Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein Arsch ist kein Arsch sondern braucht nur eine starke Frau, die ihn zähmt!

Ein Arsch ist kein Arsch sondern braucht nur eine starke Frau, die ihn zähmt!

18. Juni 2008 um 9:27

Ich möchte hier eine These anbringen, die - so bin ich mir sicher - die Gemüter erregen wird.

Ich habe mir erst folgendes gedacht:

Eine meiner Schülerinnen kam zu mir und berichtete, dass ihre Freundin einen meiner anderen Schüler toll fände...

Ich meinte dann "Ach wie süß, der ist sicher ein ganz ein netter".

Dann kam ich so zum überlegen und dachte mir: Klar ist der ein ganz ein netter - zu mir, ich bin ja auch 10 Jahre älter, habe mehr Lebenserfahrung und strahle Sicherheit aus. Aber wer weiß, vielleicht wäre er ja mit diesem Mädchen, das in seinem Alter ist ein kleiner Arsch und er steckt sie in die Tasche???

Ich denke, dass ein ... bei einer Frau, bei der er merkt, dass sie nicht sooo hin und weg ist, dass sie alles mit sich machen läßt, handzam wird.

Ich weiß z.B. von meinem eigenen Freund, das er nicht immer so korrekt zu Frauen war. Klar, er ist jetzt auch älter, hat mir aber auch mal erzählt, dass er sich in der Beziehung mit mir und für mich ziemlich zum positiven verändert hat.
Ich führe das darauf zurück, dass er mich respektiert, weil ich eigenständig bin, im auch mal ordentlich Kontra gebe und ihm zeige, wo der Hammer hängt. natürlich bin ich AUCH lieb und mal anhänglich, aber nicht nur!

Er hat mir mal gesagt, dass er an mir schätzt, dass ich absolut auf seiner Augenhöhe bin und ihm Kontra gebe - recht hat er!!!!!

Aber das war nicht immer so...in früheren Beziehungen habe ich mich schon ab und an als "Opfer" verkauft - das die Männer dann auch als Beute genommen haben - daraus habe ich gelernt!

Ich denke, dass viele, etwas (noch) naivere Frauen OPFER von solchen Männern werden. Aber wenn man ihnen eine klare Grenze seetzt, werden sie zam.

Ich denke, ein ... kann man sich zu einem Partner auf Augenhöhe "richten" indeem man ihm als Partner auf Augenhöhe gegenübertritt und sich NICHT als armes Opfer präsentiert!

Das habe ich erst lernen müssen.
So, jetzt bin ich mal gespannt, was ihr dazu meint...

Mehr lesen

18. Juni 2008 um 9:40

Warum..
sollen eigentlich immer Männer die Ar... sein??
Das ist so typisch, arme, kleine, naive Frau und grosser, starker, überlegener
Mann.
Laber Rhabarber....Wenn man hier laut ruft, gibt es bistimmt ein Echo....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 9:42

@maybe
auf dem Bild, das ist mein Bruderherz.
Nicht mein Freund.
Ja, das mit dem früheren Frauen ist ernst.
Ich sage ja nicht, dass das ein Mann ist, den man erziehen muss, sondern die Quintessenz ist: Ein Arsch ist eine Frage der Relation. Kein Mann ist per se ein Arsch sondern er wird es, wenn er sieht, dass er es mit der Frau machen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 9:46

Da bleibt die frage
ab wann sich frau als opfer präsentiert....denn ich zb habe mich nie gewollt so verhalten...ich bin kein einfaher mensch.hab meinen kopf und wenn ich meine meinung vertrete,bleib ich dabei..ich geb kontra wenn ih mich angepisst fühle..wem das nciht passt,kann gehen.ich guck mir auch eine sache mal lange an und spiel die handzahme..aber ich lass mir nicht sagen was und wie ich zutun habe...darum ist es für mich schwer einen menschen in einer opferrolle zu sehen...weil cih müsste das erst mal definieren....ich seh ja nur mich und die kratzbürstigen frauen in meinem umfeld....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 9:51
In Antwort auf cheri_12856826

Da bleibt die frage
ab wann sich frau als opfer präsentiert....denn ich zb habe mich nie gewollt so verhalten...ich bin kein einfaher mensch.hab meinen kopf und wenn ich meine meinung vertrete,bleib ich dabei..ich geb kontra wenn ih mich angepisst fühle..wem das nciht passt,kann gehen.ich guck mir auch eine sache mal lange an und spiel die handzahme..aber ich lass mir nicht sagen was und wie ich zutun habe...darum ist es für mich schwer einen menschen in einer opferrolle zu sehen...weil cih müsste das erst mal definieren....ich seh ja nur mich und die kratzbürstigen frauen in meinem umfeld....

Klar eve
damit hast du natürlich recht.
Vielleicht sollte man es andersrum formulieren: Wenn Frau zu anhänglich etc wird MACHT sie jeden noch so einigermaßen netten Typen (es sind hier aber nicht die abosluten Luschis gemeint, die auch noch die andere Wange hinhalten) zum Arsch...
Vielleicht sollte man das andersrum sehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 9:56
In Antwort auf judyta_12533972

Klar eve
damit hast du natürlich recht.
Vielleicht sollte man es andersrum formulieren: Wenn Frau zu anhänglich etc wird MACHT sie jeden noch so einigermaßen netten Typen (es sind hier aber nicht die abosluten Luschis gemeint, die auch noch die andere Wange hinhalten) zum Arsch...
Vielleicht sollte man das andersrum sehen...

Hm
ich denke wenn er verlassen will,tut er es...denn wenn eine neue am start ist,ist die IMMER attraktiver in den moment..mann hat sie ja noch nicht ausprobiert...so.das vorweg.
in meinem fall denk ich einfach....ich war einfach noch nicht so weit,für was neues...oder er hatte immer diesen plan..keine ahnung...oder die ex war wieder da..von der er mir soviel erzählte....nun gut.ich denke aber das frau in der anfangszeit nicht zuviel klammern kann..also einmal am tag was voneinander hören ist doch ok....ich mein wenn mann wirklich verliebt ist...bin verwirrt....sry
klar grault frau mann,wenn sie von heirat und kindern spricht.doch sieh mich an..ich hab nie verlangt,hab ihn gelassen,nie bedrängt,und nur max 2 mal die woche gesehen.und wenn es nicht gegangen wäre wegen seinem studium wärs ok gewesen...hab ich mich jetzt in die pferrolle gestellt,weil ich immer dann wenn er sein leben lebte ich meins auch lebte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:02
In Antwort auf cheri_12856826

Hm
ich denke wenn er verlassen will,tut er es...denn wenn eine neue am start ist,ist die IMMER attraktiver in den moment..mann hat sie ja noch nicht ausprobiert...so.das vorweg.
in meinem fall denk ich einfach....ich war einfach noch nicht so weit,für was neues...oder er hatte immer diesen plan..keine ahnung...oder die ex war wieder da..von der er mir soviel erzählte....nun gut.ich denke aber das frau in der anfangszeit nicht zuviel klammern kann..also einmal am tag was voneinander hören ist doch ok....ich mein wenn mann wirklich verliebt ist...bin verwirrt....sry
klar grault frau mann,wenn sie von heirat und kindern spricht.doch sieh mich an..ich hab nie verlangt,hab ihn gelassen,nie bedrängt,und nur max 2 mal die woche gesehen.und wenn es nicht gegangen wäre wegen seinem studium wärs ok gewesen...hab ich mich jetzt in die pferrolle gestellt,weil ich immer dann wenn er sein leben lebte ich meins auch lebte?

Hallo eve,
ich will dich nciht angreifen, ich habe nur eine These aufgestellt, zu der ich Meinungen hören möchte. Das, was richtig ist, ist wohl die SChnittmenge aus allen Beiträgen.
Du bist vermutlich an einen ziemlich üblen Typen geraten...Der sein Leben wahrscheinlich selbst nicht so recht im Griff hatte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:05

Dazu
fällt mir ein....wenn eine starke frau einen mann zähmt,ist sie NICHT mit ihm auf einer stufe sondern,über ihn.ich würde nie einen mann wollen,den ich zuzeigen habe,wenn die beziehung länger dauert wie er sein leben zuleben hat,weil er sich auf mich einstellte.ich denke die waage tut es...nur können manche menschen das kontra nicht vertragen...ich zb hasse es angelogen und verarscht zuwerden...und das ein kontra folgt ist logisch oder?wenn er das nciht ab kann,zu seinen fehlern steht,keinen arsch in der hose hat,kann er gehen.ist zeitverschwendung!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:10
In Antwort auf judyta_12533972

Hallo eve,
ich will dich nciht angreifen, ich habe nur eine These aufgestellt, zu der ich Meinungen hören möchte. Das, was richtig ist, ist wohl die SChnittmenge aus allen Beiträgen.
Du bist vermutlich an einen ziemlich üblen Typen geraten...Der sein Leben wahrscheinlich selbst nicht so recht im Griff hatte...

Er hat sich zuviel
an land gezogen.ich mein ich wusste das er wenig zeit haben würde,wegen selbstständigkeit und studium...aber ..ich wusste nciht das er bis an seine grenzen geht um es zuschaffen(incl mir) und jetzt völlig hilflos kapituliert.er hätte doch sagen können,das er nur eine sex beziehung will.weniger stress,keine verantwortung..und mir wäre es auch recht gewesen...keine gefühle,nur sex,keine verpflichtungen und ih hätte mein leben nicht einen tick ihm entgegenbringen müssen(ich habe mich nicht ganz ihm gewidmet,aber bin ihm ein wenig entgegengekommen..wie das so ist wenn man ein team ist)....nur haben männer keinen arsch in der hose,DAS auch zusagen.ehrlichkeit...soviel hab ich nie verlangt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:12

Wenn ein Mann eine Frau schlecht behandelt,
weil er es kann, dann klaut er warscheinlich auch im Kaufhaus, wenn da keine Kameras sind...oder?

Entweder man hat Respekt vor seinem Partner oder nicht. Das ist eine Frage des Charakters. Wenn ich meinen Partner nicht respektieren kann, dann sollte ich mich trennen, weil es nicht der richtige Partner für mich ist.

Oftmals haben die Arschlöcher aber so ein schwaches Selbstbewußtsein, dass sie sich Frauen suchen, an denen sie sich austoben können.

Ich bin doch keine Raubtierdompteuse, die ihren Mann in Schach halten muss, damit er Respekt hat. Ich möchte auch mal schwach sein dürfen, ohne Angst haben zu müssen, dass es sich rächt.

Ich habe lieber einen Partner, der weiss, wie man anständig mit Frauen umgeht, als einen "harten Kerl", den ich mir erziehen muss...bäh nee, der kann wieder zu Mutti zurück.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:15
In Antwort auf rin_12346900

Wenn ein Mann eine Frau schlecht behandelt,
weil er es kann, dann klaut er warscheinlich auch im Kaufhaus, wenn da keine Kameras sind...oder?

Entweder man hat Respekt vor seinem Partner oder nicht. Das ist eine Frage des Charakters. Wenn ich meinen Partner nicht respektieren kann, dann sollte ich mich trennen, weil es nicht der richtige Partner für mich ist.

Oftmals haben die Arschlöcher aber so ein schwaches Selbstbewußtsein, dass sie sich Frauen suchen, an denen sie sich austoben können.

Ich bin doch keine Raubtierdompteuse, die ihren Mann in Schach halten muss, damit er Respekt hat. Ich möchte auch mal schwach sein dürfen, ohne Angst haben zu müssen, dass es sich rächt.

Ich habe lieber einen Partner, der weiss, wie man anständig mit Frauen umgeht, als einen "harten Kerl", den ich mir erziehen muss...bäh nee, der kann wieder zu Mutti zurück.

LG

Geenaw
also, dein Resümee ist, es ist eine Frage des Charakters...
Hältst du es nicht für möglich, dass auch Erwachsene ihre "Grenzen" austesten???? Also, dass "Arschlochsein" eine Frage der Beziehungsdynamik ist und nicht eine charakterfrage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:21

Eine Partnerschaft muss immer ein geben und nehmen von Beiden sein
sonst wirds meiner Meinung nichts Langfristiges und Dauerhaftes.
I.d.R. wird sich keiner der Partner auf Dauer unterordnen, irgendwann kommt der Ausbruch und dann knallts. Ein "Opfer" setzt auch einen "Täter" voraus - so funktionieren Beziehungen nicht. Jeder muss geben und nehmen damit man sich auf einem gemeinsamen Level zusammenraufen kann. Ds ist aber, nachdem sich Beziehungen und Menschen verändern, ein permanenter Prozess in einer Beziehung. Wenn man aus welchem Grund auch immer (z.B. Partner verändert sich so, dass der "gemeinsame Level" ins Ungleichgewicht kommt und der andere Partner kann soviel nicht geben) dann krachts wieder und so enden dann auch oft langjährige Beziehungen.
Um bei Deiner Wortwahl zu bleiben traubenkern: Auch ein gezähmter Arsch wird irgendwann merken dass er der Arsch ist und ausbrechen und auch eine starke Frau werden in einer langfristigen Partnerschaft irgendwann die Kräfte ausgehen - und dann werden die Karten wieder neu gemischt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:21
In Antwort auf judyta_12533972

Geenaw
also, dein Resümee ist, es ist eine Frage des Charakters...
Hältst du es nicht für möglich, dass auch Erwachsene ihre "Grenzen" austesten???? Also, dass "Arschlochsein" eine Frage der Beziehungsdynamik ist und nicht eine charakterfrage?

Jein
also...eine beziehung die nur existiert weil es zweckmäßig so besser ist.wo respekt und lieblos gehandelt wird,ist durch die ganzen verletzungen die man da erlebte,abgekühlt,gefühlskalt und somit entwickelt sich jeder auf seine weise zum ... ..da sind aber schon dinge passiert die wirklich verletzten(halt extreme)....und ist in der nächsten partnerschaft die angst noch da und man handelt daraus so,ist es teil der persönlichkeit geworden..ob man wollte oder nicht.narben sind tief und heilen nur langsam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:53

Da bin ich anderer Meinung!
Ein richtiger Arsch, wird immer ein Arsch bleiben... so meine These.

Definition eines Arsches: Egomanischer, charakterloser Narzisst (der Egomane ist unfähig sich mit anderen auseinander zu setzen, das Charakterschein geht über Leichen und der Narzisst ist unfähig andere außer sich selbst zu lieben)

Alle anderen Männer würde ich als "therapierbar" bezeichnen und sind für mich keine "Ärsche", sondern "noch nicht soweit". Ich denke, dass man jedem Menschen seine Entwicklungen zugestehen sollte.
Ob man an diesen teilnimmt oder teilnehmen will, liegt wiederrum an einem selbst.

Mein Schatz war vor mir ein oberflächlicher Partymensch, der trotz 13jähriger Beziehung ganz gerne auswärts "gegessen" hat.
Mein Zauberwort hieß und heißt noch immer "Prinzipien".
Es gibt Dinge und Umstände, da fährt bei mir die Eisenbahn drüber
Oh ja, es war ein Kampf aber er hielt sich immer an meine Prinzipien und nun bekommen wir bald ein Baby und unsere Beziehung ist die, die für uns beide passt und uns glücklich macht.

Ich denke auch, dass jede/r schon irgendwann mal "Opfer" war, allerdings waren diejenigen sicher auch schon mal "Täter" und "Retter". Für mich völlig normal und auch völlig gesund für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 10:57
In Antwort auf dixie_12329643

Da bin ich anderer Meinung!
Ein richtiger Arsch, wird immer ein Arsch bleiben... so meine These.

Definition eines Arsches: Egomanischer, charakterloser Narzisst (der Egomane ist unfähig sich mit anderen auseinander zu setzen, das Charakterschein geht über Leichen und der Narzisst ist unfähig andere außer sich selbst zu lieben)

Alle anderen Männer würde ich als "therapierbar" bezeichnen und sind für mich keine "Ärsche", sondern "noch nicht soweit". Ich denke, dass man jedem Menschen seine Entwicklungen zugestehen sollte.
Ob man an diesen teilnimmt oder teilnehmen will, liegt wiederrum an einem selbst.

Mein Schatz war vor mir ein oberflächlicher Partymensch, der trotz 13jähriger Beziehung ganz gerne auswärts "gegessen" hat.
Mein Zauberwort hieß und heißt noch immer "Prinzipien".
Es gibt Dinge und Umstände, da fährt bei mir die Eisenbahn drüber
Oh ja, es war ein Kampf aber er hielt sich immer an meine Prinzipien und nun bekommen wir bald ein Baby und unsere Beziehung ist die, die für uns beide passt und uns glücklich macht.

Ich denke auch, dass jede/r schon irgendwann mal "Opfer" war, allerdings waren diejenigen sicher auch schon mal "Täter" und "Retter". Für mich völlig normal und auch völlig gesund für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.


Elbengel
hm.
Also: Ich denke, wie gyn unten geschrieben hat - das ying und yang prinzip.
Wäre der Narzisst noch so narzisstisch, wenn seine Partnerin nicht das krasse Gegenteil leben würde (die Depression)? Würde sie ihn nicht mit etwas mehr Egoismus ihrerseits entlasten, anstatt sich aufzuopfern und ihm ein schlechtest Gewissen zu machen?
Ich denke, viele Frauen hier nennen ihren Typen einen "Arsch" ohne zu verstehen, dass sie vielleicht etwas an ihrem Verhatlen ändern müssen, damit auch er ihnen entgegenkommen kann. Klar ist man geneigt, einer Frau, die sich aufopfert die größere Moral zuzugestehen und ihren Typen als Narzisst, Arsch , Egomane abzutun. Vielleicht muss er aber nur ihren Fehlenden Egoismus mitleben?? Wo wir wieder beim Ausgleich zwischen Ying und Yang wären- oder den Urbildern von Jung...

Was meinst du dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 11:20
In Antwort auf judyta_12533972

Geenaw
also, dein Resümee ist, es ist eine Frage des Charakters...
Hältst du es nicht für möglich, dass auch Erwachsene ihre "Grenzen" austesten???? Also, dass "Arschlochsein" eine Frage der Beziehungsdynamik ist und nicht eine charakterfrage?

Grenzen austesten
finde ich recht pubertär. Natürlich ist man mal mies drauf oder ungerecht, aber auszuprobieren, wieweit ich meinen Partner verletzen kann, bis er die Schnauze voll hat finde ich dumm.
Ich verletze niemanden mit Absicht, den ich liebe.
Auch wenn ich vielleicht das Gefühl habe, demjenigen in dem Monent überlegen zu sein, hane ich kein Bedürfnis diese "Macht" auszunutzen. Das ist unreif und nicht partnerschaftlich.
Wenn ich nur mit jemandem klar komme, der mir meine Grenzen zeigt und ich "über die Stränge schlage", wenn man mich lässt, dann bin ich nicht erwachsen.
Ich trete ja auch niemanden, der am Boden liegt.
Wenn ich die "Schwäche" meines Partners nicht ertrage, dann muss ich gehen.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 11:30

Tja...
... irgendwann werden auch die "Schluchtenscheißerinnen" zwecks Fortpflanzung gefunden.

Dank dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2008 um 11:53
In Antwort auf judyta_12533972

Elbengel
hm.
Also: Ich denke, wie gyn unten geschrieben hat - das ying und yang prinzip.
Wäre der Narzisst noch so narzisstisch, wenn seine Partnerin nicht das krasse Gegenteil leben würde (die Depression)? Würde sie ihn nicht mit etwas mehr Egoismus ihrerseits entlasten, anstatt sich aufzuopfern und ihm ein schlechtest Gewissen zu machen?
Ich denke, viele Frauen hier nennen ihren Typen einen "Arsch" ohne zu verstehen, dass sie vielleicht etwas an ihrem Verhatlen ändern müssen, damit auch er ihnen entgegenkommen kann. Klar ist man geneigt, einer Frau, die sich aufopfert die größere Moral zuzugestehen und ihren Typen als Narzisst, Arsch , Egomane abzutun. Vielleicht muss er aber nur ihren Fehlenden Egoismus mitleben?? Wo wir wieder beim Ausgleich zwischen Ying und Yang wären- oder den Urbildern von Jung...

Was meinst du dazu?

Ich denke, dass...
... man hier zwischen "krankhaft" und "entwicklungsbedingt" unterscheiden muss.
Ein wirklicher Narzisst wird niemals eine Partnerin haben, sondern kurzfristige Geschichten, in denen Gefühle keine Rolle spielen und auch keine Auseinandersetzung mit dem Gegenüber.
So gesehen bezieht sich mein "wirklicher Arsch" auf ein krankhaftes Verhaltensbild (was aber natürlich auch mit Einsicht und Therapie hinzukriegen wäre).

Ich weiß aber worauf du hinaus willst und ich geb dir absolut recht was den "Ausgleich" betrifft, nur... der kann dann aber wiederrum nach hinten losgehen, indem das "Opfer" sich in der neuen "Täterrolle" ("Was du kannst, kann ich auch") so wohl fühlt und zum "Arsch" mutiert.

Ich geb dir auch recht, dass man sich selbst einmal sehr genau ansehen sollte, bevor man andere als "Arsch" tituliert.
Aber Reflexion ist nicht jedermanns/fraus Sache und "Opfer sein" ist manchmal bequemer.

Ich glaube auch, dass es oft zu "Ärschen" (männlich, weiblich) kommt, wenn ein gegensätzliches Naturell glaubt den anderen auf seine Seite ziehen zu können, ihn/sie zu ändern und dann hoffnungslos beleidigt ist und natürlich nicht selbst schuld wenn das Gegenüber das nicht mit sich machen lässt.

Insofern sehe ich die grundsätzliche Ähnlichkeit für haltbarer als den Ausgleich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen