Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eheprobleme

Eheprobleme

6. Oktober 2014 um 21:49


Hallo,
in letzter Zeit kriselt es bei meinem Mann und mir immer mehr. Wir sind seit 14 Jahren zusammen und seit 7 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder (4 Jahre und 8 Monate). Zum Einen bin ich für alles alleine zuständig. Mein Mann ist selbständig und lebt nur für die Firma. Er geht um 8h aus dem Haus und ist vor 19h nicht zu Hause. Hinzukommen alle möglichen Verpflichtungen, hier abends ein Fußballspiel, da ein Essen. Es ist fast jede Woche was, dann kommt er abends erst um 23h oder später nach Hause. Am Do. war er geschäftlich 400km von hier weg und rief mich gegen 17h an, dass er dort jetzt startet. Ich bin dann mit den Kindern einkaufen, als ich nach Hause kam, sah ich dass er angerufen hat Ich also zurück gerufen, da war er bei Freunden, die in der Nähe von seinem Termin (ca. 380km entfernt von hier )wohnten. Er war dann erst um 23.30h zu Hause und verstand überhaupt nicht, dass ich sauer bin. Ich saß den ganzen Tag hier mit zwei kranken Kinder (der Große hat eine obstruktive Bronchitis und darf nicht in die Kita, die Kleine hat eine Erkältung und ist sehr quengelig). Beides wußte er natürlich, trotzdem war es ihm wichtiger die Freunde zu besuchen, obwohl er ca. einmal im Monat in der Gegend ist Auch ansonsten bringt er sich, bedingt durch seine Arbeitszeiten wenig bis gar nicht ein. Wenn ich sage, dass es früher doch auch anders war, höre ich nur, viel zu tun, das ändert sich wieder. Das höre ich aber schon so lange. Das Geld, was er dabei verdient, reicht zwar zum Leben, aber mehr eben nicht, also Haushaltshilfe zur Entlastung ist auch nicht drin.
Vor allem ist er auch so patzig in solchen Gesprächen, sieht nichts ein, wenn ich was anspreche, meinte gestern dann nur, dass ich ja eh sauer sei und er jetzt schlafen ginge (fünf Minuten nachdem er hier war!). Heute tut er so, als ob nichts gewesen sei, das nervt mich aber auch, aber diskutieren macht auch keinen Sinn. Aber irgendwie muss er doch mal verstehen, dass es so nicht geht.
Und das, was ich hier jeden Tag leiste, sieht er als selbstverständlich an, dafür wäre ich doch zu Hause und er geht arbeiten. Wenn ich ihn, um ein Lob bitte, fragt er wieso er mich loben soll, das ist doch mein Job, weil ich zu Hause bin, Ich lobe ihn doch auch nicht für seinen Job, er verdient ja das Geld zum Leben.
Nächste Woche haben wir wieder eine doofe Situation. Wir fahren zu Leuten, die wir im Urlaub kennen gelernt haben, weil die Kinder sich super verstehen, ich kenne sie aber kaum und er hat das Treffen vereinbart und ich fühl mich allein, bei Leuten, die ich kaum kenne, nicht so wohl. Er vereinbart das mit einem Kundentermin, damit kann ich auch leben, aber er geht mit dem Kunden dann abends was trinken und übernachtet dann lieber im Hotel, weil er so voll da ja nicht mehr ankommen kann. Wenn ich vorschlage, dass er doch mit dem was trinken gehen kann, aber nicht soviel und dann abends dazu kommen soll, meint er, dass das bei dem Kunden nicht ginge Ich stehe wieder alleine da, bei fremden Leuten mit zwei kleinen Kindern alleine! Ich will meinem Sohn die Überraschung nicht verderben, habe aber dazu gar keine Lust!
Ich habe ihn schon mal auf ne Paartherapie angesprochen, aber er sieht das nicht als notwendig an. Kleinere Krisen sind doch normal, kommt dann nur Wie öffne ich ihm nur die Augen? So habe ich mir das alles nicht vorgestellt!
LG

Mehr lesen

6. Oktober 2014 um 22:53

Noch sind es nur *Problemchen*, aber Ihr müßt handeln....
Immer wieder der gleiche Ablauf, das gleiche Drehbuch.
Ohne Kinder alles, na fast alles *palletti*, und dann ....?
Aber klar muß Dein Mann so ranklotzen, irgend woher muß doch der Euro kommen.
Das weißt Du auch, und dürfte Konsenz sein.
Das da vielleich diese oder jene *Übertreibung* , mit Absicht von ihm dabei herbeigeführt wird, ist anzu nehmen.
Es kann, für ihn, durchaus *schöner* oder bequemer sein, sich *gekonnt* aus dem Haus zu verflüchten, da hat er mehr Ruhe..(Haben Männer immer ganz gern).
Und Du?
Ja Du bist eben die treusorgende Mutter, welche ihre gesamte Zeit über den Tag weg vertrödelt. (Ironie)
Nee, nee 4 Jahre und 8 Monate.
4 Jahre , immer noch das Alter wo Behütung und loslösen sich abwechselt....
Na und ein Baby schlicht und einfach:
Full Time Job !
Allerdings:
*Haushalthilfe*?
Da lächle ich mal ganz milde. (Komme eben aus einer *anderen * Zeit)
Da er für Dich kein Lob, oder Anerkennung übrig hat, ist eine grobe Mißachtung Deiner Arbeits Leistung, welche Du erbringst.
Zeig eben auch leider den *Abrieb* Eurer Liebe an.
Hier braucht Ihr , dringend einen Meditator.
Paarberatung will er nicht.
Ist da keiner in der Famililie der mal etwas *gerade* rücken könnte.
Ich habe mich als Opa durchaus da in Konflikte *eingemischt* und schon mal eine *Kopfwäsche* abgehalten.
Kann doch nicht sein, er liegt nur noch auf der Couch, guckt Sport und der weibliche Teil hechelt sich die Seele aus dem Leib.
hat meißt geholfen...zumindest eine Zeit lang.
Ja und diese Sache, der Besuch...wirst Du wohl Deinen Kind zu liebe *absitzen* müssen, aber das bedarf auch einer deutlichen Ansage, anschließend Deinerseits.

MfG...Fritz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2014 um 12:07


Ich wusste nicht wie ich es ausdrücken soll, aber du hast das geschrieben was ich sagen wollte.

Hinzuzufügen wäre meiner Meinung nach nur:
Wozu eine Haushaltshilfe? Solange du nicht nebenbei Arbeitest ist es doch deine Aufgabe. Da muss ich deinem Mann recht geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen