Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehemann seit Silvester weg. Kommt er zurück?

Ehemann seit Silvester weg. Kommt er zurück?

10. Januar 2009 um 9:13

Guten Morgen!
Mein Mann hat sich Silvester von mir und unserem 2 jährigen Sohn getrennt, weil wir uns nur gestritten haben. Wir haben seit einem Streit vor Weihnachten nicht mehr miteinander geredet.
Er wollte mich noch auf die Silvesterparty bei seiner Mama mitnehmen, aber sein bester Freund war auch da und der wußte über uns Bescheid. Ich wollte einfach nicht die heile Welt vorspielen, nur weil Silvester ist. Er sagte, er hätte das durchgezogen bis nach meinem Geburtstag und bis zur Geburt des Babys meiner besten Freundin (eigentlich 21.1.). Nun wohnt er bei seiner Mama.
Ich weiß, dass ich viele Fehler gemacht habe und arbeite an mir. Eventuell leide ich seit der Geburt meines Sohnes an Depressionen - dafür habe ich jetzt aber schon einen Termin bei einem Therapeuten. Außerdem war ich gestern bei einer Beratungsstelle, die eine Gesprächstherapie mit mir machen wollen.
Er sagt, dass es einmal zu viel war und dass er keine Gefühle mehr für mich hat - auch nie wieder haben wird.
Wie kann er 8 Jahre (davon 4 1/2 Jahre Ehe) einfach aufgeben?
Seiner Meinung nach war da die letzten Monate nur noch Gewohnheit, keine Liebe.
Habe ich Unrecht, wenn ich glaube, dass wir durch die Gewohnheit die Liebe einfach überdeckt haben?
Wir waren einfach nur Eltern und kein Paar mehr, haben nichts mehr ohne den Zwerg gemacht. Kein REstaurantbesuch, kein Kino, nichts.
Wir haben nebeneinander her gelebt. Er war im Fitnessstudio und 3x die Woche am Computer mit anderen zocken. Ich habe in der Zeit vor dem Fernseher gesessen.
Er hat noch die Haustürschlüssel, trägt unseren Ehering noch und holt seine Sachen nicht ab. Ist er sich wirklich sicher, dass da nichts mehr ist? Wieso zieht er dann nicht einen Schlußstrich? Dann würde ich mir keine Hoffnung mehr machen. Oder gibt es noch Hoffnung für uns?
Wie lange Zeit soll ich ihm geben? Monate? Oder muss ich ewig auf eine Entscheidung warten?
Wir sehen uns regelmäßig (mehrmals die Woche), wenn er kommt, um mit dem Zwerg zu spielen und es tut so weh!
Bitte helft mir!

Mehr lesen

10. Januar 2009 um 9:47

Leider ist das passiert , was bei vielen passiert,
ein Kind kommt, auf das man sich freut und dann ist alles anders, der Spagat zwischen Elternschaft und Liebesbeziehung gelingt nicht. Es ist gut, dass du nun wirklich Maßnahmen ergriffen hast und deine Themen angehst. Ob bei dir eine Depression vorliegt, auch das wird man feststellen und mit geeigneten Mitteln daran arbeiten. Ich höre heraus, dass du deinen Mann liebst und die Beziehung eigentlich fortsetzen möchtest. Sag deinem Mann, dass es dir sehr weh tut, wenn du ihn so oft sehen mußt. Vereinbart am besten Termine , evtl. zweimal die Woche und dann kannst du für dich ja auch was machen. Geh mal raus für dich.
Warte mal erste Gespräche bei der Beratungsstelle ab und mach nun nichts Unüberlegtes. Natürlich kann die Liebe mal unter den ganzen Problemen verschüttet sein. Sollte sie wirklich ganz weg sein, dann frag ich mich , was es war. Gib
dir und deinem Mann etwas Zeit und Geduld. Ich denke, dass
es einen Zeitpunkt gibt, wo er in die Gespräche mit eingebunden werden kann.
Alles Gute, gib noch nicht auf
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2009 um 23:06
In Antwort auf melike13

Leider ist das passiert , was bei vielen passiert,
ein Kind kommt, auf das man sich freut und dann ist alles anders, der Spagat zwischen Elternschaft und Liebesbeziehung gelingt nicht. Es ist gut, dass du nun wirklich Maßnahmen ergriffen hast und deine Themen angehst. Ob bei dir eine Depression vorliegt, auch das wird man feststellen und mit geeigneten Mitteln daran arbeiten. Ich höre heraus, dass du deinen Mann liebst und die Beziehung eigentlich fortsetzen möchtest. Sag deinem Mann, dass es dir sehr weh tut, wenn du ihn so oft sehen mußt. Vereinbart am besten Termine , evtl. zweimal die Woche und dann kannst du für dich ja auch was machen. Geh mal raus für dich.
Warte mal erste Gespräche bei der Beratungsstelle ab und mach nun nichts Unüberlegtes. Natürlich kann die Liebe mal unter den ganzen Problemen verschüttet sein. Sollte sie wirklich ganz weg sein, dann frag ich mich , was es war. Gib
dir und deinem Mann etwas Zeit und Geduld. Ich denke, dass
es einen Zeitpunkt gibt, wo er in die Gespräche mit eingebunden werden kann.
Alles Gute, gib noch nicht auf
Gruß Melike

Danke,
für Deine Antwort.
Aber das Warten macht mich fertig. Heute war ich den ganzen Tag nicht zu Hause und jetzt bin ich mit dem Zwerg hier und muss feststellen, dass er hier war. Gestern sagte er noch, dass er heute hier nicht hinkommt. Wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich vorher noch aufgeräumt und gesaugt. Ich will nicht, dass er denkt, unser Sohn wohnt in einem Saustall. Es war heute morgen nur so wenig Zeit. Und er einen Pulli mitgenommen, den er eigentlich hierlassen wollte, weil er ihn sowieso nicht braucht. Und Schuhe sind weg.
Morgen kommt er zum Spielen vorbei.
Was soll ich denn machen?
Dieser Schmerz ist unerträglich.
Ich will nächste Woche an meinem Geburtstag nicht alleine sein! Ich hab Angst davor.
Ich kann nicht mehr. Lange reicht meine Kraft nicht mehr aus.
Ich glaube, ich verliere den Kampf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2009 um 17:49
In Antwort auf leni_12242029

Danke,
für Deine Antwort.
Aber das Warten macht mich fertig. Heute war ich den ganzen Tag nicht zu Hause und jetzt bin ich mit dem Zwerg hier und muss feststellen, dass er hier war. Gestern sagte er noch, dass er heute hier nicht hinkommt. Wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich vorher noch aufgeräumt und gesaugt. Ich will nicht, dass er denkt, unser Sohn wohnt in einem Saustall. Es war heute morgen nur so wenig Zeit. Und er einen Pulli mitgenommen, den er eigentlich hierlassen wollte, weil er ihn sowieso nicht braucht. Und Schuhe sind weg.
Morgen kommt er zum Spielen vorbei.
Was soll ich denn machen?
Dieser Schmerz ist unerträglich.
Ich will nächste Woche an meinem Geburtstag nicht alleine sein! Ich hab Angst davor.
Ich kann nicht mehr. Lange reicht meine Kraft nicht mehr aus.
Ich glaube, ich verliere den Kampf.

Darf ich hoffen?
Hallo!
Mein Mann ist gerade mit unserem Sohn bei seiner Mama - ein bißchen spielen. Danach will er noch mit uns essen und dem Zwerg die Haare schneiden, danach ist baden angesagt.
Außerdem hat er mich gefragt, was ich Donnerstag mache und wo ich bin (ich habe Geburtstag).
Geht er gerade auf mich zu? Ist doch nicht alles vorbei?
Kann ich hoffen, dass er mich noch liebt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2009 um 8:11

Doch ohne ihn leben?
Guten Morgen!
Ich habe gestern abend mit einer Bekannten gesprochen, die seit 2 Jahren von ihrem Mann getrennt ist. Ihr Sohn ist genauso alt wie meiner - wir haben uns im Krankenhaus kennen gelernt.
Seitdem denke ich darüber nach, ob ich ihn wirklich so sehr liebe, dass ich das alles auf mich nehmen will.
ICH muss mich ändern, damit er zurückkommt, weil nur ICH alles falsch gemacht habe. Was ist damit, dass es Dinge gibt, die mich an IHM stören? Sachen, die er falsch gemacht hat.
Soll ich wirklich (sollte er zurückkommen) immer mit dem Zwerg alleine einkaufen gehen (weil er das nicht mehr will; ich habe morgens ja genügend Zeit dazu), vormittags den gesamten Haushalt erledigen, Essen machen und mit unserem Sohn spielen? Geh ich daran nicht kaputt? Mal abgesehen davon, dass ja genau da das Problem lag als er gegangen ist. Weil ich das alles nicht mehr geschafft habe und total antriebslos (seiner Meinung nach stinkend faul) war. Ich bin aber schon einen Schritt weiter und weiß, dass ich krank bin und Hilfe brauche.
Ich weiß nicht, ob ich seinen Wünschen entsprechen kann. Er kommt mir da in keinster Weise entgegen.
Will ich ihn weiter lieben und mich dafür total verbiegen und mein Ich aufgeben? Ist das der Sinn einer Ehe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen