Forum / Liebe & Beziehung

ein Ende welches ich nicht verstehe. Warum ist es so gekommen

Letzte Nachricht: 5. Mai um 10:37
14.04.21 um 8:07

Hallo Community,

ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, weil ich dachte alles in den Griff bekommen zu haben.

Ich hatte letzte Jahr im August zwei Themen eröffnet und war froh über euren Rat und die Diskussionen welche wir hatten.

Leider ist danach soviel passiert. Das ich jetzt Stand heute ein gebrochenener Mann bin, ich glaube das ich in einer so toxischen Beziehung war, wie ich es in der Form nie erlebet habe.

Ich möchte jetzt nicht normal die Vergangenheit erzählen, weil mein diese in den anderen Theman ja nachlesen kann. Zumal dies hier wahrscheinlich den Rahmen sprengen würde.

Nach meinen letzte Nachrichten hier, hatte ich mich mit meiner Frau wieder angenährt, leider habe ich dann erfahren das Sie mich Anfang 2020 mit einem anderen Mann betrogen hatte. All das was ich monate Lang gespürt hatte und sie gefragt hatte und Sie immer wieder verneinte, war eingetroffen.
Ich hatte es damals gemerkt, sie war verschlossen zu mir, wollte garnicht an sich und der Ehe arbeiten. Der Sex war auch komisch als ob ich mit einer Puppe schlief. Es brach in mir eine Welt zusammen, der feste Glauben an die Treue war dahin.

Sie ist dann nachdem es raus gekommen ist, auf mich zugekommen, hat sich mehr recht als schlecht entschuldigt, ich wollte ihr verzeihen, habe versucht vertrauen wieder auf zu bauen, wir haben viel gesprochen, wir hatten eine neue Phase der Verliebtheit,. Ich sagte hier oft in dieser Phase das ich Angst habe, Angst das Sie wieder geht und Angst das sie wieder zu einem anderen geht. Sie sagte nein und wollte auch an sich arbeiten.

Nach dem der Rucksack bei ihr abgelegt war, war sie wieder wie vorher, der Sex war wieder normal, beim ersten mal danach weinte sie danach und sagte mir das sie sich noch nie so innig wie in diesem Moment gefühlt hatte. Sie sagte mir das Sie eine glückliche Frau sein. Schreib mir zeilen das Sie froh sei mich zu haben.

Ich passte mich an, stellte meine Bedürfnisse erstmal hinten an und versuchte ihr ein guter Ehemann zu sein.

Es lief lange gut, wir hatten ein schönes Silvester und viele schönen momentne, wir hatten auch Meinungsverschiedenheiten aber arbeiten daran oder zumindest versuchten wir es.

Ich merkte jedoch so sehr ich mich auch anpasste, so sehr konnte ich ihr nicht genügen. Ständig entsand wieder Kritik, sie wurde von einem auf den anderen Moment launisch.
Ich wusste nicht was war und versuchte mich nochmehr an zu passen. Ich merkte nicht wie sehr ich mich vernachlässigte.

Jetzt vor 3 Wochen machte sie wieder Schluss und rannte wieder weg. Nachfragen nach dem warum blieben ohne Antwort.

Ich fühle mich wie der schlechtes Mensch der Welt. Ich habe das Gefühl einer Frau nicht gut zu tun. Ich möchte nicht sagen das ich das Opfer bin, ich habb meine Fehler und habe mich bestimmt auch oft nicht richtig verhalten.

Ich spüre keine Selbsliebe mehr. ich hatte vor ein paar Tagen eine Frau kennen gelernt und hatte mit ihr ein Kaffee getrunken, ich hatte klar singnalisiert das ich nichts möchte und einfach Dinge verarbeiten muss. Sie fragte mich dann irgendwann warum ich mich ständig entschuldige und warum ich mich so schlecht sehe. Ich wusste es nicht. Ich hatte das Gefühl falsch rüber zu kommen.

ich Glaube im Nachgang war dies eine sehr toxische Bezihung. Wer der toxische Part war lässt sich glaube ich schwer sagen, da es immer zwei Seiten gibt.

Ich muss lernen davon loss zu kommen und mein leben wieder in die richtgen Bahnen zu lenken. Ich muss mich selber wieder lieben und meine Bedürfnisse achten.

Es tut einfach so weh, trotz allem was vorgefallen ist, liebe ich sie noch immer.
Ich hatte mir so sehr gewünscht das sie erkennt das wir beie diese Beziehung kaputt machen wenn wir beide daran nicht arbeiten.

Gruß Denny

P.S. sorry für die Rechtschreibfehler.

 

Mehr lesen

14.04.21 um 8:56

Und was möchtest du jetzt wissen, was ist deine Frage?

Gefällt mir

14.04.21 um 9:17

was ich falsch gemacht habe, ob ich was hätte besser mache können.

Ich habe das gefühl alles gegeben zu haben und es hat einfach nicht gereicht.

 

Gefällt mir

14.04.21 um 9:56

Ich denke dein Fehler war dich zu verbiegen, deine Bedürfnisse nur hinten an zu stellen. Das kann auf Dauer gar nicht gut gehen. Das heißt aber nicht, dass du die alleinige Schuld trägst, dass die Ehe kaputt ging.

Eure Beziehung ist nicht mehr zu retten. Das musst du akzeptieren, dir verinnerlichen. Tu dir etwas gutes, stärke dein Selbstbewusstsein. Verarbeite deine Ehe und wirf dich erst dann wieder auf den Datingmarkt.

2 -Gefällt mir

14.04.21 um 10:11

Warum werfen wir heut zu Tage alles weg.

Ich habe das Gefühl das es einfach bei vielen gleich ist.

Es entsteht ein ungleichgewicht, ein problem und viele sagen dann gleich die Beziehung ist nicht mehr zu retten, trenn dich.

Was ist aus der Vegangenheit, was ist aus den schönen momenten.

Oma und Opa haben es doch früher auch geschafft.

Warum kann man sich nicht refletieren.

Ich möchte ihr nichts böses und wünsche ihr nur das beste.

Ich glaube aber wenn man sich mit sich sleber auseinadersetz dann kann man doch an sich arbeiten und nicht versuchen den anderen zu verändern. der Andre wird immer so sein wie er ist. Wir müssen Ihn doch  ur so annehmen wie er ist.

Liebe istso kostbar und dennoch schmeissen wir sie zu oft und schnell weg.

 

Gefällt mir

14.04.21 um 10:38

Weil Liebe so kostbar ist hat sie ihn betrogen?

Oma und Opa haben es früher geschafft weil meist die Frau abhängig vom Mann war und/oder weil man viel zu viel Wert darauf gelegt hat was die Familie/Freunde/Bekannte sagen.

3 -Gefällt mir

18.04.21 um 14:22
In Antwort auf

Warum werfen wir heut zu Tage alles weg.

Ich habe das Gefühl das es einfach bei vielen gleich ist.

Es entsteht ein ungleichgewicht, ein problem und viele sagen dann gleich die Beziehung ist nicht mehr zu retten, trenn dich.

Was ist aus der Vegangenheit, was ist aus den schönen momenten.

Oma und Opa haben es doch früher auch geschafft.

Warum kann man sich nicht refletieren.

Ich möchte ihr nichts böses und wünsche ihr nur das beste.

Ich glaube aber wenn man sich mit sich sleber auseinadersetz dann kann man doch an sich arbeiten und nicht versuchen den anderen zu verändern. der Andre wird immer so sein wie er ist. Wir müssen Ihn doch  ur so annehmen wie er ist.

Liebe istso kostbar und dennoch schmeissen wir sie zu oft und schnell weg.

 

"Was ist aus der Vegangenheit, was ist aus den schönen momenten."

Die sind Vergangenheit, aber nicht das "Jetzt" und erst recht nicht die Zukunft.


"Oma und Opa haben es doch früher auch geschafft."

Weil es früher für eine Frau in vielen fällen das gesellschaftliche Aus bedeutet hätte sich zu trennen,


"Warum kann man sich nicht refletieren."

Kann man, aber refelketieren bedeutet nicht zwangsläufig, dass alles wieder gut ist. Vor allem nicht, wenn man in der Vergangenheit lebt.


"Ich glaube aber wenn man sich mit sich sleber auseinadersetz dann kann man doch an sich arbeiten und nicht versuchen den anderen zu verändern. der Andre wird immer so sein wie er ist. Wir müssen Ihn doch  ur so annehmen wie er ist."

Du erwartest zu viel, auch das vielleicht, weil du die Vergangenheit nicht loslassen kannst.


Zu allem anderen uns auch zu dem, was du über das kürzliche Treffen mit der Frau erzählt hast: fange an deinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, du bist für dein Glück verantwortlich, nicht eine Partnerin.

1 -Gefällt mir

02.05.21 um 20:29

Wilkommen im Club!  Ich bin gerade in der selben Situation nach 18 jahren Beziehung. Ich kann's selber nicht verstehen was passiert ist aber es gibt Dinge die kann und muß Mann nicht verstehen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.05.21 um 21:37
In Antwort auf

was ich falsch gemacht habe, ob ich was hätte besser mache können.

Ich habe das gefühl alles gegeben zu haben und es hat einfach nicht gereicht.

 

Es gehören immer zwei dazu. Vielleicht hast du ihr auch nicht das richtige gegeben. Manchmal reicht Liebe einfach nicht... es braucht mehr für eine Beziehung. 

Gefällt mir

02.05.21 um 21:54

Ich habe mir jetzt deine anderen Threads vom letzten Jahr durchgelesen. 
Ihr habt einiges miteinander durchgemacht. Aber vielleicht ist ihr da bewusst geworden, daß zwischen euch was nicht ganz passt, ihr einfach nicht ganz die passenden Gegenstücke seit. Menschen entwickeln sich im Laufe der vielen Jahre oft unterschiedlich. Manchmal ist es der bessere Weg ein Neuanfang zu machen.

Versuche für dich das ganze zu verarbeiten und abzuschließen, der Weg und der Blick nach vorne ist das Ziel. Gegenwart und Zukunft zählen, lebe nicht in der Vergangenheit. Manches was geschieht hat seinen Grund, auch wenn man diesen nicht sofort versteht. Erfahrungen machen einen stärker. 

Gefällt mir

02.05.21 um 22:04

Ich kann's jetzt eh nicht mehr änderen! Mach mir auch um mich keine Sorgen aber Sie verrennt sich da in was Sie verschuldet sich jetzt und denk nicht an morgen weil se jetzt ihr Leben genießen möchte. Das macht mir zu schaffen. Ich hatte immer meine schützende Hand auf ihr jetzt macht sie ihr Leben kaputt. Leben wollen, arbeiten ,Wohnung suchen und einrichten, Motorradführerschein und dann noch de Fachwirth fertig machen das geht nicht da bleibt was auf de Strecke

Gefällt mir

03.05.21 um 8:56
In Antwort auf

was ich falsch gemacht habe, ob ich was hätte besser mache können.

Ich habe das gefühl alles gegeben zu haben und es hat einfach nicht gereicht.

 

Du darfst nicht den Fehler allein bei dir suchen.
Die Menschen ändern sich, auch als Paar ändert sich jeder einzelne, das ist ein ganz normaler Prozess.
Für mich klingt es ein bisschen so als du es mit "Gewalt" festhalten wolltest, sie aber nicht.
Und wenn du dich noch so bemühst, wenn sie nicht genauso will habt ihr keine Chamnce.
Wenn wie euch Betrug und Misstauen im Raum stehen, dann wird es nochmal schwerer.
Du solltest frieben mit die schließen, es hat einfach nicht gepasst, da gibt es keinen schuldigen....so ist das Leben.
Es ist immer bessser etwas toxisches loszulassen als sich so lange aufzureiben bis es gar nicht mehr geht.

Gefällt mir

05.05.21 um 10:30

"Ich habe das Gefühl alles gegeben zu haben und es hat einfach nicht gereicht."
Das ist die beste Antwort, und du hast sie dir selber gegeben! So einfach ist es manchmal, und so schrecklich zugleich. Wichtig ist, dass du erkennst, dass es eine Nachbetrachtung ist. Dass es nicht reicht, nicht reichte, sieht man ja erst am Schluss und nicht zu Beginn einer Beziehung.
Du darfst es auch völlig losgelöst von "Schuld" sehen. Dass es nicht reicht, nicht reichte ist schlicht und einfach eine Feststellung. Der Situation, der Konstellation geschuldet, und nicht dem Versagen eines einzelnen oder beider Personen. Dass es nicht reicht, nicht reichte ist normaler Alltag. Beim Projekt, in der Finanzierung, auf der Bergwanderung, beim Kochen. Natürlich, man hätte immer früher beginnen, mehr sparen, besser konditioniert sein und mehr einkaufen können. Aber darum geht es nicht. Es geht darum loszulassen und es beim nächsten mal anders und wo möglich besser zu machen. Auch, oder gerade in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Gerade lange, eher unglückliche Beziehungen, so finde ich, gehören beendet und ersetzt. Man gibt damit meist nur wenig auf, gewinnt aber viel dazu. Von erwachsenen Menschen darf erwartet werden, dass sie ihr eigenes Leben packen.    

Gefällt mir

05.05.21 um 10:37
In Antwort auf

Warum werfen wir heut zu Tage alles weg.

Ich habe das Gefühl das es einfach bei vielen gleich ist.

Es entsteht ein ungleichgewicht, ein problem und viele sagen dann gleich die Beziehung ist nicht mehr zu retten, trenn dich.

Was ist aus der Vegangenheit, was ist aus den schönen momenten.

Oma und Opa haben es doch früher auch geschafft.

Warum kann man sich nicht refletieren.

Ich möchte ihr nichts böses und wünsche ihr nur das beste.

Ich glaube aber wenn man sich mit sich sleber auseinadersetz dann kann man doch an sich arbeiten und nicht versuchen den anderen zu verändern. der Andre wird immer so sein wie er ist. Wir müssen Ihn doch  ur so annehmen wie er ist.

Liebe istso kostbar und dennoch schmeissen wir sie zu oft und schnell weg.

 

"Warum werfen wir heut zu Tage alles weg?" 
Weil wir deutlich älter als 35 Jahre werden, weil wir nicht stets den Müll vergangener Zeit mit uns herumschleppen wollen und weil wir eigentliche Spezialisten im "Recycling" wurden. Anders gefragt: "Wieso möchtest du heutzutage alles behalten?"

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers