Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein Leben lang alleine, verlangen nach Sex und Zährtlichkeit

Ein Leben lang alleine, verlangen nach Sex und Zährtlichkeit

6. September 2017 um 3:04 Letzte Antwort: 6. September 2017 um 16:58

Hallo ihr.Erstmal, mir ist bewusst, dass das hier einen Community für Frauen ist. Ich möchte aber gerade deshalb hier meine Frage stellen.
Ich habe ein großes Problem das mir mittlerweile eigentlich die Lust am Leben genommen hat.

Ich bin 28, männlich, und in meinem Leben existieren keine Frauen.
Ich sehen mich unglaublich nach Nähe, bin aber ganz alleine, habe keine Freunde und keine Freundin.

Meine Erfahrungen mit Frauen beschränken sich auf eine kurze Fernbeziehung mit einer Frau vor ein paar Monaten, und für ein paar Monate. Und damit meine ich wirklich die gesamte Erfahrung. Ich hatte bis 27 keinerlei Kontakt zu Frauen. Abgesehen vom nötigsten im Job oder beim Einkaufen etc.

Ich kann einfach nichtmehr.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll.

Der Ursprung meines Übels liegt im Bullying durch Mädchen wärend meiner gesamten Schulzeit.
Als Resultat hielt ich mich mein Leben lang für abartig hässlich, die Vorstellung, dass mich irgendjemand mögen oder lieben oder sogar körperlich begehren könnte war für mich immer total wahnwitzig. Ich verstand nie wieso alle anderen sich so sicher waren, dass sie so toll waren. Ich war sicher ich war nicht nur nicht begehrenswert sondern richtig abstoßend.
Seitdem hatte ich totale Angst vor allen Mädchen. Mittlerweile, so mit 25 hat sich das gelegt und ich habe verstanden dass Mädchen nicht alle böse sind.

Der Gedanke dass mir alle Mädchen Leid zufügen wollen war dann weg, dann kam aber das zweite Problem, dass ich mittlerweile in einem Alter bin wo ich alles verpasst habe.

Mal abgesehen davon, dass ich all die Erfahrung nie gemacht habe, die für euch im Teenager und sogar Kindesalter total selbstverständlich waren, was sehr weh tut, denn das kommt nie wieder. Der erste Kuss, erstes Händchen halten, begehrt werden, flirten, von nem Mädchen überhaupt bemerkt werden, angeguckt zu werden, all diese Dinge kenne ich nicht.

Ich hatte wie gesagt diese kurze Fernbeziehung, mehr als ein zwei Mal Sex war das aber eigentlich nicht. Händchen halten oder so war auch nie.
Sex und intimität war für sie nichts besonderes weil sie sehr erfahren war und das ganze kam mehr einer platonischen Prostituierten gleich (das ist jetzt sehr hart und gleichzeitig wiedersprüchlich und nicht ganz so gemeint, aber mit intimität und zährtlichkeit hatte das nicht viel gemein).
Ich bereue es aber überhaupt nicht, ich bin so froh dass ich zumindest einmal näheren Kontakt zu einem anderen Menschen haben durfte. Doch geholfen hat es mir nicht.

Ich habe also nicht den Hauch einer Ahnung wie all diese Dinge funktionen. Ich weiß, das hört sich für euch sicherlich unglaublich an, aber ich habe zum Beispiel mit 28 keine Ahnung was Flirten ist. Ich wüsste nichtmal einen einzigen Satz. Selbst wenn man mir ne Million anbietet fürs Flirten. Ich wüsste nicht was ich machen sollte. Oder wo ich hingehen sollte? Oder was man in ner Bar macht? Oder was ein Date ist. Was man da macht. Wie das abläuft. Wie ein Date zu einer Beziehung wird. Ich habe einfach überhaupt keine Vorstellung davon wie man mit Mädchen kommuniziert. 

Die Jahre ziehen ins Land, ich werde älter, mit jeder Minute wird mein Leben kürzer und mehr verschwendet.

Das schlimmste dabei ist, dass ich mittlerweile weiß, dass ich ganz und gar nicht hässlich bin.
Ich weiß nicht wieso ich früher nicht erkennen konnte wie viel Glück ich eigentlich habe.
Ich bin 193cm groß, habe blonde Haare, blaue Augen, habe einen trainierten körper, etwas auf der schlankeren Seite aber gut definiert, und als ich anfing mich schöner zu kleiden bemerkte ich auch dass ich eigentlich ständig auf der Straße von Mädchen und Frauen eindeutig angeguckt werde. 

Diese Blicke fühlen sich unbeschreiblich an. Dieser Moment, wenn sich die Blicke treffen, und sie dann "ertappt" wegguckt. Wow.
Es gibt also allem Anschein nach durchaus viele Mädchen denen ich wohl gefallen würde. Und was mich am meisten überrascht, sogar wirklich wunderschöne Mädchen. Dabei bin ich mittlerweile selbstverständlich überhaupt nicht mehr wählerisch wobei ich das ja sowieso nie war, ich hätte und würde jede nehmen die mich will.
Es fühlt sich aber unbeschreiblich wenn man einem wunderschönen Mädchen in die Augen sehen darf, und sie offensichtlich gerne zurück guckt.

Da Stelle ich mir dann immer vor, wie es sich wohl anfühlen muss begehrt zu werden. So ein Moment wie im Film, wenn sich zwei Menschen näher kommen. Das muss unbeschreiblich aufregend und wunderschön sein.
Ich weiß aber auch nicht wie sowas überhaupt abläuft. Ich kann es mir einfach überhaupt nicht vorstellen.
Alleine jetzt daran zu denken treibt mir etwas die Tränen in die Augen, weil ich einfach so traurig bin, dass ich das nicht kenne. Mit 28 Jahren. Etwa so normales, so simples aber so wunderschönes. Etwas das jeder Mensch so sehr braucht. Stellt euch nur mal vor ihr hatter nie kontakt zu einem Jungen. Der erste Kuss passierte nie, oder der Zweite, oder jeder andere, oder die erste Hand zwischen euren Beinen, wie aufregend muss das wohl sein? 


Ich bin sicherlich kein Model, aber ich denke je nach Geschmack eine 7 oder vielleicht sogar mehr. 
Zum Passablen Aussehen kommt auch noch der Status. Ich habe einen sehr coolen Job, verdiene gut, habe ein sehr aufregendes Leben durch den Job, etc. Einmal bei ner Ärztin die auch meinen Vater behandelte, erzählte mir mein Vater dass die Arztschwester noch Wochen später von mir gesprochen hat und ganz begeistert von mir war. Ich fiel aus allen Wolken. Die hat mich überhaupt wahrgenommen? Das wäre mir nie in den Sinn gekommen.

Wenn ich versuche mein Leben neutral zu betrachten muss ich eigentlich zugeben, dass das eigentlich alles wirklich toll ist. Und ich eigentlich sehr, sehr, sehr glücklich sein sollte. 
Und ich sage das nicht leichtfertig, ich bin extrem kritisch mir gegenüber, in jedem Bereich. Realistisch gesehen muss ich aber wohl anerkennen, dass ich rein objektiv gesehen wohl sehr viele Dinge haben, auf die andere Männer wohl sehr neidisch wären. Und die wohl bei Frauen auch gut oder sogar sehr ankommen würden.
Und ich fühle mich deswegen so absurd es klingt, schuldig. Wenn ich einen kleinen dicken Mann auf der Straße sehe denke ich mir, der würde wahrscheinlich seinen Arm dafür geben um ein Paar dieser Dinge zu haben die ich habe. Um so groß wie ich zu sein, oder meinen Traumjob zu haben. Und was mache ich? Ich habe all diese Dinge, und ich sollte dankbar und glücklich sein. Und doch bin ich einfach nur traurig und alleine. Ich sollte hinaus in die Welt gehen und sagen seht mal her Mädels was für ein toller Typ ich bin. Andere Männer tun das. Ich kann das nicht.

Ich weiß nicht wie.

Jeden Tag wenn ich auf der Straße laufe, sehe ich all die hübschen Mädchen, stelle mir vor wie viel Spaß sie wohl alle haben, wie viel Sex sie wohl alle haben, wie sie wohl nackt aussehen, ob sie wohl auf dem Weg zu ihrem Freund sind? Ob sie regelmäßig sex haben? Ob sie begehrt werden? Wie muss das wohl alles sein. Wie fühlt es sich wohl an, Kontakt mit Mädchen zu haben?
Es klingt bescheuert aber schon alleine Mädchen zu sehen macht mich mittlerweile traurig und wütend auf mich selbst.

Für mich bleibt all das Fantasie. Mädchen sind für mich eine Welte ich nicht kenne.
Und ich kann es einfach nichtmehr ertragen.
Ich sehe 15 jährige Paare, er mit seiner Hand an ihren Hüften, immer wieder unauffällig ihren Po streichelnd, oder 40 jährige Paare, Hand in Hand, oder eben einfach nur süße Mädels, und alles erinnert mich an das was ich nicht haben kann.

Ich sehne mich so sehr nach körperlicher Nähe.
Ich sehen mich so sehr nach kuscheln, danach eine Frau zu berühren, ihre Hand zu halten, derjenige zu sein der seine Hand um ihre Hüften legen darf, derjenige zu sein der ihre nackte Brust berühren darf, derjenig zu sein der sie küssen darf, den sie spüren will.....

Doch wer will denn schon einen fast 30 Jährigen der keine Ahnung hat wie man überhaupt Hallo zu einer Frau sagt.
Und selbst wenn das kein Problem wäre, was dann? Wie funktionieren all diese Dinge. Wie kann ich lernen wie man flirtet. Was man auf einem Date macht, wie man Mädchen kennen lernt.

Sorry für den total langen Text.
Irgendwie war das wohl auch ein Frust von der Seele schreiben für mich.
Ich have einfach die lust am Leben verloren. Mein Sex Drive geht gegen null, von vor zwei Jahren täglich Masturbieren bin ich mittlerweile bei höchstens einmal pro Woche. Und das arge dabei ist, es geht mir nicht ab. Es ist als hätte mein Körper schon resigniert, den wozu auch.

Ich würde mich sehr freuen wenn jemand Tips für mich hätte, wie ich diese dinge Lernen könnte. Ich gehe mal davon aus, dass der Großteil der Mädchen nichts macht sondern sich ansprechen lässt. Wie werdet ihr angesprochen? Wo werdet ihr angesprochen? Geht ihr wo hin um angesprochen zu werden? Wie funktionieren diese Dinge?

Vielen Dank schonmal für jede Antwort.
 

Mehr lesen

6. September 2017 um 6:31

Warst du denn schon mal beim Psychologen? Traumatische Erfahrungen kann man nicht ohne Hilfe verarbeiten. Damit meine ich jetzt das Mobbing durch Mädchen in deiner Schulzeit.

Lass dir gesagt sein, dass viele Männer nicht flirten können. Zu Flirten gehören keine coolen Sätze oder Sprüche. Es ist eigentlich Freundlichkeit, Lächeln, Interesse zeigen, Gesten. Was man auch Kumpels, Kollegen oder Nachbarn zeigen kann. Nur mit etwas mehr und längerem Augenkontakt. So kannst du anfangen, du wirst dann schnell von selber merken, dass sich Flirten einfach anders anfühlt als "nur Nettsein". Aber das kommt automatisch. Das kann man nicht erklären. Und es macht absolut keinen Unterschied, ob man das nun mit 14, 20 oder 28 lernt.

Sicher haben die Menschen in deinem Alter großteils schon Erfahrung. Allerdings übertreiben die Leute auch gerne mit ihren Erzählungen. Lass dir also von außen keinen Druck machen. Du solltest dein "Verpassen" dieser Dinge in deiner Jugend auch nicht als so wichtig erachten. Du hast ja schließlich immerhin eine Fernbeziehung und Sex gehabt. Du hattest Kontakt mit Menschen, wenn auch meist nur mit Männern, aber du warst nicht in einer Höhle eingesperrt. Du hast mehr Erfahrung, als du glaubst, nur eben andere Erfahrung. Jeder erlebt andere Dinge, fertig.

Du stehst dir nur selbst im Weg, wenn du dir einredest, dass dir deine "nicht vorhandene Erfahrung" einen Strich durch die Rechnung macht. So ist es nämlich nicht. Wichtig ist, wie du bist und was du tust. Nicht, was war. Kann sein, dass du beim Flirten ein bisschen unbeholfen bist, aber wie gesagt, das sind viele Männer (und Frauen), auch jene mit Erfahrung und die sind oft auch viel älter als du. Es gibt auch einige Frauen, die es süß finden, wenn sie einen Mann ein bisschen "aus der Fassung" bringen.

Du darfst nicht so viel grübeln.

Aber ich empfehle dir trotzdem dringend, dir eine psychologische Beratung zu suchen. Nicht wegen der Frauen, sondern weil du dich innerlich schlecht fühlst. Das ist wichtig für dein Seelenwohl und tut einfach gut.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 7:59

Wenn du schreibst, dass du auch keine Freunde hast, dann wäre wohl der erste Schritt überhaupt, dass du mal unter Leute gehst und dir ein paar Freunde machst. Darunter kann ja dann auch die ein oder andere Frau sein. Woran haperts denn dass du keine Freunde hast? Lernst du niemanden kennen, schottest du dich ab oder schaffst du den Sprung vom Bekannten zum Freund nicht?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 10:05

Ich weiß, ich weiß, einige werden jetzt empört aufschreien - aber vielleicht ist es online ein wenig leichter?
Nein, das ist nicht nur für verzweifelte und nein, es sind auch nicht nur Fakes und oberflächliche Tussis dabei

Man muss natürlich auch ein bisschen Aufwand betreiben und sollte sich nicht zu sehr auf ein spektakuläres Aussehen konzentrieren - dann kann man durchaus sehr nette Leute kennen lernen.

Der Vorteil ist, dass man nicht auf die Sekunde schlagfertig rüber kommen muss und ein bisschen Distanz hat zum Gegenüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 11:23
In Antwort auf magnumpeeye

Hallo ihr.Erstmal, mir ist bewusst, dass das hier einen Community für Frauen ist. Ich möchte aber gerade deshalb hier meine Frage stellen.
Ich habe ein großes Problem das mir mittlerweile eigentlich die Lust am Leben genommen hat.

Ich bin 28, männlich, und in meinem Leben existieren keine Frauen.
Ich sehen mich unglaublich nach Nähe, bin aber ganz alleine, habe keine Freunde und keine Freundin.

Meine Erfahrungen mit Frauen beschränken sich auf eine kurze Fernbeziehung mit einer Frau vor ein paar Monaten, und für ein paar Monate. Und damit meine ich wirklich die gesamte Erfahrung. Ich hatte bis 27 keinerlei Kontakt zu Frauen. Abgesehen vom nötigsten im Job oder beim Einkaufen etc.

Ich kann einfach nichtmehr.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll.

Der Ursprung meines Übels liegt im Bullying durch Mädchen wärend meiner gesamten Schulzeit.
Als Resultat hielt ich mich mein Leben lang für abartig hässlich, die Vorstellung, dass mich irgendjemand mögen oder lieben oder sogar körperlich begehren könnte war für mich immer total wahnwitzig. Ich verstand nie wieso alle anderen sich so sicher waren, dass sie so toll waren. Ich war sicher ich war nicht nur nicht begehrenswert sondern richtig abstoßend.
Seitdem hatte ich totale Angst vor allen Mädchen. Mittlerweile, so mit 25 hat sich das gelegt und ich habe verstanden dass Mädchen nicht alle böse sind.

Der Gedanke dass mir alle Mädchen Leid zufügen wollen war dann weg, dann kam aber das zweite Problem, dass ich mittlerweile in einem Alter bin wo ich alles verpasst habe.

Mal abgesehen davon, dass ich all die Erfahrung nie gemacht habe, die für euch im Teenager und sogar Kindesalter total selbstverständlich waren, was sehr weh tut, denn das kommt nie wieder. Der erste Kuss, erstes Händchen halten, begehrt werden, flirten, von nem Mädchen überhaupt bemerkt werden, angeguckt zu werden, all diese Dinge kenne ich nicht.

Ich hatte wie gesagt diese kurze Fernbeziehung, mehr als ein zwei Mal Sex war das aber eigentlich nicht. Händchen halten oder so war auch nie.
Sex und intimität war für sie nichts besonderes weil sie sehr erfahren war und das ganze kam mehr einer platonischen Prostituierten gleich (das ist jetzt sehr hart und gleichzeitig wiedersprüchlich und nicht ganz so gemeint, aber mit intimität und zährtlichkeit hatte das nicht viel gemein).
Ich bereue es aber überhaupt nicht, ich bin so froh dass ich zumindest einmal näheren Kontakt zu einem anderen Menschen haben durfte. Doch geholfen hat es mir nicht.

Ich habe also nicht den Hauch einer Ahnung wie all diese Dinge funktionen. Ich weiß, das hört sich für euch sicherlich unglaublich an, aber ich habe zum Beispiel mit 28 keine Ahnung was Flirten ist. Ich wüsste nichtmal einen einzigen Satz. Selbst wenn man mir ne Million anbietet fürs Flirten. Ich wüsste nicht was ich machen sollte. Oder wo ich hingehen sollte? Oder was man in ner Bar macht? Oder was ein Date ist. Was man da macht. Wie das abläuft. Wie ein Date zu einer Beziehung wird. Ich habe einfach überhaupt keine Vorstellung davon wie man mit Mädchen kommuniziert. 

Die Jahre ziehen ins Land, ich werde älter, mit jeder Minute wird mein Leben kürzer und mehr verschwendet.

Das schlimmste dabei ist, dass ich mittlerweile weiß, dass ich ganz und gar nicht hässlich bin.
Ich weiß nicht wieso ich früher nicht erkennen konnte wie viel Glück ich eigentlich habe.
Ich bin 193cm groß, habe blonde Haare, blaue Augen, habe einen trainierten körper, etwas auf der schlankeren Seite aber gut definiert, und als ich anfing mich schöner zu kleiden bemerkte ich auch dass ich eigentlich ständig auf der Straße von Mädchen und Frauen eindeutig angeguckt werde. 

Diese Blicke fühlen sich unbeschreiblich an. Dieser Moment, wenn sich die Blicke treffen, und sie dann "ertappt" wegguckt. Wow.
Es gibt also allem Anschein nach durchaus viele Mädchen denen ich wohl gefallen würde. Und was mich am meisten überrascht, sogar wirklich wunderschöne Mädchen. Dabei bin ich mittlerweile selbstverständlich überhaupt nicht mehr wählerisch wobei ich das ja sowieso nie war, ich hätte und würde jede nehmen die mich will.
Es fühlt sich aber unbeschreiblich wenn man einem wunderschönen Mädchen in die Augen sehen darf, und sie offensichtlich gerne zurück guckt.

Da Stelle ich mir dann immer vor, wie es sich wohl anfühlen muss begehrt zu werden. So ein Moment wie im Film, wenn sich zwei Menschen näher kommen. Das muss unbeschreiblich aufregend und wunderschön sein.
Ich weiß aber auch nicht wie sowas überhaupt abläuft. Ich kann es mir einfach überhaupt nicht vorstellen.
Alleine jetzt daran zu denken treibt mir etwas die Tränen in die Augen, weil ich einfach so traurig bin, dass ich das nicht kenne. Mit 28 Jahren. Etwa so normales, so simples aber so wunderschönes. Etwas das jeder Mensch so sehr braucht. Stellt euch nur mal vor ihr hatter nie kontakt zu einem Jungen. Der erste Kuss passierte nie, oder der Zweite, oder jeder andere, oder die erste Hand zwischen euren Beinen, wie aufregend muss das wohl sein? 


Ich bin sicherlich kein Model, aber ich denke je nach Geschmack eine 7 oder vielleicht sogar mehr. 
Zum Passablen Aussehen kommt auch noch der Status. Ich habe einen sehr coolen Job, verdiene gut, habe ein sehr aufregendes Leben durch den Job, etc. Einmal bei ner Ärztin die auch meinen Vater behandelte, erzählte mir mein Vater dass die Arztschwester noch Wochen später von mir gesprochen hat und ganz begeistert von mir war. Ich fiel aus allen Wolken. Die hat mich überhaupt wahrgenommen? Das wäre mir nie in den Sinn gekommen.

Wenn ich versuche mein Leben neutral zu betrachten muss ich eigentlich zugeben, dass das eigentlich alles wirklich toll ist. Und ich eigentlich sehr, sehr, sehr glücklich sein sollte. 
Und ich sage das nicht leichtfertig, ich bin extrem kritisch mir gegenüber, in jedem Bereich. Realistisch gesehen muss ich aber wohl anerkennen, dass ich rein objektiv gesehen wohl sehr viele Dinge haben, auf die andere Männer wohl sehr neidisch wären. Und die wohl bei Frauen auch gut oder sogar sehr ankommen würden.
Und ich fühle mich deswegen so absurd es klingt, schuldig. Wenn ich einen kleinen dicken Mann auf der Straße sehe denke ich mir, der würde wahrscheinlich seinen Arm dafür geben um ein Paar dieser Dinge zu haben die ich habe. Um so groß wie ich zu sein, oder meinen Traumjob zu haben. Und was mache ich? Ich habe all diese Dinge, und ich sollte dankbar und glücklich sein. Und doch bin ich einfach nur traurig und alleine. Ich sollte hinaus in die Welt gehen und sagen seht mal her Mädels was für ein toller Typ ich bin. Andere Männer tun das. Ich kann das nicht.

Ich weiß nicht wie.

Jeden Tag wenn ich auf der Straße laufe, sehe ich all die hübschen Mädchen, stelle mir vor wie viel Spaß sie wohl alle haben, wie viel Sex sie wohl alle haben, wie sie wohl nackt aussehen, ob sie wohl auf dem Weg zu ihrem Freund sind? Ob sie regelmäßig sex haben? Ob sie begehrt werden? Wie muss das wohl alles sein. Wie fühlt es sich wohl an, Kontakt mit Mädchen zu haben?
Es klingt bescheuert aber schon alleine Mädchen zu sehen macht mich mittlerweile traurig und wütend auf mich selbst.

Für mich bleibt all das Fantasie. Mädchen sind für mich eine Welte ich nicht kenne.
Und ich kann es einfach nichtmehr ertragen.
Ich sehe 15 jährige Paare, er mit seiner Hand an ihren Hüften, immer wieder unauffällig ihren Po streichelnd, oder 40 jährige Paare, Hand in Hand, oder eben einfach nur süße Mädels, und alles erinnert mich an das was ich nicht haben kann.

Ich sehne mich so sehr nach körperlicher Nähe.
Ich sehen mich so sehr nach kuscheln, danach eine Frau zu berühren, ihre Hand zu halten, derjenige zu sein der seine Hand um ihre Hüften legen darf, derjenige zu sein der ihre nackte Brust berühren darf, derjenig zu sein der sie küssen darf, den sie spüren will.....

Doch wer will denn schon einen fast 30 Jährigen der keine Ahnung hat wie man überhaupt Hallo zu einer Frau sagt.
Und selbst wenn das kein Problem wäre, was dann? Wie funktionieren all diese Dinge. Wie kann ich lernen wie man flirtet. Was man auf einem Date macht, wie man Mädchen kennen lernt.

Sorry für den total langen Text.
Irgendwie war das wohl auch ein Frust von der Seele schreiben für mich.
Ich have einfach die lust am Leben verloren. Mein Sex Drive geht gegen null, von vor zwei Jahren täglich Masturbieren bin ich mittlerweile bei höchstens einmal pro Woche. Und das arge dabei ist, es geht mir nicht ab. Es ist als hätte mein Körper schon resigniert, den wozu auch.

Ich würde mich sehr freuen wenn jemand Tips für mich hätte, wie ich diese dinge Lernen könnte. Ich gehe mal davon aus, dass der Großteil der Mädchen nichts macht sondern sich ansprechen lässt. Wie werdet ihr angesprochen? Wo werdet ihr angesprochen? Geht ihr wo hin um angesprochen zu werden? Wie funktionieren diese Dinge?

Vielen Dank schonmal für jede Antwort.
 

Vielleicht
bist auch schwul Matze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 11:40
In Antwort auf kokolores50

Vielleicht
bist auch schwul Matze

Was für eine überflüssige Antwort...

-----

Meine Tipps wären auch: Hobbyforen und so, und überhaupt mal ein Sozialleben aufbauen.

Ansonsten etwas weniger Pessimismus . Viele können nicht flirten, und ein wichtiger Anfang besteht meist schon darin, sich nicht gegen die Vorstellung zu sträuben jemand könnte dich mögen.

Auch die verpassten Erfahrungen lassen sich nachholen. Ich weiß wovon ich spreche, man kann natürlich nicht die Erfahrungen der Jugendliebe und so nachholen, aber man kann tolle Erfahrungen im Erwachsenenalter machen. Und wenn du merkst wie schön das ist, ist es relativ wurscht was in der Jugend (nicht) war. Man lebt ja eh um Jetzt und nicht in der Vergangenheit. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 15:05

Auch an Flirtportalen ist nichts verwerfliches
Man sollte halt nicht grad Tinder wählen wenn man was fixes sucht
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 15:08

Danke für eure vielen Antworten, damit habe ich gar nicht gerechnet.

ichh versuche mal auf alles einzugehen.Ich wohne tatsächlich schon in einem anderen Land. Und auch nicht das erste mal.Die Sache mit dem Neuanfang hilft mir aber leider nicht da ich eben immernoch ich bin.Es ist einfach wie zuvor, die Hemmungen sind genau die gleichen.

Meine Vergangenheit ist jetzt nichtmehr so ein großes Problem in dem Sinn dass ich diese Ereignisse nichtmehr bewusst in Erinnerung habe, ich habe "einfach nur" das Gefühl, dass falls ich mich einer Frau nähern würde, sie die Vorstellung dass ich von ihr etwas wollen könnte total lachhaft finden würde. Denn ihr bekommt doch sicher ständig tolle Angebote von tollen Typen, und dann denkt einer wie ich dass er eine Chance hätte? Ist ja absurd. Ja so denke ich leider. Wohlwissend, dass das wahrscheinlich falsch ist.​Ich denke dann daran dass sie jetzt bestimmt gleich ihren Freundinnen davon erzählt was für ein Spinner sie da angequatscht hat, und dass die dann Tage lang über mich lachen.Weill das wohl früher so war. (Ohne ansprechen, die haben auch so gelacht. )


Ich habe auch sonst keine Freunde, auch keine männlichen.


Leider muss ich sagen dass ich mich mittlerweile daran gewöhnt habe alleine zu sein, und mir Freundschaften nichtmehr abgehen. Ich verbringe leider meine Freizeit alleine Zuhause vor dem Computer und verschwende so mein Leben, und vor allem meine Jugend. 
Ich schotte mich also wohl eigentlich ab. Es kommt hin und wieder vor, dass ich merke, dass der Versuch da ist von anderen männlichen Kollegen einen Kontakt aufzubauen, leider Blöcke ich das meistens ab, da ich leider sehr viel Vertrauen benötige um mit jemandem männlichen gerne zusammen zu sein. Wenn es nicht wirklich total passt ist es für mich nur ne Tortur und ein peinliches schweigen. 


Ich habe schon oft versucht über meetup.com Menschen zu treffen. Bin dann aber immer im letzten Moment nicht gegangen.


Es hört sich so einfach an, wo hin gehen und sich mit Gleichgesinnten unterhalten. Aber für mich bedeuten Gespräche eigentlich immer still sitzen und zuhören.  Ich nehme nicht Teil. Zum Teil auch weil ich das eigentlich gerne mache. Ich höre zu und überlege mir dazu meine Gedanken. Aber vor allem auch deshalb weil ich einfach nicht ins Gespräch finde. Ich bin wohl zu höflich. Ich kann es nicht ausstehen wenn mich jemand nicht ausreden lässt und genauso würde ich nie jemanden dazwischen reden. Dadurch komme ich aber nie zu Wort. Sich mit fremden zum Reden verabreden ist für mich der pure Alptraum.


Ich benötige Jahre um Menschen so gut zu kennen dass ich mich sicher und gut genug fühle um einfach frei sagen zu können was mir in den Sinn kommt.


Ein Arbeitskollege versucht immer wieder mit mir in Kontakt zu kommen. Neulich hatte er mich sogar zu sich eingeladen, zu einer Dinnerparty denke ich mal nennt man das. Ganz informell zwar aber eben zum Abendessen, mit anderen Leuten die ich nicht kannte. Ich sagte zu, es kam dann aber nicht zustande, was nicht an mir lag.
Ich war noch nie bei jemandem Zuhause.
Die Vorstellung mit fremden Leuten dort zu sein ist grauenhaft, ich hätte es aber dennoch versucht.


Mein Job ist sehr männerdominiert. Meine Chefin ist weiblich und leider auch noch genau mein Typ, das wars aber schon.


Mädchen existieren wie gesagt in meinem Leben einfach nicht. Die Bezeichnung "Alienhaft" kommt dem ganzen leider sehr nahe. Für mich sind Mädchen wie unwiderstehliche, wunderschöne Fabeltiere die ich nicht kenne, nicht anfassen darf und keine Kontakt haben darf.
Ich weiß das hört sich schrecklich an und es tut mir sehr leid dass das so ist und ich möchte damit überhaupt niemanden beleidigen, und ich weiß dass ihr nicht nur wunderschön seit sondern viel mehr dahinter ist. Aber so sehe ich es nunmal leider.


Ich weiß, dass ich vielleicht zuerst versuchen sollte mich an Mädchen zu gewöhnen, zu sehen dass ihr auch nur Menschen seit. Ich weiß aber nicht wie. Es tut mir sehr leid dass es so ist, aber ich sehe Mädchen zuerst Mal als sexuelle Wesen, denn das ist was ich mir am meisten wünsche, was am besondersten für mich ist.
Ich kann an nichts anderes denken. Auch jetzt wo ich das schreibe, sitze ich beim Mittagessen in ner Imbisskette und um mich herum sehe ich all diese süßen Mädels und kann eigentlich nur daran denken wie gern ich wüsste wie ein Mädchen nackt aussieht (also in echt) oder wie es wohl wäre wenn ich sie anfassen dürfte.
Dabei möchte ich ja auch den Beziehungsteil. Die Sehnsucht nach dem Körper ist aber viel stärker weil es einfach viel außergewöhnlicher ist. Ich habe eigentlich noch nie eine nackte Frau gesehen, denn bei dieser einen Beziehung lief alles im dunklen weil sie sich nicht zeigen wollte.
Die Neugier ist einfach so unglaublich groß, dass ich einfach nicht sagen kann das ist mir egal und ich ignoriere diese wunderschönen Formen wenn ich das Mal so sagen darf.


An Therapie habe ich schon gedacht, habe aber keine Ahnung wie das alles funktioniert und ob ich dafür zahlen muss, und habe auch Angst vor dem Stigma..


Danke für die einfühlsame Idee dass ich schwul wäre. Bei solchen Kommentaren Frage ich mich dann immer wie kann es sein dass so ein Mensch Beziehungen hat. Und ich nicht. Verstehst du wirklich nicht dass das kränkend ist, oder ist es dir egal?


Danke nochmals für eure vielen Antworten, ich hoffe ich bin auf alles eingegangen.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 15:20

Naja, ohne ein bisschen Überwindung wird sich an deinem Leben nichts ändern.
Als ich das letzte mal umgezogen bin, war ich auch allein in einer neuen Stadt. Lang hab ich mich selber ein bissl bemitleidet und war allein.

Ich bin niemand, der einfach so irgendwo Menschen anspricht und mit denen Freundschaften easy aufbaut.

Aber ich hab es dann eben mit Flirtportalen versucht - ohne es allzu ernst zu nehmen. Waren natürlich Idioten dabei, aber auch ein paar wirklich nette Menschen, mit einigen hab ich jetzt noch Kontakt.

Zusätzlich gabs eine Facebook-Gruppe "Neu in ..." - da geht es allen gleich Dort gibts immer wieder Leute die jemanden suchen für sportliche Aktivitäten, was trinken gehen usw.

Wenn du dir selbst natürlich immer wieder bestätigst, dass es quasi unmöglich ist Freundschaften aufzubauen, weil du eh niemandem vertrauen kannst und dass es ebenso unmöglich ist, Kontakt zu Frauen aufzubauen - nun, dann wird es auch so sein.

Wenn also all diese Vorschläge für dich absolut unmachbar sind, dann würde ich dir dringend zu einer Therapie raten - sieh es doch einfach als Unterstützung für dein künftiges Leben an!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 16:17

Du sagst du bist sehr ungern unter Menschen, und verbringst viel Zeit am PC. Gehören dazu auch online-Spiele, bei denen man mit anderen interagiert? Ich weiß dass viele diese Online-Welt komisch finden, etc. Aber für so einen scheuen Menschen wäre es doch besser als gar nichts, zumindest auf diese Weise mit anderen in Kontakt zu treten. 

Ich kenne übrigens (mehrheitlich nur virtuell, versteht sich ) mehrere soziophobe Menschen, die auf genau diese Weise einen Partner oder eine Partnerin kennen gelernt haben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. September 2017 um 16:58

Unter Umständen könnte aber auch ein konservatives Land hilfreich sein, in dem Beziehungsanbahnung formalisierter verläuft, und wo hohes Einkommen einen besonders großen Pluspunkt darstellt.

(Ich sehe die kritische Seite daran... Ich denke grad nur ins Blaue.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook