Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein teil in mir ist gestorben!

Ein teil in mir ist gestorben!

8. Juli 2013 um 8:24 Letzte Antwort: 8. Juli 2013 um 23:30

Am Mittwochabend zerbrach meine Welt! All die Träume,die ich und wir hatten,sind zerplatzt. Allerdings angefühlt hat es sich,als wenn Sie von einem Auto überfahren wurden!

Zur Vorgeschichte:
Wir,jetzt fast 4,5 Jahre zusammen,hatten wie jedes Paar unsere Unstimmigkeiten.

Aber das war nicht der Grund füf meinen Ex mich von heute auf morgen zu verlassen.

Ich habe seit dem Beginn unserer Beziehung viel durchmachen müssen,demzufolge er auch.

Alles fing mit einem Spontanwochenende mit Freundinnen in Malaga an. Ich holte mir einen Sonnenstich. So etwas habe ich noch nie erlebt. Da ich meine Freundinnen nicht belasten wollte,schickte ich sie auf Party und blieb allein zurück im Hotel.

Zitternd unter 10 Decken,mit Übelkeit und Durchfall,ganz allein.
In diesem Moment dachte ich:ich sterbe!

Nach diesem Wochenende war nichts mehr wie vorher. Vorallem nicht,als mir dieser Zustand noch 2x zuhause passierte. Man mag mich jetzt für leichtsinnig halten,aber es war,als wenn mein Körper sich von nun an entschieden hat,dass er Sonne nicht mehr verträgt! Die vorigen Jahre brutzelnd in der Sonne...vergessen!

Jedenfalls startete so meine Durchfallkarriere!
Mein Freund und ich entschieden uns nach 8 Monaten Beziehung zusammenzuziehen und fanden schneller als gewollt eine Wohnung.

In der Zeit wurde mein Durchfall immer schlimmer. Ich nahm 10 kg ab. Ging nur unregelmässig arbeiten ( da ich Angst hatte mir auf dem Weg und bei der Arbeit in die Hose zu k******). Eine Magen-Darmspiegelung ergab nichts. Irgendwann war das Problem nicht mehr alltäglich. Ich erhielt Antidepressiva,die den Seroroninspiegel positiv für meinen Reizdarm regeln sollten.

Wir sind zusammengezogen. Unterschiedliche Ansichten über Sauberkeit hatten wir,haben uns aber irgendwann zusammengerauft.

Nach dieser langen Phase mit dem D ( will das Wort nicht noch 1000x schreiben),hat sich die Angst davor in meine Seele gebrannt. Auch Freunde konnten meine Angst nur teilweise verstehen. Ich fing an Angst vor Dingen zu haben,die Unternehmungen wurden immer weniger. Die Antidepressiva setzte ich ab. Hatte das Gefühl,dadurch erst recht depressiver geworden zu sein.

Ich wechselte meinen Arbeitsplatz. Einerseits wegen des Geldes, andererseits,weil ich nun zur Arbeit laufen konnte.

Ein Jahr ging ins Land.

Der D noch immer omnipräsent. Es wurde nirgendwo hingefahren wo kein Klo war. Sogar ein Auto kauften wir,damit ich wieder mehr machte.

Dann kam der nächste Hammer:
Auf einmal tat mir mein linker Fuss weh. Ich konnte kaum auftreten.

Und jetzt passt auf: 1,5 Jahre konnte ich meiner Arbeit nicht nachgehen( stehender Beruf),hatte Schmerzen,rannte von einem Arzt zum anderen,steckte in MRTs und probierte alternative Medizin. Und immernoch ohne Diagnose!

All das und der D,hatten bei meiner Psyche einen heftigen Knacks hinterlassen.

Ich neigte zu Wutanfällen und habe meine schlechte Laune an meinem Ex ausgelassen. Das war und ist nicht richtig,aber ich konnte nicht anders.

In der Zwischenzeit hatte ich noch den Tod meiner Oma und meiner fast 18-jährigen Katze zu verdauen.

Seit 5 Monaten arbeite ich in einem sitzenden Job. Normalität ist langsam wieder eingekehrt. Wir waren gerade noch im Urlaub zusammen. Der Fuss beruhigt sich.

Allerdings habe ich eine Angststörung,die ich aber seit ca. 6 Monaten in einer Psychotherapie bekämpfe!

Und dann jetzt der Schlussstrich von ihm: er kann nicht mehr,er hätte schon früher seinen Unmut außern müssen,aber durch all meine depressiven Phasen und Einschränkungen in der Freitzeitplanung ist zu viel in ihm kaputt gegangen. Er entscheidet sich für sich!

Ich kann ihn verstehen,einerseits,aber wie kann ein Mensch es so weit kommen lassen??? Wir haben und sonst wirklich richtig gut verstanden! Sind gute Freunde zu unserer Partnerschaft geworden!

Ich fühle mich wie ein entgleister Zug. Ich bin hilflos. Was kann ich nur machen? Wie kann ich ihm ein Gefühl der Sicherheit geben,dass ich wieder gesünder werde???

Über jedes Wort von Euch freue ich mich!



Mehr lesen

8. Juli 2013 um 12:44

Es klingt
sehr danach als wärst du depressiv. Die Antidepressiva einfach abzusetzen, war nicht richtig. Du hättest zu deinem Therapeuten gehen sollen und ihm die Sachlage nochmal schildern. Dass du das Gefühl hast, die AD helfen nicht.

Bevor du dich über das Ende deiner Beziehung Gedanken machst, solltest du schleunigst zu jemanden gehen der dir helfen kann. Geh hin und sag, dass dir die AD nicht geholfen haben und dass du Hilfe brauchst!!!! Depressionen sind heilbar- nur muss man Hilfe in Anspruch nehmen.

Also bitte lass dir helfen!

Alles Gute für dich!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2013 um 23:30
In Antwort auf ikraam_12859217

Es klingt
sehr danach als wärst du depressiv. Die Antidepressiva einfach abzusetzen, war nicht richtig. Du hättest zu deinem Therapeuten gehen sollen und ihm die Sachlage nochmal schildern. Dass du das Gefühl hast, die AD helfen nicht.

Bevor du dich über das Ende deiner Beziehung Gedanken machst, solltest du schleunigst zu jemanden gehen der dir helfen kann. Geh hin und sag, dass dir die AD nicht geholfen haben und dass du Hilfe brauchst!!!! Depressionen sind heilbar- nur muss man Hilfe in Anspruch nehmen.

Also bitte lass dir helfen!

Alles Gute für dich!!!

Danke für deinen ansatz,aber...
Die Antidepressiva nahm ich ja wegen meinem Reizdarm und nicht gegen Depressionen. Und diese auch nur in einer Mini-Dosis,welche mich eher alles schwarz sehen liessen.

Es stimmt schon,dass ich im Nachhinein Depressionen entwickelt habe,aber ich gehe ja zur Psychotherapie.

Leider dauert eine solche Genesung seine Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Mein schwarm sieht in mir eine kleine schwester
Von: rabea_12632460
neu
|
8. Juli 2013 um 22:18
Teste die neusten Trends!
experts-club