Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eine Frage an die Herren des Forums, aber auch an alle anderen!

Eine Frage an die Herren des Forums, aber auch an alle anderen!

5. September 2002 um 10:15

Hallo,
ich hätte gern eure Meinung zu folgendem gehört:

ist es normal, daß ein Mann nachts aufsteht und Pornos anschaut?
Also, wir sind seit 4 Jahren zusammen, seit 2 Jahren verheiratet, haben beide Spaß an Sex, haben keine Hemmungen, sind offen für neues, und ich eher eine Frau die mehr will, als 1-2 im Monat.
Doch seit einiger Zeit, steht mein Mann nachts auf und macht die Kiste an, und wenn ich aufwach und zu ihm geh, dann schickt er mich ins Bett, oder motzt warum ich nicht schlafe.
Dann geht er nach ein, zwei Stunden ins Bett und die Nacht ist um fünf morgens vorbei.
Wenn ich ihn darauf ansprech sagt er, er könne nicht schlafen, und er würde so was nicht tun, doch seh ich dann sein eregierten Penis, weiß ich daß er mich anlügt.
Ich hab auch gesagt, wenn es ihm Spaß macht, dann soll er es tun, aber er braucht es doch nicht heimlich zu tun.
Aber er streitet alles immer ab.
Was kann ich tun, mich verletzt sein Verhalten sehr, und das weiß er auch, außerdem könnte er alles "in echt" haben, aber das will er irgendwie nicht.
Bitte habt ihr einen Rat für mich, es würde mich eine Meinung von euch sehr interessieren, da ich mit sonst niemanden darüber reden kann.
Danke und liebe Grüße

Amalija

Mehr lesen

5. September 2002 um 13:07

Was ist schon "normal"?
Also, ich denke man muss sich die Frage so stellen: Kann ich mit dem Verhalten meines Partners LEBEN UND GLÜCKLICH SEIN?

Was ist schon normal? Was für mich "normal" ist, bedeutet, dass es etwas ist, womit ich leben kann und glücklich bin... das mag jedoch für Dich "unnormal" oder "schrecklich" oder was auch immer sein. Niemand kann Dir sagen, ob es "normal" ist.

Mein Mann und ich z.B. stehen voll dahinter, immer OFFEN miteinander umzugehen, um den anderen nicht zu verletzen. Das schliesst mit ein, dass wir auch keine Selbstbefriedigung hinter dem Rücken des anderen machen (im Beisein schon, was toll ist)... - andere Forumsteilnehmer werden nun sagen: Oh je, die gehen ja um miteinander wie im Gefängnis, wo bleibt denn da die Freiheit, blablabla... Wir jedoch sind wunderbar glúcklich mit unserer Entscheidung, da es zu keinerlei Frust zwischen uns kommt.

Die Frage ist also nicht, ob es "normal" ist, dass Dein Mann damit angefangen hat, sondern OB DU GLÜCKLICH DAMIT LEBEN KANNST.

Allerdings möchte ich Dir einen Tip geben: in keinem Zeitalter wurde es uns so leicht gemacht, Sex visuell zu konsumieren wie jetzt... schnell, per Knopfdruck, und absolut anonym. Das Problem ist hierbei, dass man sehr wohl abhänigig davon werden kann. Mein Kollege - der gerade im Nebenzimmer herumsurft - ist meiner Meinung nach Internetporn-abhängig, und er ist nun bereits soweit, dass er es auch auf Arbeit nicht mehr lassen KANN. Er MUSS einfach reinschalten. Mal davon abgesehen, dass es nicht toll ist zu wissen, dass er jeden Abend länger im Büro bleibt, um sich einen vorm Bildschirm runterzuholen, setzt er auch seinen Job aufs Spiel. Was ich sagen will ist, dass Porngucken ja eine Einstellungssache ist, aber wenn's heimlich passiert, und dann auch noch immer öfter, dann würd' ich's schon als Problem betrachten, vor allem wenn die reale Welt unter der fiktiven anfängt zu leiden...

Gruss, Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 13:07

Ausgeschlossensein
hallo amalija,

ich kann dich sehr gut verstehen. nicht die tatsache, daß er sich befriedigt stört, sondern das ausgeschlossensein, das gleichzeitige wissen, daß einem selbst etwas fehlt, etwas entgeht. mein freund sieht sich auch irgendwelche bilder und filme an, und wenn ich das gefühl hätte, es bringt unserem liebesleben etwas, hätte ich gar nichts dagegen. aber es verschiebt sich alles dorthin. mir werden gefühle entzogen, die er dann vor diesen bildchen auslebt. er verspürt den trieb, allerdings scheinbar nicht bei mir. ich sehne mich danach, sage dies und er lebt es dennoch alleine aus, ohne mich. ich bin für mich zu dem entschluß gekommen, daß irgendwann, wenn nicht gar bald, der punkt erreicht ist, an dem ich das nicht mehr mitmache. wenn er diese gefühle eben nicht mehr für mich verspürt, dann muß ich da nicht auf zwang etwas aufrechterhalten, daß mir ganz und gar nicht mehr gut tut.

sehe dich, stelle dich in den mittelpunkt, frage, was dir gut tut und ob du diese derzeitige lage so tolerieren möchtest. wenn ja, gut. wenn du zu dem entschluß kommst, daß dich das alles zu sehr verletzt, du dich nicht mehr wohlfühlst, dann handle, ziehe konsequenzen. versuche mit ihm zu reden, versuche vielleicht auch etwas anders zu ändern, ansonsten - sei konsequent, entscheide dich für das, was dir letztenendes am besten tut.


viele grüße
ich wünsche dir alles gute
lunalu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 13:22
In Antwort auf lunalu

Ausgeschlossensein
hallo amalija,

ich kann dich sehr gut verstehen. nicht die tatsache, daß er sich befriedigt stört, sondern das ausgeschlossensein, das gleichzeitige wissen, daß einem selbst etwas fehlt, etwas entgeht. mein freund sieht sich auch irgendwelche bilder und filme an, und wenn ich das gefühl hätte, es bringt unserem liebesleben etwas, hätte ich gar nichts dagegen. aber es verschiebt sich alles dorthin. mir werden gefühle entzogen, die er dann vor diesen bildchen auslebt. er verspürt den trieb, allerdings scheinbar nicht bei mir. ich sehne mich danach, sage dies und er lebt es dennoch alleine aus, ohne mich. ich bin für mich zu dem entschluß gekommen, daß irgendwann, wenn nicht gar bald, der punkt erreicht ist, an dem ich das nicht mehr mitmache. wenn er diese gefühle eben nicht mehr für mich verspürt, dann muß ich da nicht auf zwang etwas aufrechterhalten, daß mir ganz und gar nicht mehr gut tut.

sehe dich, stelle dich in den mittelpunkt, frage, was dir gut tut und ob du diese derzeitige lage so tolerieren möchtest. wenn ja, gut. wenn du zu dem entschluß kommst, daß dich das alles zu sehr verletzt, du dich nicht mehr wohlfühlst, dann handle, ziehe konsequenzen. versuche mit ihm zu reden, versuche vielleicht auch etwas anders zu ändern, ansonsten - sei konsequent, entscheide dich für das, was dir letztenendes am besten tut.


viele grüße
ich wünsche dir alles gute
lunalu

Danke Lunalu,
du hast mir meine gedanken so treffend beschrieben.
Mein Mann sagt, der Sex mit mir, ist der beste den er hatte, und wir gehen auch frei und offen miteinander um.
Doch ist in der letzten Zeit irgendwie der Wurm drin, es ist meine Angst, daß es eben doch nicht so ist wie er sagt, und das er was vermißt und es aber nicht sagt.
Und dieses verheimlichen, es tut so weh, ausgeschlossen zu sein. Wenn er dann dabei sagen würde, ach wenn du wach bist, ich hab so Lust auf dich, dann wäre es ja noch super.
Aber er schickt mich ins Bett und will mich los werden, und ich fühle mich alleingelassen.
Sexuell läuft es , seit er damit angefangen hat, nicht so toll.
Und genau das ist der Punkt: ich sehne mich nach ihm, und ich zeige es ihm auch. Aber er hat dann keinen Nerv für Sex, oder auch nur Zärtlichkeit.

Und dann geht er müde um 21 Uhr ins Bett um dann um 01.00 Uhr aufzustehen und sich die Pornos anzusehen.
Dazu ist er dann eben nicht müde.
Und am nächsten abend, dann muß er wieder früh ins Bett um den Schlaf nachzuholen.
Ich kann ja nichts fordern, er soll es doch freiwillig geben, wenn du verstehst was ich meine.
Wir haben auch ziemlich viele Sorgen und Prebleme, vielleicht will er sich einfach nur zurücklehnen, ohne daß jemand etwas von ihm fordert.
Bis Bald
liebe Grüße Amalija

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 13:33
In Antwort auf gae_12878788

Was ist schon "normal"?
Also, ich denke man muss sich die Frage so stellen: Kann ich mit dem Verhalten meines Partners LEBEN UND GLÜCKLICH SEIN?

Was ist schon normal? Was für mich "normal" ist, bedeutet, dass es etwas ist, womit ich leben kann und glücklich bin... das mag jedoch für Dich "unnormal" oder "schrecklich" oder was auch immer sein. Niemand kann Dir sagen, ob es "normal" ist.

Mein Mann und ich z.B. stehen voll dahinter, immer OFFEN miteinander umzugehen, um den anderen nicht zu verletzen. Das schliesst mit ein, dass wir auch keine Selbstbefriedigung hinter dem Rücken des anderen machen (im Beisein schon, was toll ist)... - andere Forumsteilnehmer werden nun sagen: Oh je, die gehen ja um miteinander wie im Gefängnis, wo bleibt denn da die Freiheit, blablabla... Wir jedoch sind wunderbar glúcklich mit unserer Entscheidung, da es zu keinerlei Frust zwischen uns kommt.

Die Frage ist also nicht, ob es "normal" ist, dass Dein Mann damit angefangen hat, sondern OB DU GLÜCKLICH DAMIT LEBEN KANNST.

Allerdings möchte ich Dir einen Tip geben: in keinem Zeitalter wurde es uns so leicht gemacht, Sex visuell zu konsumieren wie jetzt... schnell, per Knopfdruck, und absolut anonym. Das Problem ist hierbei, dass man sehr wohl abhänigig davon werden kann. Mein Kollege - der gerade im Nebenzimmer herumsurft - ist meiner Meinung nach Internetporn-abhängig, und er ist nun bereits soweit, dass er es auch auf Arbeit nicht mehr lassen KANN. Er MUSS einfach reinschalten. Mal davon abgesehen, dass es nicht toll ist zu wissen, dass er jeden Abend länger im Büro bleibt, um sich einen vorm Bildschirm runterzuholen, setzt er auch seinen Job aufs Spiel. Was ich sagen will ist, dass Porngucken ja eine Einstellungssache ist, aber wenn's heimlich passiert, und dann auch noch immer öfter, dann würd' ich's schon als Problem betrachten, vor allem wenn die reale Welt unter der fiktiven anfängt zu leiden...

Gruss, Chata.

Hallo Chata,
angefangen hat das Problem wie du sagst mit dem Internet, und wie einfach es ist sich irgenwelche Bilder anzuschauen.
Doch als wir ne Rechnung um die 700,- DM hatten, hörte er damit auf.
Und wie ich auch zu Lunalu gesagt habe, wenn ich ein ausgefülltes Liebesleben hätte, oder ihn das alles animieren würde, es mit mir zu teilen, dann wäre ja alles in Butter.
Doch daß er mich ausklammert, teilweise sogar wütend wird, wenn ich ihn "erwische", tut ehrlich weh.
Dabei hab ich ihn so oft angesprochen und ich hab niemals eine Antwort bekommen, nur, ich würde mir das alles einbilden, aber einen steifen Penis, kriegt er ja wohl nicht von den Nachrichten, oder?
Ich will ihn ja auch nicht bedrängen um nicht noch mehr Probleme zu haben, aber auf Dauer kann ich nicht damit leben.
Und reden darüber will er auch nicht, also was tun?
Ich hab allerdings sein OK, einen Termin bei der Beratungsstelle auszumachen, da werde ich das Problem auch ansprechen.Mal sehen, ob er dann was dazu sagt.
Einstweilen, kann ich einfach nur abwarten.
Danke, für die Mühe zu antworten.
Liebe Grüße Amalija

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 13:39
In Antwort auf bala_11871542

Danke Lunalu,
du hast mir meine gedanken so treffend beschrieben.
Mein Mann sagt, der Sex mit mir, ist der beste den er hatte, und wir gehen auch frei und offen miteinander um.
Doch ist in der letzten Zeit irgendwie der Wurm drin, es ist meine Angst, daß es eben doch nicht so ist wie er sagt, und das er was vermißt und es aber nicht sagt.
Und dieses verheimlichen, es tut so weh, ausgeschlossen zu sein. Wenn er dann dabei sagen würde, ach wenn du wach bist, ich hab so Lust auf dich, dann wäre es ja noch super.
Aber er schickt mich ins Bett und will mich los werden, und ich fühle mich alleingelassen.
Sexuell läuft es , seit er damit angefangen hat, nicht so toll.
Und genau das ist der Punkt: ich sehne mich nach ihm, und ich zeige es ihm auch. Aber er hat dann keinen Nerv für Sex, oder auch nur Zärtlichkeit.

Und dann geht er müde um 21 Uhr ins Bett um dann um 01.00 Uhr aufzustehen und sich die Pornos anzusehen.
Dazu ist er dann eben nicht müde.
Und am nächsten abend, dann muß er wieder früh ins Bett um den Schlaf nachzuholen.
Ich kann ja nichts fordern, er soll es doch freiwillig geben, wenn du verstehst was ich meine.
Wir haben auch ziemlich viele Sorgen und Prebleme, vielleicht will er sich einfach nur zurücklehnen, ohne daß jemand etwas von ihm fordert.
Bis Bald
liebe Grüße Amalija

Oh ja..
hallo amalija,

diese sache mit fordern und freiwillig geben, ist genau der knackpunkt.
wenn du willst, können wir uns gerne über mails austauschen

lunalu@gofeminin.de

liebe grüße
lunalu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 13:40

Liebe Martha,
ja ich finde es schlimm, denn wie in meinen Anmerkungen weiter oben, kann ich ja nun nicht so davon profitieren.
Weißt du, es ist so daß es 4-5 mal die Woche verkommt, und ich komm mir dabei ziemlich blöd vor.
Wenn es ja ab und zu wäre, sicher Freiraum braucht jeder, doch er zieht es vor, sich dabei einen runterzuholen, und selbst wenn ich es mitkriege, dann könnte er doch sagen: komm ich bin grad so scharf, komm bleib da.
Aber er wird dann wütend und schickt mich ins Bett wie ein kleines Kind.
Und damit hab ich Probleme.
Freiraum ist ja gut, aber kein Freibrief alles zu tun und zu lassen was man will und nur sein Ego auszuleben, das ist meine Meinung.

Liebe grüße
Deine Amalija

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 13:44

Los Herren der Schöpfung!
Nun gebt ihr schon ein paar Antworten dazu, damit sie besser damit klar kommt!! Oder fällt euch nicht's ein dazu?!

Hi Amalija, deinem Mann ist es halt peinlich vor dir. Und du würdest dich, glaube ich, wundern wieviele Männer "heimlich" Pornos gucken. Zieh es dir nicht an, das hat mir dir überhaupt nichts zu tun. Hab die Erfahrung auch gemacht. Damals war es sehr schlimm für mich. Heute würde ich das viel gelassener sehen. Solltest du auch tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 14:38

Hallo Curliesue,
ich sag ja,angefangen hat es mit dem Internet, und es wäre auch nicht so schlimm, wenn es nur ab und zu wäre.
Ich hab auch schon mal gesagt, komm ich setz mich dazu (mitten in der Nacht), und wir schauen zusammen.
Doch da stand er auf und sagte, er brauche mich nicht dazu ich könnte ja allein weiterschauen, und ist in die Küche marschiert.
Ich hab ihm so oft gesagt, ich finde es nicht schlimm, er soll nur dazu stehen.
Aber ich fühle mich abgeschoben und ihm irgendwie im Weg.
Außerdem weiß er vom Forum und er kann hier gern lesen, wie ich dazu stehe, schließlich bin ich auch jemand, auch wenn wir uns nicht immer einig sind.
Er sagt ja auch immer, er hat ein großes Bedürfnis nach Sex, und ich hätte es ja auch, aber zu Taten schreiten wir dann eben nicht so oft.
Ich bin echt ratlos, denn ich würde es lieber sehen, wenn er ehrlich wäre.

Außerdem hab ich noch ein riesen Problem, im Forum Astro-Esoterik nachzulesen.
Vielleicht gibt es noch ein "Bild" dazu.

Hezliche Grüße
Amalija

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 14:42

Mach dir nicht so viele Gedanken
Sondern bitte ihn doch mal, gemeinsam einen Prono zu schauen (-: Ich erinnere mich an meinen Ex, an eine Situation *gg* Passierte in den ersten Tagen Bettgeschichte, mir ist meine Uhr runter gefallen, und als ich die unter dem Bett suchen wollte fand ich was anderes, bergeweise Happy Weekend Hefte. Man, der wurde knallrot, begann zu stottern und ich habe mir echt jedes Lachen verniffen, stattdessen mir nen Heft genommen und mit ihm angeschaut. Damit war das Eis gebrochen. Ich glaube nicht das dein Mann dich damit treffen will, im Gegenteil, im scheint es peinlich zu sein und er will dich nicht damit belasten. Also versuch`s mal, schau dir nen Film mit ihm an, damit er sieht das du nix dagegen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 15:19

Entschuldigung,
wenn ich mich mal kurz einklinke.
Es ist ein sehr unschönes Gefühl, wenn man versucht wieder und wieder das Gespräch auf diese eine Sache zu lenken. Wenn man bemüht ist, etwas zu verändern, aber keine Antwort erhält. Es nützt nichts, es anzusprechen, zu fragen, es muß von anderer Seite schon auch etwas zurückkommen. Und wenn man es wieder und wieder versucht, man mehr oder weniger abgewiesen wird, daß alles scheinbar unwichtig scheint, dann möchte man irgendwann nicht mehr. dann fehlt die lust, die sache nochmal und nochmal zu benennen, dann fühlt man sich vor den kopf gestoßen. mit der zeit schwindet der glaube, und die kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2002 um 15:37

Liebe Martha,
eins vorweg die zusätzlichen Probleme kannst du gern in meiner Diskussion von gestern nachlesen,
unter Liebe- Psychologie.
Da kannst du dir ein Bild von unseren restlichen Problemen machen, aber nur so am Rande, es würde mir viel Schreibarbeit abnehmen, gg.
Durch die Probleme die wir sonst noch so haben, ist es mit dem Sex sicher weniger geworden.
Weißt du, wir hatten ca. 3 mal was, davon waren wir bis letzten Freitag 2 Wochen in der Türkei. Ganz allein, nur mit der Tochter (1).
Ich hab gehofft wir würden uns näher kommen, und die Zeit auch in Hinblick dessen genießen.
Doch es ergab sich nur auf mein Drängen was.
1 mal die Woche reicht mir nicht, und wenn dann muß ich ihn echt verführen.
Weißt du, ich bin 33, hab lange blonde Haare, wiege 56 kg, bei Kleidergröße 38, bin nicht dumm, und die meisten Leute schließen mich in ihr Herz weil ich grundsätzlich versuche in jedem den Mensch zu sehen, und seine guten Seiten. Ich will es dir nur sagen, sonst denkst du vielleicht, mein Mann mag vielleicht mein Äußeres nicht oder so-aber ich gefalle ihm schon. Zumindest sagt er ich sei die gei.ste Frau, die er hatte, und immerhin hatte er ziemlich viele davon.
Und ich mag auch Dinge, die sich die meisten Männer wünschen (z. B.oral, anal..), er muß nicht darum betteln, ich genieße es ja auch.
Und oft hört man dann, die Männer fühlen sich von zu viel "Weiblichkeit" einfach zu überfordert.
Sein Tun stimmt irgendwie mit seinen Taten überein. Mag sein, daß wir viel am Hals haben, aber für mich ist dies irgendwo ein Liebesbeweis, zu verschmelzen, sich leidenschaftlich hinzugeben. Und wenn du sonst die anderen Probleme lesen solltest, dann bleibt bis auf das nicht mehr viel an Liebesbeweisen übrig.
Vielleicht lüge ich mich selbst an, indem ich sag, solange wir so zusammen sind, schaffen wir den Rest auch.
Wenn er bei all dem gar keine Lust hätte, damit hätte ich kein Problem, Streß verursacht angeblich Lustlosigkeit, so ging es uns schon allen.

Bis Bald und viele Grüße

Amlija

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen