Home / Forum / Liebe & Beziehung / Einen A...tritt bitte

Einen A...tritt bitte

3. März 2007 um 10:06

Hi!
Eigentlich weiß ich gar nicht was ich hier möchte...vielleicht reden, mir Luft machen

Letztes Jahr November habe ich meinem Freund gesagt dass ich die Trennung will (letztes Jahr im Januar übrigens auch schon).
Wir sind seit fast 9 Jahren zusammen. Seit ca.5 Jahren wohnen wir zusammen, seit 3 Jahren haben wir einen gemeinsamen Sohn, sind nicht verheiratet.

Ich kann und will mit ihm nicht mehr zusammenleben. Wir haben uns auseinander gelebt, haben keine Gemeinsamkeiten, außer unseren Sohn.
Unser Sexleben ist schon während der SS damals *kaputtgegangen* (wir dürften nicht mehr-es bestand die Gefahr das Kind zu verlieren), auch möchte ich jetzt nicht mehr, da keine Gefühle mehr da sind.

Einige Dinge sind vorgefallen, es bestehen Probleme, Streitereien die immer wider für dicke Luft sorgen.

Ich liebe ihn nicht mehr, ich vermiss ihn auch nicht. z.B. ist er das Wochenende unterwegs, keine Ahnung wann er kommt, ist mir auch egal. Oder er arbeitet jeden 2 Samstag (kann er ja nichts für), ist aber die anderen Samstage wegen seinem Hobby oder sonstiges (in seinen Augen wichtiges) auch nicht da.
Ich kann auf seine *Hilfe* sowieso nicht zählen...

Nun zu dem Gespräch (Im November) sagte er mir...er wolle sich nicht trennen. Er bequatscht mich jedes Mal, meinte wir sollten in eine größere Wohnung ziehen, dann würde das wider werden usw. Das haben wir gemacht (ich versteh mich selbst nicht). Jetzt in der neuen Wohnung läuft es wie vorher auch.

Es scheint ihn gar nicht zu interessieren dass das keine normale Beziehung ist, díe wir führen.
Er sitzt die ganze Nacht vor dem PC. Ich geh irgendwann schlafen, er kommt dann irgendwann nach.
So läuft das bei uns. Ist das nicht total beknackt? Wer lebt den so (außer uns)???
Ich habe das Gefühl ER lebt so ganz gut.
Wenn er abends nach Hause kommt, hat es es warm, sein Essen, frische Wäsche, alles sauber, unser Kind ist versorgt und auf seinem PC warten seine Lieblingspornos.
Ich versteh ihn nicht? Er hat gesagt er liebt mich (?), will seinen Sohn nicht verlieren. Das ich ihn nicht mehr liebe, juckt ihn gar nicht.

Ich will das nicht mehr.

Wir haben das gemeinsame Sorgerecht.
Ich gehe den halben Tag arbeiten, hätte somit wenigstens etwas Geld.
Muss ich mich mit ihm einigen, wie weit ich wegziehen kann...oder ist das egal?
Ich habe nächste Woche ein Beratungsgespräch bei Pro. F., da werde ich bestimmt etwas Unterstützung bekommen wie es weitergehen könnte, auf was ich achten muss und so.

Ich habe keine Lust mehr darauf zu warten, das er es schnallt. Wie gesagt im November war ich schon mal so weit und habe einen Rückzieher gemacht, wegen dem Kleinen.

Ich muss aber mal an mich denken!
Ich möchte wider glücklich sein...mich nicht ausgenutzt fühlen.

Ihr denkt jetzt sicher was will sie uns damit sagen?
Ich denke ich hab Angst wenn ich ihm jetzt sage: ICH GEHE, das er mich wieder dahinstellt, als hätte ICH ein Problem mit mir selbst, oder zwischen uns ist doch alles okay..

Gebt mir doch mal bitte einen A..tritt!


Danke fürs lesen!

Mehr lesen

3. März 2007 um 10:47

Unglaublich
Liebe kanime3, ich glaube wir haben ein ähnliches Problem. Ich habe auch Angst es ihm zu sagen (und habe 2 Kinder). Wir haben auch das gemeinsame Sorgerecht. Bei mir ist es noch ein bischen anderes. Meiner Gatte ist ständig in Ausland und kümmert sich kaum um uns. Ich werde von ihm schlecht (auch in Augen allen unseren Bekannten) gemacht und fühle mich immer wieder erniedrigt. Nach solchen Äusserungen, wie: ich schäme mich mit Dir auszugehen, du hintegehst mich mit einer Frau und deshalb beschuldigst Du mich hält er mich ständig auf Trab. Schreibe Bitte, wie es bei Dir ablief. Ich gehe montags zum Anwalt, wenn Du möchtest kann ich Dir berichten, wenn etwas Dich betreffen könnte. Du kannst mich dann vorher privat benachrichtigen und ich werde so weit ich kann auch dir übermitteln, wie was abläuft.
Liebe Grüsse.
Diana.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2007 um 11:03
In Antwort auf shell_12348204

Unglaublich
Liebe kanime3, ich glaube wir haben ein ähnliches Problem. Ich habe auch Angst es ihm zu sagen (und habe 2 Kinder). Wir haben auch das gemeinsame Sorgerecht. Bei mir ist es noch ein bischen anderes. Meiner Gatte ist ständig in Ausland und kümmert sich kaum um uns. Ich werde von ihm schlecht (auch in Augen allen unseren Bekannten) gemacht und fühle mich immer wieder erniedrigt. Nach solchen Äusserungen, wie: ich schäme mich mit Dir auszugehen, du hintegehst mich mit einer Frau und deshalb beschuldigst Du mich hält er mich ständig auf Trab. Schreibe Bitte, wie es bei Dir ablief. Ich gehe montags zum Anwalt, wenn Du möchtest kann ich Dir berichten, wenn etwas Dich betreffen könnte. Du kannst mich dann vorher privat benachrichtigen und ich werde so weit ich kann auch dir übermitteln, wie was abläuft.
Liebe Grüsse.
Diana.

@diana
Ja das werd ich tun. Ich meld mich mal am Dienstag oder am Mittwoch.
Es muss was passieren.
Ich versteh ihn nicht. Er muss doch einsehen - so kann man doch nicht glücklich sein-.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2007 um 11:18
In Antwort auf morana_12841060

@diana
Ja das werd ich tun. Ich meld mich mal am Dienstag oder am Mittwoch.
Es muss was passieren.
Ich versteh ihn nicht. Er muss doch einsehen - so kann man doch nicht glücklich sein-.

Machs auf jeden Fall
und lasse Dich nicht verunsichern!
Liebe Grüsse.
Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2007 um 11:20
In Antwort auf shell_12348204

Machs auf jeden Fall
und lasse Dich nicht verunsichern!
Liebe Grüsse.
Diana

@diana
Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2007 um 11:52
In Antwort auf morana_12841060

@diana
Ja das werd ich tun. Ich meld mich mal am Dienstag oder am Mittwoch.
Es muss was passieren.
Ich versteh ihn nicht. Er muss doch einsehen - so kann man doch nicht glücklich sein-.

Er muß einsehen?
Er wird erst einsehen, wenn er selbst sieht, daß eure Beziehung keine Quelle der Kraft, sondern des Kraftentzugs ist.
Für ihn ist alles super und das wird sich wohl so schnell nicht ändern.

Warte nicht darauf bis er versteht, daß Du unglücklich bist.

Zieh durch, was Du vorhast!
Es ist Dein Leben und nur Du bist für Dich verantwortlich.
Wartest Du bis er auch mal irgendwann so weit ist, dann legst Du Dein Leben in seine Hände und bist irgendwann ganz am Ende.

Bist Du Dir dazu nicht zu schade?

Trenn Dich und werd glücklich - ohne ihn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie kann man aufhören zu hassen...?
Von: charly22w
neu
3. März 2007 um 0:57
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper