Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eigentlich müsste ich mich trennen

Eigentlich müsste ich mich trennen

23. Januar um 11:25 Letzte Antwort: 18. Februar um 17:37

Hallo. Erstmal Danke das ihr mir zuhört und ihr euch das hier durchlest.
Ich warne euch schonmal vor, der Text ist lang. Das ist das erste Mal, dass ich darüber rede. Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Während ich das hier schreibe,  zittern meine Hände.
 
Also um euch mal ganz fix meine Situation zu schildern. Ich bin in der Ausbildung, habe ein Kind währenddessen bekommen und bin in einer fast 3-jährigen Beziehung.
Als ich meinen jetzigen Freund traf, war ich in einer schrecklichen Beziehung. Es war nichts Gewalttätiges oder sowas. Es gab andere Gründe. Er war ein guter Mensch, doch äußere Umstände hatten ihn immer mehr von mir entfernt.  Und wir hatten uns nur gestritten. Und da kam ein Mann, der mir zugehört hat. Und ich habe mich verliebt. Und dann habe ich mich von meinem Ex getrennt. Ich bin mit diesem Mann zusammengekommen. Am Anfang war noch alles schön. Wie es halt ist, wenn man verliebt ist.
Ich war damals schon in m einer Ausbildung. Und nach einem ¾ Jahr wurde ich dann schwanger. Schon davor hatten wir uns oft gestritten. Er war immer schnell eifersüchtig. Wenn man Ihn nicht als Nummer 1 hatte war er sofort Sauer.  Dabei gibt es einfach Situationen, an denen ER nun mal nicht an erster Stelle steht. Freunde die Hilfe brauchen, oder Familienmitglieder.
Doch das wollt er nicht verstehen. Er wollte auch nicht, dass ich alleine /Ohne Ihn auf eine Convention gehe. Mir war es sozusagen nicht erlaubt. Aber er hat es mir auch nie verboten. Er war dann immer beleidigt und die Zeit mit ihm wäre dann schrecklich geworden.
Irgendwann dann habe ich ihn angelogen. Und er hat es herausgefunden. Es ging darum, dass ich nicht in der Berufsschule war, sondern zuhause. Ich wollte nicht mit ihm diskutieren, wie wichtig die Schule ist usw. Wir hatten an dem Tag eh frei und es war freiwillig hinzugehen.
Seitdem hält er mir das vor.
Er brachte auch immer Kommentare zu meiner Fahrt nach Hause. Wenn ich mal nicht sofort gesagt habe, ob ich den Bus verpasst habe, meinte er sofort ich hätte ja Zeit mit „Wem“ anderes verbracht. Also indirekt ein Vorwurf, das ich fremdgehe. Aber das hat er auch nie direkt gesagt. Ich hatte dann die Hoffnung, als ich Schwanger wurde, dass es sich bessert. Während der Schwangerschaft hat sich aber wenig geändert. Immer wenn ich „zu lange“ unterwegs war gab es Streit. Ich habe quasi nichts mehr mit Freunden nach der Schule unternommen. Oder nach einem Arbeitstag, als dann meine Praktikumszeit begonnen hat.
 
Wenn wir mal kein Sex hatten, weil ich zu müde oder einfach keine Lust hatte, hat er mir direkt unterstellt ich wäre dann ja wohl woanders bedient worden. Und dann war er immer schwer beleidigt und am nächsten tag mies zu mir. Und unser Sex Leben richtete sich auch immer nur nach ihm. Er braucht recht lange zum kommen und da ich ja nicht immer Lust hatte war ich nicht immer lange feucht. Und dann hatte ich Schmerzen. Erst habe ich im das gesagt. Doch dann hat er immer wütend reagiert und irgendwann habe ich dann nicht mehr gesagt, wenn es angefangen hat wehzutun. Sondern einfach versucht durchzuhalten und gehofft, dass es schnell vorbei ist. Danach hat er mich dann immer gefragt, warum ich nichts gesagt hätte.
Irgendwann als unsere gemeinsame Tochter dann auf der Welt war (Mein Sonnenschein), habe ich nochmal gehofft das alles anders wird. Die erste Zeit ist hart, mit den ganzen neuen Herausforderungen, Doch meine Tochter ist ein wahres Engelchen. Ich wusste meine Gnadenfrist für Sex wird irgendwann zu Ende sein. Wir hatten nach der Geburt deutlich weniger Sex. Es ist nicht so dass ich es nie wollte. Aber meine Libido ist deutlich gesunken. Mein Freund hingegen hat sich wie gewohnt jeden Tag einen runtergeholt. Die Elternzeit war eigentlich ganz schön. Ich habe die Zeit genossen. Doch ich entfernte mich von meinem Freund. Er war aber ein guter Vater, bzw. ist ein guter Vater. Ich habe mich mit anderen Jungen unterhalten. Doch das habe ich schnell abgebrochen. Ich möchte mich hier keineswegs als Engel darstellen.
Ich habe auch Fehler gemacht. Aber ich glaube, ich habe diese Fehler auch gemacht, weil er mich so eingeengt hat. Neu Freunde zu finden ging halt gar nicht.
Immer wenn ich dann mal mit meiner besten Freundin unterwegs war, sollte ich ihm jede Stunde schreiben wie es mir geht bzw. was wir gerade machen. Am besten mit Bild. Und wenn ich mich darüber aufgeregt habe, kam dann immer nur ich kann dir nicht Vertrauen, du hast mich ja schon mal belogen usw.
Und wenn ich mich mal wieder verspätet habe (was, muss ich an dieser Stell zugeben, leider zu meinen Schlechten Eigenschaften gehört), kam dann wieder die Unterstellung ich hätte gelogen und Zeit mit jemanden anderem verbracht.
Zwischendurch habe ich nochmal Kontakt zu meinem Ex gehabt. Er war ja in einer psychisch schweren Verfassung als wir uns getrennt hatten. Ich hatte zwar keine Gefühle mehr für ihn, freut mich aber zu hören, dass es ihm gut geht und er sogar eine neue Beziehung hatte. Also er stellte wirklich keine Gefahr für meinen Freund dar. Doch natürlich kann ich es in dem Punkt verstehen, dass er sauer ist. Daher war der Kontakt weg.
Aber allgemein ist der Kontakt auch zu allen anderen männlichen Freunden abgebrochen, weil er immer mein Handy genommen hat und kontrolliert hat, was ich mit wem geschrieben habe. Und ich habe mit niemanden geflirtet oder so. Man hat nur seine Späßchen gemacht und auch über Ernste Sachen geredet. Und das mit Freunden, die ich schon VOR ihm gekannt habe. Irgendwann hat er mir den Kontakt verboten und ich habe Sie auch nicht mehr kontaktiert.
Inzwischen hat er gesagt, dass wir eine Regelung für Sex brauchen. Alle drei tage und ich soll mich immer schick anziehen (er hat im Laufe der Zeit ganz viele Dessous gekauft und so). Ich soll auf ihn zu gehen und Ich soll mal nach Sex fragen. Ich muss zugeben, es fällt mir sehr schwer diese „Vereinbarung“ einzuhalten.
Inzwischen habe ich wieder angefangen zu arbeiten. Ich habe meinen Kleidungsstil geändert nach der Elternzeit. Ich bin auf Röcke und bequemere aber halt trotzdem schicke Kleidung umgestiegen.
Jetzt fragt er mich ständig, wieso ich denn so „schick“ bin und wen ich mich hübsch mache oder warum ich mich Schminke.  Für wen ich mich schminke…
Als ich ihm versucht habe zu erklären, dass ich mich für mich selbst schminke, wollte er mir nicht glauben. Wir haben und oft und hart gestritten. Und es ging immer um das Thema, das er mir nicht glaubt und mir nicht vertraut. Dabei habe ich seit 1em Jahr weder Freunde getroffen, noch mit dem anderen Geschlecht geschrieben. Außer er hat mir dabei zugeschaut. Ein einziges Mal bin ich draußen gewesen, ohne meine Tochter. Bei einer Baumschmückfete meiner Freudnin. Meine Mutter hatte die Kleine Maus und hat mich gedeckt. Ich habe ihm erzählt das ich da war, also er wusste bescheid . Das einzige was er nicht wusste, war das ich alleine da war. Und ich glaube, das hätte er mir auch nicht erlaubt.  
Ich habe oft eine Paartherapie vorgeschlagen. Weil ich alleine nicht zu ihm durchdringen kann. Er glaubt er hat wirklich immer recht. Manchmal musste ich wirklich googeln um es ihm zu beweisen. Er dreht jede meiner Aussagen um. Er sagt nie direkt das ich schlecht bin, Er macht das immer so unterschwellig.
Allgemein höre ich jeden tag irgendeine Kritik von ihm. Oft wenn es um unsere Tochter geht, oder es gibt kein T-Shirt für seine Arbeit, das Sauber ist, die Tür zu lange offengelassen, irgendwas vergessen etc. Manchmal bekomme ich nicht mal ein guten Morgen sondern irgendein Kommentar zu irgendwas was ich gerade mache. Für viele Sachen gibt er mir die Schuld (auch hier wieder indirekt), für dich ich aber nichts kann.
Mittlerweile bin an einem Punkt, wo ich nicht das Anziehe worauf ich Lust habe, ich schminke mich nicht so wie ich es möchte, ich gehe früher von meiner Arbeit und bleibe an den Wochenenden zuhause.  Und trotzdem findet er immer wieder etwas, um mich zu kritisieren. Ich falle abends immer völlig erschöpft ins Bett und schlafe mit unserer Tochter ein.
Warum ich gerade heute schreibe. Nun ja, mein Chef hat gerade mit mir geredet und mir erklärt das meine Arbeitszeiten momentan ein Problem sind. Ich bin gerade echt verzweifelt. Weil ich natürlich nicht meine Ausbildung riskieren möchte.
Ich kann mich nicht von ich trenne. Ich habe Angst um meine Tochter. Ich will nicht da Sie seine Denkweise bekommt und er Sie zu sehr beeinflusst. Er soll ihr nicht sagen und beibringen, dass Ausländer doof sind. Ich habe auch Angst, dass er zu viel zockt, wenn Sie nur zu zweit sind. Zumindest war es manchmal so, als ich nach Hause kam und er mit ihr alleine gewesen ist. Ich habe auch Angst, dass meine Tochter zu sehr unter unserer Trennung leidet. Ich habe Angst, dass sein Einfluss zu groß auf meiner Tochter ist.
 
 Ich weiß gerad einfach nicht mehr weiter. Ich muss mich einfach mal auskotzen. Das ist das erste Mal, dass ich es irgendjemanden erzähle. Tut mir leid, wenn der Text etwas chaotisch ist, ich schreibe gerade einfach alles nieder was mir so durch den Kopf geht.
Falls ihr bis dahin alles gelesen habt,
Danke.
 

Mehr lesen

23. Januar um 13:25
Beste Antwort
In Antwort auf user1808661232

Hallo. Erstmal Danke das ihr mir zuhört und ihr euch das hier durchlest.
Ich warne euch schonmal vor, der Text ist lang. Das ist das erste Mal, dass ich darüber rede. Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Während ich das hier schreibe,  zittern meine Hände.
 
Also um euch mal ganz fix meine Situation zu schildern. Ich bin in der Ausbildung, habe ein Kind währenddessen bekommen und bin in einer fast 3-jährigen Beziehung.
Als ich meinen jetzigen Freund traf, war ich in einer schrecklichen Beziehung. Es war nichts Gewalttätiges oder sowas. Es gab andere Gründe. Er war ein guter Mensch, doch äußere Umstände hatten ihn immer mehr von mir entfernt.  Und wir hatten uns nur gestritten. Und da kam ein Mann, der mir zugehört hat. Und ich habe mich verliebt. Und dann habe ich mich von meinem Ex getrennt. Ich bin mit diesem Mann zusammengekommen. Am Anfang war noch alles schön. Wie es halt ist, wenn man verliebt ist.
Ich war damals schon in m einer Ausbildung. Und nach einem ¾ Jahr wurde ich dann schwanger. Schon davor hatten wir uns oft gestritten. Er war immer schnell eifersüchtig. Wenn man Ihn nicht als Nummer 1 hatte war er sofort Sauer.  Dabei gibt es einfach Situationen, an denen ER nun mal nicht an erster Stelle steht. Freunde die Hilfe brauchen, oder Familienmitglieder.
Doch das wollt er nicht verstehen. Er wollte auch nicht, dass ich alleine /Ohne Ihn auf eine Convention gehe. Mir war es sozusagen nicht erlaubt. Aber er hat es mir auch nie verboten. Er war dann immer beleidigt und die Zeit mit ihm wäre dann schrecklich geworden.
Irgendwann dann habe ich ihn angelogen. Und er hat es herausgefunden. Es ging darum, dass ich nicht in der Berufsschule war, sondern zuhause. Ich wollte nicht mit ihm diskutieren, wie wichtig die Schule ist usw. Wir hatten an dem Tag eh frei und es war freiwillig hinzugehen.
Seitdem hält er mir das vor.
Er brachte auch immer Kommentare zu meiner Fahrt nach Hause. Wenn ich mal nicht sofort gesagt habe, ob ich den Bus verpasst habe, meinte er sofort ich hätte ja Zeit mit „Wem“ anderes verbracht. Also indirekt ein Vorwurf, das ich fremdgehe. Aber das hat er auch nie direkt gesagt. Ich hatte dann die Hoffnung, als ich Schwanger wurde, dass es sich bessert. Während der Schwangerschaft hat sich aber wenig geändert. Immer wenn ich „zu lange“ unterwegs war gab es Streit. Ich habe quasi nichts mehr mit Freunden nach der Schule unternommen. Oder nach einem Arbeitstag, als dann meine Praktikumszeit begonnen hat.
 
Wenn wir mal kein Sex hatten, weil ich zu müde oder einfach keine Lust hatte, hat er mir direkt unterstellt ich wäre dann ja wohl woanders bedient worden. Und dann war er immer schwer beleidigt und am nächsten tag mies zu mir. Und unser Sex Leben richtete sich auch immer nur nach ihm. Er braucht recht lange zum kommen und da ich ja nicht immer Lust hatte war ich nicht immer lange feucht. Und dann hatte ich Schmerzen. Erst habe ich im das gesagt. Doch dann hat er immer wütend reagiert und irgendwann habe ich dann nicht mehr gesagt, wenn es angefangen hat wehzutun. Sondern einfach versucht durchzuhalten und gehofft, dass es schnell vorbei ist. Danach hat er mich dann immer gefragt, warum ich nichts gesagt hätte.
Irgendwann als unsere gemeinsame Tochter dann auf der Welt war (Mein Sonnenschein), habe ich nochmal gehofft das alles anders wird. Die erste Zeit ist hart, mit den ganzen neuen Herausforderungen, Doch meine Tochter ist ein wahres Engelchen. Ich wusste meine Gnadenfrist für Sex wird irgendwann zu Ende sein. Wir hatten nach der Geburt deutlich weniger Sex. Es ist nicht so dass ich es nie wollte. Aber meine Libido ist deutlich gesunken. Mein Freund hingegen hat sich wie gewohnt jeden Tag einen runtergeholt. Die Elternzeit war eigentlich ganz schön. Ich habe die Zeit genossen. Doch ich entfernte mich von meinem Freund. Er war aber ein guter Vater, bzw. ist ein guter Vater. Ich habe mich mit anderen Jungen unterhalten. Doch das habe ich schnell abgebrochen. Ich möchte mich hier keineswegs als Engel darstellen.
Ich habe auch Fehler gemacht. Aber ich glaube, ich habe diese Fehler auch gemacht, weil er mich so eingeengt hat. Neu Freunde zu finden ging halt gar nicht.
Immer wenn ich dann mal mit meiner besten Freundin unterwegs war, sollte ich ihm jede Stunde schreiben wie es mir geht bzw. was wir gerade machen. Am besten mit Bild. Und wenn ich mich darüber aufgeregt habe, kam dann immer nur ich kann dir nicht Vertrauen, du hast mich ja schon mal belogen usw.
Und wenn ich mich mal wieder verspätet habe (was, muss ich an dieser Stell zugeben, leider zu meinen Schlechten Eigenschaften gehört), kam dann wieder die Unterstellung ich hätte gelogen und Zeit mit jemanden anderem verbracht.
Zwischendurch habe ich nochmal Kontakt zu meinem Ex gehabt. Er war ja in einer psychisch schweren Verfassung als wir uns getrennt hatten. Ich hatte zwar keine Gefühle mehr für ihn, freut mich aber zu hören, dass es ihm gut geht und er sogar eine neue Beziehung hatte. Also er stellte wirklich keine Gefahr für meinen Freund dar. Doch natürlich kann ich es in dem Punkt verstehen, dass er sauer ist. Daher war der Kontakt weg.
Aber allgemein ist der Kontakt auch zu allen anderen männlichen Freunden abgebrochen, weil er immer mein Handy genommen hat und kontrolliert hat, was ich mit wem geschrieben habe. Und ich habe mit niemanden geflirtet oder so. Man hat nur seine Späßchen gemacht und auch über Ernste Sachen geredet. Und das mit Freunden, die ich schon VOR ihm gekannt habe. Irgendwann hat er mir den Kontakt verboten und ich habe Sie auch nicht mehr kontaktiert.
Inzwischen hat er gesagt, dass wir eine Regelung für Sex brauchen. Alle drei tage und ich soll mich immer schick anziehen (er hat im Laufe der Zeit ganz viele Dessous gekauft und so). Ich soll auf ihn zu gehen und Ich soll mal nach Sex fragen. Ich muss zugeben, es fällt mir sehr schwer diese „Vereinbarung“ einzuhalten.
Inzwischen habe ich wieder angefangen zu arbeiten. Ich habe meinen Kleidungsstil geändert nach der Elternzeit. Ich bin auf Röcke und bequemere aber halt trotzdem schicke Kleidung umgestiegen.
Jetzt fragt er mich ständig, wieso ich denn so „schick“ bin und wen ich mich hübsch mache oder warum ich mich Schminke.  Für wen ich mich schminke…
Als ich ihm versucht habe zu erklären, dass ich mich für mich selbst schminke, wollte er mir nicht glauben. Wir haben und oft und hart gestritten. Und es ging immer um das Thema, das er mir nicht glaubt und mir nicht vertraut. Dabei habe ich seit 1em Jahr weder Freunde getroffen, noch mit dem anderen Geschlecht geschrieben. Außer er hat mir dabei zugeschaut. Ein einziges Mal bin ich draußen gewesen, ohne meine Tochter. Bei einer Baumschmückfete meiner Freudnin. Meine Mutter hatte die Kleine Maus und hat mich gedeckt. Ich habe ihm erzählt das ich da war, also er wusste bescheid . Das einzige was er nicht wusste, war das ich alleine da war. Und ich glaube, das hätte er mir auch nicht erlaubt.  
Ich habe oft eine Paartherapie vorgeschlagen. Weil ich alleine nicht zu ihm durchdringen kann. Er glaubt er hat wirklich immer recht. Manchmal musste ich wirklich googeln um es ihm zu beweisen. Er dreht jede meiner Aussagen um. Er sagt nie direkt das ich schlecht bin, Er macht das immer so unterschwellig.
Allgemein höre ich jeden tag irgendeine Kritik von ihm. Oft wenn es um unsere Tochter geht, oder es gibt kein T-Shirt für seine Arbeit, das Sauber ist, die Tür zu lange offengelassen, irgendwas vergessen etc. Manchmal bekomme ich nicht mal ein guten Morgen sondern irgendein Kommentar zu irgendwas was ich gerade mache. Für viele Sachen gibt er mir die Schuld (auch hier wieder indirekt), für dich ich aber nichts kann.
Mittlerweile bin an einem Punkt, wo ich nicht das Anziehe worauf ich Lust habe, ich schminke mich nicht so wie ich es möchte, ich gehe früher von meiner Arbeit und bleibe an den Wochenenden zuhause.  Und trotzdem findet er immer wieder etwas, um mich zu kritisieren. Ich falle abends immer völlig erschöpft ins Bett und schlafe mit unserer Tochter ein.
Warum ich gerade heute schreibe. Nun ja, mein Chef hat gerade mit mir geredet und mir erklärt das meine Arbeitszeiten momentan ein Problem sind. Ich bin gerade echt verzweifelt. Weil ich natürlich nicht meine Ausbildung riskieren möchte.
Ich kann mich nicht von ich trenne. Ich habe Angst um meine Tochter. Ich will nicht da Sie seine Denkweise bekommt und er Sie zu sehr beeinflusst. Er soll ihr nicht sagen und beibringen, dass Ausländer doof sind. Ich habe auch Angst, dass er zu viel zockt, wenn Sie nur zu zweit sind. Zumindest war es manchmal so, als ich nach Hause kam und er mit ihr alleine gewesen ist. Ich habe auch Angst, dass meine Tochter zu sehr unter unserer Trennung leidet. Ich habe Angst, dass sein Einfluss zu groß auf meiner Tochter ist.
 
 Ich weiß gerad einfach nicht mehr weiter. Ich muss mich einfach mal auskotzen. Das ist das erste Mal, dass ich es irgendjemanden erzähle. Tut mir leid, wenn der Text etwas chaotisch ist, ich schreibe gerade einfach alles nieder was mir so durch den Kopf geht.
Falls ihr bis dahin alles gelesen habt,
Danke.
 

er war von ANFANG an so!

wieso bitte macht man das anfangs mit, um nach 3 jahren zu sagen dass man das nicht kann?
wieso hast du es überhaupt so weit kommen lassen?
und wieso (trotz der schlechten beziehung) dann auch noch kein kind?
um die beziehung zu retten?

gut, kannst du ja nicht mehr rückgängig machen



aber du könntest zumindest JETZT endlich handeln und dich nicht mehr so behandeln lassen!
und dich nicht auf deine tochter "rausreden" dass du dich nicht trennen kannst...


hat er denn eine andere kultur?
weil er nicht will dass du alleine rausgehst... dich schminkst...
oder ist er einfach nur krankhaft eifersüchtig?

2 LikesGefällt mir
23. Januar um 15:51

Danke erstmal für die schnelle Antwort. Damit habe ich nicht gerechnet. 

Ich weiß nicht genau, WAS in mir blockiert. Ich glaube es ist die räumliche Trennung zu meiner Tochter, die ich über alles Liebe. 
Ich kann mich einfach nicht überwinden. Egal wie oft schon an dem Punkt waren, das wir sagen, wir trennen uns. Und dann sind da ja auch noch die guten Tage, wo er nett und zuvorkommend ist. Ich musste einfach mal alles rauslassen und bin wirklich dankbar für jede Meinung und jeden Kommentar. 

Weil ich habe manchmal wirklich das Gefühl, das ich an allem Schuld bin. Ich muss einfach sichewrgehen, das ich nicht verrückt bin und das es nicht normal ist.

Danke nochmal das du geantwortet hast.

Gefällt mir
23. Januar um 15:57
In Antwort auf carina2019

er war von ANFANG an so!

wieso bitte macht man das anfangs mit, um nach 3 jahren zu sagen dass man das nicht kann?
wieso hast du es überhaupt so weit kommen lassen?
und wieso (trotz der schlechten beziehung) dann auch noch kein kind?
um die beziehung zu retten?

gut, kannst du ja nicht mehr rückgängig machen



aber du könntest zumindest JETZT endlich handeln und dich nicht mehr so behandeln lassen!
und dich nicht auf deine tochter "rausreden" dass du dich nicht trennen kannst...


hat er denn eine andere kultur?
weil er nicht will dass du alleine rausgehst... dich schminkst...
oder ist er einfach nur krankhaft eifersüchtig?

Hi, erstmal auch dir Danke für die Antwort. ich finde auch kritische Kommentare sehr hilfreich.
Und um deine Fragen zu beantworten : Ich weiß es nicht. Ich Liebe ihn glaub ich einfach. Vielleicht hatte ich davor auch Angst alleine zu sein. 

Das Kind war ungeplant und ist ziemlich unwahrscheinlich entsanden (ich hab die Pille genommen und so) und zudem haben wir es recht spät gemerkt (da war ich schon in der 12 Woche) und dann hätte ich mich von heute auf morgen für oder gegen eine Abtreibung entscheiden müssen. 

Und jetzt nach demKind habe ich echt Angst vor der räumlichen Trennung zu meinem Kind. Ich habe auch Angst das er es wie mir angedroht, wegnimmt. Das hat er auch gesagt. Ich hab auch manchmal echt Angst, das er einen zu großen Einfluss auf sie haben wird, wennich nicht aufpasse.

Und nein, er ist nicht von einer anderen Kultur. Er ist Deutsch und sogar eher rechts positioniert. Er hat mir auch mal gesagt, er hätte schlechte Erfahrungen gemacht.

Gefällt mir
23. Januar um 17:23
Beste Antwort
In Antwort auf user1808661232

Hi, erstmal auch dir Danke für die Antwort. ich finde auch kritische Kommentare sehr hilfreich.
Und um deine Fragen zu beantworten : Ich weiß es nicht. Ich Liebe ihn glaub ich einfach. Vielleicht hatte ich davor auch Angst alleine zu sein. 

Das Kind war ungeplant und ist ziemlich unwahrscheinlich entsanden (ich hab die Pille genommen und so) und zudem haben wir es recht spät gemerkt (da war ich schon in der 12 Woche) und dann hätte ich mich von heute auf morgen für oder gegen eine Abtreibung entscheiden müssen. 

Und jetzt nach demKind habe ich echt Angst vor der räumlichen Trennung zu meinem Kind. Ich habe auch Angst das er es wie mir angedroht, wegnimmt. Das hat er auch gesagt. Ich hab auch manchmal echt Angst, das er einen zu großen Einfluss auf sie haben wird, wennich nicht aufpasse.

Und nein, er ist nicht von einer anderen Kultur. Er ist Deutsch und sogar eher rechts positioniert. Er hat mir auch mal gesagt, er hätte schlechte Erfahrungen gemacht.

aber ob Liebe oder nicht....  du musst doch einsehen dass das keine normale beziehung ist! so kann man sich nicht behandeln lassen!!!   

wieso räumliche Trennung zu deinem Kind? Das Kind wird wohl bei dir bleiben

2 LikesGefällt mir
23. Januar um 18:58
Beste Antwort
In Antwort auf user1808661232

Danke erstmal für die schnelle Antwort. Damit habe ich nicht gerechnet. 

Ich weiß nicht genau, WAS in mir blockiert. Ich glaube es ist die räumliche Trennung zu meiner Tochter, die ich über alles Liebe. 
Ich kann mich einfach nicht überwinden. Egal wie oft schon an dem Punkt waren, das wir sagen, wir trennen uns. Und dann sind da ja auch noch die guten Tage, wo er nett und zuvorkommend ist. Ich musste einfach mal alles rauslassen und bin wirklich dankbar für jede Meinung und jeden Kommentar. 

Weil ich habe manchmal wirklich das Gefühl, das ich an allem Schuld bin. Ich muss einfach sichewrgehen, das ich nicht verrückt bin und das es nicht normal ist.

Danke nochmal das du geantwortet hast.

Bitte gerne.  😘

Nein nicht du bist verrückt sondern dein Freund... 

Der hat dich anscheinend schon mit Gehirnwäsche so weit, dass du denkst,  dass so ein Verhalten normal in einer Beziehung ist...

Und er darf dann ohne Probleme alles 😉

Das erinnert mich eher ans tiefste Afghanistan.
Wo die Frauen als Besitz gesehen werden und zu gehorchen haben...

Du wohnst in Europa... Wach auf. 

Warum räumliche Trennung der Tochter? Die wird dich bei der Trennung begleiten.  

2 LikesGefällt mir
23. Januar um 20:15
Beste Antwort
In Antwort auf user1808661232

Hi, erstmal auch dir Danke für die Antwort. ich finde auch kritische Kommentare sehr hilfreich.
Und um deine Fragen zu beantworten : Ich weiß es nicht. Ich Liebe ihn glaub ich einfach. Vielleicht hatte ich davor auch Angst alleine zu sein. 

Das Kind war ungeplant und ist ziemlich unwahrscheinlich entsanden (ich hab die Pille genommen und so) und zudem haben wir es recht spät gemerkt (da war ich schon in der 12 Woche) und dann hätte ich mich von heute auf morgen für oder gegen eine Abtreibung entscheiden müssen. 

Und jetzt nach demKind habe ich echt Angst vor der räumlichen Trennung zu meinem Kind. Ich habe auch Angst das er es wie mir angedroht, wegnimmt. Das hat er auch gesagt. Ich hab auch manchmal echt Angst, das er einen zu großen Einfluss auf sie haben wird, wennich nicht aufpasse.

Und nein, er ist nicht von einer anderen Kultur. Er ist Deutsch und sogar eher rechts positioniert. Er hat mir auch mal gesagt, er hätte schlechte Erfahrungen gemacht.

Und mit welchem Anspruch sollte er dir das Kind wegnehmen? In Deutschland ist es so das selbst wenn der Vater der kompetentere Erziehungsberechtigte wäre, bekommt dieser dennoch eher selten des Aufenthaltsrecht des Kindes zugesprochen... Ja in einigen Bereichen ist es mit der Gleichberechtigung auch nicht weit her und wird sich auch nicht drum gekümert... doch darum geht es nicht...

Wo ich jedoch ganz gewaltig zwischen hauen muss ist das das was du für Liebe hälst... ist keine Liebe... das ist Abhängigkeit, emotionale Abhängigkeit... ich mein der Typ ist Gesellschaftlich gesehen Bodensatz... der dürfte bei mir nichtmal die Toilette sauber lecken...

Also das er dich nicht liebt ist sicher... das brauchst du dir auch nicht einreden... denn er dir würde nicht drohen, Kontrolle ist auch kein Vertrauen und er vertraut dir ganz offensichtlich überhaupt nicht... einer der Grundpfeiler einer jeden aus Respekt geprägten Beziehung... und wenn ich meine Partnerin nicht respektiere wen denn dann bitte?

Du hast Angst um deine Tochter und wie sie geprägt wird... solltest du... diese Angst ist berechtigt... doch eines ist sicher ändern kannst du den Kerl nicht... und wir schonmal garnicht... wenn du sie ihm aussetzt bist du genauso dafür Verantwortlich... denn du hättest auch was tun können...

Und wenn das bedeutet das du in einer Nacht und Nebel aktion dein Kind unter den Arm klemmst und in ein Frauenhaus gehst... doch völlig egal was wir sagen... wenn es nicht bei dir an kommt und deine eigenen Alarmglocken dich von ihm wegtreiben... wir können das nicht tun... doch eines ist sicher... je länger du bleibst... desto schwerer wird es...

Gruß
Pav

2 LikesGefällt mir
23. Januar um 22:38
In Antwort auf user1808661232

Hallo. Erstmal Danke das ihr mir zuhört und ihr euch das hier durchlest.
Ich warne euch schonmal vor, der Text ist lang. Das ist das erste Mal, dass ich darüber rede. Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Während ich das hier schreibe,  zittern meine Hände.
 
Also um euch mal ganz fix meine Situation zu schildern. Ich bin in der Ausbildung, habe ein Kind währenddessen bekommen und bin in einer fast 3-jährigen Beziehung.
Als ich meinen jetzigen Freund traf, war ich in einer schrecklichen Beziehung. Es war nichts Gewalttätiges oder sowas. Es gab andere Gründe. Er war ein guter Mensch, doch äußere Umstände hatten ihn immer mehr von mir entfernt.  Und wir hatten uns nur gestritten. Und da kam ein Mann, der mir zugehört hat. Und ich habe mich verliebt. Und dann habe ich mich von meinem Ex getrennt. Ich bin mit diesem Mann zusammengekommen. Am Anfang war noch alles schön. Wie es halt ist, wenn man verliebt ist.
Ich war damals schon in m einer Ausbildung. Und nach einem ¾ Jahr wurde ich dann schwanger. Schon davor hatten wir uns oft gestritten. Er war immer schnell eifersüchtig. Wenn man Ihn nicht als Nummer 1 hatte war er sofort Sauer.  Dabei gibt es einfach Situationen, an denen ER nun mal nicht an erster Stelle steht. Freunde die Hilfe brauchen, oder Familienmitglieder.
Doch das wollt er nicht verstehen. Er wollte auch nicht, dass ich alleine /Ohne Ihn auf eine Convention gehe. Mir war es sozusagen nicht erlaubt. Aber er hat es mir auch nie verboten. Er war dann immer beleidigt und die Zeit mit ihm wäre dann schrecklich geworden.
Irgendwann dann habe ich ihn angelogen. Und er hat es herausgefunden. Es ging darum, dass ich nicht in der Berufsschule war, sondern zuhause. Ich wollte nicht mit ihm diskutieren, wie wichtig die Schule ist usw. Wir hatten an dem Tag eh frei und es war freiwillig hinzugehen.
Seitdem hält er mir das vor.
Er brachte auch immer Kommentare zu meiner Fahrt nach Hause. Wenn ich mal nicht sofort gesagt habe, ob ich den Bus verpasst habe, meinte er sofort ich hätte ja Zeit mit „Wem“ anderes verbracht. Also indirekt ein Vorwurf, das ich fremdgehe. Aber das hat er auch nie direkt gesagt. Ich hatte dann die Hoffnung, als ich Schwanger wurde, dass es sich bessert. Während der Schwangerschaft hat sich aber wenig geändert. Immer wenn ich „zu lange“ unterwegs war gab es Streit. Ich habe quasi nichts mehr mit Freunden nach der Schule unternommen. Oder nach einem Arbeitstag, als dann meine Praktikumszeit begonnen hat.
 
Wenn wir mal kein Sex hatten, weil ich zu müde oder einfach keine Lust hatte, hat er mir direkt unterstellt ich wäre dann ja wohl woanders bedient worden. Und dann war er immer schwer beleidigt und am nächsten tag mies zu mir. Und unser Sex Leben richtete sich auch immer nur nach ihm. Er braucht recht lange zum kommen und da ich ja nicht immer Lust hatte war ich nicht immer lange feucht. Und dann hatte ich Schmerzen. Erst habe ich im das gesagt. Doch dann hat er immer wütend reagiert und irgendwann habe ich dann nicht mehr gesagt, wenn es angefangen hat wehzutun. Sondern einfach versucht durchzuhalten und gehofft, dass es schnell vorbei ist. Danach hat er mich dann immer gefragt, warum ich nichts gesagt hätte.
Irgendwann als unsere gemeinsame Tochter dann auf der Welt war (Mein Sonnenschein), habe ich nochmal gehofft das alles anders wird. Die erste Zeit ist hart, mit den ganzen neuen Herausforderungen, Doch meine Tochter ist ein wahres Engelchen. Ich wusste meine Gnadenfrist für Sex wird irgendwann zu Ende sein. Wir hatten nach der Geburt deutlich weniger Sex. Es ist nicht so dass ich es nie wollte. Aber meine Libido ist deutlich gesunken. Mein Freund hingegen hat sich wie gewohnt jeden Tag einen runtergeholt. Die Elternzeit war eigentlich ganz schön. Ich habe die Zeit genossen. Doch ich entfernte mich von meinem Freund. Er war aber ein guter Vater, bzw. ist ein guter Vater. Ich habe mich mit anderen Jungen unterhalten. Doch das habe ich schnell abgebrochen. Ich möchte mich hier keineswegs als Engel darstellen.
Ich habe auch Fehler gemacht. Aber ich glaube, ich habe diese Fehler auch gemacht, weil er mich so eingeengt hat. Neu Freunde zu finden ging halt gar nicht.
Immer wenn ich dann mal mit meiner besten Freundin unterwegs war, sollte ich ihm jede Stunde schreiben wie es mir geht bzw. was wir gerade machen. Am besten mit Bild. Und wenn ich mich darüber aufgeregt habe, kam dann immer nur ich kann dir nicht Vertrauen, du hast mich ja schon mal belogen usw.
Und wenn ich mich mal wieder verspätet habe (was, muss ich an dieser Stell zugeben, leider zu meinen Schlechten Eigenschaften gehört), kam dann wieder die Unterstellung ich hätte gelogen und Zeit mit jemanden anderem verbracht.
Zwischendurch habe ich nochmal Kontakt zu meinem Ex gehabt. Er war ja in einer psychisch schweren Verfassung als wir uns getrennt hatten. Ich hatte zwar keine Gefühle mehr für ihn, freut mich aber zu hören, dass es ihm gut geht und er sogar eine neue Beziehung hatte. Also er stellte wirklich keine Gefahr für meinen Freund dar. Doch natürlich kann ich es in dem Punkt verstehen, dass er sauer ist. Daher war der Kontakt weg.
Aber allgemein ist der Kontakt auch zu allen anderen männlichen Freunden abgebrochen, weil er immer mein Handy genommen hat und kontrolliert hat, was ich mit wem geschrieben habe. Und ich habe mit niemanden geflirtet oder so. Man hat nur seine Späßchen gemacht und auch über Ernste Sachen geredet. Und das mit Freunden, die ich schon VOR ihm gekannt habe. Irgendwann hat er mir den Kontakt verboten und ich habe Sie auch nicht mehr kontaktiert.
Inzwischen hat er gesagt, dass wir eine Regelung für Sex brauchen. Alle drei tage und ich soll mich immer schick anziehen (er hat im Laufe der Zeit ganz viele Dessous gekauft und so). Ich soll auf ihn zu gehen und Ich soll mal nach Sex fragen. Ich muss zugeben, es fällt mir sehr schwer diese „Vereinbarung“ einzuhalten.
Inzwischen habe ich wieder angefangen zu arbeiten. Ich habe meinen Kleidungsstil geändert nach der Elternzeit. Ich bin auf Röcke und bequemere aber halt trotzdem schicke Kleidung umgestiegen.
Jetzt fragt er mich ständig, wieso ich denn so „schick“ bin und wen ich mich hübsch mache oder warum ich mich Schminke.  Für wen ich mich schminke…
Als ich ihm versucht habe zu erklären, dass ich mich für mich selbst schminke, wollte er mir nicht glauben. Wir haben und oft und hart gestritten. Und es ging immer um das Thema, das er mir nicht glaubt und mir nicht vertraut. Dabei habe ich seit 1em Jahr weder Freunde getroffen, noch mit dem anderen Geschlecht geschrieben. Außer er hat mir dabei zugeschaut. Ein einziges Mal bin ich draußen gewesen, ohne meine Tochter. Bei einer Baumschmückfete meiner Freudnin. Meine Mutter hatte die Kleine Maus und hat mich gedeckt. Ich habe ihm erzählt das ich da war, also er wusste bescheid . Das einzige was er nicht wusste, war das ich alleine da war. Und ich glaube, das hätte er mir auch nicht erlaubt.  
Ich habe oft eine Paartherapie vorgeschlagen. Weil ich alleine nicht zu ihm durchdringen kann. Er glaubt er hat wirklich immer recht. Manchmal musste ich wirklich googeln um es ihm zu beweisen. Er dreht jede meiner Aussagen um. Er sagt nie direkt das ich schlecht bin, Er macht das immer so unterschwellig.
Allgemein höre ich jeden tag irgendeine Kritik von ihm. Oft wenn es um unsere Tochter geht, oder es gibt kein T-Shirt für seine Arbeit, das Sauber ist, die Tür zu lange offengelassen, irgendwas vergessen etc. Manchmal bekomme ich nicht mal ein guten Morgen sondern irgendein Kommentar zu irgendwas was ich gerade mache. Für viele Sachen gibt er mir die Schuld (auch hier wieder indirekt), für dich ich aber nichts kann.
Mittlerweile bin an einem Punkt, wo ich nicht das Anziehe worauf ich Lust habe, ich schminke mich nicht so wie ich es möchte, ich gehe früher von meiner Arbeit und bleibe an den Wochenenden zuhause.  Und trotzdem findet er immer wieder etwas, um mich zu kritisieren. Ich falle abends immer völlig erschöpft ins Bett und schlafe mit unserer Tochter ein.
Warum ich gerade heute schreibe. Nun ja, mein Chef hat gerade mit mir geredet und mir erklärt das meine Arbeitszeiten momentan ein Problem sind. Ich bin gerade echt verzweifelt. Weil ich natürlich nicht meine Ausbildung riskieren möchte.
Ich kann mich nicht von ich trenne. Ich habe Angst um meine Tochter. Ich will nicht da Sie seine Denkweise bekommt und er Sie zu sehr beeinflusst. Er soll ihr nicht sagen und beibringen, dass Ausländer doof sind. Ich habe auch Angst, dass er zu viel zockt, wenn Sie nur zu zweit sind. Zumindest war es manchmal so, als ich nach Hause kam und er mit ihr alleine gewesen ist. Ich habe auch Angst, dass meine Tochter zu sehr unter unserer Trennung leidet. Ich habe Angst, dass sein Einfluss zu groß auf meiner Tochter ist.
 
 Ich weiß gerad einfach nicht mehr weiter. Ich muss mich einfach mal auskotzen. Das ist das erste Mal, dass ich es irgendjemanden erzähle. Tut mir leid, wenn der Text etwas chaotisch ist, ich schreibe gerade einfach alles nieder was mir so durch den Kopf geht.
Falls ihr bis dahin alles gelesen habt,
Danke.
 

ach herrjeh... ich habs nicht zu ende gelesen. trenn dich bloß von dem

Gefällt mir
24. Januar um 9:57
Beste Antwort
In Antwort auf parvus

Und mit welchem Anspruch sollte er dir das Kind wegnehmen? In Deutschland ist es so das selbst wenn der Vater der kompetentere Erziehungsberechtigte wäre, bekommt dieser dennoch eher selten des Aufenthaltsrecht des Kindes zugesprochen... Ja in einigen Bereichen ist es mit der Gleichberechtigung auch nicht weit her und wird sich auch nicht drum gekümert... doch darum geht es nicht...

Wo ich jedoch ganz gewaltig zwischen hauen muss ist das das was du für Liebe hälst... ist keine Liebe... das ist Abhängigkeit, emotionale Abhängigkeit... ich mein der Typ ist Gesellschaftlich gesehen Bodensatz... der dürfte bei mir nichtmal die Toilette sauber lecken...

Also das er dich nicht liebt ist sicher... das brauchst du dir auch nicht einreden... denn er dir würde nicht drohen, Kontrolle ist auch kein Vertrauen und er vertraut dir ganz offensichtlich überhaupt nicht... einer der Grundpfeiler einer jeden aus Respekt geprägten Beziehung... und wenn ich meine Partnerin nicht respektiere wen denn dann bitte?

Du hast Angst um deine Tochter und wie sie geprägt wird... solltest du... diese Angst ist berechtigt... doch eines ist sicher ändern kannst du den Kerl nicht... und wir schonmal garnicht... wenn du sie ihm aussetzt bist du genauso dafür Verantwortlich... denn du hättest auch was tun können...

Und wenn das bedeutet das du in einer Nacht und Nebel aktion dein Kind unter den Arm klemmst und in ein Frauenhaus gehst... doch völlig egal was wir sagen... wenn es nicht bei dir an kommt und deine eigenen Alarmglocken dich von ihm wegtreiben... wir können das nicht tun... doch eines ist sicher... je länger du bleibst... desto schwerer wird es...

Gruß
Pav

Du hast Angst um deine Tochter und wie sie geprägt wird... solltest du... diese Angst ist berechtigt.

eben!

sie denkt ihre tochter würde unter der tennung leiden...
ganz im gegenteil!!!
allein schon WEGEN der tochter sollte sie sich trennen

1 LikesGefällt mir
24. Januar um 10:07
Beste Antwort
In Antwort auf carina2019

Du hast Angst um deine Tochter und wie sie geprägt wird... solltest du... diese Angst ist berechtigt.

eben!

sie denkt ihre tochter würde unter der tennung leiden...
ganz im gegenteil!!!
allein schon WEGEN der tochter sollte sie sich trennen

Ja das mein ich doch auch... zu glauben das die Trennung schlimmer ist in dem Fall als der psychischer Terror vom Vater ist sehr kurzsichtig... Kinder haben sehr feine Sensoren sie bekommen mehr mit als wir ahnen... und sie sind sehr sensibel... sie reagieren anders auf die Signale wie wir...

Gruß
Pav

1 LikesGefällt mir
24. Januar um 14:04
Beste Antwort
In Antwort auf user1808661232

Hallo. Erstmal Danke das ihr mir zuhört und ihr euch das hier durchlest.
Ich warne euch schonmal vor, der Text ist lang. Das ist das erste Mal, dass ich darüber rede. Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Während ich das hier schreibe,  zittern meine Hände.
 
Also um euch mal ganz fix meine Situation zu schildern. Ich bin in der Ausbildung, habe ein Kind währenddessen bekommen und bin in einer fast 3-jährigen Beziehung.
Als ich meinen jetzigen Freund traf, war ich in einer schrecklichen Beziehung. Es war nichts Gewalttätiges oder sowas. Es gab andere Gründe. Er war ein guter Mensch, doch äußere Umstände hatten ihn immer mehr von mir entfernt.  Und wir hatten uns nur gestritten. Und da kam ein Mann, der mir zugehört hat. Und ich habe mich verliebt. Und dann habe ich mich von meinem Ex getrennt. Ich bin mit diesem Mann zusammengekommen. Am Anfang war noch alles schön. Wie es halt ist, wenn man verliebt ist.
Ich war damals schon in m einer Ausbildung. Und nach einem ¾ Jahr wurde ich dann schwanger. Schon davor hatten wir uns oft gestritten. Er war immer schnell eifersüchtig. Wenn man Ihn nicht als Nummer 1 hatte war er sofort Sauer.  Dabei gibt es einfach Situationen, an denen ER nun mal nicht an erster Stelle steht. Freunde die Hilfe brauchen, oder Familienmitglieder.
Doch das wollt er nicht verstehen. Er wollte auch nicht, dass ich alleine /Ohne Ihn auf eine Convention gehe. Mir war es sozusagen nicht erlaubt. Aber er hat es mir auch nie verboten. Er war dann immer beleidigt und die Zeit mit ihm wäre dann schrecklich geworden.
Irgendwann dann habe ich ihn angelogen. Und er hat es herausgefunden. Es ging darum, dass ich nicht in der Berufsschule war, sondern zuhause. Ich wollte nicht mit ihm diskutieren, wie wichtig die Schule ist usw. Wir hatten an dem Tag eh frei und es war freiwillig hinzugehen.
Seitdem hält er mir das vor.
Er brachte auch immer Kommentare zu meiner Fahrt nach Hause. Wenn ich mal nicht sofort gesagt habe, ob ich den Bus verpasst habe, meinte er sofort ich hätte ja Zeit mit „Wem“ anderes verbracht. Also indirekt ein Vorwurf, das ich fremdgehe. Aber das hat er auch nie direkt gesagt. Ich hatte dann die Hoffnung, als ich Schwanger wurde, dass es sich bessert. Während der Schwangerschaft hat sich aber wenig geändert. Immer wenn ich „zu lange“ unterwegs war gab es Streit. Ich habe quasi nichts mehr mit Freunden nach der Schule unternommen. Oder nach einem Arbeitstag, als dann meine Praktikumszeit begonnen hat.
 
Wenn wir mal kein Sex hatten, weil ich zu müde oder einfach keine Lust hatte, hat er mir direkt unterstellt ich wäre dann ja wohl woanders bedient worden. Und dann war er immer schwer beleidigt und am nächsten tag mies zu mir. Und unser Sex Leben richtete sich auch immer nur nach ihm. Er braucht recht lange zum kommen und da ich ja nicht immer Lust hatte war ich nicht immer lange feucht. Und dann hatte ich Schmerzen. Erst habe ich im das gesagt. Doch dann hat er immer wütend reagiert und irgendwann habe ich dann nicht mehr gesagt, wenn es angefangen hat wehzutun. Sondern einfach versucht durchzuhalten und gehofft, dass es schnell vorbei ist. Danach hat er mich dann immer gefragt, warum ich nichts gesagt hätte.
Irgendwann als unsere gemeinsame Tochter dann auf der Welt war (Mein Sonnenschein), habe ich nochmal gehofft das alles anders wird. Die erste Zeit ist hart, mit den ganzen neuen Herausforderungen, Doch meine Tochter ist ein wahres Engelchen. Ich wusste meine Gnadenfrist für Sex wird irgendwann zu Ende sein. Wir hatten nach der Geburt deutlich weniger Sex. Es ist nicht so dass ich es nie wollte. Aber meine Libido ist deutlich gesunken. Mein Freund hingegen hat sich wie gewohnt jeden Tag einen runtergeholt. Die Elternzeit war eigentlich ganz schön. Ich habe die Zeit genossen. Doch ich entfernte mich von meinem Freund. Er war aber ein guter Vater, bzw. ist ein guter Vater. Ich habe mich mit anderen Jungen unterhalten. Doch das habe ich schnell abgebrochen. Ich möchte mich hier keineswegs als Engel darstellen.
Ich habe auch Fehler gemacht. Aber ich glaube, ich habe diese Fehler auch gemacht, weil er mich so eingeengt hat. Neu Freunde zu finden ging halt gar nicht.
Immer wenn ich dann mal mit meiner besten Freundin unterwegs war, sollte ich ihm jede Stunde schreiben wie es mir geht bzw. was wir gerade machen. Am besten mit Bild. Und wenn ich mich darüber aufgeregt habe, kam dann immer nur ich kann dir nicht Vertrauen, du hast mich ja schon mal belogen usw.
Und wenn ich mich mal wieder verspätet habe (was, muss ich an dieser Stell zugeben, leider zu meinen Schlechten Eigenschaften gehört), kam dann wieder die Unterstellung ich hätte gelogen und Zeit mit jemanden anderem verbracht.
Zwischendurch habe ich nochmal Kontakt zu meinem Ex gehabt. Er war ja in einer psychisch schweren Verfassung als wir uns getrennt hatten. Ich hatte zwar keine Gefühle mehr für ihn, freut mich aber zu hören, dass es ihm gut geht und er sogar eine neue Beziehung hatte. Also er stellte wirklich keine Gefahr für meinen Freund dar. Doch natürlich kann ich es in dem Punkt verstehen, dass er sauer ist. Daher war der Kontakt weg.
Aber allgemein ist der Kontakt auch zu allen anderen männlichen Freunden abgebrochen, weil er immer mein Handy genommen hat und kontrolliert hat, was ich mit wem geschrieben habe. Und ich habe mit niemanden geflirtet oder so. Man hat nur seine Späßchen gemacht und auch über Ernste Sachen geredet. Und das mit Freunden, die ich schon VOR ihm gekannt habe. Irgendwann hat er mir den Kontakt verboten und ich habe Sie auch nicht mehr kontaktiert.
Inzwischen hat er gesagt, dass wir eine Regelung für Sex brauchen. Alle drei tage und ich soll mich immer schick anziehen (er hat im Laufe der Zeit ganz viele Dessous gekauft und so). Ich soll auf ihn zu gehen und Ich soll mal nach Sex fragen. Ich muss zugeben, es fällt mir sehr schwer diese „Vereinbarung“ einzuhalten.
Inzwischen habe ich wieder angefangen zu arbeiten. Ich habe meinen Kleidungsstil geändert nach der Elternzeit. Ich bin auf Röcke und bequemere aber halt trotzdem schicke Kleidung umgestiegen.
Jetzt fragt er mich ständig, wieso ich denn so „schick“ bin und wen ich mich hübsch mache oder warum ich mich Schminke.  Für wen ich mich schminke…
Als ich ihm versucht habe zu erklären, dass ich mich für mich selbst schminke, wollte er mir nicht glauben. Wir haben und oft und hart gestritten. Und es ging immer um das Thema, das er mir nicht glaubt und mir nicht vertraut. Dabei habe ich seit 1em Jahr weder Freunde getroffen, noch mit dem anderen Geschlecht geschrieben. Außer er hat mir dabei zugeschaut. Ein einziges Mal bin ich draußen gewesen, ohne meine Tochter. Bei einer Baumschmückfete meiner Freudnin. Meine Mutter hatte die Kleine Maus und hat mich gedeckt. Ich habe ihm erzählt das ich da war, also er wusste bescheid . Das einzige was er nicht wusste, war das ich alleine da war. Und ich glaube, das hätte er mir auch nicht erlaubt.  
Ich habe oft eine Paartherapie vorgeschlagen. Weil ich alleine nicht zu ihm durchdringen kann. Er glaubt er hat wirklich immer recht. Manchmal musste ich wirklich googeln um es ihm zu beweisen. Er dreht jede meiner Aussagen um. Er sagt nie direkt das ich schlecht bin, Er macht das immer so unterschwellig.
Allgemein höre ich jeden tag irgendeine Kritik von ihm. Oft wenn es um unsere Tochter geht, oder es gibt kein T-Shirt für seine Arbeit, das Sauber ist, die Tür zu lange offengelassen, irgendwas vergessen etc. Manchmal bekomme ich nicht mal ein guten Morgen sondern irgendein Kommentar zu irgendwas was ich gerade mache. Für viele Sachen gibt er mir die Schuld (auch hier wieder indirekt), für dich ich aber nichts kann.
Mittlerweile bin an einem Punkt, wo ich nicht das Anziehe worauf ich Lust habe, ich schminke mich nicht so wie ich es möchte, ich gehe früher von meiner Arbeit und bleibe an den Wochenenden zuhause.  Und trotzdem findet er immer wieder etwas, um mich zu kritisieren. Ich falle abends immer völlig erschöpft ins Bett und schlafe mit unserer Tochter ein.
Warum ich gerade heute schreibe. Nun ja, mein Chef hat gerade mit mir geredet und mir erklärt das meine Arbeitszeiten momentan ein Problem sind. Ich bin gerade echt verzweifelt. Weil ich natürlich nicht meine Ausbildung riskieren möchte.
Ich kann mich nicht von ich trenne. Ich habe Angst um meine Tochter. Ich will nicht da Sie seine Denkweise bekommt und er Sie zu sehr beeinflusst. Er soll ihr nicht sagen und beibringen, dass Ausländer doof sind. Ich habe auch Angst, dass er zu viel zockt, wenn Sie nur zu zweit sind. Zumindest war es manchmal so, als ich nach Hause kam und er mit ihr alleine gewesen ist. Ich habe auch Angst, dass meine Tochter zu sehr unter unserer Trennung leidet. Ich habe Angst, dass sein Einfluss zu groß auf meiner Tochter ist.
 
 Ich weiß gerad einfach nicht mehr weiter. Ich muss mich einfach mal auskotzen. Das ist das erste Mal, dass ich es irgendjemanden erzähle. Tut mir leid, wenn der Text etwas chaotisch ist, ich schreibe gerade einfach alles nieder was mir so durch den Kopf geht.
Falls ihr bis dahin alles gelesen habt,
Danke.
 

Hey

Hab mir das alles mal durchgelesen und musste bei jedem zweiten Satz den Kopf schütteln. Warum lässt du denn so etwas mit dir machen?

Ich findes es okay, wenn du keinen Kontakt mehr zum Ex hast. Das braucht es meiner Meinung nach nicht. Ex ist Vergangenheit. Man kann natürlich mal nachfragen wie es so geht aber bei dem sollte es auch bleiben aber alles andere, kann ich nicht verstehen. 

Er hat dir nicht zu sagen wie du dich anziehen und schminken sollst. Er hat dir ebenfalls nicht zu sagen, wann du zu hause sein sollst und wie lange du irgendwo weg bleiben darfst. Schon gar nicht hat er dir den Kontakt zu Freunden zu verbieten. Das geht nicht. Dazu hat er kein Recht und das musst du verstehen! Je mehr du das machst, was er von dir möchte, desto mehr wirst du zu seiner Marionette. Heirate diesen Menschen bloss nicht!!

Thema Sex. Gehts noch?? Ein Sexvereinbarung? Das ist wirklich sehr sehr krank. Er kann doch nicht von dir verlangen, dass du mit ihm alle drei Tage Sex hast, dich schick für ihn machst und auf ihn zu gehst wenn es dir überhaupt nicht danach ist. Du bist doch nicht sein Nut*e!! Mach doch bitte die Augen auf! Wenn der Sex weh tut dann sag ihm, dass er aufhören soll. Wenn du keinen Sex haben möchtest, dann sag ihm, dass du keine Lust hast. Falls er das nicht akzeptieren sollte, dann schnapp dir deine Kleine und geh zu deiner Mama oder einer Freundin und trenn dich von ihm!

Willst du, dass deine Tochter mit so einem Vater aufwächst? Die Kleine hat eine extreme Bindung zu dir und sie merkt, wenn es Mama nicht gut geht und das tut auch ihr nicht gut! Wenn du es nicht für dich tust, dann wenigstens für deine Tochter: Trenn' dich von ihm. Am besten sofort!

Du brauchst keine Angst vor einer Trennung zu haben. Deiner Tochter geht es genauso gut, wenn du dich von ihm trennst. Du stehst nun hier im Vordergrund und nicht er! Mach' diesen Schritt und du wirst sehen, dass es dir danach viel besser gehen wird!

Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute!

3 LikesGefällt mir
30. Januar um 10:33
In Antwort auf user1808661232

Hallo. Erstmal Danke das ihr mir zuhört und ihr euch das hier durchlest.
Ich warne euch schonmal vor, der Text ist lang. Das ist das erste Mal, dass ich darüber rede. Ich weiß gerade einfach nicht mehr weiter. Während ich das hier schreibe,  zittern meine Hände.
 
Also um euch mal ganz fix meine Situation zu schildern. Ich bin in der Ausbildung, habe ein Kind währenddessen bekommen und bin in einer fast 3-jährigen Beziehung.
Als ich meinen jetzigen Freund traf, war ich in einer schrecklichen Beziehung. Es war nichts Gewalttätiges oder sowas. Es gab andere Gründe. Er war ein guter Mensch, doch äußere Umstände hatten ihn immer mehr von mir entfernt.  Und wir hatten uns nur gestritten. Und da kam ein Mann, der mir zugehört hat. Und ich habe mich verliebt. Und dann habe ich mich von meinem Ex getrennt. Ich bin mit diesem Mann zusammengekommen. Am Anfang war noch alles schön. Wie es halt ist, wenn man verliebt ist.
Ich war damals schon in m einer Ausbildung. Und nach einem ¾ Jahr wurde ich dann schwanger. Schon davor hatten wir uns oft gestritten. Er war immer schnell eifersüchtig. Wenn man Ihn nicht als Nummer 1 hatte war er sofort Sauer.  Dabei gibt es einfach Situationen, an denen ER nun mal nicht an erster Stelle steht. Freunde die Hilfe brauchen, oder Familienmitglieder.
Doch das wollt er nicht verstehen. Er wollte auch nicht, dass ich alleine /Ohne Ihn auf eine Convention gehe. Mir war es sozusagen nicht erlaubt. Aber er hat es mir auch nie verboten. Er war dann immer beleidigt und die Zeit mit ihm wäre dann schrecklich geworden.
Irgendwann dann habe ich ihn angelogen. Und er hat es herausgefunden. Es ging darum, dass ich nicht in der Berufsschule war, sondern zuhause. Ich wollte nicht mit ihm diskutieren, wie wichtig die Schule ist usw. Wir hatten an dem Tag eh frei und es war freiwillig hinzugehen.
Seitdem hält er mir das vor.
Er brachte auch immer Kommentare zu meiner Fahrt nach Hause. Wenn ich mal nicht sofort gesagt habe, ob ich den Bus verpasst habe, meinte er sofort ich hätte ja Zeit mit „Wem“ anderes verbracht. Also indirekt ein Vorwurf, das ich fremdgehe. Aber das hat er auch nie direkt gesagt. Ich hatte dann die Hoffnung, als ich Schwanger wurde, dass es sich bessert. Während der Schwangerschaft hat sich aber wenig geändert. Immer wenn ich „zu lange“ unterwegs war gab es Streit. Ich habe quasi nichts mehr mit Freunden nach der Schule unternommen. Oder nach einem Arbeitstag, als dann meine Praktikumszeit begonnen hat.
 
Wenn wir mal kein Sex hatten, weil ich zu müde oder einfach keine Lust hatte, hat er mir direkt unterstellt ich wäre dann ja wohl woanders bedient worden. Und dann war er immer schwer beleidigt und am nächsten tag mies zu mir. Und unser Sex Leben richtete sich auch immer nur nach ihm. Er braucht recht lange zum kommen und da ich ja nicht immer Lust hatte war ich nicht immer lange feucht. Und dann hatte ich Schmerzen. Erst habe ich im das gesagt. Doch dann hat er immer wütend reagiert und irgendwann habe ich dann nicht mehr gesagt, wenn es angefangen hat wehzutun. Sondern einfach versucht durchzuhalten und gehofft, dass es schnell vorbei ist. Danach hat er mich dann immer gefragt, warum ich nichts gesagt hätte.
Irgendwann als unsere gemeinsame Tochter dann auf der Welt war (Mein Sonnenschein), habe ich nochmal gehofft das alles anders wird. Die erste Zeit ist hart, mit den ganzen neuen Herausforderungen, Doch meine Tochter ist ein wahres Engelchen. Ich wusste meine Gnadenfrist für Sex wird irgendwann zu Ende sein. Wir hatten nach der Geburt deutlich weniger Sex. Es ist nicht so dass ich es nie wollte. Aber meine Libido ist deutlich gesunken. Mein Freund hingegen hat sich wie gewohnt jeden Tag einen runtergeholt. Die Elternzeit war eigentlich ganz schön. Ich habe die Zeit genossen. Doch ich entfernte mich von meinem Freund. Er war aber ein guter Vater, bzw. ist ein guter Vater. Ich habe mich mit anderen Jungen unterhalten. Doch das habe ich schnell abgebrochen. Ich möchte mich hier keineswegs als Engel darstellen.
Ich habe auch Fehler gemacht. Aber ich glaube, ich habe diese Fehler auch gemacht, weil er mich so eingeengt hat. Neu Freunde zu finden ging halt gar nicht.
Immer wenn ich dann mal mit meiner besten Freundin unterwegs war, sollte ich ihm jede Stunde schreiben wie es mir geht bzw. was wir gerade machen. Am besten mit Bild. Und wenn ich mich darüber aufgeregt habe, kam dann immer nur ich kann dir nicht Vertrauen, du hast mich ja schon mal belogen usw.
Und wenn ich mich mal wieder verspätet habe (was, muss ich an dieser Stell zugeben, leider zu meinen Schlechten Eigenschaften gehört), kam dann wieder die Unterstellung ich hätte gelogen und Zeit mit jemanden anderem verbracht.
Zwischendurch habe ich nochmal Kontakt zu meinem Ex gehabt. Er war ja in einer psychisch schweren Verfassung als wir uns getrennt hatten. Ich hatte zwar keine Gefühle mehr für ihn, freut mich aber zu hören, dass es ihm gut geht und er sogar eine neue Beziehung hatte. Also er stellte wirklich keine Gefahr für meinen Freund dar. Doch natürlich kann ich es in dem Punkt verstehen, dass er sauer ist. Daher war der Kontakt weg.
Aber allgemein ist der Kontakt auch zu allen anderen männlichen Freunden abgebrochen, weil er immer mein Handy genommen hat und kontrolliert hat, was ich mit wem geschrieben habe. Und ich habe mit niemanden geflirtet oder so. Man hat nur seine Späßchen gemacht und auch über Ernste Sachen geredet. Und das mit Freunden, die ich schon VOR ihm gekannt habe. Irgendwann hat er mir den Kontakt verboten und ich habe Sie auch nicht mehr kontaktiert.
Inzwischen hat er gesagt, dass wir eine Regelung für Sex brauchen. Alle drei tage und ich soll mich immer schick anziehen (er hat im Laufe der Zeit ganz viele Dessous gekauft und so). Ich soll auf ihn zu gehen und Ich soll mal nach Sex fragen. Ich muss zugeben, es fällt mir sehr schwer diese „Vereinbarung“ einzuhalten.
Inzwischen habe ich wieder angefangen zu arbeiten. Ich habe meinen Kleidungsstil geändert nach der Elternzeit. Ich bin auf Röcke und bequemere aber halt trotzdem schicke Kleidung umgestiegen.
Jetzt fragt er mich ständig, wieso ich denn so „schick“ bin und wen ich mich hübsch mache oder warum ich mich Schminke.  Für wen ich mich schminke…
Als ich ihm versucht habe zu erklären, dass ich mich für mich selbst schminke, wollte er mir nicht glauben. Wir haben und oft und hart gestritten. Und es ging immer um das Thema, das er mir nicht glaubt und mir nicht vertraut. Dabei habe ich seit 1em Jahr weder Freunde getroffen, noch mit dem anderen Geschlecht geschrieben. Außer er hat mir dabei zugeschaut. Ein einziges Mal bin ich draußen gewesen, ohne meine Tochter. Bei einer Baumschmückfete meiner Freudnin. Meine Mutter hatte die Kleine Maus und hat mich gedeckt. Ich habe ihm erzählt das ich da war, also er wusste bescheid . Das einzige was er nicht wusste, war das ich alleine da war. Und ich glaube, das hätte er mir auch nicht erlaubt.  
Ich habe oft eine Paartherapie vorgeschlagen. Weil ich alleine nicht zu ihm durchdringen kann. Er glaubt er hat wirklich immer recht. Manchmal musste ich wirklich googeln um es ihm zu beweisen. Er dreht jede meiner Aussagen um. Er sagt nie direkt das ich schlecht bin, Er macht das immer so unterschwellig.
Allgemein höre ich jeden tag irgendeine Kritik von ihm. Oft wenn es um unsere Tochter geht, oder es gibt kein T-Shirt für seine Arbeit, das Sauber ist, die Tür zu lange offengelassen, irgendwas vergessen etc. Manchmal bekomme ich nicht mal ein guten Morgen sondern irgendein Kommentar zu irgendwas was ich gerade mache. Für viele Sachen gibt er mir die Schuld (auch hier wieder indirekt), für dich ich aber nichts kann.
Mittlerweile bin an einem Punkt, wo ich nicht das Anziehe worauf ich Lust habe, ich schminke mich nicht so wie ich es möchte, ich gehe früher von meiner Arbeit und bleibe an den Wochenenden zuhause.  Und trotzdem findet er immer wieder etwas, um mich zu kritisieren. Ich falle abends immer völlig erschöpft ins Bett und schlafe mit unserer Tochter ein.
Warum ich gerade heute schreibe. Nun ja, mein Chef hat gerade mit mir geredet und mir erklärt das meine Arbeitszeiten momentan ein Problem sind. Ich bin gerade echt verzweifelt. Weil ich natürlich nicht meine Ausbildung riskieren möchte.
Ich kann mich nicht von ich trenne. Ich habe Angst um meine Tochter. Ich will nicht da Sie seine Denkweise bekommt und er Sie zu sehr beeinflusst. Er soll ihr nicht sagen und beibringen, dass Ausländer doof sind. Ich habe auch Angst, dass er zu viel zockt, wenn Sie nur zu zweit sind. Zumindest war es manchmal so, als ich nach Hause kam und er mit ihr alleine gewesen ist. Ich habe auch Angst, dass meine Tochter zu sehr unter unserer Trennung leidet. Ich habe Angst, dass sein Einfluss zu groß auf meiner Tochter ist.
 
 Ich weiß gerad einfach nicht mehr weiter. Ich muss mich einfach mal auskotzen. Das ist das erste Mal, dass ich es irgendjemanden erzähle. Tut mir leid, wenn der Text etwas chaotisch ist, ich schreibe gerade einfach alles nieder was mir so durch den Kopf geht.
Falls ihr bis dahin alles gelesen habt,
Danke.
 

Hi an alle .
Nochmals Danke für die ganzen Antworten.

Ich wollte cuh allen einfach mal ein kurzes Update geben. 
Ich habe mich jetzt déiner Therapeutin vom Jugendamt anvertraut.
Sie hat mir gesagt das Sie mich gerne bei der Treunnung unterstüzuen wird und wir nach einer Lösung suchen werden.
Weil ich ja 1. noch in der Ausbildung bin
2. Kein Auto habe
3. Die Wohnsituation schwierig ist.
Gemeinsam finden wir eine Kösung und ich werde mich von ihm Trennen wenn ich sicher sein kann, dass es meiner Tochter gut geht. Das wir nicth bei IHM bleiben müssen etc. Das mich jemand abholt und meine Sachen holt usw. Aber ich ahbe den Entschluss gefasst. Und irgendwie konnte ich der Therapeutin alles erzählen, weil ich mich zuerst hier ganz Anonym melden konnte. Es hat mir irgendwie geholfen. Und auch die Antworten haben geholfen . Vielen Dank an euch Allen also. 

Gefällt mir
30. Januar um 10:40
Beste Antwort
In Antwort auf user1808661232

Hi an alle .
Nochmals Danke für die ganzen Antworten.

Ich wollte cuh allen einfach mal ein kurzes Update geben. 
Ich habe mich jetzt déiner Therapeutin vom Jugendamt anvertraut.
Sie hat mir gesagt das Sie mich gerne bei der Treunnung unterstüzuen wird und wir nach einer Lösung suchen werden.
Weil ich ja 1. noch in der Ausbildung bin
2. Kein Auto habe
3. Die Wohnsituation schwierig ist.
Gemeinsam finden wir eine Kösung und ich werde mich von ihm Trennen wenn ich sicher sein kann, dass es meiner Tochter gut geht. Das wir nicth bei IHM bleiben müssen etc. Das mich jemand abholt und meine Sachen holt usw. Aber ich ahbe den Entschluss gefasst. Und irgendwie konnte ich der Therapeutin alles erzählen, weil ich mich zuerst hier ganz Anonym melden konnte. Es hat mir irgendwie geholfen. Und auch die Antworten haben geholfen . Vielen Dank an euch Allen also. 

Super das freut mich für dich und deine Tochter 💕 alles Gute.  

Gefällt mir
30. Januar um 13:10
Beste Antwort
In Antwort auf user1808661232

Hi an alle .
Nochmals Danke für die ganzen Antworten.

Ich wollte cuh allen einfach mal ein kurzes Update geben. 
Ich habe mich jetzt déiner Therapeutin vom Jugendamt anvertraut.
Sie hat mir gesagt das Sie mich gerne bei der Treunnung unterstüzuen wird und wir nach einer Lösung suchen werden.
Weil ich ja 1. noch in der Ausbildung bin
2. Kein Auto habe
3. Die Wohnsituation schwierig ist.
Gemeinsam finden wir eine Kösung und ich werde mich von ihm Trennen wenn ich sicher sein kann, dass es meiner Tochter gut geht. Das wir nicth bei IHM bleiben müssen etc. Das mich jemand abholt und meine Sachen holt usw. Aber ich ahbe den Entschluss gefasst. Und irgendwie konnte ich der Therapeutin alles erzählen, weil ich mich zuerst hier ganz Anonym melden konnte. Es hat mir irgendwie geholfen. Und auch die Antworten haben geholfen . Vielen Dank an euch Allen also. 

das ist schön zu hören!

zieh es durch! dir & deiner Tochter zuliebe

alles gute

Gefällt mir
18. Februar um 15:16

So noch mal ein letztes Update.

Ich habe mich getrennt. Ich wohne derzeit bei meiner Mutter.
Jetzt sorge ich dafür, das die kleine bei mir bleibt und ich meine Ausbildung beende. Ich habe schon Termine bei diversen Institutionen und so weiter. Außerdem werde ich mir therapeutische Hilfe holen um zu verstehen wie es überhaupt dazu kommen konnte.

Danke noch mal an die Menschen die mir so hilfreich einen tritt in den Arsch gegeben haben Ihr wisst schon was ich meine. Danke für eure Offenheit und Ehrlichkeit.
 

2 LikesGefällt mir
18. Februar um 17:12
In Antwort auf user1808661232

So noch mal ein letztes Update.

Ich habe mich getrennt. Ich wohne derzeit bei meiner Mutter.
Jetzt sorge ich dafür, das die kleine bei mir bleibt und ich meine Ausbildung beende. Ich habe schon Termine bei diversen Institutionen und so weiter. Außerdem werde ich mir therapeutische Hilfe holen um zu verstehen wie es überhaupt dazu kommen konnte.

Danke noch mal an die Menschen die mir so hilfreich einen tritt in den Arsch gegeben haben Ihr wisst schon was ich meine. Danke für eure Offenheit und Ehrlichkeit.
 

ich freu mich für euch beide!   drück dir die Daumen für die Zukunft

1 LikesGefällt mir
18. Februar um 17:37
In Antwort auf carina2019

ich freu mich für euch beide!   drück dir die Daumen für die Zukunft

Hach ,endlich mal ein guter Ausgang zu einer bösen Geschichte.



So etwas ist ja eher selten im Forum.

1 LikesGefällt mir