich sage ihr ALLES was ich denke und umgekehrt. Und ich dachte es klappt langsam wieder ganz gut. Dass ein Dreivierteljahr nicht ausreicht um Vertrauen wieder aufzubauen ist mir auch klar! Aber wir können nur mit dieser Situation umgehen wenn wir beide offen zueinander sind. Geheimniskrämerei und hinter meinem Rücken herkontrollieren hilft doch keinem, oder? Wenn ich WEISS dass es meiner Frau nicht gut geht und sie Angst hat, dass ich immer noch Kontakt zu meiner Geliebten habe kann ich darauf reagieren. Aber dafür muss sie mit mir REDEN, ich kann nicht hellsehen!

Jetzt, wo ich weiß dass sie immer noch mehr leidet als sie es vor mir zugeben wollte, kann ich ihr besser helfen, als wenn sie das alles in sich hineinfrisst und mich außen vor lässt.

LG Micha

Ohrfeige???
wenn du das als Ohrfeige siehst,dann siehst du hoffentlich deinen Fehltritt als einen Faustschlag mitten in ihr Gesicht.
Du gehst selber mit dir ins Gericht,ist ein guter Weg.
Dann sehe es auch so,dass sie mit sich auch ins Gericht geht.Denn solch ein Verhalten,wie sie es nun zeigt,ist sicherlich nicht ehrenwert,sie schämt sich sicherlich auch dafür.Da bin ich mir sogar sehr sicher,denn ich spreche aus Erfahrung und glaube mir,das was sie durchmacht,ist der Vorhof der Hölle,selbst jetzt noch.
Du kannst ihr nur wirklich helfen,indem du weiterhin transparent lebst,den sogenannten Gläsernen Menschen abgibst.Vielleicht braucht sie auch noch fremde hilfe.
Darüber solltet ihr sprechen.Aber mach ihr keine weiteren Vorwürfe,steh zu ihr!!!

Gruß
Roland


Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:01

Nein - SIE geht, wenn sie doch nicht vertraut...
...oder aber: er gibt ihr (und sie sich) Zeit. Das heißt nicht: er geht, sondern: sie brechen nichts "übers Knie"...

Du hast da ein bißchen was "durcheinandergeschüttelt"

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:03
In Antwort auf retep2

Hallo alia
genauso ist es.
klar nervt es ihn,aber seine frau hat das recht auf ,,unlogik,,, rückfälle in nichtvertrauen.
wer erstmal weiss wie schwer es ist immer anderen gedanken aus dem kopfkino standzuhalten,an sich zu halten um nicht selber ständig zu verletzen und ungerecht zu werden,der weiss welcher anspannung intellektueller art das bedarf,der weiss auch,das das was seine frau gemacht hat eigentlich kaum der rede wert ist.
lg r

Ich bin kein Mensch der "abzählt"
...das was Du gemacht hast ist schlimmer, dagegen ist das hier doch gar nichts.
Die Motivation heiligt in diesem Fall für mich nicht die Mittel.

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:05

NEIN
ich tanze nicht - und ich zieh mich auch in der Bar auch nicht mehr aus - ich habe heimlich ne Kanne Tee deponiert und nen Wasserkasten - hinten links - bedien Dich!
Lovet siehts eh nicht - der sieht nur wippende Brüste

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:05

Lieber Michael,
ich habe nicht alle Beiträge zu Deinem thread gelesen, aber gern möchte ich kurz etwas dazu schreiben:

Betrogen und belogen zu werden von einem Menschen, dem man blind vertraute, für den man die Hand ins Feuer gelegt hat, lässt eine der Säulen des Lebens innerhalb von Sekunden wegbrechen. Ein Abgrund tut sich auf, Schmerzen in ungeahnter Heftigkeit machen sich breit.
Unaufhaltsam, zerstörend, die vertauensvolle Stille des Gemeinsamen jäh zerreissend....
Nach Gesprächen wird klar, dass der Weg gemeinsam gegangen werden soll. Ein mutiger Wunsch, weiss man doch aus so vielen Geschichten um einen herum, dass dieser Weg steinig und beschwerlich sein wird. Aber gut, sei's drum, wir schaffen das, ich liebe Dich- ich Dich auch...

Beste Vorsätze werden gefasst, voller Optimismus, Ja, wir packen das, die Tage kommen und gehen. Sehnsucht nach dem Alltag macht sich breit. Wie groß kann der Wunsch nach Normalität sein?
Ich vertraue ihm, er ist ja hier, er hat sich für mich entschieden, ich muss keine Angst haben, er hätte gehen können, aber er ist hier, Ja, er ist hier... Und wenn nun...? Nein... Was hatte er gestern gesagt? Heute wird's später? Und wenn er nun doch? Hmmm, sie hat sich bei ihm nicht gemeldet, sagt er, und wenn er sich nun bei ihr...?

Und dann ist sie da: DIE ANGST! Keine Chance, nein, bitte nicht, ich will nicht zweifeln, ....ich kann nicht mehr klar denken, ich ich ich rufe ihn an, nein, doch nicht, ich will ihm ja vertrauen... Und wenn nun doch? Nein, nein, nein, ich schaffe es, ich schaffe es, ich.....schaffe es nicht.
Die Angst, sich doch zu irren, die Angst, dass doch alles ein Fehler war, lässt sich nicht wegschieben. Sie überkommt Deine Frau -ohne Vorankündigung, überrollt sie, schnappt sie, schüttelt sie "Mach die Augen auf! Er hat Dich schon einmal betrogen!!!", stellt alles in Frage, quält sie, zermürbt sie, sticht sie, schnürt ihr den Hals zu, erdrückt sie, lähmt sie...
Es gibt kein "Denk doch mal nach..." mehr, der Kopf ist leer, kein Gedanke mehr drin, es tut einfach nur weh, soooo unendlich weh, immer wieder, immer wieder, immer wieder, immer noch...

Kontrolle ist in der Phase, in der Ihr Euch befindet, ein Zwang, dem sie sich nicht entziehen kann. Jeder Mensch ist anders, ich habe es nicht geschafft, wieder zu vertrauen, habe aber auch keine Chance bekommen, meine Angst auszuleben. Meine Zweifel wurden weggebrüllt:Nerv mich nicht! Die Abstände, in denen die Angst kommt, werden größer, aber sie wird sie in der Partnerschaft nie wieder ganz verlassen, das ist sicher.

Bleibe ruhig, Michael, sei von Dir aus eindeutig und durchsichtig, gib ihr Halt, indem Du ihr einen emotionalen Boxring aus Worten, Taten und Gesten baust. Sie wird dann die tatsächliche Kontrollen (Handyrechnungen, Tankquittungen, etc.) nach und nach vernachlässigen und sich "nur" noch auf das Prüfen "stimmt sein Handeln mit seinen Worten überein?" beschränken, dann wir vieles besser.

Wie lange es dauert, kann ich nicht sagen. Allein der Wille es zu schaffen wird Dir die Kraft geben, ihr Misstrauen auszuhalten.

Ich wünsche Dir unendlich viel Kraft, gute Nerven und starke Arme um Euch gegen die Angst zu schützen, denn dass ist der größte Berg, den ihr überwinden müsst.

Ich sende Dir einen innigen und warmherzigen Gruß!

LaCajita

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:07
In Antwort auf retep2

Hallo alia
genauso ist es.
klar nervt es ihn,aber seine frau hat das recht auf ,,unlogik,,, rückfälle in nichtvertrauen.
wer erstmal weiss wie schwer es ist immer anderen gedanken aus dem kopfkino standzuhalten,an sich zu halten um nicht selber ständig zu verletzen und ungerecht zu werden,der weiss welcher anspannung intellektueller art das bedarf,der weiss auch,das das was seine frau gemacht hat eigentlich kaum der rede wert ist.
lg r

Moment mal
also ich seh es wie phyllis. Wie lange kann sie sich darauf berufen, wie lange meint sie ein recht darauf haben zu müssen? Solange es nicht ausgenutzt wird, ist es okay. Aber den partner immer wieder damit zu erpressen, halte ich für nicht angemessen. Dann lieber gleich Schluß machen.

Ich sags gerne immer wieder: Entweder ich bin in der Lage, zu verzeihen und damit zu leben oder nicht.

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:08
In Antwort auf phyllis3

Ich bin kein Mensch der "abzählt"
...das was Du gemacht hast ist schlimmer, dagegen ist das hier doch gar nichts.
Die Motivation heiligt in diesem Fall für mich nicht die Mittel.

Hi phyllis
geht das an mich?????

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:12

Garnicht!
bei meiner eröffnung bekommt der doc rabatt!!
oder ich zahle mit blue chips

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:14
In Antwort auf retep2

Hi phyllis
geht das an mich?????

Naja...
...hatte ich als Antwort auf Dein Post gesendet - hab ich Dich mißverstanden?

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:19
In Antwort auf lacajita

Lieber Michael,
ich habe nicht alle Beiträge zu Deinem thread gelesen, aber gern möchte ich kurz etwas dazu schreiben:

Betrogen und belogen zu werden von einem Menschen, dem man blind vertraute, für den man die Hand ins Feuer gelegt hat, lässt eine der Säulen des Lebens innerhalb von Sekunden wegbrechen. Ein Abgrund tut sich auf, Schmerzen in ungeahnter Heftigkeit machen sich breit.
Unaufhaltsam, zerstörend, die vertauensvolle Stille des Gemeinsamen jäh zerreissend....
Nach Gesprächen wird klar, dass der Weg gemeinsam gegangen werden soll. Ein mutiger Wunsch, weiss man doch aus so vielen Geschichten um einen herum, dass dieser Weg steinig und beschwerlich sein wird. Aber gut, sei's drum, wir schaffen das, ich liebe Dich- ich Dich auch...

Beste Vorsätze werden gefasst, voller Optimismus, Ja, wir packen das, die Tage kommen und gehen. Sehnsucht nach dem Alltag macht sich breit. Wie groß kann der Wunsch nach Normalität sein?
Ich vertraue ihm, er ist ja hier, er hat sich für mich entschieden, ich muss keine Angst haben, er hätte gehen können, aber er ist hier, Ja, er ist hier... Und wenn nun...? Nein... Was hatte er gestern gesagt? Heute wird's später? Und wenn er nun doch? Hmmm, sie hat sich bei ihm nicht gemeldet, sagt er, und wenn er sich nun bei ihr...?

Und dann ist sie da: DIE ANGST! Keine Chance, nein, bitte nicht, ich will nicht zweifeln, ....ich kann nicht mehr klar denken, ich ich ich rufe ihn an, nein, doch nicht, ich will ihm ja vertrauen... Und wenn nun doch? Nein, nein, nein, ich schaffe es, ich schaffe es, ich.....schaffe es nicht.
Die Angst, sich doch zu irren, die Angst, dass doch alles ein Fehler war, lässt sich nicht wegschieben. Sie überkommt Deine Frau -ohne Vorankündigung, überrollt sie, schnappt sie, schüttelt sie "Mach die Augen auf! Er hat Dich schon einmal betrogen!!!", stellt alles in Frage, quält sie, zermürbt sie, sticht sie, schnürt ihr den Hals zu, erdrückt sie, lähmt sie...
Es gibt kein "Denk doch mal nach..." mehr, der Kopf ist leer, kein Gedanke mehr drin, es tut einfach nur weh, soooo unendlich weh, immer wieder, immer wieder, immer wieder, immer noch...

Kontrolle ist in der Phase, in der Ihr Euch befindet, ein Zwang, dem sie sich nicht entziehen kann. Jeder Mensch ist anders, ich habe es nicht geschafft, wieder zu vertrauen, habe aber auch keine Chance bekommen, meine Angst auszuleben. Meine Zweifel wurden weggebrüllt:Nerv mich nicht! Die Abstände, in denen die Angst kommt, werden größer, aber sie wird sie in der Partnerschaft nie wieder ganz verlassen, das ist sicher.

Bleibe ruhig, Michael, sei von Dir aus eindeutig und durchsichtig, gib ihr Halt, indem Du ihr einen emotionalen Boxring aus Worten, Taten und Gesten baust. Sie wird dann die tatsächliche Kontrollen (Handyrechnungen, Tankquittungen, etc.) nach und nach vernachlässigen und sich "nur" noch auf das Prüfen "stimmt sein Handeln mit seinen Worten überein?" beschränken, dann wir vieles besser.

Wie lange es dauert, kann ich nicht sagen. Allein der Wille es zu schaffen wird Dir die Kraft geben, ihr Misstrauen auszuhalten.

Ich wünsche Dir unendlich viel Kraft, gute Nerven und starke Arme um Euch gegen die Angst zu schützen, denn dass ist der größte Berg, den ihr überwinden müsst.

Ich sende Dir einen innigen und warmherzigen Gruß!

LaCajita

Besser kann man....
es nicht beschreiben,welche Gefühle einen überkommen.

Kann mich deinem Beitrag ohne Ausnahme anschliessen,
denn ich habe diese Art von Halt auch nie erfahren,was mir so unendlich wichtig war.

Gruß
Roland

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:20
In Antwort auf phyllis3

Naja...
...hatte ich als Antwort auf Dein Post gesendet - hab ich Dich mißverstanden?

@ phyllis
offensichtlich ja,denn was soll ich gemacht haben,oder bist jemand der mehr über mich weiss als ich denke?
ich habe dich komplett nicht verstanden!
lg r

Gefällt mir

21. Februar 2006 um 13:24
In Antwort auf lacajita

Lieber Michael,
ich habe nicht alle Beiträge zu Deinem thread gelesen, aber gern möchte ich kurz etwas dazu schreiben:

Betrogen und belogen zu werden von einem Menschen, dem man blind vertraute, für den man die Hand ins Feuer gelegt hat, lässt eine der Säulen des Lebens innerhalb von Sekunden wegbrechen. Ein Abgrund tut sich auf, Schmerzen in ungeahnter Heftigkeit machen sich breit.
Unaufhaltsam, zerstörend, die vertauensvolle Stille des Gemeinsamen jäh zerreissend....
Nach Gesprächen wird klar, dass der Weg gemeinsam gegangen werden soll. Ein mutiger Wunsch, weiss man doch aus so vielen Geschichten um einen herum, dass dieser Weg steinig und beschwerlich sein wird. Aber gut, sei's drum, wir schaffen das, ich liebe Dich- ich Dich auch...

Beste Vorsätze werden gefasst, voller Optimismus, Ja, wir packen das, die Tage kommen und gehen. Sehnsucht nach dem Alltag macht sich breit. Wie groß kann der Wunsch nach Normalität sein?
Ich vertraue ihm, er ist ja hier, er hat sich für mich entschieden, ich muss keine Angst haben, er hätte gehen können, aber er ist hier, Ja, er ist hier... Und wenn nun...? Nein... Was hatte er gestern gesagt? Heute wird's später? Und wenn er nun doch? Hmmm, sie hat sich bei ihm nicht gemeldet, sagt er, und wenn er sich nun bei ihr...?

Und dann ist sie da: DIE ANGST! Keine Chance, nein, bitte nicht, ich will nicht zweifeln, ....ich kann nicht mehr klar denken, ich ich ich rufe ihn an, nein, doch nicht, ich will ihm ja vertrauen... Und wenn nun doch? Nein, nein, nein, ich schaffe es, ich schaffe es, ich.....schaffe es nicht.
Die Angst, sich doch zu irren, die Angst, dass doch alles ein Fehler war, lässt sich nicht wegschieben. Sie überkommt Deine Frau -ohne Vorankündigung, überrollt sie, schnappt sie, schüttelt sie "Mach die Augen auf! Er hat Dich schon einmal betrogen!!!", stellt alles in Frage, quält sie, zermürbt sie, sticht sie, schnürt ihr den Hals zu, erdrückt sie, lähmt sie...
Es gibt kein "Denk doch mal nach..." mehr, der Kopf ist leer, kein Gedanke mehr drin, es tut einfach nur weh, soooo unendlich weh, immer wieder, immer wieder, immer wieder, immer noch...

Kontrolle ist in der Phase, in der Ihr Euch befindet, ein Zwang, dem sie sich nicht entziehen kann. Jeder Mensch ist anders, ich habe es nicht geschafft, wieder zu vertrauen, habe aber auch keine Chance bekommen, meine Angst auszuleben. Meine Zweifel wurden weggebrüllt:Nerv mich nicht! Die Abstände, in denen die Angst kommt, werden größer, aber sie wird sie in der Partnerschaft nie wieder ganz verlassen, das ist sicher.

Bleibe ruhig, Michael, sei von Dir aus eindeutig und durchsichtig, gib ihr Halt, indem Du ihr einen emotionalen Boxring aus Worten, Taten und Gesten baust. Sie wird dann die tatsächliche Kontrollen (Handyrechnungen, Tankquittungen, etc.) nach und nach vernachlässigen und sich "nur" noch auf das Prüfen "stimmt sein Handeln mit seinen Worten überein?" beschränken, dann wir vieles besser.

Wie lange es dauert, kann ich nicht sagen. Allein der Wille es zu schaffen wird Dir die Kraft geben, ihr Misstrauen auszuhalten.

Ich wünsche Dir unendlich viel Kraft, gute Nerven und starke Arme um Euch gegen die Angst zu schützen, denn dass ist der größte Berg, den ihr überwinden müsst.

Ich sende Dir einen innigen und warmherzigen Gruß!

LaCajita

Du schreibst mir aus dem Herzen !!!!
Liebe LaCajita,

danke für Deine ausführliche und so treffende Beschreibung der ablaufenden Gefühlswelt. Es ist ja nicht so, dass man ständig diese Gefühle hegt, sondern sie kommen einfach und im Grunde suchst Du nach dem Schalter diese einfach auszuschalten. Irgendwie findet man diesen in seiner Verletztheit einfach nicht. Der Partner gibt sich zwar Mühe, aber auch von mir wurde verlangt diese Geschichte einfach schnellstmöglich zu vergessen. Ein Ausleben der negativen Gefühle wurde mir nicht erlaubt. Das Gefühl deshalb immer einen immaginären Gegner zu haben blieb bestehen. Ich kann nur einfach sagen, ich hätte mir gewünscht, wenn meine Frau mir einfach nur das Gefühl gegeben hätte, ich möchte das "DU es schaffst", weil ich weiter mit Dir Leben will. Die Trainerfunktion, der Boxsandsack etc. fehlte mir.

Gruß Biotite

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen