Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eifersucht des Freundes- schlimm!!!

Eifersucht des Freundes- schlimm!!!

2. Februar 2005 um 21:24


Ich hatte eine schöne Beziehung, die für mich schmerzhaft geendet hat. Daraufhin hab ich etwa ein Jahr lang, wohl auch etwas in der (falschen) Hoffnung, so den richtigen zu finden, einige Affären gehabt, auch one night stands etc
Insgesamt hatte ich nun mit etwa 15 Männern Sex, mit sehr viel mehr so mal etwas gehabt.
Mein neuer Freund und ich kennen uns quasi erst, seit wir zusammen sind (1,5 Jahre), aber als er wissen wollte, was meine Vorgeschichte ist, hab ich ihm alles aufrichtig erzählt.
Einige von den Männern kennt er nun auch, zum einen, weil einer z.B. mir immer wieder SMS schreibt, die lass ich ihn auch lesen. (damit er sich nix denkt, denn er war von Anfang an sehr eifersüchtig). Dieser Mann, der da hin und wieder schreibt, war neben der Affäre auch ein ... sagen wir mittelguter Freund von mir, und versteht die Welt nicht mehr, warum ich immer wieder Ausflüchte finde, warum wir nicht Kaffeetrinken gehen könne, warum ich keine Zeit hab wegzugehen etc.
Ausserdem laufen mir bzw mir und meinem Freund auch hin und wieder so Verflossene über den Weg, beim shoppen, weggehen etc. Und er hat da nen wachen Sinn dafür, zu merken, welcher ein Verflossener ist, welcher nicht (fragt mich nicht wie er das immer weiß).
Jedenfalls reagiert er total über dann. Nicht dass er mir ne Szene macht, aber er selbst schiebt die schlimmsten Filme a la er sieht vor Augen wies der andere mit mir trieb etc.... und ist tagelang schrecklich depressiv und schlecht gelaunt.

Wir leben zusammen, daher weiß er, dass ich mich mit niemand treffe. Aber wenn er einen von denen mit mir reden sieht, meint er zu bemerken, dass der andere immernoch scharf auf mich wäre und nix dagegen hätte, wieder ne Nummer zu schieben.
Aber sind wir mal realistisch: ich bin eine recht gutaussehende Frau und hab eine einnehmende Wirkung auf Männer (sorry für das Eigenlob)--- welcher Mann wäre nicht scharf auf ne unverbindliche Nummer mit ner gutaussehenden Frau???
Nun weiß mein Freund eigentlich, das ich nichts mit irgendwem hab, ausserdem sagt er zumindest auch, dass er mir vertraut, dass ich das auch nicht würde, wenn ich mal allein mit nem "Anwärter" wäre.
ABER er ist trotzdem eifersüchtig, dass die anderen gerne würden. Aber das kann ich ja nicht beeinflussen. Wie sie mich ansehen- das liegt nicht in meiner Macht. Dass sie ihm gegenüber pissig sind- das liegt nicht in meiner Macht... Ich tu was ich kann, lege ihm meine SMS offen da, lasse auch absichtlich mein Handy unbeaufsichtigt, damit er sieht ich hab nichts zu verbergen, bin immer und alles betreffend ehrlich zu ihm.... Und verzichte freiwillig darauf, mich mit dem einen, mit dem ich auch so befreundet war, zu treffen, weil ich das ja auf jeden Fall verstehen kann, dass es nicht schön für ihn wäre, wenn er weiß, dass ich gerade beim anderen auf nen Kaffee bin... da geht die Phantasie schon mal durch und man kriegt angst. das verstehe ich und mir würde es ähnlich gehen. So gesehen tu ich, was ich kann, und immernoch reicht es nicht. Eigentlich will ich mich auch gar nicht so einschränken, habs halt mal als Versuch getan, um an den Kern seiner Eifersucht zu kommen (also zu sehen, ab wann sie aufhört- sie hört aber nicht auf). Er hat mich- damit nix falsch verstanden wird- aber nie darum gebeten, Kontakte abzubrechen oder auf irgendwas zu verzichten. Nur- so viel liegt mir a den Bekanntschaften (freundschaftlich) auch nicht, dass ich sie auf teufel komm raus aufrechterhalten müsste... Allerdings frustriert mich, dass ich nichts gegen seine Eifersucht- oder vielleicht sinds schon eher Depressionen- tun kann. Denn nicht ich oder mögliche Untreue sind das Problem, sondern das womögliche Kopfkino der anderen Männer. Dabei spielt inzwischen schon gar keine Rolle mehr, ob ich mit denen mal was hatte oder nicht. Ein neuer, nicht hässlicher Arbeitskollege, der sich offensichtlich ein wenig von mir angezogen fühlt, ist genauso Ziel seines Hasses, obwohl mich der Kollege kein bisschen interessiert und es doch völlig egal ist, was der sich abends vorm Einschlafen mit mir vorstellt, völlig egal, solange nichts dergleichen in reality passiert, und das tuts nicht und wirds nicht...


Was meint ihr?
Und ehrlich gesagt verletzt es mich schon auch, dass er in unserer sonst wunderschönen Beziehung anscheinend nach dem winzigsten möglichen Fehler sucht....
Brauch eure Beratung... kenn mich langsam nichtmehr aus, was da mit unserer Beziehung los ist....

Mehr lesen

3. Februar 2005 um 0:29

Hey Pace,
bei soviel Erfahrung mit Männern bist Du noch nicht drauf gekommen,dass es nicht so dolle ist,das Vorleben in allen oder vielen Details zu schildern.
ERstens machst Du Dich sehr angreifbar "Schlampe...."(im Streit als Vorwurf,z.B.)....
Zweitens- wozu soll das gut sein?
Dein Freund mit dem geringem Selbstwertgefühl kommt damit nicht klar,das konntest Du vorher klaro nicht wissen
Jetzt habt ihr den Salat,dass das permanent Diskussionsstoff gibt,der nix,aber auch gar nix bringt,und wohin solls führen?
Will er Dir untersagen,Ex-Bekannte wiederzusehen u. überhaupt mit Männern zu reden,nur damit er sicher ist,dass Du nicht fremdgehst?

Bei aller Liebe u.Offenheit einem Partner gegenüber,aber mit manchen Dingen tut man sich echt keinen GEfallen.

Gegen seine Eifersucht müsste e r was tun,nicht ihr beide.
Denn es ist s e i n Problem primär,auch wenn es sekundär euch beide sehr belastet.

Was los ist und die URsache für sein Verhalten,kan ich Dir auch nicht beantworten.
WEnn er echte Depressionen hat,sollte er mal zum Arzt gehen,um sich behandeln zu lassen,weil damit nicht zu spassen ist -und das durchaus eine ernste Krankheit werden kann.

Was Du tun kannst-nicht viel. Beim nächsten Mann nicht so detaililiert aus dem Vorleben berichten,sondern nur ansatzweise,dass Du eben einige Beziehungen vorher hattest,aber näher nicht darauf eingehen möchtest,weil diese abgeschlossen und beendet sind und zu Deiner Vergangenheit gehören.
So hab ichs gehändelt,das war eigentlich nicht schlecht.Und die Männer kamen sich nicht vor,als wüssten sie gar nix von mir,was vor Ihnen war.
Mit wem ich mit welcher Qualität das Bett geteilt hatte etc....das kann ich für mich selbst auswerten.
REden darüber mit dem neuem Partner würde ich nicht.

Aalllsooo...verwende Deine Super-Wirkung auf Männer bisschen zielgerichtet dahingehend,dass Du Dir zukünftig beziehungstechnisch keinen SChaden zufügst,indem Du zuviel von Dir erzählst.
Das kann man mit ner guten Freundin machen.
Mit dem Partner hat das ne andere WErtigkeit-vorsicht
LG
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2005 um 1:10
In Antwort auf BrunhildeP

Hey Pace,
bei soviel Erfahrung mit Männern bist Du noch nicht drauf gekommen,dass es nicht so dolle ist,das Vorleben in allen oder vielen Details zu schildern.
ERstens machst Du Dich sehr angreifbar "Schlampe...."(im Streit als Vorwurf,z.B.)....
Zweitens- wozu soll das gut sein?
Dein Freund mit dem geringem Selbstwertgefühl kommt damit nicht klar,das konntest Du vorher klaro nicht wissen
Jetzt habt ihr den Salat,dass das permanent Diskussionsstoff gibt,der nix,aber auch gar nix bringt,und wohin solls führen?
Will er Dir untersagen,Ex-Bekannte wiederzusehen u. überhaupt mit Männern zu reden,nur damit er sicher ist,dass Du nicht fremdgehst?

Bei aller Liebe u.Offenheit einem Partner gegenüber,aber mit manchen Dingen tut man sich echt keinen GEfallen.

Gegen seine Eifersucht müsste e r was tun,nicht ihr beide.
Denn es ist s e i n Problem primär,auch wenn es sekundär euch beide sehr belastet.

Was los ist und die URsache für sein Verhalten,kan ich Dir auch nicht beantworten.
WEnn er echte Depressionen hat,sollte er mal zum Arzt gehen,um sich behandeln zu lassen,weil damit nicht zu spassen ist -und das durchaus eine ernste Krankheit werden kann.

Was Du tun kannst-nicht viel. Beim nächsten Mann nicht so detaililiert aus dem Vorleben berichten,sondern nur ansatzweise,dass Du eben einige Beziehungen vorher hattest,aber näher nicht darauf eingehen möchtest,weil diese abgeschlossen und beendet sind und zu Deiner Vergangenheit gehören.
So hab ichs gehändelt,das war eigentlich nicht schlecht.Und die Männer kamen sich nicht vor,als wüssten sie gar nix von mir,was vor Ihnen war.
Mit wem ich mit welcher Qualität das Bett geteilt hatte etc....das kann ich für mich selbst auswerten.
REden darüber mit dem neuem Partner würde ich nicht.

Aalllsooo...verwende Deine Super-Wirkung auf Männer bisschen zielgerichtet dahingehend,dass Du Dir zukünftig beziehungstechnisch keinen SChaden zufügst,indem Du zuviel von Dir erzählst.
Das kann man mit ner guten Freundin machen.
Mit dem Partner hat das ne andere WErtigkeit-vorsicht
LG
B.

Vielen Dank..
nun ja, so schlau bin ich jetzt auch, was das mit dem übers-Vorleben-erzählen betrifft. Nur hat sich die Frage bisher nie gestellt, weil meine vorigen Freunde mich länger schon kannten und daher wussten, was Sache ist- und ehrlichgesagt auch damit nie ein Problem hatten...
Nun ist das bei meinem jetzigen Freund dafür zu spät. Ausserdem- und das ist ja ganz lustig- war er auch nicht grad ein Unschuldslamm. Allerdings kann er nicht verstehen, dass man mit ehemaligen Bettgefährten auch so eine asexuelle Freundschaft- oder sagen wir Bekanntschaft unterhalten kann, ohne dass man jedes Mal versucht ist, wieder ins Bett zu gehen. Und er macht auch Ausnahmen von seiner Eifersucht. Da ist zum Beispiel mein Exfreund (da ist seine Erklärung, dass das ja Liebe war und somit ne andere Grundlage hatte), mit dem ich relativ viel Kontakt habe, den ich auch in seiner Stadt besuche, der manchmal bei uns übernachtet, mit dem ich eben eine ganz normale Freundschaft inzwischen habe...

Zitat: "Will er Dir untersagen,Ex-Bekannte wiederzusehen u. überhaupt mit Männern zu reden,nur damit er sicher ist,dass Du nicht fremdgehst?"

Das will er ja gar nicht. Das ist ja das scheinbar paradoxe. Er hält seine Eifersucht extrem zurück, macht mir nie Vorwürfe, will mich absolut nicht einschränken, und merkt nicht, dass ers doch tut, indem es ihn immer so mitnimmt, wenn er mit einem von Früher konfrontiert wird. Ausserdem ist er sicher, dass ich nicht fremdgehe. Aber ihn kränkt es, dass andere Männer eventuell "auf mich stehen" könten. D.h. er sagt selbst, Männer sind Schwanzgesteuert, es macht ihn fertig, was in deren Köpfen abgehen muss....
Und glaub mir, nichts wünschte ich mir mehr, als dass das gar nicht mehr passiert. Ich bin unbeschreiblich glücklich mit dem Mann und - so albern das klingt- würde am Liebsten mein Leben mit ihm verbringen. Ich ziehe nicht in Erwägung, dass ichs "dem Nächsten" nicht erzählen werde, weils in meiner Gedankenwelt keinen Nächsten gibt, und vor allem auch, weil ich das "Problem" jetzt lösen will, und nicht darauf warten will, dass ichs "nächstes Mal" gar nicht entstehen lasse...


Zitat:"Gegen seine Eifersucht müsste e r was tun,nicht ihr beide.
Denn es ist s e i n Problem primär,auch wenn es sekundär euch beide sehr belastet."

Da hast du natürlich recht, genaugenommen finde ich auch, dass er es gut hinbekommt. Neulich hatten wir ein sehr langes Gespräch, in dem ich ihm dargelegt habe, wies mir geht und wie mich ... ärgert, dass ich mich selbst einschränke, um zu vermeiden, dass ihn etwas so emotional mitnimmt. Daraufhin hat er 500x gesagt, ich solle das nicht tun, ich solle mich z.B. mit dem, der ab und an SMS schickt, sich nach mir erkundigt, mit mir weggehen oder kaffetrinken gehen will, ruhig was unternehmen, soll da nicht an ihn denken, er weiß ja das da nichts ist und muss mit seinen Gedanken selbst klarkommen. Tja, soweit, so gut, genau das sagst du ja auch. Aber dennoch hab ich ihn dann drei Tage dasitzen, ohne dass ihm ein Lachen über die Lippen kommt, sehr verschwiegen und in Gedanken, lustlos und schlecht gelaunt...
Ich weiß einfach mit ihm nicht weiter. Es belastet mich seine Eifersucht nicht so sehr wie zu sehen, wie sehr sie ihn belastet. Und ich würde ihm gerne helfen, kann aber Geschehenes nunmal nicht rückgängig machen...

Ach ja, und wegen dem "mit wem du in welcher Qualität das bett geteilt hast"... so detailliert wars auch nie. Die Frage nach der Anzahl der bisherigen Männer war kein Stress, irgendwann die Frage nach den bisherigen Freunden auch kein Stress, nur zusammen, also die Differenz zwischen denen, die ich Beziehungen aus Liebe nennen würde, und denen, mit denens halt... Zeitvertreib, kurzzeitige Faszination, vorübergehendes Kribbeln oder einfach nur guter Sex war, das war dann sein erstes Problem... Weil er nicht ganz verstehen kann, dass man einfach nur so ein bisschen Sex haben kann. Und das richtige Problem liegt auch nicht in der Anzahl der Männer, sondern darin, dass er mit ihnen face-to-face konfrontiert wird. Und die netten Herren auch vor ihm keinen Hehl daraus machen, dass sie nichts gegen eine Wiederholung des Geschehenen hätten....

Tja, gibts da überhaupt nen Ausweg???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2005 um 21:51
In Antwort auf rika_12916481

Vielen Dank..
nun ja, so schlau bin ich jetzt auch, was das mit dem übers-Vorleben-erzählen betrifft. Nur hat sich die Frage bisher nie gestellt, weil meine vorigen Freunde mich länger schon kannten und daher wussten, was Sache ist- und ehrlichgesagt auch damit nie ein Problem hatten...
Nun ist das bei meinem jetzigen Freund dafür zu spät. Ausserdem- und das ist ja ganz lustig- war er auch nicht grad ein Unschuldslamm. Allerdings kann er nicht verstehen, dass man mit ehemaligen Bettgefährten auch so eine asexuelle Freundschaft- oder sagen wir Bekanntschaft unterhalten kann, ohne dass man jedes Mal versucht ist, wieder ins Bett zu gehen. Und er macht auch Ausnahmen von seiner Eifersucht. Da ist zum Beispiel mein Exfreund (da ist seine Erklärung, dass das ja Liebe war und somit ne andere Grundlage hatte), mit dem ich relativ viel Kontakt habe, den ich auch in seiner Stadt besuche, der manchmal bei uns übernachtet, mit dem ich eben eine ganz normale Freundschaft inzwischen habe...

Zitat: "Will er Dir untersagen,Ex-Bekannte wiederzusehen u. überhaupt mit Männern zu reden,nur damit er sicher ist,dass Du nicht fremdgehst?"

Das will er ja gar nicht. Das ist ja das scheinbar paradoxe. Er hält seine Eifersucht extrem zurück, macht mir nie Vorwürfe, will mich absolut nicht einschränken, und merkt nicht, dass ers doch tut, indem es ihn immer so mitnimmt, wenn er mit einem von Früher konfrontiert wird. Ausserdem ist er sicher, dass ich nicht fremdgehe. Aber ihn kränkt es, dass andere Männer eventuell "auf mich stehen" könten. D.h. er sagt selbst, Männer sind Schwanzgesteuert, es macht ihn fertig, was in deren Köpfen abgehen muss....
Und glaub mir, nichts wünschte ich mir mehr, als dass das gar nicht mehr passiert. Ich bin unbeschreiblich glücklich mit dem Mann und - so albern das klingt- würde am Liebsten mein Leben mit ihm verbringen. Ich ziehe nicht in Erwägung, dass ichs "dem Nächsten" nicht erzählen werde, weils in meiner Gedankenwelt keinen Nächsten gibt, und vor allem auch, weil ich das "Problem" jetzt lösen will, und nicht darauf warten will, dass ichs "nächstes Mal" gar nicht entstehen lasse...


Zitat:"Gegen seine Eifersucht müsste e r was tun,nicht ihr beide.
Denn es ist s e i n Problem primär,auch wenn es sekundär euch beide sehr belastet."

Da hast du natürlich recht, genaugenommen finde ich auch, dass er es gut hinbekommt. Neulich hatten wir ein sehr langes Gespräch, in dem ich ihm dargelegt habe, wies mir geht und wie mich ... ärgert, dass ich mich selbst einschränke, um zu vermeiden, dass ihn etwas so emotional mitnimmt. Daraufhin hat er 500x gesagt, ich solle das nicht tun, ich solle mich z.B. mit dem, der ab und an SMS schickt, sich nach mir erkundigt, mit mir weggehen oder kaffetrinken gehen will, ruhig was unternehmen, soll da nicht an ihn denken, er weiß ja das da nichts ist und muss mit seinen Gedanken selbst klarkommen. Tja, soweit, so gut, genau das sagst du ja auch. Aber dennoch hab ich ihn dann drei Tage dasitzen, ohne dass ihm ein Lachen über die Lippen kommt, sehr verschwiegen und in Gedanken, lustlos und schlecht gelaunt...
Ich weiß einfach mit ihm nicht weiter. Es belastet mich seine Eifersucht nicht so sehr wie zu sehen, wie sehr sie ihn belastet. Und ich würde ihm gerne helfen, kann aber Geschehenes nunmal nicht rückgängig machen...

Ach ja, und wegen dem "mit wem du in welcher Qualität das bett geteilt hast"... so detailliert wars auch nie. Die Frage nach der Anzahl der bisherigen Männer war kein Stress, irgendwann die Frage nach den bisherigen Freunden auch kein Stress, nur zusammen, also die Differenz zwischen denen, die ich Beziehungen aus Liebe nennen würde, und denen, mit denens halt... Zeitvertreib, kurzzeitige Faszination, vorübergehendes Kribbeln oder einfach nur guter Sex war, das war dann sein erstes Problem... Weil er nicht ganz verstehen kann, dass man einfach nur so ein bisschen Sex haben kann. Und das richtige Problem liegt auch nicht in der Anzahl der Männer, sondern darin, dass er mit ihnen face-to-face konfrontiert wird. Und die netten Herren auch vor ihm keinen Hehl daraus machen, dass sie nichts gegen eine Wiederholung des Geschehenen hätten....

Tja, gibts da überhaupt nen Ausweg???

Ich würde...
... mich über eine weitere Meinung/ einen weiteren Rat freuen...

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2005 um 19:13
In Antwort auf rika_12916481

Vielen Dank..
nun ja, so schlau bin ich jetzt auch, was das mit dem übers-Vorleben-erzählen betrifft. Nur hat sich die Frage bisher nie gestellt, weil meine vorigen Freunde mich länger schon kannten und daher wussten, was Sache ist- und ehrlichgesagt auch damit nie ein Problem hatten...
Nun ist das bei meinem jetzigen Freund dafür zu spät. Ausserdem- und das ist ja ganz lustig- war er auch nicht grad ein Unschuldslamm. Allerdings kann er nicht verstehen, dass man mit ehemaligen Bettgefährten auch so eine asexuelle Freundschaft- oder sagen wir Bekanntschaft unterhalten kann, ohne dass man jedes Mal versucht ist, wieder ins Bett zu gehen. Und er macht auch Ausnahmen von seiner Eifersucht. Da ist zum Beispiel mein Exfreund (da ist seine Erklärung, dass das ja Liebe war und somit ne andere Grundlage hatte), mit dem ich relativ viel Kontakt habe, den ich auch in seiner Stadt besuche, der manchmal bei uns übernachtet, mit dem ich eben eine ganz normale Freundschaft inzwischen habe...

Zitat: "Will er Dir untersagen,Ex-Bekannte wiederzusehen u. überhaupt mit Männern zu reden,nur damit er sicher ist,dass Du nicht fremdgehst?"

Das will er ja gar nicht. Das ist ja das scheinbar paradoxe. Er hält seine Eifersucht extrem zurück, macht mir nie Vorwürfe, will mich absolut nicht einschränken, und merkt nicht, dass ers doch tut, indem es ihn immer so mitnimmt, wenn er mit einem von Früher konfrontiert wird. Ausserdem ist er sicher, dass ich nicht fremdgehe. Aber ihn kränkt es, dass andere Männer eventuell "auf mich stehen" könten. D.h. er sagt selbst, Männer sind Schwanzgesteuert, es macht ihn fertig, was in deren Köpfen abgehen muss....
Und glaub mir, nichts wünschte ich mir mehr, als dass das gar nicht mehr passiert. Ich bin unbeschreiblich glücklich mit dem Mann und - so albern das klingt- würde am Liebsten mein Leben mit ihm verbringen. Ich ziehe nicht in Erwägung, dass ichs "dem Nächsten" nicht erzählen werde, weils in meiner Gedankenwelt keinen Nächsten gibt, und vor allem auch, weil ich das "Problem" jetzt lösen will, und nicht darauf warten will, dass ichs "nächstes Mal" gar nicht entstehen lasse...


Zitat:"Gegen seine Eifersucht müsste e r was tun,nicht ihr beide.
Denn es ist s e i n Problem primär,auch wenn es sekundär euch beide sehr belastet."

Da hast du natürlich recht, genaugenommen finde ich auch, dass er es gut hinbekommt. Neulich hatten wir ein sehr langes Gespräch, in dem ich ihm dargelegt habe, wies mir geht und wie mich ... ärgert, dass ich mich selbst einschränke, um zu vermeiden, dass ihn etwas so emotional mitnimmt. Daraufhin hat er 500x gesagt, ich solle das nicht tun, ich solle mich z.B. mit dem, der ab und an SMS schickt, sich nach mir erkundigt, mit mir weggehen oder kaffetrinken gehen will, ruhig was unternehmen, soll da nicht an ihn denken, er weiß ja das da nichts ist und muss mit seinen Gedanken selbst klarkommen. Tja, soweit, so gut, genau das sagst du ja auch. Aber dennoch hab ich ihn dann drei Tage dasitzen, ohne dass ihm ein Lachen über die Lippen kommt, sehr verschwiegen und in Gedanken, lustlos und schlecht gelaunt...
Ich weiß einfach mit ihm nicht weiter. Es belastet mich seine Eifersucht nicht so sehr wie zu sehen, wie sehr sie ihn belastet. Und ich würde ihm gerne helfen, kann aber Geschehenes nunmal nicht rückgängig machen...

Ach ja, und wegen dem "mit wem du in welcher Qualität das bett geteilt hast"... so detailliert wars auch nie. Die Frage nach der Anzahl der bisherigen Männer war kein Stress, irgendwann die Frage nach den bisherigen Freunden auch kein Stress, nur zusammen, also die Differenz zwischen denen, die ich Beziehungen aus Liebe nennen würde, und denen, mit denens halt... Zeitvertreib, kurzzeitige Faszination, vorübergehendes Kribbeln oder einfach nur guter Sex war, das war dann sein erstes Problem... Weil er nicht ganz verstehen kann, dass man einfach nur so ein bisschen Sex haben kann. Und das richtige Problem liegt auch nicht in der Anzahl der Männer, sondern darin, dass er mit ihnen face-to-face konfrontiert wird. Und die netten Herren auch vor ihm keinen Hehl daraus machen, dass sie nichts gegen eine Wiederholung des Geschehenen hätten....

Tja, gibts da überhaupt nen Ausweg???

Hallo Paca,
Du schriebst ja unten, Du würdest Dich über weitere Meinungen freuen; also bitte, Du hast es nicht anders gewollt.

1. Dein Typ hat einen ganz schönen Schaden! (sorry dür die flegelhafte Ausdrucksweise)
2. Ich wär' ganz schön sauer, wenn mein Partner die Beziehung so sabotieren würde.

Zu 1.:
Irgendwie ist Dein Freund ja ganz schön zwiegespalten: auf der einen Seite kommt er mit den Partnern klar, mit denen Du zusammen warst, weil es auf Liebe basierte; auf der anderen Seite war er selber kein Unschuldslamm und sagt, dass Männer (also auch er!) nur schwanzgesteuert sind und sich sonstwas in deren Köpfen abspielt (kann er ja auch nur behaupten, wenn ihm selbst dieses Phänomen nicht fremd ist) - verurteilt das aber alles gleichzeitig (Sex ohne Liebe, Kopfkino).
Alles in allem völlig widersprüchlich. Ich vermute mal, dass er eben nicht damit klarkommt, dass auch er Gelüste hat, unkeusche (vielleicht auch untreue?) Gedanken. Irgendwie verklemmt und unehrlich, sorry. In meinen Augen hat Dein Freund ein echtes Problem.

Und damit kommen wir zu 2.:
Wieso macht er sich selbst und Dich so unglücklich? Wieso macht er kaputt, was so schön sein könnte?
Wirklich, zieh' Dir den Schuh nicht an, denn wenn er unbedingt das berühmte Haar in der Suppe finden will, wird er das auch finden. Da kannst Du so ziemlich tun und lassen, was Du willst. Und es wird ja offensichtlich nicht besser, wenn Du dieses Spielchen mitspielst. Lass' Dich darauf gar nicht ein, dasnn wird er vielleicht merken, dass es nichts bringt (was auch immer er sich davon verspricht)
Aber vielleicht will er ja aus irgendeinem Grund nicht glücklich sein. Er wird schon gute Gründe dafür haben...

LG
Endymia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2005 um 20:16
In Antwort auf rika_12916481

Ich würde...
... mich über eine weitere Meinung/ einen weiteren Rat freuen...

Danke

Hallo Paca
soweit ich das verstehe, bist Du so ehrlich und offen wie es nur möglich ist. Du hast von Deiner Vergangenheit erzählt, machst Deinem Freund deutlich, daß Du nichts zu verstecken hast. Ich finde es sehr gut, daß Du Deinem Freund über deine "Vorgeschichte" erzählt hast. Offenheit und Ehrlichkeit sind für mich wichtige Grundpfeiler einer Beziehung. Ich denke dann auch, daß, nur wenn er Dich so akzeptiert, wie Du bist, er auch zu eurer Beziehung stehen kann.
Es scheint mir aber auch so, daß Dein Freund nicht ganz im reinen ist mit seinen Gefühlen. Denn wieso kann Dein Freund Dir nicht vertrauen? Du bist doch ehrlich und offen. Nur wer er (oder ihr) daran arbeitet, kann er ein Vertrauen aufbauen. Ich denke auch nicht, daß Du sein Vertrauen verbessern kannst, indem Du ihm mehr Kontrollmöglichkeiten gibst (außerdem schränkt Dich das unnötigerweise ein). Auch wirst Du so nicht zum Kern seiner Eifersucht vordringen können. Zuerst muß er aber einsehen, daß er Eifersüchtig ist und daß er dagegen was unternehmen sollte.

An dieser Stelle möchte ich zum Thema Liebe noch etwas loswerden:
Liebe ist für mich in erster Linie "geben". Wenn ich einen Menschen liebe, möchte ich ihm meine Liebe geben, ich denke in seinem Interesse und möchte daß es ihm gut geht.
Außerdem ist Liebe ein Kind der Freiheit, also nur wenn ich den Anderen Frei lasse und der Andere zurückkommt, ist die Rede von Liebe. Wenn man aber einen Besitzanspruch erhebt auf eine andere Person und ihn so einschränkt, daß er nicht freiwillig zeigen kann, daß er zurückkommt, dann kann er auch nicht seine Liebe zeigen. Und dies ist bei euch scheinbar auch ein Problem, denn wenn er Eifersüchtig ist, läßt er Dir keine Freiheit, Du kannst dadurch nicht zeigen, daß Du ihn liebst, aber genau das verlangt er von Dir, daß Du zeigst, daß Du ihn liebst. Also bekommt er nicht die Bestätigung, nach der er so verlangt und versucht das auszugleichen, indem er Dich weiter einschränkt. So dreht sich das im Kreis...
Dies zeigt aber auch, daß ihm wichtiger ist, daß Du ihn liebst als andersrum, also seine Liebe für Dich. Dies kann zu einem Ungleichgewicht zwischen euch führen, denn Du versuchst alles mögliche, um ihn Deine Liebe zu zeigen aber das kann durch seine Einstellung nicht bei ihm ankommen.

Es wird also meiner Meinung nach sehr wichtig sein, daß er sich mit seiner Eifersucht auseinandersetzt. Ob er das alleine in den Griff bekommt, ob das durch Gespräche zwischen euch verbessert werden kann oder ob er da Hilfe von außen benötigt müßtet ihr dann unter euch klären. Wenn Du Deinen Freund liebst, wirst Du bestimmt die richtige Methode finden um Zugang zu ihm und seinem Problem zu bekommen.

Gruß, Gulliver

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2005 um 2:32
In Antwort auf rika_12916481

Vielen Dank..
nun ja, so schlau bin ich jetzt auch, was das mit dem übers-Vorleben-erzählen betrifft. Nur hat sich die Frage bisher nie gestellt, weil meine vorigen Freunde mich länger schon kannten und daher wussten, was Sache ist- und ehrlichgesagt auch damit nie ein Problem hatten...
Nun ist das bei meinem jetzigen Freund dafür zu spät. Ausserdem- und das ist ja ganz lustig- war er auch nicht grad ein Unschuldslamm. Allerdings kann er nicht verstehen, dass man mit ehemaligen Bettgefährten auch so eine asexuelle Freundschaft- oder sagen wir Bekanntschaft unterhalten kann, ohne dass man jedes Mal versucht ist, wieder ins Bett zu gehen. Und er macht auch Ausnahmen von seiner Eifersucht. Da ist zum Beispiel mein Exfreund (da ist seine Erklärung, dass das ja Liebe war und somit ne andere Grundlage hatte), mit dem ich relativ viel Kontakt habe, den ich auch in seiner Stadt besuche, der manchmal bei uns übernachtet, mit dem ich eben eine ganz normale Freundschaft inzwischen habe...

Zitat: "Will er Dir untersagen,Ex-Bekannte wiederzusehen u. überhaupt mit Männern zu reden,nur damit er sicher ist,dass Du nicht fremdgehst?"

Das will er ja gar nicht. Das ist ja das scheinbar paradoxe. Er hält seine Eifersucht extrem zurück, macht mir nie Vorwürfe, will mich absolut nicht einschränken, und merkt nicht, dass ers doch tut, indem es ihn immer so mitnimmt, wenn er mit einem von Früher konfrontiert wird. Ausserdem ist er sicher, dass ich nicht fremdgehe. Aber ihn kränkt es, dass andere Männer eventuell "auf mich stehen" könten. D.h. er sagt selbst, Männer sind Schwanzgesteuert, es macht ihn fertig, was in deren Köpfen abgehen muss....
Und glaub mir, nichts wünschte ich mir mehr, als dass das gar nicht mehr passiert. Ich bin unbeschreiblich glücklich mit dem Mann und - so albern das klingt- würde am Liebsten mein Leben mit ihm verbringen. Ich ziehe nicht in Erwägung, dass ichs "dem Nächsten" nicht erzählen werde, weils in meiner Gedankenwelt keinen Nächsten gibt, und vor allem auch, weil ich das "Problem" jetzt lösen will, und nicht darauf warten will, dass ichs "nächstes Mal" gar nicht entstehen lasse...


Zitat:"Gegen seine Eifersucht müsste e r was tun,nicht ihr beide.
Denn es ist s e i n Problem primär,auch wenn es sekundär euch beide sehr belastet."

Da hast du natürlich recht, genaugenommen finde ich auch, dass er es gut hinbekommt. Neulich hatten wir ein sehr langes Gespräch, in dem ich ihm dargelegt habe, wies mir geht und wie mich ... ärgert, dass ich mich selbst einschränke, um zu vermeiden, dass ihn etwas so emotional mitnimmt. Daraufhin hat er 500x gesagt, ich solle das nicht tun, ich solle mich z.B. mit dem, der ab und an SMS schickt, sich nach mir erkundigt, mit mir weggehen oder kaffetrinken gehen will, ruhig was unternehmen, soll da nicht an ihn denken, er weiß ja das da nichts ist und muss mit seinen Gedanken selbst klarkommen. Tja, soweit, so gut, genau das sagst du ja auch. Aber dennoch hab ich ihn dann drei Tage dasitzen, ohne dass ihm ein Lachen über die Lippen kommt, sehr verschwiegen und in Gedanken, lustlos und schlecht gelaunt...
Ich weiß einfach mit ihm nicht weiter. Es belastet mich seine Eifersucht nicht so sehr wie zu sehen, wie sehr sie ihn belastet. Und ich würde ihm gerne helfen, kann aber Geschehenes nunmal nicht rückgängig machen...

Ach ja, und wegen dem "mit wem du in welcher Qualität das bett geteilt hast"... so detailliert wars auch nie. Die Frage nach der Anzahl der bisherigen Männer war kein Stress, irgendwann die Frage nach den bisherigen Freunden auch kein Stress, nur zusammen, also die Differenz zwischen denen, die ich Beziehungen aus Liebe nennen würde, und denen, mit denens halt... Zeitvertreib, kurzzeitige Faszination, vorübergehendes Kribbeln oder einfach nur guter Sex war, das war dann sein erstes Problem... Weil er nicht ganz verstehen kann, dass man einfach nur so ein bisschen Sex haben kann. Und das richtige Problem liegt auch nicht in der Anzahl der Männer, sondern darin, dass er mit ihnen face-to-face konfrontiert wird. Und die netten Herren auch vor ihm keinen Hehl daraus machen, dass sie nichts gegen eine Wiederholung des Geschehenen hätten....

Tja, gibts da überhaupt nen Ausweg???

Sofern
Du s e i n Problem nicht zu Deinem machst....e r muss das für s i c h klarmachen,damit klarzukommen,wie Du Dich verhälst...

Und ich würde an Deiner Stelle seine miese Laune über Tage übergehen und nicht registrieren...

Wieso willst D u das Problem lösen?
Es ist nicht D e i n s.
Es ist das Kopfkino DeineS Freundes,was Dich mit negativ tangiert.
Und lösen sollte e r das ,nicht Du.
Denn e r ist verantwortlich,und auch die Ursache dafür.
Denk mal drüber nach.
Es stört euch beide,und er ist die Ursache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2005 um 12:16
In Antwort auf xue_12298819

Hallo Paca,
Du schriebst ja unten, Du würdest Dich über weitere Meinungen freuen; also bitte, Du hast es nicht anders gewollt.

1. Dein Typ hat einen ganz schönen Schaden! (sorry dür die flegelhafte Ausdrucksweise)
2. Ich wär' ganz schön sauer, wenn mein Partner die Beziehung so sabotieren würde.

Zu 1.:
Irgendwie ist Dein Freund ja ganz schön zwiegespalten: auf der einen Seite kommt er mit den Partnern klar, mit denen Du zusammen warst, weil es auf Liebe basierte; auf der anderen Seite war er selber kein Unschuldslamm und sagt, dass Männer (also auch er!) nur schwanzgesteuert sind und sich sonstwas in deren Köpfen abspielt (kann er ja auch nur behaupten, wenn ihm selbst dieses Phänomen nicht fremd ist) - verurteilt das aber alles gleichzeitig (Sex ohne Liebe, Kopfkino).
Alles in allem völlig widersprüchlich. Ich vermute mal, dass er eben nicht damit klarkommt, dass auch er Gelüste hat, unkeusche (vielleicht auch untreue?) Gedanken. Irgendwie verklemmt und unehrlich, sorry. In meinen Augen hat Dein Freund ein echtes Problem.

Und damit kommen wir zu 2.:
Wieso macht er sich selbst und Dich so unglücklich? Wieso macht er kaputt, was so schön sein könnte?
Wirklich, zieh' Dir den Schuh nicht an, denn wenn er unbedingt das berühmte Haar in der Suppe finden will, wird er das auch finden. Da kannst Du so ziemlich tun und lassen, was Du willst. Und es wird ja offensichtlich nicht besser, wenn Du dieses Spielchen mitspielst. Lass' Dich darauf gar nicht ein, dasnn wird er vielleicht merken, dass es nichts bringt (was auch immer er sich davon verspricht)
Aber vielleicht will er ja aus irgendeinem Grund nicht glücklich sein. Er wird schon gute Gründe dafür haben...

LG
Endymia

@ endymia
Verdammt, jetzt hab ich ausführlich geantwortet, und der Text ist (Internet hat sich getrennt) verschwunden...

Aaalso nochmal kurz.
Hab ihm schon klar gemacht, dass es vorranmgig sein Problem ist und er was tun muss. Ergebnis ist, dass er, egal was ich sage, antwortet "Mach was du willst, ich kann dir doch nichts vorschreiben". Auch, wenn ich frage, ob er Lust hätte, abends wegzugehen. Also ich gerne mit ihm ausgehen würde, antwortet er, wenn ich weggehen will, soll ich das doch tun.... Verstehe die Logik da nicht.

Ja, und zu dem, dass es völlig widersprüchlich ist, alle Männer als schwanzgesteuert hinzustellen und sich selbst auszunehmen, kapiert er eben nicht. Wie um Himmels willen mach ich ihm klar, dass ER auch ein Mann ist und der Umkehrschluss seiner Vorwürfe lautet, dass bei ihm auch angesichts gutaussehender Frauen ein Kopfkino sondersgleichen startet... und ich das nicht grad lustig find.
Bzw, ganz ehrlich, das ist mir egal. So lange er mit mir das Kopfkino auslebt... frei nach dem Motto "Appetit holen kann man sich wo anders, aber gegessen wird zu Hause..."...
Naja, hab jetzt keine Energie, das alles von vorhin nochmal zu schreiben...
Ich hab mir eben auch schon überlegt, ob er nicht mit jemand neutralem (Psychologen o.ä.) darüber reden sollte, um zum eigentlichen Kern seines Problems zu kommen. Ich meine, ich weiß einige Dinge aus seiner Vergangenheit, die sich irgendwie verhaltenspsychologisch deuten ließen, aber das tu ich nicht, das überließe ich lieber dem Fachmann...
Nur ist er allergisch auf einen solchen Vorschlag, vor allem, weil er nicht erkennt, was ich damit zu tun hab bzw. was mich das so beschäftigt. Wie schon gesagt, er lässt nie was an mir aus, macht mich nie blöd an oder so, macht mir nie ne Szene. Ich muss ihn schon zu nem Gespräch "prügeln", damit er mir etwaige Vorwürfe mal mitteilt...
Ich glaube auch nicht, ass er sich irgendwas davon verspricht, denn oft genug sagt er selbst, dass er mich gerade so liebt für meine souveräne Art, mein selbsbewusstes Auftreten, meine Ausstrahlung und und und... also kann er sich kaum ne verhüllte graue Maus wünschen, die keiner anschaut...

Aus dem werd mal schlau....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2005 um 13:15
In Antwort auf rika_12916481

@ endymia
Verdammt, jetzt hab ich ausführlich geantwortet, und der Text ist (Internet hat sich getrennt) verschwunden...

Aaalso nochmal kurz.
Hab ihm schon klar gemacht, dass es vorranmgig sein Problem ist und er was tun muss. Ergebnis ist, dass er, egal was ich sage, antwortet "Mach was du willst, ich kann dir doch nichts vorschreiben". Auch, wenn ich frage, ob er Lust hätte, abends wegzugehen. Also ich gerne mit ihm ausgehen würde, antwortet er, wenn ich weggehen will, soll ich das doch tun.... Verstehe die Logik da nicht.

Ja, und zu dem, dass es völlig widersprüchlich ist, alle Männer als schwanzgesteuert hinzustellen und sich selbst auszunehmen, kapiert er eben nicht. Wie um Himmels willen mach ich ihm klar, dass ER auch ein Mann ist und der Umkehrschluss seiner Vorwürfe lautet, dass bei ihm auch angesichts gutaussehender Frauen ein Kopfkino sondersgleichen startet... und ich das nicht grad lustig find.
Bzw, ganz ehrlich, das ist mir egal. So lange er mit mir das Kopfkino auslebt... frei nach dem Motto "Appetit holen kann man sich wo anders, aber gegessen wird zu Hause..."...
Naja, hab jetzt keine Energie, das alles von vorhin nochmal zu schreiben...
Ich hab mir eben auch schon überlegt, ob er nicht mit jemand neutralem (Psychologen o.ä.) darüber reden sollte, um zum eigentlichen Kern seines Problems zu kommen. Ich meine, ich weiß einige Dinge aus seiner Vergangenheit, die sich irgendwie verhaltenspsychologisch deuten ließen, aber das tu ich nicht, das überließe ich lieber dem Fachmann...
Nur ist er allergisch auf einen solchen Vorschlag, vor allem, weil er nicht erkennt, was ich damit zu tun hab bzw. was mich das so beschäftigt. Wie schon gesagt, er lässt nie was an mir aus, macht mich nie blöd an oder so, macht mir nie ne Szene. Ich muss ihn schon zu nem Gespräch "prügeln", damit er mir etwaige Vorwürfe mal mitteilt...
Ich glaube auch nicht, ass er sich irgendwas davon verspricht, denn oft genug sagt er selbst, dass er mich gerade so liebt für meine souveräne Art, mein selbsbewusstes Auftreten, meine Ausstrahlung und und und... also kann er sich kaum ne verhüllte graue Maus wünschen, die keiner anschaut...

Aus dem werd mal schlau....

Liebe Paca,
nunja, das Du nichts daran ändern kannst, darüber sind wir uns ja alle hier so ziemlich einig.
Einerseits ist das gut - denn so ist es nicht Dein Problem und Dich trifft auch keine Schuld.
Andererseits ist es schlecht - denn Du bist der Situation gegenüber machtlos.

Aber irgendwas muss er davon haben, sich davon versprechen. Nicht zwingend etwas vernünftiges oder rationales. Denn er *will* ja eifersüchtig sein, er *will* ja leiden, sonst würde er was dagegen tun.
Aber darüber kann man ja hier nur wild spekulieren, nur er wird es wissen.
Obwohl mir da eine Menge Dinge einfallen würden
Z.B. er meint, er hätte keine perfekte Beziehung verdient,
oder er hat Angst vor einer perfekten Beziehung,
oder er will Dich insgeheim und indirekt für Deinen Lebenswandel strafen,
oder was auch immer.. Wie gesagt, da lässt sich nur wild spekulieren und ist wohl eher was für den Fachmann, bzw. für ihn zu klären.

Aber es ist wohl keine Beziehung perfekt, es wäre nur wirklich schade, wenn eure irgendwann daran zerbricht. Es ist zumindest schade, dass sie daran an Qualität verliert.

Ich wünsche Dir und Deinem Freund, dasssich das Problem löst oder ihr es trotzdem schafft, miteinander glücklich zu sein.

LG
Endymia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2005 um 14:54
In Antwort auf xue_12298819

Liebe Paca,
nunja, das Du nichts daran ändern kannst, darüber sind wir uns ja alle hier so ziemlich einig.
Einerseits ist das gut - denn so ist es nicht Dein Problem und Dich trifft auch keine Schuld.
Andererseits ist es schlecht - denn Du bist der Situation gegenüber machtlos.

Aber irgendwas muss er davon haben, sich davon versprechen. Nicht zwingend etwas vernünftiges oder rationales. Denn er *will* ja eifersüchtig sein, er *will* ja leiden, sonst würde er was dagegen tun.
Aber darüber kann man ja hier nur wild spekulieren, nur er wird es wissen.
Obwohl mir da eine Menge Dinge einfallen würden
Z.B. er meint, er hätte keine perfekte Beziehung verdient,
oder er hat Angst vor einer perfekten Beziehung,
oder er will Dich insgeheim und indirekt für Deinen Lebenswandel strafen,
oder was auch immer.. Wie gesagt, da lässt sich nur wild spekulieren und ist wohl eher was für den Fachmann, bzw. für ihn zu klären.

Aber es ist wohl keine Beziehung perfekt, es wäre nur wirklich schade, wenn eure irgendwann daran zerbricht. Es ist zumindest schade, dass sie daran an Qualität verliert.

Ich wünsche Dir und Deinem Freund, dasssich das Problem löst oder ihr es trotzdem schafft, miteinander glücklich zu sein.

LG
Endymia

Da..
.. kannst du recht haben.
Er sagt hin und wieder, dass ich ihn gar nicht so sehr lieben kann wie er mich, dass er nicht versteht, wieso eine wie ich was von ihm will (was soll das??), dass ihm nicht in den Kopf geht, dass er wirklich sein Glück gefunden haben kann etc etc.
Aber nach 1,5 Jahren bestlaufendster Beziehung könnte er doch langsam schnallen, dass ich es ernst mit ihm meine. Er ist unglaublich gut zu mir (Frühstück ans Bett, Haushalt macht er, immer Mitbringsel und Geschenke, tausende Komplimente, immer ein offenes Ohr, stehts ungemein um mein Wohlergehen bemüht)... und eines Tages fragte er mich mal, ob ich ihn auch lieben würde, wenn er nicht gar so gut und gutmütig und aufmerksam immer wäre... also einfach normal wäre...
Da regt sich in mir der Verdacht, dass er tatsächlich glaubt, er habe mich nicht verdient und müsse jetzt das Glück auf Teufel komm raus durch ständige Wahnsinnsinvestitionen (ich meine, dass man zu seinem Partner gut ist und in die Liebe investiert ist ja normal, aber er ist echt engelhaft) zund Verteidigung nach außen schützen und halten....
Nur, wie gulliver weiter unten schreibt- wenn er mich nicht an der langen Leine hält und auch mal "laufen lässt", sieht er nicht, dass ich bei ihm bleibe auch so, und ich kanns ihm nicht zeigen.....
Naja, kommt Zeit kommt Rat...

Danke nochmal!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest