Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eine frage an alle - aber vorallem an ehemalige geliebte für die es "gut ausging"....

Eine frage an alle - aber vorallem an ehemalige geliebte für die es "gut ausging"....

24. September 2008 um 13:03 Letzte Antwort: 30. September 2008 um 15:57

....
wie war das eigentlich bei euch bzw. eurem schatz.
als er sich entschloss es seiner frau zu sagen bzw. sich scheiden zu lassen.
wie hat er das getan? wie lange dauerte es bis er dann alles geregelt hatte.
und wie ging das aus - hat er sich gut mit seiner frau getrennt - ich meine fair und vernünftig.
haben sie da gespräche geführt - konstruktive im vorfeld.....
ist es nicht "gefährlich" wenn er beginnt mit der ehefrau "vergangenheitsbewältigung" zu machen?
für die neue partnerin gesehen. auf der anderen seite ist doch nur das die einzig richtige möglichkeit - mit
der ehefrau mit der man einen teil seines lebens verbrachte, fair umzugehen und sich ordentlich zu trennen.

die gleichen fragen gelten auch im grunde für die ehefrauen egal ob jetzt geschieden oder neuanfang - wie war das?
haben diese gespräche euch zueinander gebracht oder waren die wirklich nur zum abschließen der ehe.....

hätte tausende fragen aber vielleicht beantworten sich die von alleine wenn ich eure geschichten höre.

würde mich freuen antworten zu bekommen
lg amiga

Mehr lesen

24. September 2008 um 13:34

Ich muß Dir Recht geben.
Wenn er gehen will, soll er packen und gehen. Für was braucht man da noch Aufarbeitung?
Sollte die Ehefrau etwa noch verständnisvoll sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 13:43
In Antwort auf an0N_1267603899z

Ich muß Dir Recht geben.
Wenn er gehen will, soll er packen und gehen. Für was braucht man da noch Aufarbeitung?
Sollte die Ehefrau etwa noch verständnisvoll sein?

Ja ihr habt damit nicht unrecht aber......
.....ist es nicht so, dass man doch wenn die ehe zuende geht wissen will warum das so ist.
warum alles soweit kommen konnte.
ich meine, wenn man mehr als die hälfte des lebens miteinander verbracht hat, kinder da sind.
da tauchen doch diese fragen auf oder nicht?
ich selbst bin auf jeden fall so, ich würde das schon wissen wollen. an was hat es gelegen, wie konnte es soweit kommen
was kann ich daraus lernen für meine zukunft
wie geht es weiter - handhabung mit finanzen, wohnung, kinder
wollte das beim ende meiner beziehungen auch wissen.

seht ihr das nicht so?
seht ihr das negativ, dass sich eheleute mit dem auseinander setzen und sowas in ruhe im vorfeld besprechen?

bei einem gebe ich euch uneingeschränkt recht - eine wirklich faire und freundschaftliche lösung ist nur möglich wenn man ALLE
karten offen auf den tisch legt. obwohl sich diesbezüglich natürlich auch eine frage noch stellt - aber ich lasse diese hier mal bewusst weg um nicht vom eigentlichen thema und meiner fragen abzuweichen. vielleicht stelle ich diese hier mal gesondert, denn auch das interessiert mich.

lg amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 14:51
In Antwort auf edith_12337017

Ja ihr habt damit nicht unrecht aber......
.....ist es nicht so, dass man doch wenn die ehe zuende geht wissen will warum das so ist.
warum alles soweit kommen konnte.
ich meine, wenn man mehr als die hälfte des lebens miteinander verbracht hat, kinder da sind.
da tauchen doch diese fragen auf oder nicht?
ich selbst bin auf jeden fall so, ich würde das schon wissen wollen. an was hat es gelegen, wie konnte es soweit kommen
was kann ich daraus lernen für meine zukunft
wie geht es weiter - handhabung mit finanzen, wohnung, kinder
wollte das beim ende meiner beziehungen auch wissen.

seht ihr das nicht so?
seht ihr das negativ, dass sich eheleute mit dem auseinander setzen und sowas in ruhe im vorfeld besprechen?

bei einem gebe ich euch uneingeschränkt recht - eine wirklich faire und freundschaftliche lösung ist nur möglich wenn man ALLE
karten offen auf den tisch legt. obwohl sich diesbezüglich natürlich auch eine frage noch stellt - aber ich lasse diese hier mal bewusst weg um nicht vom eigentlichen thema und meiner fragen abzuweichen. vielleicht stelle ich diese hier mal gesondert, denn auch das interessiert mich.

lg amiga

Amiga
denkst Du, dass sich beim auseinanderdefidieren zwischen den Eheleuten wieder Nähe entstehen kann? Das kann passieren.
Mein Mann und ich hatten uns einige Wochen nicht gesehen da er ja nach dem die Affäre aufflog ausziehen mußte.
Als wir uns dann trafen zu einem Gespräch und dabei ging es nur um Scheidung und finanzielle Einigung, hatte ich schon das Gefühl, er liebt mich noch.
Er wollte mir erklären, warum das passiert ist und ich wollte es garnicht hören.
Ich fand es damals nur ungeheuerlich, dass er mich so lange belogen hatte und dafür mußte er sich nicht rechtfertigen. Für mich war es zu der Zeit vorbei. Ich hatte ihn ja freigegeben für sein Leben mit der Geliebten.
Hätte er vor der Affäre mal ein Wort gesagt, dass er mich verlassen will und mit mir nicht mehr leben kann, wäre es etwas völlig anderes gewesen. Dann hätte man ja reden können woran es liegt.
Nein, mein Mann hat mit mir eine normale Ehe geführt, mit mir geschlafen, mit mir Urlaub gemacht, mit mir Zukunftsdinge besprochen und mich eben heimlich betrogen. Was gibt es da noch zu reden? Ich war fassungslos!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 14:59

Liebe sumsum!
danke erstmal für deine einschätzung meiner person.
ich bin ein mensch wie jeder andere - aber ich bin sehr sensibel und feinfühlig und immer auch - egal bei was - bemüht es von allen seiten zu betrachten. nicht von vorhinein einen menschen zu verurteilen oder beurteilen ohne diesen menschen zu kennen.

ja ich habe bereits eine längere beziehung hinter mir. die letzte beziehung von mir war nur 2,5 jahre. aber die davor 7 jahre lang mit einem 13 jahre älteren mann. kinder habe ich selbst keine.
doch mein expartner hat einen sohn aus seiner ersten bez. und ich habe sehr viel für diesen getan - wir waren eine art familie. der junge war oft bei uns und ich war auch da immer bemüht dass die fronten halbwegs geklärt sind und man miteinander gut umgehen kann (dessen mutter und wir, seine eltern, die ja die großeltern des jungen sind etc.)
der junge ist mir sehr ans herz gewachsen und auch mir tat es weh diesen "hinten" zu lassen. vorallem sehe ich ihn nun kaum noch. klar ist das was anderes als ein eigenes kind. aber doch kann ich es etwas nachvollziehen - habe selbst mein baby damals verloren. weiters bin ich selbst aus sehr zerrüttenden familienverhältnissen und habe als kind am eigenen leib sehr viel erleben müssen. trennungsänste etc.

warum stelle ich diese fragen?
nun weil ich mir natürlich auch gedanken mache - ob ich will oder nicht (da wären wir nun bei meinem beitrag zu maggysam... )
mein exgeliebter spricht ja davon sich jetzt wirklich scheiden zu lassen, erzählt mir immer wieder mal was es neues diesbezüglich gibt.
er hat nun das angebot eines bekannten von mir, der anwalt ist angenommen und trifft sich mit ihm um auch dessen meinung zu hören.
das angebot erhielt er ja schon vor monaten und er meinte damals immer er wird es gerne mal annehmen denn er will zusätzlich zu seinem anwalt noch eine zweite meinung einholen. nun hat er es getan, aus freien stücken, der termin ist schon vereinbart. er erzählt mir auch des öfteren was zuhause "abläuft".
derzeit ist es eben so, dass sie gute konstruktive gespräche führen. in denen es um die scheidung geht. wie soll alles ablaufen, finanziell, wie der familie mitteilen etc.
es dürfte auch von ihrer seite her so sein, dass die trennung nun "akzeptiert" wird. es geht ihr jetzt sehr um das existentielle - was ich verstehe.
und natürlich auch um - wie konnte das bei uns passieren, was ist bei uns schief gelaufen etc.
er meint es sei wichtig für sie beide dies "aufzuarbeiten" zu besprechen, nach mehr als 20 jahren bez. und die freundschaftliche verbundenheit und alleine schon verbundenheit wegen dem sohn sei da und sollte auch da sein, denn 20 jahre eines lebens kann man nicht löschen und ein gemeinsamer sohn ist da und wird immer da sein. das alles ist für mich nachzuvollziehen und ich finde das nur ok so. und auch gut, dass sie nun eine basis gefunden haben zu sprechen. denn das war anfangs nicht möglich - wie du schreibst emotionen, keinen konsens für ein gespräch finden, nicht akzeptieren können was der partner sagt etc.
aber - und das unterschreibe ich voll und ganz - da spricht er davon und das alles ist so vernünftig und auch voll ok. nur der betrug - die andere frau - der er liebt - die lässt er noch raus, die verheimlicht er.
das ist ein punkt der nachdenklich stimmt - in mehrere richtungen.
1) wenn er diese verbundenheit, freundschaft behalten will - dann wird dies nicht gehen, wenn er sie diesbezüglich belügt, spätestens wenn die trennung vollzogen ist und es dann diese neue frau in seinem leben gibt, dann gehen doch die lichter bei ihr auf - dann erkennt sie dass es diese auch schon vorher gab und fühlt sich - zurecht - verraten. dann ist ja dieser "freundschaftliche akt" damit total untergraben - eine farce - hinfällig
also ich an ihrer stelle würde dann speien vor wut - und alles wieder in frage stellen was er vorerst mit dem deckmantel der freundschaft so schön regeln wollte
2) natürlich macht er auch mich stutzig - da redet er davon dass er sich ganz sicher scheiden lässt - alles mit ihr freundschaftlich klären will und verheimlicht immer noch dass er ja mich liebt - würde das nun noch einen unterschied machen - wenn er sich zu 1000% wirklich trennen will von seiner frau
3) es geht hier natürlich auch um finanzielle dinge und um den wunsch - auch für ihn - alles so hinzukriegen dass er nicht "bluten" muss. wohlgemerkt - will er ihr das alles geben und es ihr nicht schlecht gehen lassen - was ihr zusteht. aber er will auch nicht ewig dafür büßen müssen dass er nun eine andere frau liebt - und dies wiederum hat sie ihm immer in der ehe angedroht - dass sie ihn ausnehmen würde bis aufs letzte hemd wenn er jemals eine andere frau hätte (kleine bemerkung am rande: sie hatte bereits 2 affären während der ehe)

und um noch die letzten fragen zu beantworten: ich war nie dabei bei deren ehe klarerweise
kann natürlich nicht beantworten ob und was ER alles getan hat die schwachstellen zu beheben. lt. seinen aussagen eine menge.
und wenn man bedenkt dass er ihr 2 affären während der ehe verziehen hatte - aber nicht nur ons - sondern richtige affären, eine dabei mit seinem ehemals besten freund dann könnte man ihm schon glauben, dass er etwas FÜR die ehe getan hat.
nein, sie ist selbst die letzten jahre nicht mehr im glauben dass die ehe gut läuft. nach dem zweiten betrug war die krise extrem zwischen den beiden - noch dazu war da das mit dem besten freund von ihm - und er sagte ihr auch damals dass die liebe für sie erloschen ist. es um den jungen geht und er nur wegen dem jungen noch da ist. er nur mehr noch an den jungen denkt. nun ist alles sehr kompliziert und nicht in ein paar sätzen darzustellen und natürlich könnte man an dieser stelle wieder zu hinterfragen beginnen - ist das für den sohn eigentlich gut oder nicht. aber dies wäre jetzt zu komplex und ein eigenes thema. fakt ist, dass die ehe dadurch jahrelang so lief und man eine art "arragement" hatte und sie sehr wohl wusste dass was nicht stimmt und ja selbst auch nicht glücklich damit war / ist. jedoch für sie natürlich die vorteile immer noch dahingehend mehr waren, da ihre existenz - finanziell gsehen - nicht gefährdet ist.
das ist nun auch ihr wichtigstes bestreben - in bezug auf die scheidung. was ich ja sogar nachvollziehen kann. und auch er und er daher bemüht ist, eine gute möglichkeit für sie beide zu finden.
daher ja auch diese gespräche und seine freude über die guten konstruktiven gespräche.

nun, das war wieder mal ein kleiner einblick in "meine" geschichte - bei der ich derzeit zaungast bin aber natürlich auch meine hoffnungen und ängste mit mir manchesmal streiche spielen. die gedanken einfach abzustellen geht halt mal nicht so leicht

lg amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 15:26

Bei mir
Er hat es ihr eines tages nach der Areit ihr gesat, war wahrscheinlich grad das essen auf dem Tisch es war an einem Donnerstag, das sind die Kinder grad beim Fussballtraining.

Naja er hat ihr den Vorschlag gemacht auszuziehen, das hat sie dann auch gemacht. Hat sich eine Wohnung gesucht. Da Haus gehört immer noch den Beiden. Ich bin dann knapp nachdem sie ausgezogen ist, eingezogen. Hab noch ihre restlichen Sachen gepackt, die sie vergessen hatte. Sie habe noch ein paar mal geredet, vorallem um Güter und Kinder. Dann ging es weiter über denAnwalt, haben aber noch normal miteinander geredet. Ich war aber bei all den Gesprächen anwesend. Sie hat sich sehr zurückgehalten, hier einen auf gefühlsdusel zu machen. Hat oft auf den Tisch geschaut, hab sie immer beobachtet, war also keine Gefahr. Sie hat dann schon gewusst, sie hat keine Chance mehr. Empfehl es nur jeder Geliebten, die ihn mal an ihrer Seite haben möchte.


Grüße Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 15:32

Hallo maus
was empfiehlst du jeder geliebten?
ich kenne deine geschichte nicht und will daher nicht urteilen.
aber nur ganz normal fragen. wie hast du dich da gefühlt? als du in deren haus eingezogen bist - ist ja auch ihres.
und ihre sachen noch eingepackt hast. war des nicht ein scheusliches gefühl?
ich meine, diese frau hat dir doch nix getan - hast du nicht einmal ein ungutes gefühl bei der sache gehabt?
war das nicht alles etwas sehr hart seiner ex gegenüber, mit der er jahre seines lebens geteilt hat.

wie gesagt ich meine das nicht böse, will nicht urteilen da ich ja die hintergründe nicht kenne.
aber ich muss sagen, ich würde mich nicht wohl fühlen dabei. wenn ich nur denke, dass sie ausziehen müsste und ich dann dort einziehe.......
ok, manchmal - eben bei einem haus - gehts nicht anders. aber gleich so wenn sie weg ist - einziehen.....

aber nochmals - meins nicht urteilend sondern möchte wirklich wissen was da alles vorgefallen ist und welches gefühl das war.

lg amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 15:37
In Antwort auf agape_12065670

Bei mir
Er hat es ihr eines tages nach der Areit ihr gesat, war wahrscheinlich grad das essen auf dem Tisch es war an einem Donnerstag, das sind die Kinder grad beim Fussballtraining.

Naja er hat ihr den Vorschlag gemacht auszuziehen, das hat sie dann auch gemacht. Hat sich eine Wohnung gesucht. Da Haus gehört immer noch den Beiden. Ich bin dann knapp nachdem sie ausgezogen ist, eingezogen. Hab noch ihre restlichen Sachen gepackt, die sie vergessen hatte. Sie habe noch ein paar mal geredet, vorallem um Güter und Kinder. Dann ging es weiter über denAnwalt, haben aber noch normal miteinander geredet. Ich war aber bei all den Gesprächen anwesend. Sie hat sich sehr zurückgehalten, hier einen auf gefühlsdusel zu machen. Hat oft auf den Tisch geschaut, hab sie immer beobachtet, war also keine Gefahr. Sie hat dann schon gewusst, sie hat keine Chance mehr. Empfehl es nur jeder Geliebten, die ihn mal an ihrer Seite haben möchte.


Grüße Micha

Das reißt dem Fass den Boden aus
mit was für einem ... bist Du denn zusammengekommen?
Der bespricht mit seiner langjährigen Nochehefrau wichtige Dinge und Du sitzt dabei und beobachtest sie. Sie schaut auf den Tisch und Du stellst erhaben fest, dass sie nicht auf Gefühlsdusel macht?
Na sauber!
Man kann Dir nur gratulieren.
Aber es ist nett, dass Du Dich noch herabgelassen hast, ihre Restsachen zu packen. Ich greife mir an den Kopf!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 15:37
In Antwort auf edith_12337017

Hallo maus
was empfiehlst du jeder geliebten?
ich kenne deine geschichte nicht und will daher nicht urteilen.
aber nur ganz normal fragen. wie hast du dich da gefühlt? als du in deren haus eingezogen bist - ist ja auch ihres.
und ihre sachen noch eingepackt hast. war des nicht ein scheusliches gefühl?
ich meine, diese frau hat dir doch nix getan - hast du nicht einmal ein ungutes gefühl bei der sache gehabt?
war das nicht alles etwas sehr hart seiner ex gegenüber, mit der er jahre seines lebens geteilt hat.

wie gesagt ich meine das nicht böse, will nicht urteilen da ich ja die hintergründe nicht kenne.
aber ich muss sagen, ich würde mich nicht wohl fühlen dabei. wenn ich nur denke, dass sie ausziehen müsste und ich dann dort einziehe.......
ok, manchmal - eben bei einem haus - gehts nicht anders. aber gleich so wenn sie weg ist - einziehen.....

aber nochmals - meins nicht urteilend sondern möchte wirklich wissen was da alles vorgefallen ist und welches gefühl das war.

lg amiga

Es war ehrlich
gesagt ein sehr gutes Gefühl. Ein Gefühl der Befreiung, dass sie endlich weg ist. Und der letzte Rest musste eben noch weg. Und ich konnte es nicht erwarten endlich bei ihm einzuziehen.

Ich rate jeder Geliebten, bei den Gesprächen dabei zusein. Dass sie nicht rumflennt und ihn durch gefühlsduselein zurückbekommt, Das er ein schlechtes Gewissen bekommt.

Hab vorhin einen Beitrag geschrieben, da steht so teilweise meine Geschichte.

Grüße Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 15:47

Amiga
Als ich von der Affäre meines Mannes wußte, war meine Reaktion diese : Ich habe ihn rausgeschmissen.
Gesprächsbereit war ich in diesem Moment garnicht. Mit halbe Ohr bekam ich an diesem Tag aber noch mit wie er sagte, er wolle die Trennung von mir, dies hätte aber NICHTS mit dieser Frau zu tun.
Das war der blanke Hohn in meinen Augen.
Ich war wütend, enttäuscht, voller hass auf ihn .
Ich hab nur ihn und die "Neue" vor Augen gehabt.

Mein Mann gab mir noch den Satz mit " da kannst Du mal sehen wie es mir geht...!"
Ich hab echt an seinem Verstand gezweifelt.
Er bescheißt mich, und ich soll sehen wie schlecht es ihm geht ?!?

Zum Glück hatten wir dann drei Tage funkstille.
Meine anfängliche Wut verflog und Trauer stellt sich ein, trauer um meinen Mann, um meine Liebe.
Plötzlich fielen mir Dinge ein, die ich in der Ehe gemacht oder gesagt habe, die ihn wahrscheinlich tief verletzt haben.
Plötzlich wurde ich mir über unser extrem unbefriedigendes Sexleben bewußt.
Stellte mir erstmalig auch die Frage "wie hat er sich wohl gefühlt ?".
Tja, und dann kamen tatsächlich sowas wie Schuldgefühle auf. Ich habe mich über mich selber geärgert. Habe mich gefragt, ob ich glücklich mit mir selber gewesen wäre ? Und die Antwort war erschreckend für mich.

Es folgten dann erste Gespräche mit meinem Mann.
Sein "Glück" ( oder meins ) war, dass er mir immer wieder glaubhaft versicherte , er hätte KEINE neue . Diese Frau wäre NICHT seine neue Partnerin und würde es auch nicht werden.
Da er aber trotzdem die Trennung wollte ( wegen unserer Eheprobleme ) war es sehr schwer und schmerzhaft für uns beide.

Ich war hin und hergerissen.
Auf eine Art wollte ich ihm zeigen, wie Leid mir mein jahrelanges Verhalten tut. Wie sehr ich ihn verletzt haben muß, wie sehr ich ihn liebe, wie sehr ich mich über mich selber ärger und schäme usw.
Auf der anderen Seite war die Tatsache des Betrugs, der Affäre.
Ich haßte ihn dafür, ekelte mich darüber, wollte nicht verzeihen.
Hab mich teilweise selber nicht verstanden, wie ich soviel versthehen konnte, obwohl ER es doch war, der fremdgegangen ist.

Ich habe ihn aber niemals angefleht zurückzukommen.
Soviel Stolz habe ich mir bewahrt.
Er war erstaunt über meinen Seelenstriptease, denn das kannte er von mir nicht.
Niemals hat er mich so selbstkritisch gesehen.
Und vor allem hat er niemals so sehr gespürt wie sehr ich ihn liebe.
Und das war alles was er wollte.

Wir haben den Neuanfang dann sehr schnell gestartet.
Mein Mann hat die Affäre sofort beendet, hat gekündigt und versucht nun alles erdenklich Mögliche zu tun, damit ich wieder ohne Angst mit ihm glücklich werden kann.


Hätte er sich damals für seine Affäre entscheiden wollen, wäre eine gütliche Trennung aus meiner Sicht nicht möglich gewesen.
Auch ein Hin und Hergerissen sein, seinerseits, hätte ich nicht akzeptieren können.
So betrachte ich die Frau als Tankstelle.
Sie war dumm und naiv genug meinen Mann immer mal wieder das zu geben was er braucht.
Mittlerweile weiß ich einiges über die Zeit und weiß auch WANN sie sich teilweise getroffen haben.
Wenn es ihr gereicht hat, meinen Mann Nachts im Volltrunkenen Zustand noch zu "empfangen" , tut sie mir fast schon Leid.
Sie hatte Gefühle für ihn , und er hat sie genutzt um sich selber Bedürfnisse zu befriedigen....
Und er hat es ihr sogar so gesagt.....deshalb hat sie sich auch sofort zurückgezogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 15:55

Niemand
wird mir meine sachen packen, wenn wär ich sofort weg. ich merk ja jetzt schon, dass es nicht mehr so ist. und ich merk es wenigstens gleich und lass mich nicht 3 jahre betrügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 16:12
In Antwort auf agape_12065670

Es war ehrlich
gesagt ein sehr gutes Gefühl. Ein Gefühl der Befreiung, dass sie endlich weg ist. Und der letzte Rest musste eben noch weg. Und ich konnte es nicht erwarten endlich bei ihm einzuziehen.

Ich rate jeder Geliebten, bei den Gesprächen dabei zusein. Dass sie nicht rumflennt und ihn durch gefühlsduselein zurückbekommt, Das er ein schlechtes Gewissen bekommt.

Hab vorhin einen Beitrag geschrieben, da steht so teilweise meine Geschichte.

Grüße Micha

Hallo mausi
ich gebe marie recht
deine aussage schlägt dem fass den boden aus.

weißt du klar ist dass man als geliebte den mann an seiner seite haben will.
aber es geht doch nicht um einen machtkampf. es geht um liebe.
und einen menschen zu lieben bedeutet sein vorleben, seine vergangenheit zu akzeptieren.
was hat dir denn diese frau getan? hat sie dir persönlich etwas angetan?
dann würde ich es ja noch verstehen.
ansonsten nicht. ich bin der meinung man sollte jedem menschen respekt und achtung entgegenbringen.
ich bin selbst eine geliebte - und ich will auch mit "meinem" zusammen sein - klar.
aber warum sollte ich seiner frau gegenüber soooo feindselig sein?

sie hat mir ja nix getan - sie liebt bzw. hat mal den mann geliebt den ich auch liebe.
und natürlich bin ich auch froh wenn die scheidung mal durch ist. aber ich habe keinen grund ihr gegenüber
so feindselig zu sein.
außerdem sagst du du liebst ihn - dann akzeptiere doch dass er diese frau mal geliebt hat - und das wird er
sonst hätte er nicht viele jahre mit ihr gelebt und kinder mit ihr gezeugt.

ich will gar nicht bei allen gesprächen dabei sein - es gibt dinge die nur die beiden was angeht, das ist deren ehe die
schief gelaufen ist. manches geht mich trotz allem nix an.
vielleicht ist es bei mir anders, da ja deren ehe bereits vorher kaputt war und die scheidung nix mit mir zu tun hat.
ich nur mehr der auslöser bin, dass diese scheidung nun passiert denn gesprochen wurde ja vor jahren schon davor.

ich will und werde auch sicher niemals die freundin seiner ex sein - so weit geht die nächstenliebe bei mir auch nicht.
aber ich habe grundsätzlich anderen menschen gegenüber einen grundrespekt. und solange mir der nix persönlich antut
keinen grund diesen menschen wirklich so zu demütigen.

ich weiß nicht ob du dies wirklich genauso meinst wie du geschrieben hast. vielleicht haben deine zeilen auch mit einer
verbitterung zu tun, da du anscheinend jetzt angst hast, dass seine ex nach 4 jahren eurer bez. wieder eine rolle spielt (konnte ich hier im forum lesen). irgendwie kommt mir das etwas wie ein machtkampf vor, den du und seine ex führen. wobei ich es bei seiner ex sogar etwas verstehen könnte wenn du wirklich damals so gehandelt hast. es heißt nicht umsonst: wie man in den wald reinschreit so kommt es zurück.

ich meine meine zeilen nicht böse, aber ich kann dir nur sagen. vergiss nicht - es geht um liebe und nicht um machtkämpfe

ich sehe dies wohl ganz anders als du. vielleicht aber sind deine zeilen doch nur etwas sehr hart - aus deiner derzeitigen verzweiflung raus - rübergekommen.

lg amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 16:15
In Antwort auf agape_12065670

Niemand
wird mir meine sachen packen, wenn wär ich sofort weg. ich merk ja jetzt schon, dass es nicht mehr so ist. und ich merk es wenigstens gleich und lass mich nicht 3 jahre betrügen.

Merkst Du noch nichts?
Erst versuchst Du hier die Leute aufzubauen, wie sie sich verhalten sollen bei der Auseinandersetzung der Eheleute und willst so schnell wie möglich in sein/ihr Haus und jetzt packst Du im Geiste die Koffer schon wieder.
Da habt Ihr was tolles gemacht. Steht Dein Schlaumeier jetzt tatsächlich alleine da?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 17:46

Bitte alle Männer diesen Thread lesen!!!
Ganz besonders die Beiträge und Motive von Mausi.

Also, ich bin ja hart im Nehmen - aber das ist wirklich der Gipfel.

Und jeder Mann, der eine Affäre hat, sollte sich auch mal die Motive bestimmter Damen vor Augen führen, die wirklich nur die reine Zerstörung als Ziel haben.

Der 'Mann' von Mausi dürfte heute doch komplett ruiniert sein, oder?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 17:54

Hallo sumsum
danke für deine wünsche!
ich finde es sehr fair von dir - obwohl du ja von der "anderen seite" der medaille bist.
auch du hast viel leid erfahren müssen wie ich aus deinen beiträgen rausgelesen habe und das tut mir sehr leid für dich.
weißt du, nicht jede geliebte ist grundsätzlich böse oder will bewusst einer anderen frau den mann wegnehmen. es passiert leider tatsächlich im leben, dass man einem menschen begegnet - ihn liebt und das gefühl hat angekommen zu sein.
und der ist jedoch verheiratet - lebt vielleicht selbst tatsächlich in keiner glücklichen ehe mehr. und dann kommt dieser innerliche kampf - beider seiten - von seiner und der der geliebten. es ist nicht einfach. wirklich nicht!

nun, ich will dir jetzt noch was schreiben was mir einfiel als ich die antworten hier gelesen habe. ich selbst mache mir ja gedanken WARUM er dies mit mir noch nicht sagt. er hat bereits mehrmals gesagt, dass es ihm bei den gesprächen mit ihr auf den lippen liegt und er es im letzten moment doch nicht sagt. ich habe ihm genau das mit dem ehrlich sein gesagt. dass er ja von verbundenheit und freundschaft und gutem regeln spricht und es nur schlecht ausgehen kann wenn man genau das dann auf einer lüge aufbaut bzw. verschwiegenheit die ja auch eine lüge ist.
das der falsche weg ist und sich das ad absurdum führt. der schuss im endeffekt dann nach hinten losgeht. er gibt mir auch recht. und doch will er noch etwas warten.
er hat immer noch angst. sie hat erstaunlich gut auf all das reagiert. am anfang waren wieder streit, wut etc. aber nachdem die ehe ja schon ewig nimmer gut ist und es ja keine überraschung für sie darstellt hat sich das gelegt und endlich führen sie konstruktive gespräche und sie hat wohl jetzt verstanden dass er tatsächlich diesmal gehen will. nun rückt sie raus mit der sprache dass sie angst hat vorm finanziellen etc. und auch davor dem sohn nun mitzuteilen, dass die ehe zu ende ist. der sohn wuchs nun jahre lang in einer art scheinwelt auf was seine eltern anbelangt. er wird wohl gemerkt haben dass nicht alles eitel wonne war. aber doch war es für ihn normal. und nun wo er fast erwachsen ist wird er damit konfrontiert dass dem nicht so war. sie hat angst dem jungen die wahrheit zu sagen, dass die ehe wegen ihm so lange zusammenhielt. und auch er hat davor angst, sie müssten dem jungen gestehen, dass er mit einer lüge aufwuchs. also müssen sie auch da eine möglichkeit finden es dem jungen zu erklären, dass es zuende ist und vielleicht doch nicht die ganze brutale wahrheit sagen, denn die würde ihn sicher umhauen und ihm vielleicht auch noch in eine andere richtung gewissensbisse machen.
weiters hat mein exgeliebter noch eine angst: er ist es von ihr gewöhnt dass sie normalerweise bei dem gedanken an scheidung ausgeflippt ist - auch wenn sie selbst nicht glücklich ist - aber diese sicherheit ist ihr immer wichtig gewesen.
er ist selbst sehr verwundert dass dies ausgeblieben ist bis jetzt - zumind. in dieser intensität. vor jahren ging das bis hin zu selbstmorddrohungen etc.
und er hat auch angst, dass es jederzeit wieder passieren kann. sie dürfte diesbezüglich etwas wankelmütig sein. und da sie nun endlich eine basis zum reden gefunden haben und es in ruhe zu regeln. hat er nun angst, dass er dies mit seinem geständnis dass es eine andere frau gibt wieder heraufbeschwört. ein drama beginnt.
und dann ist da noch ein punkt. sie selbst dürfte natürlich was ahnen - denn ihr arrangement besteht ja schon sehr lange und nun will er doch die scheidung. sie ahnt also dass es einen trifftigen grund geben muss, denn die letzten jahre konnten ja beide mit ihrem arrangement ganz gut leben (in erster linie wegen sohn zusammen zu bleiben, finanzielles etc.)
und da meinte sie vor kurzem zu ihm: " ich glaube ich will gar nicht wissen dass es eine andere frau gibt, die nun der auslöser ist. außerdem will ich nicht dass unser sohn erfahren muss, dass sein leben so wie es die letzten jahre war - die scheinwelt in der er aufwuchs wegen einer anderen frau nun zerstört wird und er dies nun alles erfahren muss, dass soviel nur mehr noch wegen ihm aufrecht ist"

das ist schon ein harter tobak und für ihn natürlich auch nicht leicht.
er liebt seinen sohn über alles und irgendwie hat sie damit natürlich etwas die fäden in der hand. sie weiß dass und sie weiß "bedingungen" stellen kann sie in erster linie unter dem deckmantel des sohnes.
es ist eine schwierige situation. und ihm macht das natürlich angst. weiters spricht sie damit aus, dass sie es nicht wirklich wissen will. und so sagt er derzeit lieber noch nix - damit kann er einmal so weitermachen in seinem "plan" wie er andachte und es geht "ruhiger" zu.
und er hat selbst sogar noch eine art entschuldigung für sich selbst dazu.
weißt du wie ich meine? er weiß selbst dass es nicht ganz korrekt ist, und einmal gesagt werden muss aber er kann es damit leichter "verschieben"
und irgendwie kann ich das dann sogar nachvollziehen.

nun ja, einfach ist das alles nicht.
aber man wird sehen - im endeffekt ist das seine baustelle und nur er kann es für sich so lösen wie er es für richtig hält.

einen schönen abend und lg
amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 18:01
In Antwort auf nastassja1212

Bitte alle Männer diesen Thread lesen!!!
Ganz besonders die Beiträge und Motive von Mausi.

Also, ich bin ja hart im Nehmen - aber das ist wirklich der Gipfel.

Und jeder Mann, der eine Affäre hat, sollte sich auch mal die Motive bestimmter Damen vor Augen führen, die wirklich nur die reine Zerstörung als Ziel haben.

Der 'Mann' von Mausi dürfte heute doch komplett ruiniert sein, oder?



Hallo nastassja
sorry, ich gebe dir schon recht was mausi anbelangt.
wenn das wirklich ihre motive waren, dann ist das sehr verwerflich und nicht gut zu heißen. auch nicht oder schon gar nicht von geliebten die "ihren" geliebten wirklich und von herzen lieben.

aber ehrlich gesagt finde ich es nicht gut, dass du auf den gesamten thread hinweist, denn ich kann von mir sagen, dass ich keinerlei solcher motive habe.
sondern "meinen" wirklich sehr sehr liebe und niemanden etwas böses will.
auch seiner ehefrau nicht.

mein motiv - wie du es nennst - ist liebe!
aber ich führe keinen kampf gegen seine frau. ich führe im grunde seit fast 1 jahr nur einen kampf mit mir selbst. und der ist hart genug!

lg amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 18:27
In Antwort auf edith_12337017

Hallo mausi
ich gebe marie recht
deine aussage schlägt dem fass den boden aus.

weißt du klar ist dass man als geliebte den mann an seiner seite haben will.
aber es geht doch nicht um einen machtkampf. es geht um liebe.
und einen menschen zu lieben bedeutet sein vorleben, seine vergangenheit zu akzeptieren.
was hat dir denn diese frau getan? hat sie dir persönlich etwas angetan?
dann würde ich es ja noch verstehen.
ansonsten nicht. ich bin der meinung man sollte jedem menschen respekt und achtung entgegenbringen.
ich bin selbst eine geliebte - und ich will auch mit "meinem" zusammen sein - klar.
aber warum sollte ich seiner frau gegenüber soooo feindselig sein?

sie hat mir ja nix getan - sie liebt bzw. hat mal den mann geliebt den ich auch liebe.
und natürlich bin ich auch froh wenn die scheidung mal durch ist. aber ich habe keinen grund ihr gegenüber
so feindselig zu sein.
außerdem sagst du du liebst ihn - dann akzeptiere doch dass er diese frau mal geliebt hat - und das wird er
sonst hätte er nicht viele jahre mit ihr gelebt und kinder mit ihr gezeugt.

ich will gar nicht bei allen gesprächen dabei sein - es gibt dinge die nur die beiden was angeht, das ist deren ehe die
schief gelaufen ist. manches geht mich trotz allem nix an.
vielleicht ist es bei mir anders, da ja deren ehe bereits vorher kaputt war und die scheidung nix mit mir zu tun hat.
ich nur mehr der auslöser bin, dass diese scheidung nun passiert denn gesprochen wurde ja vor jahren schon davor.

ich will und werde auch sicher niemals die freundin seiner ex sein - so weit geht die nächstenliebe bei mir auch nicht.
aber ich habe grundsätzlich anderen menschen gegenüber einen grundrespekt. und solange mir der nix persönlich antut
keinen grund diesen menschen wirklich so zu demütigen.

ich weiß nicht ob du dies wirklich genauso meinst wie du geschrieben hast. vielleicht haben deine zeilen auch mit einer
verbitterung zu tun, da du anscheinend jetzt angst hast, dass seine ex nach 4 jahren eurer bez. wieder eine rolle spielt (konnte ich hier im forum lesen). irgendwie kommt mir das etwas wie ein machtkampf vor, den du und seine ex führen. wobei ich es bei seiner ex sogar etwas verstehen könnte wenn du wirklich damals so gehandelt hast. es heißt nicht umsonst: wie man in den wald reinschreit so kommt es zurück.

ich meine meine zeilen nicht böse, aber ich kann dir nur sagen. vergiss nicht - es geht um liebe und nicht um machtkämpfe

ich sehe dies wohl ganz anders als du. vielleicht aber sind deine zeilen doch nur etwas sehr hart - aus deiner derzeitigen verzweiflung raus - rübergekommen.

lg amiga

Sie wickelt mich wenn -
in ihren Machtkampf mit ein. Ich liebe meinen Mann. Ich liebe ihn über alles. Nur lass ich mich nciht verarschen. Wenn sie das die drei Jahre mitgemacht hat, dann bitte. Ich mach das nicht mit.

Und Verbittert bin ich ganz sicherlich nicht. Ich bin verzwifelt ja.

Ja , ich habe heute rausbekommen, dass er sich anscheinend öffters mit ihr trifft, als er mir vorgegeben hat. Und das nicht nur wegen der Kinder. Er vermisst sie und ihre Art. Ja wie toll. Er hat sich das mit uns anders vorgestellt. Er hat sich also mich anders vorgestellt. Wir haben uns so oft in der Woche getroffen und so viel unternommen. Er war fast täglich bei mir. Und das die ganzen JAhre als Geliebte. Und jetzt meint er , er kennt mich nicht mehr. Die Jahre die wir zusammen verbracht haben, hat ein anderes Bid von mir gezeigt? Wisst ihr was .... ihr könnt mich alles mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 18:33

Sie war sicher nicht
froh ihn los zu haben. So wie sie ihn immer noch anhimmelt. Und ja die Kraft hätte sie auch nicht haben können, wäre ihr nicht gelungen. Wir sind auch seit 4 Jahren ein Paar. Es war am Anfang und die für mich bis jetzt immer so wie es sein sollte und wie ich es haben wollte. Und wir haben ein echtes Leben zusammen. Und schon deshalb hat es sich gelohnt.

Und nochmal ich liebe meinen Mann!! Ich liebe ihn sehr. Aber er hat um mich zu kämpfen und nicht ich um ihn. Und er liebt mich auch, sonst hätte er sich nicht getrennt!! Er wollte zu mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2008 um 22:41
In Antwort auf edith_12337017

Hallo sumsum
danke für deine wünsche!
ich finde es sehr fair von dir - obwohl du ja von der "anderen seite" der medaille bist.
auch du hast viel leid erfahren müssen wie ich aus deinen beiträgen rausgelesen habe und das tut mir sehr leid für dich.
weißt du, nicht jede geliebte ist grundsätzlich böse oder will bewusst einer anderen frau den mann wegnehmen. es passiert leider tatsächlich im leben, dass man einem menschen begegnet - ihn liebt und das gefühl hat angekommen zu sein.
und der ist jedoch verheiratet - lebt vielleicht selbst tatsächlich in keiner glücklichen ehe mehr. und dann kommt dieser innerliche kampf - beider seiten - von seiner und der der geliebten. es ist nicht einfach. wirklich nicht!

nun, ich will dir jetzt noch was schreiben was mir einfiel als ich die antworten hier gelesen habe. ich selbst mache mir ja gedanken WARUM er dies mit mir noch nicht sagt. er hat bereits mehrmals gesagt, dass es ihm bei den gesprächen mit ihr auf den lippen liegt und er es im letzten moment doch nicht sagt. ich habe ihm genau das mit dem ehrlich sein gesagt. dass er ja von verbundenheit und freundschaft und gutem regeln spricht und es nur schlecht ausgehen kann wenn man genau das dann auf einer lüge aufbaut bzw. verschwiegenheit die ja auch eine lüge ist.
das der falsche weg ist und sich das ad absurdum führt. der schuss im endeffekt dann nach hinten losgeht. er gibt mir auch recht. und doch will er noch etwas warten.
er hat immer noch angst. sie hat erstaunlich gut auf all das reagiert. am anfang waren wieder streit, wut etc. aber nachdem die ehe ja schon ewig nimmer gut ist und es ja keine überraschung für sie darstellt hat sich das gelegt und endlich führen sie konstruktive gespräche und sie hat wohl jetzt verstanden dass er tatsächlich diesmal gehen will. nun rückt sie raus mit der sprache dass sie angst hat vorm finanziellen etc. und auch davor dem sohn nun mitzuteilen, dass die ehe zu ende ist. der sohn wuchs nun jahre lang in einer art scheinwelt auf was seine eltern anbelangt. er wird wohl gemerkt haben dass nicht alles eitel wonne war. aber doch war es für ihn normal. und nun wo er fast erwachsen ist wird er damit konfrontiert dass dem nicht so war. sie hat angst dem jungen die wahrheit zu sagen, dass die ehe wegen ihm so lange zusammenhielt. und auch er hat davor angst, sie müssten dem jungen gestehen, dass er mit einer lüge aufwuchs. also müssen sie auch da eine möglichkeit finden es dem jungen zu erklären, dass es zuende ist und vielleicht doch nicht die ganze brutale wahrheit sagen, denn die würde ihn sicher umhauen und ihm vielleicht auch noch in eine andere richtung gewissensbisse machen.
weiters hat mein exgeliebter noch eine angst: er ist es von ihr gewöhnt dass sie normalerweise bei dem gedanken an scheidung ausgeflippt ist - auch wenn sie selbst nicht glücklich ist - aber diese sicherheit ist ihr immer wichtig gewesen.
er ist selbst sehr verwundert dass dies ausgeblieben ist bis jetzt - zumind. in dieser intensität. vor jahren ging das bis hin zu selbstmorddrohungen etc.
und er hat auch angst, dass es jederzeit wieder passieren kann. sie dürfte diesbezüglich etwas wankelmütig sein. und da sie nun endlich eine basis zum reden gefunden haben und es in ruhe zu regeln. hat er nun angst, dass er dies mit seinem geständnis dass es eine andere frau gibt wieder heraufbeschwört. ein drama beginnt.
und dann ist da noch ein punkt. sie selbst dürfte natürlich was ahnen - denn ihr arrangement besteht ja schon sehr lange und nun will er doch die scheidung. sie ahnt also dass es einen trifftigen grund geben muss, denn die letzten jahre konnten ja beide mit ihrem arrangement ganz gut leben (in erster linie wegen sohn zusammen zu bleiben, finanzielles etc.)
und da meinte sie vor kurzem zu ihm: " ich glaube ich will gar nicht wissen dass es eine andere frau gibt, die nun der auslöser ist. außerdem will ich nicht dass unser sohn erfahren muss, dass sein leben so wie es die letzten jahre war - die scheinwelt in der er aufwuchs wegen einer anderen frau nun zerstört wird und er dies nun alles erfahren muss, dass soviel nur mehr noch wegen ihm aufrecht ist"

das ist schon ein harter tobak und für ihn natürlich auch nicht leicht.
er liebt seinen sohn über alles und irgendwie hat sie damit natürlich etwas die fäden in der hand. sie weiß dass und sie weiß "bedingungen" stellen kann sie in erster linie unter dem deckmantel des sohnes.
es ist eine schwierige situation. und ihm macht das natürlich angst. weiters spricht sie damit aus, dass sie es nicht wirklich wissen will. und so sagt er derzeit lieber noch nix - damit kann er einmal so weitermachen in seinem "plan" wie er andachte und es geht "ruhiger" zu.
und er hat selbst sogar noch eine art entschuldigung für sich selbst dazu.
weißt du wie ich meine? er weiß selbst dass es nicht ganz korrekt ist, und einmal gesagt werden muss aber er kann es damit leichter "verschieben"
und irgendwie kann ich das dann sogar nachvollziehen.

nun ja, einfach ist das alles nicht.
aber man wird sehen - im endeffekt ist das seine baustelle und nur er kann es für sich so lösen wie er es für richtig hält.

einen schönen abend und lg
amiga

Alimente nachzahlen?
ich weiß nicht wie es in deutschland ist, mein geliebter hat seiner fau anfangs nur die halbe wahrheit gesagt, nämlich das die affäre ein jahr statt zwei gedauert hätte. sie hat ihm gedroht das er ihr für die zeit der affäre alimente nachzuzahlen hätte. und das wären bei seinem gehalt 15.000,- gewesen. ob das rechtmässig möglich ist weiß ich nicht. und die zweite sache die mir zu denken gibt ist, das ich befürchte das sie um ihn kämpfen wird, wenn sie weiß das es eine andere frau gibt, denn dann wird eifersucht entflammen nehm ich einmal an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 1:58
In Antwort auf agape_12065670

Sie wickelt mich wenn -
in ihren Machtkampf mit ein. Ich liebe meinen Mann. Ich liebe ihn über alles. Nur lass ich mich nciht verarschen. Wenn sie das die drei Jahre mitgemacht hat, dann bitte. Ich mach das nicht mit.

Und Verbittert bin ich ganz sicherlich nicht. Ich bin verzwifelt ja.

Ja , ich habe heute rausbekommen, dass er sich anscheinend öffters mit ihr trifft, als er mir vorgegeben hat. Und das nicht nur wegen der Kinder. Er vermisst sie und ihre Art. Ja wie toll. Er hat sich das mit uns anders vorgestellt. Er hat sich also mich anders vorgestellt. Wir haben uns so oft in der Woche getroffen und so viel unternommen. Er war fast täglich bei mir. Und das die ganzen JAhre als Geliebte. Und jetzt meint er , er kennt mich nicht mehr. Die Jahre die wir zusammen verbracht haben, hat ein anderes Bid von mir gezeigt? Wisst ihr was .... ihr könnt mich alles mal.

Verzweifelt
war seine Frau doch auch mal als er ihr gesagt hat, er entscheidet sich mit Dir zu leben. Oder denkst Du, sie hat vor Freude gejubelt?
Jetzt wo er sich seiner Frau wieder mehr zuwendet, müßtest Du Dir eigentlich sagen, o.K. es war ein Versuch. Es hat einfach nicht geklappt und jetzt haben sich seine Gefühle wieder verändert. Passiert doch oft wie man hier liest.
Zudem hast Du doch auch ordentlich ausgeteilt was seine Frau betrifft oder?
Du hast sie gedehmütigt und grob verletzt und sie mußte das schlucken.
Dein Beitrag von der Küchenunterhaltung wo Du dabei gesessen hast und sie mit platt gemacht hast, war doch nicht die nette Art oder?
Jetzt hat sie Oberwasser weil er sich ihr wieder zuwendet. Was ist daran unnormal?
Gleiches Recht für alle oder nicht?
Vielleicht mußt Du ja aus ihrem halben Haus jetzt wieder ausziehen. Was ist daran schlimm? Man nimmt sich einfach auch keinen verheirateten Mann, weil es sein kann, dass der wieder zurück zu seiner gewohnten Lebensweise will.
Geh mal etwas von Deiner Kälte und Abgebrühtheit ab und vielleicht findest Du noch mal ein Glück mit einem freien Mann. Der jetzige hat Dir alles schon gesagt und das wird nichts mehr, davon kannst Du ausgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 9:47
In Antwort auf edith_12337017

Hallo sumsum
danke für deine wünsche!
ich finde es sehr fair von dir - obwohl du ja von der "anderen seite" der medaille bist.
auch du hast viel leid erfahren müssen wie ich aus deinen beiträgen rausgelesen habe und das tut mir sehr leid für dich.
weißt du, nicht jede geliebte ist grundsätzlich böse oder will bewusst einer anderen frau den mann wegnehmen. es passiert leider tatsächlich im leben, dass man einem menschen begegnet - ihn liebt und das gefühl hat angekommen zu sein.
und der ist jedoch verheiratet - lebt vielleicht selbst tatsächlich in keiner glücklichen ehe mehr. und dann kommt dieser innerliche kampf - beider seiten - von seiner und der der geliebten. es ist nicht einfach. wirklich nicht!

nun, ich will dir jetzt noch was schreiben was mir einfiel als ich die antworten hier gelesen habe. ich selbst mache mir ja gedanken WARUM er dies mit mir noch nicht sagt. er hat bereits mehrmals gesagt, dass es ihm bei den gesprächen mit ihr auf den lippen liegt und er es im letzten moment doch nicht sagt. ich habe ihm genau das mit dem ehrlich sein gesagt. dass er ja von verbundenheit und freundschaft und gutem regeln spricht und es nur schlecht ausgehen kann wenn man genau das dann auf einer lüge aufbaut bzw. verschwiegenheit die ja auch eine lüge ist.
das der falsche weg ist und sich das ad absurdum führt. der schuss im endeffekt dann nach hinten losgeht. er gibt mir auch recht. und doch will er noch etwas warten.
er hat immer noch angst. sie hat erstaunlich gut auf all das reagiert. am anfang waren wieder streit, wut etc. aber nachdem die ehe ja schon ewig nimmer gut ist und es ja keine überraschung für sie darstellt hat sich das gelegt und endlich führen sie konstruktive gespräche und sie hat wohl jetzt verstanden dass er tatsächlich diesmal gehen will. nun rückt sie raus mit der sprache dass sie angst hat vorm finanziellen etc. und auch davor dem sohn nun mitzuteilen, dass die ehe zu ende ist. der sohn wuchs nun jahre lang in einer art scheinwelt auf was seine eltern anbelangt. er wird wohl gemerkt haben dass nicht alles eitel wonne war. aber doch war es für ihn normal. und nun wo er fast erwachsen ist wird er damit konfrontiert dass dem nicht so war. sie hat angst dem jungen die wahrheit zu sagen, dass die ehe wegen ihm so lange zusammenhielt. und auch er hat davor angst, sie müssten dem jungen gestehen, dass er mit einer lüge aufwuchs. also müssen sie auch da eine möglichkeit finden es dem jungen zu erklären, dass es zuende ist und vielleicht doch nicht die ganze brutale wahrheit sagen, denn die würde ihn sicher umhauen und ihm vielleicht auch noch in eine andere richtung gewissensbisse machen.
weiters hat mein exgeliebter noch eine angst: er ist es von ihr gewöhnt dass sie normalerweise bei dem gedanken an scheidung ausgeflippt ist - auch wenn sie selbst nicht glücklich ist - aber diese sicherheit ist ihr immer wichtig gewesen.
er ist selbst sehr verwundert dass dies ausgeblieben ist bis jetzt - zumind. in dieser intensität. vor jahren ging das bis hin zu selbstmorddrohungen etc.
und er hat auch angst, dass es jederzeit wieder passieren kann. sie dürfte diesbezüglich etwas wankelmütig sein. und da sie nun endlich eine basis zum reden gefunden haben und es in ruhe zu regeln. hat er nun angst, dass er dies mit seinem geständnis dass es eine andere frau gibt wieder heraufbeschwört. ein drama beginnt.
und dann ist da noch ein punkt. sie selbst dürfte natürlich was ahnen - denn ihr arrangement besteht ja schon sehr lange und nun will er doch die scheidung. sie ahnt also dass es einen trifftigen grund geben muss, denn die letzten jahre konnten ja beide mit ihrem arrangement ganz gut leben (in erster linie wegen sohn zusammen zu bleiben, finanzielles etc.)
und da meinte sie vor kurzem zu ihm: " ich glaube ich will gar nicht wissen dass es eine andere frau gibt, die nun der auslöser ist. außerdem will ich nicht dass unser sohn erfahren muss, dass sein leben so wie es die letzten jahre war - die scheinwelt in der er aufwuchs wegen einer anderen frau nun zerstört wird und er dies nun alles erfahren muss, dass soviel nur mehr noch wegen ihm aufrecht ist"

das ist schon ein harter tobak und für ihn natürlich auch nicht leicht.
er liebt seinen sohn über alles und irgendwie hat sie damit natürlich etwas die fäden in der hand. sie weiß dass und sie weiß "bedingungen" stellen kann sie in erster linie unter dem deckmantel des sohnes.
es ist eine schwierige situation. und ihm macht das natürlich angst. weiters spricht sie damit aus, dass sie es nicht wirklich wissen will. und so sagt er derzeit lieber noch nix - damit kann er einmal so weitermachen in seinem "plan" wie er andachte und es geht "ruhiger" zu.
und er hat selbst sogar noch eine art entschuldigung für sich selbst dazu.
weißt du wie ich meine? er weiß selbst dass es nicht ganz korrekt ist, und einmal gesagt werden muss aber er kann es damit leichter "verschieben"
und irgendwie kann ich das dann sogar nachvollziehen.

nun ja, einfach ist das alles nicht.
aber man wird sehen - im endeffekt ist das seine baustelle und nur er kann es für sich so lösen wie er es für richtig hält.

einen schönen abend und lg
amiga

Hallo amiga
Deine Situation ist vertrackt, deine Handlungsmöglichkeiten extrem begrenzt. Du kannst eigentlich nur warten und schauen, was bei all diesen Gesprächen herauskommt und wie schnell er sich nun wirklich trennt.
Damit bist du in der gleichen Situation wie vorher, du wartest! Umso wichtiger ist es jetzt, das du gut auf dich achtest und "dein" Leben nicht vernachlässigst!
So, wie ich es sehe, ist dir dieser Mann nach wie vor nicht " sicher " ,denn er bekennt sich nicht zu dir! Bei all den " guten" Gründen ist das trotzdem vor allem Feigheit.
Ich glaube erst wenn alle Fakten auf dem Tisch sind führen die beiden wirklich offene Gespräche!! Und natürlich wäre die Frau verletzt und die Gespräche würden vermutlich ganz anders ablaufen.
Bei dem, was du so schreibst in deinen Beiträgen, kam mir der Gedanke ob du da in einen Machtkampf der beiden hineingeraten bist. Erst hatte die Frau Affären, jetzt er. Vielleicht spielt da Rache auch eine Rolle. Irgendwie scheinen die beiden ja noch stark aneinander gebunden zu sein, pass auf dich auf, damit du da nicht benutzt wirst!

Wenn eine Trennung wirklich schon lange sich abzeichnet gibt es keinen Grund dich zu verschweigen! Er steht nicht zu dir und da solltest du nicht aus Liebe drüber hinwegsehen! Ein siebzehnjähriger Sohn und Geld sind eigentlich keine Gründe .
Du kannst diese Beziehung nur von außen betrachten, was wirklich abläuft weißt du nicht!!! Du kennst nur seine Erzählungen, und die sind natürlich gefärbt, er möchte dich nicht verlieren. Ebenso ist deine Wahrnehmung natürlich gefärbt, du liebst ihn, da überhört man schon mal Untertöne, einfach menschlich.

Ich wünsche dir alles Gute und das du glücklich wirst. Pass gut auf dich auf, erst wenn eure Affäre auffliegt ,weißt du wirklich woran du bist! Bleib vor allem dir selbst treu!
Lioba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 10:14

Hallo Amiga!
Mein Freund war mit mir 2 1/2 Jahre zusammen, bis er sich scheiden liess - das ist mittlerweile auch schon wieder 2 1/2 jahre her, wow die Zeit vergeht...jetzt leben wir zusammen in seinem Haus, er hat es behalten...

Seine Scheidung lief ziemlich ruhig und sachlich ab - sie haben sich im Grunde alles ausgeredet und im "Guten" getrennt - verstehen sich auch jetzt noch gut - einfach weil auch 2 Kinder da sind.
Das Sorgerecht haben sie gemeinsam, mein Freund kann die Kinder sehen wann er will - da legt sie ihm keine Steine in den Weg.

Aus dem Haus hat er sie ausbezahlt...er hat die Schulden übernommen, sie bekam ihre Hälfte des Wertes...
Im Grunde hätt ers nicht besser erwischen können - eine Scheidung wie aus dem Bilderbuch.
Dass es nicht immer - oder auch sehr selten so läuft - wissen wir und wir sind sehr froh, dass wir das Glück hatten...

Ein wichtiger Punkt dabei war aber wohl, dass seine Frau nichts von uns wusste und auch noch heute nicht weiss - zumindest nicth offiziell. Ich denke auch, dass sie es nicht wissen will ... versteh ich aber auch.

Ich hatte ihr gegenüber niemals ein schlechtes Gewissen, aber mittlerweile, wenn ich sie irgendwo sehe, muss ich zugeben, denk ich schon drüber nach, was sie eigentlich alles hatte und dass es für sie nicht leicht sein musste, das alles aufzugeben...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 10:19
In Antwort auf ngozi_12448202

Hallo amiga
Deine Situation ist vertrackt, deine Handlungsmöglichkeiten extrem begrenzt. Du kannst eigentlich nur warten und schauen, was bei all diesen Gesprächen herauskommt und wie schnell er sich nun wirklich trennt.
Damit bist du in der gleichen Situation wie vorher, du wartest! Umso wichtiger ist es jetzt, das du gut auf dich achtest und "dein" Leben nicht vernachlässigst!
So, wie ich es sehe, ist dir dieser Mann nach wie vor nicht " sicher " ,denn er bekennt sich nicht zu dir! Bei all den " guten" Gründen ist das trotzdem vor allem Feigheit.
Ich glaube erst wenn alle Fakten auf dem Tisch sind führen die beiden wirklich offene Gespräche!! Und natürlich wäre die Frau verletzt und die Gespräche würden vermutlich ganz anders ablaufen.
Bei dem, was du so schreibst in deinen Beiträgen, kam mir der Gedanke ob du da in einen Machtkampf der beiden hineingeraten bist. Erst hatte die Frau Affären, jetzt er. Vielleicht spielt da Rache auch eine Rolle. Irgendwie scheinen die beiden ja noch stark aneinander gebunden zu sein, pass auf dich auf, damit du da nicht benutzt wirst!

Wenn eine Trennung wirklich schon lange sich abzeichnet gibt es keinen Grund dich zu verschweigen! Er steht nicht zu dir und da solltest du nicht aus Liebe drüber hinwegsehen! Ein siebzehnjähriger Sohn und Geld sind eigentlich keine Gründe .
Du kannst diese Beziehung nur von außen betrachten, was wirklich abläuft weißt du nicht!!! Du kennst nur seine Erzählungen, und die sind natürlich gefärbt, er möchte dich nicht verlieren. Ebenso ist deine Wahrnehmung natürlich gefärbt, du liebst ihn, da überhört man schon mal Untertöne, einfach menschlich.

Ich wünsche dir alles Gute und das du glücklich wirst. Pass gut auf dich auf, erst wenn eure Affäre auffliegt ,weißt du wirklich woran du bist! Bleib vor allem dir selbst treu!
Lioba

Du hast es auf den punkt gebrach lioba
DANKE!
im grunde sagst du genau das was mich wohl die ganze zeit so beschäftigt!
du sprichst es ganz klar und deutlich aus! danke dafür, dass ist eigentlich das, was mir im kopf rumspuckt.
es kommt mir alles so ehrlich vor von seiner seite. es sind sehr wohl mittlerweile auch einige schritte - sogar zu sehen.
ABER: und das ist ja eigentlich das wichtigste. WARUM verleugnet er noch immer dass er eine andere frau liebt vor ihr?!
es stimmt total was du sagst - wenn sich die trennung schon so lange abzeichnet, gäbe es keinen grund nicht die volle wahrheit zu sagen. und was seine sogenannte "ehrlichkeit und fairness" seiner frau gegenüber - von wegen faire lösung anbelangt passt das auch nicht zusammen - habe ich ja gestern bereits in einem thread festgehalten.
und die allerwichtigste sache daran ist wohl - er steht nicht zu mir - noch immer nicht!
da gibts nur zwei möglichkeiten warum: entweder weil er tatsächlich angst vor den konsequenzen hat - finanzielles, drama von ihrer seite, sohn etc.
oder weil er sich immer noch nicht wirklich sicher ist und angst hat, dadurch seine frau entgültig zu verlieren.

beides ist mir gegenüber nicht richtig und nicht fair und KEIN liebesbeweis.

danke lioba für deine ehrliche, korrekte, faire, harte und direkte aber sehr wohl nett und höflich formulierte ansage.
es lässt mich zwar weiter drüber nachdenken - vielleicht sogar noch mehr aber wieder etwas klarer!
das war gut, denn die gefahr in diesen hoffnungen wieder in einen strudel zu geraten ist ja leider da.

ganz liebe grüße
amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 10:40

Hallo amiga,
Ich war ungefähr ein Jahr mit ihm zusammen als er sich getrennt hat. Unsere Affaire war aber wirklich keine typische, weil es keinen Sex zwischen uns gab, keine Intimitäten.

Als ich Schluss gemacht habe, hat er seine Frau gesagt dass er sich trennen will und auch warum. Ich wusste nichts davon! Erst als er schon eine Wohnung hatte, hat er mich von seiner Trennung informiert. Seitdem sind wir zusammen, wir bekommen bald unser Baby und wir heiraten im Mai nächstes Jahr.

Es war aber nicht einfach. Seine Frau hat viel um ihn gekämpft und er hat auch sehr viel gelitten. Wir müssen immer noch sehr viele Kompromisse machen und man muss wirklich stark sein um sowas durchzumachen.

Im moment ist es wunderschön mit uns und ich kann es sagen dass es sich gelohnt hat zu warten...aber noch Mal würde ich es auf keinen Fall tun.

Ich wünsche Dir alles gute,

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 10:49
In Antwort auf edith_12337017

Du hast es auf den punkt gebrach lioba
DANKE!
im grunde sagst du genau das was mich wohl die ganze zeit so beschäftigt!
du sprichst es ganz klar und deutlich aus! danke dafür, dass ist eigentlich das, was mir im kopf rumspuckt.
es kommt mir alles so ehrlich vor von seiner seite. es sind sehr wohl mittlerweile auch einige schritte - sogar zu sehen.
ABER: und das ist ja eigentlich das wichtigste. WARUM verleugnet er noch immer dass er eine andere frau liebt vor ihr?!
es stimmt total was du sagst - wenn sich die trennung schon so lange abzeichnet, gäbe es keinen grund nicht die volle wahrheit zu sagen. und was seine sogenannte "ehrlichkeit und fairness" seiner frau gegenüber - von wegen faire lösung anbelangt passt das auch nicht zusammen - habe ich ja gestern bereits in einem thread festgehalten.
und die allerwichtigste sache daran ist wohl - er steht nicht zu mir - noch immer nicht!
da gibts nur zwei möglichkeiten warum: entweder weil er tatsächlich angst vor den konsequenzen hat - finanzielles, drama von ihrer seite, sohn etc.
oder weil er sich immer noch nicht wirklich sicher ist und angst hat, dadurch seine frau entgültig zu verlieren.

beides ist mir gegenüber nicht richtig und nicht fair und KEIN liebesbeweis.

danke lioba für deine ehrliche, korrekte, faire, harte und direkte aber sehr wohl nett und höflich formulierte ansage.
es lässt mich zwar weiter drüber nachdenken - vielleicht sogar noch mehr aber wieder etwas klarer!
das war gut, denn die gefahr in diesen hoffnungen wieder in einen strudel zu geraten ist ja leider da.

ganz liebe grüße
amiga

Danke amiga
Für deine nette und schnelle Antwort!

Wenn ich deine Beiträge lese, möchte ich dir immer zurufen: Tritt ein paar Schritte zurück und schau dir diesen Mann ganz genau an! Liebevoll, aber kritisch!

Er scheut schon lange Konsequenzen, schon seit Jahren! Das ist eine Haltung von Verdrängen und Schönreden, Argumente suchen und finden, die man sich gut anschauen muß. Wer lange so gelebt hat, verändert sich nicht so schnell,vermutlich nie, wenns lange so gut gelaufen ist. Aber kannst auch du dauerhaft damit leben, mit dieser Haltung? Kannst du damit leben versteckt zu werden aus ,aus deiner Sicht vorgeschobenen,Gründen?
Das, was da jetzt geschieht, ist die Basis, auf der eure Beziehung ( wenn daraus was wird) gründet. Stimmt die für dich? Oder bleibt da immer ein schwarzer Fleck,wärest du dauerhaft verletzt,weil er nicht zu dir gestanden hat?

Bleib vorsichtig und hinterfrage dich, deine Motive und Gefühle und ihn genau!
Schaue genau hin - für dich! Weil du es dir wert bist!!

Liebe Grüße
Lioba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 11:46
In Antwort auf agape_12065670

Sie wickelt mich wenn -
in ihren Machtkampf mit ein. Ich liebe meinen Mann. Ich liebe ihn über alles. Nur lass ich mich nciht verarschen. Wenn sie das die drei Jahre mitgemacht hat, dann bitte. Ich mach das nicht mit.

Und Verbittert bin ich ganz sicherlich nicht. Ich bin verzwifelt ja.

Ja , ich habe heute rausbekommen, dass er sich anscheinend öffters mit ihr trifft, als er mir vorgegeben hat. Und das nicht nur wegen der Kinder. Er vermisst sie und ihre Art. Ja wie toll. Er hat sich das mit uns anders vorgestellt. Er hat sich also mich anders vorgestellt. Wir haben uns so oft in der Woche getroffen und so viel unternommen. Er war fast täglich bei mir. Und das die ganzen JAhre als Geliebte. Und jetzt meint er , er kennt mich nicht mehr. Die Jahre die wir zusammen verbracht haben, hat ein anderes Bid von mir gezeigt? Wisst ihr was .... ihr könnt mich alles mal.

Schöööön - hach ist das schön...
Schreib' weiter, ich will mehr von Deinen Leiden lesen...

Mehr bitte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 11:48
In Antwort auf nastassja1212

Schöööön - hach ist das schön...
Schreib' weiter, ich will mehr von Deinen Leiden lesen...

Mehr bitte...

Und bitte keine Gefühlsduseleien...
... hast Du mich verstanden?

Die beiden sind heute bestimmt wieder ohne Dich unterwegs - das Wetter ist so schön. Da fahren sie sicher ein bisschen ins Blaue...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 12:11
In Antwort auf agape_12065670

Sie wickelt mich wenn -
in ihren Machtkampf mit ein. Ich liebe meinen Mann. Ich liebe ihn über alles. Nur lass ich mich nciht verarschen. Wenn sie das die drei Jahre mitgemacht hat, dann bitte. Ich mach das nicht mit.

Und Verbittert bin ich ganz sicherlich nicht. Ich bin verzwifelt ja.

Ja , ich habe heute rausbekommen, dass er sich anscheinend öffters mit ihr trifft, als er mir vorgegeben hat. Und das nicht nur wegen der Kinder. Er vermisst sie und ihre Art. Ja wie toll. Er hat sich das mit uns anders vorgestellt. Er hat sich also mich anders vorgestellt. Wir haben uns so oft in der Woche getroffen und so viel unternommen. Er war fast täglich bei mir. Und das die ganzen JAhre als Geliebte. Und jetzt meint er , er kennt mich nicht mehr. Die Jahre die wir zusammen verbracht haben, hat ein anderes Bid von mir gezeigt? Wisst ihr was .... ihr könnt mich alles mal.

Tja, dass ist halt...
der Unterschied zwischen heimlicher, prickelnder Affäre und dem täglichen Leben miteinander....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 13:03
In Antwort auf medusa_12662532

Hallo Amiga!
Mein Freund war mit mir 2 1/2 Jahre zusammen, bis er sich scheiden liess - das ist mittlerweile auch schon wieder 2 1/2 jahre her, wow die Zeit vergeht...jetzt leben wir zusammen in seinem Haus, er hat es behalten...

Seine Scheidung lief ziemlich ruhig und sachlich ab - sie haben sich im Grunde alles ausgeredet und im "Guten" getrennt - verstehen sich auch jetzt noch gut - einfach weil auch 2 Kinder da sind.
Das Sorgerecht haben sie gemeinsam, mein Freund kann die Kinder sehen wann er will - da legt sie ihm keine Steine in den Weg.

Aus dem Haus hat er sie ausbezahlt...er hat die Schulden übernommen, sie bekam ihre Hälfte des Wertes...
Im Grunde hätt ers nicht besser erwischen können - eine Scheidung wie aus dem Bilderbuch.
Dass es nicht immer - oder auch sehr selten so läuft - wissen wir und wir sind sehr froh, dass wir das Glück hatten...

Ein wichtiger Punkt dabei war aber wohl, dass seine Frau nichts von uns wusste und auch noch heute nicht weiss - zumindest nicth offiziell. Ich denke auch, dass sie es nicht wissen will ... versteh ich aber auch.

Ich hatte ihr gegenüber niemals ein schlechtes Gewissen, aber mittlerweile, wenn ich sie irgendwo sehe, muss ich zugeben, denk ich schon drüber nach, was sie eigentlich alles hatte und dass es für sie nicht leicht sein musste, das alles aufzugeben...



Hallo tjeerd
warum denkst du dass es ein wichtiger punkt war, dass sie von dir nix wusste.
und wie hast du das gesehen? war es für dich nicht schlimm, dass er in dieser zeit "nicht zu dir stand"?

würde mich interessieren wie du mit alldem umgehen konntest, wie es dir in deiner "geliebten-zeit" ging.

freue mich auf antwort
lg amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 14:17
In Antwort auf edith_12337017

Hallo tjeerd
warum denkst du dass es ein wichtiger punkt war, dass sie von dir nix wusste.
und wie hast du das gesehen? war es für dich nicht schlimm, dass er in dieser zeit "nicht zu dir stand"?

würde mich interessieren wie du mit alldem umgehen konntest, wie es dir in deiner "geliebten-zeit" ging.

freue mich auf antwort
lg amiga

Hallo!
Naja, zu mir zu stehen wäre ja nicht gegangen, als er noch verheiratet war - nach der Scheidung war ich ja offiziell seine neue Freundin. Sie weiss nicht, dass wir vorher schon so lange zusammen waren...

Ich denke mal, dass die Scheidung dann nicht so harmlos über die Bühne gegangen wäre- sie hätte ganz sicher nicht auf Ihren Unterhalt verzichtet und hätte ihm auch was die Kinder angeht, Steine in den Weg gelegt. Einfach weil sie sehr in ihrem Stolz verletzt gewesen wäre - auch verständlich.
Er hatte sehr große Angst, seine Kinder zu verlieren - seinem Bruder gings so.
Der legte die Karten auf den Tisch - nun sieht er sein eigenes Kind nur alle 14 Tage für 6 Stunden...finanziell lässt ihn seine Ex auf bluten...mittlerweile bereut er seine Ehrlichkeit.

Er stand eigentlich immer zu mir, zumind. was seine Familie anging - seine Eltern wusste von mir, noch ehe er geschieden war...Sie gaben ihm den nötigen Halt udn liessen ihn wissen, dass er immer ihr Sohn bleibt und sie immer zu ihm halten werden.

An die Zeit als "Geliebte" will ich gar nicht denken - es war sehr schlimm.
Wir hatten zwar wunderschöne Urlaube und geniale Ausflüge - dennoch fehlte mir der Alltag mit ihm sehr. Nun geniesse ich es einfach, ihm seine Schmutzwäsche hinterherzutragen und zu motzen

Ich wünsch dir alles alles Gute!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 14:40
In Antwort auf medusa_12662532

Hallo!
Naja, zu mir zu stehen wäre ja nicht gegangen, als er noch verheiratet war - nach der Scheidung war ich ja offiziell seine neue Freundin. Sie weiss nicht, dass wir vorher schon so lange zusammen waren...

Ich denke mal, dass die Scheidung dann nicht so harmlos über die Bühne gegangen wäre- sie hätte ganz sicher nicht auf Ihren Unterhalt verzichtet und hätte ihm auch was die Kinder angeht, Steine in den Weg gelegt. Einfach weil sie sehr in ihrem Stolz verletzt gewesen wäre - auch verständlich.
Er hatte sehr große Angst, seine Kinder zu verlieren - seinem Bruder gings so.
Der legte die Karten auf den Tisch - nun sieht er sein eigenes Kind nur alle 14 Tage für 6 Stunden...finanziell lässt ihn seine Ex auf bluten...mittlerweile bereut er seine Ehrlichkeit.

Er stand eigentlich immer zu mir, zumind. was seine Familie anging - seine Eltern wusste von mir, noch ehe er geschieden war...Sie gaben ihm den nötigen Halt udn liessen ihn wissen, dass er immer ihr Sohn bleibt und sie immer zu ihm halten werden.

An die Zeit als "Geliebte" will ich gar nicht denken - es war sehr schlimm.
Wir hatten zwar wunderschöne Urlaube und geniale Ausflüge - dennoch fehlte mir der Alltag mit ihm sehr. Nun geniesse ich es einfach, ihm seine Schmutzwäsche hinterherzutragen und zu motzen

Ich wünsch dir alles alles Gute!



hallo tjeerd
danke für deine antwort!
nun, das hört sich alles für mich so ähnlich an wie es sich mein "schatz" vorstellt.
wenn ich so überlege - er steht ja in dem sinne schon zu mir dass er keinen hehl draus macht dass wir ein paar sind wenn wir wo hingehen miteinander (gut nicht gerade in seinem heimatort) oder er zu mir ins büro kommt (zB vor meinem chef und meinen kollegen)
in seiner familie wissen es angeblich seine mutter und sein bruder, freunde von ihm wissen es auch schon. sagt er halt - gesehen habe ich diese aber alle noch nicht.

ich weiß einfach derzeit nimmer so recht was ich als richtig und was ich als falsch ansehen kann.
wir sind ja nimmer wirklich zusammen - aber wenn du meine threads gelesen hast - dann kennst du den stand der dinge.
und natürlich will ich ihn als meinen partner haben und nun sind da diese hoffnungen wieder. aber auch die angst, dass ich mich in meinen
hoffnungen verliere.
auf der anderen seite will ich nicht durch lauter verunsicherung (die zb durch bekannte von mir oder meiner familie, die alle gute ratschläge geben, von wegen - wenn er das nicht macht dann..... und so weiter - entstehen) das kaputt machen was zwischen uns ist.
und seine entscheidung ist für die scheidung gefallen. wenn ich ihm nun gar kein vertrauen entgegenbringe, kann es sehr wohl sein, dass er
vielleicht irgendwann sagt, dass es nix bringt wenn ich ihm nicht glaube. und dann macht er zwar all das was er sich vorgenommen hat, aber
ich habe dann das zwishcen uns kaputt gemacht mit meiner skepsis.
das ist alles sehr schwer für mich.

wäre schön wenn du lust hättest mit mir öfter mal auszutauschen - pn oder auch hier übers forum.
baut ja auch irgendwie auf wenn man mal positives von einer ehemaligen geliebten hört.

es sieht ja hier fast so aus als ob sich männer nie für die geliebte entscheiden und sich auch nicht scheiden lassen.
hier wird auch immer von statistiken gesprochen. doch die statistik schaut doch so aus, dass jede 2. ehe geschieden wird - und wie ich von einem guten bekannten weiß, der scheidungsanwalt ist, werden 90% der ehen wegen einem neuen partner geschieden. und wohlgemerkt nicht nur frauen reichen die scheidung ein!

nun, wäre schön von dir zu hören!
danke und lg
amiga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2008 um 15:05
In Antwort auf edith_12337017

hallo tjeerd
danke für deine antwort!
nun, das hört sich alles für mich so ähnlich an wie es sich mein "schatz" vorstellt.
wenn ich so überlege - er steht ja in dem sinne schon zu mir dass er keinen hehl draus macht dass wir ein paar sind wenn wir wo hingehen miteinander (gut nicht gerade in seinem heimatort) oder er zu mir ins büro kommt (zB vor meinem chef und meinen kollegen)
in seiner familie wissen es angeblich seine mutter und sein bruder, freunde von ihm wissen es auch schon. sagt er halt - gesehen habe ich diese aber alle noch nicht.

ich weiß einfach derzeit nimmer so recht was ich als richtig und was ich als falsch ansehen kann.
wir sind ja nimmer wirklich zusammen - aber wenn du meine threads gelesen hast - dann kennst du den stand der dinge.
und natürlich will ich ihn als meinen partner haben und nun sind da diese hoffnungen wieder. aber auch die angst, dass ich mich in meinen
hoffnungen verliere.
auf der anderen seite will ich nicht durch lauter verunsicherung (die zb durch bekannte von mir oder meiner familie, die alle gute ratschläge geben, von wegen - wenn er das nicht macht dann..... und so weiter - entstehen) das kaputt machen was zwischen uns ist.
und seine entscheidung ist für die scheidung gefallen. wenn ich ihm nun gar kein vertrauen entgegenbringe, kann es sehr wohl sein, dass er
vielleicht irgendwann sagt, dass es nix bringt wenn ich ihm nicht glaube. und dann macht er zwar all das was er sich vorgenommen hat, aber
ich habe dann das zwishcen uns kaputt gemacht mit meiner skepsis.
das ist alles sehr schwer für mich.

wäre schön wenn du lust hättest mit mir öfter mal auszutauschen - pn oder auch hier übers forum.
baut ja auch irgendwie auf wenn man mal positives von einer ehemaligen geliebten hört.

es sieht ja hier fast so aus als ob sich männer nie für die geliebte entscheiden und sich auch nicht scheiden lassen.
hier wird auch immer von statistiken gesprochen. doch die statistik schaut doch so aus, dass jede 2. ehe geschieden wird - und wie ich von einem guten bekannten weiß, der scheidungsanwalt ist, werden 90% der ehen wegen einem neuen partner geschieden. und wohlgemerkt nicht nur frauen reichen die scheidung ein!

nun, wäre schön von dir zu hören!
danke und lg
amiga

Verstehe gut, was du meinst...
Aber ich kann dir nur sagen, halt nix auf das, was andere dir raten!!
Ich hab immer nur auf mein Herz gehört - hatte natürlich auch die Zweifel wie du beschreibst, hatten auch oft Streit deswegen, einfach weil es mir zu langsam ging, weil ich es manchmal nicht mehr geglaubt habe, was er versprache - im Nachhinein weiss ich, dass er mich nie belogen hat!!
Es meinen ja alle nur gut mit dir, aber sie wissen es ja auch nicht besser!

Glaub nicht alles, was hier im Forum geschrieben wird - hier ist nur ein kleiner Bruchteil von ehemaligen Geliebten unterwegs, natürlich hört man da nur negatives - die Mehrheit hier sind Betrogene - auch irgendwie klar - weil wenns einem gut geht, schreibt man auch nicht unbedingt in einem Untreue-Forum

Ich kenne einige Frauen, die Affairen hatten, bei manchen gings gut aus, die sind seit Jahren glücklich, bei anderen eben nicht...ich denke es gibt kein Rezept dafür.

Ich kann dir nur sagen, halt zu ihm. Gib ihm das GEfühl, dass du für ihn da bist. Auch wenns noch so schwer fällt und manchmal nicht möglich ist. Er hat einen riesen Schritt vor sich und ich denke, wenn mein Freund damals nicht gewusst hätte, dass ich zu ihm stehe, komme was wolle, hätte er diesen Mut nicht gehabt.

Ich schreib dir gerne...bin nur manchmal beruflich etwas unter Druck, also nicht wundern, wenn dann länger nix zurückkommt!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2008 um 15:57
In Antwort auf eileen_12550943

Alimente nachzahlen?
ich weiß nicht wie es in deutschland ist, mein geliebter hat seiner fau anfangs nur die halbe wahrheit gesagt, nämlich das die affäre ein jahr statt zwei gedauert hätte. sie hat ihm gedroht das er ihr für die zeit der affäre alimente nachzuzahlen hätte. und das wären bei seinem gehalt 15.000,- gewesen. ob das rechtmässig möglich ist weiß ich nicht. und die zweite sache die mir zu denken gibt ist, das ich befürchte das sie um ihn kämpfen wird, wenn sie weiß das es eine andere frau gibt, denn dann wird eifersucht entflammen nehm ich einmal an...

Den threat könnt ihr fast schon wieder schließen
selbes muster, die betrogenen ehefrauen kommen wieder mit den floskeln: fühlst du dich nicht schlecht? merkst du gar nicht was für eine schl... du bist!

liebe ehefrauen, eure männer werden schon gründe haben um fremdzugehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club