Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eigene Wohnung-ja oder nein?

Eigene Wohnung-ja oder nein?

6. November 2012 um 13:27 Letzte Antwort: 6. November 2012 um 15:04

Hallo ihr Lieben,
ihr kennt das sicherlich auch, wenn man sich einfach nicht entscheiden kann.
Ich bin vor ca.1,5 Jahren zu meinem Freund gezogen.(Habe vorher noch zu Hause gewohnt, also noch nie alleine gewohnt) Das heißt also auch-seine Möbel, ich stehe nicht mit im Mietvertrag, für mich ist die Wohnung ziemlich weit vom Schuss weg, ich bin also immer auf Fahrrad und BVG angewiesen...und noch ein paar andere Dinge. Im Sommer hatten wir einen Riesenstreit, ich war eine Woche nicht zu Hause. Danach haben wir uns ausgesprochen und ich habe ihm gesagt, dass es so wie bisher nicht mehr geht und es für mich nur 2 Möglichkeiten gibt. Entweder ich suche mir alleine eine neue Wohnung oder wir suchen zusammen.
Zusammen hat er abgelehnt, weil er ja so viel schon in die Wohnung investiert hätte und für ihn der nächste Schritt wäre in ein Haus zu ziehen.(man muss dazu sagen, ich bin 25, er ist 36). Er ist jemand, der sehr besserwisserisch ist, er führt sich manchmal eher wie ein Vater, nicht wie mein Freund auf. Ich habe danach für mich beschlossen, eine eigene Wohnung zu suchen, um selbstständiger zu werden. Als ich dann eine Wohnung in Aussicht hatte, habe ich totale Panik vorm Alleisein bekommen. Ich habe alles total schwarz gesehen, dachte, wenn ich ausziehe geht die Beziehung in die Brüche, ich sitze abends alleine heulend auf der Couch etc.Kurz danach habe ich meine Absage dann wieder bereut und seitdem bin ich ständig hin- und hergerissen, ob ich wirklich ausziehen sollte oder nicht. Ganz rational betrachtet-was spricht dagegen...man kann ja auch alles wieder rückgängig machen, aber sobald sich mein Herz und meine Emotionen einschalten, ist alles wieder hinfällig.
Inzwischen ist es soweit, dass mich die ganze Sache ständig, rund um die Uhr beschäftigt, was mich sehr in meinem Alltag einschränkt.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr den einen oder anderen Rat für mich habt.

Lieben Gruß

Mehr lesen

6. November 2012 um 14:31

Ich kann beide Seiten verstehen.
Er hat/hatte schon sein eigenes Reich. Vielleicht auch schon das 2.,3. 4., ... hat jetzt viel Geld investiert sich alles so herzurichten und sieht es als unnötig und verschwenderisch noch mehr Geld zu investieren, ohne sich in seinen Augen zu verbessern.

Du bist dagegen gleich ins "gemachte Nest" (nicht negativ gemeint), hast es so genommen wies kam und konntest es nicht so herrichten wie du es für dich tun würdest, um dich wohlzufühlen.
Ich finde es ganz wichtig, dass jeder auch mal ne Weile alleine gelebt hat. In meinen Augen bringt einen das in der Entwicklung sehr viel weiter und man lernt sich selbst nochmal besser kennen.
Der eine wird vllt erstaunt feststellen, dass er doch mehr jemand ist, der immer einen um sich herum braucht; der andere findet vllt plötzlich doch Gefallen am alleine wohnen.

Als ich zuhause ausgezogen bin, bin ich auch sofort in eine eigene Wohnung. Und ich kann nur sagen, dass ich es genieße so richtig "egoistisch" sein zu können. Ich dekoriere wie ich will, kaufe, koche und esse was ich will, kann selbst entscheiden wann ich aufräume und putze ohne dass sich jmd daran stört, muss mich nicht absprechen wann ich nach Hause komme oder mir Gedanken machen, dass sich jmd Sorgen machen könnte, wenn ich ungeplant doch erstam nächsten Morgen nach Hause komme.

Mein Freund wohnt allerdings auch nur 10 Minuten Fußweg entfernt. Wenn ich Lust habe Morgens/Mittags/Abends/Nachts spontan für 5 Minuten vorbeizukommen, mach ich das einfach. Und wenn er mir auf die Nerven geht, bin ich genauso schnell wieder weg, geh die 10Minuten nach Hause, mach die Tür hinter mir zu und hab meine Ruhe.
Momentan gehts mir damit richtig gut. Und ich kann mir ehrlich gesagt zurzeit (noch) nicht vorstellen das zu ändern. Mein Freund siehts genauso.
Wir verabreden uns trotzdem regelmäßig nach der Arbeit zum Kochen bei einem von uns beiden. Mal schlafe ich bei ihm, mal er bei mir, mal jeder bei sich alleine.
Wir sind schon häufiger bei ihm als bei mir. Was aber daran liegt, dass wir beide in der Stadt wohnen und dort auch meist zu Fuß unterwegs sind und seine Wohnung einfach "praktischer" liegt. Von daher kann ich schon verstehen, wenn du nicht so "weit ab vom Schuss" wohnen möchtest. Ich gehe zur Haustür raus und hab alles was ich brauche direkt vor der Nase. Restaurants, Kinos, Einkaufscenter, Supermarkt ...


Ich würde an deiner Stelle definitiv den Schritt wagen mir zumindest mal für ein Jahr was kleines eigenes zu nehmen. 2 ZKB - evtl. kleiner Balkon, um die 60qm reichen ja für eine Person völlig aus. Mehr hab ich für mich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2012 um 14:39

Der dreh- und angelpunkt
ist doch hier nicht die wohnung.
in der beziehung stimmt was nicht. wenn alles wunderbar wäre würdest du nicht in eine eigene wohnung wollen.

"und noch ein paar andere Dinge. Im Sommer hatten wir einen Riesenstreit, ich war eine Woche nicht zu Hause. "

"Er ist jemand, der sehr besserwisserisch ist, er führt sich manchmal eher wie ein Vater, nicht wie mein Freund auf."

dann werde dir mal klar darüber ob ihr noch schnittmengen in eurer beziehung habt. ob euch noch was verbindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2012 um 14:54

Deine Panik vor dem Alleinsein
kannst du auch in einem späteren Leben kultivieren, ich kann dir nur raten, wenn dir nach einer eigenen kleinen Wohnung sein sollte, dass such dir doch eine schicke kleine Bude, die du gut unterhalten kannst. Alles weitere wird sich dann klären.

Freundliche Grüße, Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2012 um 15:04

Naja
also aus Sicht Deines Freundes sieht es so aus:
- Riesenstreit mit Freundin
- sie würde auch ausziehen
- ist nicht erwachsen
- hält ihn für besserwisserisch statt weise

Also ist die Beziehung gerade nicht rosig...wenn er jetzt seine Liebelings-Wohnung aufgibt, steht er in 6 Monaten vielleicht als der totale Depp ohne Freundin, Wohnung und Leben da.

aus Deiner Sicht sieht es so aus:
- Wohnung am Arsch der Welt
- Du mußt erwachsen werden

Tja.
Da würd ich auf Anhieb sagen: Du brauchst unbedingt ne eigene Wohnung um erstmal klarzukommen.
Die Panik vor der Einsamkeit gehst Du erst jetzt an mit 25?! Das ist 10 Jahre zu spät! Aber besser zu spät als nie.


Man KÖNNTE einen Kompromiss schliessen, dass er für seine Wohnung einen Untermieter sucht (geht in Berlin wie warme Semmeln) und Ihr dann ne Wohnung zusammen sicht.
Und wenn's scheitert, schmeisst er den Zwischenmieter halt wieder raus.

Aber hey...Du mußt auf eigenen Beinen stehen und selbstständig werden. Sonst kann man doch keine vernünftige Beziehung führen, das Geheule kann sich doch keiner anhören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen