Home / Forum / Liebe & Beziehung / ein Abend mit einem Arbeitskollegen

ein Abend mit einem Arbeitskollegen

12. September um 11:50

Hallo zusammen,

als sonst stille Leserin die hier oft Rat gefunden hat, traue ich mich nun nach Jahren tatsächlich selbst eine Frage zu verfassen

Seit etwa einem Jahr haben wir einen Kollegen (25, ich selbst bin 26) mit dem ich mich auf menschlicher Basis sehr gut verstehe, Kaffeepausen gemeinsam verbringe usw. Außerhalb des Büros hatten wir nie Kontakt. Bis zum letzten Wochenende.

Wir hatten einmal darüber gesprochen, dass er eine ziemlich edle Shisha besitzt, war wohl mal ein Geschenk eines guten Freundes aus den arabischen Emiraten. Da ich noch nie mit einer Shisha in Berührung war, witzelte ich, das einmal ausprobieren zu müssen und er lud mich letzte Woche für das Wochenende ein zu sich.

Wir wohnen in einer Großstadt, er recht außerhalb. Aufgrund des Stadtverkehrs fuhr ich nicht mit dem Auto, sondern nahm die Öffentlichen. Wir saßen ewig, irgendwann waren die nächtlichen Bahnverbindungen sehr schlecht und so blieb ich über Nacht. Es kam (fast) wie es musst: wir hätten Sex gehabt, allerdings sagte ich immer wieder Nein (wenn auch nicht sehr bestimmt), was er jedoch großteils ignorierte. Er wusste wohl, dass ich das nicht ganz ernst meinte. Erst als ich ihm klar sagte ich wolle das nicht, weil ich meine Periode hatte, gab er Ruhe.

Ja, nun bin ich am Wochenende wieder - über Nacht - eingeladen und habe auch vor hinzufahren. Ich bin sicher diesmal wird es in einer "gemeinsamen Nacht" enden. Im  Büro gehen wir wie immer miteinander um, sind locker, beide wegen des Geschehenen nicht verklemmt o. Ä.

Tatsächlich hatte ich ihn immer nur als sehr angenehmen "Kumpel-Kollegen" empfunden, was sich am Wochenende aber schlagartig geändert hat und plötzlich finde ich ihn körperlich sehr anziehend. Vielleicht einfach nur, weil ich ihn - eben da Arbeitskollege - nie als etwas anderes wahrgenommen hatte.

Insgesamt bin ich aber dennoch besorgt, es könnte vielleicht naiv von mir sein, mit einem Arbeitskollegen so umzugehen und ich erhoffe mir hier Einschätzungen und Meinungen zu der Situation, statt eine konkrete Frage zu haben. Vielleicht kann ich ja von der Kollektiv-Lebenserfahrung profitieren

Vielen Dank vorab für eure Zeit!


 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

12. September um 12:37
In Antwort auf quarterlifecrisis

Wir reden hier also nicht darüber, dass er ihr wiederholtes "Nein" (egal wie bestimmt) ignoriert hat und erst aufhörte als sie erwähnte ihre Periode zu haben?

Okay

Das wäre schon für sich alleine genommen ein Grund, der mich einen großen Bogen um den Kollegen machen ließe. Wer weiß, wieviele "Neins" der erst in Ekstase überhört?

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 11:54

Fu solltest mal mit ihm sprechen und fragen worauf er hinaus will.. Dann kannst du entscheiden, ob es für dich passt oder nicht...

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 11:56
In Antwort auf lacaracol

Fu solltest mal mit ihm sprechen und fragen worauf er hinaus will.. Dann kannst du entscheiden, ob es für dich passt oder nicht...

 

Sorry, hätte ich erwähnen sollen...

Ich weiß, dass er nichts Konkretes/Festes sucht und allgemein eher der Typ ist, der hier und da Spaß hat. Damit habe ich auch kein Problem, ich möchte keine Beziehung mit ihm. Mich schreckt nur eben der gemeinsame Arbeitsplatz irgendwie doch etwas. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September um 12:11
In Antwort auf yogurette

Sorry, hätte ich erwähnen sollen...

Ich weiß, dass er nichts Konkretes/Festes sucht und allgemein eher der Typ ist, der hier und da Spaß hat. Damit habe ich auch kein Problem, ich möchte keine Beziehung mit ihm. Mich schreckt nur eben der gemeinsame Arbeitsplatz irgendwie doch etwas. 
 

"Mich schreckt nur eben der gemeinsame Arbeitsplatz irgendwie doch etwas. "

Würde mich auch schrecken. Deswegen: "Never screw the crew"

2 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 12:29
In Antwort auf yogurette

Sorry, hätte ich erwähnen sollen...

Ich weiß, dass er nichts Konkretes/Festes sucht und allgemein eher der Typ ist, der hier und da Spaß hat. Damit habe ich auch kein Problem, ich möchte keine Beziehung mit ihm. Mich schreckt nur eben der gemeinsame Arbeitsplatz irgendwie doch etwas. 
 

"nur spaß"

wenn das dann auch klaglos akzeptiert würde, wenn doch einer sagt "ich hätte aber gern mehr" oder aber "nee, sorry, der spaß ist jetzt vorbei", dann wäre das ja ok.

nur leider ist das halt all zu oft nicht der fall, und es gibt stress.

daher auch mein rat: lass es sein. und sag ihm, dass es nicht an ihm liegt, sondern eben an dem von sonic genannten prinzip, das du aus vielen erfahrungen von anderen als gut und richtig ansiehst!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 12:34
In Antwort auf batweazel

"nur spaß"

wenn das dann auch klaglos akzeptiert würde, wenn doch einer sagt "ich hätte aber gern mehr" oder aber "nee, sorry, der spaß ist jetzt vorbei", dann wäre das ja ok.

nur leider ist das halt all zu oft nicht der fall, und es gibt stress.

daher auch mein rat: lass es sein. und sag ihm, dass es nicht an ihm liegt, sondern eben an dem von sonic genannten prinzip, das du aus vielen erfahrungen von anderen als gut und richtig ansiehst!

p.s.  das ist nämlich das schöne an solchen prinzipien - man muss nicht rumeiern, und sich irgendwelche ausreden wie "hab meine tage" oder an den haaren herbeigezogene begründungen ausdenken...

sondern man sagt einfach ganz locker, was sache ist, und damit ist die lage klar, und keiner macht sich irgendwelche unrealistischen hoffnungen oder ist beleidigt, weil er denkt, es liegt an ihm!

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 12:34

Wir reden hier also nicht darüber, dass er ihr wiederholtes "Nein" (egal wie bestimmt) ignoriert hat und erst aufhörte als sie erwähnte ihre Periode zu haben?

Okay

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 12:37
In Antwort auf quarterlifecrisis

Wir reden hier also nicht darüber, dass er ihr wiederholtes "Nein" (egal wie bestimmt) ignoriert hat und erst aufhörte als sie erwähnte ihre Periode zu haben?

Okay

Das wäre schon für sich alleine genommen ein Grund, der mich einen großen Bogen um den Kollegen machen ließe. Wer weiß, wieviele "Neins" der erst in Ekstase überhört?

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 12:40
In Antwort auf quarterlifecrisis

Wir reden hier also nicht darüber, dass er ihr wiederholtes "Nein" (egal wie bestimmt) ignoriert hat und erst aufhörte als sie erwähnte ihre Periode zu haben?

Okay

wir waren nicht dabei - daher würde ich sagen: wenn die TE kein problem damit hat, sollten auch wir kein problem damit haben!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September um 12:47
In Antwort auf batweazel

p.s.  das ist nämlich das schöne an solchen prinzipien - man muss nicht rumeiern, und sich irgendwelche ausreden wie "hab meine tage" oder an den haaren herbeigezogene begründungen ausdenken...

sondern man sagt einfach ganz locker, was sache ist, und damit ist die lage klar, und keiner macht sich irgendwelche unrealistischen hoffnungen oder ist beleidigt, weil er denkt, es liegt an ihm!

p.p.s. und wenn du denkst, dass er dich eh nur einlädt, um mit dir "spaß" zu haben, und du willst das nicht - dann sag den abend lieber gleich ab! (begründung sh. oben! )

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 13:29
In Antwort auf yogurette

Sorry, hätte ich erwähnen sollen...

Ich weiß, dass er nichts Konkretes/Festes sucht und allgemein eher der Typ ist, der hier und da Spaß hat. Damit habe ich auch kein Problem, ich möchte keine Beziehung mit ihm. Mich schreckt nur eben der gemeinsame Arbeitsplatz irgendwie doch etwas. 
 

mich würde eher das NICHT akzeptieren vom NEIN abschrecken ...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. September um 13:35
In Antwort auf batweazel

wir waren nicht dabei - daher würde ich sagen: wenn die TE kein problem damit hat, sollten auch wir kein problem damit haben!

Danke dir für diesen Beitrag, ich möchte ihn hier keinesfalls diffamieren - auch wenn er nicht zu identifizieren ist. Daher nur der Klarheit halber: ich war im Boot und nicht unschuldig an dem, was zwischen uns passiert ist, auch wenn der erste Schritt von ihm kam. Wäre ich abgeneigt bzw. nicht offensichtlich zugeneigt gewesen, hätte er das sicher respektiert. Außerdem waren meine Tage keine "Ausrede", sondern der tatsächliche Grund dafür, dass wir keinen Sex hatten. Es fiel mir sehr schwer mich vor ihm zurückzuziehen und das Ganze zu stoppen und er hat vermutlich genau das gemerkt. Zumal vorab von mir der Satz fiel "Wir sollten das nicht tun, wir arbeiten miteinander.". Irgendwie klar, dass er dachte ich will und mir in seinen Augen nur zu viele Gedanken mache. Ich habe bei ihm jedoch in keinster Weiße die Sorge, dass er irgendwas tun würde, das ich nicht will.

Das nur ergänzend am Rande

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 9:07

Vielen Dank für deine Antwort. Mal ganz unabhängig von allem Inhalt freue ich mich sehr über den Ton deines Beitrags, der bei mir sehr unterstützend und helfend ankommt, und nicht als wollte mich jemand "maßregeln" oder mir aufzeigen, dass ich Quatsch rede/es mir schönrede etc. 

Toll, dass es solche Anlaufstellen bei Unsicherheiten doch noch gibt und mit ihnen auch Menschen die ihre Meinung respektvoll ausdrücken  

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. September um 10:43
In Antwort auf yogurette

Vielen Dank für deine Antwort. Mal ganz unabhängig von allem Inhalt freue ich mich sehr über den Ton deines Beitrags, der bei mir sehr unterstützend und helfend ankommt, und nicht als wollte mich jemand "maßregeln" oder mir aufzeigen, dass ich Quatsch rede/es mir schönrede etc. 

Toll, dass es solche Anlaufstellen bei Unsicherheiten doch noch gibt und mit ihnen auch Menschen die ihre Meinung respektvoll ausdrücken  

na dann wünsch ich dir eine schönes WE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen