Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehemann psychische Probleme ?

Ehemann psychische Probleme ?

17. Juni um 14:03

Hallo ,

seit ein paar Wochen hat sich mein Mann sehr zurückgezogen. Wir haben zwei Kinder und das Dritte ist unterwegs. Mein Mann war bisher immer ein sehr aufmerksamer und liebevoller Papa und Ehemann. Wir haben unseren Rhythmus gefunden, trotz seiner unregelmäßigen Arbeitszeiten. Die Kids kommen damit klar, dass Papa an Feiertagen manchmal arbeiten muss, z.B. letztes Weihnachten. Wir schaffen es immer , uns Zeit zusammen als Familie zu nehmen und kosten das dann auch voll aus.
Nun hat sich mein Mann jedoch völlig verändert. Er wirkt total neben der Kappe. Morgens kommt er nicht aus dem Bett und wirkt immer so schwerfällig. Mehrmals meinte er schon , er würde sich krank fühlen. Besuche beim Arzt haben aber nichts ergeben.
Ich habe jetzt schon zweimal beobachtet , dass er noch ca 5 bis 10 Minuten einfach im Auto sitzen bleibt , wenn er von der Arbeit kommt und bei uns in den Hof fährt. Erst dann kommt er zur Tür rein. Als ich wissen wollte , warum er nicht gleich aussteigt, meinte er, er sei in Gedanken versunken gewesen.
Er war immer ein sehr guter Esser , aber mittlerweile stochert er eher im Teller herum und schafft nur eine Portion. Die Kinder beachtet er kaum noch. Ich merke, dass er Schwierigkeiten hat , ihnen zuzuhören. Er schaut sie zwar an , aber er wirkt dabei, als sei er ganz woanders. So ist das auch, wenn ich ihn anspreche. Er geht zwar früh ins Bett , aber er schläft nicht. Wenn ich dann zu ihm komme, stellt er sich meistens schlafend , was ich sehr deutlich merke. Sex läuft auch nicht mehr. Seine Standartanwort : er sei zu müde und kaputt. Er wirkt wirklich immer total erschöpft. Manchmal hat er abends auch erhöhte Temperatur. Ich mache mir da ziemlich Sorgen. Seine Arbeit hat ihm eigentlich immer Spaß gemacht, doch in letzter Zeit scheint er sich da eher nur durchzuschleppen. Ich habe ihn natürlich schon auf all das angesprochen. Er meinte, er fühle sich in letzter Zeit etwas angeschlagen , schlapp und müde , sonst sei alles okay. Ich habe ihn daraufhin nochmals zum Arzt geschickt , wieder nichts. Langsam bin ich ratlos.
Vielleicht habt ihr ja eine Idee ? Kann es sein , dass es vielleicht eine psychische Ursache hat ?
Danke !

Mehr lesen

17. Juni um 14:12

Klar habt ihr Finanzielle Probleme? Oder hat er in der Arbeit Probleme mit der er mit dir nicht reden will weil du schwanger bist? 
Er könnte eine Depression haben, das hat jeder mensch in seinem Leben mind. 1 mal wenn nicht öffters. Vll. Hat dein mann sehr sehr viele sorgen und will sie nicht teilen mit dir das du dir keine sorgen machen musst. Männer sind so, sie glauben alles alleine lösen zu können. 

1 LikesGefällt mir

17. Juni um 14:13
In Antwort auf joey885

Klar habt ihr Finanzielle Probleme? Oder hat er in der Arbeit Probleme mit der er mit dir nicht reden will weil du schwanger bist? 
Er könnte eine Depression haben, das hat jeder mensch in seinem Leben mind. 1 mal wenn nicht öffters. Vll. Hat dein mann sehr sehr viele sorgen und will sie nicht teilen mit dir das du dir keine sorgen machen musst. Männer sind so, sie glauben alles alleine lösen zu können. 

Würde jedoch zu einem spezialisten gehen und mich durchchecken lassen. 

2 LikesGefällt mir

17. Juni um 14:34
In Antwort auf min1809

Hallo , 

seit ein paar Wochen hat sich mein Mann sehr zurückgezogen. Wir haben zwei Kinder und das Dritte ist unterwegs. Mein Mann war bisher immer ein sehr aufmerksamer und liebevoller Papa und Ehemann. Wir haben unseren Rhythmus gefunden, trotz seiner unregelmäßigen Arbeitszeiten. Die Kids kommen damit klar, dass Papa an Feiertagen manchmal arbeiten muss, z.B. letztes Weihnachten. Wir schaffen es immer , uns Zeit zusammen als Familie zu nehmen und kosten das dann auch voll aus. 
Nun hat sich mein Mann jedoch völlig verändert. Er wirkt total neben der Kappe. Morgens kommt er nicht aus dem Bett und wirkt immer so schwerfällig. Mehrmals meinte er schon , er würde sich krank fühlen. Besuche beim Arzt haben aber nichts ergeben. 
Ich habe jetzt schon zweimal beobachtet , dass er noch ca 5 bis 10 Minuten einfach im Auto sitzen bleibt , wenn er von der Arbeit kommt und bei uns in den Hof fährt. Erst dann kommt er zur Tür rein. Als ich wissen wollte , warum er nicht gleich aussteigt, meinte er, er sei in Gedanken versunken gewesen. 
Er war immer ein sehr guter Esser , aber mittlerweile stochert er eher im Teller herum und schafft nur eine Portion. Die Kinder beachtet er kaum noch. Ich merke, dass er Schwierigkeiten hat , ihnen zuzuhören. Er schaut sie zwar an , aber er wirkt dabei, als sei er ganz woanders. So ist das auch, wenn ich ihn anspreche. Er geht zwar früh ins Bett , aber er schläft nicht. Wenn ich dann zu ihm komme, stellt er sich meistens schlafend , was ich sehr deutlich merke. Sex läuft auch nicht mehr. Seine Standartanwort : er sei zu müde und kaputt. Er wirkt wirklich immer total erschöpft. Manchmal hat er abends auch erhöhte Temperatur. Ich mache mir da ziemlich Sorgen. Seine Arbeit hat ihm eigentlich immer Spaß gemacht, doch in letzter Zeit scheint er sich da eher nur durchzuschleppen. Ich habe ihn natürlich schon auf all das angesprochen. Er meinte, er fühle sich in letzter Zeit etwas angeschlagen , schlapp und müde , sonst sei alles okay. Ich habe ihn daraufhin nochmals zum Arzt geschickt , wieder nichts. Langsam bin ich ratlos. 
Vielleicht habt ihr ja eine Idee ? Kann es sein , dass es vielleicht eine psychische Ursache hat ? 
Danke !

Deine Schwangerschaft kann eine Rolle spielen. Das ist ein Sonderzustand, auf den er z.B. beim Sex Rücksicht nehmen müsste oder von vornherein durch körperliche Veränderungen weniger Begehren verspürt. Eine Frage wäre auch, ob das dritte Kind ein bewusst geplantes Kind ist. Es könnte sein, dass er sich momentan nicht nur beruflich, sondern auch durch die große Verantwortung für seine Familie überfordert erlebt, bei einem Zufallskind desto mehr. Dieser Zustand könnte noch eine Weile anhalten, auch wenn das Kind geboren ist. Da müsstet ihr etwas unternehmen, um das zu ändern. Aber nicht so, dass du ihn nur einseitig von Pflichten entlastest. Das könnte, wenn es denn möglich ist, z.B. ein Arbeitsplatzwechsel sein, oder im Falle des Zufallskindes ein klärendes Gespräch darüber, dass er kräftig mitgewirkt hat usw.  

Aber wenn du schon selbst denkst, er hat ein psychisches Problem, rate ich dir auch, ihn nochmals zum Arzt zu schicken und das anzubringen. Es gibt auch andere Ärzte als die, bei dem oder bei denen er schon war. Die einfachste Adresse wäre erst einmal ein Hausarzt, der ihn weitervermittelt.

1 LikesGefällt mir

17. Juni um 18:21

Du meinst, dass er vielleicht gar nicht da war? Hatte ich auch schon gedacht. Oder dass er es dort ganz anders geschildert hat. 
Sind ja schon Symptome einer Depression oder zumindest einer depressiven Verstimmung und da hätte ein guter Hausarzt sicher ein paar Worte und Tipps gehabt. 
Ob das dritte Kind von beiden gewünscht war, wäre interessant. Könnte mir gut vorstellen, dass das zumindest ein Grund für seinen Durchhänger sein könnte. 

1 LikesGefällt mir

17. Juni um 19:10

Ich bin nicht mit zum Arzt gegangen. Mein Mann ist erwachsen , ich gehe mal davon aus, er schafft das alleine. Das Baby wollten wir beide. Er hätte sich zwar lieber ein Mädchen gewünscht , aber letztendlich spielt das Geschlecht für ihn keine Rolle. 

Gefällt mir

17. Juni um 21:23

Hat er im Job Probleme? 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen