Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein halbes Buch zu #Affäre #Kontrolle #Ghosting #Benching #Ausnutzen

Ein halbes Buch zu #Affäre #Kontrolle #Ghosting #Benching #Ausnutzen

11. Dezember 2016 um 14:48 Letzte Antwort: 19. April 2017 um 13:54

Liebe Forum-Gemeinde,

für Alle die sich ein paar Minuten Zeit nehmen möchten, mein nachfolgender Text.
Ich hab es einfach gebraucht mir das alles von der Seele zu schreiben, also bitte verzeiht die Länge und auch, dass es vielleicht teilweise etwas wirr geschrieben ist.
 
Nach 5 Jahren und langem Grübeln, beendete ich im Februar 2016 meine Beziehung. Ich habe eigentlich keine Freunde obwohl ich mit Menschen (oberflächlich betrachtet) sehr gut zu Recht komme. Zumindest konnte ich nicht lange die Einsamkeit nach der Trennung ertragen und ließ mich im März auf eine Affäre ein.
Ihn kenne ich vom Sport, wir haben auch schon einige Zeit vorher immer wieder wortlos geflirtet. Auch die ersten Gespräche waren total entspannt und von Kennenlernen oder gar Affäre war keine Rede.
 
Zumindest haben wir uns dann 2, 3mal zum Sport verabredet und dann Nummern ausgetauscht. Ich hatte mich gleich am 1. Tag nach Nummern-Austausch bei ihm gemeldet und mich für seine Trainingstipps bedankt.
Wir haben daraufhin ein paar recht lange Texte hin und her geschrieben und waren uns sehr sympathisch. Plötzlich kam von ihm dann die Frage, ob derzeit auf der Suche nach einer neuen Beziehung bin, oder ob ich mich auch was „Lockeres“ einlassen würde. Ich war echt schockiert, weil ich mit so einer Frage gar nicht gerechnet hatte, da wir uns immer über Gott und die Welt unterhalten haben, aber nie in Richtung Sex, etc.
 
Ich war also ziemlich enttäuscht, schrieb auch zurück, dass ich mir so etwas eher nicht (mehr) vorstellen kann, da Gefühle immer eine Rolle spielen.
Ich ließ ihn dann erst mal links liegen und ein paar Tage später schrieb er mich wieder an und die Texterei ging weiter. Wir trafen uns dann auch zum Date bei ihm um meinen Geburtstag rein zu feiern (= keine Freunde).

Er hat gekocht, wir haben Film geschaut, es gab keinen Sex. Abend war sehr schön.
Um die Geschichte etwas abzukürzen: Es lief dann irgendwann doch auf eine Affäre hinaus.
Aber es war meine als so eine typische Sex-Affäre. Wir führten echt gute Gespräche, auch viele über mich. Ich hab ihm von meiner Familiensituation erzählt, dass ich zwar guten Kontakt zu meiner Family hab, aber eben eigentlich niemanden so richtig zum Reden. Außerdem erzählte ich ihm offen über meine sex. Vergangenheit, dass ich es vor der 5-jährigen Beziehung ziemlich wild getrieben habe mit vielen (sic!) ONS. Wir haben das dann zusammen analysiert, warum ich so geworden bin und auch kaum soziale Kontakte habe…(ich weiß es wird langsam lange).
Er war zunächst ziemlich schockiert, er hielt mich wohl eher für eine „Lady“ die nicht mit jedem ins Bett steigt. Irgendwann fiel von seiner Seite auch der Satz, dass es ja anscheinend gar nix besonderes ist mit mir Sex zu haben und er sich darauf auch nichts einbildet.

Naja, da er schon etwas Machohaft ist und er auch über Frauen mit vielen Sexpartnern abfällig redet, wusste ich dass ich mir eine Beziehung jetzt wohl definitiv abschminken konnte. Obwohl er sagte, dass sich für ihn nichts ändert und er mich nicht für einen schlechten Menschen hält.
So ab Sommer diesen Jahres wurde unsere Affäre immer intimer. Wir lebten unseren ganzen Alltag gemeinsam (kochen, essen gehen, etc.) Ich muss hier noch kurz erwähnen, dass er arbeitslos ist und ich im Sommer meine Ausbildung beendete. Daher hatte ich bis zu meinem jetzigen Job zwei Monate frei. Er wurde in meiner „Arbeitspause“ operiert und ich spielte die Krankenschwester obwohl ich eigentlich nach zehn Jahren endlich mal wieder in den Urlaub fahren wollte.

Zumindest lebten wir den Alltag wie ein Pärchen, wir gaben uns aber keine Kosenamen und küssten uns zum Beispiel fast nie. Ansonsten gab es Zärtlichkeiten, vor allem wollte er von mir immer massiert werden in der Hinsicht kam von ihm allerdings nicht viel zurück. Gekuschelt nach dem Sex haben wir nie.

Ich lernte einen Teil seiner Family und seinen besten Freund kennen. Seine Mutter ist seit einigen Jahren tot, seitdem sagt er selbst dass er über Verlustängste verfügt. Trotzdem hatte er vor mir immer nur Beziehungen (auch recht lange) nur komischerweise mit mir, konnte er sich das anscheinend nicht vorstellen (wir haben nie wider über das Thema Beziehung gesprochen, nachdem er das am Anfang mit der lockeren Sache geschrieben hatte).
Ich war also keine Nachtschatten-Affäre für ihn, da wir uns auch tagsüber ganz normal in der Öffentlichkeit bewegten (allerdings nie als Pärchen, sprich mit Händchen halten&hellip
Auch schmiedete vor allem er Pläne für die Zukunft (seinen Geburtstag zusammen feiern, nächsten Jahr zusammen in Urlaub). Ich hab mich auch ein kleines Stück bei ihm eingenistet (Klamotten, Kosmetika), was er mir angeboten hatte.
Obwohl er sehr liebevoll ist und wir viel zusammen geredet und gelacht haben, hat er auch eine „dunkle“ Seite. So stichelte er manchmal wegen meiner Figur (hatte mal viel Übergewicht). Ich zog z. B. nie mein Oberteil beim Sex aus, weil durch die Gewichtsabnahme halt nicht mehr alles so stramm ist. Von ihm kam dann mal der Kommentar:“ Ich finde es schade, dass ich dich nicht kennen gelernt habe, bevor du so viel gewogen hast. Deine Brüste sahen ja bestimmt toll aus. Dann hatten die ganzen Kerle vor mir ja noch richtig Glück“.  Solche Spitzen kamen aus heiterem Himmel. dabei war er es auch, der mir immer zu sprach, ich solle mehr Selbstbewusstsein haben (leide u.a. an einer Depression und Angsterkrankung). Auch hat er immer meinen Bauch angefasst, obwohl ich das nicht wollte.

Er ist halt der totale Fitnessheini und achtet penibelst auf seinen Körper. Ich dagegen rauche und trink auch mal Alkohol. Seit ich ihn kenne bin ich allerdings auch einem Fitnesswahn unterlaufen und hab mittlerweile schon ein super schlechtes Gewissen, wenn ich mal ein Stück Schokolade esse.
 
Er übernahm irgendwie immer mehr die Kontrolle über mich. Er achtete drauf wie viel und was ich esse, wie viel Geld ich aus gebe  ich hab uns beide finanziert, er ist ja arbeitslos).Und ich hab das alles mit gemacht, besser als allein zu sein. Ich denke, diese Abhängigkeit hat er irgendwann viell auch unbewusst angefangen aus zu nutzen. Wahrscheinlich hat er selbst mit sich und seinem Leben zu kämpfen (extremer Fitness und Äußerlichkeitswahn, Arbeitslosigkeit, Mutter verloren).
Als ich dann meinen neuen Job bekommen hat, hat er permanent alles dran Schlecht geredet (Arbeitszeiten, kein Weihnachtsgeld, Umgebung). Ich war am Anfang auch nicht begeistert, auch weil das faule Azubileben nun vorbei war, allerdings muss man ja nun irgendwie Geld verdienen. Ihm hats wahrscheinlich einfach gestunken, dass ich nun nicht mehr mit ihm zusammen arbeitslos war.

Die erste Zeit (seit Okt.) hat er mir großzügig angeboten, mich mit meinem Auto zur Arbeit zu fahren und jeden Tag ab zu holen. Solange ließ ich das Auto auch bei ihm stehen, das war so zusagen der „Deal“. er fährt mich und darf im Gegenzug das Auto nutzen. Nach ca. vier Wochen hatte er vor allem auf die morgendliche Fahrerei keine Lust mehr (was ich auch verstehen kann wegen dem Berufsverkehr). Für mich war klar, dass dann mein Auto natürlich auch wieder bei mir stehen soll. Nachdem ich diese Aussage getroffen hatte, veränderte sich sein Verhalten. Ich vermute, weil er damit einen Kontrollpunkt über mich verloren hat (so musste ich ja immer in Kontakt mit ihm bleiben). Zumindest schrieb er dann auch ein paart Tage gar nicht, wobei die letzten Wochen seit meinen neuem Job immer ich diejenige war, die mal gefragt hat was er grad macht, wie es ihm geht…
Wir haben uns zwar durch die Fahrerei jeden Tag gesehen, aber mal so zwischendurch geschrieben hat er immer nur, wenn ich den Anfang gemacht habe.

Zumindest hab ich es dann mal drauf ankommen lassen und auch einfachmal nicht geschrieben, wo auch nix von seiner Seite aus kam. Da das Auto zu dem Zeitpunkt aber noch bei ihm stand, war ich ja in der „Notlage“ mich doch bei ihm zu melden. Ich fragte ihn also ganz nett, ob er mir abends das Auto vorbei bringen könnte und in dem Moment (líef grad zu meiner Wohnung) sah ich das Auto schon da stehen. Er hat es also kommentarlos dort abgestellt ohne irgendeine Info wie „ Hey, wie geht’s. Hab dir das Auto schon vorbei gebracht, etc. Nun gut. Allerdings hatte er noch den Hauptschlüssel, den ich unbedingt zurück haben wollte und zwar sofort, da ich merkte dass unsere „Nicht-Beziehung-Beziehung“ so langsam den Bach runter lief. Ich schrieb ihm also, ob es ok wäre, dass er mir den Schlüssel noch gibt. Er meinte, dass könne er machen wenn wir uns das nächste Mal sehen. Ich schrieb daraufhin, wenn es ihm passt komme ich noch am selben Abend und hole ihn.

Ich bin dann zu ihm hin, wollte wirklich nur kurz rein den Schlüssel holen, aber wir redeten dann doch nochmal zwanzig Minuten. Was wir die letzten Tage so gemacht haben, wie das Training war. Er hat mir anschließend noch was zu Essen mit gegeben und wir verbleiben unverbindlich mit „wir schrieben“. Das war an einem Mittwoch, Ich muss dazu sagen, dass es bis dato absolut normal war, das wir das WE zusammen verbringen, das stand so zusagen außer Frage.
Donnerstag nichts, Freitag nichts. Samstag nachmittags hatte ich es dann satt und schrieb ihm ungefähr: Finde es komisch, dass wir zwar sämtliche Sachen zusammen machen, aber wenn wir uns ein paar Tage nicht sehen, ist es wie als wenn wir zwei Fremde wären die nichts voneinander wissen wollen. damit komm ich nicht klar. Er schrieb zurück, dass er sich an dem Tag ja auch noch melden wollte. Dass er sich aber gar nichts dabei gedacht hätte, weil er einfach geglaubt hatte ich hätte so viel Stress wegen den Arbeit (was ich zwar auch habe, aber das ist ja kein Grund für mich).
 
Wir telefonierten daraufhin bzw. rief ich ihn erst viel später zurück als abgemacht, da ich noch einkaufen war (was wir die letzten Monate immer zusammen gemacht haben). Ich erklärte ihm am Telefon nochmal die Situation. das wir zwar leben wie ein Pärchen, aber wenn ich nicht schreibe von ihm auch nichts kommt. Er meinte, dass er das versteht. Er aber auch zwischendurch mal ein paar Tage Zeit für sich braucht (so nach dem Motto: Auf deine Kosten einkaufen, ins Solarium gehen, das Auto nutzen ja. Regelmäßig Kontakt mit dir haben nein.
Für mich war es mit der Aussage gegessen. Ich hatte gehofft, dass wir jetzt endlich mal Stellung beziehen und darüber reden, ob wir eigentlich als Paar zusammen sein möchten oder wie das alles weiterlaufen soll. Er fragte noch, ob wir uns am nächsten Tagen sehen wollen, ich verneinte dies. Ich wollte die Wohnung putzen und in Sport, hatte also keine Zeit. Er antwortete darauf hin, dass ich mich ja morgen nochmal melden kann, viell hätte ich ja doch Zeit. Alles klar hab ich gesagt und nein gemeint. Seitdem Funkstille auf beiden Seiten. Er hat NICHTS mehr gemacht. Nicht geschrieben , nicht angerufen.
Ich weiß, dass ich wahrscheinlich froh sein kann, weil er mich teilweise sehr fragwürdig behandelt hat (auch der Sex wurde immer grober). Aber trotzdem schaue ich seit fast einem Monat alle 20 Minuten auf mein Handy in der Hoffnung, er hat sich gemeldet.
 
Ich bin jetzt einfach so verzweifelt, weil ich für ihn anscheinend doch nur eine leichte Nummer war, die dazu noch einige Annehmlichkeiten geboten hat (finanziell, Haushalt, Streicheleinheiten).
Außerdem lerne ich leider einfach selten jmd. kennen. Zumindest Männer, die was Festes wollen. Das wollte er zwar auch nicht, aber es hat sich zumindest für mich trotzdem nach Beziehung angefühlt.
Jetzt geht es mir seelisch wieder richtig mies. Ich war gestern seit fast zwei Jahren Abstinenz wieder in einer Spielhalle und hab Unmengen an Geld verzockt, einfach weil ich die Stille alleine nicht ertrage.
Ich weiß, hier gibt es keine konkrete Frage zu beantworten. Aber ich würde mich trotzdem über ein paar Zeilen Feedback zu der Geschichte freuen.
Liebe Grüße,
 

Mehr lesen

11. Dezember 2016 um 17:42

Könntest du vielleicht eine etwas konkretere Frage stellen? Selbst wenn man den ganzen Text liest, weiss man nicht, was nun dein Problem ist.Doch
wenn man sich soviel Frust von der Seele schreiben muss, dann sollte man von solchen Typen abstand halten und erst mal sich um sich selbst kümmern oder mal mit einem Psychologen unterhalten, warum man an solche Menschen oder Situationen Gerät und wie man das vermeiden kann.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 17:52

 der erste gute Rat von Flohsamen heute. Ich mach mal Pause, sonst krieg ich tatsächlich noch das kotzen von einer Überdosis Flohsamen- Beiträgen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 19:35

Das ist lieb von dir, danke. Ich weiß, meine Ausdrucksweise lässt vermutlich schon erkennen, dass ich nicht unbedingt sehr selbstsicher bin.

Das Traurige ist, dass ich sogar schonmal bei der Suchthilfe war wegen dem Zocken. Leider verliere ich gerade in solchen Situtationen, wo ich das Gefühl vermittelt bekomme nichts Wert zu sein die Beherrschung über mich selbst. Ich kann nicht sonderlich gut auf mich achten, wenn ich keinen Sinn sehe, warum ich das tun sollte

Naja, zumindest tut es schonmal irgendwie gut, darüber zu schreiben. Das es natürlich traurig ist, die Geschichte im Internet breit zu treten weil man keine Freunde hat lasse ich dabei mal außer Acht .

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 19:41
In Antwort auf toffifee111

Könntest du vielleicht eine etwas konkretere Frage stellen? Selbst wenn man den ganzen Text liest, weiss man nicht, was nun dein Problem ist.Doch
wenn man sich soviel Frust von der Seele schreiben muss, dann sollte man von solchen Typen abstand halten und erst mal sich um sich selbst kümmern oder mal mit einem Psychologen unterhalten, warum man an solche Menschen oder Situationen Gerät und wie man das vermeiden kann.

Es gibt tatsächlich keine bestimmte Frage, wie "Warum tut er das?" oder "wieso gerate immer ich an solche Typen?" weil ich mir schon realtiv gut selbst erklären kann, was das der Grund für das Ganze war. Mir ging oder geht es heute einfach nur so beschissen, dass ich mir erhoffe dass das Schreiben mir irgendwie hilft. Und vielleicht schreibt ja jmd. einen Kommentar oder einen Tipp. Das mit dem Psycholgen habe ich schon hinter mir, da ich ja "offiziell" psychisch erkrankt bin. Allerdings ist man auch da irgendwann austherapiert, d. h. du kennst eigentlich schon sämtliche Erklärungen, mögliche Lösungen, etc. Leider ist es halt einfach wahnsinnig schwer, bestimmte Verhaltensmuster wieder um zu trainieren. Ein Mensch ändert sich nicht einfach, selbst wenn er vieles dafür tut.

Ich weiß das klingt jetzt sehr dramatisch und pessimistisch, aber ich denke ich habe einfach die Arschkarte gezogen und trage sie an manchen Tagen mal mehr, mal weniger auffällig.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 19:48

Ja das stimmt, da bleibt man ja i.d R. für sich alleine. Das mit dem Hobby ist an sich eine gute Idee die mir schon oft empfholen wurde. Da mach ich mir nur schon wieder das Problem, dass ich nicht richtig weiß woran ich Spaß habe. Bzw. habe ich auch leider recht bescheidene Arbeitszeiten, ich weiß nicht ob ich mich da wirklich zu aufraffen kann. Ich fürchte einfach, dass ich bei den Sachen die mir Spaß machen (evtl. Kunst) dann doch wieder eher für mich alleine bleibe oder nur von alten Menschen umgeben bin

Aber ich hab eine Frage: Hast du deinen Freundeskreis / oder Partner über ein Hobby kennengelernt? Ich galube zumindest als Erwachsener läuft da eher viel über die Arbeit bzw. Bekannte oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 22:01
In Antwort auf lilithimmaculate

Es gibt tatsächlich keine bestimmte Frage, wie "Warum tut er das?" oder "wieso gerate immer ich an solche Typen?" weil ich mir schon realtiv gut selbst erklären kann, was das der Grund für das Ganze war. Mir ging oder geht es heute einfach nur so beschissen, dass ich mir erhoffe dass das Schreiben mir irgendwie hilft. Und vielleicht schreibt ja jmd. einen Kommentar oder einen Tipp. Das mit dem Psycholgen habe ich schon hinter mir, da ich ja "offiziell" psychisch erkrankt bin. Allerdings ist man auch da irgendwann austherapiert, d. h. du kennst eigentlich schon sämtliche Erklärungen, mögliche Lösungen, etc. Leider ist es halt einfach wahnsinnig schwer, bestimmte Verhaltensmuster wieder um zu trainieren. Ein Mensch ändert sich nicht einfach, selbst wenn er vieles dafür tut.

Ich weiß das klingt jetzt sehr dramatisch und pessimistisch, aber ich denke ich habe einfach die Arschkarte gezogen und trage sie an manchen Tagen mal mehr, mal weniger auffällig.

Das ist ganz bestimmt nicht leicht, Verhaltensmuster umzustellen. Vielleicht hilft es dir ja ein Tagebuch zu führen, um dich selbst besser einzuschätzen und an dir zu arbeiten. 
Was es noch schwieriger macht, ist eine pessimistische Lebenseinstellung, damit ist man zwar auf böse Überraschungen vorbereitet, sieht aber das Positive nicht mehr. Man kann jeden Tag neu anfangen, oder es wenigstens versuchen. Alles Gute!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 22:31

Ja, ich will auf jeden Fall daran arbeiten. Ich werde wahrscheinlich nie der Mensch sein, der massenhaft Freunde hat. Aber so eine gute Freundin braucht man schon im Leben. Ich denke, das ist der erste Schritt den ich auch gehen sollte, bevor ich mich wider auf "Partnersuche" begebe. Sonst binde ich mich wieder zu emotional nur an diese eine Person. Außerdem macht es wahrscheinlich auch einen merkwürdigen Eindruck als Mann, wenn man eine Frau kennen lernt, die keine Freundinnen hat. An sich lerne ich durch meinen Job schon Leute kennen, aber da ich auch sehr speziell bin, fällt es mir schwer mich auf richtige Freundschaften einzulassen. Aber es ist in Arbeit, zumindest geh ich nächsten WE mit einer Kollgein feiern. Vielleicht wird da ja was draus

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 22:35
In Antwort auf toffifee111

Das ist ganz bestimmt nicht leicht, Verhaltensmuster umzustellen. Vielleicht hilft es dir ja ein Tagebuch zu führen, um dich selbst besser einzuschätzen und an dir zu arbeiten. 
Was es noch schwieriger macht, ist eine pessimistische Lebenseinstellung, damit ist man zwar auf böse Überraschungen vorbereitet, sieht aber das Positive nicht mehr. Man kann jeden Tag neu anfangen, oder es wenigstens versuchen. Alles Gute!

Das ist eine gute Idee. Damit habe ich irgendwie heute schon angefangen, zumindest hab ich ja mal die Story mit dem Kerl aufgeschrieben und dadurch ist mir auch so einiges noch bewusster geworden. Ich bin generell sehr realistisch eingestellt, versuche also weder schwar noch weiß zu denken. Jetzt gerade hab ich ein Tief, da sieht man ja erstmal wieder nur das Negative.

Ich bin im Winter sowieso immer tendeziell schlechter drauf, weil mir diese permantene Dunkelheit zusetzt. Ich muss jetzt wohl einfach den Kloß schlucken, dises Weihnachtsfest bzw die ganze Weihnachtszeit "allein" zu sein (mal abgesehen von der Family) und ich hoffe im Frühling geht es dann wieder bergauf. Dir auch alles Gute und danke fürs Schreiben

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2016 um 22:46
In Antwort auf lilithimmaculate

Ja, ich will auf jeden Fall daran arbeiten. Ich werde wahrscheinlich nie der Mensch sein, der massenhaft Freunde hat. Aber so eine gute Freundin braucht man schon im Leben. Ich denke, das ist der erste Schritt den ich auch gehen sollte, bevor ich mich wider auf "Partnersuche" begebe. Sonst binde ich mich wieder zu emotional nur an diese eine Person. Außerdem macht es wahrscheinlich auch einen merkwürdigen Eindruck als Mann, wenn man eine Frau kennen lernt, die keine Freundinnen hat. An sich lerne ich durch meinen Job schon Leute kennen, aber da ich auch sehr speziell bin, fällt es mir schwer mich auf richtige Freundschaften einzulassen. Aber es ist in Arbeit, zumindest geh ich nächsten WE mit einer Kollgein feiern. Vielleicht wird da ja was draus

Das hört sich doch schon ziemlich positiv an und man spürt, dass du über dich selbst viel nachdenkst. Freunde finden ist auch nicht einfach, und besser nicht um jeden Preis. Sondern wenn es passt und es dir gut tut. Erst mal egal was ein Partner denken könnte, dir soll es gut gehen. Gute Idee mit der Kollegin. Habt Spass, das ist das wichtigste, genieße dein Wochenende und vielleicht wird eine Freundschaft draus, vielleicht bleibt sie auch eine nette Kollegin. Alles ok.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. Dezember 2016 um 10:37
In Antwort auf lilithimmaculate

Liebe Forum-Gemeinde,

für Alle die sich ein paar Minuten Zeit nehmen möchten, mein nachfolgender Text.
Ich hab es einfach gebraucht mir das alles von der Seele zu schreiben, also bitte verzeiht die Länge und auch, dass es vielleicht teilweise etwas wirr geschrieben ist.
 
Nach 5 Jahren und langem Grübeln, beendete ich im Februar 2016 meine Beziehung. Ich habe eigentlich keine Freunde obwohl ich mit Menschen (oberflächlich betrachtet) sehr gut zu Recht komme. Zumindest konnte ich nicht lange die Einsamkeit nach der Trennung ertragen und ließ mich im März auf eine Affäre ein.
Ihn kenne ich vom Sport, wir haben auch schon einige Zeit vorher immer wieder wortlos geflirtet. Auch die ersten Gespräche waren total entspannt und von Kennenlernen oder gar Affäre war keine Rede.
 
Zumindest haben wir uns dann 2, 3mal zum Sport verabredet und dann Nummern ausgetauscht. Ich hatte mich gleich am 1. Tag nach Nummern-Austausch bei ihm gemeldet und mich für seine Trainingstipps bedankt.
Wir haben daraufhin ein paar recht lange Texte hin und her geschrieben und waren uns sehr sympathisch. Plötzlich kam von ihm dann die Frage, ob derzeit auf der Suche nach einer neuen Beziehung bin, oder ob ich mich auch was „Lockeres“ einlassen würde. Ich war echt schockiert, weil ich mit so einer Frage gar nicht gerechnet hatte, da wir uns immer über Gott und die Welt unterhalten haben, aber nie in Richtung Sex, etc.
 
Ich war also ziemlich enttäuscht, schrieb auch zurück, dass ich mir so etwas eher nicht (mehr) vorstellen kann, da Gefühle immer eine Rolle spielen.
Ich ließ ihn dann erst mal links liegen und ein paar Tage später schrieb er mich wieder an und die Texterei ging weiter. Wir trafen uns dann auch zum Date bei ihm um meinen Geburtstag rein zu feiern (= keine Freunde).

Er hat gekocht, wir haben Film geschaut, es gab keinen Sex. Abend war sehr schön.
Um die Geschichte etwas abzukürzen: Es lief dann irgendwann doch auf eine Affäre hinaus.
Aber es war meine als so eine typische Sex-Affäre. Wir führten echt gute Gespräche, auch viele über mich. Ich hab ihm von meiner Familiensituation erzählt, dass ich zwar guten Kontakt zu meiner Family hab, aber eben eigentlich niemanden so richtig zum Reden. Außerdem erzählte ich ihm offen über meine sex. Vergangenheit, dass ich es vor der 5-jährigen Beziehung ziemlich wild getrieben habe mit vielen (sic!) ONS. Wir haben das dann zusammen analysiert, warum ich so geworden bin und auch kaum soziale Kontakte habe…(ich weiß es wird langsam lange).
Er war zunächst ziemlich schockiert, er hielt mich wohl eher für eine „Lady“ die nicht mit jedem ins Bett steigt. Irgendwann fiel von seiner Seite auch der Satz, dass es ja anscheinend gar nix besonderes ist mit mir Sex zu haben und er sich darauf auch nichts einbildet.

Naja, da er schon etwas Machohaft ist und er auch über Frauen mit vielen Sexpartnern abfällig redet, wusste ich dass ich mir eine Beziehung jetzt wohl definitiv abschminken konnte. Obwohl er sagte, dass sich für ihn nichts ändert und er mich nicht für einen schlechten Menschen hält.
So ab Sommer diesen Jahres wurde unsere Affäre immer intimer. Wir lebten unseren ganzen Alltag gemeinsam (kochen, essen gehen, etc.) Ich muss hier noch kurz erwähnen, dass er arbeitslos ist und ich im Sommer meine Ausbildung beendete. Daher hatte ich bis zu meinem jetzigen Job zwei Monate frei. Er wurde in meiner „Arbeitspause“ operiert und ich spielte die Krankenschwester obwohl ich eigentlich nach zehn Jahren endlich mal wieder in den Urlaub fahren wollte.

Zumindest lebten wir den Alltag wie ein Pärchen, wir gaben uns aber keine Kosenamen und küssten uns zum Beispiel fast nie. Ansonsten gab es Zärtlichkeiten, vor allem wollte er von mir immer massiert werden in der Hinsicht kam von ihm allerdings nicht viel zurück. Gekuschelt nach dem Sex haben wir nie.

Ich lernte einen Teil seiner Family und seinen besten Freund kennen. Seine Mutter ist seit einigen Jahren tot, seitdem sagt er selbst dass er über Verlustängste verfügt. Trotzdem hatte er vor mir immer nur Beziehungen (auch recht lange) nur komischerweise mit mir, konnte er sich das anscheinend nicht vorstellen (wir haben nie wider über das Thema Beziehung gesprochen, nachdem er das am Anfang mit der lockeren Sache geschrieben hatte).
Ich war also keine Nachtschatten-Affäre für ihn, da wir uns auch tagsüber ganz normal in der Öffentlichkeit bewegten (allerdings nie als Pärchen, sprich mit Händchen halten&hellip
Auch schmiedete vor allem er Pläne für die Zukunft (seinen Geburtstag zusammen feiern, nächsten Jahr zusammen in Urlaub). Ich hab mich auch ein kleines Stück bei ihm eingenistet (Klamotten, Kosmetika), was er mir angeboten hatte.
Obwohl er sehr liebevoll ist und wir viel zusammen geredet und gelacht haben, hat er auch eine „dunkle“ Seite. So stichelte er manchmal wegen meiner Figur (hatte mal viel Übergewicht). Ich zog z. B. nie mein Oberteil beim Sex aus, weil durch die Gewichtsabnahme halt nicht mehr alles so stramm ist. Von ihm kam dann mal der Kommentar:“ Ich finde es schade, dass ich dich nicht kennen gelernt habe, bevor du so viel gewogen hast. Deine Brüste sahen ja bestimmt toll aus. Dann hatten die ganzen Kerle vor mir ja noch richtig Glück“.  Solche Spitzen kamen aus heiterem Himmel. dabei war er es auch, der mir immer zu sprach, ich solle mehr Selbstbewusstsein haben (leide u.a. an einer Depression und Angsterkrankung). Auch hat er immer meinen Bauch angefasst, obwohl ich das nicht wollte.

Er ist halt der totale Fitnessheini und achtet penibelst auf seinen Körper. Ich dagegen rauche und trink auch mal Alkohol. Seit ich ihn kenne bin ich allerdings auch einem Fitnesswahn unterlaufen und hab mittlerweile schon ein super schlechtes Gewissen, wenn ich mal ein Stück Schokolade esse.
 
Er übernahm irgendwie immer mehr die Kontrolle über mich. Er achtete drauf wie viel und was ich esse, wie viel Geld ich aus gebe  ich hab uns beide finanziert, er ist ja arbeitslos).Und ich hab das alles mit gemacht, besser als allein zu sein. Ich denke, diese Abhängigkeit hat er irgendwann viell auch unbewusst angefangen aus zu nutzen. Wahrscheinlich hat er selbst mit sich und seinem Leben zu kämpfen (extremer Fitness und Äußerlichkeitswahn, Arbeitslosigkeit, Mutter verloren).
Als ich dann meinen neuen Job bekommen hat, hat er permanent alles dran Schlecht geredet (Arbeitszeiten, kein Weihnachtsgeld, Umgebung). Ich war am Anfang auch nicht begeistert, auch weil das faule Azubileben nun vorbei war, allerdings muss man ja nun irgendwie Geld verdienen. Ihm hats wahrscheinlich einfach gestunken, dass ich nun nicht mehr mit ihm zusammen arbeitslos war.

Die erste Zeit (seit Okt.) hat er mir großzügig angeboten, mich mit meinem Auto zur Arbeit zu fahren und jeden Tag ab zu holen. Solange ließ ich das Auto auch bei ihm stehen, das war so zusagen der „Deal“. er fährt mich und darf im Gegenzug das Auto nutzen. Nach ca. vier Wochen hatte er vor allem auf die morgendliche Fahrerei keine Lust mehr (was ich auch verstehen kann wegen dem Berufsverkehr). Für mich war klar, dass dann mein Auto natürlich auch wieder bei mir stehen soll. Nachdem ich diese Aussage getroffen hatte, veränderte sich sein Verhalten. Ich vermute, weil er damit einen Kontrollpunkt über mich verloren hat (so musste ich ja immer in Kontakt mit ihm bleiben). Zumindest schrieb er dann auch ein paart Tage gar nicht, wobei die letzten Wochen seit meinen neuem Job immer ich diejenige war, die mal gefragt hat was er grad macht, wie es ihm geht…
Wir haben uns zwar durch die Fahrerei jeden Tag gesehen, aber mal so zwischendurch geschrieben hat er immer nur, wenn ich den Anfang gemacht habe.

Zumindest hab ich es dann mal drauf ankommen lassen und auch einfachmal nicht geschrieben, wo auch nix von seiner Seite aus kam. Da das Auto zu dem Zeitpunkt aber noch bei ihm stand, war ich ja in der „Notlage“ mich doch bei ihm zu melden. Ich fragte ihn also ganz nett, ob er mir abends das Auto vorbei bringen könnte und in dem Moment (líef grad zu meiner Wohnung) sah ich das Auto schon da stehen. Er hat es also kommentarlos dort abgestellt ohne irgendeine Info wie „ Hey, wie geht’s. Hab dir das Auto schon vorbei gebracht, etc. Nun gut. Allerdings hatte er noch den Hauptschlüssel, den ich unbedingt zurück haben wollte und zwar sofort, da ich merkte dass unsere „Nicht-Beziehung-Beziehung“ so langsam den Bach runter lief. Ich schrieb ihm also, ob es ok wäre, dass er mir den Schlüssel noch gibt. Er meinte, dass könne er machen wenn wir uns das nächste Mal sehen. Ich schrieb daraufhin, wenn es ihm passt komme ich noch am selben Abend und hole ihn.

Ich bin dann zu ihm hin, wollte wirklich nur kurz rein den Schlüssel holen, aber wir redeten dann doch nochmal zwanzig Minuten. Was wir die letzten Tage so gemacht haben, wie das Training war. Er hat mir anschließend noch was zu Essen mit gegeben und wir verbleiben unverbindlich mit „wir schrieben“. Das war an einem Mittwoch, Ich muss dazu sagen, dass es bis dato absolut normal war, das wir das WE zusammen verbringen, das stand so zusagen außer Frage.
Donnerstag nichts, Freitag nichts. Samstag nachmittags hatte ich es dann satt und schrieb ihm ungefähr: Finde es komisch, dass wir zwar sämtliche Sachen zusammen machen, aber wenn wir uns ein paar Tage nicht sehen, ist es wie als wenn wir zwei Fremde wären die nichts voneinander wissen wollen. damit komm ich nicht klar. Er schrieb zurück, dass er sich an dem Tag ja auch noch melden wollte. Dass er sich aber gar nichts dabei gedacht hätte, weil er einfach geglaubt hatte ich hätte so viel Stress wegen den Arbeit (was ich zwar auch habe, aber das ist ja kein Grund für mich).
 
Wir telefonierten daraufhin bzw. rief ich ihn erst viel später zurück als abgemacht, da ich noch einkaufen war (was wir die letzten Monate immer zusammen gemacht haben). Ich erklärte ihm am Telefon nochmal die Situation. das wir zwar leben wie ein Pärchen, aber wenn ich nicht schreibe von ihm auch nichts kommt. Er meinte, dass er das versteht. Er aber auch zwischendurch mal ein paar Tage Zeit für sich braucht (so nach dem Motto: Auf deine Kosten einkaufen, ins Solarium gehen, das Auto nutzen ja. Regelmäßig Kontakt mit dir haben nein.
Für mich war es mit der Aussage gegessen. Ich hatte gehofft, dass wir jetzt endlich mal Stellung beziehen und darüber reden, ob wir eigentlich als Paar zusammen sein möchten oder wie das alles weiterlaufen soll. Er fragte noch, ob wir uns am nächsten Tagen sehen wollen, ich verneinte dies. Ich wollte die Wohnung putzen und in Sport, hatte also keine Zeit. Er antwortete darauf hin, dass ich mich ja morgen nochmal melden kann, viell hätte ich ja doch Zeit. Alles klar hab ich gesagt und nein gemeint. Seitdem Funkstille auf beiden Seiten. Er hat NICHTS mehr gemacht. Nicht geschrieben , nicht angerufen.
Ich weiß, dass ich wahrscheinlich froh sein kann, weil er mich teilweise sehr fragwürdig behandelt hat (auch der Sex wurde immer grober). Aber trotzdem schaue ich seit fast einem Monat alle 20 Minuten auf mein Handy in der Hoffnung, er hat sich gemeldet.
 
Ich bin jetzt einfach so verzweifelt, weil ich für ihn anscheinend doch nur eine leichte Nummer war, die dazu noch einige Annehmlichkeiten geboten hat (finanziell, Haushalt, Streicheleinheiten).
Außerdem lerne ich leider einfach selten jmd. kennen. Zumindest Männer, die was Festes wollen. Das wollte er zwar auch nicht, aber es hat sich zumindest für mich trotzdem nach Beziehung angefühlt.
Jetzt geht es mir seelisch wieder richtig mies. Ich war gestern seit fast zwei Jahren Abstinenz wieder in einer Spielhalle und hab Unmengen an Geld verzockt, einfach weil ich die Stille alleine nicht ertrage.
Ich weiß, hier gibt es keine konkrete Frage zu beantworten. Aber ich würde mich trotzdem über ein paar Zeilen Feedback zu der Geschichte freuen.
Liebe Grüße,
 

ich glaube, Du fängst am falschen Ende an.
Dass Deine "Beziehung" da arg in der falschen Spur lief weisst Du selbst und dass es im Grunde ************** ist, dass Du dennoch auf eine Antwort / Aktion von ihm hoffst, auch.
Dass es Dir an Selbstbewusstsein / Selbstwertgefühl mangelt - nd zwar arg, weisst Du auch.

Doch versuche es mal aus der anderen Richtung - was suchst Du in einer Beziehung? Wie suchst Du das?
Sieht mir so aus, als würdest Du vor allem Bestätigung Deiner Person suchen. Sozusagen jemanden, in den Du ganz viel von Dir hineinstopfen kannst, damit er Dir dann das Gefühl geben kann und wird eine ganz tolle und für jemanden wichtige Perspn zu sein. Und wenn Du das Gefühl nicht - oder nicht genug hast, stopfst Du einfach mehr und noch mehr hinein.
Das ist irgendwie auch ein bißchen wie eine Droge, oder?

Vor allem aber hat es einen Haken: es ist - bestenfalls - eine Illusion. Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl kann immer nur von innen kommen. Aus einem selbst, nicht durch andere. Das Selbstwertgefühl steigt nicht tatsächlich, wenn man jemandem anders wichtig ist. - Es sieht nur so aus. Und es ist nicht käuflich. Kein "ich stopfe hinein, damit ich zeigen kann, wie wertvoll ich für andere bin" wird es verbessern - es fühlt sich nur so an.
Im Grunde ist es schon vergleichbar mit Spielautomaten: man stopft endlos viel an Wert hinein, um sich damit gelegentliche und seltene Glücksmomente zu erjagen.

Der Trick bei beidem liegt nicht darin, die Glücksmomente aufzugeben und die Sehnsucht danach - sondern sich andere Wege zum Glück zu suchen, die nicht so verdammt teuer und nicht so verdammt gefährlich sind.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. Dezember 2016 um 12:51

na Tinchen, schau mal, extra für Dich herausgesucht:

Sechs Säulen des Selbstwertgefühls:
Neben den im Laufe der Entwicklung wichtigen Faktoren zu einem gesunden Selbstwertgefühl, nennt der Psychologe Nathaniel Branden die folgenden Bedingungen, die „die sechs Säulen des Selbstwertgefühls“ bilden:
- Bewusstes Leben
- Selbstannahme
- Eigenverantwortliches Leben
- Selbstsicheres Behaupten der eigenen Person
- Zielgerichtetes Leben
- Persönliche Integrität

(Quelle: wikipedia)
vielleicht glaubst Du denen ja den Sch**ss, mir natürlich per se nicht, schon klar

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Dezember 2016 um 21:23

Ja, auch wenn mir ich mir das nicht eingestehen will ist es wahrscheinlich echt Liebeskummer. Leider hat man den, obwohl man eigentlich ziemlich genau weiß, dass diese "Beziehung" sowieso keinen Sinn ergeben hätte.

Das mit den guten Dingen für mich selbst machen werde ich in der nächsten Zeit auf jeden Fall umsetzten. War z. B. seit langer Zeit endlich mal wieder shoppen, da ich ja sonst meine Finanzen immer mit ihm geteilt habe.

An sich ist eine Folgethearpie bestimmt möglich. Ich möchte es nur, so lange wie es geht, versuchen mit mir selbst aus zu machen. Ich habe nämlich Angst davor, mein Leben lang abhängig von der Hilfe anderer Menschen zu sein. Und im Endeffekt muss ich da sowieso alleine durch.

Viell geht es mir derzeit, vor allem am WE, so schlecht, weil ich erst kürzlich das Antidepressiva abgesetzt habe. Und leider äußern sich die Entzugserscheinungen wieder in den Syptomen, die einen dazu gebracht die Medikamente überhaupt zu nehmen.

Sollte ich aber wirklich wieder in ein richtiges Loch fallen, werde ich den Schritt zum Psycholgen doch gehen.

Danke dir und liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Dezember 2016 um 21:37

Ich verstehe was du meinst. Sich in diese "Opferrolle" zu begeben. Ich gebe dir da sogar Recht.
Ich bin ja in dieser "Beziehung" kein 24/7 Opfer gewesen, aber ich finde es menschlich, dass man sich in solchen Situationen, wie ich sie geschildert habe auch irgendwie verarscht fühlt.

Das ich da meinen Teil zu beigetragen habe ist mir bewusst. Ich bin auch froh, dass ich diese "Fehler" erkannt habe und ich nun in Zukunft anders handeln werde.

Ich finde deine ehrlichen Worte gut und sie haben auch echt in vielerlei Hinsicht den Punkt getroffen. Aber zum Thema Analysieren: Ich glaub, das machen wir doch alle oder? Vor allem in diesem Forum. Ich finde es schon wichtig sich Gedanken darüber zu machen, warum manche Dinge so gelaufen sein könnten.

Mit der Sucht hast du absolut Recht. Wenn man grad diesen Drang verspürt, ihr nach zugehen ist diese Gefühl das man danach hat irgendwie super weit weg. Aber da muss ich mir vor Augen halten, dass ich auf jeden Fall auch Zocken leben kann

Das mit der eine Freundin haben halte ich in dem Sinne für wichitg bevor man auf "Partnersuche" geht (was ich in dem Sinne nicht tue) weil man dann evtl Gefaht läuft doch wieder irgendwen zu nehmen, Hauptsache man ist nicht alleine. Aber das eine Freundin nicht die Allround-Lösung ist, ist richtig.

Allerdings hat man ja von ner guten Freundschaft oft weit mehr und länger was als von einer Partnerschaft.

Naja, zumindest Danke für deinen Kommenta

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Dezember 2016 um 21:47
In Antwort auf avarrassterne1

ich glaube, Du fängst am falschen Ende an.
Dass Deine "Beziehung" da arg in der falschen Spur lief weisst Du selbst und dass es im Grunde ************** ist, dass Du dennoch auf eine Antwort / Aktion von ihm hoffst, auch.
Dass es Dir an Selbstbewusstsein / Selbstwertgefühl mangelt - nd zwar arg, weisst Du auch.

Doch versuche es mal aus der anderen Richtung - was suchst Du in einer Beziehung? Wie suchst Du das?
Sieht mir so aus, als würdest Du vor allem Bestätigung Deiner Person suchen. Sozusagen jemanden, in den Du ganz viel von Dir hineinstopfen kannst, damit er Dir dann das Gefühl geben kann und wird eine ganz tolle und für jemanden wichtige Perspn zu sein. Und wenn Du das Gefühl nicht - oder nicht genug hast, stopfst Du einfach mehr und noch mehr hinein.
Das ist irgendwie auch ein bißchen wie eine Droge, oder?

Vor allem aber hat es einen Haken: es ist - bestenfalls - eine Illusion. Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl kann immer nur von innen kommen. Aus einem selbst, nicht durch andere. Das Selbstwertgefühl steigt nicht tatsächlich, wenn man jemandem anders wichtig ist. - Es sieht nur so aus. Und es ist nicht käuflich. Kein "ich stopfe hinein, damit ich zeigen kann, wie wertvoll ich für andere bin" wird es verbessern - es fühlt sich nur so an.
Im Grunde ist es schon vergleichbar mit Spielautomaten: man stopft endlos viel an Wert hinein, um sich damit gelegentliche und seltene Glücksmomente zu erjagen.

Der Trick bei beidem liegt nicht darin, die Glücksmomente aufzugeben und die Sehnsucht danach - sondern sich andere Wege zum Glück zu suchen, die nicht so verdammt teuer und nicht so verdammt gefährlich sind.

Das ist auf jeden Fall eine sehr interessante Sichtweise. Tatsächlich ist es so, dass ich sehr viel "investiert" habe (hab ihm sehr viel zugehört, finanziell unterstützt, sex. Dinge getan, sehr auf mein Äußeres geachtet, über seine Witze gelacht...) und bin jetzt wahrscheinlich auch so super enttäuscht, weil ich eigentlich Nix dafür bekommen habe. Keine Nachricht "Hey, wollen wir nicht nochmal reden", die ganze Mühe war sozusagen umsonst. Es ist glaub ich echt so, dass mich das am Meisten ärgert, die Zeit und Energie die ich verschwendet habe.

Das "Krasse" ist, dass ich mittlerweile eigentlich echt denke das ich schon selbstbewusst bin. Ich hab ein paar Dinge erreicht die letzeten Jahre, die ich mir eigentlich nicht zugetraut habe. Trotzdem schein ich da immer noch sehr viel Arbeit vor mir zu haben.

Leider hab ich echt oft das Gefühl, dass ich einen Mann vor allem nur optisch von mir überzeugen kann (obwohl ich kein Model bin). Obwohl ich mich schon für einen "interessanten" Charakter halte, hab ich z.B. immer das Gefühl, ich hab keine Chance jmd. kennen zu lernen, wenn ich nicht "die Schönste" bin. Was natürlich nur selten der Fall ist.

Wie schaffe ich es, jmd. mehr von meiner Persönlichkeit zu überzeugen frage ich mich?

Danke dir für deinen Kommentar und liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Dezember 2016 um 10:31
In Antwort auf lilithimmaculate

Das ist auf jeden Fall eine sehr interessante Sichtweise. Tatsächlich ist es so, dass ich sehr viel "investiert" habe (hab ihm sehr viel zugehört, finanziell unterstützt, sex. Dinge getan, sehr auf mein Äußeres geachtet, über seine Witze gelacht...) und bin jetzt wahrscheinlich auch so super enttäuscht, weil ich eigentlich Nix dafür bekommen habe. Keine Nachricht "Hey, wollen wir nicht nochmal reden", die ganze Mühe war sozusagen umsonst. Es ist glaub ich echt so, dass mich das am Meisten ärgert, die Zeit und Energie die ich verschwendet habe.

Das "Krasse" ist, dass ich mittlerweile eigentlich echt denke das ich schon selbstbewusst bin. Ich hab ein paar Dinge erreicht die letzeten Jahre, die ich mir eigentlich nicht zugetraut habe. Trotzdem schein ich da immer noch sehr viel Arbeit vor mir zu haben.

Leider hab ich echt oft das Gefühl, dass ich einen Mann vor allem nur optisch von mir überzeugen kann (obwohl ich kein Model bin). Obwohl ich mich schon für einen "interessanten" Charakter halte, hab ich z.B. immer das Gefühl, ich hab keine Chance jmd. kennen zu lernen, wenn ich nicht "die Schönste" bin. Was natürlich nur selten der Fall ist.

Wie schaffe ich es, jmd. mehr von meiner Persönlichkeit zu überzeugen frage ich mich?

Danke dir für deinen Kommentar und liebe Grüße

"Wie schaffe ich es, jmd. mehr von meiner Persönlichkeit zu überzeugen frage ich mich?"

Indem Du überzeugter davon bist.
Jetzt stell es Dir mal ganz blöd vereinfacht vor:
2 verschiedene Leute versuchen, auf einem Markt das gleiche Produkt zu verkaufen. Dem einen sieht und merkt man an, dass er selbst von dem Produkt überzeugt ist und es ganz toll findet. Der andere kümmert sich darum, seinen Stand hübsch zu machen und auch alle tollen empfohlenen Sätze unterzubringen - aber man merkt, in Bezug auf sein Produkt najaaaaaaaaaaaaaaaaa, er sucht halt Käufer....
Wer verkauft mehr?

Nun hinkt der Vergleich, denn Du bist ganz sicher kein Produkt, aber wenn Du von Dir selbst nicht überzeugt bist - wie sollen es andere sein?

Hast Du dieses Verhaltensmuster mit "ganz viel investieren + hohe Erwartungshaltung" auch in anderen Bereichen (Freunde, Bekannte, Familie, Nachbarn, Kollegen, ...)?
Wenn ja: Dann solltest Du Dich damit vielleicht generell mal damit befassen, das kann alle Arten sozialer Kontakte recht gründlich schreddern, wenn Du nicht aufpasst.

Hast Du Dir meinen Beitrag oben mit den "Säulen des Selbstwertgefühls“  mal angesehen? Ich geb zu, ich habe es auch nur reinkopiert und nicht erfunden, aber ich finde, da ist sehr viel wahres - und wichtiges dran.

Beobachte mal andere Menschen. Ganz in Ruhe. Es sind nicht die "Playboyposter" die andere Menschen am stärksten anziehen.
Ich erinnere mich da immer gern an meinen "Ex-Schwiegerpapi-in-spe". Klein. Dick. Glatze. Choleriker. Also wie soll ich sagen - eher kein Adonis - aber ein totaler Playboy. Und verdammt erfolgreich dabei. Womit? Ein sehr intaktes Selbstbewußtsein, Ausstrahlung und Charme, nicht mit "ich bin der schönste" - das war / ist er gewiss nicht.
Funktioniert bei Frauen genau so.

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass wenn Du als Frau mal "die volle Takelage aufziehst" - sich auch Deine Stimmung, Deine Selbstsicherheit, Deine Ausstrahlung ändert, nicht nur Deine Kleidung und das MakeUp? Man stöckelt doch auch innerlich ganz anders zur Türe hinaus, nicht nur äußerlich. DAS spielt eine sehr, sehr große Rolle
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Dezember 2016 um 13:16

Hallo
 
Den von dir empfohlenen Beitrag habe ich mir noch nicht angeschaut, aber ab Dienstag hab ich Urlaub, da werde ich das auf jeden Fall machen. Ich finde sowas immer sehr interessant
 
Deinen Vergleich mit den Produkten find ich richtig gut und du hast es damit total auf den Punkt gebracht.
 
Ich finde mich in der Tat auch ganz interessant, mit mir kann man sich über alle möglichen Themen unterhalten, auch wenn ich bei Politik oder so keine Expertin bin. Aber ich bin wirklich vielseitig interessiert und höre gerne und gut (!) zu. Also nicht nur eine "inhaltlose Hülle".
 
Leider ergibt sich für mich mal abgesehen derzeit auf der Arbeit nicht die Möglichkeit, etwas von meiner Persönlichkeit zu zeigen. Und wenn ich draußen unterwegs bin (U-Bahn, einkaufen) sieht man halt erstmal nur das Optische.
 
Gestern Abend wollte ich ja eigentlich mit einer Kollegin feiern gehen. Leider hat das nicht geklappt aber da ich unbedingt etwas unternehmen wollte, bin ich wieder Zocken gegangen. Ich weiß es hört sich blöd an, aber irgendwie fällt mir auch keine andere (Abend-) Freizeitbeschäftigung ein, die ich sonst alleine machen könnte. Ich finde Kino oder Feiern / was trinken gehen alleine irgendwie doof. Dann sitzt man da an seinem Tisch und wirkt als Frau so, als ob man nur drauf wartet abgeschleppt zu werden.

Also steck ich da so zusagen in einem „Teufelskreis“ drinne. Im Fitnessstudio werde ich schon mal angesprochen, aber eigentlich nur (bis auf seltene Ausnahmen) von Männern Ü45.
Also werd ich im Fitnessstudio eher auch keinen Kerl kennenlernen, was ich eigentlich auch gar nicht will (Fitnesswahn und so).
 
Dem letzten Abschnitt deines Post stimme ich absolut zu. Wenn man gerade an irgendwas lustiges denkt und so ein Lächeln auf dem Gesicht hat, bzw. sich dadurch die ganze Mimik und Körperhaltung zum Positiven wandelt, hat das eine unglaubliche Wirkung auf Menschen (Männer). Ich habe auch schon öfter die Erfahrung gemacht, dass gerade an den Tagen wo man das Gefühl hat Make-Up; Haare, etc. sehen scheiße aus, dass man genau dann  Komplimente bekommt.
 
Vielleicht weil man dann durch die Unsicherheit nicht so arrogant wirkt oder so

Leider bild ich mir ein, dass viele Männer von meiner „Art / Persönlichkeit“ abgeschreckt sind wenn man sich mal näher kennen lernt. Und auch jetzt der Heini, von dem ich am Anfang schrieb, war wohl auch nicht sooo begeistert von mir, dass er mich unbedingt fest haben wollte.
Und das kratzt natürlich an meinem Selbstbewusstsein. Wenn ich mich eigentlich schon für lustig, ehrlich, usw. halte, aber die Männer sich dann doch nur für meine Optik (wie gesagt kein Model, normaler Durchschnitt) interessieren, da ich sie ja auf Dauer nicht von mir als Mensch überzeugen kann. Da gerate ich echt jetzt schon in Panik wenn ich daran denke, dass ich in ein paar Jahren auch nicht mehr so aussehen werde wie jetzt. Dann interessiert sich wohl gar niemand mehr für mich .
 
Danke dir fürs Schreiben, einen schönen Sonntag dir noch

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. April 2017 um 13:54

Hallo ihr Lieben! 
Ich bin Caro von DASDING vom SWR und suche jemanden, der schon mal geghostet wurde. Wir würden gerne einen Videobeitrag dazu machen. Meldet euch gerne bei mir!
Grüße
Caro // DASDING

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club