Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein Seitensprung kann die Beziehung retten - auch der Betrogene ist Schuld

Ein Seitensprung kann die Beziehung retten - auch der Betrogene ist Schuld

12. Januar 2007 um 12:22

An alle, die immer meinen, daß fremdgehen unverzeihbar und das letzte
ist, möchte ich gerne ein paar Worte richten.

Und zwar liegt hier gerade eine Frauenzeitschrift vor mir, in der
Psychologen davon reden, daß eine Affaire die Beziehung auch retten
kann. Weiter heißt es, daß "der eigentliche Ehebrecher der ist, der
sich einer Veränderung in der Partnerschaft verweigert".

Oftmals ziehen nämlich die Betrogenen sich zu sehr zurück vom Partner
oder sehen nicht ein, daß sich vielleicht auch mal etwas an der
Beziehung ändern muß.

Wichtig für den Neuanfang sei es, daß ernsthaft um Verzeihung gebeten
wird und daß der Betrogene auch wirklich verzeiht und dadurch sein
Überlegenheitsgefühl, das er durch das Betrogenwerden erlangt hat,
aufgibt.

LG isna

Mehr lesen

12. Januar 2007 um 12:46

Deinen Beitrag
kann ich teilweise glatt unterschreiben.

Wobei Deine These wiederum nur ein Aspekt ist - gibt sicher auch Betrogene, die sehr viel in die Beziehung/Ehe investieren und trotzdem betrogen werden.

So ein Geflecht Betrogene/r, Betrüger/in und Geliebte/r ist immer eine
komplizierte emotionale Angelegenheit, auch wenn es manchmal nur um
das EINE geht - da kann man schwerlich eine allgemeingültige Erklärung finden, warum das jetzt passiert ist und wer jetzt die Schuld trägt.

Und die Schuldfrage aufzuwerfen finde ich auch immer kontraproduktiv -
die Frage ist doch eher, wo liegen die Probleme, was ist falsch gelaufen, wie kann man eine Lösung finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 13:12

Schöne theorie.....
aber die praxis sieht ja wohl anders aus. erstens ist ein betrug nahezu kaum verzeihbar - deshalb posten ja hier so viele, dass sie damit probleme haben. zweitens: überleg dir mal folgendes szenario: ein partner hat dich betrogen. du bist verletzt. siehst du das wirklich als chance, etwas an der beziehung zu ändern ? wohl kaum....

eine sehr gewagte aussage, die nicht unbedingt den gewünschten erfolg herbeiführt. besser nicht betrügen. dann gibts auch nix aufzuarbeiten und zu verstehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 13:27

...
*Frauenzeitschrift* *Psychologen*
ich glaube nicht an alles was drin steht oder was solche buchstudierten personen von sich geben..

nur weils so geschrieben steht, heißt es nicht, dass es so ist..

es gibt genug personen, die viel in ihre beziehung investieren.. versuchen dem partner alles recht zu machen.. stecken selbst viel zurück.. und was ist?? wie hier auch oft selbst beschrieben, meinen einige : ach ja meine beziehung läuft gut, aber bock auf n f!ck mit ner anderen hätt ich schon..

ÖHMMM.. jaa..

*Oftmals ziehen nämlich die Betrogenen sich zu sehr zurück vom Partner
oder sehen nicht ein, daß sich vielleicht auch mal etwas an der
Beziehung ändern muß.*

--> hmm.. viele betrogene, wissen meist nicht den grund, weshalb es zum betrug gekommen ist.. und wenn dir dein partner die ganze zeit vorspielt, dass es in deiner beziehung gut läuft, was sollst du dann ändern, wenns denn anschein hat, dass es nun mal gut ist, so wie es ist? also ich wurde nicht mit dem talent gesegnet in die gefühls und gedankenwelt anderer zu sehen..

außerdem..
nach so einem schock.. muss man erst mich sich selbst zurecht kommen, weil man von so vielen gedanken und gefühlen überschwemmt wird, dass einem schlecht wird.. da kann man nich einfach sagen, *hey.. such das problem bei dir*.. weil die personen mehr als genug an sich selbst zweifeln.. und sich in frage stellen.. mit damit klar kommen muss, dass die person die man liebt, einen so unbeschreiblich verletzt hat..

und ich sage nochmals WIESO soll ich mir dann so ne frage stellen?? nur weil der partner nich das maul aufmachen kann? nur weil der partner nicht ehrlich sein kann??? nee also bitte..

*Wichtig für den Neuanfang sei es, daß ernsthaft um Verzeihung gebeten
wird und daß der Betrogene auch wirklich verzeiht und dadurch sein
Überlegenheitsgefühl, das er durch das Betrogenwerden erlangt hat,
aufgibt.*

--> ja aber wenn der betrüger sich so n ding geleistet hat, dann soll er auch zusehen, dass er sich am riemen packt und auch mal zu dem steht was er gemacht hat und seinen fehler auch WIRKLICH einsieht.. und nich bei dem *klärenden gespräch* sachen verspricht, wie : ich verspreche dir, dass das nie wieder passieren wird, dass ich dich nie wieder belügen werde und bla..

bei der nächsten kleinigkeit kneift er doch sowieso den ar$ch zusammen und vergisst seine guten vorsätze.. und der betrogene bezweifelt am anfang jedes wort.. er muss dieses vertrauen praktisch neu lernen.. aber ohne die ehrlichkeit des betrügers (das klingt ja zu geil.. wiederspruch in sich) geht nichts.. da kann sich nichts aufbauen.. da nützt es auch nicht die schuld in wem oder was auch immer zu suchen..

so eine these wie sie in der zeitschrift steht, kann man nicht auf jeden betrug beziehen.. und auch das hätte dort erwähnt werden müssen..
hinzu kommt.. dass es so tolle ratschläge sind, aber wenn man selbst in so einer situation ist, fällt es einem betrogenen nicht unbedingt leicht alles auf anhieb zu vergessen und zu verzeihen, zumal du der geliebten auch ab und an über den weg laufen kannst und das ist alles andere als leicht..

mal im ernst worüber unterhalten wir hier uns? die die betrügen, die werden es auch weiterhin tun.. weil sie es als richtig empfinden.. also was solls.. n grund findet sich doch immer.. und dann so was.. ich weiß nich ob ich lachen oder weinen soll..
dass das auch tatsächlich von allen seiten so gepriesen und verharmlos wird und sogar noch auf den betrogenen selbst abgewälzt wird.. bahh..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 19:16

@jali82
rogger that..
versprechen kann ich aber nichts..
wenn ich in schreiblaune komm, da glühn die tasten..

aber ich versuch mich zu bessern

lg oc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 18:08

Vielleicht
sollte man das Thema Sexualität in diesem Zusammenhang nicht zu tief ansiedeln.

Sex bedeutet Zuneigung bedeutet Anerkennung bedeutet Frieden im Geist.

Das ist nicht abwertend gemeint. Vielmehr sei darauf hingewiesen, wie sehr sich jeder von uns nach Frieden im Geist sehnt.

Glück und dergleichen.. wie fremd ist das inzwischen den meisten geworden.

Fremdgehen heisst nicht nicht lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 18:35

Das sehe ich aber etwas anders...
zumal man ja auch bevor man ,,es tut,, mal über Probleme oder sonstiges reden könnte !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 18:51
In Antwort auf pupsi68

Das sehe ich aber etwas anders...
zumal man ja auch bevor man ,,es tut,, mal über Probleme oder sonstiges reden könnte !

Jep ! that's it.
aber warum reden - das ist doch nur kompliziert....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 18:58
In Antwort auf skywalker1965

Jep ! that's it.
aber warum reden - das ist doch nur kompliziert....

Eben....
und zum reden kommt er dann viel später,wenns wirklich zu spät ist ! Und dann kommt ,,sein,, leiden,also doch krank !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2007 um 21:09

Egal was ein Mensch macht
ob er sich gegen Veränderung sträubt oder sich zurück zieht, kein Mensch nhat es verdient belogen und betrogen zu werden - solch einen schwaschsinnigen Tipp zu geben, finde ich schon kriminell.

Die Lösung von Problemen innerhalb einer Beziehung ist bestimmt nicht Fremdgehen.

Und wie einfach ist das gesagt....der Betrogene muß auch wirklich verzeihen, ein Psychologe wüßte, das es ums Verzeihen nicht wirklich einfach gestellt ist

Kauf Dir für Dein Geld lieber ne Tafel Schokolade, hast mehr von

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2007 um 21:37

Aw
retten? wohl ehre völlig zerstören!
Betrug ist alles andere als leicht-
es schafft nur noch mehr Probleme, als es angeblich aus der Welt schafft.

Vielleicht versucht man die Beziehung wieder intensiver zu vereinen, aber was davor schon nicht geklappt hat, wird danach nur noch schwerer sein, vor allem- wenn da noch das misstrauen des Partners dazu kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 16:57

Vollkommen Recht
Hallo Kathi, ich gebe Dir in allen Punkten eine 1. Mir geht es genau wie Dir. Die Beziehung ist plötzlich Lug und Trug. Absolut unfassbar, dass er von der Geliebten auf die Ehefrau springt. Ohne mit der Wimper zu zucken.
Und Überlegenheitsgefühl? Wie bitte? Wo soll denn hier ein Überlegenheitsgefühl entstehen, wenn man völlig entwertet wurde? LG Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 18:18

@ Seestern
solche Lügen kommen auf Dauer ehh irgendwann mal raus- falls nicht, dann ist der Betrüger ein sehr guter Schauspieler.

Meist herrscht aber bei dem Betrogenen eine gewisse Unsicherheit, dh. die Person merkt, dass sie hintergangen wird-

wieso gibt es denn Personen die schnüffeln?
und dazu auch noch fündig werden?
Meist ist das ganze nicht ohne- einige lassen sich vom Partner wieder durch Worte beruhigen, einige geben erst Ruhe, wenn sich
ihr Verdacht bestätigt hat.

Sowas lässt sich nicht lange verbergen, ob der Betrüger selbst einen Fehler macht oder
es durch Zufall rauskommt oder raus gefunden wird wie auch immer.

Eine Lösung ist das auf keinen Fall! Zumindest nicht für die bestehende Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 20:56

Nun Seestern,
Wenn die Unsicherheit einst da war, wird sie nie wirklich verschwinden- außer die Person ist gut im >Gefühle unterdrücken< oder sucht und sucht und findet Nichts.

Sowas lässt einen aber nicht so leicht in Ruhe, sie wird vielleicht so lange suchen, bis sie was findet- spätestens dann, wenn er wieder unvorsichtig war und sich anders benimmt oder sie durch Zufall eine Kleinigkeit aufdeckt, die sie wieder zum zweifeln bringt.

Und wenn sie sich vielleicht mit den Worten zufrieden gibt, dann ahnt sie vielleicht schon was, will es aber nicht wissen- aus Angst, dass es tatsächlich stimmt und sie sich damit abfinden müsste, dass ihre Beziehung eine Liebe ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 21:10

@ Seestern
ihr Beziehung eine LÜÜÜÜGE ist! Meint ich natürlich!

>lieber dafür es nicht sehen zu wollen, weil man Angst hat<

Angst würde ich nicht unbedingt sagen.
Vielleicht möchte man es einfach nicht Wahr haben, dass man so viel in diese Beziehung gesteckt hat, dass man alles zusammen aufgebaut hat. Sie geliebt und vertraut hat und auf einmal wird man auf den harten und ungerechten Realitätsboden gerissen und man muss erkennen, dass vieles einfach nur eine Lüge war.

Und das möchten einige nicht sehen, aus Selbstschutz, man möchte sich damit nicht auseinandersetzen, weil es eine tiefe Wunde
in einen reißt.

Lieber verschließt man die Augen und glaubt an das zuvor, als die Augen zu öffnen und erkennen zu müssen, dass nicht alles so seinen Weg gegangen ist, wie es einem vom Partner vorgelebt wurde.

Was man dabei noch beachten sollte ist, dass
die Erkenntnis, dass vieles eine Lüge war, automatisch auch dazu führt, dass man sich damit auseinandersetzen muss, dass der Partner einen betrogen hat- und das führt zur Wut und zum Hass gegenüber dem Partner und wie kann man Hass und Liebe unter einen Hut bringen? Und sich auf die schnelle entlieben, dass kann wohl kaum einer, vor allem nach vielen, gemeinsamen Jahren.

Einige hoffen auch, dass es nur ein Ausrutscher war. Einige wissen, dass es das nicht war- aber haben vielleicht Angst vor einem Neuanfang und vielleicht auch nicht die Kraft sich wieder was von Anfang an aufzubauen- eine Beziehung ensteht ja nicht von Heute auf Morgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2007 um 21:36

Das kenne ich auch...
und es kann wirklich in vielen Fällen fuktionieren. Ich habe mich damit auch schon früher auseinander gesetzt ( habe zwar noch keine Affäre gahabt ) aber ich habe mich bemüht meine Ehe zu reten. Da lass ich ein tolles Buch. "Das sprachlose Paar" Aus diesem Buch kenne ich den Begriff "Außenbeziehung": Es verurteilt nicht, wenn ein Partner ausbricht. Es ist sogar lt. Buch, ein Hilfeschrei. Ein starkes Buch für Paare, die zueinander finden wollen, aus welchen Gründen auch immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2007 um 14:19

Kathi und Kirsche,
ja genaus so ist es. Ohnmacht, Unsicherheit, Angst, Kopfkino (Filme/Bilder) und immer wieder die Zweifel, ob man es überhaupt noch "bringt", wie es gewünscht wird. Ein Fallenlassen ist nicht mehr möglich, man ist nur noch in der Beweispflicht, daß es doch nicht nötig gewesen wäre. Man beobachtet, hätte DER andere es besser gemacht? Woran denkt Sie in diesen Momenten wirklich? Hat man den Zeitpunkt des Gehens verpasst? War man solch ein Weichei, daß man nicht sofort die Tür von aussen zu gemacht hat?
Woher soll je wieder dieses so grenzenlose Vertrauen kommen, welches man einmal gehabt hat? Woher soll die Liebe - wo wie man sie einmal gespürt hat - wiederkommen? Warum - verdammt - ist man nicht gegangen? NICHTS wird durch Betrug besser, er zerstört nur alles, was einmal 2 Menschen verbunden hat.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest