Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eheprobleme. Meine Partnerin nervt.

Eheprobleme. Meine Partnerin nervt.

20. Januar 2018 um 22:14 Letzte Antwort: 27. Februar 2018 um 13:31

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Mehr lesen

20. Januar 2018 um 23:13

Warum ich sie geheiratet habe? Nunja, ich liebe sie, und vor der Heirat gab's keine Probleme. Sie hat ja auch positive Eigenschaften. Sie kann auch total liebevoll sein, aber in letzter Zeit nervt alles nur noch. 

Manchmal bin ich auch total anstrengend, aber von meinen Problemen scheint sie nichts hören zu wollen.

Ich hatte mal einen ziemlich schlechten Tag. Ihr kennt das sicherlich. Tage, an denen man mit dem verkehrten Bein aufsteht. Sie hat meine schlechte irgendwie auf sich bezogen, war total beleidigt. Am Abend habe ich ihr meine Probleme anvertraut und stand den Tränen sehr nah. Und sie meinte dann nur: und?! Stirbst du davon jetzt oder wie?! Nach dem Motto stell dich nicht so an. Ich war total perplex. Soviel Kaltherzigkeit kannte ich nicht, und von einem Ehepartner habe ich so eine Bemerkung echt nicht erwartet.

Sie ist total unfähig mit Konflikten umzugehen. Es mag kulturell bedingt sein, aber wenigstens Verständnis sollte man aufbringen können. Bei ihr redet man gegen eine Wand.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 2:13
In Antwort auf cheezie

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Das schreit nach: Deutscheeeee Paaaaass. 😂😂😂 Sie wird ihrer ganzen Familie schon sagen das sie noch etwas warten müssen bevor du sie auch rüber holst. Du hast dich in ihr "Ich tu so als wäre ich eine Traumfrau"-Gesicht verliebt. Es tut mir wirklich sehr leid, aber Lauf, Lauf so weit du kannst, bevor ihre Familie bei euch einzieht.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 5:04

Ich find auch dass das noch interkulturellen Schwierigkeiten klingt - sicher ist es einfach zu sagen, dass sie nur nach Deutschland kommen wollte, aber sie scheint ja auch unglücklich zu sein und hat sich die Beziehung mit dir anders vorgestellt (genauso wie du die Beziehung mit ihr).
Wieviel Zeit habt ihr denn vor der Hochzeit miteinander verbracht? Es wirkt alles sehr unüberlegt, dass ihr dort permanent in Urlaubsstimmung wart, nie ernsthaft über euer zukünftiges Leben gesprochen habt sondern vielleicht eher Traumschlösser gebaut  und jetzt habt ihr plötzlich den Salat.

Dass man Geld spar um sich später bessere, schöne Dinge leisten zu können ist halt eine extrem westliche Mentalität, die es in vielen anderen Ländern nicht gibt. Was ja auch irgendwie klar ist, weil es in anderen Ländern oft keine stabile Währung gibt, immer wieder änert sich der Wert der Dinge - da kauft man etwas Schönes, so schnell man kann, denn was man hat das hat man.
Deine Frau wird wahrscheinlich auch eher denken, dass sie euer Geld gut anlegt, indem sie Dekoartikel etc. kauft und dass ihr das Geld das ihr habt jetzt genießen solltet, denn dafür ist es da. Dass es für sie vor dem Hintergrund komplett unverständlich ist, dass du ein gutes Auto gegen ein schlechteres eintauscht sollte dann auch nicht verwundern. Für sie ergibt das wahrscheinlich überhaupt keinen Sinn.

Wenn ihr echt an dieser Ehe festhalten wollt, dann müsst ihr beide schleunigst die Kultur des Anderen verstehen lernen und ihr müsst beide Kompromisse schließen. Bei Geld ist das natürlich besonders kompliziert, da müssen viele Gespräche her, damit ihr am Ende beide glücklich mit der Regelung seid. Vielleicht hilft ja am Anfang ein Haushaltsgeld, das du ihr wöchentlich gibst und sie ist damit für den Lebensmitteleinkauf verantwortlich und kann mit dem Rest machen was sie will.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 9:32
In Antwort auf cheezie

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Ich finde, du solltest sie zurück bringen ins Tierheim...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 11:45

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 11:50

Gib ihr nur so viel Geld in die Hand, wie sie zum einkaufen braucht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 12:27

Schick sie zurück nach Hause und gut ist. Da ist keine Liebe, kein Wille zur Verbesserung und glücklich ist auch keiner. Eine gemeinsame Zukunft mit vielleicht sogar Kindern wird nur noch schlimmer und für dich teurer. Du war’s naiv- kann passieren- jetzt ruinier dir nicht den rest deines Lebens auch noch.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 12:52
In Antwort auf cheezie

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

Ich finde du machst es dir da aber auch zu einfach. Du wirkst so, als wären deine Ansichten die richtigen Ansichten - alles was sie macht ist falsch bzw. wird halt toleriert. So kann das nicht funktionieren.
Wenn du schon weißt, dass sie nichts von Sparen hält (was eine andere Meinung im Umgang mit Geld ist und für ihr ehemaliges Umfeld wahrscheinlich komplett normal) und ihr schon eine Regelung trefft, dass sie so und so viel Geld zur Verfügung hat, dann brauchst du doch nicht überrascht sein, wenn sie das Geld nicht spart, sondern ausgibt. Sparen ist nunmal nicht die einzig richtige Möglichkeit mit Geld umzugehen und du hast da nicht die Weisheit gepachtet. Dass du ihr das Geld gibst aber doch wieder das Gleiche von ihr erwartest, ist kein echter Kompromiss.

Wie sehr hast du dich denn über ihre Kultur informiert? Ich beschäftige mich mit der Kultur meines Mannes jetzt schon seit 16 Jahren und trotzdem gibt es ab und zu kulturelle Missverständnisse - einfach mal ein bisschen in dem Land sein oder mal ein Buch lesen reicht da nicht aus.

Inwiefern respektiert sie denn deine Kultur nicht? Es wirkt so als würdest ihr euch beide da wenig geben und ihr würdet beide an eurer Kultur festhalten und wie sture Böcke aufeinander losgehen. Nur weil sie jetzt in Deutschland wohnt, wird sie nicht zu einer Deutschen. Sie ist noch immer die selbe Person, die gerade eine extrem schwere Zeit durchmacht. Da wird sie nicht anfangen lachend einen Braten mit Sauerkraut zu bestellen. Sie ist nach wie vor eine Südostasiatin und das wird sie auch nicht ändern. Kulturschon beginnt übrigens erst nach über einem halben Jahr in einem Land - dass es gerade jetzt, ein Jahr nachdem ihr hier seid, extrem harkt ist komplett normal. Zu der Zeit hat auch mein Mann am meisten gelitten und sofort Magenkrämpfe von jedem europäischen Essen bekommen, teilweise sogar mit Erbrechen. Dakönnen Depressionen, psychosomatische Beschwerden, etc. auftreten.

Wenn es aber so oft bei euch kracht und die Liebe so unter euren Alltagsproblemen leidet, dann hilft wohl nur noch die Trennung. Dann habt ihr es versucht und der Versuch ist leider gescheitert.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 13:20
In Antwort auf cheezie

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

sorry, jetzt muss ich wirklich mal fragen, wie dämlich man sein kann.
ein paar mal im urlaub gesehen, 4 wochen (!) in thailand zusammengelebt und dann heiraten???

war der wunsch, etwas exotisches zu hause zu haben wirklich so gross, dass er komplett deinen verstand ausgeheblt hat?

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 13:46
In Antwort auf apfelsine8

sorry, jetzt muss ich wirklich mal fragen, wie dämlich man sein kann.
ein paar mal im urlaub gesehen, 4 wochen (!) in thailand zusammengelebt und dann heiraten???

war der wunsch, etwas exotisches zu hause zu haben wirklich so gross, dass er komplett deinen verstand ausgeheblt hat?

Naja so läuft es gezwungenermaßen immer, wenn man sich in jemanden in einem Drittland (also keinem EU-Land) verliebt. Da kriegt man ja weder einen Aufenthalt dort noch kriegen die einen Aufenthalt hier ohne Ehe. Wenn man da eine Beziehung wagen will, muss man heiraten.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 14:00

Ja so ist es leider. Es war schon ein Drama um sie nach Deutschland zu bekommen NACHDEM wir bereits verheiratet waren. Sie hat in ihrer Heimat gerade einmal 7 Urlaubstage im Jahr. Ich kann ohne Visum nicht bei ihr bleiben, und sie nicht ohne Visum bei mir. 

Kultureller Schock schön und gut. Warum kommt man als Partner dann nicht auf einen zu und spricht darüber? Warum muss ich STÄNDIG auf alles Rücksicht nehmen, aufpassen was ich sage und tue. Bei jedem kleinen Ärger werde ich ignoriert. Ich habe es ihr schon mehrfach gesagt, dass sie böse sein kann etc, aber sie soll mich nicht ignorieren. 

Ich bin gestern Abend noch kurz ins Schlafzimmer gegangen und habe gefragt was los sei. Nichts meinte sie. Ich sagte ihr, dass sie doch bitte mit mir reden soll wenn sie hat. Ich habe gesagt warum wir hier nicht frei unsere Meinung sagen können ohne das es gleich in Streit ausufert. So stelle ich mir keine Ehe vor. Sie hat einfach nur weiter auf ihrem Handy rumgespielt. Ich hab dann das licht aus gemacht und habe auf dem Sofa geschlafen. In ein paar Stunden muss ich wieder los zur Arbeit. Ich hab echt Null Bock schon wieder fahren zu müssen ohne lösendes Gespräch. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 14:05

Wir haben nicht nach 4 Wochen Urlaub geheiratet. Wir kannten uns bereits 1 Jahr, und haben in ihrer Heimat 4 Wochen zusammen gelebt bevor ich ihr einen Antrag gemacht habe. 

Ich war zuvor ca. 3 Jahre Single. Ich bin 36, war vorher nie verheiratet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 14:09
In Antwort auf cheezie

Ja so ist es leider. Es war schon ein Drama um sie nach Deutschland zu bekommen NACHDEM wir bereits verheiratet waren. Sie hat in ihrer Heimat gerade einmal 7 Urlaubstage im Jahr. Ich kann ohne Visum nicht bei ihr bleiben, und sie nicht ohne Visum bei mir. 

Kultureller Schock schön und gut. Warum kommt man als Partner dann nicht auf einen zu und spricht darüber? Warum muss ich STÄNDIG auf alles Rücksicht nehmen, aufpassen was ich sage und tue. Bei jedem kleinen Ärger werde ich ignoriert. Ich habe es ihr schon mehrfach gesagt, dass sie böse sein kann etc, aber sie soll mich nicht ignorieren. 

Ich bin gestern Abend noch kurz ins Schlafzimmer gegangen und habe gefragt was los sei. Nichts meinte sie. Ich sagte ihr, dass sie doch bitte mit mir reden soll wenn sie hat. Ich habe gesagt warum wir hier nicht frei unsere Meinung sagen können ohne das es gleich in Streit ausufert. So stelle ich mir keine Ehe vor. Sie hat einfach nur weiter auf ihrem Handy rumgespielt. Ich hab dann das licht aus gemacht und habe auf dem Sofa geschlafen. In ein paar Stunden muss ich wieder los zur Arbeit. Ich hab echt Null Bock schon wieder fahren zu müssen ohne lösendes Gespräch. 

Hattet ihr denn keine Konflikte bevor sie hergekommen ist? Oder war sie da anders?

Leute die ein absolut furchtbares Konfliktverhalten haben gibts leider überall. Wenn sie nicht an den gemeinsamen Problemen arbeiten will, dann funktioniert die Beziehung leider einfach nicht. Es ist ja auch nicht ungewöhnlich dass man sich wegen solcher Gründe (unterschiedliche finanzielle Vorstellungen, anderes Streitverhalten, etc.) nach einem Jahr trennt. Sicher ist es schade, dass ihr so einen Aufwand betrieben habt aber letztendlich habt ihr auch nur eine normale Beziehung, die genauso scheitern kann als wenn du mit dem Nachbarmädchen zusammengezogen wärst.

Ich finds einfach schräg, das gleich darauf zu schieben, dass sie sicher nur Geld will. Dass sie sich Dekoartikel und teure asiatische Lebensmittel kauft (für die müsste sie wohl nicht nach Deutschland kommen) und gern ein Flugticket für ihren Bruder hätte, damit sie ihn sehen kann (was sie dort auch einfacher haben könnte), ist jetzt ja nicht ein Leben in Saus und Braus, bei dem sie sich ins Fäustchen lacht.

Ich glaub ihr realisiert einfach beide mehr und mehr dass ihr nicht zusammenpasst, sie dazu noch dass sie sich nicht an Deutschland gewöhnen kann (bzw. dass es sehr schwer für sie ist) und ihr wollt nicht aufgeben, weil ihr so viel Arbeit in dieses Leben gesteckt habt (und ich weiss ja selber wie verdammt viel Geld, Nerven und Zeit es kostet sowas zu realisieren).

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 15:01

Wie wär's wenn du deinen Mitmenschen auf gleicher Augenhöhe begegnest @mandelaugen? Was soll das heißen "so einer"?! Ich bin kein Sextourist oder dergleichen. Meine Frau ist weder Prostituierte noch habe ich sie in igendeiner Weise gekauft. 

In deinen Kommentaren schwingt sehr viel Unzufriedenheit mit. Hast wohl selbst mal "so einen" Mann kennengelernt. Ich bin hier um Hilfe zu suchen, sei es Bestätigung oder konstruktive Kritik. Beleidigen lassen muss ich mich hier nicht

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 15:21

Wie ich bereits erwähnt hatte. Wir haben nicht nach 4 Wochen geheiratet. Wir kannten uns bereits 1 Jahr (ja auch das ist eventuell zu kurz), wir haben 4 Wochen zusammen gelebt bevor wir geheiratet haben. Sie kannte bereits meine Famile, ich kannte ihre. Sie ist weder Prostituierte, noch Katalogbraut. Bevor wir uns kennengelernt hatten, hatte sie ein ganz normales Leben. Arbeit, Freunde, Familie...so wie hier in Deutschland. Es ist u.a. auch dieses Schubladendenken der Deutschen, welches uns ein Leben hier schwer macht. Auch wenn es niemand ausspricht sieht man es vielen Menschen bereits im Gesicht an, wie sie über einen denken. Wie ich ebenfalls bereits erwähnte...Ich bin 36.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 15:56

Ich bin 3 Jahre jünger @coleen41.

Naja, es ist ja jetzt schon kein Geld mehr da. Das versuche ich meiner Frau ja seit geraumer Zeit klar zu machen. Dabei habe ich eigentlich einen gutbezahlten Job. Wir reden Englisch miteinander. Ich motiviere sie oft mit dem Lernen anzufangen, aber ich weiß einfach, dass sie kein Buch anrührt sobald ich wieder arbeiten bin. Sie hat nur ganz knapp den Deutschkurs fürs Visum bestanden. Sie kann sich nicht mit meinen Eltern unterhalten da sie kein Englisch sprechen (wenn wir zu Besuch sind spielt sie auf ihrem Handy rum). Wir leben hier in einer kleinen Stadt. Vor allem die ältere Generation spricht hier kaum Englisch. Sie weiß dass sie Deutschkenntnisse braucht, aber sie hat Null Motivation. Sie meckert, dass ihr langweilig ist, dass sie gern arbeiten gehen würde, aber ihre Taten sprechen genau das Gegenteil. 

Wird sind noch nicht lange genug verheiratet und sie lebt auch noch nicht lange genug in Deutschland, um eine unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Wenn wir uns scheiden lassen muss sie zurück. Das weiß sie. Falls sie mir tatsächlich etwas vorspielt, warum sollte sie denn schon jetzt ihre Maske fallen lassen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 15:59

Da liegst du falsch. Ich möchte keine Ja-Sagerin, und hatte ich mir nicht weniger Diskussionsbereitschaft gewünscht, sondern mehr. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 16:02
In Antwort auf cheezie

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Ich bin selber Ausländerin, komme aber aus Afrika, ich bin hier seit 7 Jahren und musste alles tun damit ich einen Job bekomme(die Sprache lernen, eine Ausbildung machen,etc), Ihre Frau ist ein fauler Mensch, sie will nur Ihr Geld, das ist nicht Liebe, sie will Sie ausnutzen, wie kann man mit 39 so agieren??? Ich bin mit einem deutschen verheiratet und ich würde lieber sterben als ihm sowas anzutun. Die Mentalität ihrer Frau ist nicht mehr zu retten. Sie werden nur noch Probleme haben mit ihr. Mit so einem Mensch kann man leider keine Familie gründen . Wir sind hier in Deutschland, hier wird hart gearbeitet.

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 16:16
In Antwort auf cheezie

Falls es tatsächlich interkulturelle Probleme sind sollte man da zusammen drüber reden. So wie man es sich ganz klassisch vorstellt. Da wird sich an den Tisch gesetzt und diskutiert. Das passiert hier aber nicht. 

Ich habe mich vor der Ehe informiert. Ich weiß um ihre Kultur Bescheid. Ich respektiere sie, lass sie ihr Ding machen. Sie hatte doch bis jetzt absolute Freiheit oder nicht? Sie hat meine PREPAID-Kreditkarte, wir hatten abgemacht, dass ich ihr 200€ auf die Karte überweise, wenn ich für 2 Wochen arbeiten bin. Wenn ich zuhause bin zahle ich dann wieder ALLES. Sie hat also 200€ zur Verfügung für 2 Wochen. Davon muss sie auch nichts anderes bezahlen als Lebensmittel. Ich zahle ihren Handyvertrag, ihren Fitnessstudiobeitrag. Ich zahle die Miete, die Nebenkosten, alle Versicherungen. ALLES. Ich verstehe nicht warum die Karte jedes mal leer sein muss wenn ich wieder nach Hause komme. Da wird nichts gespart. Sie hätte davon doch schon längst selbst den Flug ihrer Cousine zahlen können. Keiner kann mir erzählen, dass man 200€ an Lebensmittel ausgibt innerhalb von 2 Wochen. Dabei wird immer noch groß eingekauft bevor ich zur Arbeit muss, und auch wenn ich wieder komme. 

Sie trifft hier Freundinnen aus ihrem Heimatland, sie kann sich hier ihre speziellen asiatischen Lebensmittel kaufen (die hier bei uns mega teuer sind), ich meckere nicht über ihre Hygienerituale. Ich respektiere sie. Klar möchte ich gern ihre Sprache lernen (die ich übrigens bereits besser beherrsche als sie meine). Aber ich habe echt keine Zeit dazu. Ich bin hier täglich beschäftigt es ihr Recht zu machen. 

Natürlich habe ich Verständnis, dass sie Heimweh hat, gerade in dieser Jahreszeit. Aber sie lebt hier jetzt ca. 13 Monate. Wann fängt sie denn mal an auch meine Kultur zu respektieren? Wir sind hier eben nicht mehr in Asien, so hart es auch klingt. 

Was ist aus der Frau geworden, die ich kennengelernt habe? Sie hat studiert, hatte einen guten Job, war selbstständig. Sie hat viel gelacht. Wir haben sehr schnell geheiratet. Hatten vorher nur ungefähr 1 Monat zusammen gelebt (in ihrer Heimat). Sie ist jetzt ein komplett anderer Mensch. Schlecht gelaunt, still, oft am meckern. Wir kannten uns vor der Heirat ca. 1 Jahr. Ich bin so oft wie möglich rübergeflogen, und auch sie war vorher schon einmal für 2 Wochen hier. 

Bei unserem letzten großen Streit sagte sie, dass sie zurück in ihre Heimat will. Ich solle ihr sofort einen Flug buchen. Sie hatte bereits einen Koffer gepackt. Ich habe ihr gesagt dass das dann das Aus unserer Ehe bedeuten würde, und ob wir uns nicht vorher bitte zusammensetzen können, um wenigstens das wie zivilisierte Menschen zu diskutieren. Es ist eben bei multikulturellen Ehen nicht so einfach. Aber das war nicht möglich. Ich habe mich dann für einen Tag komplett zurückgezogen. Fühlte mich echt mies, hatte tatsächlich nach Flügen geschaut, und mir einen Plan zurecht gelegt, wie ich das alles so gut wie möglich überstehen könnte (Scheidungspapiere anfordern, einen Anwalt suchen, etc). Am Abend kam sie dann an und fragte ob ich was essen wolle...als wäre nichts gewesen. Für mich unbegreiflich, wie man einem Ehepartner, den man liebt, so im Dunkeln lassen kann mit all seinen Gedanken. Schrecklich finde ich das. Es wird nicht normal geredet hier. Nur ignoriert. 

Ich beziehe mich mal auf deinen letzten Absatz ins Besondere. Da spricht sie von Rückkehr, verlassen, m. E. war das emotionale Erpressung, die sie zumindest versucht hat. Du beschwerst dich, sie würde sich sonst auf keinerlei Diskussion einlassen, dich wie Luft behandeln. Du rennst ihr pausenlos hinterher.
Auf ihre Drohung jedoch hast du dich zurück gezogen, den Spiess sozusagen umgedreht. Und siehe da, da kommt sie auf einmal lieb an und fragt, ob sie dir was zu essen machen sollte.

Weg will sie also gar nicht.
Und genau das solltest du ausnutzen. Ihr klipp und klar sagen, dass sie zu Gesprächen bereit sein soll, ist sie das nicht, will sie nicht weiter auf dich eingehen, dann könne sie wieder zurück fliegen.

Und dann pass mal gut auf, wie sie reagieren wird.

Danach dürftest du schlauer sein.



 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 17:00

Ja genau... wenn deutsche Frauen in einer Beziehung unglücklich werden, dann haut die Beziehung einfach nicht hin. Wenn ausländische Frauen unglücklich in einer Beziehung werden lassen sie die Maske fallen

Ich sag ja nicht, dass sie unschuldig oder ein Opfer ist. Sie hat sich das genauso wie auch der TE eingebrockt. Aber Frauen außerhalb Deutschlands können durchaus mehr Motive für eine Beziehung haben außer Geld - die deutsche Grenze ist keine magische Grenze hinter der nur noch lauter geldgeile, seelenlose Menschen leben.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 17:22

Er hat sie zu einem Deutschkurs angemeldet, wenn ich richtig verstanden habe auch zu einem aufbauenden, nicht nur den, den sie fürs Visum benötigt hat.

An diesem Deutschkurs war sie aber wohl nicht interessiert, wie auch nicht an dem Job, den er ihr besorgt hat, da hat sie ja auch nach einer Woche das Handtuch geworfen.

Und er sollte mal gut aufpassen, wann die Frist abläuft für die unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 17:24

und: es ist nicht an ihm, ihr die Sprache hier beizubringen, sie sind ein Ehepaar, wichtig ist hier, dass sie kommunizieren können, und das können sie offensichtlich.

Wenn sie sich hier integrieren möchte, sollte sie sich bemühen, die Sprache hier zu lernen, dafür gibt es aussereheliche Angebote genug.


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 17:40

Es geht hier aber nicht um das Grundproblem der sprachlichen Auseinandersetzung.

Das scheinen sie bisher gut gewuppt zu haben.

Sie will sich gar nicht mit ihm auseinandersetzen, nicht mit ihm reden, zieht sich beleidigt zurück und daddelt auf ihrem Handy.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 19:57

Willst Du dein Kindheitstrauma nicht woanders verarbeiten als immer nur das Gleiche zu schreiben?

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Januar 2018 um 22:24

Ich habe sie während meiner Rucksacktour durch Südostasien in einem Starbucks kennengelernt. Ganz zufällig. Ich fand sie süß und hab sie einfach angesprochen. Am nächsten Tag haben wir uns dort wieder verabredet. Danach hat sie mir an einem Wochenende die Stadt gezeigt. Ich blieb nur ein paar Tage und bin dann weiter. Es lief nichts. Kein Sex, kein Kuss, nur eine Umarmung zum Abschied. Zuhause habe ich direkt meine nächste Reise geplant. Ich war so oft dort drüben wie möglich. Sie hat mir ihre Familie vorgestellt, ihre Freunde. Irgendwann wurde es dann ernst und wir mussten uns entscheiden wie es weitergeht. Naja, nach ca. 1 Jahr hab ich ihr dann einen Antrag gemacht. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2018 um 0:36

Mit einem Studiumabschluss würd ich auch nicht putzen gehen
Eher in einen internationalen Wirtschaftskonzern, bei dem englisch reicht.

Ansonsten gib ich alles recht- klingt stark nach Ausnutzen nach Strich und Faden. Und ja ohne Freunde kann das auch ohne schlechtem Gewissen unglücklich machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2018 um 11:35

Das ganze klingt wirklich wie das absolute Klischee. Jetzt liegt es an dir, ob du es genauso empfindest oder noch daran arbeiten willst.

Wenn ja, würde auch ich dir zu einer Beratung mit ihr gemeinsam raten. Sollte das nicht klappen und sie weiterhin stur jegliche Kommunikation im Streitfall meiden, bleibt euch wohl nur die Scheidung. 

Es gibt nette und weniger nette Frauen. Die gibt es aber in allen Kulturen. Wichtig ist nur, vorher ganz genau hinzuschauen, um die Unterschiede zu erkennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2018 um 11:53
In Antwort auf cheezie

Warum ich sie geheiratet habe? Nunja, ich liebe sie, und vor der Heirat gab's keine Probleme. Sie hat ja auch positive Eigenschaften. Sie kann auch total liebevoll sein, aber in letzter Zeit nervt alles nur noch. 

Manchmal bin ich auch total anstrengend, aber von meinen Problemen scheint sie nichts hören zu wollen.

Ich hatte mal einen ziemlich schlechten Tag. Ihr kennt das sicherlich. Tage, an denen man mit dem verkehrten Bein aufsteht. Sie hat meine schlechte irgendwie auf sich bezogen, war total beleidigt. Am Abend habe ich ihr meine Probleme anvertraut und stand den Tränen sehr nah. Und sie meinte dann nur: und?! Stirbst du davon jetzt oder wie?! Nach dem Motto stell dich nicht so an. Ich war total perplex. Soviel Kaltherzigkeit kannte ich nicht, und von einem Ehepartner habe ich so eine Bemerkung echt nicht erwartet.

Sie ist total unfähig mit Konflikten umzugehen. Es mag kulturell bedingt sein, aber wenigstens Verständnis sollte man aufbringen können. Bei ihr redet man gegen eine Wand.

Na klar gab es vor der Heirat keine Probleme....da musste sie dich doch auch noch rumbekommen damit du sie behältst.
Ich denke auch wie alle anderen dass sie dich nur ausnutzt um ein bequemes Leben zu haben. Wenn du dich heute von ihr trennst, wird sie morgen einen neuen gefunden haben.
Ich hätte jedenfalls keine Lust mir so eine Person in meinem Leben anzutun...

Aber falls du dir das doch weiter antun möchtest, rette Kredit- und sonstige Bankkarten

Alles Gute für dich

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2018 um 21:02

Pfff....Das ist jawohl völlig wumpe woher die Frau kommt...so benimmt man sich einfach nicht....

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 8:34
In Antwort auf cheezie

Ja so ist es leider. Es war schon ein Drama um sie nach Deutschland zu bekommen NACHDEM wir bereits verheiratet waren. Sie hat in ihrer Heimat gerade einmal 7 Urlaubstage im Jahr. Ich kann ohne Visum nicht bei ihr bleiben, und sie nicht ohne Visum bei mir. 

Kultureller Schock schön und gut. Warum kommt man als Partner dann nicht auf einen zu und spricht darüber? Warum muss ich STÄNDIG auf alles Rücksicht nehmen, aufpassen was ich sage und tue. Bei jedem kleinen Ärger werde ich ignoriert. Ich habe es ihr schon mehrfach gesagt, dass sie böse sein kann etc, aber sie soll mich nicht ignorieren. 

Ich bin gestern Abend noch kurz ins Schlafzimmer gegangen und habe gefragt was los sei. Nichts meinte sie. Ich sagte ihr, dass sie doch bitte mit mir reden soll wenn sie hat. Ich habe gesagt warum wir hier nicht frei unsere Meinung sagen können ohne das es gleich in Streit ausufert. So stelle ich mir keine Ehe vor. Sie hat einfach nur weiter auf ihrem Handy rumgespielt. Ich hab dann das licht aus gemacht und habe auf dem Sofa geschlafen. In ein paar Stunden muss ich wieder los zur Arbeit. Ich hab echt Null Bock schon wieder fahren zu müssen ohne lösendes Gespräch. 

Oh Mann, du tust mir echt leid! Ich kenne solche Situationen selber sehr gut, ein Partner der einfach dicht macht, die Kommunikation verweigert und dich im Regen stehen läßt. Das ist zum kotzen und meines Erachtens auch eine Art von "Gewalt". Schweigende Gewalt. Und das ist natürlich noch schlimmer wenn du am nächsten Tag wieder für längere zeit aus dem Haus und zur Arbeit musst und in dieser Zeit in diesem ungeklärten, belastenden Zustand bist.
Du bist, wie ich, jemand der Probleme gerne klären möchte, den es belastet wenn zwischen Ihm und dem Partner diese unsichtbare Wand steht.
Scheinbar gibt es aber viele Menschen die mit dieser unsichtbaren Wand sehr gut leben können, denen das gar nichts ausmacht. Was ich nicht verstehen kann.
Einen echten Tipp habe ich leider nicht für dich. trennen ja klar, aber wenn es für dich so einfach wäre, hättest du es schon selbst gemacht. Du hast mit dieser Frau eine sehr schöne Zeit erlebt, in dem jahr viel dafür gekämpft um hier ein gemeinsames glückliches Keben führen zu können. Der ganze Papierkram, Visa, die Dokumente und Übersetzungen, ein haufen geld und Energie ist da reingegangen, alles für die Möglichkeit einer gemeinsamen Zukunft. Und jetzt wäre es so wahnsinnig schwer das alles aufzugeben, es wahrhaben zu wollen dass das umsonst war. Ich kann dich gut verstehen. Und laß dir nicht einreden das du naiv warst weil du sie nach so "kurzer" Zeit geheiratet hast. Wer ein bisschen Ahnung hat von dem Thema, der weiß wie schwierig es ist eine Fernbeziehung über so eine Entfernung zu führen. Und das unser liebes Land dir eben keine Möglichkeit gibt mit dem Partner mal testweise für ein Jahr zusammenzuleben. In dem Alter deiner Frau ist nämlich alles ausgeschlossen. Fur Au pair zu alt, für work & travel zu alt, da bleibt nur heiraten, das hat nicht mit naiv zu tun.
Ich drücke dir die Daumen das du die für dich richtige Entscheidung findest, Laß dich nicht kaputtmachen, du hast vorher auch gelebt!!!
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 9:23

Das geht gar nicht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 10:47

Nein, das kann er eben nicht! Lesen hilft!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 11:23

Gelesen das die Frau in Ihrer Heimat einer festen Arbeit nachgegangen ist? Und 2 Wochen Urlaub sind in diesen Ländern relativ normal. Das ist nix mit mal 3 Monaten Urlaub machen und mal ins Ausland fahren.
Und den Job kündigen für einen 3 Monats Urlaub wäre ja wohl auch sehr naiv!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 12:11

Und was ist nach 6 monaten? Dann ist nämlich für die meisten Schluß!
Gelbes Licht… haben privilegierte Staaten, mit denen auf europäischer Ebene die Visumsfreiheit vereinbart worden ist:
Albanien, Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Brunei, Chile, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Israel, Japan, Kanada, Liechtenstein, Macau, Malaysia, Mauritius, Mazedonien, Mexiko, Moldau, Monaco, Montenegro, Neuseeland, Nicaragua, Panama, Paraguay, San Marino, Schweiz, Serbien, Seychellen, Singapur, St. Kitts und Nevis, Südkorea, Taiwan, Uruguay, Vatikanstadt, Venezuela, Vereinigte Staaten (einschließlich Puerto Rico).
Hier ist aber Vorsicht geboten, denn die Visumsfreiheit gilt nur für den kurzfristigen Aufenthalt. Die Staatsangehörigen dieser Staaten können deshalb ohne Visum ins Bundesgebiet für bis zu 90 Tage zwar einreisen, aber sie können nicht ohne weiteres nach der Einreise eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck eines weiteren Aufenthalts im Bundesgebiet erfolgreich beantragen. Dieses rare Privileg ist nur für die Staatsangehörigen
Andorras, Australiens, Brasiliens, El Salvadors, Honduras, Israels, Japans, Liechtensteins, Monacos, Kanadas, Neuseelands, San Marinos, Südkoreas und der USA
eingeräumt. Alle anderen Bürger_innen aber, die einen langfristigen Aufenthalt im Bundesgebiet planen, müssen trotz der Visumsfreiheit immer noch ein Visum vorab bei der deutschen Auslandsvertretung im Heimatland beantragen.

Und für ein Visum brauchst du einen Grund!
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2018 um 21:03
In Antwort auf cheezie

Hallo,
ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben..und vielleicht suche ich auch ein wenig nach Bestätigung, wenn ich ehrlich bin. Oder sehe ich das alles zu eng?

Wir sind jetzt seit knapp 1 Jahr verheiratet. Meine Frau kommt gebürtig aus Südostasien, dort haben wir auch geheiratet. Vor der Hochzeit war sie ein komplett anderer Mensch. Seitdem wir in Deutschland leben geht's mit unserer Ehe bergab. 

Sie spricht kein deutsch und hat Probleme einen Job zu finden. Ich bin Alleinverdiener und es gibt Tage da reicht das Geld nicht bis zum Monatsende. Ich habe bereits ein Dutzend Mal mit ihr über unsere finanziellen Probleme gesprochen, aber es scheint bei ihr nicht richtig anzukommen. Während ich arbeiten bin werden wieder Dinge gekauft, die total unnötig sind. Kurz nach Weihnachten war das Geld sehr knapp. Ich habe ihr gesagt, das wir nächsten Monat bitte nur das nötigste kaufen um über die Runden zu kommen. Und dann landen trotzdem die teuersten Sachen im Einkaufswagen, auf die man für den einen Monat hätte verzichten können (ich rede hier nicht von alltäglichen Dingen, sondern echt teuren Lebensmitteln). Ich möchte gerne ein wenig Geld beiseite legen, da ein paar Anschaffungen anstehen, aber sie muss den letzten Cent für irgendeinen Blödsinn ausgeben. Silberbesteck (haben wir bereits mehr als genug), Tischdecken, Dekoartikel, etc etc. Sie versteht das Prinzip vom Sparen nicht.

Man kann mit ihr nicht über Probleme sprechen. Noch nicht einmal über die kleinsten. Ich weiß nicht was es ist, aber sie wird direkt beleidigt, schlecht gelaunt. Dabei sind es allgemeine Probleme, die uns beide betreffen. Sie fängt an mich zu ignorieren. Letztes Mal ging das über 3 Tage. Und ich meine komplett. Auch keine Reaktion wenn man sie anspricht...als wäre ich Luft. Sie verlässt dann auch die Wohnung ohne Bescheid zu geben. Ich weiß nicht wohin, wie lange. Total respektlos wie ich finde. 

Sie sagt oft, dass sie sich nicht gut fühlt, weil sie nur zuhause sitzt und keinen Job hat. Aber etwas daran ändern scheint sie nicht zu wollen. Null Eigeninitiative. Sie hat sich in dem Jahr nicht ein Mal hingesetzt um deutsch zu lernen. Ich habe sie vor ca. 2 Monaten in einem Integrationskurs angemeldet. Den hat sie abgebrochen, weil sie dort nicht hinterher kam. Habe sie danach in einem Anfängerkurs für Deutsch angemeldet. Dieser beginnt aber erst Anfang März. Lernt sie nun schon vorher ein bisschen zuhause? Nein! Muss ich ihr wirklich ständig in den Hintern treten? Sie ist 39! 

Sie hängt ständig am Handy. Ohne Übertreibung...stundenlang! Beim Essen, beim TV schauen, beim Besuch meiner Eltern, wenn wir abends ausgehen. Ständig!

Sie findet immer irgendetwas, was sie an mir auszusetzen hat. Habe ich ein Hemd mal 2 Tage an, heißt es ich bin schmuddelig. Rasiere ich mich nicht gleich wenn der 3 Tage-bart zum Vorschein kommt, heißt es ich lasse mich gehen. Mach dies nicht, mach das nicht. Sage ich etwas wird Madame direkt beleidigt. 

Ich erkläre ihr dass wir Geldprobleme haben, am nächsten Tag kommt sie an und sagt, dass ihre Cousine gern mal zu Besuch rüberkommen möchte, und ob ich den Flug bezahlen könnte. Ich meine. Hallo?! Ich habe Nein gesagt, erstens weil wir kein Geld haben, zweitens weil danach jeder Verwandte ankommen würde. Und darauf habe ich keine Lust. Sie wieder beleidigt...hat mich einen ganzen Tag ignoriert. Das wäre ja mit dem Flug allein ja nicht vorbei. Das ist ein Fass ohne Boden. 

Daraufhin will sie nun doch arbeiten gehen, um ihr eigenes Geld zu haben. Wer muss nach Stellen suchen, ihren Lebenslauf schreiben, bei Arbeitgebern anrufen? Ich! Nach LANGEM Gesuche jemanden gefunden, der sie auch ohne Deutschkenntnisse einstellt. Dort hat sie nach der ersten Woche gekündigt, weil es ihr zu anstrengend war. 

Sie trinkt meiner Meinung nach ziemlich viel Alkohol. Jeden 2. Abend macht sie sich ne Flasche Bier auf. Sie sagt, dass sie nur eins trinkt. Macht sich dann noch eine Flasche auf, und noch eine. Am Anfang haben wir noch zusammen getrunken (frisch verheiratet, erste gemeinsame Wohnung), aber wir sind hier nicht im Urlaub, irgendwann sollte doch auch mal ein bisschen "Normalität" einziehen oder nicht? Bin ich da zu altmodisch? Irgendeinen Abend sollte ich ihr dann noch eine Flasche aus dem Kühlschrank holen, da habe ich, zugegeben, in einem etwas unterschwelligem Ton gemeint: Noch eins?! Da ist sie total ausgerastet und hat mich wieder tagelang ignoriert. Haben zum Jahresbeginn dann abgemacht nur noch am Wochenende zu trinken. Das ging nun 3 Wochen gut. Diese Woche ging es wieder am Mittwoch los, dann gestern, naja und eigentlich auch wieder heute. Aber sie sitzt beleidigt in unserem Schlafzimmer. 

Wir wollten heute Abend ein wenig ausgehen, um ein bisschen den Alltag zu vergessen. Ich muss morgen Nachmittag zurück zur Arbeit, darum kann ich nicht die halbe Nacht durch die Bars ziehen. Sie hat geduscht und dann gesagt, sie macht sich die Haare usw. Ich habe dann gemeint, dass wir nur für 2 oder 3 Drinks ausgehen. Seitdem ignoriert sie mich wieder. Nimmt ihr Handy, läuft ins Schlafzimmer, knallt die Türen zu. War ich zu unsensibel? Hab ich wieder etwas falsches gesagt? Sie lässt mich ja mit meinen Gedanken allein, da NIE ein Problem ausgesprochen oder ausdiskutiert wird. Ich muss immer auf sie Rücksicht nehmen, darf nicht sagen was ich denke. Immer Angst etwas falsches zu sagen.

Ich musste unser Auto verkaufen und habe mir einen kleinen Gebrauchten gekauft, um Geld zu sparen. Sie hat keinen Führerschein, aber meckert nur. Das Auto ist zu klein, zu hässlich, warum kein Automatik? Etc etc. Waren bei einer Freundin von ihr. Sie haben in ihrer Landessprache geredet, aber ich konnte verstehen, dass ihre Freundin meinte, der Wagen wäre doch garnicht schlecht. Ich habe das Gefühl das für meine Frau nichts gut genug ist. 

Bevor wir nach Deutschland gezogen sind hatte ich ihr mal versprochen ihr das neue IPhone zu kaufen (dort war mir noch nicht klar wie teuer das Leben mit ihr hier wird). Ich hatte gespart, aber es war nicht genug Geld da. Ich habe ihr dann versprochen es ihr später zu kaufen. Aber auch da hatte ich das Geld noch nicht zusammen. Irgendwann kam ich von der Arbeit (man muss wissen, ich arbeite auf Montage und bin manchmal bis zu 3 Wochen weg), und das erste, was sie sagt als ich zur Tür reinkam war: wann kaufst du mir das iPhone. Keine Begrüßung, nichts. Ich sagte ihr, wenn ich das Geld dazu habe. Danach wurde ich mit tagelangem ignorieren bestraft.

Ich bin auch ab und zu eine schwierige Person, aber bin ich hier echt der Buhmann und verstehe alles falsch? Ich versuche meiner Frau ein schönes Leben zu bieten. Aber ich merke, dass ich langsam selbst auf der Strecke bleibe. Meine Bedürfnisse, meine Wünsche, meine Sorgen, das scheint für sie keine Rolle zu spielen.

Danke fürs lesen

Ich warne dich! Stell dir vor sie wird schwanger. Dann bist du richtig unterhaltspflichtig und dein Kind könnte sie mitnehmen. Lauf um dein Leben. Liebe dich selbst. Lass dich scheiden. Das ist doch ein Krampf. 
Du bleibst ja vollkommen auf der Strecke! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 8:36

Hallo, ich möchte euch ein wenig auf dem Laufenden halten. Es gab/gibt wieder Mega Streit. Das es in unserer Ehe ab und zu mal Streit geben wird hatte ich erwartet, aber die Art und Häufigkeit ist doch nicht mehr normal.

Ich habe für sie einen neuen Job gefunden. Ist ein Aushilfsjob in einer Großküche. Putzen, Geschirr waschen etc. Sie bekommt dafür 450€ im Monat. Im Bezug zu dem Job, den sie vorher in ihrer Heimat ausgeübt hat ist es natürlich "unter ihrer Würde" um es mal so auszudrücken. Ich finde da nichts falsch dran. Job ist Job. Die Kollegen von ihr sind nett, der Vorgesetzte ist nett. Alle geben sich dort Mühe weil sie noch kein deutsch versteht. Ich habe sie in einem Deutschkurs angemeldet, zu dem sie 3 mal die Woche geht. Aufgrund ihres neuen Jobs habe ich für sie ein neues Konto eröffnet, was richtig viel Arbeit war (nebenbei gesagt ein Unding, dass man hier so schwer ein Konto für seine EHEFRAU eröffnen kann). Sie benutzt seitdem sie in Deutschland wohnt meine Kreditkarte, wenn ich arbeiten bin. Um einzukaufen usw. Als Limit hatten wir 200€ vereinbart (muss dazu sagen, dass dies für 2 Wochen ist, nicht für einen Monat, dass sie KEINE Ausgaben hat, und ich immer einen Großeinkauf bezahle, bevor ich arbeiten gehe). Sie hat also nun ein eigenes Konto, mit eigener Kreditkarte. Ich hatte sie gefragt ob sie mir meine Karte zurück geben könnte, weil ich im Ausland arbeite und das sehr nützlich wäre, und sie ja jetzt ihre eigene hätte. Da ist sie wieder sauer geworden. Sie möchte weiterhin gerne meine Karte Nutzen, um zusätzlich 200€ im Monat zu haben. Ich habe dann gesagt, dass ich dachte sie würde mich nun ein wenig unterstützen. Dass ich weiterhin den Einkauf zahle wenn ich zuhause bin, aber sie dann ihren bezahlt, wenn ich arbeiten bin. Will sie nicht. Habe dann gefragt, ob sie dann wenigstens ab und zu mal etwas zahlt, wenn wir gemeinsam irgendwo hingehen. Mal ein Essen, mal einen kleinen Einkauf oder einen Kaffee. Will sie nicht. Habe daraufhin vorgeschlagen jeweils einen festen Betrag (abhängig vom Einkommen natürlich) auf ein gemeinsames Konto zu packen, um damit dann ein paar laufende Kosten zu zahlen. Will sie nicht. Hab sie dann gefragt, warum sie denn arbeiten geht. Wir hatten vor ihrem Job andauernd Streit, weil sie sich schlecht fühlt, wenn ich alles für sie bezahle. Weil ich echt an meinem Limit bin. Für mich selbst bleibt nichts übrig. Jetzt hat sie einen Job und ich soll trotzdem weiterhin alles zahlen. Wenn ich sage alles, dann meine ich auch alles. Miete, Nebenkosten, Lebensmittel, meine Handyrechnung, ihre Handyrechnung, alles rund ums Auto, Versicherungen, GEZ, Hygieneartikel, usw usw. Sie will gerne 100€ zur Seite legen. Hab sie gefragt was sie dann mit den restlichen 350€ vorhat. Die wären um sich mit Freunden zu treffen, um mit denen mal was zu Essen. Um sich zu Vergnügen halt. Es ist ihr Geld, eigentlich kann sie damit machen was sie will, aber dass sie nicht einmal daran denkt, mir etwas auszuhelfen macht mich stinksauer. Sie bekommt ihr Gehalt, um sich damit ein etwas schöneres Leben zu machen, und ich bekomme mein Gehalt, um ALLES zahlen zu müssen. Ich bleibe dabei total auf der Strecke hab ich das Gefühl. 

So habe ich ihr das dann auch gesagt. Sie ist mega sauer geworden, meint doch tatsächlich, dass ich mich nicht um sie kümmern würde. Und warum sie hier in Deutschland wäre, wenn ich mich nicht um sie kümmern könnte. Das sie besser zurückgehen könnte um mehr Geld zu verdienen. 

Ich Frage mich, was sie unter "kümmern" versteht. Wir haben eine tolle Wohnung, wir haben ausreichend zu Essen, ich Sorge dafür dass es ihr gut geht. Ich glaube mit kümmern meint sie "zahlen". Was ich nicht einsehe. Eine Ehe sollte doch aus geben und nehmen bestehen oder sehe ich das falsch? Ich habe sie nur gefragt, ob sie mir nun ein wenig aushelfen könnte, und sie wird sauer, stellt unsere Ehe in Frage und droht zurück in ihre Heimat zu gehen. 

Ich hab ihr nur gesagt, dass alles gut ist solange ich alles zahle. Jetzt wo sie es mal könnte und sollte ist plötzlich alles größer Mist.

Ich weiß, viele haben geraten, mich scheiden zu lassen. Ich bin zur Zeit arbeiten. Wenn ich zuhause bin muss sich definitiv etwas ändern. Ich war sehr geduldig, aber bei mir ist das Fass voll.

Danke fürs Lesen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 8:46
In Antwort auf cheezie

Hallo, ich möchte euch ein wenig auf dem Laufenden halten. Es gab/gibt wieder Mega Streit. Das es in unserer Ehe ab und zu mal Streit geben wird hatte ich erwartet, aber die Art und Häufigkeit ist doch nicht mehr normal.

Ich habe für sie einen neuen Job gefunden. Ist ein Aushilfsjob in einer Großküche. Putzen, Geschirr waschen etc. Sie bekommt dafür 450€ im Monat. Im Bezug zu dem Job, den sie vorher in ihrer Heimat ausgeübt hat ist es natürlich "unter ihrer Würde" um es mal so auszudrücken. Ich finde da nichts falsch dran. Job ist Job. Die Kollegen von ihr sind nett, der Vorgesetzte ist nett. Alle geben sich dort Mühe weil sie noch kein deutsch versteht. Ich habe sie in einem Deutschkurs angemeldet, zu dem sie 3 mal die Woche geht. Aufgrund ihres neuen Jobs habe ich für sie ein neues Konto eröffnet, was richtig viel Arbeit war (nebenbei gesagt ein Unding, dass man hier so schwer ein Konto für seine EHEFRAU eröffnen kann). Sie benutzt seitdem sie in Deutschland wohnt meine Kreditkarte, wenn ich arbeiten bin. Um einzukaufen usw. Als Limit hatten wir 200€ vereinbart (muss dazu sagen, dass dies für 2 Wochen ist, nicht für einen Monat, dass sie KEINE Ausgaben hat, und ich immer einen Großeinkauf bezahle, bevor ich arbeiten gehe). Sie hat also nun ein eigenes Konto, mit eigener Kreditkarte. Ich hatte sie gefragt ob sie mir meine Karte zurück geben könnte, weil ich im Ausland arbeite und das sehr nützlich wäre, und sie ja jetzt ihre eigene hätte. Da ist sie wieder sauer geworden. Sie möchte weiterhin gerne meine Karte Nutzen, um zusätzlich 200€ im Monat zu haben. Ich habe dann gesagt, dass ich dachte sie würde mich nun ein wenig unterstützen. Dass ich weiterhin den Einkauf zahle wenn ich zuhause bin, aber sie dann ihren bezahlt, wenn ich arbeiten bin. Will sie nicht. Habe dann gefragt, ob sie dann wenigstens ab und zu mal etwas zahlt, wenn wir gemeinsam irgendwo hingehen. Mal ein Essen, mal einen kleinen Einkauf oder einen Kaffee. Will sie nicht. Habe daraufhin vorgeschlagen jeweils einen festen Betrag (abhängig vom Einkommen natürlich) auf ein gemeinsames Konto zu packen, um damit dann ein paar laufende Kosten zu zahlen. Will sie nicht. Hab sie dann gefragt, warum sie denn arbeiten geht. Wir hatten vor ihrem Job andauernd Streit, weil sie sich schlecht fühlt, wenn ich alles für sie bezahle. Weil ich echt an meinem Limit bin. Für mich selbst bleibt nichts übrig. Jetzt hat sie einen Job und ich soll trotzdem weiterhin alles zahlen. Wenn ich sage alles, dann meine ich auch alles. Miete, Nebenkosten, Lebensmittel, meine Handyrechnung, ihre Handyrechnung, alles rund ums Auto, Versicherungen, GEZ, Hygieneartikel, usw usw. Sie will gerne 100€ zur Seite legen. Hab sie gefragt was sie dann mit den restlichen 350€ vorhat. Die wären um sich mit Freunden zu treffen, um mit denen mal was zu Essen. Um sich zu Vergnügen halt. Es ist ihr Geld, eigentlich kann sie damit machen was sie will, aber dass sie nicht einmal daran denkt, mir etwas auszuhelfen macht mich stinksauer. Sie bekommt ihr Gehalt, um sich damit ein etwas schöneres Leben zu machen, und ich bekomme mein Gehalt, um ALLES zahlen zu müssen. Ich bleibe dabei total auf der Strecke hab ich das Gefühl. 

So habe ich ihr das dann auch gesagt. Sie ist mega sauer geworden, meint doch tatsächlich, dass ich mich nicht um sie kümmern würde. Und warum sie hier in Deutschland wäre, wenn ich mich nicht um sie kümmern könnte. Das sie besser zurückgehen könnte um mehr Geld zu verdienen. 

Ich Frage mich, was sie unter "kümmern" versteht. Wir haben eine tolle Wohnung, wir haben ausreichend zu Essen, ich Sorge dafür dass es ihr gut geht. Ich glaube mit kümmern meint sie "zahlen". Was ich nicht einsehe. Eine Ehe sollte doch aus geben und nehmen bestehen oder sehe ich das falsch? Ich habe sie nur gefragt, ob sie mir nun ein wenig aushelfen könnte, und sie wird sauer, stellt unsere Ehe in Frage und droht zurück in ihre Heimat zu gehen. 

Ich hab ihr nur gesagt, dass alles gut ist solange ich alles zahle. Jetzt wo sie es mal könnte und sollte ist plötzlich alles größer Mist.

Ich weiß, viele haben geraten, mich scheiden zu lassen. Ich bin zur Zeit arbeiten. Wenn ich zuhause bin muss sich definitiv etwas ändern. Ich war sehr geduldig, aber bei mir ist das Fass voll.

Danke fürs Lesen!

Das ist keine Ehefrau sondern eine Feinde. ich bin selber Ausländerin, ich kapiere das nicht wenn man diese Chance hat hier in Deutschland zu sein, soll man sich anstrengen um die Sprache sprechen zu können und eine Arbeit suchen. Ich wünsche Ihnen viel Kraft, Sie müssen was machen, das ist doch kein Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 9:04

Kannst du das bitte begründen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 10:11

Die Karte kannst du doch sperren lassen... sollte kein Problem sein. Ich hoffe für dich, dass du den baldigen Absprung von dieser Abzockerin schaffst.
Es sei denn du stehst auf Geldherrinnen, dann könntest du dem ganzen etwas positives abgewinnen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 10:11

Das Problem ist, man kann mit ihr nicht vernünftig/in Ruhe reden. Und falls es doch klappt...wie soll unsere Zukunft aussehen? Zusammen zurück in ihre Heimat? Ich könnte theoretisch dort leben, müsste dann halt ständig mit dem Flugzeug 10 Stunden zur Arbeit und zurück. Aber wie sieht das mit Altersvorsorge, Krankenversicherung, Wohnung aus? Was passiert wenn wir mal Kinder haben? Um ehrlich zu sein, die Schulbildung etc ist in ihrer Heimat nicht optimal, was meine Frau auch selbst sagt. Es gibt keine gesetzliche Krankenversicherung, was passiert wenn mal jemand ernsthaft krank wird? Wer soll das bezahlen? Wohnungsmarkt ist preislich auf unserem Niveau. Rein finanziell würde ich sogar noch draufzahlen, auch wenn sie drüben einen besseren Job findet. Sie hat vorher umgerechnet ca. 750€ verdient. Wir sprechen hier also von nur 300€ mehr. Ich müsste dann noch die Flüge und eine Wohnung zahlen. Auch bräuchten wir ein Auto etc. Das sie Heimweh hat kann ich sehr gut nachvollziehen. Sie will zurück, aber macht sich anscheinend sonst keine Gedanken wie das weitergehen soll. Ich schreibe hier viel über Geld, aber es ist nunmal wichtig. Ohne geht's nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 10:36

Ja versuche einfach so viel mir möglich ist, um sie glücklich zu machen. Aber mir geht so langsam die Puste aus. Ich habe natürlich mit ihr geredet bevor sie nach Deutschland kam. Ich hab sie gefragt, ob sie es schafft. Da sie vorher wusste, dass sie ständig 2 Wochen zuhause sitzen wird. Sie hat hier, wie ich finde, einen guten Job. Es war viel Arbeit überhaupt einen Arbeitgeber zu finden, der sie ohne Deutschkenntnisse nimmt. Sie hat hier bereits Freunde. Wenn ich zuhause bin versuche ich immer so viel Abwechslung wie möglich zu bieten. Mal hier hin, mal da hin. Essen gehen. Ein bisschen zusammen bummeln in der Stadt. Bei dem aktuellen Wetter ist man natürlich ein wenig limitiert was das betrifft. Wie ich eben von ihr erfahren habe, war sie gestern nicht beim Deutschkurs. Warum zahle ich den? Sie hockt nur zuhause am Handy. Ich weiß es ist schwer sich an das Wetter usw zu gewöhnen. Aber muss man sich denn so hängen lassen? Einfach mal sich selbst einen Arschtritt geben. 

Sie will Kinder, aber macht sich keine Gedanken wie wir das finanzieren sollen. Sie will dass wir dieses Jahr mit dem Hausbau beginnen. Aber wenn das jetzt schon so anfängt und sie mich finanziell total allein lässt mit allem hab ich echt Zweifel wie wir das alles stemmen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 10:48

Und hier ist es nunmal so, dass eine Ehe eine Partnerschaft ist und man sich gegenseitig hilft. Verstehst du worauf ich hinaus will. Ich habe mich ausreichend beschäftigt und informiert. Ich soll auf sie Rücksicht nehmen, ihre Kultur tolerieren (Was ich natürlich auch tu), aber sie nimmt keinerlei Rücksicht auf mich. Das ist keine Einbahnstraße. Ich hab da nunmal eine andere Einstellung, aber die wird von ihr total untergraben, ich werde regelrecht erpresst mit ihrem Plan in ihre Heimat zurückzukehren...es läuft halt nicht so wie sie sich das wünscht und will weg, anstatt sich zusammenzusetzen und einen Kompromiss zu finden. Oder mindestens vernünftig darüber zu reden 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 11:18
In Antwort auf cheezie

Und hier ist es nunmal so, dass eine Ehe eine Partnerschaft ist und man sich gegenseitig hilft. Verstehst du worauf ich hinaus will. Ich habe mich ausreichend beschäftigt und informiert. Ich soll auf sie Rücksicht nehmen, ihre Kultur tolerieren (Was ich natürlich auch tu), aber sie nimmt keinerlei Rücksicht auf mich. Das ist keine Einbahnstraße. Ich hab da nunmal eine andere Einstellung, aber die wird von ihr total untergraben, ich werde regelrecht erpresst mit ihrem Plan in ihre Heimat zurückzukehren...es läuft halt nicht so wie sie sich das wünscht und will weg, anstatt sich zusammenzusetzen und einen Kompromiss zu finden. Oder mindestens vernünftig darüber zu reden 

Was bitte hält dich eigentlich noch an der Frau außer deinem Ehrgeiz keine Ehe in den Mist gefahren zu haben?
Geh davon aus, dass sie sich nicht positiv ändern wird.
Wenn dein Pferd tot ist steig ab.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 11:22
In Antwort auf cheezie

Und hier ist es nunmal so, dass eine Ehe eine Partnerschaft ist und man sich gegenseitig hilft. Verstehst du worauf ich hinaus will. Ich habe mich ausreichend beschäftigt und informiert. Ich soll auf sie Rücksicht nehmen, ihre Kultur tolerieren (Was ich natürlich auch tu), aber sie nimmt keinerlei Rücksicht auf mich. Das ist keine Einbahnstraße. Ich hab da nunmal eine andere Einstellung, aber die wird von ihr total untergraben, ich werde regelrecht erpresst mit ihrem Plan in ihre Heimat zurückzukehren...es läuft halt nicht so wie sie sich das wünscht und will weg, anstatt sich zusammenzusetzen und einen Kompromiss zu finden. Oder mindestens vernünftig darüber zu reden 

Ich finde eines der Probleme ist nach wie vor, dass du unsere Kultur als die bessere ansiehst und Detschland besser als ihre Heimat.  Du willst dort nicht leben und findest deine Gründe als unerschüttlich und grundrichtig an - aber nicht jedem sind deine Gründe (die ich als Europäerin absolut nachvollziehen kann) so wichtig wie dir. Es ist ihre Heimat und sie hat da natürlich einen ganz anderen Blick drauf als du. Und ja, es wren nur 300 Euro mehr - aber dafür wäre es ein Job, den sie mag und kein Geschirrspülen in der Großküche, wo sie ein paar Mal am Tag hört "NAAA UND HAST DU SCHON EIN BISSCHEN DEUTSCH GELERNT? DEUTSCH?! JA?!"

Für meinen russischen Mann ist es übrigens sebstverständlich, dass mein Gehalt mein persönliches Zubrot ist und sein Gehalt das Geld ist, von dem wir leben. Solange wir uns das leisten können.
Wobei ich halt nicht viel mit der Denkweise anfangen kann, darum wandert mein Gehalt dann einfach auf ein Sparkonto.
Ich stell mir das sehr schwer vor, wenn die Rolle dann vertauscht sind und man das als Frau so einfordert.

Wobei natürlich nicht nur du Schuld an der Situation hast - sie gibt sich  genausowenig Mühe die hiesige Kultur zu verstehen und der Deutschkurs scheint sie auch nicht sonderlich zu interessieren. Aber hier können wir ja nur mit dir reden.
Ist halt auch die Frage, inwiefern du das ändern könntest und inwiefern man seinen Partner bei sowas drängen sollte.

Ich hab meinem Mann von Anfang an gesagt, dass seine Heimat immer eine realistische Option sein wird und ich versuch auch seine Sprache zu lernen - unser Kind wird zweisprachig erzogen werden. Wenn wir über die Zukunft reden, bring ich seine Heimat automatisch auf den Tisch. Auch wenn das Land im Krieg ist, seine Heimatregion bettelarm und die medizinische Versorgung unter aller Sau ist. Es ist trotzdem seine Heimat. Und wenn er es mir zuliebe hier probiert, kann ich es ihm zuliebe dort probieren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 11:29

Sie lebt aber nun mal in Deutschland und ihr Mann sagt ihr schon offen, dass sein  Geld knapp ist . Mentalität hin oder her wie alt ist sie nochmal ? 30 oder so . Sie muss doch  irgendwie ein Leben anfangen auch wenn es erstmal nur ein kleiner Job ist . Was denkt sie denn ? Das sie kein Deutsch lernen muss und im Handy gammeln kann und ganz plötzlich jemand vor der Tür anklopft und ihr einer ein guten Job bietet . Oder das Te plötzlich noch mehr Geld hat ? In ihrer Heimat Funktioniert es doch auch nicht . Wenn man nicht die Sprache lernt und einfach am Handy rum sitzt . Man muss sich eben den Arsch aufreißen.

Auch wenn sie anders tickt müsste man mit einem gesunden Menschenverstand kapieren wenn der Mann sagt das Geld ist knapp Eieiei da kann ich nur Blödheit sagen. 

Dir Te würde ich sagen wenn sie dir nochmal droht dann lass es eben drauf ankommen . Dann soll sie doch gehen . Beim letzten Mal ist sie dann auch nicht gegangen sondern kam angekrochen und wollte dir was zu essen machen . Also wie gesagt kürze ihr das Geld, sag ihr deine Meinung und Punkt aus . Ausländische Frauen wollen auch ein Mann der Konsequent sein kann und auf den Tisch haut und keinen Waschlappen. Verschaffe dir Respekt . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 11:57
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich finde eines der Probleme ist nach wie vor, dass du unsere Kultur als die bessere ansiehst und Detschland besser als ihre Heimat.  Du willst dort nicht leben und findest deine Gründe als unerschüttlich und grundrichtig an - aber nicht jedem sind deine Gründe (die ich als Europäerin absolut nachvollziehen kann) so wichtig wie dir. Es ist ihre Heimat und sie hat da natürlich einen ganz anderen Blick drauf als du. Und ja, es wren nur 300 Euro mehr - aber dafür wäre es ein Job, den sie mag und kein Geschirrspülen in der Großküche, wo sie ein paar Mal am Tag hört "NAAA UND HAST DU SCHON EIN BISSCHEN DEUTSCH GELERNT? DEUTSCH?! JA?!"

Für meinen russischen Mann ist es übrigens sebstverständlich, dass mein Gehalt mein persönliches Zubrot ist und sein Gehalt das Geld ist, von dem wir leben. Solange wir uns das leisten können.
Wobei ich halt nicht viel mit der Denkweise anfangen kann, darum wandert mein Gehalt dann einfach auf ein Sparkonto.
Ich stell mir das sehr schwer vor, wenn die Rolle dann vertauscht sind und man das als Frau so einfordert.

Wobei natürlich nicht nur du Schuld an der Situation hast - sie gibt sich  genausowenig Mühe die hiesige Kultur zu verstehen und der Deutschkurs scheint sie auch nicht sonderlich zu interessieren. Aber hier können wir ja nur mit dir reden.
Ist halt auch die Frage, inwiefern du das ändern könntest und inwiefern man seinen Partner bei sowas drängen sollte.

Ich hab meinem Mann von Anfang an gesagt, dass seine Heimat immer eine realistische Option sein wird und ich versuch auch seine Sprache zu lernen - unser Kind wird zweisprachig erzogen werden. Wenn wir über die Zukunft reden, bring ich seine Heimat automatisch auf den Tisch. Auch wenn das Land im Krieg ist, seine Heimatregion bettelarm und die medizinische Versorgung unter aller Sau ist. Es ist trotzdem seine Heimat. Und wenn er es mir zuliebe hier probiert, kann ich es ihm zuliebe dort probieren.

Nein ich sehe unsere Kultur nicht als besser an. Jede Kultur hat ihre Vor- und Nachteile. Was wäre denn z.B. wenn es umgekehrt wäre und ich in ihrer Heimat leben würde. Wenn ich dort ständig sagen würden "in Deutschland machen wir das aber so und so". Wenn ich dort ständig erwarte, dass man meine Kultur respektiert?! Das würde dort auf taube Ohren stoßen. Ich würde mir dort den Arsch aufreißen. Ich würde mir dort selbstständig einen Kurs suchen um die Sprache zu lernen. Ich würde mich dort selbstständig nach irgendeinem Job umsehen. Ich würde einfach versuchen mich so schnell wie möglich zu integrieren, obwohl das gerade in ihrer Heimat (und das wissen alle, die dort regelmäßig rüberfliegen), alles andere als leicht ist. 

Für mich wäre es im übrigen auch selbstverständlich für alle Kosten aufzukommen, WENN ich mega viel Geld hätte. Hab ich aber nicht. Und für mich ist es einfach eine Selbstverständlichkeit, einem Partner zu helfen, wenn er darum bittet...Und nicht direkt mit dem Gedanken zu spielen abzuhauen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 12:04

Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, aber deinen Beitrag und bin geschockt. Da heiratet man in voller Liebe und Euphorie und dann entpuppt es sich als so etwas. 

Für mich wirkt es nicht wie eine interkulturelle Differenz, denn sie scheint ja zu wissen, wie der Hase läuft. 
Ihr Verhalten kommt mir nicht liebevoll vor, sondern einfach nur materiell... 

Ich kann auch verstehen, dass du nicht gerade erfreut bist, so viele Scheidungsaufrufenden Kommentare zu lesen, doch falls sich auch nach ernsthaften Gesprächen nichts ändert und sich keine plausible Erklärung ergibt, außer der hier schon oft vermuteten, würde ich eine Scheidung in Betracht ziehen.

Lass dich nicht ausnehmen und halt die Ohren steif!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Februar 2018 um 13:31
In Antwort auf cheezie

Nein ich sehe unsere Kultur nicht als besser an. Jede Kultur hat ihre Vor- und Nachteile. Was wäre denn z.B. wenn es umgekehrt wäre und ich in ihrer Heimat leben würde. Wenn ich dort ständig sagen würden "in Deutschland machen wir das aber so und so". Wenn ich dort ständig erwarte, dass man meine Kultur respektiert?! Das würde dort auf taube Ohren stoßen. Ich würde mir dort den Arsch aufreißen. Ich würde mir dort selbstständig einen Kurs suchen um die Sprache zu lernen. Ich würde mich dort selbstständig nach irgendeinem Job umsehen. Ich würde einfach versuchen mich so schnell wie möglich zu integrieren, obwohl das gerade in ihrer Heimat (und das wissen alle, die dort regelmäßig rüberfliegen), alles andere als leicht ist. 

Für mich wäre es im übrigen auch selbstverständlich für alle Kosten aufzukommen, WENN ich mega viel Geld hätte. Hab ich aber nicht. Und für mich ist es einfach eine Selbstverständlichkeit, einem Partner zu helfen, wenn er darum bittet...Und nicht direkt mit dem Gedanken zu spielen abzuhauen. 

Dass es dort genauso laufen würde, glaube ich dir sofort - einfach weil ihr euch beide nix schenkt. Ihr versteift euch beide total auf die eigene Kultur und fechtet Machtkämpfe aus. Du musst aber auch sehen, dass du dabei am weiiiitaus längeren Hebel sitzt, dadurch, dass ihr in deine Heimat gezogen seid.

Dass du dich nach deutscher Manier sofort fleißig um alles kümmern würdest glaub ich dir ja auch, aber das ist eben etwas typisch Europäisches - du musst doch gemerkt haben, dass die Mentalität dort anders ist. Außerdem musst du auch berücksichtigen, dass der Kulturschock einen Menschen ganz schön erschlagen kann und man sich wie in einer ausgewachsenen Depression richtig gelähmt fühlt. Mein Mann hat auch eine Phase gehabt, in der er alles hingeschmissen hat und kein Wort Deutsch mehr hören wollte. Das war dann auch okay und wir haben ihm erstmal ein Ticket zu seinen Eltern gekauft (wo ich ziemlichen Bammel gehabt hab, ob er wirklich wieder zurückkommt).

Was das mit dem Geld angeht - da müsst ihr beide anfangen zu akzeptieren, dass ihr ein komplett unterschiedliches Verständnis mit dem Umgang habt und einen Kompromiss finden. Sie wird da wohl niemals deiner Meinung sein, solche Einstellungen sind einfach viel zu sehr im Charakter verhaftet. Für sie werdet ihr vermutlich immer sehr viel Geld haben und Rücklagen sind für sie nunmal nicht wichtig. Vielleicht schafft ihr es ja, dass ihr euch gegenseitig gesteht, dass beide Einstellungen nicht das Goldene vom Ei sind und eine Mischung von euch beiden ideal wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam