Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ein Anruf und ich brach zusammen...

Ein Anruf und ich brach zusammen...

7. Oktober 2005 um 9:56

Hallo,
es sind nun schon fünf Wochen vergangen, aber es kommt mir vor, als sei es gestern gewesen.
Meine beiden Kinder waren in der Schule, mein Mann zur Arbeit. Ich erhielt einen Anruf, am anderen Ende ein fremder Mann, der sich mit Namen meldete. Er sagte, ich sei nun das letzte Bindeglied in der Kette und er müsse mir etwas "unangenehmes" sagen. Seine Freundin hätte mit meinem Mann ein Verhältniss und er hätte auch schon mit meinem Mann gesprochen und der hätte alles szugegeben. Es gab eindeutige SMS und auch seine Freundin hatte ihm wohl bekannt das sie zusammen waren, dass sie auch intim miteinander gewesen wären.
Für mich brach alles zusammen. Dieser Tag war für mich die Hölle, denn ich weinte und musste aber immer wieder "Haltung" bewahren, als ich meinen Kindern die Tür öffnete, als sie von der Schule kamen und weil meine Tochter noch eine Freundin mit zum Essen nach Hause gebracht hatte. Ich wollte meine Freundin anrufen, aber ich erreichte auch sie nicht.Mein Vater war auch nicht da. Es war so schwer es allein zu ertragen, den ganzen Tag.Schließlich kam er abends spät von der Arbeit und ich machte hinter uns die Tür zu und fragte, ob er mir nicht etwas zu sagen hätte. Zweimal sagte er "nein". Dann sagte ich , das da jemand angerufen hätte und innerhalb von ein paar Sekunden wußte ich alles. Er leugnete nichts. Was ich so schlimm empfunden habe ist, das er mir es nicht selbst gesagt hatte, obwohl er einen Anruf von diesem Mann bekam, der ihm damit schon drohte mich einzuweihen. Dann folgte ein langes Gespräch und ich fühlte mich erstmal schuldig.
Unsere Ehe verlief nicht immer ohne Schwierigkeiten. Mein Mann hat mir schon öfter angedeutet, das er sich zurückgesetzt fühlte. Ich habe ihm versichert, das es für mich keine Nummer 1 gibt, dass ich ihn und die Kinder lieben würde. Ich bin ein Mensch, der ständig unter Druck steht, ich hab auch oft Bauchweh, manchmal sogar ständig, weil ich das Gefühl habe, ihm nie (oder anderen) nicht gerecht zu werden. Ich weiß, das das für mcih nicht gut ist und versuche an mir zu arbeiten und auch Dinge zu tun, die mir schwer fallen. Mein Selbstbewußtsein Fremden gegenüber läßt sehr zu wünschen übrig. Ich leide auch darunter.
Nimmt ein Kind mich in den Arm , verdreht er die Augen. Sitzen wir zusammen am Tisch und essen, kann es passieren, wenn die Kinder zu viel erzählen, das er einfach verstummt, anstatt sich an den Gesprächen zu beteiligen. Ich fange an zu fragen, unsinnige Dinge, ob es schmeckt ...irgendwas halt nur damit er redet.
Ich hatte ein tolles Elterhaus und bei uns ging es am Tisch fröhlich zu. Irgendwas läuft so falsch hier bei uns. Aber er sieht es nicht so, denn er sagte auch, die Kinder wären nicht der Grund.
Ich versuche viel zu viel allen gerecht zu werden, damit meine ich nicht nur meine kleine Familie, sondern allen um mich herum, besonders auch seiner Familie. Die letzten vier Jahre waren sehr hart, wegen Krankheitsfall und schließlich Tod seines Vaters. Wir alle haben uns sehr in die Pflege investiert und als er starb war es für ihn die Erlösung von Schmerzen und Leid. Ich vermisse meinen Schwiegervater sehr, aber so konnte er nicht mehr leben.
Wir haben uns darauf gefreut, das unser Leben jetzt wieder entspannter verlief, zwar mit großer Trauer aber auch mit einem Lichtblick in die Zukunft....denn wir hatte gegenüber vorher wieder vielmehr Zeit.
Unsere Kinder bedeuten mir sehr viel und ich frage mich, ob ich ihnen wirklich zu viel Beachtung geschenkt habe....aber ich kann nicht gegen mein Gefühl handeln, ich liebe sie , so wie eine Mutter ihre Kinder liebt.
Wir sind fast 17 Jahre verheiratet und ich fühlte mich glücklich, trotz der ständigen Spannungen meist wegen der Kinder. Wenn er mich für sich hatte, war alles ok und es gab auch glückliche Tage mit den Kindern. Er sorgt sich auch um sehr viel, das es uns gut geht. Er hat einen verdammt harten Job, mit vielen Überstunden und an den Wochenenden arbeitet er auch oft, so bin ich auch viel allein.
Vor drei Jahren ertappte ich meinen Mann , als er im Bett lag und SMS versandt. Als ich das Schlafzimmer betrat flog das Handy unters Bett. Zu mir sagte er immer: " Nacht Schatz, ich geh noch lesen." Ich blieb meist noch länger auf, schaute Fern oder las ebenfalls, aber im Wohnzimmer auf der Couch. ER ging hoch ins Schlafzimmer, damit er sein Handy benutzen konnte.
Ich wurde mißtrauisch und habe mich dafür gehasst. Mein Vertrauen war so verletzt, als ich die SMS laß. Manchmal hab ich mir gewünscht, nie dieses Handy angefasst zu haben.Ich fand Handyrechnungen von 100 bis 400 DM. Als ich ihn schließlich darauf ansprach, sagte er mir das er nur reden wollte, das er nie eine Frau angefasst hätte. In den SMS stand z.B. Kein Stern am Himmel.....trinke Rotwein bis ich nichts mehr spüre...was soll das werden, das mit uns....
Mag sein das da nichts war, ich habs sogar versucht zu glauben, dennoch hab ich daruner gelitten. Ich bin nachtragend und kann nicht gut verzeihen. Ich hab an ihn und mich geglaubt, ihm nie zugetraut, dass er nicht mit mir reden würde. Ich dachte , ich sei die Person, auf die er zugehen würde. Ich war der Meinung, ich wär sein ein und alles. Alles kam zusammen, die Krankheit seines Vaters, mein Vertrauen war gestört, aber ich hab alles überspielt, die Situation war eh schrecklich. Und ich hab versucht ihm zu glauben.
Wir waren im Mai zusammen weg, ganz allein ohne Kinder und es war schön.
Und jetzt weiß ich , das er schon seit letzem Herbst diese Frau kennt, und zwischen ihnen ist seit dem frühen Sommer mehr.
Sie rief mich sogar an und bat mich meine Ehe zu "retten". Ich konnte mich gut mit ihr unterhalten, hab versucht sie zu verstehen. Sie sagte, das mein Mann mich lieben würde. Das hat mein Mann mir auch an dem Tag gesagt, als alles aufgeflogen war. ER saß ziemlich geknickt bei mir, hatte eigentlich erwartet, ich würde in rausschmeißen. Ich hab nur gesagt, ob er von mir so schlecht denken würde. So hart könnte ich nie sein. Dann meinte er , er hätte nicht richtig mit dieser Frau geschlafen, weil es nur mit mir ginge. Von ihr musste ich dann erfahren, das sie mehrmals Sex hatten, und sogar sehr gut, und das sie verhütet hätte, er aber nicht.
Ich war so enttäuscht und ich habe ihm gesagt, dass ich doch danach gar nicht gefragt hätte und warum er mir versucht hat diesen "Bären" aufzubinden, wo das doch eh alles schlimm genug war.
Musste so viel schreiben, damit ihr euch Bild machen könnt.
Ich fühle mich so allein, vor allem, weil ich nur wenigen davon erzählen kann. Seine Familie weiß nichts. Seine Mutter würde im Moment daran zerbrechen. Ich finde das so ungerecht, den nich halte es nicht mehr aus. Mein Mann sagt, das er mich liebt. Ich aber weiß nicht, ob ich das je vergessen kann. Ich fühle mich so verletzt, wie noch nie in meinem Leben. Ich habe Angst vor mir selbst, fühl mich wie versteinert und leer. Er war der erste Mann und der einzige mit dem ich jemals "SeX" hatte. Er war der, dem ich vertraute. Alles ist hin. Ich habe Angst es zu versuchen und das immer wieder dieses Mißtrauen in mir hoch kommt, denn es werden Tage kommen, an denen ich nicht stark bin, das weiß ich genau. Und ich mag nicht daran denken, wie ich mich fühle, wenn wir versuchen miteinander intim zu werden. Wir können uns noch in den Arm nehemn, denn jeder von uns fühlt sich schlecht. Er hat mir gesagt, ich müsste auf ihn zu gehen.
Was soll ich nur tun??? Kann mir jemand helfen???
Danke, das ihr dies gelesen habt!
Ventio.

Mehr lesen

7. Oktober 2005 um 10:39

Das tut mir sehr leid für dich...
...ihr habt einfach in den jahren aufgehört ein paar zu sein, ihr wart eltern, hausfrau, pfleger, arbeitnehmer, usw. aber kein ehe oder liebespaar mehr.

wo waren eure gemeinsamkeiten? ein beziehung muss immer gepflegt werden...sonst bricht eben einer aus! und in diesem fall war es dein mann...der reizt des neuen, des unverfänglichem, des leichten ohne verpflichtungen war es wohl bei ihm.

ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst (ich habe auch mal so einen anruf erhalten...aber andere geschichte). und auch jetzt wo alles herausgekommen ist, bist du immer noch pflichtbewusst und gefasst. niemand soll es erfahren, du würdest deinen mann niemals rausschmeissen, usw.

wenn du weiterhin mit deinem mann zusammen bleiben willst, dann hilft nur reden, reden, reden: wie stellt jeder sich beziehung vor, sehnsüchte, wünsche, ziele, usw. mehr kann ich dir auch nicht raten!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2005 um 11:09
In Antwort auf jaana_11887320

Das tut mir sehr leid für dich...
...ihr habt einfach in den jahren aufgehört ein paar zu sein, ihr wart eltern, hausfrau, pfleger, arbeitnehmer, usw. aber kein ehe oder liebespaar mehr.

wo waren eure gemeinsamkeiten? ein beziehung muss immer gepflegt werden...sonst bricht eben einer aus! und in diesem fall war es dein mann...der reizt des neuen, des unverfänglichem, des leichten ohne verpflichtungen war es wohl bei ihm.

ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst (ich habe auch mal so einen anruf erhalten...aber andere geschichte). und auch jetzt wo alles herausgekommen ist, bist du immer noch pflichtbewusst und gefasst. niemand soll es erfahren, du würdest deinen mann niemals rausschmeissen, usw.

wenn du weiterhin mit deinem mann zusammen bleiben willst, dann hilft nur reden, reden, reden: wie stellt jeder sich beziehung vor, sehnsüchte, wünsche, ziele, usw. mehr kann ich dir auch nicht raten!

tigerle

Reden...
Hallo tigerle,
danke für deinen Eintrag. Du schreibst mir das, was ich eigentlich weiß und nicht umsetzen kann, weil alles so verbockt ist. Wir reden ja auch zusammen und mein Mann möchte mich sicher auch wieder zurückgewinnen. Ich denke, das Problem bin eher ich. Ich weiß nicht, ob ich darüber hinwegsehen kann, das da "mehr" mit dieser anderen Frau war, ich verbinde "Sex" halt eben mit Liebe oder besser gesagt, ich möchte es nicht trennen. Er hat sogar während dieser Zeit mit mir geschlafen. Er möchte auch nicht so weiterleben, dass er spürt, das ich ihm nicht so wirklich verziehen habe. Das kann ich auch gut nachempfinden, denn es wäre für uns beide der Horror. Weißt du, wir haben uns mal gesagt, das wir uns lieben, achten und ehren und uns die Treue halten. Ich denke, das wir uns noch achten, denn sonst wär wohl einer von uns beiden schon längst weg.
Als meine Tochter zur Kommunion kam, haben wir in kleinem Kreis von "Verletzngen" gesprochen. Wir mussten vor den Augen der Kinder einen Tontopf zerschlagen und sie haben ihn versucht zusammenzusetzen. Was bleib übrig... ein Topf mit vielen Rissen. Risse sind geblieben, so wie Narben die bleiben. Ich hab Angst einfach nicht verzeihen zu können und das uns eine schlimme Zeit bevorsteht. Seine Freundin meinte am Tele, ich würde mich lieb anhören, wäre echt eine Liebe, sie hätte gedacht, ich wär ein Drache usw. Ich hab gesagt, ich kann dir doch viel erzählen... sie hat mir vielleicht geglaubt, im Gegensatz zu mir. Ich kann nicht mehr vertrauen. Ich habe ihr gesagt, dass ich mal eine Liebe war, das ich mich aber jetzt so nicht mehr fühle. Ich bin ziemlich am Ende. Vielleicht wäre dieser ganze Schlamasel einen neue Chance. Aber den Weg allein muss ich gehen und wählen...das fällt mir so schwer
Liebe Grüße
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2005 um 11:16
In Antwort auf jaana_11887320

Das tut mir sehr leid für dich...
...ihr habt einfach in den jahren aufgehört ein paar zu sein, ihr wart eltern, hausfrau, pfleger, arbeitnehmer, usw. aber kein ehe oder liebespaar mehr.

wo waren eure gemeinsamkeiten? ein beziehung muss immer gepflegt werden...sonst bricht eben einer aus! und in diesem fall war es dein mann...der reizt des neuen, des unverfänglichem, des leichten ohne verpflichtungen war es wohl bei ihm.

ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst (ich habe auch mal so einen anruf erhalten...aber andere geschichte). und auch jetzt wo alles herausgekommen ist, bist du immer noch pflichtbewusst und gefasst. niemand soll es erfahren, du würdest deinen mann niemals rausschmeissen, usw.

wenn du weiterhin mit deinem mann zusammen bleiben willst, dann hilft nur reden, reden, reden: wie stellt jeder sich beziehung vor, sehnsüchte, wünsche, ziele, usw. mehr kann ich dir auch nicht raten!

tigerle

Gemeinsamkeiten...
unsere Gemeinsamkeiten lagen wohl darin, das wir beide gern gemütlich Essen gehen, wir haben auch hier zu Hause Hand in Hand alles erledigt, was so anfiel... wir sitzen gern am Feuer und grillen und jeder hatte seinen eigenen Freiraum. Vielleicht zu viel Freiraum für sich????? Mag sein. Zuwenig Zeit allein, das stimmt. Was ich ihm vorwerfe, das er sich immer ausgrenzt, wenn ihm was nicht passt und er es mir dann aber auch nicht sagt. Ich kann es doch nicht riechen. Aber ich spüre es an seinen Gesten und die setzen mich ganz schön unter Druck. Und manchmal hab ich mich gefragt, ob man das mit jemanden den man liebt tut???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2005 um 11:32
In Antwort auf pipra_12099179

Reden...
Hallo tigerle,
danke für deinen Eintrag. Du schreibst mir das, was ich eigentlich weiß und nicht umsetzen kann, weil alles so verbockt ist. Wir reden ja auch zusammen und mein Mann möchte mich sicher auch wieder zurückgewinnen. Ich denke, das Problem bin eher ich. Ich weiß nicht, ob ich darüber hinwegsehen kann, das da "mehr" mit dieser anderen Frau war, ich verbinde "Sex" halt eben mit Liebe oder besser gesagt, ich möchte es nicht trennen. Er hat sogar während dieser Zeit mit mir geschlafen. Er möchte auch nicht so weiterleben, dass er spürt, das ich ihm nicht so wirklich verziehen habe. Das kann ich auch gut nachempfinden, denn es wäre für uns beide der Horror. Weißt du, wir haben uns mal gesagt, das wir uns lieben, achten und ehren und uns die Treue halten. Ich denke, das wir uns noch achten, denn sonst wär wohl einer von uns beiden schon längst weg.
Als meine Tochter zur Kommunion kam, haben wir in kleinem Kreis von "Verletzngen" gesprochen. Wir mussten vor den Augen der Kinder einen Tontopf zerschlagen und sie haben ihn versucht zusammenzusetzen. Was bleib übrig... ein Topf mit vielen Rissen. Risse sind geblieben, so wie Narben die bleiben. Ich hab Angst einfach nicht verzeihen zu können und das uns eine schlimme Zeit bevorsteht. Seine Freundin meinte am Tele, ich würde mich lieb anhören, wäre echt eine Liebe, sie hätte gedacht, ich wär ein Drache usw. Ich hab gesagt, ich kann dir doch viel erzählen... sie hat mir vielleicht geglaubt, im Gegensatz zu mir. Ich kann nicht mehr vertrauen. Ich habe ihr gesagt, dass ich mal eine Liebe war, das ich mich aber jetzt so nicht mehr fühle. Ich bin ziemlich am Ende. Vielleicht wäre dieser ganze Schlamasel einen neue Chance. Aber den Weg allein muss ich gehen und wählen...das fällt mir so schwer
Liebe Grüße
Ventio

Du kannst doch nicht...
...nach so etwas zum alltag übergehen. du willst jetzt verzeihen und es vergessen und dann?

ihr redet vielleicht mit einander, aber in meinen augen nicht das richtige. warum ist das alles passiert? wie konnte es soweit kommen? hast du nichts bemerkt? oder bemerkt und dann verdrängt? wie soll es weitergehen? was muss sich ändern? usw! es muss alles auf den tisch! das wird weh tun, da ist sicher.

was glaubst du hat ihn an der anderen frau gereizt?

ob du wirkich verzeihen und vergessen kannst, wird die zeit zeigen.

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2005 um 11:57

Meine güte
***Er hat mir gesagt, ich müsste auf ihn zu gehen***
...was für ein ar***loch !

er ist an der reihe einiges bei dir i.o. zu bringen und ganz sicher nicht umgekehrt. vorallem möchte ich dir raten nicht mit ihm zu schlafen - sonst meint er nämlich du bist mit allem einverstanden und es geht dann munter weiter nach seinem willen.
er muß das i.o. bringen, dafür sorgen, daß du ihm wieder vertrauen kannst und zukünftig solche mätzchen lassen.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2005 um 13:25
In Antwort auf jaana_11887320

Du kannst doch nicht...
...nach so etwas zum alltag übergehen. du willst jetzt verzeihen und es vergessen und dann?

ihr redet vielleicht mit einander, aber in meinen augen nicht das richtige. warum ist das alles passiert? wie konnte es soweit kommen? hast du nichts bemerkt? oder bemerkt und dann verdrängt? wie soll es weitergehen? was muss sich ändern? usw! es muss alles auf den tisch! das wird weh tun, da ist sicher.

was glaubst du hat ihn an der anderen frau gereizt?

ob du wirkich verzeihen und vergessen kannst, wird die zeit zeigen.

tigerle

Glaube mir...
ich bin alles andere als im Alltag.
Es liegt alles auf dem Tisch. Und ich kann dir sagen, dass es weh tut. Die andere Frau sagt von sich selbst, sie sei sicher nicht so hübsch wie ich, denn er sagte wohl zu ihr, ich wäre eine Hübsche. Darauf kommt es für mich gar nicht an, ob hübsch oder nicht. Würdest du meinen Mann kennen, so wie er sich anderen zeigt und auch das was er spricht und von anderen erwartet, würdest auch du nicht glauben, dass er einfach so seine Familie aufs Spiel setzt. Er wurde sehr streng erzogen, sowas wie Trennung und Fremdgehen waren Tabuthemen in seiner Familie.
Du fragst mich, was ihn an einer anderen Frau reizt? Ich glaube einfach nur, jemanden für sich zu haben, der voll auf ihn eingeht, denn das fehlt ihm wohl bei mir. Aber irgendwo muss doch auch ich sehen, wo ich bei allem bleibe, denn ich habe das Gefühl das immer nur ich auf ihn zugehe. Alles ist gut, wenn ich das mache, was er von mir erwartet. ER sieht es nicht so. ER spielt die zweite Geige, wie er es immer ausdrückt. Aber was spiele ich? Mein Selbstwertgefühl ist am Boden. Hier kann ich schreiben ohne nachzudenken, jemandem was anzutun. Das kann ich hier zu Hause nicht. Lange halte ich das nicht mehr durch. Und warum sagt er niemals, das es ihm leid tut, außer an dem Tag , als es raus kam? Beim nächsten längeren Gespräch hat er mir unterstellt, ich würde ihn sicher jetzt zum kotzen finden. Ich hab nein gesagt. Ich bin enttäuscht und denke was falsch gemacht zu haben. Das ist alles. Ich bin zu tiefst verletzt. Er will ein Leben mit mir, aber kann ich ihm jemals wieder vertrauen.
Ich dreh mich im Kreis, was diese Frage angeht. Hilfe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2005 um 13:30
In Antwort auf lilia_12629207

Meine güte
***Er hat mir gesagt, ich müsste auf ihn zu gehen***
...was für ein ar***loch !

er ist an der reihe einiges bei dir i.o. zu bringen und ganz sicher nicht umgekehrt. vorallem möchte ich dir raten nicht mit ihm zu schlafen - sonst meint er nämlich du bist mit allem einverstanden und es geht dann munter weiter nach seinem willen.
er muß das i.o. bringen, dafür sorgen, daß du ihm wieder vertrauen kannst und zukünftig solche mätzchen lassen.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Ja, das hat er gesagt...
ich müsse mich wieder auf ihn einlassen...er stellt sich das so einfach vor. Mit ihm schlafen kann ich sicher nicht und mein Gefühl sagt mir jetzt schon, das ich es nicht kann. Hat dann alles überhaupt noch Sinn?
Ich kann ihm nicht sagen, wieviel Zeit ich brauche. Hab ich aber nicht ein Recht darauf...auf etwas zeit?
Liebe Grüße
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2005 um 13:38
In Antwort auf pipra_12099179

Glaube mir...
ich bin alles andere als im Alltag.
Es liegt alles auf dem Tisch. Und ich kann dir sagen, dass es weh tut. Die andere Frau sagt von sich selbst, sie sei sicher nicht so hübsch wie ich, denn er sagte wohl zu ihr, ich wäre eine Hübsche. Darauf kommt es für mich gar nicht an, ob hübsch oder nicht. Würdest du meinen Mann kennen, so wie er sich anderen zeigt und auch das was er spricht und von anderen erwartet, würdest auch du nicht glauben, dass er einfach so seine Familie aufs Spiel setzt. Er wurde sehr streng erzogen, sowas wie Trennung und Fremdgehen waren Tabuthemen in seiner Familie.
Du fragst mich, was ihn an einer anderen Frau reizt? Ich glaube einfach nur, jemanden für sich zu haben, der voll auf ihn eingeht, denn das fehlt ihm wohl bei mir. Aber irgendwo muss doch auch ich sehen, wo ich bei allem bleibe, denn ich habe das Gefühl das immer nur ich auf ihn zugehe. Alles ist gut, wenn ich das mache, was er von mir erwartet. ER sieht es nicht so. ER spielt die zweite Geige, wie er es immer ausdrückt. Aber was spiele ich? Mein Selbstwertgefühl ist am Boden. Hier kann ich schreiben ohne nachzudenken, jemandem was anzutun. Das kann ich hier zu Hause nicht. Lange halte ich das nicht mehr durch. Und warum sagt er niemals, das es ihm leid tut, außer an dem Tag , als es raus kam? Beim nächsten längeren Gespräch hat er mir unterstellt, ich würde ihn sicher jetzt zum kotzen finden. Ich hab nein gesagt. Ich bin enttäuscht und denke was falsch gemacht zu haben. Das ist alles. Ich bin zu tiefst verletzt. Er will ein Leben mit mir, aber kann ich ihm jemals wieder vertrauen.
Ich dreh mich im Kreis, was diese Frage angeht. Hilfe

Du machst es ihm zu einfach...
...du bist immer noch da und hast auch noch irgendwie verständnis. du überlegst dir, wie du es wieder richten kannst?

ich an deiner stelle, hätte schon meine koffer gepackt oder hätte ihn rausgeschmissen. wenn er dich wirklich habe will, wird er sich darüber gedanken machen, wie er es wieder schafft, dich für sich zu gewinnen. und wenn er es nicht tut, hast du auch nicht viel verloren. er muss um dich kämpfen, nicht du um ihn!

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2005 um 11:49
In Antwort auf pipra_12099179

Ja, das hat er gesagt...
ich müsse mich wieder auf ihn einlassen...er stellt sich das so einfach vor. Mit ihm schlafen kann ich sicher nicht und mein Gefühl sagt mir jetzt schon, das ich es nicht kann. Hat dann alles überhaupt noch Sinn?
Ich kann ihm nicht sagen, wieviel Zeit ich brauche. Hab ich aber nicht ein Recht darauf...auf etwas zeit?
Liebe Grüße
Ventio

Laß
..dir bloß nichts vorschreiben, was du sein darfst....er ist wirklich ein a***...........
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2005 um 15:10

Liebe Ventio...
in deinem Text lese ich viel aus meiner eigenen Geschichte.
Ich versuche schon seit Jahren auf meinen Mann zu zu gehen,ihm alles abzunehmen,mache Dinge,die ich von meiner Seite aus nie machen würde.
Ja ich habe mich für ihn auf gegeben!
Aber was auch immer ich für ihn getan habe(oder dachte tun zu müssen ) ,hat nichts geändert.
Er ist weiter mit seiner Geliebten zusammen und belügt mich immer wieder.
Das soll dir nicht die Hoffnung nehmen!
Aber es ist an der Zeit,daß er auf dich zugeht!
Suche Hilfe bei anderen und werde wieder du selbst.
Ich bin auf dem Weg,dies für mich selber zu tun und mit jedem Schritt ,werde ich wieder für ihn interessanter.
Nur will ich ihn jetzt nicht mehr
Ich wünsche dir viel Glück und alle Kraft der Welt!
P.S. wenn du möchtest kannst du jederzeit schreiben,vielleicht tut es dir gut auch nur darüber zu reden(hat mir immer sehr geholfen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2005 um 9:56

Das Wochenende zusammen ist grausam
erstmal danke für eure Einträge.
Ich bin nciht so gelassen, wie ihr vielleicht von mir denkt, das ich es sei. In mir ist totales Chaos und ich bintief verletzt. Es wird immer schlimmer statt besser. Ich habe eben "Dampf" abgelasse und gesagt, wie lange ich die "Starke" vor seiner Mutter sein soll, er will nämlich mit uns Essen gehen. Ich hab gesagt, das ich das alles nicht mehr aushalte und verzeihen fällt mir wirklich schwer.
Wer von euch würde verzeihen??? Ich fühl mich schlecht, weil ich das Gefühl habe, das ich das nicht kann.
Vielleicht denke ich auch altmodisch...aber wenn man sich doch versprochen hat Treu zu sein, kann ich das dann nicht ehrlich von ihm erwarten? Er ging mit ihr ins Bett ohne Kondome zu benutzen, und dann war er bei mir und da lief auch alles weiter. Um so mehr ich darüber nachdenke...........hab das Gefühl durchzuknallen. Ich war mal so lebensfroh. Mir macht nichts mehr Spaß , nicht mal mehr meine Musik. Ich zwinge mich unter Leute zu gehen, aber es ist mehr Qual als sonst was.
Wir haben zwei so liebe Kinder und ich hab versagt, denn sonst hätte er das doch nicht gemacht.
Liebe Grüße an euch alle.
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2005 um 10:39
In Antwort auf pipra_12099179

Das Wochenende zusammen ist grausam
erstmal danke für eure Einträge.
Ich bin nciht so gelassen, wie ihr vielleicht von mir denkt, das ich es sei. In mir ist totales Chaos und ich bintief verletzt. Es wird immer schlimmer statt besser. Ich habe eben "Dampf" abgelasse und gesagt, wie lange ich die "Starke" vor seiner Mutter sein soll, er will nämlich mit uns Essen gehen. Ich hab gesagt, das ich das alles nicht mehr aushalte und verzeihen fällt mir wirklich schwer.
Wer von euch würde verzeihen??? Ich fühl mich schlecht, weil ich das Gefühl habe, das ich das nicht kann.
Vielleicht denke ich auch altmodisch...aber wenn man sich doch versprochen hat Treu zu sein, kann ich das dann nicht ehrlich von ihm erwarten? Er ging mit ihr ins Bett ohne Kondome zu benutzen, und dann war er bei mir und da lief auch alles weiter. Um so mehr ich darüber nachdenke...........hab das Gefühl durchzuknallen. Ich war mal so lebensfroh. Mir macht nichts mehr Spaß , nicht mal mehr meine Musik. Ich zwinge mich unter Leute zu gehen, aber es ist mehr Qual als sonst was.
Wir haben zwei so liebe Kinder und ich hab versagt, denn sonst hätte er das doch nicht gemacht.
Liebe Grüße an euch alle.
Ventio

Du hast nicht versagt!
Red dir das bitte nicht ein.......wenn hier jemand versagt hat,dann dein Mann!
Er hat leichtfertig eure Familie und auch deine Gesundheit aufs Spiel gesetzt.
Auch wenn du versuchst ihm zu verzeihen,wird immer ein Rest in dir leiden(so ganz verschwindet es nie)
Versuch nicht die Starke zu spielen ,um seinen Schein zu wahren!
Wenn es dir nicht gut geht,warum soll es seine Mutter nicht wissen?
Du hast es nicht verursacht!
Weine wenn es dir danach zumute ist!
Und wenn du niemand hast mit dem du reden kannst,such dir Hilfe!
Ich bin seit über 3 Jahren bei einem Therapheuten,mich hat die gleiche Geschicht krank gemacht,krank an meiner Seele und meinem Körper!
Es gibt Stunden ,da sitze ich nur da und weine!Aber es hat mich immer hin soweit gebracht,das viel von meinem Schmerz sich in Wut gewandelt hat,und ich ihm nun sagen kann wie verletzt ich bin.
Ich musste auch immer die "Starke" sein,wenn mein Mann sich an meiner Schulter ausgeheult hat,weil es mit seiner "Freundin " mal wieder nicht so lief!
Ventio,egal wie du dich entscheidest oder was du tust,leide nicht zu lange!
Ganz liebe Gedanken und einmal fest dich drücken!
Susana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2005 um 10:56
In Antwort auf pipra_12099179

Das Wochenende zusammen ist grausam
erstmal danke für eure Einträge.
Ich bin nciht so gelassen, wie ihr vielleicht von mir denkt, das ich es sei. In mir ist totales Chaos und ich bintief verletzt. Es wird immer schlimmer statt besser. Ich habe eben "Dampf" abgelasse und gesagt, wie lange ich die "Starke" vor seiner Mutter sein soll, er will nämlich mit uns Essen gehen. Ich hab gesagt, das ich das alles nicht mehr aushalte und verzeihen fällt mir wirklich schwer.
Wer von euch würde verzeihen??? Ich fühl mich schlecht, weil ich das Gefühl habe, das ich das nicht kann.
Vielleicht denke ich auch altmodisch...aber wenn man sich doch versprochen hat Treu zu sein, kann ich das dann nicht ehrlich von ihm erwarten? Er ging mit ihr ins Bett ohne Kondome zu benutzen, und dann war er bei mir und da lief auch alles weiter. Um so mehr ich darüber nachdenke...........hab das Gefühl durchzuknallen. Ich war mal so lebensfroh. Mir macht nichts mehr Spaß , nicht mal mehr meine Musik. Ich zwinge mich unter Leute zu gehen, aber es ist mehr Qual als sonst was.
Wir haben zwei so liebe Kinder und ich hab versagt, denn sonst hätte er das doch nicht gemacht.
Liebe Grüße an euch alle.
Ventio

Die andere Seite
Hallo Ventio,

bin selber seit 27 Jahren in einer Beziehung und habe mir in jeder Krise die Frage gestellt: Wie sind unsere Gefühle füreinander. Liebe ich meinen Mann immer noch und er mich? Wenn ich diese Frage mit JA beantworten konnte habe ich mir immer gesagt, dann gibt es auch eine Lösung, auch wenn ich diese momentan nicht sehe. Es ist schwer sich diese Frage unabhängig von den äußeren Verantwortlichkeiten bzw. Abhängigkeiten (Kinder, Eigentum, Familie, Umfeld etc.) zu beantworten. Aber es geht!!! Nimm dir die Zeit und schaue genau auf das Wieso weshalb und warum.
Und ich glaube nicht, dass dein Mann ein A... ist, denn sonst wärest du nicht so lange mit ihm zusammen. Wichtig in einer solchen Situation ist die totale Offenheit und Ehrlichkeit, vor allem sich selbst gegenüber. Ihr müßt reden, aber ohne Schuldzuweisungen, sich selbst gegenüber nicht aber auch nicht dem anderen gegenüber. Verständnis ist hier der Weg. (mein Mann ist in der gleichen Situation wie du) Wir reden viel und zeigen uns viel unsere Gefühle sowohl im positiven als auch im negativen. Wir sprechen auch viel über Defizite, die wir sonst nicht ausgesprochen haben, um den anderen nicht zu verletzen. Falsch verstandene Rücksichtnahme ist in einer Partnerschaft nicht förderlich. Und das du versagt hast kannst du nicht an seinem Verhalten festmachen. Ich weiß mein MAnn hat nicht versagt und dennoch bin ich in eine solche Situation geraten. Und weil er mich liebt hält er stand und wir sind uns durch meine Affäre näher gekommen, weil wir uns besser kennengelernt haben und das nach 27 Jahren. Ich kann deine Verzweiflung verstehen, aber versuche standzuhalten, versuche ihn zuverstehen ohne die Schuld bei dir zusuchen. Wenn ihr euch noch liebt könnt ihr es gemeinsam durchstehen und es kann eure Beziehung bereichern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2005 um 17:47

Habe mir alle Antworten durchgelesen.
Sehr schwere Situation, denke ich.

Ihr habt irgendwie schon lange Jahre zuvor an einander vorbeigelebt. Er fühlte zu wenig Anerkennung, und Du warst ständig nur darauf bedacht, ihm gerecht zu werden, obwohl Du es nie wurdest.
Ich verstehe nicht,w arum Ihr nicht schon früher einmal - vor Jahren - darüber gesprochen habt, was Euch an Euch stört, um eine bessere und intensivere Beziehung zu erreichen.
Nun, das ist leider nicht passiert, und jetzt, mit all dem Vertrauensbruch eine Beziehung zu kitten, die jetzt noch um vieles mehr kaputt ist als zuvor ist ohne Hilfe von außen unmöglich.
Sein Fremdgehen war sicherlich nur eine Art von Hilfeschrei, was dennoch aufgrund seiner Tragweite nicht zu entschuldigen ist, doch sicherlich musst auch Du Einkehr in Dich machen, was bei Dir und bei Euch falsch gelaufen ist.
Ob Dich das zu einem Ergebnis bringt und Dich Dein verlorenes Vetrauen wieder so weit aufbauen lässt, dass Eure Beziehung nicht nur das wird, was sie vorher war - udn das war augenscheinlich schon zu wenig -, sondern um einiges besser als zuvor werden kann, ist von außen schwer zu beurteilen.
Es gibt nichts, was es nicht geben kann. Erreichen könnt Ihr es nur, wenn Ihr alles aufarbeitet, versucht, aus Fehlern zu lernen und eine Art Neubeginn zu starten, ohne aber dieses Fremdgehen ständig auf das Tableau zu bringen. Natürlich müsste aber auch von seiner Seite das Bemühen vorhanden sein, an Eurer Beziehung zu arbeiten, denn eine einseitige Willensaufbringung ist wahrlich zu wenig. Dennoch denke ich, solltet Ihr es nicht unterlassen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, denn alleine, denke ich, werdet Ihr es vielleicht nicht mehr schaffen.
Bevor Ihr Euch aber mit teuren und oftmals nutzlosen Psychoanalytikern antut und denen Unsummen auf deren Konto verausgabt, würde ich Euch eher empfehlen, kirchliche Beratungsstellen in Anspruch zu nehmen. Diese sind mit Sicherheit kostengünstiger und auch generell daran interessiert, eine Familie nicht zerbrechen zu lassen.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2005 um 7:16

Hört sich typisch an....
Hallo Ventio

Deine Geschichte hört sich typisch für die Durchschnittsehe an......

Die Kinder scheinen eine größere Rolle wie der Mann zu spielen.........der viel arbeitet......auch an den Wochenenden...... dieses Problem haben doch sehr viele Familien .....ich weiss wovon ich rede.......ich habe das alles auch mitgemacht und zum Glück hinter mir.....sobald Kinder in die Zweisamkeit stoßen fühlen sich viele Männer zurück gesetzt.....Frauen tun das auch.....instinktiv und wahrscheinlich unbewusst.....dann stellen sie nach Monaten oder Jahren fest daß da noch"Jemand" ist......"der" hat sich jedoch völlig zurückgezogen.....oder seine eigene Welt aufgebaut.....oder eine Freundin.....weil er einsam in der Zweisamkeit war......Vielleicht sollte man ab und zu gemeinsam Urlaub von der Familie machen........könnte helfen.........

Tommy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2005 um 16:39
In Antwort auf jutte_12150799

Die andere Seite
Hallo Ventio,

bin selber seit 27 Jahren in einer Beziehung und habe mir in jeder Krise die Frage gestellt: Wie sind unsere Gefühle füreinander. Liebe ich meinen Mann immer noch und er mich? Wenn ich diese Frage mit JA beantworten konnte habe ich mir immer gesagt, dann gibt es auch eine Lösung, auch wenn ich diese momentan nicht sehe. Es ist schwer sich diese Frage unabhängig von den äußeren Verantwortlichkeiten bzw. Abhängigkeiten (Kinder, Eigentum, Familie, Umfeld etc.) zu beantworten. Aber es geht!!! Nimm dir die Zeit und schaue genau auf das Wieso weshalb und warum.
Und ich glaube nicht, dass dein Mann ein A... ist, denn sonst wärest du nicht so lange mit ihm zusammen. Wichtig in einer solchen Situation ist die totale Offenheit und Ehrlichkeit, vor allem sich selbst gegenüber. Ihr müßt reden, aber ohne Schuldzuweisungen, sich selbst gegenüber nicht aber auch nicht dem anderen gegenüber. Verständnis ist hier der Weg. (mein Mann ist in der gleichen Situation wie du) Wir reden viel und zeigen uns viel unsere Gefühle sowohl im positiven als auch im negativen. Wir sprechen auch viel über Defizite, die wir sonst nicht ausgesprochen haben, um den anderen nicht zu verletzen. Falsch verstandene Rücksichtnahme ist in einer Partnerschaft nicht förderlich. Und das du versagt hast kannst du nicht an seinem Verhalten festmachen. Ich weiß mein MAnn hat nicht versagt und dennoch bin ich in eine solche Situation geraten. Und weil er mich liebt hält er stand und wir sind uns durch meine Affäre näher gekommen, weil wir uns besser kennengelernt haben und das nach 27 Jahren. Ich kann deine Verzweiflung verstehen, aber versuche standzuhalten, versuche ihn zuverstehen ohne die Schuld bei dir zusuchen. Wenn ihr euch noch liebt könnt ihr es gemeinsam durchstehen und es kann eure Beziehung bereichern.

Hallo teuna,
...mir geht es ähnlich wie ventio. Ich weiß es jetzt seit ca 6 monaten. Seit seiner Beichte sagt er mir immer wieder wie leid es ihm tut, das er es gerne rückgängig machen würde,er ist total verständnisvoll, tröstet mich, ..., "er reißt sich den Arsch für mich auf" und ich, ich kann es nicht vergessen... Ich würde deine Kriesenfragen auch mit ja beantworten, aber habe ganz oft das Gefühl das ich das nicht verzeihen kann. Wir haben über alles schon mehrfach geredet, ich kanns teilweise verstehen, sehe auch meinen Fehler ein. Wie kann ich mich von diesem Gedanken lösen, das das was alles mit der anderen gelaufen ist, nicht zu verzeihen ist? Wie hat dein mann das verarbeitet? Ich muß ständig an ihn und die andere denken... Wie kann ich mich wieder auf ihn einlassen ohne diese dämlichen Gedanken, was war?! Ich liebe ihn noch und will auch mit ihm zusammenbleiben, weil er DER mann für mich ist, wenn er nur nicht diese Fehler gemacht hätte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2005 um 8:33
In Antwort auf hennie_12466962

Habe mir alle Antworten durchgelesen.
Sehr schwere Situation, denke ich.

Ihr habt irgendwie schon lange Jahre zuvor an einander vorbeigelebt. Er fühlte zu wenig Anerkennung, und Du warst ständig nur darauf bedacht, ihm gerecht zu werden, obwohl Du es nie wurdest.
Ich verstehe nicht,w arum Ihr nicht schon früher einmal - vor Jahren - darüber gesprochen habt, was Euch an Euch stört, um eine bessere und intensivere Beziehung zu erreichen.
Nun, das ist leider nicht passiert, und jetzt, mit all dem Vertrauensbruch eine Beziehung zu kitten, die jetzt noch um vieles mehr kaputt ist als zuvor ist ohne Hilfe von außen unmöglich.
Sein Fremdgehen war sicherlich nur eine Art von Hilfeschrei, was dennoch aufgrund seiner Tragweite nicht zu entschuldigen ist, doch sicherlich musst auch Du Einkehr in Dich machen, was bei Dir und bei Euch falsch gelaufen ist.
Ob Dich das zu einem Ergebnis bringt und Dich Dein verlorenes Vetrauen wieder so weit aufbauen lässt, dass Eure Beziehung nicht nur das wird, was sie vorher war - udn das war augenscheinlich schon zu wenig -, sondern um einiges besser als zuvor werden kann, ist von außen schwer zu beurteilen.
Es gibt nichts, was es nicht geben kann. Erreichen könnt Ihr es nur, wenn Ihr alles aufarbeitet, versucht, aus Fehlern zu lernen und eine Art Neubeginn zu starten, ohne aber dieses Fremdgehen ständig auf das Tableau zu bringen. Natürlich müsste aber auch von seiner Seite das Bemühen vorhanden sein, an Eurer Beziehung zu arbeiten, denn eine einseitige Willensaufbringung ist wahrlich zu wenig. Dennoch denke ich, solltet Ihr es nicht unterlassen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, denn alleine, denke ich, werdet Ihr es vielleicht nicht mehr schaffen.
Bevor Ihr Euch aber mit teuren und oftmals nutzlosen Psychoanalytikern antut und denen Unsummen auf deren Konto verausgabt, würde ich Euch eher empfehlen, kirchliche Beratungsstellen in Anspruch zu nehmen. Diese sind mit Sicherheit kostengünstiger und auch generell daran interessiert, eine Familie nicht zerbrechen zu lassen.
Alles Gute!

FRAGE???... vorbeigelebt...und liebt er mich????
wir leben seit dem Tag aneinander vorbei, als ich das mit den ständigen SMS herausbekam. In mir viel eine Tür zu. Mein Vertrauen war weg, ich war verletzt und fühlte mich belogen.
Na ja. Dazwischen liegt vieles, kann ich gar nicht alles schreiben.
Ich fühl mich ihm nicht mehr nah, obwohl ich es versuche. Meine Gedanken und das Gefühl in meinem Bauch sagen mir es so.
Zur Zeit sieht es so aus. Eigentlich hatte ich erwartet, er würde mehr "Reue" zeigen...sich in mich reinversetzen und halt irgendeine Äußerung von sich geben, das es ihm z. B. leid tut. Kann ich das nicht erwarten? Ich glaube er möchte, das ich auf ihn zukomme, aber dazu bin ich zu stolz.
Das kann ich nicht, solange ich immer wieder spüre, das er mich belügt. Seine Freundin rief mich ja vor 10 Tagen an und sie bat mich um "Erlaubnis" noch ein einziges Mal mit ihm zu reden. Ich sagte, dass dies wahrscheinlich auch sein müsse. Inzwischen weiß ich, dass sie täglich miteinander telefonieren, wenn er abends zu Hause ist ,telefoniert er von seinem Kartenhandy, das er vor mir versteckt halten wollte, ich fand es aber, als ich seinen Rucksack ausräumte. Das andere Handy läuft über Vertrag und die Rechnung sehe ich ja auf den Auszügen. Er hat an fast alles gedacht.
Er sagte mir, dass er den Kontakt zu ihrabgebrochen hätte. Konnte er von mir erwarten, dass ich mich gleich wieder in seine Arme begebe? Brauche auch ich nicht etwas Zeit zum Nachdenken? Und hätte er nicht auch Zeit haben müssen?
Und solch einem Mann soll ich glauben, das er mich liebt??? Ich bin irritiert. Ich weiß auch, dass der EX-freund seiner Freundin, diese sehr tyranisiert. ABer ist es die Aufgabe meines Mannes ihr dabei zu helfen? Das kann doch nicht gut gehen. Oder sehe ich das falsch?
Wäre schön , wenn mir hierauf jemand antworten würde.
Vielen Danke euch allen!
Ventio.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2005 um 12:28
In Antwort auf pipra_12099179

FRAGE???... vorbeigelebt...und liebt er mich????
wir leben seit dem Tag aneinander vorbei, als ich das mit den ständigen SMS herausbekam. In mir viel eine Tür zu. Mein Vertrauen war weg, ich war verletzt und fühlte mich belogen.
Na ja. Dazwischen liegt vieles, kann ich gar nicht alles schreiben.
Ich fühl mich ihm nicht mehr nah, obwohl ich es versuche. Meine Gedanken und das Gefühl in meinem Bauch sagen mir es so.
Zur Zeit sieht es so aus. Eigentlich hatte ich erwartet, er würde mehr "Reue" zeigen...sich in mich reinversetzen und halt irgendeine Äußerung von sich geben, das es ihm z. B. leid tut. Kann ich das nicht erwarten? Ich glaube er möchte, das ich auf ihn zukomme, aber dazu bin ich zu stolz.
Das kann ich nicht, solange ich immer wieder spüre, das er mich belügt. Seine Freundin rief mich ja vor 10 Tagen an und sie bat mich um "Erlaubnis" noch ein einziges Mal mit ihm zu reden. Ich sagte, dass dies wahrscheinlich auch sein müsse. Inzwischen weiß ich, dass sie täglich miteinander telefonieren, wenn er abends zu Hause ist ,telefoniert er von seinem Kartenhandy, das er vor mir versteckt halten wollte, ich fand es aber, als ich seinen Rucksack ausräumte. Das andere Handy läuft über Vertrag und die Rechnung sehe ich ja auf den Auszügen. Er hat an fast alles gedacht.
Er sagte mir, dass er den Kontakt zu ihrabgebrochen hätte. Konnte er von mir erwarten, dass ich mich gleich wieder in seine Arme begebe? Brauche auch ich nicht etwas Zeit zum Nachdenken? Und hätte er nicht auch Zeit haben müssen?
Und solch einem Mann soll ich glauben, das er mich liebt??? Ich bin irritiert. Ich weiß auch, dass der EX-freund seiner Freundin, diese sehr tyranisiert. ABer ist es die Aufgabe meines Mannes ihr dabei zu helfen? Das kann doch nicht gut gehen. Oder sehe ich das falsch?
Wäre schön , wenn mir hierauf jemand antworten würde.
Vielen Danke euch allen!
Ventio.


Nun,
die Antwort von Tommy1960 am 11.10. war sicherlich nicht so falsch.

Dein Fehler, denke ich, ist nur der, dass Du Deinem Mann die volle Schuld zuschreibst und nicht auch Schuld bei Dir suchst. Dein Mann litt wahrscheinlich jahrelang unter diesem Zustand und wird es wahrscheinlich nicht einsehen, jetzt zu Kreuze zu kriechen, weil er instinktiv Dir mit seinem bekanntgewordenen Fremdgehen nun so manches heimzahlen kann. Ich würde nicht einmal behaupten, dass er das bewusst tut, doch wird er sich von dieser Frau auch nicht wirklich endgültig trennen können, solange Du ihm nicht anders begegnetst. Er litt Jahre unter der Unzufriedenheit, da wäre er dumm, diese neu erfahrene Zufriedenheit mit der neuen Frau sofort wieder aufzugeben, ohne Gewissheit zu haben, nicht sofort wieder in die ungeliebte Phase zurückzufallen.

Man kann es sehen wie man will, aber Eure Geschichte ist ziemlich verfahren.

Umgekehrt bist Du nicht bereit, auf Deinen Mann zuzugehen, er wiederum befürchtet beim Losalassen seiner neuen Flamme die Rückkehr zu alten Zeiten, wozu er mit Sicherheit nicht mehr bereit ist. Dafür konnte er nunmehr viel zu sehr sehen, welche angenehmen Seiten es im Leben doch ncoh gibt für ihn.

So hart es klingt, wirst Du m.E. mit einem Treffverbot hinsichtlich dieser neuen Frau bei ihm nichts erreichen. Wenn Du ein Ende dieser Kontaktpflege wünscht, wird das nur an Dir liegen. Er wird erst dann wieder zu Dir zurückkommen, wenn er bei Dir das erfährt, was ihm die Neue zu geben vermag. Schaffst Du das nicht, wird Eure Beziehung ensgültig scheitern.

Du solltest Dir also überlegen, was für Dich mehr Wert und Priorität hat und demzufolge handeln, nur, mit Verboten wirst Du nichts erreichen, sondern die Fronten nur mehr verhärten. Gewinnen kannst Du nur mit Überzeugung, dann lässt automatisch auch das Interesse an der neuen Flamme nach. Schaffst Du es aber nicht, Dich so weit zu überwinden, dann solltet Ihr Euch besser heute als morgen trennen, denn so, wie im Moment von Dir geschildert, macht es wieder für Dich noch Deinen Mann Sinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2005 um 13:55

Du hast im Prinzip Recht!
Als Außenstehender sehe ich es genauso. Als Beteiligter sehe ich es anders. Die Handlungsweise von beiden ist typisch menschlich, keiner von beiden steht 'über den Dingen'. So wird alles noch verfahrener und komplizierter und jeder versucht dem anderen noch ein bisschen mehr eins auszuwischen, worauf der andere dann noch eins draufsetzt usw. DAS ist dabei das von Dir beschriebene Kindische, doch, zeige mir einen von zehn Fällen, wo der/die Gehörnte auf den Partner zugeht und sagt: "Es wird alles gut. Ich verstehe Dich." Beide fühlen Schmerz, da ihnen schlecht ergangen ist, jedem aus seiner Sicht eben, und das hat nichts damit zu tun, das Außenstehende hier die Vergangenheit zerreden usw. Faktum ist, was ist. Die menschliche Komponente ist eben auch ein wenig das Gefühl, sich zu rächen, ob bewusst oder unbewusst. Wer gibt schon gerne klein bei, wer entschuldigt sich schon gerne freiwillig, wer gibt gerne als erster nach? Zudem sind die Fronten schon sehr verhärtet, der Schmerz sehr groß und der Frust schon fast selbstverständlich. Ich sehe und glaube auch nicht an die Chance, selbst bei gutem Willen beider, ohne fremde Hilfe aus allem wieder herauszukommen. Es würde mich wundern, aber Wunder passieren selten ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2005 um 10:18
In Antwort auf nikita_12757061

Hallo teuna,
...mir geht es ähnlich wie ventio. Ich weiß es jetzt seit ca 6 monaten. Seit seiner Beichte sagt er mir immer wieder wie leid es ihm tut, das er es gerne rückgängig machen würde,er ist total verständnisvoll, tröstet mich, ..., "er reißt sich den Arsch für mich auf" und ich, ich kann es nicht vergessen... Ich würde deine Kriesenfragen auch mit ja beantworten, aber habe ganz oft das Gefühl das ich das nicht verzeihen kann. Wir haben über alles schon mehrfach geredet, ich kanns teilweise verstehen, sehe auch meinen Fehler ein. Wie kann ich mich von diesem Gedanken lösen, das das was alles mit der anderen gelaufen ist, nicht zu verzeihen ist? Wie hat dein mann das verarbeitet? Ich muß ständig an ihn und die andere denken... Wie kann ich mich wieder auf ihn einlassen ohne diese dämlichen Gedanken, was war?! Ich liebe ihn noch und will auch mit ihm zusammenbleiben, weil er DER mann für mich ist, wenn er nur nicht diese Fehler gemacht hätte...

Hallo Domi
mein Mann hat auch immer wieder Einbrüche wo ihm Bilder in Kopf kommen. Aber er liebt mich und würde selbst wenn ich ihn für einen anderen verlassen würde weiterhin zu mir stehen, als Freund. Ich denke man muß sich in solchen Situationen sehr stark mit seinen Gefühlen auseinandersetzen. Sich fragen was ist das eigentlich für ein Gefühl welches mir den Schmerz bereitet. Ich denke, dass es in der Regel Verlustängste und Selbstwertverlust ist. Und wenn man sich dieses mal klar gemacht und sich Bilder vom Getrenntsein macht, die nicht bedrohen, denn das Leben wird auch ohne ihn positiv weitergehen, natürlich nach einer Phase der Trauerns und Loslassens. (Ich denke, dass man eh nur eine gute Partnerschaft führen kann wenn man auch mit sich alleine klar kommt, nicht abhängig ist vom anderen, Abhängigkeit schafft immer Erwartungen die evtl. nicht erfüllt werden, dieses widerum führt zu Konflikten und negativen Emotionen die unnötig sind) Was das Selbstwertgefühl anbelangt, dein Selbstwertgefühl solltest du nicht an den Wert den du für ihn hast koppeln. Man kann nicht alle Bedürfnisse/ Facetten einer Persönlichkeit des Gegenübers befriedigen. Ich selbst hatte zu Beginn der Beziehung das Gefühl, dass dieses mein Job wäre und wenn ich dieses nicht leiste bin ich nicht gut genug. Dieses Denken und Fühlen hat mich sehr stark unter Druck gesetzt und etliche Schuldgefühle ausgelöst. Dieses hat die Beziehung enorm belastet und ich habe mich unfrei gefühlt. Ich denke Liebe heißt, es soll dem Menschen gut gehen den ich liebe und dies beinhaltet, dass ich ihm auch die Entscheidung lasse was ihm gut tut. Und ihn dieses auch tun lasse ohne ständig meine Beziehung in Frage zu stellen. Ich denke, dass man diese Erfahrung sehr positiv verwerten kann und, dass es die Beziehung optimieren kann wenn man sich darauf einläßt und offen und ehrlich miteinander umgeht. Wir haben dieses getan und unsere Beziehung läuft sein dem besser. Ich habe mich in der Außenbeziehung wieder ein Stück besser kennengelernt und kann diese Erfahrung jetzt in die Ehe mit einbringen. AUßerdem wo steht geschrieben, dass man nicht mehrere Menschen lieben kann. Mit Kindern akzeptieren wir diese Tatsache doch auch. Nur wenn andere Erwachsene ins Spiel kommen drehen wir durch. Und das Warum gilt es zu klären, womit wir wieder am Anfang der Mail wären. Verlustangst und Selbstwertprobleme. Wenn du ihn liebst, dann halte an ihm fest und laß dir Zeit, sei ehrlich und teile ihm alle deine Gefühle mit, ihr könnt euch dadurch näher kommen, als ihr es vorher ward. Mein Mann und ich haben uns in jeder Krise die Gefühlsfrage gestellt, lieben wir uns noch?? Wenn ja, gibt es für jedes Problem auch eine Lösung, auch wenn wir sie jetzt noch nicht sehen. Mit dieser Vorgehensweise haben wir es geschafft 27 Jahre zusammen zu sein.(Bin 43, sprich mit 16 JAhren mit ihm zusammengekommen) Wir haben nicht bei jeder Hürde hingeschmissen. (Scheidungsrate in Deutschland, jede 2 Ehe). Liebe ihn und versuche zu verstehen, warum er es getan hat und denke daran, es muß nicht an dir liegen!!! Kopf hoch, du kannst es schaffen.
Alles Liebe und viel Kraft wünscht dir
Teuna
PS: Wenn du möchtest kannst du mir ja privat schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2005 um 7:15

Kindisch?
denkst du nicht, aliablue, das du mir eine kindische Antwort geschickt hast? Ich schrei doch nicht den ganzen Tag, nur damit er bei mir bleiben soll...ganz im Gegenteil, ich bin im Moment die Jenige , die am Reden bleibt. Meinem Mann fällt es schwer, aber er holte mich am Wochenend zu einem Spaziergang mit und hat mir seine Geschichte erzählt. Er hat steckt so richtig tief drin. Wir gehen uns nicht aus dem WEg, manchmal denke ich sogar, das da noch Hoffnung ist. Er sagte mir, er würde die Uhr am liebsten zurückdrehen wollen, er weiß nicht, warum er es getan hat.
Er weiß auch , das er mir weh getan hat.
Gruß
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2005 um 7:45
In Antwort auf hennie_12466962

Nun,
die Antwort von Tommy1960 am 11.10. war sicherlich nicht so falsch.

Dein Fehler, denke ich, ist nur der, dass Du Deinem Mann die volle Schuld zuschreibst und nicht auch Schuld bei Dir suchst. Dein Mann litt wahrscheinlich jahrelang unter diesem Zustand und wird es wahrscheinlich nicht einsehen, jetzt zu Kreuze zu kriechen, weil er instinktiv Dir mit seinem bekanntgewordenen Fremdgehen nun so manches heimzahlen kann. Ich würde nicht einmal behaupten, dass er das bewusst tut, doch wird er sich von dieser Frau auch nicht wirklich endgültig trennen können, solange Du ihm nicht anders begegnetst. Er litt Jahre unter der Unzufriedenheit, da wäre er dumm, diese neu erfahrene Zufriedenheit mit der neuen Frau sofort wieder aufzugeben, ohne Gewissheit zu haben, nicht sofort wieder in die ungeliebte Phase zurückzufallen.

Man kann es sehen wie man will, aber Eure Geschichte ist ziemlich verfahren.

Umgekehrt bist Du nicht bereit, auf Deinen Mann zuzugehen, er wiederum befürchtet beim Losalassen seiner neuen Flamme die Rückkehr zu alten Zeiten, wozu er mit Sicherheit nicht mehr bereit ist. Dafür konnte er nunmehr viel zu sehr sehen, welche angenehmen Seiten es im Leben doch ncoh gibt für ihn.

So hart es klingt, wirst Du m.E. mit einem Treffverbot hinsichtlich dieser neuen Frau bei ihm nichts erreichen. Wenn Du ein Ende dieser Kontaktpflege wünscht, wird das nur an Dir liegen. Er wird erst dann wieder zu Dir zurückkommen, wenn er bei Dir das erfährt, was ihm die Neue zu geben vermag. Schaffst Du das nicht, wird Eure Beziehung ensgültig scheitern.

Du solltest Dir also überlegen, was für Dich mehr Wert und Priorität hat und demzufolge handeln, nur, mit Verboten wirst Du nichts erreichen, sondern die Fronten nur mehr verhärten. Gewinnen kannst Du nur mit Überzeugung, dann lässt automatisch auch das Interesse an der neuen Flamme nach. Schaffst Du es aber nicht, Dich so weit zu überwinden, dann solltet Ihr Euch besser heute als morgen trennen, denn so, wie im Moment von Dir geschildert, macht es wieder für Dich noch Deinen Mann Sinn.

...natürlich suche ich die Fehler auch bei mir..
würde ich das nicht tun, wären die Koffer schon längst gepackt. Und von Trffverbot mit dieser Frau hatte ich nicht gespoche. Ich hatte erzählt, dass sie mich um Erlaubnis gefragt hatte noch ein einziges Mal mit meinem Mann zu telefonieren. Das konnten sie nicht einhalte, war mich auch klar, wie soll das denn auch gehen, vor allem stecken noch viel mehr Probleme dahinter, die ich aber hier nicht schreiben kann, weil es dabei um sie geht. Das hatte ich nur geschrieben, weil niemand so richtig "ehrlich" zu mir war.
Und das jeder Seitensprung ein "Hilfeschrei" sein soll, das glaube ich nicht so recht. Mein Mann hätte sich auch in diese Frau verlieben können und sie noch weiterhin lieben wollen... dann hätte ich eh keine Chance mehr bei ihm. Das gibt es doch auch.
In unserer Ehe gibt es Probleme wie überall, denke ich. Wir konnten uns in den Jahren unserer Ehe aufeinander verlassen, bis dies hier geschah.
Wir wissen um unsere "Fehler" , aber dennoch ist es schwer für mich wieder zu vertrauen(das ist ein Fehler von mir...das quält mich, weil ich es nicht abgestellt bekomme). Ich bin zu vielem fähig. Ich würde nie bei ihm bleiben und ihm ständig das vorhalten, was der Vergangenheit angehört. Das wäre nicht fäir.
Ich "arbeite" an mir, versuche mir über meine Gefühle klar zu werden und suche nach einer Lösung. Trotz allem, was zwischen mir und meinem Mann passiert ist, habe ich immer noch das Gefühl, das er mich achtet und ich ihn. Nur "nütze" ich ihm nichts mehr, wenn ich mich nicht mehr auf ihn einlassen kann, warum auch immer...den Weg muss ich gehen.
Gruß
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2005 um 9:58
In Antwort auf pipra_12099179

...natürlich suche ich die Fehler auch bei mir..
würde ich das nicht tun, wären die Koffer schon längst gepackt. Und von Trffverbot mit dieser Frau hatte ich nicht gespoche. Ich hatte erzählt, dass sie mich um Erlaubnis gefragt hatte noch ein einziges Mal mit meinem Mann zu telefonieren. Das konnten sie nicht einhalte, war mich auch klar, wie soll das denn auch gehen, vor allem stecken noch viel mehr Probleme dahinter, die ich aber hier nicht schreiben kann, weil es dabei um sie geht. Das hatte ich nur geschrieben, weil niemand so richtig "ehrlich" zu mir war.
Und das jeder Seitensprung ein "Hilfeschrei" sein soll, das glaube ich nicht so recht. Mein Mann hätte sich auch in diese Frau verlieben können und sie noch weiterhin lieben wollen... dann hätte ich eh keine Chance mehr bei ihm. Das gibt es doch auch.
In unserer Ehe gibt es Probleme wie überall, denke ich. Wir konnten uns in den Jahren unserer Ehe aufeinander verlassen, bis dies hier geschah.
Wir wissen um unsere "Fehler" , aber dennoch ist es schwer für mich wieder zu vertrauen(das ist ein Fehler von mir...das quält mich, weil ich es nicht abgestellt bekomme). Ich bin zu vielem fähig. Ich würde nie bei ihm bleiben und ihm ständig das vorhalten, was der Vergangenheit angehört. Das wäre nicht fäir.
Ich "arbeite" an mir, versuche mir über meine Gefühle klar zu werden und suche nach einer Lösung. Trotz allem, was zwischen mir und meinem Mann passiert ist, habe ich immer noch das Gefühl, das er mich achtet und ich ihn. Nur "nütze" ich ihm nichts mehr, wenn ich mich nicht mehr auf ihn einlassen kann, warum auch immer...den Weg muss ich gehen.
Gruß
Ventio

Hallo Ventio
Ich fühle mit dir und weiß, dass die Gefühle die dich treiben ganz schrecklich sind.
Ich an deiner Stelle würde mich einmal hinsetzen und mir nur einmal überlegen wie meine Gefühle für meinen Mann ausehen, eine positiv Liste anlegen. Diese sollte eindeutig ausfallen, denn wenn sie es nicht tut macht es keinen Sinn an der Partnerschaft festzuhalten. Gleiches sollte dein MAnn tun. Anschließend würde ich eine Liste erstellen was mir in der Partnerschaft fehlt (Beide). Dann würde ich schauen, inwieweit die Defizite des einen vom anderen erfüllt werden können ohne, dass man sich verdreht. Ich denke, dass Vorwürfe und Schuldzuweisungen in einer solchen Situation nicht angebracht sind. MAn sollte offen und ehrlich bei sich selbst bleiben, zu sich und seinen Bedürfnissen stehen. Ich glaube nur dann hat eine Partnerschaft eine Chance. Während ich dies schreibe merke ich wie schwer genau dieses Vorgehen ist. Sich überhaupt klar zu werden, was man empfindet, alles richtig einzuordnen, es zu verstehen. Man selbst ist doch das komplizierteste Wesen. Und dann kommt der schwierige Part, wie sage ich es meinem Gegenüber, ich will doch keinem weh tun. Wenn ich in solchen Situationen stecke fühle ich mich oft überfordert und möchte am liebsten die Decke über den Kopf ziehen, aber ich weiß auch, dass wenn ich sie gemeistert habe, ich mir wieder ein Stück näher gekommen bin. Mich besser kenne und verstehe. Vielleicht ist dies der Sinn solcher "Hürden" im Leben. Ich wünsche dir viel Kraft für deinen Weg.
Teuna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2005 um 8:32
In Antwort auf jutte_12150799

Hallo Ventio
Ich fühle mit dir und weiß, dass die Gefühle die dich treiben ganz schrecklich sind.
Ich an deiner Stelle würde mich einmal hinsetzen und mir nur einmal überlegen wie meine Gefühle für meinen Mann ausehen, eine positiv Liste anlegen. Diese sollte eindeutig ausfallen, denn wenn sie es nicht tut macht es keinen Sinn an der Partnerschaft festzuhalten. Gleiches sollte dein MAnn tun. Anschließend würde ich eine Liste erstellen was mir in der Partnerschaft fehlt (Beide). Dann würde ich schauen, inwieweit die Defizite des einen vom anderen erfüllt werden können ohne, dass man sich verdreht. Ich denke, dass Vorwürfe und Schuldzuweisungen in einer solchen Situation nicht angebracht sind. MAn sollte offen und ehrlich bei sich selbst bleiben, zu sich und seinen Bedürfnissen stehen. Ich glaube nur dann hat eine Partnerschaft eine Chance. Während ich dies schreibe merke ich wie schwer genau dieses Vorgehen ist. Sich überhaupt klar zu werden, was man empfindet, alles richtig einzuordnen, es zu verstehen. Man selbst ist doch das komplizierteste Wesen. Und dann kommt der schwierige Part, wie sage ich es meinem Gegenüber, ich will doch keinem weh tun. Wenn ich in solchen Situationen stecke fühle ich mich oft überfordert und möchte am liebsten die Decke über den Kopf ziehen, aber ich weiß auch, dass wenn ich sie gemeistert habe, ich mir wieder ein Stück näher gekommen bin. Mich besser kenne und verstehe. Vielleicht ist dies der Sinn solcher "Hürden" im Leben. Ich wünsche dir viel Kraft für deinen Weg.
Teuna

Hallo Teuna
du schreibst von Herzen und du weiß wie ich fühle. Das tröstet mich ein wenig. Seit dem letzten Wochenende reden mein Mann und ich öfter miteinander, über Dinge die "uns" betreffen. Es ist so schwer. Letzte Nacht nahm er mich im Bett in den Arm und wollte wohl kuscheln. Es fällt mir noch so schwer mich von ihm berühren zu lassen. Würde ich mich wegdrehen, wäre er noch mehr gekränkt, denn er sucht ja meine Nähe. Ich habe es ihm auch schon versucht zu erklären, aber irgendwie glaube ich, das er das nicht so recht verstehen kann.
Ich wünsche dir einen schönen Tag.
LG
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2005 um 8:35

Hab es auf mich bezogen, tut mir leid...
ich habe es anders gesehen, aber kann ja passieren.
Gruß
Ventio

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2005 um 12:39
In Antwort auf pipra_12099179

Hallo Teuna
du schreibst von Herzen und du weiß wie ich fühle. Das tröstet mich ein wenig. Seit dem letzten Wochenende reden mein Mann und ich öfter miteinander, über Dinge die "uns" betreffen. Es ist so schwer. Letzte Nacht nahm er mich im Bett in den Arm und wollte wohl kuscheln. Es fällt mir noch so schwer mich von ihm berühren zu lassen. Würde ich mich wegdrehen, wäre er noch mehr gekränkt, denn er sucht ja meine Nähe. Ich habe es ihm auch schon versucht zu erklären, aber irgendwie glaube ich, das er das nicht so recht verstehen kann.
Ich wünsche dir einen schönen Tag.
LG
Ventio

Hallo Ventio
versuch es positiv zu sehen. Du sagst selber ihr redet mehr miteinander. Das ist doch ein positiver Aspekt. Reden ist die Basis ür Verständnis und Verständnis ist die Basis für Partnerschaft. Es ist eine schwere Zeit, da die Ängste die man empfindet erkannt und überwunden werden wollen. Aber ich bin ein Optimist, wenn man jemanden wirklich liebt und geliebt wird, dann ist deine Situation meisterbar.Wobei ich ein bißchen Sorge empfinde ist, dass du Nähe zuläßt obwohl dir derzeitig nicht danach ist. Vielleicht ist es nur Projektion von meiner Seite, aber ich kenne diese Situation und habe für mich gelernt, dass es nicht richtig war. Ich habe mich selbst verleugnet, um ihn nicht zu verletzen, habe aber zu spät gemerkt, dass ich mich damit verletzt habe. Die daraus resultierenden Folgen waren schlimmer als es ein Nein (mit einer evtl. Erklärung)an der richtigen Stelle hätte auslösen können. Ich schicke dir alle guten Wünsche und viel Kraft.
Teuna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen