Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eifersucht/Verlustangst sind Intuition und keine Krankheit

Eifersucht/Verlustangst sind Intuition und keine Krankheit

17. August 2007 um 17:19 Letzte Antwort: 21. August 2007 um 19:42

mir ist hier aufgefallen, dass viele sich Gedanken machen und hier Rat suchen..(haha)

weil sie etwas irgendwie "komisch" finden...

Eifersüchtig sind, weil sie sich unsicher fühlen, Angst haben, den Partner zu verlieren...

Hier erhoffen sie antworten, die ganz rational ihr schlechtes Bauchgefühl niederrammen sollen - damit sie sich weiter selbst belügen können, obwohl sie die Antwort doch schon kennen...das Grummeln im Bauch doch schon ausreichen müsste um zu wissen, wie es wirklich ist - egal, was der Partner mit Worten bezeugt - von wegen, man bilde sich dieses und jenes nur ein...

Wieso ermutigt man sie nicht auf das Bauchgefühl zu hören anstatt Tipps zu geben à la "Is doch nich so schlimm - übertreib nicht mit deiner Eifersucht u Verlustangst, sonst wirst du ihn wirklich bald los"

Anstatt danach zu fragen wieso stellt sich dieses Eifersuchts- und Verlustangstgefühl denn überhaupt ein? Ein Partner, der sich sicher ist, der vermittelt auch die Sicherheit, sodass man sich des Partners und seiner Loyalität zu einem selbst u der Beziehung so sicher fühlt, dass man keine angst hat...

Wieso wird jeder, der hier Eifersucht hat einer neurotischen Reaktion bezichtigt? Wieso frägt man nicht danach, wieso er das Gefühl in der aktuellen Beziehung hat? Ob diese Eifersucht/Verlustangst nicht ein tatsächlicher Barometer für die tatsächlichen (nicht vorgespielten oder vorgetäuschten etc.) Gefühle des Partners ist...

Stattdessen werden Eifersüchtige/Verlustängstliche hier fertig gemacht von wegen ihr Partner stehe doch zu ihnen, was sie denn für einen Film schiebten....ist das nicht grundverkehrt???

Und wenn wir uns in einer BEZiehung unsicher fühlen dann hat das doch nichts mit uns selbst zu tun sondern damit, dass der Partner unterbewußt nicht wirklich loyal zu uns steht und man das eben fühlt...

Ich spreche aus Erfahrung - ich habe lange Zeit mit Verlustangst zu kämpfen gehabt...Aber wieso ist sie nicht in JEDER Beziehung da? Müsste man nicht, wenn sie neurotischer Natur wäre, in JEDER Beziehung ausnahmslos damit zu kämpfen haben? Wieso kommt sie nicht auf in Beziehungen mit Männern, die Sicherheit vermitteln, weil sie wirklich 100 Prozentig loyal sind und nicht nur leere Sprüche klopfen???

Das spricht doch dafür, dass die vermeintliche Eifersucht/Verlustangst eigetnlich keine Krankheit ist sondern eine ganz wertvolle Form der Intuition!!

Was denkt ihr?
Traubenkern


Mehr lesen

17. August 2007 um 17:30

Schlimme Vorstellung
... also ich für mich fände es eine nicht sehr schöne Vorstellung, wenn mein ganzes Verhalten abhängig von dem Verhalten meines Partners wäre.

Ist er lieb, bin ich nicht eifersüchtig usw.

Ich bin doch ein eigenständiges Individuum, was auch einen Kopf hat und nicht durch sein berechtigtes oder unberechtiges Bauchgefühl getrieben wird.

Verlustängste und Eifersucht können in einer Partnerschaft begründet sein, ok. Aber sie kommen auch woanders her.

Es gibt auch den netten Ausdruck "sich-selbst-erfüllende-Prophezeiung". Wenn ich es so sehr erwarte, dass mein Partner geht, dann passierts auch.

Ich kann mich ändern. Meinen Partner kann ich akzeptieren.

Mmmm... meine Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:34

Ein Hoch
auf Dein Posting! Finde es super, dass Du das hier mal ansprichst!
Ich hab es selbst erlebt, und wenn ich aus meiner letzten Beziehung etwas gelernt habe, dann auf mein Bauchgefühl zu hören!

Ich sehe Eifersucht & Verlustangst auch als Barometer, aber nur, dass in der Beziehung etwas nicht stimmt. Sicher ist das krank - aber nur deshalb, weil man sich verstellt (rational) und nicht nach dem Bauch handelt.

Danke liebe Traubenkern, ich denke, mit Deinem Posting hast du vielen hier die Augen geöffnet!

Schönes We,
millamaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:34

Sehe ich genauso.....
...sicher gibt es das Krankheitsbild, dafür gibt es durchaus Belege, aber das sind Ausnahmefälle.

Auch mir wurde lange eingeredet, unter einer seltsamen Krankheit zu leiden, genannt Eifersucht, dumm nur, dass sich dieses "ungute Gefühl", dass ich in meiner letzten Beziehung oft hatte, jedes Mal als Wahrheit herausgestellt hat.

Ich vertrete die Ansicht, dass praktisch jede Frau über diese intuitive Fähigkeit verfügt, zu spüren, dass ihr Partner empfänglich für andere ist.

Gruß
Bella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:39

Teilweise hast du recht
aber es gibt auch Menschen , die von Natur aus sehr besitzergreifend und eifersüchtig sind.
Dazu gehören unsichere Personen wie die, die z.B. mit ihrem Aussehen oder Können nicht zufrieden sind und immer denken, jemand wäre besser als sie.
Sonst ist Eifersucht eine gute Intuition, die wenn sie auftritt nicht ignoriert sondern hinterfragt werden soll.
Ist gar keine Eifersucht vorhanden, legt man keinen Wert auf seinen Partner, also sollte doch in einer normalen Beziehung immer (etwas) davon vorhanden sein.
Als krankhaft würde ich sie also nicht bezeichnen, außer in o.g. Fall

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:39

Naja, schön pauschal und verurteilend geschrieben
dennoch sag ich was dazu. Verurteilend, weil angeblich alle, die schreiben, daß Eifersucht nicht gut ist, einen an der Klatsche haben sollen (ja, ich werde auch mal pauschal) und pauschal, weil Eifesrsucht/Verlustangst natürlich vom Partner kommen und nicht von einem selbst.

Es hängt beides zusammen. Man kann wohl kaum sagen, jemand ist eifersüchtig, weil der Partner das und das gemacht hat. Da hat man gleich eine schöne Entschuldigung dafür, wieso man jetzt an das Handy oder Postfach des Partners darf. Schließlich hatte man eine Intuition als Grund. Das sollte doch wohl als Grund reichen.

Aber so einfach ist das nicht. Meist oder sehr oft haben Gefühle wie Eifersucht und Verlustangst einen eigenen Ursprung. Irgendein Erlebnis meinetwegen, das mikt einem bestimmten Verhalten einer Person zusammenhing und schon kommen die Zweifel, die Eifersucht und die Ängste.

Die Wirkung mag ja vom Partne ausgehen, aber die Ursache für die Entstehung liegt in mir selbst. Ich habe auch Verlustangst gehabt und zwar bevor ich überhaupt eine Beziehung eingegangen bin. Da ging ich lieber vorher. Das kam von mir selbst und nicht wegen ihm. Er zeigte lediglich das Verhalten, was meine Synapsen in Wallung brachte und schon hab ich Angst gekriegt.

Wer hat eigentlich von Krankheit geredet???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:43
In Antwort auf zvonko_11903940

Naja, schön pauschal und verurteilend geschrieben
dennoch sag ich was dazu. Verurteilend, weil angeblich alle, die schreiben, daß Eifersucht nicht gut ist, einen an der Klatsche haben sollen (ja, ich werde auch mal pauschal) und pauschal, weil Eifesrsucht/Verlustangst natürlich vom Partner kommen und nicht von einem selbst.

Es hängt beides zusammen. Man kann wohl kaum sagen, jemand ist eifersüchtig, weil der Partner das und das gemacht hat. Da hat man gleich eine schöne Entschuldigung dafür, wieso man jetzt an das Handy oder Postfach des Partners darf. Schließlich hatte man eine Intuition als Grund. Das sollte doch wohl als Grund reichen.

Aber so einfach ist das nicht. Meist oder sehr oft haben Gefühle wie Eifersucht und Verlustangst einen eigenen Ursprung. Irgendein Erlebnis meinetwegen, das mikt einem bestimmten Verhalten einer Person zusammenhing und schon kommen die Zweifel, die Eifersucht und die Ängste.

Die Wirkung mag ja vom Partne ausgehen, aber die Ursache für die Entstehung liegt in mir selbst. Ich habe auch Verlustangst gehabt und zwar bevor ich überhaupt eine Beziehung eingegangen bin. Da ging ich lieber vorher. Das kam von mir selbst und nicht wegen ihm. Er zeigte lediglich das Verhalten, was meine Synapsen in Wallung brachte und schon hab ich Angst gekriegt.

Wer hat eigentlich von Krankheit geredet???

@cherish
Krankheit insofern, als dass Eifersucht/Verlustangst als unnatürliches Verhalten gesehen wird - das nicht in Zusammenhang bzw. als Reaktion auf ein anderes Verhaltena auftritt..

Mag sein, dass der Velrsutängstliche schon vorerfahrungen mit der Thematik hat - aber wer sagt denn, dass das schematische Verhalten des Partners nur die Synapsen ohne Grund in wallung bringt als eine Art konditionierter Reflex?

Vielleicht ist der Verlustängstliche aufgrund seiner Erfahrung ja ja derart sensibilisiert, dass er viel schneller Dinge fühlt und sieht und darauf denn eben sehr empfindlich reagiert..

Halte ich für möglich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:44

Ausnahmen...
....bestätigen die Regel.

Nein, im Ernst, sicher kann man weder das eine noch das andere verallgemeinern und es kommt wohl auch darauf an, welche Art Mensch man ist - ob vom Verstand oder vom Gefühl geprägt. Dennoch gibt es den Ausdruck "weibliche Intuition", und das ist etwas, worauf selbst Männer manchmal großen Wert legen, wenn eine Situation zu beurteilen ist, die nicht unbedingt mit dem Verstand zu erfassen ist.

Gruß
Bella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:49

@cefeu
ja, das ist mir schon selbst auch klar, dass mein Einzelfall nicht auf alle weiteren Fälle schließen läßt. Nur ist mir wichtig auch mal eine Gegenposition zu beziehen - weil Eifersuchtsthemen hier immer ziemlich einseitig beurteilt werden - in 99 Prozent der Fälle hat halt der Eifersüchtige einfach n Knall u soll an seinem Selbstbewußtsein arbeiten..

Dass das Gefühl aber auch einfach nur ein Indikator für die Gefühle des Partners sein kann wird meiner Meinung nach zu oft vergessen.

Darum geht es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 17:55
In Antwort auf judyta_12533972

@cherish
Krankheit insofern, als dass Eifersucht/Verlustangst als unnatürliches Verhalten gesehen wird - das nicht in Zusammenhang bzw. als Reaktion auf ein anderes Verhaltena auftritt..

Mag sein, dass der Velrsutängstliche schon vorerfahrungen mit der Thematik hat - aber wer sagt denn, dass das schematische Verhalten des Partners nur die Synapsen ohne Grund in wallung bringt als eine Art konditionierter Reflex?

Vielleicht ist der Verlustängstliche aufgrund seiner Erfahrung ja ja derart sensibilisiert, dass er viel schneller Dinge fühlt und sieht und darauf denn eben sehr empfindlich reagiert..

Halte ich für möglich...

Das hatte ich doch geschrieben
Genauso wie du es sagst meinte ich das auch.
Es gibt da ein verhalten einer Person und eine Erfahrung. Die Person verhielt sich genau wie in der Erfahrung des Betroffenen und -schwupps- hat man die sensible Reaktion.

Wenn man es biologisch erklären will, so ist es ein Reflex, wenn jemand Eifersucht oder Verlustangst verspürt, geprägt durch Erfahrung. Bei Reflexen denkt man nicht nach (die Hand wäre längst verkohlt, wenn man darüber nachdenken müßte, ob man sie nicht besser von der heißen Herdplatte nehmen sollte). Ist ein Reflex grundlos? Diese Argumentation versteh ich von dir nicht ganz.

Dennoch denke ich, sollte man nicht alleine eine böse Erfahrung als Grund für eine Reaktion herhalten lassen sollen, denn schließlich kann der andere auch nichts für vergangene Erfahrungen und die entsprechende Reaktion.

Denn wenn einer Reagiert, kann es auch zu Kettenreaktionen von verletzten gefühlen komnmen. Brich aus so einem Teufelskreis mal aus.

In solchen Teufelskreisfällen hast du nichts mehr von deiner schönen Erklärung, daß Eifersucht und verlustangst ja irgendwie einen Grund beim Partner haben. Es ist eine schöen Sache, auf der man sich im verletzen Stadium mal kurz ausruhen kann, aber nicht sollte und auch nicht ewig versuchen sollte, sich damit zu verteidigen. Der andere verteidigt sich dann auch und -schwupps- hast du noch einen Teufelskreis.

Gefühle sind verletzlich. Keine Frage. Und auch als Reaktion mal nicht nachzudenken ist alles menschlich, aber sich drauf auszuruhen und das als Grund zu nehmen oder sogar als Rechtfertigung ist einfach. Juhu, ich hab einen Grund und DU BIST SCHULD!

Herzlichen Glückwunsch ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 18:01

Ich denke, du hast recht
hallo, ich stelle mich am besten kurz einmal vor, bevor ich zu meiner geschichte komme.

ich bin heute 21 jahre jung, bin mit 16 aus beruflichen gründen von zu hause ausgezogen und habe 200km von meinem zu hause meinen ersten freund kennen gelernt. das war eine ziemliche katastrophe, gewalt und vergewaltigung. weiter möchte ich nicht drauf eingehen. nachdem ich endlich den mut gefasst hatte mich zu lösen und in meine neue wohnung zog, lernte ich jemanden kennen, der sich "meiner annahm". er redete mit mir, hörte mir zu wie kein anderer und er brachte mich immer zum lachen. gefühle wuchsen und wir haben trotz vieler streitereien eine wundervolle zeit verbracht und ich fühlte mich seiner immer sicher. er war berufschüler und musste daher zwei bis drei mal im jahr nach lübeck und letztes jahr... es war sein dritter kurs alles war wie immer. weil wir uns aber vorher gestritten haben und wir beide starke dickköpfe sind, hatten wir eine woche keinen kontakt. in dieser woche spürte ich eine veränderung. nach einer woche meldete er sich. er war wie sonst auch. wir haben telefoniert, er hat mir zugehört, mich zum lachen gebracht und mit mir geredet. ich kannte es, dass er am ende eines telefonates auch mal nicht "ich liebe dich" sagt, also war das für mich nicht weiter ausschlaggebend., trotzdem legte er diesmal auf und mein erster gedanke war, er hat ne andere. ich wurde fast wahnsinnig und hatte so ein schlechtes gewissen, dass ich diese gedanken hatte, aber er blieb. ich sprach mit mehreren freunden darüber, meine aber auch gemeinsame... alle sagten mir, ich würde ihn allein mit diesem gedanken schon verlieren und ich solle aufhören so misstrauisch und eifersüchtig zu sein. ich blieb fest davon überzeugt... er hatte eine andere, sonst würde ich diese gedanken doch nicht haben...

JA, drei wochen später kam er wieder und er sagte mir, dass er direkt am ersten tag in seinem kurs eine andere kennen gelernt hat und sie bereits am zweiten im bett waren. es wäre die große liebe und ihm tue es leid für mich.

ich hätte ihn umbringen können. heut sind wir gute freunde. ich habe einen schatz, bei dem ich mich sehr sicher fühle. wir haben eine aufrichtige liebe und ich kann mir keinen anderen vorstellen.

ich denke, dass auch gerade frauen spüren, wenn etwas nicht in ordnung ist.

im übrigen hatte ich auch ab ungefähr einem halben jahr beziehung mit meinem ersten freund diesen gedanken. ein jahr nach dem aus habe ich erfahren, dass er ungefähr zu dieser zeit angefangen hat mich zu betrügen...

lieben gruß, maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 18:17

Nichts geht mir mehr auf den Zeiger, als eifersüchtige Frauen.
Das ist schlimmer als die Pest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 18:36
In Antwort auf zvonko_11903940

Das hatte ich doch geschrieben
Genauso wie du es sagst meinte ich das auch.
Es gibt da ein verhalten einer Person und eine Erfahrung. Die Person verhielt sich genau wie in der Erfahrung des Betroffenen und -schwupps- hat man die sensible Reaktion.

Wenn man es biologisch erklären will, so ist es ein Reflex, wenn jemand Eifersucht oder Verlustangst verspürt, geprägt durch Erfahrung. Bei Reflexen denkt man nicht nach (die Hand wäre längst verkohlt, wenn man darüber nachdenken müßte, ob man sie nicht besser von der heißen Herdplatte nehmen sollte). Ist ein Reflex grundlos? Diese Argumentation versteh ich von dir nicht ganz.

Dennoch denke ich, sollte man nicht alleine eine böse Erfahrung als Grund für eine Reaktion herhalten lassen sollen, denn schließlich kann der andere auch nichts für vergangene Erfahrungen und die entsprechende Reaktion.

Denn wenn einer Reagiert, kann es auch zu Kettenreaktionen von verletzten gefühlen komnmen. Brich aus so einem Teufelskreis mal aus.

In solchen Teufelskreisfällen hast du nichts mehr von deiner schönen Erklärung, daß Eifersucht und verlustangst ja irgendwie einen Grund beim Partner haben. Es ist eine schöen Sache, auf der man sich im verletzen Stadium mal kurz ausruhen kann, aber nicht sollte und auch nicht ewig versuchen sollte, sich damit zu verteidigen. Der andere verteidigt sich dann auch und -schwupps- hast du noch einen Teufelskreis.

Gefühle sind verletzlich. Keine Frage. Und auch als Reaktion mal nicht nachzudenken ist alles menschlich, aber sich drauf auszuruhen und das als Grund zu nehmen oder sogar als Rechtfertigung ist einfach. Juhu, ich hab einen Grund und DU BIST SCHULD!

Herzlichen Glückwunsch ...

@charish
Ich sage doch eben, dass es NICHT die Erfahrung ist!! Du hast nicht verstanden, was ich meine.

Genau das meine ich doch! NICHT die Erfahrung ist der Grund für die Eifersucht - das üwrde für mich bedeuten, dass man ein Verhalten abtut und eben meint "Du bist GRUNDLOS eifersüchtig - nur weil dein Ex so war heißt das doch nicht,d ass der neue auch so ist"

ich meine doch eben, dass diese verlustangst KEIN Reflex ist sondern begründet!!! Reflex bedeutet, dass jemand z.B. mal das gleiche tut wie der expartner, der einen betrogen hat.

Beispiel, damti du verstehst, was ich meine: Der Expartner hat mich damals hintergangen (nicht mich aber halt die imaginäre person) als er abends auf einer Party alleine war...

Reflex bedeutet jetzt eben, dass ich - wenn mein neuer Partner alleine auf eine Party möchte, gleich mal austicke in der Überzeugung, der wird mich wieder betrügen...

Aber ich meine ja eben, dass genau DIESE Reaktion hier viel zu oft unterstellt wird...Dass Verlustangst u Eifersucht eben WEDER Reflex (unbegründeter Reflex) noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 18:39

@accetat
Projektion wäre, wenn ich ihn selbst verlassen wollen würde und ihm dieses Verhalten unterstellte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 19:05
In Antwort auf judyta_12533972

@charish
Ich sage doch eben, dass es NICHT die Erfahrung ist!! Du hast nicht verstanden, was ich meine.

Genau das meine ich doch! NICHT die Erfahrung ist der Grund für die Eifersucht - das üwrde für mich bedeuten, dass man ein Verhalten abtut und eben meint "Du bist GRUNDLOS eifersüchtig - nur weil dein Ex so war heißt das doch nicht,d ass der neue auch so ist"

ich meine doch eben, dass diese verlustangst KEIN Reflex ist sondern begründet!!! Reflex bedeutet, dass jemand z.B. mal das gleiche tut wie der expartner, der einen betrogen hat.

Beispiel, damti du verstehst, was ich meine: Der Expartner hat mich damals hintergangen (nicht mich aber halt die imaginäre person) als er abends auf einer Party alleine war...

Reflex bedeutet jetzt eben, dass ich - wenn mein neuer Partner alleine auf eine Party möchte, gleich mal austicke in der Überzeugung, der wird mich wieder betrügen...

Aber ich meine ja eben, dass genau DIESE Reaktion hier viel zu oft unterstellt wird...Dass Verlustangst u Eifersucht eben WEDER Reflex (unbegründeter Reflex) noch

Sicherlich
kann man Eifersucht/Verlustangst AUCH mit Intuition erklären, aber sicherlich nicht nur.

Ist die Bindung zwischen zwei Menschen nicht so stark oder hat man sogenannte Halbbeziehungen (einer liebt mehr als der andere), dann ist Eifersucht und Verlustangst täglicher Gast.

Noch ein Argumentationspunkt, womit ich sagen will, daß sich Eifersucht nicht einfach pauschal irgendwie erklären lassen würde.

P.s: Ich heiße chErish

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 19:13
In Antwort auf zvonko_11903940

Sicherlich
kann man Eifersucht/Verlustangst AUCH mit Intuition erklären, aber sicherlich nicht nur.

Ist die Bindung zwischen zwei Menschen nicht so stark oder hat man sogenannte Halbbeziehungen (einer liebt mehr als der andere), dann ist Eifersucht und Verlustangst täglicher Gast.

Noch ein Argumentationspunkt, womit ich sagen will, daß sich Eifersucht nicht einfach pauschal irgendwie erklären lassen würde.

P.s: Ich heiße chErish

@charish75
Halbbeziehung - noch nie gehört

wo hast du den Begriff her? Gibt es dazu ein gutes Buch?

LG

P.S. ist weiß, wie du heißt...habe mich vertippt, chErish!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 19:31
In Antwort auf judyta_12533972

@charish75
Halbbeziehung - noch nie gehört

wo hast du den Begriff her? Gibt es dazu ein gutes Buch?

LG

P.S. ist weiß, wie du heißt...habe mich vertippt, chErish!

Ja ja
Absichtlich falsch schreiben des Namens, wie?
Ich seh es dir in der Aufregung mal nach ...

Und außerdem denke ich, möchtest du dem leser etwas verheimlichen. Du schreibst so als ob du ein konkretes Beispiel hast, worauf dein Thread beruht. Der Leser hat dies jedoch nicht vorlegen, weshalb man ohne Zweifel alle oder wenigstens viele mögliche Erklärungsansätze anbringen kann.

Das Wort hab ich aus NEON.
Kannste vielleicht noch kaufen, wenn du Glück hast.

Möchtest du zum Abschluß noch Recht kriegen ob deiner Behauptung?
Ja, hast Recht. Eifersucht/Verlustangst beruhen NUR, also einzig und alleinig auf Intuition. Alles andere spielt keine Rolle.

Damit sage ich, daß ich durchaus begriffen habe, worauf du hinaus willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. August 2007 um 21:02

...
Manchmal ist es aber eben nur Paranoia und nicht immer Intuition; frühkindliche Wunden etc, die man in neue Beziehungen mit reinbringt.

Natürlich gibt es auch die Intuition, aber man sollte nicht pauschalisieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2007 um 11:20

Kann ich unterschreiben!
hallo traubenkern!
dein beitrag spricht mir aus der seele. hatte 3 längere beziehungen, die ersten beiden verliefen sehr harmonisch nur in der dritten wurde eifersucht zum thema. mein damaliger freund warf mir auch vor, dass ich "krankhaft" eifersüchtig sei. irgendwann hab ichs fast geglaubt, habe mir dann aber wissenschaftliche literatur aus der uni zu dem thema besorgt.
und die quintessenz des ganzen war, dass es wirklich "krankhafte" eifersucht nur in ganz seltenen fällen gibt. d. h., dass es sehr selten ist, dass ein mensch sich solche gefühle "zusammenspinnt". in der regel hat man mit diesem bauchgefühl recht. das muss nicht heißen, dass der partner wirklich fremdgeht, sondern meist ein zeichen dafür, dass der partner nicht wirklich zu einem steht, in der beziehung irgendwas schief läuft.

beste grüße,
betsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2007 um 7:17

Stimme dir uneingeschränkt zu
Eifersucht, so wie du sie beschreibst, ist eine wertvolle Form der Intuition und hat nichts mit krankhaft zu tun.

Ich spreche auch aus 1, 5 jähriger Erfahrung. Mir wurde krankhafte Eifersucht vorgeworfen von einer EX. Sie konnte so perfekt Lügen und betrügen, dass ich fast schon dran glaubte, ich hätte tatsächlich ein Problem.
Glücklicherweise half der Zufall, ihren Betrug ans Licht zu bringen. Und ich war von einem Tag auf den anderen geheilt von meiner Eifersucht.

Eifersucht bzw. Vertrauen ist ein Urinstinkt. Unsere Vorfahren in der Höhle konnten nur ein Auge zu tun und ruhig schlafen wenn sie ihren Sippenmitgliedern zu 100% vetrauen konnten.Aus dieser Zeit stammen unsere Instinkte und die Intuition, da sie überlebenswichtige Fähigkeiten waren Bei einen sind sie besser ausgeprägt (Traubenkern, Katzenmann, etc) bei anderen eben nicht mehr.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2007 um 9:12

Endlich ...
... bringt es mal jemand auf den punkt.

danke für deinen beitrag, das ging runter wie öl

lg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2007 um 10:17

Ich kann eure meinung nicht ganz teilen
mein freund spinnt sich imer was zusammen, und ich muss an den folgen leiden. und ich habe ihn sicher nie betrogen und werde es auch nicht. und ich wuensche mir nichts au f der welt mehr, als das er zu mir haelt und wir ein team werden. aber er tut alles das es nicht so ist und macht mit seiner eifersucht, dazu gehoeren, dumme sprueche, dumme peinlich anspielungen etc.
mein bauchgefuehl sagt mir auch das er mich nicht liebt und seiner das ich fremd gehe.
das ist doch alles durch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2007 um 11:32

@acetat
Was soll uns denn diese Studie bitte sagen?

Dass der Mann, der Gewalt ausübt - da es soweit kommen "muss" in der "richtigen" Position ist??

Kapier nicht den zusammenhang- bitte klär mich auf.

Nur weil Frauen "kontrollieren" heißt das nicht, dass sie einen an der Klatsche haben..vielleicht hat diese Frau ja gerade einen Partner, der sie diesbezüglich sehr gut ergänzt u damit ihr Verhalten herausfordert - vielleicht, weil er ja eben Geheimnisse hat und lügt...

Das ist jedenfalls meine Theorie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2007 um 19:42

Ich kenne das auch
denke eher eine form der liebe ist es

intuation hat in diesen fall nichts mit verlustangst zu tun

intuation würde ich mit entscheidungen zusammen fügen....auf jeden fall in diese richtung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook