Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einfach nur frei sein!??

Einfach nur frei sein!??

18. März 2006 um 18:30

Hallo!

Ich bin 20 Jahre und hatte noch nie einen Freund. Keine Ahnung warum. Es hatten sich schon einige Möglichkeiten aufgetan (u.a. war ER dabei) doch ich wollte nicht so richtig.

Habe schon oft darüber nachgedacht, warum das so ist und jetzt glaube ich, dass mein Drang nach Freiheit zu groß ist! Ich möchte einfach das Leben genießen, keine Verantwortung tragen müssen und keine Verpflichtungen eingehen.

Noch ein Problem ist, dass ich keine Zuneigung zeigen kann, auch wenn mir der Kerl noch so gut gefällt. Dazu kommt die Angst, nur ausgenutzt zu werden und das mit der Freiheit..

Jetzt meine Frage an euch: was soll ich denn machen. Auf der einen Seite will ich total frei sein und auf der anderen Seite möchte ich einen Freund. Warum ist das so? Was könnt ihr mir raten?

Danke, eure yamaha

Mehr lesen

18. März 2006 um 18:52

Das kann ich nicht!
Hallo Kevin!
Ich glaube nicht das Freiheit und zuammen-sein eine gute Kombination ist! Wenn ich jetzt mit IHM (wie ich davor schon erwähnt habe) zusammen gekommen wäre, hätte ich nie verkraftet, wenn die Beziehung gescheitert wäre! Ich will einfach nicht verletzt werden! Verstehst du was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2006 um 18:57
In Antwort auf 20yamaha

Das kann ich nicht!
Hallo Kevin!
Ich glaube nicht das Freiheit und zuammen-sein eine gute Kombination ist! Wenn ich jetzt mit IHM (wie ich davor schon erwähnt habe) zusammen gekommen wäre, hätte ich nie verkraftet, wenn die Beziehung gescheitert wäre! Ich will einfach nicht verletzt werden! Verstehst du was ich meine?

Hallo


Geht es darum, dass du frei sein willst, wie du am Anfang geschrieben hast?
Oder geht es darum, dass du Angst hast, dich auf jemanden einzulassen und diese Person zu verlieren?
Das ist ja nicht so ganz dasselbe... - oder sind es letztlich zwei Seiten der gleichen Medaille? Verlustangst und darum Freiheitsdrang sozusagen...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2006 um 19:02
In Antwort auf rahat_12382376

Hallo


Geht es darum, dass du frei sein willst, wie du am Anfang geschrieben hast?
Oder geht es darum, dass du Angst hast, dich auf jemanden einzulassen und diese Person zu verlieren?
Das ist ja nicht so ganz dasselbe... - oder sind es letztlich zwei Seiten der gleichen Medaille? Verlustangst und darum Freiheitsdrang sozusagen...?

Teils teils
Auf der einen Seite habe ich Angst, meine Freiheit zu verlieren auf der anderen widerum habe ich Angst den Partner zu verlieren, den ich so gern habe!

Was soll ich nur tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2006 um 21:02
In Antwort auf 20yamaha

Teils teils
Auf der einen Seite habe ich Angst, meine Freiheit zu verlieren auf der anderen widerum habe ich Angst den Partner zu verlieren, den ich so gern habe!

Was soll ich nur tun?

Hallo
Ich glaube nicht, dass ich dir da weiterhelfen kann. Ich meine: Bis zu einem gewissen Grad sind diese Ängste ganz normal, problematisch wirds allerdings, wenn sie (wie bei dir) so gross werden, dass sie es dir verunmöglichen, dich auf jemanden einzulassen, obwohl du das ja eigentlich möchtest. Vielleicht magst du das mal durchlesen: www.visionintoaction.de/THINKTANK/THINK-TANK-261.h-tm

Es ist natürlich auch nur ein Ansatz, und es kann allenfalls etwas erklären aber dir wahrscheinlich nicht gross weiterhelfen. Vielleicht kannst du rausfinden, warum du diese Angst hast, deine Freiheit aufgeben zu müssen und warum die Angst, verlassen zu werden (bwz. wäre die Frage eben: warum sind diese Ängste bei dir so ausgeprägt, dass sie dein Leben beeinträchtigen?). Wenn du nicht klarkommst und es tatsächlich so ist, dass deine Ängste dir im Wege stehen, würde ich dir raten, fachliche Hilfe zu suchen.

Alles Gute, Wassertropfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2006 um 21:04
In Antwort auf rahat_12382376

Hallo
Ich glaube nicht, dass ich dir da weiterhelfen kann. Ich meine: Bis zu einem gewissen Grad sind diese Ängste ganz normal, problematisch wirds allerdings, wenn sie (wie bei dir) so gross werden, dass sie es dir verunmöglichen, dich auf jemanden einzulassen, obwohl du das ja eigentlich möchtest. Vielleicht magst du das mal durchlesen: www.visionintoaction.de/THINKTANK/THINK-TANK-261.h-tm

Es ist natürlich auch nur ein Ansatz, und es kann allenfalls etwas erklären aber dir wahrscheinlich nicht gross weiterhelfen. Vielleicht kannst du rausfinden, warum du diese Angst hast, deine Freiheit aufgeben zu müssen und warum die Angst, verlassen zu werden (bwz. wäre die Frage eben: warum sind diese Ängste bei dir so ausgeprägt, dass sie dein Leben beeinträchtigen?). Wenn du nicht klarkommst und es tatsächlich so ist, dass deine Ängste dir im Wege stehen, würde ich dir raten, fachliche Hilfe zu suchen.

Alles Gute, Wassertropfen

H-tm
hier hat es einen Bindstrich reingeschrieben, die drei Buchstaben ohne Bindestrich eingeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2006 um 0:06

Nicht die Flinte ins Wasser werfen,
du erinnerst mich an ... jo, so war ich auch! Womöglich hast du nur ebenso eine etwas vorgefasste Meinung, wie 'Beziehung' wohl ablaufen wird - oder gar muss. Freilich kann man mit Argwohn auf Beziehungen und deren Verlauf anderer schauen und sag, dass man das nicht will. Verplant zu werden, dass von einem erwartet wird dies und jenes zu tun oder zu lassen und gefälligst dabei zu sein, wenn was Wichtiges 'mit Begleitung' ansteht und dergleichen mehr. (Interessanterweise habe ich gelesen, dass viele Paare keine Kinder wollen, weil sie glauben mit den Anforderungen nicht zurecht zu kommen. Dabei bestehen die Anforderungen in weiten Teilen im Kopf) In einer Beziehung sollte man halt den/die 'Richtigen' finden, da kriegt das Wort tatsächlich gleich einen anderen Anstich. Der 'Richtige' wäre in deinem Fall einer, der deinen Lebensstil versteht - und am besten teilt. Eigentlich gar nicht so schwer ... schwer ist da bloss 'Kontakt halten', womöglich entwickelt ihr euch sonst in verschiedene Richtungen.
'Per Anhalter in die Galaxis' ist zwar kein Lebensratgeber, aber darin kommt der Satz vor 'wenn du dich von jemanden trennen musst, dann kannst du dagegen nichts machen ... also lass' es einfach geschehen ... und denk' nicht weiter drüber nach'. Eigentlich alt, Leben ist Begegnung und Abschied, davor sollte man keine Angst haben ... müssen.


asteus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram