Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eifersucht = Kontrolle / Kontrolle durch Eifersucht?

Eifersucht = Kontrolle / Kontrolle durch Eifersucht?

26. April um 10:49 Letzte Antwort: 29. April um 11:50

Einen schönen Sonntagmorgen wünsche ich euch allen.

Seit einiger Zeit gehen mir Fragen und Gedanken durch den Kopf, die sich auch durch Nachfragen in meinem Freundeskreis nicht lösen lassen. Vielleicht habt ihr ein paar Denkansätze oder Ideen dazu, die ihr mir auf den Weg geben könnt.

Das Thema Eifersucht ist in diesem Forum nichts neues und zeigt leider immer wieder, dass Eifersucht eine Beziehung durch Kontrollsucht Stück für Stück zerlegt und zerstört.

Aber wie verhält es sich, wenn Eifersucht bewusst und gezielt erzeugt wird?
(Ich schreibe hier nicht vom "necken" um einfach mal zu testen oder um zu sehen, wie das Gegenüber reagiert.)

Ich sprach die Thematik, das mutwillige Erzeugen von Eifersucht, im letzten Jahr bereits bei einem Therapeuten an und dieser zückte ein Buch (leider habe ich den Titel vergessen) und laß einen Abschnitt daraus vor. Sinngemäß hieß es: Das Erzeugen von Eifersucht, dient der Kontrolle.

Kontrolle? Was bitte soll denn hier kontrolliert werden und vor allem warum?
Ich stoße bei der Beantwortung dieser Frage eindeutig an meine Grenzen.

Mögt ihr mir vielleicht etwas dazu schreiben?


Vielen lieben Dank

Wackelzahn 
 

Mehr lesen

26. April um 14:15

Ich interpretiere das so: es gibt Menschen, die möchten sehen, dass ihr Partner eifersüchtig wird, denn nur dann fühlen sie sich von ihm geliebt. Um sich diese Liebe beweisen zu lassen, machen sie ihren Partner bewusst eifersüchtig und freuen sich dann an seiner Reaktion. 

Auf diese Art ist Eifersucht natürlich ein Kontrollinstrument, der eine Partner kontrolliert damit, ob sein Partner ihn noch genug liebt.

Ich persönlich halte das für Unsinn und ein gefährliches Spiel.

1 LikesGefällt mir
26. April um 16:17

Bin mir nicht sicher, ob du wirklich an einem Input interessiert bist oder nur Bestätigung deiner Gedanken brauchst.

Was dennoch angemerkt werden muss ist, dass es Menschen gibt, die sich ganz ganz stark einbilden, dass sich ihr gesamtes Umfeld um sie dreht und der kleinsten Kleinigkeit mutwillig böse Intentionen angedichtet wird. So wird ein Blick, ein Gespräch, ein zufälliges Treffen  ect. als Provokation und eifersüchtig machen interpretiert. 





 

Gefällt mir
26. April um 17:49

Intressante Ansätze, ist wie das ich will nicht das du dich mit dieser Person triffst.

Fehlinterpretierte Eifersucht durch eigene Unsicherheit und um das zu kompensieren wird ein Verbot ausgesprochen. Wenn sich der Partner nicht dran hält steigt die Unsicherheit wenn er sich dran hält geht's meistens weiter mit dem kontrollieren. Also beide Wege ins Nichts. Das klärende Gespräch wird meistens von der Unsicheren Person abgelehnt und als Angriff oder Kontroll Entzug wahrgenommen. Was nicht geduldet wird also wird man immer weiter degradiert und dementiert bis keine gegenwehr mehr kommt. Was aus dem eigentlich selbsicheren Ein psychisches Wrack ohne Freunde macht
 Es sei denn man merkt was los und steuert dagegen. Was unheimlich Kräfte Zehrend werden kann.  Ohne Ausgleich und ohne Freunde und Soziale Kontakte fast garnicht mehr zu bewältigen. In einer Zeit wo jeder sich mit ähnlichen Problemen rumschlägt. 
Man sich aber nicht die Blöße geben will seine Probleme offen zu besprechen. Ein Menschlich Göttlicher Teufelskreis 😢

Gefällt mir
26. April um 18:10
In Antwort auf wackelzahn

Einen schönen Sonntagmorgen wünsche ich euch allen.

Seit einiger Zeit gehen mir Fragen und Gedanken durch den Kopf, die sich auch durch Nachfragen in meinem Freundeskreis nicht lösen lassen. Vielleicht habt ihr ein paar Denkansätze oder Ideen dazu, die ihr mir auf den Weg geben könnt.

Das Thema Eifersucht ist in diesem Forum nichts neues und zeigt leider immer wieder, dass Eifersucht eine Beziehung durch Kontrollsucht Stück für Stück zerlegt und zerstört.

Aber wie verhält es sich, wenn Eifersucht bewusst und gezielt erzeugt wird?
(Ich schreibe hier nicht vom "necken" um einfach mal zu testen oder um zu sehen, wie das Gegenüber reagiert.)

Ich sprach die Thematik, das mutwillige Erzeugen von Eifersucht, im letzten Jahr bereits bei einem Therapeuten an und dieser zückte ein Buch (leider habe ich den Titel vergessen) und laß einen Abschnitt daraus vor. Sinngemäß hieß es: Das Erzeugen von Eifersucht, dient der Kontrolle.

Kontrolle? Was bitte soll denn hier kontrolliert werden und vor allem warum?
Ich stoße bei der Beantwortung dieser Frage eindeutig an meine Grenzen.

Mögt ihr mir vielleicht etwas dazu schreiben?


Vielen lieben Dank

Wackelzahn 
 

" Aber wie verhält es sich, wenn Eifersucht bewusst und gezielt er "zeugt wird?

Dann muss man sich einweisen lassen.
Bewusst und gezielt.

1 LikesGefällt mir
26. April um 18:24
In Antwort auf old_nick

Bin mir nicht sicher, ob du wirklich an einem Input interessiert bist oder nur Bestätigung deiner Gedanken brauchst.

Was dennoch angemerkt werden muss ist, dass es Menschen gibt, die sich ganz ganz stark einbilden, dass sich ihr gesamtes Umfeld um sie dreht und der kleinsten Kleinigkeit mutwillig böse Intentionen angedichtet wird. So wird ein Blick, ein Gespräch, ein zufälliges Treffen  ect. als Provokation und eifersüchtig machen interpretiert. 





 

Input, old_nick, Input !

Aufarbeiten und verstehen. Kann doch nicht so schwer sein, dass zu deuten!?

Durch deine undifferenzierte Sichtweise hast du gleich zwei Nieten gezogen.

1.) Ich schrieb, dass dieses Thema bereits in einem Buch verfasst wurde, dessen Autor ich nicht bin. Also wohl nix Neues ...

2.) Während ich vor Wut schäumte und beinahe Amok lief, traten 
andere Personen an mich heran und wiesen mich auf meinen Fehler hin - ich habe den Trigger als solchen nicht einmal erkannt. 
Wenn also Andere das objektiv sehen und erkennen, wieso bilde ich mir dann was ein?

Ich würde einen Trigger gerne vorher erkennen. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ich "undifferenziert" reagiere.
Erkennen heißt verstehen heißt vorbeugen.

Ich arbeite gerne mit Fakten, old_nick und nicht mit Spekulationen, so wie du es tust.

Also hör auf zu stänkern und gib sinnvolles von dir oder lass es ganz bleiben !

Vielen Dank und einen schönen Abend noch

W.

Gefällt mir
26. April um 18:29
In Antwort auf hirschtalg

" Aber wie verhält es sich, wenn Eifersucht bewusst und gezielt er "zeugt wird?

Dann muss man sich einweisen lassen.
Bewusst und gezielt.

Den Witz dahinter verstehe ich jetzt nicht ganz ...

Bewusst einen Plan schmieden und gezielt den Zeitpunkt abpassen, wann die Person vorbeiläuft ...

Gefällt mir
26. April um 18:32
In Antwort auf wackelzahn

Den Witz dahinter verstehe ich jetzt nicht ganz ...

Bewusst einen Plan schmieden und gezielt den Zeitpunkt abpassen, wann die Person vorbeiläuft ...

Das macht nichts......

Gefällt mir
26. April um 18:36
In Antwort auf lostindarness

Intressante Ansätze, ist wie das ich will nicht das du dich mit dieser Person triffst.

Fehlinterpretierte Eifersucht durch eigene Unsicherheit und um das zu kompensieren wird ein Verbot ausgesprochen. Wenn sich der Partner nicht dran hält steigt die Unsicherheit wenn er sich dran hält geht's meistens weiter mit dem kontrollieren. Also beide Wege ins Nichts. Das klärende Gespräch wird meistens von der Unsicheren Person abgelehnt und als Angriff oder Kontroll Entzug wahrgenommen. Was nicht geduldet wird also wird man immer weiter degradiert und dementiert bis keine gegenwehr mehr kommt. Was aus dem eigentlich selbsicheren Ein psychisches Wrack ohne Freunde macht
 Es sei denn man merkt was los und steuert dagegen. Was unheimlich Kräfte Zehrend werden kann.  Ohne Ausgleich und ohne Freunde und Soziale Kontakte fast garnicht mehr zu bewältigen. In einer Zeit wo jeder sich mit ähnlichen Problemen rumschlägt. 
Man sich aber nicht die Blöße geben will seine Probleme offen zu besprechen. Ein Menschlich Göttlicher Teufelskreis 😢

Hallo lostindarness,

du schreibst aus der Sicht des eifersüchtigen Parts, wenn ich das richtig interpretiere?

LG Wackelzahn 

Gefällt mir
26. April um 18:39
In Antwort auf wackelzahn

Input, old_nick, Input !

Aufarbeiten und verstehen. Kann doch nicht so schwer sein, dass zu deuten!?

Durch deine undifferenzierte Sichtweise hast du gleich zwei Nieten gezogen.

1.) Ich schrieb, dass dieses Thema bereits in einem Buch verfasst wurde, dessen Autor ich nicht bin. Also wohl nix Neues ...

2.) Während ich vor Wut schäumte und beinahe Amok lief, traten 
andere Personen an mich heran und wiesen mich auf meinen Fehler hin - ich habe den Trigger als solchen nicht einmal erkannt. 
Wenn also Andere das objektiv sehen und erkennen, wieso bilde ich mir dann was ein?

Ich würde einen Trigger gerne vorher erkennen. Andernfalls ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ich "undifferenziert" reagiere.
Erkennen heißt verstehen heißt vorbeugen.

Ich arbeite gerne mit Fakten, old_nick und nicht mit Spekulationen, so wie du es tust.

Also hör auf zu stänkern und gib sinnvolles von dir oder lass es ganz bleiben !

Vielen Dank und einen schönen Abend noch

W.

Okay, du beschreibst dich jetzt als einen an Fakten interessierten Menschen. Das würde heißen du suchst rationale Wege mit Situationen umzugehen.

Wie verträgt sich dies mit der Tatsache, dass du bewusst gestalkt hast um angezeigt zu werden damit du der Polizei deine Sicht der Dinge erzählen kannst?
 

1 LikesGefällt mir
26. April um 19:02
In Antwort auf old_nick

Okay, du beschreibst dich jetzt als einen an Fakten interessierten Menschen. Das würde heißen du suchst rationale Wege mit Situationen umzugehen.

Wie verträgt sich dies mit der Tatsache, dass du bewusst gestalkt hast um angezeigt zu werden damit du der Polizei deine Sicht der Dinge erzählen kannst?
 

Stalken ist doch ein Bewusstsein. Ergo ein Fakt.
 

Gefällt mir
26. April um 19:26
In Antwort auf old_nick

Okay, du beschreibst dich jetzt als einen an Fakten interessierten Menschen. Das würde heißen du suchst rationale Wege mit Situationen umzugehen.

Wie verträgt sich dies mit der Tatsache, dass du bewusst gestalkt hast um angezeigt zu werden damit du der Polizei deine Sicht der Dinge erzählen kannst?
 

Wieso der Polizei?

Ich wollte über eine Anzeige einen Prozess anstreben. Ich wollte eine faire Chance, dass man mir einfach mal zuhört und eben nicht alles aus ihrer verlogenen Sicht hört. Ich bin lediglich an der Wahrheit interessiert - nicht mehr nicht weniger. 

Ich kann mittels Chats, Screenshots und Zeugen (aus ihrem Umfeld) beweisen, dass sie ein falsches Spiel mit mir spielte. Und das weiß sie auch ! Und deshalb hat sie mich nie angezeigt und auch einen Gesprächsversuch ihrer Mutter mit mir rigoros verhindert. Sie hat Angst, dass die Wahrheit ans Licht kommt. 

Wenn ich denn ein "typischer Stalker" wäre, wieso bin ich dann so scharf auf ne Anzeige? Wenn sie ein "typisches Stalkingopfer" wäre, warum dann keine Anzeige oder einstweilige Verfügung gegen mich? 
Ausserdem war und bin ich niemals an einer Beziehung mit ihr interessiert gewesen. Und auf Sex kann ich auch ganz gut verzichten. Das Vorbeschriebene sind alles keine typischen Verhaltensmuster eines Stalkers 
[Ich hasse diesen Begriff, weil er so negativ belastet ist und alle gleich darauf anspringen - ihr Vorteil natürlich ☹️]

Warum ist denn niemand in der Lage, mal die richtigen Fragen zu stellen?????

Herr Gott nochmal 

Gefällt mir
26. April um 19:48
In Antwort auf hirschtalg

" Aber wie verhält es sich, wenn Eifersucht bewusst und gezielt er "zeugt wird?

Dann muss man sich einweisen lassen.
Bewusst und gezielt.

Bewusst erzeugen lässt sich eifersucht eigentlich nicht .
Aber der Verstand kann die eigene Unsicherheit Fehlinterpretieren.
Ansonsten wenn es Echte Eifersucht ist sind auch andere Gefühle gegeben 
und es spielen Verlust Ängste mit ein. 
Ich kann halt Eifersüchtig werden auf div Dinge die ich auch gerne hätte
Rationale eifersucht. Emotinale Eifersucht Also das Gefühl selbst ist Menschen bezogen (wird oft Fehlinterpretiert in Rationale eifersucht man kauft dinge wird aber nicht glücklich) Ich "triggere" (es ist schon da!!!) das Gefühl bei Jemanden um ihn aufmerksam zu machen das diese Person sich Emotional an mich gebunden hatt. 
Emotinal ist es aber nicht das Besitzergreifende Gefühl sondern eine Emotianale bzw eine Gefühlsverbundenheit zwischen den beiden Personen.
Sie baut sich bei beiden auf und nicht einseitig ansonsten ist es was Rational Fehlinterpretiertes einen Menschen kann man nicht besitzen aber seine Gefühle können für dich sein . Um Rationalefehler auszuschließen kann man nur "triggern" nicht erzeugen  also das Gefühl zur   Oberfläche holen.

das andre ist dann halt Rationalesfehlinterpretiertes was irgenwann zur Kontrollsucht wird . Wenn das Emotionale Verständis nicht ausreicht um sich selbst darauf aufmerksam zu machen.


Also Psychologie auf hohen  Niveau hoffe hab das halbwegs verständlich hinbekommen

Gefällt mir
26. April um 19:50
In Antwort auf old_nick

Okay, du beschreibst dich jetzt als einen an Fakten interessierten Menschen. Das würde heißen du suchst rationale Wege mit Situationen umzugehen.

Wie verträgt sich dies mit der Tatsache, dass du bewusst gestalkt hast um angezeigt zu werden damit du der Polizei deine Sicht der Dinge erzählen kannst?
 

P.s.

Ja old_nick, ich suche rationale Wege um mit Situationen umzugehen. Nur so kann ich mich schützen! 

Rationale Wege (Fakten) und mein stabiler Freundeskreis helfen mir seit Jahren dabei Situationen richtig einzuschätzen und zu interpretieren. 
Ich war jetzt 20 Jahre stabil und niemand hat mir meine PS noch angemerkt; nicht einmal die Psychologen.
Ich habe in dieser Zeit gelernt, offen über meine Gefühle zu sprechen. 
Wenn mich eine Situation überfordert, ziehe ich mich in die "Beobachterposition" zurück, sammle Fakten um zu verstehen, warum diese Situation gerade am eskalieren ist. Das hilft ungemein und vernebelt mir nicht die Sicht.

Ich werde von anderen Personen als charmant, kontaktfreudig und sehr freundlich wahrgenommen. Das bin ich und das möchte ich auch bleiben. Niemand hat das Recht, mit nem Finger auf mich zu zeigen und aus mir einen "Stalker" zu machen, der ich nicht bin und nie war.

Ich versuche auf rationalem Wege meinen Ruf wiederherzustellen.

Gefällt mir
26. April um 19:52
In Antwort auf lostindarness

Bewusst erzeugen lässt sich eifersucht eigentlich nicht .
Aber der Verstand kann die eigene Unsicherheit Fehlinterpretieren.
Ansonsten wenn es Echte Eifersucht ist sind auch andere Gefühle gegeben 
und es spielen Verlust Ängste mit ein. 
Ich kann halt Eifersüchtig werden auf div Dinge die ich auch gerne hätte
Rationale eifersucht. Emotinale Eifersucht Also das Gefühl selbst ist Menschen bezogen (wird oft Fehlinterpretiert in Rationale eifersucht man kauft dinge wird aber nicht glücklich) Ich "triggere" (es ist schon da!!!) das Gefühl bei Jemanden um ihn aufmerksam zu machen das diese Person sich Emotional an mich gebunden hatt. 
Emotinal ist es aber nicht das Besitzergreifende Gefühl sondern eine Emotianale bzw eine Gefühlsverbundenheit zwischen den beiden Personen.
Sie baut sich bei beiden auf und nicht einseitig ansonsten ist es was Rational Fehlinterpretiertes einen Menschen kann man nicht besitzen aber seine Gefühle können für dich sein . Um Rationalefehler auszuschließen kann man nur "triggern" nicht erzeugen  also das Gefühl zur   Oberfläche holen.

das andre ist dann halt Rationalesfehlinterpretiertes was irgenwann zur Kontrollsucht wird . Wenn das Emotionale Verständis nicht ausreicht um sich selbst darauf aufmerksam zu machen.


Also Psychologie auf hohen  Niveau hoffe hab das halbwegs verständlich hinbekommen

Hast du nicht hab wegen dirgleichne vidichat mit meinem psycho.
Werhatdie kokosnus geklaut
 

Gefällt mir
26. April um 20:03
In Antwort auf wackelzahn

Hallo lostindarness,

du schreibst aus der Sicht des eifersüchtigen Parts, wenn ich das richtig interpretiere?

LG Wackelzahn 

Oder des Weniger bewussteren Parts ,  wenn ich versuche ein Schuldbewusstsein beim anderen zu Schaffen  . Gibt auch Menschen die sich mit Schuldgefühlen an einander binden was aber wieder Toxisch ist.
Manipulation eines anderen Mensch in eine abhängigkeit die er nicht will ist immer shclecht für beide Seiten.

Wenn ich auf Manipulativemittel zurück greife sollte der Effekt immer ein Positiver sein.   Also Wertungsfrei   soweit wie möglich. nicht du hast das scheisse gemacht sondern Das was du getan hast war scheisse die Handlung verurteilen oder die einstellung Verurteilen nicht die Person oder ihren Charakter.  Es gibt halt Menschen die gerne Streiten Hass Liebe usw aber für die ist das Ok  . Wenn aber ein Streithammel nicht merkt das er einen von nrundauf netten passiven Menschen Druck macht  ist es wieder was andres.
Wenn ich merke eine Person mag nicht Streiten und ist friedliebend hacke ich nicht auf ihr rum. Sonst kommen auch Starke negative Gefühle nach oben.Weil deine Gefühle sagen so nicht. Wo wir bei Intuition wären (deine Gefühle sagen dir ja oder nein).... gott sollte echt maln Buch verfassen....

Gefällt mir
26. April um 20:10
In Antwort auf lostindarness

Bewusst erzeugen lässt sich eifersucht eigentlich nicht .
Aber der Verstand kann die eigene Unsicherheit Fehlinterpretieren.
Ansonsten wenn es Echte Eifersucht ist sind auch andere Gefühle gegeben 
und es spielen Verlust Ängste mit ein. 
Ich kann halt Eifersüchtig werden auf div Dinge die ich auch gerne hätte
Rationale eifersucht. Emotinale Eifersucht Also das Gefühl selbst ist Menschen bezogen (wird oft Fehlinterpretiert in Rationale eifersucht man kauft dinge wird aber nicht glücklich) Ich "triggere" (es ist schon da!!!) das Gefühl bei Jemanden um ihn aufmerksam zu machen das diese Person sich Emotional an mich gebunden hatt. 
Emotinal ist es aber nicht das Besitzergreifende Gefühl sondern eine Emotianale bzw eine Gefühlsverbundenheit zwischen den beiden Personen.
Sie baut sich bei beiden auf und nicht einseitig ansonsten ist es was Rational Fehlinterpretiertes einen Menschen kann man nicht besitzen aber seine Gefühle können für dich sein . Um Rationalefehler auszuschließen kann man nur "triggern" nicht erzeugen  also das Gefühl zur   Oberfläche holen.

das andre ist dann halt Rationalesfehlinterpretiertes was irgenwann zur Kontrollsucht wird . Wenn das Emotionale Verständis nicht ausreicht um sich selbst darauf aufmerksam zu machen.


Also Psychologie auf hohen  Niveau hoffe hab das halbwegs verständlich hinbekommen

Du hast in deinem anderen Thread deine Handlungen so beschrieben, dass du es bewusst ins extreme getrieben hast du der Polizei deine Seite schildern kannst.

Dies ist definitiv nicht rational.

Als erwachsener Mann sich auf einen Kleinkrieg mit einem jungen Mädchen einlassen ist ebenfalls nicht rational.

Wobei mich ganz ehrlich mal ihre Seite der Geschichte interessiert.

Gefällt mir
26. April um 20:49
In Antwort auf old_nick

Du hast in deinem anderen Thread deine Handlungen so beschrieben, dass du es bewusst ins extreme getrieben hast du der Polizei deine Seite schildern kannst.

Dies ist definitiv nicht rational.

Als erwachsener Mann sich auf einen Kleinkrieg mit einem jungen Mädchen einlassen ist ebenfalls nicht rational.

Wobei mich ganz ehrlich mal ihre Seite der Geschichte interessiert.

Öh? haste verklickt?

Gefällt mir
26. April um 20:54
In Antwort auf lostindarness

Öh? haste verklickt?

Lies doch einfach mal seine anderen Threads.

Gefällt mir
26. April um 20:54
In Antwort auf old_nick

Du hast in deinem anderen Thread deine Handlungen so beschrieben, dass du es bewusst ins extreme getrieben hast du der Polizei deine Seite schildern kannst.

Dies ist definitiv nicht rational.

Als erwachsener Mann sich auf einen Kleinkrieg mit einem jungen Mädchen einlassen ist ebenfalls nicht rational.

Wobei mich ganz ehrlich mal ihre Seite der Geschichte interessiert.

Dann hattest du das falsch verstanden.

Ja, ich habe es bis ins Extreme getrieben um so eine Anzeige zu provozieren.

Das es zu einem Gespräch mit der Polizei kam, war eher reiner Zufall. 
Die Festnahme erfolgte auf Verdachtsmomente hin, weil die Beamten sich nicht erklären konnten, was ich da eigentlich mache ... 
Auf Nachfrage der Beamten, gab's von mir ne ehrliche Antwort. Als ich Ihnen erklärte, dass ich versuche ne Anzeige zu provozieren, sah ich erstmal in vier verdutzte Gesichter.
Ich löste das Ganze auf und sie begannen zu verstehen, was ich mache und warum. Ihr Misstrauen verflog spätestens in dem Moment, als sie einige Dinge nachprüften und feststellten, dass ich ihnen keinen Mist erzählte. 
Als sie mich dann wieder gehen ließen, wünschten sie mir noch alles Gute. 
Sie hätten mir auch vor Ort einen Platzverweis aussprechen können, denn die Wohnung von "Madame" befand sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite, was die Beamten durch mich auch wussten. 
Sie wussten durch mich auch, dass "Madames" Vater ein Kollege von ihnen ist und die Mutter eine Juristin. Selbst den Beamten kam es seltsam vor, dass auch nach 1,5 Jahren noch nix gegen mich unternommen wurde (seitens der Familie).
Und das ist es, was ich meine, mit dem "Stellen der richtigen Fragen".


Tja old_nick, diesen Krieg habe ich nie gewollt. Ich wollte immer in Frieden mit ihr auseinandergehen.
Ich habe bis heute nicht verstanden, warum sie ausgerechnet mich, immer und immer wieder angegriffen hat ....
Meine Warnung: "Fordere mich bitte nicht heraus!" hat sie einfach weggelächelt ...

Jetzt bin ich der "Hund", der nach vielen Schlägen zubeißt.

Sie hätte mich einfach nur in Ruhe lassen sollen.
 

Gefällt mir
26. April um 21:44
In Antwort auf wackelzahn

Dann hattest du das falsch verstanden.

Ja, ich habe es bis ins Extreme getrieben um so eine Anzeige zu provozieren.

Das es zu einem Gespräch mit der Polizei kam, war eher reiner Zufall. 
Die Festnahme erfolgte auf Verdachtsmomente hin, weil die Beamten sich nicht erklären konnten, was ich da eigentlich mache ... 
Auf Nachfrage der Beamten, gab's von mir ne ehrliche Antwort. Als ich Ihnen erklärte, dass ich versuche ne Anzeige zu provozieren, sah ich erstmal in vier verdutzte Gesichter.
Ich löste das Ganze auf und sie begannen zu verstehen, was ich mache und warum. Ihr Misstrauen verflog spätestens in dem Moment, als sie einige Dinge nachprüften und feststellten, dass ich ihnen keinen Mist erzählte. 
Als sie mich dann wieder gehen ließen, wünschten sie mir noch alles Gute. 
Sie hätten mir auch vor Ort einen Platzverweis aussprechen können, denn die Wohnung von "Madame" befand sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite, was die Beamten durch mich auch wussten. 
Sie wussten durch mich auch, dass "Madames" Vater ein Kollege von ihnen ist und die Mutter eine Juristin. Selbst den Beamten kam es seltsam vor, dass auch nach 1,5 Jahren noch nix gegen mich unternommen wurde (seitens der Familie).
Und das ist es, was ich meine, mit dem "Stellen der richtigen Fragen".


Tja old_nick, diesen Krieg habe ich nie gewollt. Ich wollte immer in Frieden mit ihr auseinandergehen.
Ich habe bis heute nicht verstanden, warum sie ausgerechnet mich, immer und immer wieder angegriffen hat ....
Meine Warnung: "Fordere mich bitte nicht heraus!" hat sie einfach weggelächelt ...

Jetzt bin ich der "Hund", der nach vielen Schlägen zubeißt.

Sie hätte mich einfach nur in Ruhe lassen sollen.
 

Noch nen Nachtrag, warum ich das Schildern meines Tuns, gegenüber den Polizisten, als richtig und rational betrachte:

Einer der Beamten zog seine Dienstwaffe.
Daraufhin zog ich es vor, mein Handeln darzulegen, weil ich schon einmal in einer ähnlichen Situation war, was du natürlich nicht wissen kannst.


Im Alter von etwa 17 Jahren stand ich fünf Polizisten mit gezogenen und auf mich gerichteten Waffen gegenüber. Was tat ich? Ich griff sie an, weil ich mich bedroht fühlte und wäre für diese Aktion beinahe erschossen worden. 
Wenn sich bei mir dieser „Schalter“ umlegt, erleide ich einen totalen Kontrollverlust und erkenne weder Freund noch Feind. 
(Ich musste mich dafür natürlich auch vor Gericht verantworten.)


Was war nun rationaler - der Angriff oder das Schildern meiner Situation?




 

Gefällt mir
27. April um 1:13
In Antwort auf lostindarness

Bewusst erzeugen lässt sich eifersucht eigentlich nicht .
Aber der Verstand kann die eigene Unsicherheit Fehlinterpretieren.
Ansonsten wenn es Echte Eifersucht ist sind auch andere Gefühle gegeben 
und es spielen Verlust Ängste mit ein. 
Ich kann halt Eifersüchtig werden auf div Dinge die ich auch gerne hätte
Rationale eifersucht. Emotinale Eifersucht Also das Gefühl selbst ist Menschen bezogen (wird oft Fehlinterpretiert in Rationale eifersucht man kauft dinge wird aber nicht glücklich) Ich "triggere" (es ist schon da!!!) das Gefühl bei Jemanden um ihn aufmerksam zu machen das diese Person sich Emotional an mich gebunden hatt. 
Emotinal ist es aber nicht das Besitzergreifende Gefühl sondern eine Emotianale bzw eine Gefühlsverbundenheit zwischen den beiden Personen.
Sie baut sich bei beiden auf und nicht einseitig ansonsten ist es was Rational Fehlinterpretiertes einen Menschen kann man nicht besitzen aber seine Gefühle können für dich sein . Um Rationalefehler auszuschließen kann man nur "triggern" nicht erzeugen  also das Gefühl zur   Oberfläche holen.

das andre ist dann halt Rationalesfehlinterpretiertes was irgenwann zur Kontrollsucht wird . Wenn das Emotionale Verständis nicht ausreicht um sich selbst darauf aufmerksam zu machen.


Also Psychologie auf hohen  Niveau hoffe hab das halbwegs verständlich hinbekommen

Hallo lostindarness,

entschuldige bitte, dass ich dich kurzzeitig übergangen bin. Ich hatte deine Beiträge aber gelesen.

Ja, du hast es verständlich erklärt; auch wenn man sich die Texte zwei oder drei Mal durchlesen muss. 😉

Du hast vollkommen recht; triggern kann man nur Emotionen, die bereits beim Gegenüber vorhanden sind. Das hatte ich auch einem Fachbuch entnommen.
Aus diesem Grund suchen sich psychisch kranke Menschen, die unfähig sind ihre Gefühle auszudrücken, oftmals emphatische Menschen um sie als Spiegel (Projektion) zu nutzen.
Spekulativ hatte ich die Vermutung auch bei "meiner Madame", da sie in einer Situation sehr eigenartig (totale Gesichtsentgleisung und Boshaftigkeit) auf meine beste Freundin reagierte. 
Und wenn ich es mir recht überlege, fingen kurz danach auch ihre "Trigger-Spielchen" an. Anfangs noch plump und eher lächerlich anmutend, dann abgebrühter und für mich nicht zu erkennen. 
Aber warum konnte sie mich triggern? Weil die Emotion Eifersucht in mir tief verankert ist und sie am besten da bleibt wo sie ist.
Da die Eifersucht eine der für mich am schwersten zu kontrollierenden Emotionen ist, die ich habe, vermeide ich tiefergehende zwischenmenschliche Kontakte. 
Als ich merkte, dass ich mich in meinen Gefühlen ihr gegenüber verliere, wollte ich mich zurückziehen und bat sie inständig "keinerlei Anstrengungen zu unternehmen um mich in irgendeiner Weise eifersüchtig zu machen". Das war etwa einen Monat vor dem Vorfall mit meiner besten Freundin. 

Vielleicht hätte ich mir einen ihrer Sätze in unserem Kennenlernchat auf die Stirn nageln sollen: "Ich provoziere gerne!" 

Und in Bezug auf mich selbst, spielen Verlustängste, wie du sie erwähnst, offensichtlich auch eine Rolle. 
Wie mir erst in diesem Forum bewusst wurde, habe ich ebenso etwas bzw. Jemanden auf sie projiziert. Der Verlust eines Mädchens (Unfalltot), scheint bei mir tiefere Narben hinterlassen zu haben, als mir selber bewusst war. 


Bis dahin erstmal

LIebe Grüße, gute Nacht und vielen Dank für deine Mühe

Wackelzahn
 

Gefällt mir
29. April um 10:36
In Antwort auf wackelzahn

Einen schönen Sonntagmorgen wünsche ich euch allen.

Seit einiger Zeit gehen mir Fragen und Gedanken durch den Kopf, die sich auch durch Nachfragen in meinem Freundeskreis nicht lösen lassen. Vielleicht habt ihr ein paar Denkansätze oder Ideen dazu, die ihr mir auf den Weg geben könnt.

Das Thema Eifersucht ist in diesem Forum nichts neues und zeigt leider immer wieder, dass Eifersucht eine Beziehung durch Kontrollsucht Stück für Stück zerlegt und zerstört.

Aber wie verhält es sich, wenn Eifersucht bewusst und gezielt erzeugt wird?
(Ich schreibe hier nicht vom "necken" um einfach mal zu testen oder um zu sehen, wie das Gegenüber reagiert.)

Ich sprach die Thematik, das mutwillige Erzeugen von Eifersucht, im letzten Jahr bereits bei einem Therapeuten an und dieser zückte ein Buch (leider habe ich den Titel vergessen) und laß einen Abschnitt daraus vor. Sinngemäß hieß es: Das Erzeugen von Eifersucht, dient der Kontrolle.

Kontrolle? Was bitte soll denn hier kontrolliert werden und vor allem warum?
Ich stoße bei der Beantwortung dieser Frage eindeutig an meine Grenzen.

Mögt ihr mir vielleicht etwas dazu schreiben?


Vielen lieben Dank

Wackelzahn 
 

Ich möchte gerne nochmal auf das Thema meines Eingangstreads zurückkommen:

Kontrolle durch Eifersucht

Ich unterhielt mich gestern mit einem Kollegen über dieses Thema und er hatte eine sehr interessante Meinung dazu.
Er sagte, dass eine Person durch das Erzeugen von Eifersucht durchaus in der Lage ist, Kontrolle auszuüben. 
Seiner Meinung nach kann dieses Mittel eingesetzt werden um eine andere Person zu manipulieren und sie dadurch an sich zu binden.
Als Begründung führte er an, dass der eifersüchtige Part durch seinen „Tunnelblick“ extrem auf eine Person fixiert ist.
Da hat m.E. der Kollege nicht ganz unrecht und wäre eine einleuchtende Erklärung.

Gibt es noch andere Meinungen dazu? (auch gerne von old_nick)

 

Gefällt mir
29. April um 10:58
In Antwort auf wackelzahn

Ich möchte gerne nochmal auf das Thema meines Eingangstreads zurückkommen:

Kontrolle durch Eifersucht

Ich unterhielt mich gestern mit einem Kollegen über dieses Thema und er hatte eine sehr interessante Meinung dazu.
Er sagte, dass eine Person durch das Erzeugen von Eifersucht durchaus in der Lage ist, Kontrolle auszuüben. 
Seiner Meinung nach kann dieses Mittel eingesetzt werden um eine andere Person zu manipulieren und sie dadurch an sich zu binden.
Als Begründung führte er an, dass der eifersüchtige Part durch seinen „Tunnelblick“ extrem auf eine Person fixiert ist.
Da hat m.E. der Kollege nicht ganz unrecht und wäre eine einleuchtende Erklärung.

Gibt es noch andere Meinungen dazu? (auch gerne von old_nick)

 

Er sagte, dass eine Person durch das Erzeugen von Eifersucht durchaus in der Lage ist, Kontrolle auszuüben. 

Genau, etwas Ähnliches schrieb ich ja auch.

Gefällt mir
29. April um 11:02
In Antwort auf wackelzahn

Ich möchte gerne nochmal auf das Thema meines Eingangstreads zurückkommen:

Kontrolle durch Eifersucht

Ich unterhielt mich gestern mit einem Kollegen über dieses Thema und er hatte eine sehr interessante Meinung dazu.
Er sagte, dass eine Person durch das Erzeugen von Eifersucht durchaus in der Lage ist, Kontrolle auszuüben. 
Seiner Meinung nach kann dieses Mittel eingesetzt werden um eine andere Person zu manipulieren und sie dadurch an sich zu binden.
Als Begründung führte er an, dass der eifersüchtige Part durch seinen „Tunnelblick“ extrem auf eine Person fixiert ist.
Da hat m.E. der Kollege nicht ganz unrecht und wäre eine einleuchtende Erklärung.

Gibt es noch andere Meinungen dazu? (auch gerne von old_nick)

 

Was soll ich einem Menschen, der sein ganzes Leben auch ohne Eifersucht in einen Tunnel verbracht hat, sagen oder in sein Stammbuch schreiben?

Ganz ehrlich,  wenn man es mit 17 schafft, dass 5 Polizisten Waffen auf einen richten und man immer noch nicht den Ernst der Lage  rational erkennt,  ist sowieso  Hopfen un Malz verloren.

Versteck dich am besten weiter hinter deiner 20 Jahre alten Diagnose, laufe von Therapie und Therapeuten zum nächsten, wenn dir eine Kleinigkeit am aktuellen nicht passt.

Schuld sind bei dir sowieso immer alle anderen und du möchtest und wirst Dinge immer nur so wahrnehmen wie du sie gerade brauchst und nicht wie sie wirklich ist. 

Gefällt mir
29. April um 11:13
In Antwort auf spitzentanz

Er sagte, dass eine Person durch das Erzeugen von Eifersucht durchaus in der Lage ist, Kontrolle auszuüben. 

Genau, etwas Ähnliches schrieb ich ja auch.

Hallo spitzentanz,

ja, deinen Kommentar hatte ich auch gelesen 😉
Ich glaube aber, dass man hier deutlich abgrenzen muss. 
„Necken“ um sein Ego aufzuputschen ist etwas anderes als ne „Fixierung“ zu erzwingen.

Wer Eifersucht bei einem anderen Menschen erzeugt, ist dumm. Da hast du völlig recht. 👍
Denn die Emotion selber lässt sich nicht kontrollieren und man kann niemals abwägen, wie der andere darauf reagiert. 

Danke. 

Ich lese deine Beiträge übrigens gerne 
 

Gefällt mir
29. April um 11:26
In Antwort auf wackelzahn

Hallo spitzentanz,

ja, deinen Kommentar hatte ich auch gelesen 😉
Ich glaube aber, dass man hier deutlich abgrenzen muss. 
„Necken“ um sein Ego aufzuputschen ist etwas anderes als ne „Fixierung“ zu erzwingen.

Wer Eifersucht bei einem anderen Menschen erzeugt, ist dumm. Da hast du völlig recht. 👍
Denn die Emotion selber lässt sich nicht kontrollieren und man kann niemals abwägen, wie der andere darauf reagiert. 

Danke. 

Ich lese deine Beiträge übrigens gerne 
 

Danke für das Kompliment!

Um harmloses Necken ging es mir aber gar nicht, das möchte ich nochmal klarstellen. Bewusst Eifersucht zu erzeugen ist für mich absolut nicht harmlos und kein Necken, sondern Manipulation. Ob man das nun als Egopush verwendet oder um eine Fixierung zu erzeugen, ist für mich dann egal. Man missbraucht auf diese Art und Weise die Gefühle des Partners.

Ich sehe Eifersucht generell kritisch. Für mich ist Eifersucht ein zutiefst negatives Gefühl, das in einer Beziehung nichts verloren hat. Eifersucht ist kein Liebesbeweis, sondern eher das Gegenteil.

Ich bin schon der Meinung, dass man Gefühle kontrollieren kann. In Wahrheit macht man das doch ständig und nennt das dann Selbstkontrolle oder Selbstbeherrschung. Wenn man schlecht gelaunt und wütend ist, kann man ja auch nicht hergehen und wahllos Menschen beschimpfen oder verprügeln, auch wenn man das am liebsten tun würde. Folglich übt man in dieser Situation Selbstkontrolle aus. Schon kleinen Kindern wird beigebracht, ihre Impulse und Gefühle zu kontrollieren, um sich sozial verträglich zu verhalten. Wenn das mit Wut geht, geht das auch mit Eifersucht, Liebe oder jedem anderen Gefühl. 

Es gibt Menschen, die Probleme mit der Impulskontrolle haben und sich dann in Schwierigkeiten bringen. Wenn das außer Kontrolle gerät, wird diesen Menschen normalerweise eine Therapie empfohlen, um diese Selbstkontrolle zu erlernen. 

Der langen Rede kurzer Sinn: Gefühle kontrollieren ist definitiv möglich und die meisten Menschen können das auch. Nicht alle gleich gut, aber prinzipiell ist das eine normale Vorgehensweise.

Gefällt mir
29. April um 11:30
In Antwort auf old_nick

Was soll ich einem Menschen, der sein ganzes Leben auch ohne Eifersucht in einen Tunnel verbracht hat, sagen oder in sein Stammbuch schreiben?

Ganz ehrlich,  wenn man es mit 17 schafft, dass 5 Polizisten Waffen auf einen richten und man immer noch nicht den Ernst der Lage  rational erkennt,  ist sowieso  Hopfen un Malz verloren.

Versteck dich am besten weiter hinter deiner 20 Jahre alten Diagnose, laufe von Therapie und Therapeuten zum nächsten, wenn dir eine Kleinigkeit am aktuellen nicht passt.

Schuld sind bei dir sowieso immer alle anderen und du möchtest und wirst Dinge immer nur so wahrnehmen wie du sie gerade brauchst und nicht wie sie wirklich ist. 

Deine Meinung nehme ich zur Kenntnis, vielen Dank.

Trotzdem werde ich mein Recht vehement verteidigen, wenn eine „Person“ meint, mir hinter meinem Rücken Straftaten (Bedrohung, versuchter Einbruch) zu unterstellen.

Wenn soetwas für dich in Ordnung ist, dann obliegt das deiner persönlichen Verantwortung.
Mein Gerechtigkeitssinn spielt da jedenfalls nicht mit ..

In diesem Sinne mit freundlichen Grüßen   

Gefällt mir
29. April um 11:50

Es ist möglich den Verstand zu Täuschen aber nicht das Herz. Ich kann jemanden denken lassen das er Eifersüchtig ist aber wenn dieser Jemand sich seiner Gefühle bewusst ist funktioniert es nicht. Genauso kann ich eine Zeit lang Gefühle für jemanden unter drücken. Aber es ist immer schädlich egal wie rum.   Hoffe jetzt ist es leichter verständlich. 

Gefällt mir
29. April um 11:50
In Antwort auf spitzentanz

Danke für das Kompliment!

Um harmloses Necken ging es mir aber gar nicht, das möchte ich nochmal klarstellen. Bewusst Eifersucht zu erzeugen ist für mich absolut nicht harmlos und kein Necken, sondern Manipulation. Ob man das nun als Egopush verwendet oder um eine Fixierung zu erzeugen, ist für mich dann egal. Man missbraucht auf diese Art und Weise die Gefühle des Partners.

Ich sehe Eifersucht generell kritisch. Für mich ist Eifersucht ein zutiefst negatives Gefühl, das in einer Beziehung nichts verloren hat. Eifersucht ist kein Liebesbeweis, sondern eher das Gegenteil.

Ich bin schon der Meinung, dass man Gefühle kontrollieren kann. In Wahrheit macht man das doch ständig und nennt das dann Selbstkontrolle oder Selbstbeherrschung. Wenn man schlecht gelaunt und wütend ist, kann man ja auch nicht hergehen und wahllos Menschen beschimpfen oder verprügeln, auch wenn man das am liebsten tun würde. Folglich übt man in dieser Situation Selbstkontrolle aus. Schon kleinen Kindern wird beigebracht, ihre Impulse und Gefühle zu kontrollieren, um sich sozial verträglich zu verhalten. Wenn das mit Wut geht, geht das auch mit Eifersucht, Liebe oder jedem anderen Gefühl. 

Es gibt Menschen, die Probleme mit der Impulskontrolle haben und sich dann in Schwierigkeiten bringen. Wenn das außer Kontrolle gerät, wird diesen Menschen normalerweise eine Therapie empfohlen, um diese Selbstkontrolle zu erlernen. 

Der langen Rede kurzer Sinn: Gefühle kontrollieren ist definitiv möglich und die meisten Menschen können das auch. Nicht alle gleich gut, aber prinzipiell ist das eine normale Vorgehensweise.

Gerne 😊

Da hatte ich wohl fahrlässig deinen ersten Kommentar falsch eingeordnet ... Entschuldigung. 

Mit der Impulskontrolle hast du vollkommen recht. Das ist auch erlernbar. 
Wir reagieren auf Reize. Werden wir zum Beispiel wütend und entziehen uns dem Reiz, „flaut“ die Wut für gewöhnlich ab.
Bei Eifersucht ist das wahrscheinlich etwas kritischer zu betrachten, da man sich dem Reiz dauerhaft ausgesetzt sieht. Das macht krank und ist absolut schädlich für eine Beziehung. 

Vertrauen und vor allem gegenseitiger Respekt ist m.E. das Mittel gegen Eifersucht.

LG W.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers