Forum / Liebe & Beziehung

Ein Dilemma...

14. Januar um 16:24 Letzte Antwort: 15. Januar um 7:52

Hallo meine lieben,

Ich möchte gerne ausstehende Meinungen hören, da dies meine erste längerfristigere Beziehung ist und ich noch nicht genau weiss, was "korrektes" Verhalten ist und was nicht. Ich bin in unserer Beziehung immer regelmässig mal sehr zufrieden, mal unzufrieden und ich will herausfinden, ob ich das Problem bin und an was wir arbeiten können oder gar nicht mehr arbeiten sollen etc.

In unserer Beziehung erlebe ich mich sehr "anhänglich". Nicht, dass er keine Sachen mehr mit seinen Freunden mehr unternehmen darf oder so nein! Ich zeige meine Liebe gerne mit regelmässigem Kuscheln, mit Komplimenten, mit Zärtlichkeit und regelmässigen "Ich liebe dichs". Viele Sachen kommen meistens nur von mir aus. Ausser wenn ich sauer bin und Abstand nehme, dann wird er zärtlicher. Solche Sachen sind mir wichtig, er weiss es auch. Manchmal wimmelt er mich auch ab... 

Er muss mir ja nicht jeden Tag dutzend Rosen schenken und sagen wie ach so toll ich bin. In letzter Zeit hat er immer mehr die Tendenz mich "runterzumachen", was ja nicht gemein gemeint ist grundsätzlich. Doch wenn er es Familienmitgliedern oder Freunden erzählt: "Ja sie hat ihren Pass schon mehrere Male verloren. Den letzten hat sie auch nicht mehr gefunden. Wie zum Teufel geht das?" ist es für mich sehr verletzend... Nehme ich es zu ernst?

Jetzt könnt ihr vielleicht sagen, "Ja rede mit ihm darüber". Erst kürzlich war ich sauer, weil ich krank neben ihm gelegen bin und er sein Videospiel gespielt hat ohne auch nur daran zu denken, mich vielleicht zu fragen, ob ich was brauche (Tee, Medikamente....) 
Als ich ihn darauf angesprochen habe, ist er so sauer geworden, dass er auf den Tisch geschlagen hat und lauter geworden ist... "Ich kann das ja nicht riechen". Bei meiner Aussage, dass ich immer kämpfen muss für meine Bedürfnisse und dass ihc mich selbstvertändlich genommen fühle kommt er immer mit derselben Aussage: "Ich mache ja viel mehr im Haushalt als du. Ich wäsche deine Wäsche und räume hinter dir her." Was auch stimmt, denn es ist seine Wohnung und ich bin die meiste Zeit bei ihm. Ich bemühe mich zu bessern und das weiss er auch.
Unsere Kommunikation ist also völlig am A*SCH. War sie schon immer... Jedesmal wenn wir eine Lösung vorgeschlagen habe, dann wird es einige Monate besser, dann wieder drastisch schlechter und zwar immer über dieselben Themen... 

Das so mal als Kurzfassung... Bitte verurteilt mich nicht. Ich versuche das ganze von Aussen zu betrachten und mich zu fragen, was genau denn das Problem ist.

Ich bitte um einfühlsame Antworten. Danke vielmals!!!

 

Mehr lesen

14. Januar um 21:58

Du verdienst hier wirklich einen Preis für die am wenigsten hilfreichen Kommentare. Den Zweck dieses Forums hast du nicht verstanden.

Gefällt mir
14. Januar um 23:00

Also da ich diese Sachen auch kenne, würde ich sagen, dass es ein bisschen bei dem Konflikt um verschiedene Charakterzüge handelt. Wenn du z.b. fürsorglicher bist, als er, ist das ja eine schon etwas häufigere weibliche Eigenschaft als bei einem Mann. Deshalb können solche Probleme immer passieren ,also das bei dem Tee und Medikamenten z.b.
Ich wüsste jetzt auch nicht, ob ich darauf gekommen wäre, aber ich hatte ja auch die selben Probleme.
TAtsächlich ist das jetzt auch nicht ein absichtlich hervorgerufenes Problem, sondern einfach die nicht so ausgeprägte Fürsorglichkeit.
Dann kommt hinzu, dass die einen Menschen auch deutlich mehr Gefühl insich tragen und Gefühlsmenschen sind, während anere Kopfmenschen sind.
Ich z.b. habe einfach nicht diese Lust ständig jemanden zu sagen, wie sehr ich ihn liebe, da es eine leisere Liebe ist. Meine Gefühle waren nie so ausgeprägt, so dass es eher gezwungen ist, wenn ich sowas sage.
Was aber nicht bedeutet, dass das nichts ist. Es ist schon eine starke Sympathie und mehr als nur bloße Freundschaft.

Ich würde also sagen, dass das durchaus mit dem Menschenschlag zu tun hat.

Es kann auch sein, dass du mal auf Männer triffst, die viel emotionaler und anhänglicher sind als du und dich das nerven würde z.B. die gibt es auch.

Also wenn du ansonstne mit der Beziehung zufrieden bist, ihr regelmäßig sex habt und zärtlichkeiten austauschst , gemeinsam hin und wieder was unternimmt und auch gemeinsam miteinander offen über Probleme redet ,dann hast du vielleicht auch etwas zu hohe Ansprüche.
Oder brauchst einen anderen typ als Mann.

meine Exen brauchten das dann früher oder später, weil sie auch so tickten. Und ich wiederum kanns mir nur vornehmen, es beim nächsten mal besser zu macehn. Aber meine Besserung wird nie darin aussehen, dass ich jemanden jeden Tag sagen muss, wie sehr ich sie liebe und an geschenke denke etc. Weil ich einfach nicht so diese Charakterzüge habe,  dafür andere positive Seiten  und er vermutlich auch.

2 LikesGefällt mir
15. Januar um 7:52
In Antwort auf marita_19237491

Hallo meine lieben,

Ich möchte gerne ausstehende Meinungen hören, da dies meine erste längerfristigere Beziehung ist und ich noch nicht genau weiss, was "korrektes" Verhalten ist und was nicht. Ich bin in unserer Beziehung immer regelmässig mal sehr zufrieden, mal unzufrieden und ich will herausfinden, ob ich das Problem bin und an was wir arbeiten können oder gar nicht mehr arbeiten sollen etc.

In unserer Beziehung erlebe ich mich sehr "anhänglich". Nicht, dass er keine Sachen mehr mit seinen Freunden mehr unternehmen darf oder so nein! Ich zeige meine Liebe gerne mit regelmässigem Kuscheln, mit Komplimenten, mit Zärtlichkeit und regelmässigen "Ich liebe dichs". Viele Sachen kommen meistens nur von mir aus. Ausser wenn ich sauer bin und Abstand nehme, dann wird er zärtlicher. Solche Sachen sind mir wichtig, er weiss es auch. Manchmal wimmelt er mich auch ab... 

Er muss mir ja nicht jeden Tag dutzend Rosen schenken und sagen wie ach so toll ich bin. In letzter Zeit hat er immer mehr die Tendenz mich "runterzumachen", was ja nicht gemein gemeint ist grundsätzlich. Doch wenn er es Familienmitgliedern oder Freunden erzählt: "Ja sie hat ihren Pass schon mehrere Male verloren. Den letzten hat sie auch nicht mehr gefunden. Wie zum Teufel geht das?" ist es für mich sehr verletzend... Nehme ich es zu ernst?

Jetzt könnt ihr vielleicht sagen, "Ja rede mit ihm darüber". Erst kürzlich war ich sauer, weil ich krank neben ihm gelegen bin und er sein Videospiel gespielt hat ohne auch nur daran zu denken, mich vielleicht zu fragen, ob ich was brauche (Tee, Medikamente....) 
Als ich ihn darauf angesprochen habe, ist er so sauer geworden, dass er auf den Tisch geschlagen hat und lauter geworden ist... "Ich kann das ja nicht riechen". Bei meiner Aussage, dass ich immer kämpfen muss für meine Bedürfnisse und dass ihc mich selbstvertändlich genommen fühle kommt er immer mit derselben Aussage: "Ich mache ja viel mehr im Haushalt als du. Ich wäsche deine Wäsche und räume hinter dir her." Was auch stimmt, denn es ist seine Wohnung und ich bin die meiste Zeit bei ihm. Ich bemühe mich zu bessern und das weiss er auch.
Unsere Kommunikation ist also völlig am A*SCH. War sie schon immer... Jedesmal wenn wir eine Lösung vorgeschlagen habe, dann wird es einige Monate besser, dann wieder drastisch schlechter und zwar immer über dieselben Themen... 

Das so mal als Kurzfassung... Bitte verurteilt mich nicht. Ich versuche das ganze von Aussen zu betrachten und mich zu fragen, was genau denn das Problem ist.

Ich bitte um einfühlsame Antworten. Danke vielmals!!!

 

wieso du sowas wie mit dem Pass verletzen findest verstehe ich nicht

und er hat recht:  woher soll er es riechen?

wenn du was willst musst du SPRECHEN

da verstehe ich dass er genervt ist

Gefällt mir