Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eine 2. Chance verdient jeder. Eine 3. auch?

Eine 2. Chance verdient jeder. Eine 3. auch?

8. November 2007 um 12:36

Ich habe ja schon über mein Problem geschrieben. Kurz: Kurz nach unserer Hochzeit habe ich herausgefunden, daß mein Mann mich vor und kurz nach der Hochzeit betrogen hat. Das erste Mal mit seiner Ex, das zweite Mal waren erotische chats mit mehreren Frauen. Er hat mir damals geschworen, daß es nie wieder passieren wird und ich habe seinen Erklärungen geglaubt, auch einen Teil der "Schuld" bei mir gesehen und versucht, die Situation zu ändern. Es lief wieder alles gut, ich konnte ihm nach einiger Zeit wirklich verzeihen unter der Prämisse: Jeder macht mal Fehler...

Anfang dieses Jahres hat er mich dann wieder betrogen. Die Affäre lief ca. 6 Wochen. Ich war im 5. Monat schwanger. Er hat es mir nicht gesagt, ich habe es selbst durch Zufall erfahren, als ich über eine ihrer ICQ-Nachrichten gestolpert bin.
Er hat erst alles auf sie geschoben, vieles abgestritten und alles heruntergespielt. Erst ein Gespräch mit ihr brachte die ganze Wahrheit ans Licht, die er dann auch nicht geleugnet hat (wie auch?).

Wir haben viel geredet und ich dachte, ich schaffe es noch einmal, wie schon im Jahr davor, mit der Geschichte umzugehen. Muß jetzt aber feststellen, daß dies viel schwieriger ist und ich oft zweifle, es zu schaffen.

Ist es überhaupt möglich, vollständig zerstörtes Vertrauen wieder aufzubauen?
Es ist so verdammt schwer, ihm zu glauben, weil ich weiß, daß so vieles, das er mir sagte, schon gelogen war... Durch diese Lügen hat er mehr Vertrauen zerstört, als durch die eigentliche Affäre...

Wie gehe ich mit der Angst um, daß es wieder passiert?
Ich habe bei allem, was er tut, wenn er (beruflich) unterwegs ist, telefoniert, am Rechner sitzt, etc. ein mulmiges Gefühl und denke: "Tut er es schon wieder?"

Wie verarbeite ich die Verletzungen, die durch die wiederholte Untreue entstanden sind?
Niemand kann die Vergangenheit ändern, was passiert ist, ist passiert. Man kann nur versuchen, nach vorn zu schauen und es besser zu machen. Soweit, so gut... Dennoch schmerzt mich jeder Gedanke daran, die Wunden sind auch nach einem halben jahr noch nicht verheilt und immer wieder muß ich daran denken. Hass, Wut und Trauer überfallen mich immer wieder. Dabei würde ich so gern einfach nur unsere kleine Familie genießen können. Er gibt sich große Mühe, aber ich fühle mich oft wie eine Schallplatte mit Sprung, die immer wieder die gleiche Stelle abspielt.

Hat es jemand von euch geschafft, einen wiederholten Betrug zu verzeihen und wieder glücklich zu werden?

LC, die unbedingt mal ein positives Feedback braucht, wenn draußen schon depressives Novemberwetter ist

Mehr lesen

8. November 2007 um 14:12

Mmmh, also ich weiß nicht...
du hast sicherlich recht, wenn du sagst, dass jeder mensch eine zweite chance verdient hat. und das sehe ich auch ganz genauso wie du. wir machen sicherlich alle fehler im leben.

aber eine dritte - und vielleicht noch eine vierte und fünfte und sechste ?

nein danke. sorry, das ist ja fast schon ein wiederholungstäter. und da wäre für MICH ganz klar eine grenze überschritten. fehler machen wir alle. ds ist unbestritten.
hoffentlich um daraus zu lernen - und nicht, um sie beim nächsten mal wieder zu machen und dann wieder abbitte zu leisten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 14:53

Hätte er aus seinen Fehlern gelernt...
hätte es den 3. Betrug nicht geben dürfen. Punkt. Harte Realität.

Ob er jetzt daraus gelernt hat? Er sagt, viel mehr, als nicht mhr fremdgehen, kann er nicht - aber das sieht man ja immer erst hinterher...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 15:11
In Antwort auf robin_12261687

Hätte er aus seinen Fehlern gelernt...
hätte es den 3. Betrug nicht geben dürfen. Punkt. Harte Realität.

Ob er jetzt daraus gelernt hat? Er sagt, viel mehr, als nicht mhr fremdgehen, kann er nicht - aber das sieht man ja immer erst hinterher...

Hallo?
klar kann er viel mehr und er muss auch viel mehr...

z.b. eine verhaltenstherapie oder keine kleine lüge mehr oder reden, reden, reden

so aufjedenfall verdient er keine chance. und du bist gerade dabei dich selbst aufzugeben. denn wenn du dich nochmal so blöd verkaufst wirst du dich auch nochmal betrügen lassen. irgendwann bist du so abgestumpft, dass du dich nicht einmal mehr selbst respektierst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 15:20
In Antwort auf skywalker1965

Mmmh, also ich weiß nicht...
du hast sicherlich recht, wenn du sagst, dass jeder mensch eine zweite chance verdient hat. und das sehe ich auch ganz genauso wie du. wir machen sicherlich alle fehler im leben.

aber eine dritte - und vielleicht noch eine vierte und fünfte und sechste ?

nein danke. sorry, das ist ja fast schon ein wiederholungstäter. und da wäre für MICH ganz klar eine grenze überschritten. fehler machen wir alle. ds ist unbestritten.
hoffentlich um daraus zu lernen - und nicht, um sie beim nächsten mal wieder zu machen und dann wieder abbitte zu leisten.

Was will ich eigentlich?
Eigentlich ist unsere Beziehung, oberflächlich betrachtet, so wie ich mir eine Beziehung immer gewünscht habe. Ich bin nicht der Typ für Frühstück ans Bett und Blumen haben wir genug im Garten
Also, was stört mich? Daß er auf Alltag macht? Ganz normal weiterlebt, "nur" nicht mehr fremdgeht? Reicht mir das? Aber was will ich mehr/anderes?

Im Inneren zerfressen mich Mißtrauen, Wut und grenzenlose Enttäuschung. Was ich will?

Ich will mein Vertrauen wieder! Mein Glauben-können! Ich will, daß es einfach nicht mehr weh tut!

Geht das überhaupt, nach allem, was passiert ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 15:34
In Antwort auf robin_12261687

Was will ich eigentlich?
Eigentlich ist unsere Beziehung, oberflächlich betrachtet, so wie ich mir eine Beziehung immer gewünscht habe. Ich bin nicht der Typ für Frühstück ans Bett und Blumen haben wir genug im Garten
Also, was stört mich? Daß er auf Alltag macht? Ganz normal weiterlebt, "nur" nicht mehr fremdgeht? Reicht mir das? Aber was will ich mehr/anderes?

Im Inneren zerfressen mich Mißtrauen, Wut und grenzenlose Enttäuschung. Was ich will?

Ich will mein Vertrauen wieder! Mein Glauben-können! Ich will, daß es einfach nicht mehr weh tut!

Geht das überhaupt, nach allem, was passiert ist?

Mmmh, ich glaube schon,
dass das vertrauen wieder aufgebaut werden kann.
aber das ist eine menge arbeit. und die muss natürlich auch von deinem mann geleistet werden. man kann nicht einfach zur tagesordnung übergehen und das problem unter den tisch kehren.

du willst wahrscheinlich eine erklärung für sein verhalten. einen grund. einen grund, den er dir liefert und der jetzt nicht mehr vorhanden ist. etwas, was für dich greifbar ist, damit du siehst, dass es eine einmalige sache war und das dir die möglichkeit gibt, auch an DEINEM verhalten vielleicht etwas zu ändern, wenn es denn erforderlich ist.
will heißen: es ist jetzt in ordnung und deshalb macht er es nicht mehr.

viel arbeit. aber nicht unmöglich. nur: es müssen BEIDE wollen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 16:25
In Antwort auf alya_12708452

Hallo?
klar kann er viel mehr und er muss auch viel mehr...

z.b. eine verhaltenstherapie oder keine kleine lüge mehr oder reden, reden, reden

so aufjedenfall verdient er keine chance. und du bist gerade dabei dich selbst aufzugeben. denn wenn du dich nochmal so blöd verkaufst wirst du dich auch nochmal betrügen lassen. irgendwann bist du so abgestumpft, dass du dich nicht einmal mehr selbst respektierst.

Hallo rike,
zur Therapie gehen wir bereits. Allerdings schrieb hier mal jemand (weiß gerade leider nicht mehr, wer), daß ihr Mann da auch nur oberflächlich mitgemacht hätte, immer nur soviel, daß sie gerade beruhigt war - und diese Angst habe ich auch.

Ob er mich noch immer anlügt? Ich weiß es nicht. Wußte ich auch damals nicht. Habs ja immer durch Zufall erfahren und weil er unvorsichtig war. Also weiß ich nicht, ob er ehrlich ist oder einfach nur schlauer...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 16:30
In Antwort auf skywalker1965

Mmmh, ich glaube schon,
dass das vertrauen wieder aufgebaut werden kann.
aber das ist eine menge arbeit. und die muss natürlich auch von deinem mann geleistet werden. man kann nicht einfach zur tagesordnung übergehen und das problem unter den tisch kehren.

du willst wahrscheinlich eine erklärung für sein verhalten. einen grund. einen grund, den er dir liefert und der jetzt nicht mehr vorhanden ist. etwas, was für dich greifbar ist, damit du siehst, dass es eine einmalige sache war und das dir die möglichkeit gibt, auch an DEINEM verhalten vielleicht etwas zu ändern, wenn es denn erforderlich ist.
will heißen: es ist jetzt in ordnung und deshalb macht er es nicht mehr.

viel arbeit. aber nicht unmöglich. nur: es müssen BEIDE wollen......

Es wäre schön...
wenn es so einfach wäre...

Der Grund, den er nannte, war... tata!... Routine im Sexleben!

Tja, mach was raus.... Routine läßt sich nie vermeiden, ist ja an sich auch nicht zwingend etwas Negatives. Ich werde auf jeden Fall jetzt nicht auf Teufe komm raus versuchen, unser Sexleben immer und überall superaufregend und abwechslungsreich zu gestalten, nur damit er ja nicht mehr gelangweilt ist. Das wäre ein Kampf, den ich von vornherein verloren hätte...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 16:34

Leider immer noch Regen
Menno, ich will auch mal wieder Sonne (und das nicht nur im übertragenen Sinne)!

Ja, Absicht! Genau DAS werfe ich ihm vor, weil er durch seine 2 Affären vorher wußte, wie sehr er mich verletzt! Stattdessen setzt er noch eines drauf, treibt es länger und intensiver und das auch noch, während ich schwanger bin! Mensch, mir fehlen die Worte...

Und trotzdem bleibe ich. Und kämpfe. Und manchmal frage ich mich, ob sich das alles lohnt, wenn er dann nur sagt, er habe eben einen Fehler gemacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 16:51

Ich will...
eine Beziehung, in der ich mich wieder sicher und geborgen fühle, in der ich 100%iges Vertrauen haben kann.
Ich habe 35 Jahre gewartet, den "Richtigen" zu finden und ich weigere mich noch, das einfach so aufzugeben. Es geht ja nicht nur um ihn und mich, da sind auch noch 2 Kinder betroffen, unsere kleine Familie, unsere Träume... ich will das nicht alles verlieren! Oder habe ich das schon und traue mich nur noch nicht, es zuzugeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 16:55

Keine 2.Chance und schon lange keine Dritte.
Du bist schwanger und er betrügt dich???????? Ich kann es nicht glauben das du da noch darüber nachdenkst ob du mit ihm zusammen bleibst..... Man kann sich doch nicht so sehr erniedrigen lassen, wo ist dein Stolz?

Ganz ehrlich ein Mensch der dich einmal betrogen hat wird es immer wieder tun. Auch wenn du das jetzt nicht glauben willst, aber man sieht es ja bestens an deinem Beispiel. Es war schon ein Fehler mit ihm zusammen zu bleiben als er dich das erste mal betrogen hat. Für eine Beziehung gilt entweder ganz oder gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 18:02
In Antwort auf robin_12261687

Hallo rike,
zur Therapie gehen wir bereits. Allerdings schrieb hier mal jemand (weiß gerade leider nicht mehr, wer), daß ihr Mann da auch nur oberflächlich mitgemacht hätte, immer nur soviel, daß sie gerade beruhigt war - und diese Angst habe ich auch.

Ob er mich noch immer anlügt? Ich weiß es nicht. Wußte ich auch damals nicht. Habs ja immer durch Zufall erfahren und weil er unvorsichtig war. Also weiß ich nicht, ob er ehrlich ist oder einfach nur schlauer...

Und was für eine therapie macht er?
mit lügen meine ich nicht die großen lügen des betrugs, sondern eher die kleinen lügen im haushalt. klein fängt man nunmal an und wird dann immer besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November 2007 um 18:14

Ganz richtig alia
und nur wenn der betrüger am eigenen leid die konsequenzen seiner tat spürt mag er sich vielleicht auch ändern.

deshalb ist es auch verkehrt den betrug durch das eingestehen einer angeblichen eigenen schuld zu entschuldigen. und zwar weil der betrüger ganz schnell (in seiner merkwürdigen denkweise) ein neues trugbild für sich schafft, dieses natürlich nicht preisgibt und es zu einer sperre im verarbeitungsprozess des betrügers führt. am ende wiederholt er wie selbstverständlich den betrug, weil er gleiche oder andere fehler an dir entdeckt.

schätze das ist letztechance passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2007 um 9:12

Ja,
auch bei uns war das so. Die Anfangszeit der Schwangerschaft war ziemlich anstrengend, ich hatte Blutungen, mußte viel liegen, mich schonen, Hormone nehmen, war immer kurz davor, das Baby zu verlieren. Und trotzdme hatten wir regelmäßig Sex.
Ich hatte generell vor der Schwangerschaft sehr große Angst, weil meine erste so katastrophal verlaufen ist. Aber ich dachte, mit ihm zusammen schaffe ich das! Umso größer war der Schock, als ich seine Affäre entdeckte. Ich glaube, er hat bis heute nicht verstanden, was er mir da zugemutet hat, welche Ängste ich wochenlang ausgestanden habe, daß der Streß dem Baby schadet, mein schlechtes Gewissen, daß dieses Kind einen viel schöneren Start ins Leben verdient hätte... ich mußte jeden Tag zum Arzt, an den WE ins Krankenhaus, lag auch einige Zeit stationär, weil die Herztöne immer mal wieder schlechter wurden.
Ich weiß nicht, wie ich all das verarbeiten, geschweige denn verzeihen soll... Er sagt, ich muß mich freimachen von dem gedanken, daß dem Baby etwas fehlt. Es fehlt ihm nichts, es ist zum Glück kerngesund. Aber vergessen, daß er dieses kleine Leben so leichtfertig aufs Spiel gesetzt hat, daß er überhaupt das Risiko eingegangen ist, das kann ich nicht!

Mittlerweile denke ich, es wäre besser gewesen, zumindest eine Zeitlang zu gehen. Das ging aus diversen Gründen nicht und heute ist wieder soviel Alltag und ich hänge immer noch in meinen Gedanken fest. Es ist wie ein schleichendes Gift, das langsam alles Schöne und Positive vergiftet. Manchmal fühle ich mich, als würde ich in zwei Parallelwelten leben. Auf der einen Seite die heile, kleine Familie, auf der anderen Seite baue ich stetig Stein auf Stein eine Mauer um mich und meine Gefühle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2007 um 9:21

Ich vermisse...
oft seinen Trost, das Gefühl, daß er jetzt bei mir ist, wenn schon damals nicht. Er ist oft so schrecklich unsensibel...
Ja, er hat sich, als wir uns kennenlernten, sehr viel Mühe gegeben, mich von sich zu überzeugen. Ich habe ihn monatelang "zappeln" lassen (nein, keine Berechnung, ich wollte eigentlich wirklich keien Beziehung, war zufrieden in meinem Leben, wie es war). Und nun kommt so wenig von ihm und immer nur, wenn ich konkret darum bitte. Ich erwarte keine Blumensträuße, keinen teuren Geschenke. Ich erwarte einfach nur, daß er das zusammen mit mir durchsteht. Aber ich habe oft das Gefühl, daß er meint, ER würde viel mehr leiden als ich. Seine Schuldgefühle sind aber seine eigene Schuld, nicht meine! Er hat auch nicht darüber nachgedacht, ob ich (und sein Baby) das verkraften, als er sich wochenlang so nett amüsiert hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper