Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein Mann verzweifelt an der wahren Liebe...

Ein Mann verzweifelt an der wahren Liebe...

26. Februar 2013 um 0:14

Guten Abend in die Damenwelt!

Nachtrag zu Beginn: Das ganze ist nun doch ziemlich langwierig geworden... Ich entschuldige mich dafür, bin aber auch der Meinung, dass ich nur kompetente Hilfe verlangen kann, wenn ihr wirklich ALLES wisst!

Die ein oder andere wird sich nun sicherlich fragen was ein Mann in solch einem Forum hier sucht. Verständlich! Allerdings bin ich mittlerweile so verzweifelt, dass ich nun nach langem Überlegen doch eure Hilfe in Anspruch nehmen möchte! Ich beginne ganz vorn...

Mein Name ist Alex, 22 Jahre jung und an sich ein relativ solider Typ. Bis diese Frau (erneut) in mein Leben trat und mir vollkommen den Kopf durchgerüttelt hat!
Wir lernten uns ursprünglich vor etwas über 5 Jahren kennen, allerdings nur flüchtig und die kleine, damals eher unbedeutende zwischenmenschliche Beziehung verlief sich aus beruflichen Gründen auch nach ein paar Wochen. Anfang Dezember 2012 las ich auf der Social-Network-Plattform eine Nachricht von ihr. Ich war in meinem Arbeitsstress über den Weihnachtsmarkt gehuscht, sie sprach mich wohl an und ich hatte es nicht gemerkt... ups... So kamen wir dann "ins Gespräch" und schrieben uns einige kleine, belanglose Nachrichten, wie es uns geht, was in den letzten Jahren passiert ist, usw... Ihr kennt das sicherlich. Letzten Endes verloren wir uns allerdings doch wieder aus den Augen. Bis Ende Januar. Für einen Krankenhausbesuch brauchte ich einen hübschen Genesungs-Strauß und da Sie beim Floristen um die Ecke arbeitet bin ich dort vorbei und fragte sie ob wir nicht einmal wie früher einen Kaffee trinken gehen möchten. Sie sagte ja und wir verabredeten uns für den nächsten Tag: Und genau DIESER war es welcher mein Leben verändern sollte!

Ich muss dazu sagen, dass ich nie ein Beziehungstyp war... Ich genoss meine belanglosen Liebschaften mit ebenso interessierten Frauen über die letzten Jahre und hatte nie an eine Beziehung gedacht oder gar den Wunsch gehabt sesshaft zu werden. Mein beruflicher Erfolg stand für mich immer im Vordergrund.

Back to topic... Nun hatte ich sie nach getaner Arbeit abgeholt und wir fuhren ins schönste Café der Stadt, meinem Lieblingsort mit den besten Torten im Umkreis von 100km (Ich wusste aus einer Unterhaltung, dass sie ein Süßmaul ist). Wir genossen den Nachmittag dort, unterhielten uns prächtig, lachten viel und waren im Anschluss noch ein Geburtstagsgeschenk für ihre Schwägerin besorgen, wobei wir ebenfalls eine Menge Spaß hatten. Anschließend fuhr ich sie zurück zu ihrem Wagen und da merkte ich, dass etwas nicht stimmte, sie war extrem still und wirkte etwas patzig. Daraufhin fiel mir ein, dass sie mir einmal von ihrer Diabetes-Typ-1 erzählt hatte. Also verlangte ich von ihr ihren Blutzuckerpegel zu messen, bevor sie aus meinem Wagen in ihren steigt. Und er war im Keller, sie hatte wohl im Café zu viel Insulin gespritzt! Also schleunigst ab ins nächste Schnellrestaurant, Apfelschorle und Pommes geordert... Ich begann mir wirklich Sorgen um sie zu machen und kümmerte mich so gut ich nur konnte darum, dass es ihr schnellstmöglich wieder gut geht. Eine Stunde später steigen wir dann in unsere Autos und fuhren davon, ich bat sie sich zu melden wenn sie zu Hause ankommt, dass ich sichergehen kann, dass es ihr gut geht.

Die Woche darauf verlief unspektakulär, sie hatte viel um die Ohren, Hochzeit in der Familie, der Geburtstag ihrer Schwägerin, Vorbereitungen an Blumen, etc und noch die reguläre Arbeit. Allerdings merkte ich, dass ich mich nach ihr sehnte (Das war der Moment als ich merkte, dass irgendwas in mir vorgeht, was ich bis dato nicht kannte!). Wir schrieben uns die ganze Woche über jeden Tag Nachrichten übers Smartphone, vom "Guten Morgen" bis zum Gute Nacht". Ich merkte, dass ich mich wohlfühlte, wenn ich von ihr höre.

Nachdem der ganze Stress nun rum war verabredeten wir uns bei ihr zu Hause für einen gemütlichen Abend auf der Couch. Ich habe ihre Lieblingsschokolade und eine nette DVD eingepackt und bin hingefahren. Wir setzten uns, legten die Füße hoch und genossen die herrliche Komödie... Und als wir da nun etwa eine halbe Stunde so dort saßen und gespannt und stillschwigend in den Fernseher starrten überkam es mich... "Früher" (klingt seltsam mit 22, ich weiß) hätte ich damit begonnen sie zu verführen, aber darauf hatte ich nun gar keine Lust. Ich wollte sie in den Arm nehmen, einfach nur DAS! Verlegen habe ich also angefangen zu füßeln und fühlte mich dabei wie ein 6-jähriger bei der Einschulung vor 20 fremden Kids. Mein Herz pochte mir bis zum Hals, mein Körper zitterte beinah und ich hoffte, dass etwas zurückkommt. Und so kam es auch, sie fing an mit meinem Fuß zu spielen, rückte zu mir rüber und legte ihren Kopf auf meine Brust. Das war ein unbeschreibliches Gefühl, ich explodierte innerlich beinahe vor Freude. So verbrachten wir den ganzen Abend, ich streichelte ihr über ihr zartes Köpfchen und den Rücken, spielte mit ihren Haaren und sie kraulte mir die Brust. Und ich verschwendete keinen einzigen Gedanken an Sex (so kannte ich mich nicht!). So ging das die ganzen nächsten Tage weiter... Wir kochten gemeinsam, lagen eng verschlungen auf der Couch, fütterten uns gegenseitig mit kleinen Schokoladenstückchen und genossen die zärtlichen Momente. SIE war übrigens ausnahmsweise diejenige welche den ersten Kuss übernahm... und er war abgöttisch! Mein Herz hüpfte von links nach rechts und wir hörten nicht mehr auf, Stunden ging das so... Und da war ich mir sicher... Ich bin verliebt... Undzwar dermaßen, dass ich keinen klaren Gedanken mehr fassen kann! Ich sehne mich nach ihr, Tag und Nacht, bei der Arbeit, in der Freizeit. Ich trainiere und vergesse meine Wiederholungen zu zählen weil ich immer nur sie im Kopf habe, verpatze wichtige Präsentationen im Job und fange an zu stammeln...

Und dann kam dieser eine verfluchte Tag der für die Kehrtwende verantwortlich ist!
Es war alles wie immer, Couch, fernsehen, lachen, glücklich sein... also alles super! Und auf einmal dreht sie ihren Kopf zu mir rauf, sah mir tief in die Augen und küsste mich! Küsste mich fordernd, biss mir sanft in die Lippe, stupste mit ihrer Zungenspitze meine Unterlippe an, zog ihren Kopf weg und grinste mich mit einem umwerfend frechen Blick an. Diese Situation kannte ich! Wir fielen über uns her, sie berührte mich, ich sie, sie griff mir unters shirt, usw... Ihr kennt das alles. Bis sie plötzlich aus heiterem Himmel (es ist wirklich rein GAR NICHTS vorgefallen) aufhörte mich zu küssen, sich von mir abwandt, herumdrehte und nichtstuend neben mir lag... Ich verstand in dem Moment... nichts... Ich wollte sie in den Arm nehmen und fragen was los ist... Sie schob ihn zur Seite und stammelte weinend sie wüsste nicht ob das richtig ist... Ich legte mich neben sie und strecihelte ihr über den Rücken. Ich wollte ihr das Gefühl geben, dass ich bei ihr bin und versuchte ihr Halt zu geben... Was wohl in die Hose ging. Als sie sich beruhigt hatte sagte sie ich solle gehen... Gut, ich zog meine Jacke an, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und verabschiedete mich mit einem Streicheln über ihre Schulter. Als ich gerade zur Tür raus wollte hörte ich sie "warte!" rufen. Sie kam um die Ecke, presste mir einen Schmatzer auf die Lippen, sah mich mit ihrend tränenden, roten Augen an und versuchte zu lächeln. Sie schloss die Tür hinter mir, ich stieg ins Auto und mir lief eine Träne die Wange runter... Moment mal, dachte ich. Das letzte Mal, dass du geheult hast ist knapp 10 Jahre her und war als du dir beim Skateboarden das Handgelenk zersplittert hast. Der Anblick sie so zu sehen tat mir dermaßen weh, dass ich auf der Fahrt nach Hause doch tatsächlich noch regelrecht in Tränen ausgebrochen bin als ob meine komplette Familie bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen wäre...

Die nächsten Tage ging ich durch die Hölle! Ich hörte nichts von ihr, nicht ein einziges Lebenszeichen, keine Antwort auf Nachrichten, NICHTS... Ich machte mir unfassbare Sorgen, dass es ihr gut geht, ihr nichts zugestoßen ist... Ich hab mir die schlimmsten Szenarien ausgemalt und war mit meinen Nerven am Ende. Da merkte ich erst so richtig wie mich diese Frau in ihren Bann gezogen hat! Nicht eine einzige Nacht habe ich durchgeschlafen, einschlafen ohne Rotwein war prinzipiell gar nicht möglich. Dann kam eine Antwort auf meine Nachrichten... Ich wusste, dass sie an diesem Tag einkaufen gehen wollte, also fragte ich sie nach einem Treffen. Das war letzte Woche Mittwoch.

Also trafen wir uns dort im Café... Sie begrüßte mich mit einer sehr distanzierten Umarmung. Wir setzten uns und fingen an zu reden. Sie erklärte mir, dass ihr Ex, welcher sie vor einem halben Jahr mit der Begründung er habe zu wenig Freiraum und könnte sich nicht entfalten verlassen hatte ebenfalls knapp 3 Jahre jünger war als sie (Sie ist 25, ich 22). Das habe sie nach knapp 4,5 Jahren Beziehung sehr in den Boden gestampft und gebrannt. Sie sagte sie hätte Gefühle für mich entwickelt, aber könne nicht auf ihr Herz hören, weil der Kopf sich auf Grund der negativen Erfahrung mit vollem Einsatz wehrt. Sie denke sehr viel nach und wünschte sich selbst auch manchmal es nicht zu tun, aber es würde ihr nicht gelingen. Ich sei so ein toller Typ, so warmherzig. Ich erfülle ihr jeden Wunsch und sie fühle sich wie eine Prinzessin wenn ich bei ihr bin, sagte sie. Aber sie könne den Schritt in eine Beziehung einfach nicht wagen. Sie ist nun 25, sie wünscht sich eine Familie mit Kindern und ihr laufe die Zeit davon. Ihr Kopf sagt ihr ich sei zu jung, das würde niemals klappen, er würde dich auch wieder nach 4 Jahren verlassen und dann bist du fast 30! In dem Moment brach für mich eine Welt zusammen... Ich fühlte mich unfassbar schlecht, in mir kochten wiedermal Gefühle auf, welche ich nicht kannte... Ich gestand ihr meine Gefühle und erklärte, dass ich unter diesen Umständen erstmal Distanz brauche... Nach langer Diskussion und angespanntester Selbstkontrolle stark zu sein, merkte ich, dass mir die Kraft schwindet und kam schnell zum Ende... Ich wollte nicht, dass sie mich weinen sieht. Ich verabschiedete mich von ihr und in dem Moment als ich mich herumdrehte lief auch schon die erste Träne.
ICH, der Alex der immer stark war, immer das positive aus jeder Situation sah, der seit 10 Jahren nicht mehr eine einzige Träne vergoss, purer Realist... läuft mit gesenktem Kopf weinend an 100 Menschen vorbei und schwört er bricht gleich zusammen...

Die Kontaktsperre hielt nur bis Mittwoch-Abend. Sie wusste ich hatte Mittwoch und Donnerstag zwei sehr anstrengende Abende mit wichtigen Events und sprach mir in einer Nachricht Mut zu. Sie glaube an mich, ich würde das schaffen! Ich schaffte es auch... Allerdings nur dank meinen beiden Kolleginnen die für mich eine Flasche Sekt im Petto hatten... "Zum locker werden", ich sähe so aufgeregt aus, sagten sie...

Die nächsten Tage herrschte wieder Ruhe... Mich zerriss es fast vor Sehnsucht, vor Trauer, vor Ungewissheit und Schmerz... Ich habe viel nachgedacht und tatsächlich gemerkt, dass ich sie wirklich liebe! DAS ist die Frau mit der ich mir vorstellen kann eine Familie zu gründen, alt zu werden, sie zu heiraten, zu vergöttern, mit blumen zu übergießen und jeden Morgen das Frühtsück ans Bett zu bringen... Ich will mit ihr reden, stundenlang... ich will mit ihr lachen, mit ihr streiten, mit ihr leiden, mit ihr leben mit allen Schikanen!

Freitag Abend beschloss ich dann ihr einen Brief zu schreiben in dem ich alle meine Gedanken niederschreibe... Alle meine Gefühle und Eindrücke der vergangenen Zeit zu Ausdruck bringen kann ohne irgendwas drumrum zu stammeln. Ich zeigte Verständnis für ihre jetzige Situation und bat sie darum uns beiden eine Chance zu geben... Außerdem beteuerte ich ihr, dass sie alle Zeit der Welt habe und ich sie auf sie warten werde... weil ich sie liebe! Also schrieb ich... 4 Seiten waren es geworden. Ich fuhr zu ihr um den Brief einzuwerfen... In dem Moment als ich die Einfahrt hineinlaufen wollte ging die Tür auf und sie verabschiedete eine Bekannte... Was mache ich Idiot?! Laufe weiter und tu so als sei ich ein Passant... Sehr intelligent, Alex... Mann war mir das peinlich. Sie erkannte mich natürlich und sprach mich an... Ich erklärte ihr, dass ich gar nicht stören oder ihr zu Nahe kommen wollte... Ich wollte eigentlich nicht gesehen werden und ihr nur den Brief geben... Sie nahm ihn an und fragte ob sie mich umarmen darf... Also umarmten wir uns. Ich genoss ihre Nähe und hörte sie schluchzen... Da konnte ich mich nicht mehr halten. Also standen wir beide dort gemeinsam vor der Haustür und heulten erstmal... Als wir uns wieder beruhigt hatten, nahm ich ihren Kopf, küsste sie auf die Stirn, sagte ihr, dass ich sie liebe und ging wieder...

Samstag war vorerst funkstille... Abends meldete sie sich und bedankte sich für den Brief... Sie habe so etwas noch nie von jemandem gehört und ihr hätte auch noch nie jemand das Gefühl gegeben, dass sie einem Menschen so viel bedeutet... Ich freute mich über ihre Antwort und schöpfte Hoffnung. Gestern verabredeten wir uns auf ihren Wunsch zu einem Spaziergang heute Mittag.

Nun hatten wir heute Mittag knapp 2 Stunden für uns im Park... Wir liefen einfach los, ohne Ziel kreuz und quer und unterhielten uns... Sie erklärte mir nochmals ihre Situation, alles was mit ihrem Ex passiert ist... Ich drückte ihr nochmals mein Verständnis aus und erklärte ihr, dass ich alles dafür tun würde um ihr aus ihrer Angst vor Enttäuschung zu helfen... Nur sie soll uns beiden doch bitte eine Chance geben! Ich versuchte in ihr wieder Gefühle zu wecken, indem ich sie an den Kuss erinnert habe und sie fragte was sie denn in dem Moment spürte, usw...
Nach langer Unterhaltung und vielen vergossenen Tränen von uns beiden erklärte sie mir, dass sie Gefühle für mich hat, aber plötzlich nicht mehr weiß ob sie für eine Beziehung ausreichend sind... Sie will mir nicht das Herz brechen und etwas eingehen was nicht sicher ist... Bevor sie es nun mit mir versucht und mich nach einer gewissen Zeit enttäuschen muss tut sie's lieber jetzt... Wenn ich sie auf ihren Satz mit der Prinzessin anspreche oder Situationen welche bei ihr zu Hause zwischen uns entstanden sind weicht sie aus, fängt an zu weinen oder sagt gar nichts... Als wir wieder auf dem Parkplatz waren umarmten wir uns... Sie fing an zu weinen, ich wollte sie trösten, was aber fehlschlug... Sie fragte was wir nun machen sollen... Ich zuckte mit den Schultern und wusste gar nichts mehr... Sie sah mich an und mir kamen die Tränen... Ich verabschiedete mich von ihr... zugegeben nun sehr distanziert und lief zu meinem Wagen... Nun habe ich den ganzen Tag nichts mehr von ihr gehört, drehe hier beinahe durch und heul mir von jetzt auf gleich ganz sporadisch immermal 10 Minuten lange die Augen aus, bis es für eine Stunde wieder gut ist und verzweifle so langsam!

Lange Rede, kurzer Sinn: Diese Frau macht mich wahnsinnig! Was geht in ihr vor? Hat sie einfach nur Angst? Ist da nun wirklich Mangel an Gefühlen? Was kann ich tun um ihr das Gefühl von Sicherheit zu geben? Ich weiß gar nichts mehr... Ich möchte einfach nur diese Frau wieder in den Arm nehmen und da weitermachen, wo der ganze Ärger erst anfing... Da stimmt doch irgendwas nicht!

Vorhin hatte ich die Idee einen Liebesbeweis zu starten... Sie sagte sie fühlesich bei mir wie eine Prinzessin... Und es gibt ja auch den Spruch "Prinz auf dem Pferd"... Ihr wisst was ich meine. Und ich dachte daran als Prinz gekleidet auf dem Pferd vor der Gärtnerei aufzuschlagen und ihr so, vor allen Kollegen, Chefs, Kunden und wer da noch so alles ist, zeigen, dass ich sie über alles liebe!

Gut? Schwachfug eines verzweifelten Menschen? Ich weiß es nicht... Und ich wüsste nicht wer mir in meiner jetzigen Situation besser helfen könnte als ihr Frauen!


Mit verzweifelten Grüßen

Alex

Mehr lesen

26. Februar 2013 um 2:31

Sie braucht Zeit...
...keinen Ritter in goldener Ruestung.

Die ist total durch den Wind und du scheinbar auch. Das mit dem Heulen ist normal, das Korsett, was einem jeden Menschen in der Jugend, in der es darum geht moeglichst wenig aufzufallen und angepasst zu sein, angelegt wurde loest sich auf, sobald die Gefuehle im jungen (Erwachsenen)Alter einen wieder in das Programm zurueckholen, das unser Ueberleben sichert: Die Liebe.

Es kann durchaus sein, dass sie noch wegen ganz anderer Sachen Bedenken hat, aber ich wuerde einfach mal davon ausgehen, dass sie sich tatsaechlich ersteinmal darauf einstellen muss, dass "noch einer" in ihr Leben & ihre kleine Gefuehlswelt einbricht, der sie potentiell enttaeuschen koennte und deswegen ersteinmal emotional auf Distanz gehalten werden muss.

Also sei ein starker Alex und uebe dich in zurueckhaltender Geduld (also nix mit Pferd & Ruestung). Erst dann wird sich zeigen, ob ihr beide zusammenfinden koennt. Ich wuensche dir/euch alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest