Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eine kleine Anekdote.....wenn du glaubst es kann nicht schlimmer kommen

Eine kleine Anekdote.....wenn du glaubst es kann nicht schlimmer kommen

3. Juli um 10:19

Da hier für viele Mädels die Welt zusammenbricht, wenn der Partner ihr nicht die gewünschte Aufmerksamkeint bietet oder sogar eine andere ansieht, hier eine kleine aber ware Geschichte...........


Einer meiner guten Freunde hatte einen strengen, moralisch unantastbaren und hoch korrekten Vater. Er war Beamter und der mit großem Abstand anständigste und korrekteste Mann, den ich in meinem Leben kennenlernen durfte. (glaubte ich zumindest bis zum Tag seiner Beerdigung)  Er war in jungen Jahren Schiedsrichter im Fußball und später beim Fußballverband engagiert. Durch die Aufgabe beim Fußballverband, aber auch beruflich, war er regelmäßig für einige Tage bei verschiedensten Veranstalltungen/Schulungen usw. (glaubten auch alle, bis zum Tag seiner Beerdigung)

Kurz vor erreichen der Pension ist er an Krebs erkrankt und dann auch relativ schnell verstorben.

Am Tag der Beerdigung saß eine jüngere Frau (etwa 15 Jahre jünger als seine Ehefrau) mit ihrer 13jährigen Tochter in der Kirche. Beide weinten extrem und waren ganz offensichtlich auch unendlich traurig. Die Angehörigen, Freunde und Bekannte konnten das natürlich absolut nicht einorden. Nach der Trauerfeier ging diese Frau dann auf die Witwe, den Sohn und die Tochter des Verstorbenen zu und erklärte ihnen, dass sie über 15jahre ein Doppelleben mit dem Verstorbenen führte und die 13jährige Tochter ihre gemeinsame Tochter ist. 

Witwe und Tochter waren schockiert, der Sohn bekam noch auf dem Friedhof einen totalen Lachanfall. Der folgende Leichentrunk war dann eine relativ lustige Veranstalltung........naja, für Witwe und Tochter weniger, der Rest konnte sich ein Schmunzeln aber nicht verkneifen. Später stelle sich noch heraus, dass "Zweitfrau" und Tochter  im Testament genau so berücksichtigt waren, wie seine "richtige" Familie. Die Tage, an denen er angeblich als Fußballfunktionär oder beruflich unterwag war, verbrachte er in Wirklichkeit bei seiner zweiten Familie. 

Niemand der diesen Mann kannte, egal ob Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, Familie, Nachbarn..........hätte auch nur annähern vermutet, dass gerade DIESER Mann so ein Doppelleben führt.

Das ist jetzt alles einige Jahre her, aber wir reden noch immer regelmäßig darüber und es wird mit zunehmenden Abstand eigentlich auch immer lustiger. 

 

Mehr lesen

3. Juli um 10:26

Unglaublich!!!!
Aber das beste Beispiel eigentlich für Du-weißt-nie-was-sich-hinter-den-Türen-der-ach-so-korrekten-Menschen-verbirgt!! Hauptsache nicht schwul, darüber regen sich Manche dann lieber auf!!

Wenn das Jahre her ist, weißt du, wie sich das ganze Familiengefüge entwickelt hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 10:32

Ja, weiß ich. Die drei Geschwister verstehen sich hervorragend und haben auch regelmäßigen Kontakt. Auch die Witwe hat ein gutes Verhältnis zu ihrer "Stieftochter". Und durch die Tochter hat man natürlich auch Kontakt zur "Zweitfrau". Man hat sich damit abgefunden und es ist für niemanden mehr ein Drama.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli um 13:19
In Antwort auf loreto_875199

Da hier für viele Mädels die Welt zusammenbricht, wenn der Partner ihr nicht die gewünschte Aufmerksamkeint bietet oder sogar eine andere ansieht, hier eine kleine aber ware Geschichte...........


Einer meiner guten Freunde hatte einen strengen, moralisch unantastbaren und hoch korrekten Vater. Er war Beamter und der mit großem Abstand anständigste und korrekteste Mann, den ich in meinem Leben kennenlernen durfte. (glaubte ich zumindest bis zum Tag seiner Beerdigung)  Er war in jungen Jahren Schiedsrichter im Fußball und später beim Fußballverband engagiert. Durch die Aufgabe beim Fußballverband, aber auch beruflich, war er regelmäßig für einige Tage bei verschiedensten Veranstalltungen/Schulungen usw. (glaubten auch alle, bis zum Tag seiner Beerdigung)

Kurz vor erreichen der Pension ist er an Krebs erkrankt und dann auch relativ schnell verstorben.

Am Tag der Beerdigung saß eine jüngere Frau (etwa 15 Jahre jünger als seine Ehefrau) mit ihrer 13jährigen Tochter in der Kirche. Beide weinten extrem und waren ganz offensichtlich auch unendlich traurig. Die Angehörigen, Freunde und Bekannte konnten das natürlich absolut nicht einorden. Nach der Trauerfeier ging diese Frau dann auf die Witwe, den Sohn und die Tochter des Verstorbenen zu und erklärte ihnen, dass sie über 15jahre ein Doppelleben mit dem Verstorbenen führte und die 13jährige Tochter ihre gemeinsame Tochter ist. 

Witwe und Tochter waren schockiert, der Sohn bekam noch auf dem Friedhof einen totalen Lachanfall. Der folgende Leichentrunk war dann eine relativ lustige Veranstalltung........naja, für Witwe und Tochter weniger, der Rest konnte sich ein Schmunzeln aber nicht verkneifen. Später stelle sich noch heraus, dass "Zweitfrau" und Tochter  im Testament genau so berücksichtigt waren, wie seine "richtige" Familie. Die Tage, an denen er angeblich als Fußballfunktionär oder beruflich unterwag war, verbrachte er in Wirklichkeit bei seiner zweiten Familie. 

Niemand der diesen Mann kannte, egal ob Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, Familie, Nachbarn..........hätte auch nur annähern vermutet, dass gerade DIESER Mann so ein Doppelleben führt.

Das ist jetzt alles einige Jahre her, aber wir reden noch immer regelmäßig darüber und es wird mit zunehmenden Abstand eigentlich auch immer lustiger. 

 

ja manche männer scheinen das wirklich gut vertuschen zu können!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 13:53
In Antwort auf loreto_875199

Da hier für viele Mädels die Welt zusammenbricht, wenn der Partner ihr nicht die gewünschte Aufmerksamkeint bietet oder sogar eine andere ansieht, hier eine kleine aber ware Geschichte...........


Einer meiner guten Freunde hatte einen strengen, moralisch unantastbaren und hoch korrekten Vater. Er war Beamter und der mit großem Abstand anständigste und korrekteste Mann, den ich in meinem Leben kennenlernen durfte. (glaubte ich zumindest bis zum Tag seiner Beerdigung)  Er war in jungen Jahren Schiedsrichter im Fußball und später beim Fußballverband engagiert. Durch die Aufgabe beim Fußballverband, aber auch beruflich, war er regelmäßig für einige Tage bei verschiedensten Veranstalltungen/Schulungen usw. (glaubten auch alle, bis zum Tag seiner Beerdigung)

Kurz vor erreichen der Pension ist er an Krebs erkrankt und dann auch relativ schnell verstorben.

Am Tag der Beerdigung saß eine jüngere Frau (etwa 15 Jahre jünger als seine Ehefrau) mit ihrer 13jährigen Tochter in der Kirche. Beide weinten extrem und waren ganz offensichtlich auch unendlich traurig. Die Angehörigen, Freunde und Bekannte konnten das natürlich absolut nicht einorden. Nach der Trauerfeier ging diese Frau dann auf die Witwe, den Sohn und die Tochter des Verstorbenen zu und erklärte ihnen, dass sie über 15jahre ein Doppelleben mit dem Verstorbenen führte und die 13jährige Tochter ihre gemeinsame Tochter ist. 

Witwe und Tochter waren schockiert, der Sohn bekam noch auf dem Friedhof einen totalen Lachanfall. Der folgende Leichentrunk war dann eine relativ lustige Veranstalltung........naja, für Witwe und Tochter weniger, der Rest konnte sich ein Schmunzeln aber nicht verkneifen. Später stelle sich noch heraus, dass "Zweitfrau" und Tochter  im Testament genau so berücksichtigt waren, wie seine "richtige" Familie. Die Tage, an denen er angeblich als Fußballfunktionär oder beruflich unterwag war, verbrachte er in Wirklichkeit bei seiner zweiten Familie. 

Niemand der diesen Mann kannte, egal ob Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, Familie, Nachbarn..........hätte auch nur annähern vermutet, dass gerade DIESER Mann so ein Doppelleben führt.

Das ist jetzt alles einige Jahre her, aber wir reden noch immer regelmäßig darüber und es wird mit zunehmenden Abstand eigentlich auch immer lustiger. 

 

Ich verstehe nicht was genau daran lustig ist? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 14:06
In Antwort auf cocosunshine

Ich verstehe nicht was genau daran lustig ist? 

Hm, ja, geht mir ähnlich. Das Witzige ist, dass es die Belogenen (vorerst?) so gut weggesteckt haben. Daran lässt sich ja auch nichts mehr ändern. Aber es hat einen faden Beigeschmack und erzählt mindestens erstens einiges über die Familie, in der keiner etwas gemerkt hat, und zweitens über die Nebenfrau, die sich mit einem halben und auch noch feigen Mann begnügt hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 14:13
In Antwort auf loreto_875199

Da hier für viele Mädels die Welt zusammenbricht, wenn der Partner ihr nicht die gewünschte Aufmerksamkeint bietet oder sogar eine andere ansieht, hier eine kleine aber ware Geschichte...........


Einer meiner guten Freunde hatte einen strengen, moralisch unantastbaren und hoch korrekten Vater. Er war Beamter und der mit großem Abstand anständigste und korrekteste Mann, den ich in meinem Leben kennenlernen durfte. (glaubte ich zumindest bis zum Tag seiner Beerdigung)  Er war in jungen Jahren Schiedsrichter im Fußball und später beim Fußballverband engagiert. Durch die Aufgabe beim Fußballverband, aber auch beruflich, war er regelmäßig für einige Tage bei verschiedensten Veranstalltungen/Schulungen usw. (glaubten auch alle, bis zum Tag seiner Beerdigung)

Kurz vor erreichen der Pension ist er an Krebs erkrankt und dann auch relativ schnell verstorben.

Am Tag der Beerdigung saß eine jüngere Frau (etwa 15 Jahre jünger als seine Ehefrau) mit ihrer 13jährigen Tochter in der Kirche. Beide weinten extrem und waren ganz offensichtlich auch unendlich traurig. Die Angehörigen, Freunde und Bekannte konnten das natürlich absolut nicht einorden. Nach der Trauerfeier ging diese Frau dann auf die Witwe, den Sohn und die Tochter des Verstorbenen zu und erklärte ihnen, dass sie über 15jahre ein Doppelleben mit dem Verstorbenen führte und die 13jährige Tochter ihre gemeinsame Tochter ist. 

Witwe und Tochter waren schockiert, der Sohn bekam noch auf dem Friedhof einen totalen Lachanfall. Der folgende Leichentrunk war dann eine relativ lustige Veranstalltung........naja, für Witwe und Tochter weniger, der Rest konnte sich ein Schmunzeln aber nicht verkneifen. Später stelle sich noch heraus, dass "Zweitfrau" und Tochter  im Testament genau so berücksichtigt waren, wie seine "richtige" Familie. Die Tage, an denen er angeblich als Fußballfunktionär oder beruflich unterwag war, verbrachte er in Wirklichkeit bei seiner zweiten Familie. 

Niemand der diesen Mann kannte, egal ob Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen, Familie, Nachbarn..........hätte auch nur annähern vermutet, dass gerade DIESER Mann so ein Doppelleben führt.

Das ist jetzt alles einige Jahre her, aber wir reden noch immer regelmäßig darüber und es wird mit zunehmenden Abstand eigentlich auch immer lustiger. 

 

Ach, hierzu wollte ich dir noch etwas schreiben.

-> Da hier für viele Mädels die Welt zusammenbricht, wenn der Partner ihr nicht die gewünschte Aufmerksamkeint bietet oder sogar eine andere ansieht,

Aufmerksamkeit ist das Mindeste, was man von einem Menschen erwarten kann, wenn von Liebe, nämlich Beiderseitigkeit, die Rede sein soll. Punktabzug für dich, TE. Scheint allerdings in dem von dir beschriebenen Fall auch nicht gerade so gewesen zu sein ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 19:59
In Antwort auf sxren_18247537

ja manche männer scheinen das wirklich gut vertuschen zu können!

Das schreib Dir mal hinter die Ohren!!

’icht jede Frau die nichts merkt ist bloed.
In solchen Faellen ist derjenige besonders gerissen und da  wird mit fast krimineller Energie und Kaltschnaeuzigkeit  alles an Spuren vertuscht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli um 21:55

siehe den bisherigen aufgedeckten mißbrauch in unserer allzuehrlichen kirche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest