Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein paar Worte und alles war komisch

Ein paar Worte und alles war komisch

17. November 2009 um 11:28

Hallo,

vorab mal meine aktuelle Situation, weil ich hab ja schon unter den unterschiedlichsten Bedingungen geschrieben.
Ich bin sehr glücklich (außer heute). Mein Freund (33) und ich (24) ziehen zum Jahresanfang zusammen. Er hat mich gefragt ob ich das möchte und ich hab mich sehr gefreut, denn ein Jahr haben wir ja in getrennten Wohnungen im gleichen Ort verbracht. Wir ziehen in seine Wohnung gestalten aber schlafzimmer und Büro gemeinsam um, Schlafzimmer bekommen wir ganz neu und aus seinem alten Büro wird Gästezimmer udn Büro. Wir haben auch schon Waschmaschine und Trockner bestellt.

So jetzt hatten wir gestern abend ein Missverständnis was die Abendgestaltung (allein, gemeinsam,...) betrifft und dann kamen plötzlich aus seiner Richtung so Sachen wie:

- ich möchte gerne mit dir zusammenziehen aber ich brauch auch mal Zeit für mich, wo ich einfach so Dinge tun kann (lesen, PC,...)

- Das Händchenhalten ist mir zuviel. Liegt vielleicht am Altersunterschied, aber ich möchte nicht ständig Händchen halten.

- Manchmal ist mir das halt schon zu eng. Seit wir ausgemacht haben dass wir zusammenziehen bist du oft da. Auch ohne dass wir darüber sprechen. So habe ich das nicht gedacht, dass du schon vorab bei mir wohnst obwohl du deine Wohnung noch hast.

ich war schockiert. mit meinem Hintergrund von vor 2 Jahren hab ich sofort krise vermutet, auch wenns wohl gar net so schlimm war.

So jetzt mal meine Sicht:

- er kann gerne auch mal Sachen alleine machen, auch innerhalb der Wohnung. Nur meint er immer, wenn ich da bin, dann muss er mich bespaßen, auch ohne dass ich das verlange. Man würde mir das anmerken, dass mir das ansonsten nicht passen würde. Aber das stimmt so nicht.

- Das mit dem Händchenhalten fand ich nie schlimm. aber aus seiner Sicht verständlich und auch kein Problem für mich das zu reduzieren.

- Ich dachte halt, dass es doch schön ist wenn wir die Intensität erhöhen und und somit Stück für Stück daran gewöhnen, dass ich dort wohne und dass ich dann immer mal ne Nacht daheim bin und dann wieder bei ihm und so. Aber irgendwie hat er das so empfunden, dass ich das als selbstverständlich nehme und gar nicht mehr seinen Raum und das das momentan noch seine Wohnung ist akzeptiere.

Das ganze endete in Tränen (ich hab sehr nah am Wasser gebaut) und war ziemlich aufgebauscht. Irgendwie hatte ich auch Schwierigkeiten mich zu beruhigen.

Was haltet ihr von der Situation? So etwas schonmal erlebt?

ich hab ihm dann, weil mich das so bewegt hat, heute noch mal eine Mail geschrieben mit meiner Sicht und auch mit Vorschlägen, was wir anders machen könnten. Jetzt warte ich momentan auf Antwort von ihm und parallel wollte ich mal eure Erfahrungen oder Meinungen abklopfen.

Mehr lesen

17. November 2009 um 12:09

Ich versteh
ihn schon, früher war das so, dass ich wollte dass er sich um mich kümmert. Wir sind ja schon 3,5 Jahre zusammen. Das hat sich aber geändert. Ich hab mir in meiner neuen Heimat viel eigenes aufgebaut.

Seine alte Beziehung war glaub ich schon ziemlich klette mäßig, kann sein dass es daran liegt. Wie gesagt wir hatten das Problem ja schon das ein oder andere Mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 13:48
In Antwort auf kaetterle3

Ich versteh
ihn schon, früher war das so, dass ich wollte dass er sich um mich kümmert. Wir sind ja schon 3,5 Jahre zusammen. Das hat sich aber geändert. Ich hab mir in meiner neuen Heimat viel eigenes aufgebaut.

Seine alte Beziehung war glaub ich schon ziemlich klette mäßig, kann sein dass es daran liegt. Wie gesagt wir hatten das Problem ja schon das ein oder andere Mal.

GIBT
es denn noch mehr Tipps???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 13:25

Danke
Hallo,

ich finde es super dass du dir so lange Zeit für eine Antwort genommen hast.

Ich habe eine Antwort auf die Email und sogar eine sehr persönliche. Er hat mir gesagt dass er alles was ich schreibe darin nur unterschreiben kann und dass er mich liebt und dass er sich wünscht dass ich bei ihm einziehe.

Ich weiß dass es schwer zu verstehen ist, dass wir unterschiedlich auf diese Dinge reagieren und uns dennoch ergänzen. Ich bin ein sehr empflindlicher Typ der auch schnell weint. Das ist er von zu Hause nicht gewohnt. Bei mir wurde alles immer mit Emotion ausgetragen, bei ihm mit sehr viel Sachlichkeit.

Es sind Erfahrungen aus früheren Beziehungen, wo auch nach der beziehung noch schrecklich geklettet wurde und auch Gutmütigkeit etwas ausgenutzt wurde.

Wir wissen beide dass es auch schief gehen kann, aber wir haben uns nach einem sehr langen Gespräch jetzt dafür entschieden dass wir es machen wollen. Er sagt mir, wenn er mal wieder Ruhe möchte. Er will mich schon jeden tag sehen, aber eben nicht rund um die Uhr etwas mit mir machen.
ich glaube dass es einfacher wird, wenn wir zusammenwohnen (klingt vielleicht komisch) aber dann haben wir beide endlich ein geregeltes Leben in Bahnen.

Bisher ist es immer so, dass wir uns nur sehen wenn wir uns verabreden. Dadurch entstehen oft Ziel- und Terminkonflikte. Das würde sich dann ja ändern. Wir würden uns einfach so sehen.

Wir versuchen das jetzt, wenn es klappt dann schaffen wir das und wenn nicht dann ist er eben nicht der Mann fürs Leben, auch wenn ich mir das momentan nicht ansatzweise vorstellen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 13:30

Ui!
Bei mir würden bei solchen Bemerkungen sämtliche Alarmglocken schrillen - sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 13:34
In Antwort auf sauberfrau

Ui!
Bei mir würden bei solchen Bemerkungen sämtliche Alarmglocken schrillen - sorry!

Kannst du
das mal konkretisieren, damit ich genau verstehe wobei alarmglocken schrillen soltlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 13:46

Setz Dir ein Limit und verlasse ihn, wenn es danach immer noch nicht besser läuft
solche tipps sind doch oberpanne.

ihr kennt den mann doch garnicht.
er steht ncith auf händchenhalten, er will sie nicht jeden tag bespaßen müssen--->verständlich!

er hat da eben keinen bock drauf. das is in meiner beziehung heute noch so, und wir wohnen bereits zusammen!

aber klar, hör auf den lieblingstipp der versammelten community: verlass ihn!
verlass ihn, weil er nicht in dein schema psst!

verlass ihn, weil er eigene ansichten hat!

verlass ihn, weil er dich auch mit abstand lieben kann und will!

so ein käse, ihr macht mich sauer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 13:56
In Antwort auf acacia_12355468

Setz Dir ein Limit und verlasse ihn, wenn es danach immer noch nicht besser läuft
solche tipps sind doch oberpanne.

ihr kennt den mann doch garnicht.
er steht ncith auf händchenhalten, er will sie nicht jeden tag bespaßen müssen--->verständlich!

er hat da eben keinen bock drauf. das is in meiner beziehung heute noch so, und wir wohnen bereits zusammen!

aber klar, hör auf den lieblingstipp der versammelten community: verlass ihn!
verlass ihn, weil er nicht in dein schema psst!

verlass ihn, weil er eigene ansichten hat!

verlass ihn, weil er dich auch mit abstand lieben kann und will!

so ein käse, ihr macht mich sauer!

Ich freu mich total
dass mal jemand hier ist der vielleicht meinen Freund versteht und mir nicht rät verlass ihn, denn das werde ich eh nicht tun, weil ich LIEBE IHN.

Kannst du mir vielleicht ein bisschen was erzählen, wieso das bei dir so ist und ob das auch ab und an zu Problemen führt? Dann sehe ich vielleicht die eine oder andere Parallele zu meinem Freund und kann schauen, was ich annehmen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 14:50
In Antwort auf kaetterle3

Kannst du
das mal konkretisieren, damit ich genau verstehe wobei alarmglocken schrillen soltlen.


Für mich ist das halt ziemlich sicher ein Zeichen, dass ER sich nicht sicher ist, ob er wirklich zusammenziehen möchte. Er sagt zwar, er will es, er glaubt es sicher auch, aber tief drinnen hat er -so meine ich - noch Bedenken.
Ihr könnt es trotzdem versuchen, heißt ja nicht, dass es nicht klappt. Es ist auch ein Stück weit Gewöhnung. Aber irgendwie meine ich, durch so Äußerungen seinerseits versucht er sone Art Bremse reinzuhauen.
Jedenfalls ICH würde das so empfinden, wenn ich als Frau in der Situation wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 16:05
In Antwort auf sauberfrau


Für mich ist das halt ziemlich sicher ein Zeichen, dass ER sich nicht sicher ist, ob er wirklich zusammenziehen möchte. Er sagt zwar, er will es, er glaubt es sicher auch, aber tief drinnen hat er -so meine ich - noch Bedenken.
Ihr könnt es trotzdem versuchen, heißt ja nicht, dass es nicht klappt. Es ist auch ein Stück weit Gewöhnung. Aber irgendwie meine ich, durch so Äußerungen seinerseits versucht er sone Art Bremse reinzuhauen.
Jedenfalls ICH würde das so empfinden, wenn ich als Frau in der Situation wäre.

OK Danke
damit kann ich schon etwas mehr anfange.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2009 um 18:59
In Antwort auf kaetterle3

Ich freu mich total
dass mal jemand hier ist der vielleicht meinen Freund versteht und mir nicht rät verlass ihn, denn das werde ich eh nicht tun, weil ich LIEBE IHN.

Kannst du mir vielleicht ein bisschen was erzählen, wieso das bei dir so ist und ob das auch ab und an zu Problemen führt? Dann sehe ich vielleicht die eine oder andere Parallele zu meinem Freund und kann schauen, was ich annehmen kann.


bin kein fan von überstürzten entscheidungen!

mein freund...ist halt von natur aus ein sehr kühler typ.

er sagt z.b. ganz, ganz selten ich liebe dich oder etwas in der richtung. er is der typ mann, der es mir "zeigt", indem er z.b. für mich kocht oder was für mich repariert.

händchenhalten und in der öffentlichkeit zärtlich sein geht für ihn nur wenig bis garnicht, letztens hat er mich sogar von sich geschoben, als ich ihn beim einkaufen küssen wollte: "das wird mir jetzt zuviel!"

trotzdem macht er jedem nachdrücklich und unmissverständlich klar, dass ich seine freundin bin!

auch er braucht seinen abstand, sitzt beispielsweise einen ganzen sonntag lang vor seinem pc in unserem arbeitszimmer und reagiert EXTREMST muffelig, wenn ich ihn störe. oder er zieht auf einmal seine jacke an und sagt, hey, ich muss jetzt mal weg!

er braucht eben seinen freiraum. er kommt ja eh immer zurück.

gerade am anfang hat das unsere beziehung belastet, weil ich schon eher ziemlich anhänglich bin.
ich hab geredet und gedroht, gebettelt, gezickt...und irgendwann erkannt, dass man einfach kleine aufmerksamkeiten, kleine liebesbeweise, die vielleicht garnicht gleich auffallen, zu schätzen wissen muss.

man läuft vielleicht nicht händchenhaltend durch die stadt.

dafür wird man von einem kuss auf die nasenspitze geweckt:"du siehst so ... wenn du schläfst!"

genieß das, was du hast und was er dir gibt!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen