Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eine internet bekannschaft, die mir unter die haut ging...

Eine internet bekannschaft, die mir unter die haut ging...

14. April 2013 um 18:31

hallo zusammen
ich würde euch gerne meine Geschichte erzählen auf die Empfehlung einer Freundin, die meint, dass ich durch neutrale Meinungen von Menschen die mich nicht kennen, besser klar kommen werde einfach so, allein, drehe ich noch durch
auch wenn es ein wenig länger dauert, bitte liesst es und sagt mir eure meinung...

meine Vorgeschichte:
vor über 19 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, meine erste grosse Liebe, mein erstes Mal und meine erste, grosse Enttäuschung die Beziehung dauerte, mit allem hin und her, über 10 Jahren so traumhaft sie auch anfing, so schrecklich hat sie geendet
ich wohnte damals in einer grossen Stadt, hatte einen Job, den ich über alles liebte und bei dem ich mehr verdiente als ich ausgeben könnte, eine wunderschöne Wohnung und dann lernte ich diesen wunderschönen grossen Mann
er zog zu mir und wir hatten wirklich eine wunderschöne Zeit zusammen er brachte Verständnis für alles, was ich tat, oder nicht tat, er überraschte mich wo er könnte und wie er könnte, er trug mich auf den Händen Probleme, die er mir brachte, habe ich durch das ausgeblendet, wie z.B. dass er keine meiner Freundinnen möchte, dass er niemals mit zu meiner Familie wollte, dass meine Schwester sich bei mir zu Hause unwillkommen gefühlt hat, durch ihn
ja, es kam auch so weit, dass ich seinetwegen alle Beziehungen abbrach, die mir bis dann heilig waren natürlich nicht alle auf einmal, sondern nach und nach am Ende waren es nur er, seine Schwester und ich sonst hatte ich niemanden
es war jedem klar, der uns gekannt hat, dass es nicht ewig so laufen könnte und wird war auch so
als ich anfing mich zu distanzieren, so gut ich könnte, fing er mit den Verfolgungen an
als ich einen Schritt weiter ging und getrennte betten wollte, fing er mit Gewalt an und vergewaltigte mich regelmässig damals wusste ich gar nicht, dass es eine Vergewaltigung war, denn er sagte mir immer wieder, dass ihn meine Art provoziert das schlimme war auch, mitten in der Nacht zu erwachsen und merken, dass man gewürgt wird
ich habe wirklich die Hölle durchgemacht und überlebt
irgendwann, nach dem Gespräch mit meinem Vater (der von dem ganzem, was ich durchmachte, nichts wusste), entschied ich, meine Wohnung zu kündigen und zurück zu meiner Familie zu ziehen
als ich das tat, war ich mit meinen 180 cm. Grösse, nur noch 51 kg. schwer
habe die Wohnung gekündigt, den Arbeitgeber um eine Versetzung gebeten und fing an, meine Sachen zu packen um nach hause zu gehen.
als er nach Hause kam, rastete er aus!!! fing an zu schreien, brüllen und fing an mich zu schlagen als das alles nichts nutzte, und ich dabei blieb, dass er nur noch 3 Monate hat um sich eine Wohnung zu suchen, denn diese könnte er sich gar nicht leisten, fing er auch damit an, dass ich eine schlampe und ... bin, dass ich sicher schon einen anderen habe
irgendwann, habe ich nur noch gesehen, dass er einen Messer in der Hand hielt und mit dem in meine Richtung lief ich hörte nur: wenn er mich nicht mehr haben kann, soll mich kein anderer kriegen dann ist alles schwarz geworden und ich habe einen stechenden Schmerz in meinem Gesicht gespürt danach nichts mehr
bin in Spital erwacht, war stumm, könnte kein Wort rausbringen
sah meinen Vater, meine Mutter, meinen Bruder und meine Schwester meinen Vater werde ich niemals vergessen, wie er in dem Zimmer auf dem Boden sass, Gesicht mit beiden Händen verdeckt und wie er weinte, wie ein kleines Kind das Bild, verfolgt mich heute noch, bevor ich ins Bett gehe
denn 14 Monate danach, starb mein Vater am Herzversagen eine schuld, die ich mein lebenslang haben werde und mit der ich leben muss die ich mir und ihm niemals verzeihen werde

danach und heute:
ich habe seither nie mehr einem Mann vertraut! keinem!
ich könnte seither nie mehr bei einem Mann einschlafen
ich habe gelernt, Sex zu haben wie ein Mann denn so viel er bei mir auch zerstört hat, das könnte er nicht ich hatte auch schon Beziehungen nach ihm aber keinem, wirklich keinem könnte ich vertrauen
ich habe ihn vergessen, weiss nicht einmal mehr so richtig wie er aussieht, weiss nicht was er macht, weiss gar nichts mehr über ihn das einzige was mich an ihn erinnerte war die Narbe, die er mir über dem rechten Auge zugefügt hatte
diese narbe habe ich endlich wegoperiert und mit der Zeit, wird sie nicht einmal mehr für mich sichtbar sein

was inzwischen passiert ist und was mich dazu bewegt hat hier zu schreiben:
ich habe mich, vor ein paar Monaten, bei einem Singles Portal registriert und habe einen Mann kennengelernt anfangs war ich wirklich nicht so sehr interessiert, mein typ war er nicht unbedingt
müsste mich auch überwinden ihm zu schreiben, denn ich hatte ihn sofort in die gleiche Schublade mit allen anderen reingesteckt aber er liess nicht locker
wir hatten wirklich nur miteinander geschrieben, ohne uns zu sehen und ich habe mir ein paar Mal dabei erwischt, wie ich an ihn dachte treffen wollte ich ihn sehr aber, so dachte ich mir damals, erst nach dieser op wollte wirklich rausfinden, ob ich in der Lage war, wieder zu vertrauen
interessant, ich hatte ein vollkommenes Gefühl, tagsüber als ich mit ihm schrieb, stellte mir alles mit ihm, so richtig schön vor aber dann, nach dem ich mich abgeschminkt hatte und die Flashbacks kamen, war ich wie ausgewechselt da war er plötzlich, wie alle anderen vor ihm NOBODY!!!
oder jemand, der es nicht wert war, so viel Zeit in ihn zu investieren und schon gar nicht so viel Energie
im Gegensatz zu allen andern, brachte er so viel Geduld und Verständnis mit, wie keiner vor ihm
und plötzlich wollte ich es wissen und stellte mir vor, dass es wunderschön sein muss, in seinen Händen einzuschlafen
das sagte ich ihm dann auch habe mich für das hin und her entschuldigt, wirklich aufrichtig, und bat ihn auf mich zu warten, nur bis die Narbe einigermassen verheilt ist, denn ich hatte inzwischen meine op und war wirklich bereit, es mit ihm zu versuchen und von vorne anzufangen
leider er nicht mehr so sehr, wie am Anfang
anscheinend, hatte er dann eine andere kennengelernt, die seiner ex zum verwechseln ähnlich sieht und wollte es bei ihr versuchen es brach wiedermal eine Welt für mich zusammen
ich bat ihn danach, uns zu treffen, weil ich dachte, dass es dann einfacher für mich sein könnte, zu begreifen und zu verstehen, wenn ich dann weiss mit wem ich es zu tun hatte
wir trafen uns auch, auf einem Parkplatz vor einer lidl Filiale, am Abend
als ich ihn sah, dachte ich mir nur, hätte ich ihn irgendwo auf der Strasse gesehen oder in einer Bar, wäre er mir gar nicht aufgefallen
aber ich suchte auch was an ihm, was mir gefallen könnte fand dann seine Augen sehr schön und auch die Art wie er lachte er hatte ein wenig schiefe zähne, doch das fand ich auch auf irgendeine Art herzig

nun ja die Geschichte mit dieser anderen, war die Geschichte mit dieser anderen, war die ganze Zeit präsent, als Thema und auch in meinen Gedanken so sehr, dass ich zweimal den Tränen nahe war und wirklich schlucken musste um es zu verbergen. So sehr, dass ich kein gescheites Wort rausbrachte
also, ich bin erfolgreich, ich verdiene genug, mehr als genug ich habe wunderschöne Familie und Nichte, habe wunderschöne Wohnung in der ich mich richtig gut fühle
ich fühle mich wohl in meiner Haut
aber in dieser einer Sache bleibe ich halt immer ein unerfahrenes Mädchen, das niemals Glück haben wird
oder denkt jemand von euch, dass es noch Hoffnung für mich gibt?
btw. ich denke immer noch sehr, sehr viel an diese internet Bekanntschaft zu oft und zu viel um ihn nur als eine internetbekanschaft zu bezeichnen

Mehr lesen

18. April 2013 um 2:15

Geh nicht nur einen Weg......
Klar gibt es Hoffnung für Dich! Du fühlst Dich wohl in Deiner Haut, Wohnung, in Deinem Job - mach was daraus! Ich vermute, Du hast nach dem schrecklichen Erlebnis wieder Kontakte, in Deinem Beruf. Auch in Deiner Freizeit? Kontakte sind wichtig, auch unabhängig davon, dass Du gerne einen vertrauenswürdigen Mann finden willst. Mir hat nach endlich verlassener Ehe ein Freizeitklub geholfen, der sich ein bis zwei Mal im Monat traf. Fand ich über Kleinanzeige in einem Stadtmagazin.Kultur, geht auch über Hobby oder Sport. Wichtig: dass man sich einfach auch zum Quatschen trifft, oder zum Kochen, oder beim Wandern miteinader redet und Erfahrungen ungezwungen austauscht. Du merkst dann, auch andere, Frauen und Männer, haben ihre Sorgen oder etwas Schweres zu verarbeiten. Und gewinnst im persönlichen Austausch Vertrauen, merkst, wie andere auf Dich reagieren. Gut, vielleicht machst Du das alles schon... Ich finde es prima, dass Du bei der Suche auch ins Internet gegangen bist. Hast Du mal versucht, dort - oder anderswo - gleichzeitig mit zwei oder drei attraktiven zu flirten? Tu das, im Internet ist das leicht möglich. Ich glaube, Du wirst dann ein Gefühl dafür bekommen, wie Du dabei mit Deiner Angst umgehst. Wenn Du dann mal ein neues Date hast, sieh zu, dass Du den nächsten schon im Blick hast - es gibt in der Vorbereitung nicht nur "den einen". Überlege vorher, was du machst, wenn im Gespräch die Angst in Dir wieder kommt. Du lernst das, damit umzugehen, ohne dass Du stumm wirst oder die Tränen Dich abwürgen. Rechne mit Enttäuschungen wie: der hat inzwischen eine andere im Blick oder er ist doch nicht so attraktiv oder er verbirgt etwas. Bei der Suche mit mehr als einem und vielleicht auch ausserhalb des Internet (es laufen viele ungebundene Männer herum) stärkst Du Dein Selbstbewusstsein (das Du zweiffellos hast) und erhöhst damit Deine Attraktivität. Diese Stärkung macht Dich auch fit es auszuhalten, wenn die nächste Verabredung nicht positiv weiter geht. Du wirst dann einen finden, dem Du sagen kannst: "Ich kann Vertrauen nur langsam entwickeln - nimm darauf Rücksicht." Nicht gleich zusammen ziehen.. So wird es laufen, auf verschiedenen Wegen und mit Geduld, die Du mit dir selbst hast. - Was hälst Du davon? - Ich wünsche Dir gute Wege, LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 13:29
In Antwort auf thomas0804

Geh nicht nur einen Weg......
Klar gibt es Hoffnung für Dich! Du fühlst Dich wohl in Deiner Haut, Wohnung, in Deinem Job - mach was daraus! Ich vermute, Du hast nach dem schrecklichen Erlebnis wieder Kontakte, in Deinem Beruf. Auch in Deiner Freizeit? Kontakte sind wichtig, auch unabhängig davon, dass Du gerne einen vertrauenswürdigen Mann finden willst. Mir hat nach endlich verlassener Ehe ein Freizeitklub geholfen, der sich ein bis zwei Mal im Monat traf. Fand ich über Kleinanzeige in einem Stadtmagazin.Kultur, geht auch über Hobby oder Sport. Wichtig: dass man sich einfach auch zum Quatschen trifft, oder zum Kochen, oder beim Wandern miteinader redet und Erfahrungen ungezwungen austauscht. Du merkst dann, auch andere, Frauen und Männer, haben ihre Sorgen oder etwas Schweres zu verarbeiten. Und gewinnst im persönlichen Austausch Vertrauen, merkst, wie andere auf Dich reagieren. Gut, vielleicht machst Du das alles schon... Ich finde es prima, dass Du bei der Suche auch ins Internet gegangen bist. Hast Du mal versucht, dort - oder anderswo - gleichzeitig mit zwei oder drei attraktiven zu flirten? Tu das, im Internet ist das leicht möglich. Ich glaube, Du wirst dann ein Gefühl dafür bekommen, wie Du dabei mit Deiner Angst umgehst. Wenn Du dann mal ein neues Date hast, sieh zu, dass Du den nächsten schon im Blick hast - es gibt in der Vorbereitung nicht nur "den einen". Überlege vorher, was du machst, wenn im Gespräch die Angst in Dir wieder kommt. Du lernst das, damit umzugehen, ohne dass Du stumm wirst oder die Tränen Dich abwürgen. Rechne mit Enttäuschungen wie: der hat inzwischen eine andere im Blick oder er ist doch nicht so attraktiv oder er verbirgt etwas. Bei der Suche mit mehr als einem und vielleicht auch ausserhalb des Internet (es laufen viele ungebundene Männer herum) stärkst Du Dein Selbstbewusstsein (das Du zweiffellos hast) und erhöhst damit Deine Attraktivität. Diese Stärkung macht Dich auch fit es auszuhalten, wenn die nächste Verabredung nicht positiv weiter geht. Du wirst dann einen finden, dem Du sagen kannst: "Ich kann Vertrauen nur langsam entwickeln - nimm darauf Rücksicht." Nicht gleich zusammen ziehen.. So wird es laufen, auf verschiedenen Wegen und mit Geduld, die Du mit dir selbst hast. - Was hälst Du davon? - Ich wünsche Dir gute Wege, LG

Hallo thomas
hallo thomas.
vielen dank für deine geduld (um mein beitrag zu lesen), für die netten worte und für die tipps.
ja, du hast recht, ich habe inzwischen viele konakte und viele neue freunde. ich bin selten alleine, ausser ich brauche und will es. ich bin auch selbstbewusst. jetzt noch mehr als vorher, denn die narbe ist verheilt und jetzt schon sieht man fast gar nichts mehr, in ein paar monaten, wird es so sein, dass gar nichts mehr sichtbar ist. und darüber freue ich mich dermassen, dass ich es gar nicht beschreiben kann.
nach dem vorfall war ich in der psycholgischen behandulung, stationär und danach ambulant. ich treffe mich jetzt auch, alle 2 monaten mit meiner therapeutin.
und dieses thema (narbe) hatten wir schon 1000 mal besprochen. sie ist auch der überzeugung, dass einzig die narbe mich noch bremst wieder "die alte" zu werden.
hoffe jetzt einfach mal, dass mein gefühl mich nicht täuscht und dass sie auch recht hat.

bisher war es immer so: wenn ich merkte oder fühlte, dass ein mann mich verletzten will oder wird, versuchte ich ihm zuvor zu kommen und habe verletzt. ganz ehrlich, schon manchem mann tat ich unrecht und das wusste ich. und noch nie, hatte einer von ihnen eine etnschuldigung von mir gekriegt oder gehört. noch nie!
und das erste mal, wirklich allererstes mal, habe ich es übers herz gebracht mich zu entschuldigen. und zurück kam, dass er jetzt eine andere im visier hat.
nun ja. ich war schwierig und ich könnte kaum von ihm erwarten, dass er meine vergangenheit mit mir aufarbeitet, er ist ja auch ein fremder gewesen. doch ein fremder, von dem ich mir wirklich gewünscht hatte, dass er mehr wird und mir hilft.
habe ich ihm aber nie gesagt und das werde ich auch nicht.
ich habe deinen rat, schon lange in die tat umgesetzt, ich versuche mit anderen zu schreiben in der hoffnung, irgendeiner von denen wird mein interesse wecken. bisher erfolglos,
keine ahnung, auf jeden fall tat er mir sehr gut, sich alles mal von der seele zu schreiben...
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2013 um 15:03

Zu viel
du denkst wirklich zu viel daran ;/ ich verstehe, warum du weiter an ihn denkst. Aber das ist vorbei. Lass das! Vielleicht um mehr Vertrauen zu haben, solltest du mehr neuen Bekannstachften schließen. Persönlich! Kein Vertrauen in einer Beziehung kann alles kaputt machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2013 um 0:16
In Antwort auf sango_12757064

Zu viel
du denkst wirklich zu viel daran ;/ ich verstehe, warum du weiter an ihn denkst. Aber das ist vorbei. Lass das! Vielleicht um mehr Vertrauen zu haben, solltest du mehr neuen Bekannstachften schließen. Persönlich! Kein Vertrauen in einer Beziehung kann alles kaputt machen.

Hallo thootsie

ja, ich habe zu viel an in gedacht. es ist inzwischen sehr viel weniger geworden, aber für das, was er ist und was er mir angetan hat, immer noch zu viel.
irgendwie kann ich nicht anders. er arbeitet nur nachts, und z.b. wenn es regnet muss ich an ihn denken, oder als es so geschneit hat auch.
du sagst du verstehst warum. ich verstehe es nicht.
ja es ist mir klar, dass es vorbei ist, für mich auch, ganz bestimmt. was will ich auch von jemand,der so oberflächlich ist.
nun ja. die neuen bekannschaften schliesse ich schon, denn ich arbeite im detailhandel und treffe tagtäglich 100te menschen. da ich selber sonst sehr offen und kommunikativ bin, komme ich wirklich auch ganz schnell ins gespräch mit den kunden und auch männern. aber mehr ist da, von meiner seite aus, nicht drin.
ganz ehrlich, inzwischen denke ich, dass mir meine vergangenheit schon noch die ganze zukunft ruineren könnte und wird, wenn ich so weiter mache.

vielleicht kann man einfach nicht alles haben.
lg und danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2013 um 0:28
In Antwort auf sango_12757064

Zu viel
du denkst wirklich zu viel daran ;/ ich verstehe, warum du weiter an ihn denkst. Aber das ist vorbei. Lass das! Vielleicht um mehr Vertrauen zu haben, solltest du mehr neuen Bekannstachften schließen. Persönlich! Kein Vertrauen in einer Beziehung kann alles kaputt machen.

Genau
Lassen und weiter gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen