Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehemann nimmt koks, betrügt

Ehemann nimmt koks, betrügt

20. März 2018 um 13:04 Letzte Antwort: 21. März 2018 um 22:14

Hallo ihr lieben! 

bin gerade in einer etwas besch*ssenen Lebenssituation (obwohl es mittlerweile besser ist). 
Vor fast 2 Monaten hat mir mein Ehemann gebeichtet, dass er, während ich mit unserem gemeinsamen Kind schwanger war, eine Affäre mit seiner Arbeitskollegin hatte. Er dachte er hätte sich verliebt - dem war jedoch angeblich nicht so. Er arbeitet in einem Betrieb, in dem das koksen an der Tagesordnung ist und ich wusste, dass er ab und an mal etwas nimmt. Das es tatsächlich SO ein Ausmaß hat, hätte ich niemals gedacht. Er hatte sich bereits kurz nach der Hochzeit im Juni stark verändert, war aggressiv und rechthaberisch (war er sonst NIE!) Wie dem auch sei, 8 Wochen nach der Hochzeit hätte er mich bereits mit der netten Kollegin betrogen. Gesagt hätte er mir es, weil er einen Neuanfang mit mir und unserer Tochter wollte, da die letzte Zeit einfach nur schlimm war! Ich jedenfalls habe direkt unsere Sachen gepackt und bin ausgezogen. Nach einem kurzen Zusammenbruch seiner Seits und gescheiterten versuchen mich aufzuhalten kam nichts mehr - bis heute. 
Mittlerweile besucht ihn die Kollegin sehr oft, die beiden halten sich in unserer Wohnung auf, er zahlt das Essen etc. für Sie, fährt sie mit unserem Familienwagen durch die Gegend - für uns zahlt er bis heute keinen cent. Für seine Tochter, die er eigentlich so sehr liebte, interessiert er sich überhaupt nicht mehr. (Mir kommt das gelegen, ich würde sie ihm niemals alleine überlassen!) 
Klar kann man nie wissen, was in so einem Menschen vorgeht. Wieso er das alles macht. Gibt es noch jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Das ganze hat mich schon ziemlich mitgenommen, da wir nicht mal 1 Jahr verheiratet sind und er mir bis kurz nach der Hochzeit immer zeigte, dass er mich liebt! 
Ich möchte natürlich niemals, dass so eine ehebrecherin wie diese dreiste Frau, unsere Tochter jemals zu Gesicht bekommt..... Oder ist das nur eine typische Trost - Spende - Frau? 
Meint ihr, er wird es bereuen? 
Ich habe noch Hoffnung, dass, wenn er aufhört zu koksen, er alles zutiefst bereut und wieder der Mann von früher wird. Nicht für mich, sondern für ihn selbst, er WAR einfach klasse!!!! 

Mehr lesen

20. März 2018 um 13:32

Ich kann deine Antwort so gut verstehen. Ich kanns mir selbst nicht erklären, bin keine Schwache Frau und bei anderen Männern nicht unbeliebt. Er hat riesige scheisse gebaut aber ich glaube immer an eine 2. Chance, ob er sie verdient oder nutzt steht in den Sternen....... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 14:34
In Antwort auf mm192017

Ich kann deine Antwort so gut verstehen. Ich kanns mir selbst nicht erklären, bin keine Schwache Frau und bei anderen Männern nicht unbeliebt. Er hat riesige scheisse gebaut aber ich glaube immer an eine 2. Chance, ob er sie verdient oder nutzt steht in den Sternen....... 

Na ja, er scheint nicht wirklich viel zu ändern wollen. Warum trifft er sich denn ständig mit dieser "Kollegin"? Für diese gibt er Geld aus - für sein eigenes Kind nicht?

Er will sich definitiv NICHT ändern, sonst wären die ersten beiden großen Schritte Finger weg vom Nase pudern und Kontaktabbruch zu der Dame! Tut er nicht, ihm liegt gar nichts daran, dass Du zurück kommst - außer die Bequemlichkeit, die Du ihm geboten hast.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 14:35
In Antwort auf mm192017

Hallo ihr lieben! 

bin gerade in einer etwas besch*ssenen Lebenssituation (obwohl es mittlerweile besser ist). 
Vor fast 2 Monaten hat mir mein Ehemann gebeichtet, dass er, während ich mit unserem gemeinsamen Kind schwanger war, eine Affäre mit seiner Arbeitskollegin hatte. Er dachte er hätte sich verliebt - dem war jedoch angeblich nicht so. Er arbeitet in einem Betrieb, in dem das koksen an der Tagesordnung ist und ich wusste, dass er ab und an mal etwas nimmt. Das es tatsächlich SO ein Ausmaß hat, hätte ich niemals gedacht. Er hatte sich bereits kurz nach der Hochzeit im Juni stark verändert, war aggressiv und rechthaberisch (war er sonst NIE!) Wie dem auch sei, 8 Wochen nach der Hochzeit hätte er mich bereits mit der netten Kollegin betrogen. Gesagt hätte er mir es, weil er einen Neuanfang mit mir und unserer Tochter wollte, da die letzte Zeit einfach nur schlimm war! Ich jedenfalls habe direkt unsere Sachen gepackt und bin ausgezogen. Nach einem kurzen Zusammenbruch seiner Seits und gescheiterten versuchen mich aufzuhalten kam nichts mehr - bis heute. 
Mittlerweile besucht ihn die Kollegin sehr oft, die beiden halten sich in unserer Wohnung auf, er zahlt das Essen etc. für Sie, fährt sie mit unserem Familienwagen durch die Gegend - für uns zahlt er bis heute keinen cent. Für seine Tochter, die er eigentlich so sehr liebte, interessiert er sich überhaupt nicht mehr. (Mir kommt das gelegen, ich würde sie ihm niemals alleine überlassen!) 
Klar kann man nie wissen, was in so einem Menschen vorgeht. Wieso er das alles macht. Gibt es noch jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Das ganze hat mich schon ziemlich mitgenommen, da wir nicht mal 1 Jahr verheiratet sind und er mir bis kurz nach der Hochzeit immer zeigte, dass er mich liebt! 
Ich möchte natürlich niemals, dass so eine ehebrecherin wie diese dreiste Frau, unsere Tochter jemals zu Gesicht bekommt..... Oder ist das nur eine typische Trost - Spende - Frau? 
Meint ihr, er wird es bereuen? 
Ich habe noch Hoffnung, dass, wenn er aufhört zu koksen, er alles zutiefst bereut und wieder der Mann von früher wird. Nicht für mich, sondern für ihn selbst, er WAR einfach klasse!!!! 

1. Du hast von seinem Koks-Konksum gewusst, hast aber das Ausmass unterschätzt. Meine Fragen dazu: Wie lange warst Du mit ihm zusammen? War das nie ein Thema, wie oft oder wieviel er konsumiert? Was hat er gesagt zu dem Thema?

2. Koks-Konsum... da sollten Konsumenten sich äussern, ist eine der weitest verbreiteten Drogen hier in Europa, was aus den Abwasserwerten der grossen Städte gelesen werden kann. Du bist keine Konsumentin, sonst würdest Du darüber anders schreiben. Er konsumierte höchstwahrscheinlich sogar, als Du bei ihm warst und ihn erlebtest, weil das ein Nichtkonsument kaum erkennt. Kannst Du ihn mit und ohne Konsum beschreiben?

3. Für mich ist der Ehebrecher viel mehr verantwortlich für die Affäre als die Affärenfrau, die es vielleicht nicht mal wusste, wie es steht. Übrigens konsumierte sie wohl auch. Stimmt meine Annahme?

4. Was diese Frau für ihn ist? Trost-Spende-Frau? Halt die Liebhaberin.

Tja, das Koksen... man könne kaum loslassen, zu speziell fühle man sich... ich wills nicht weiter erläutern hier im Forum. Ich habe einfach meine Zweifel, ob er seine Sucht überhaupt anerkennt?!?

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 14:55
In Antwort auf julian_12675699

1. Du hast von seinem Koks-Konksum gewusst, hast aber das Ausmass unterschätzt. Meine Fragen dazu: Wie lange warst Du mit ihm zusammen? War das nie ein Thema, wie oft oder wieviel er konsumiert? Was hat er gesagt zu dem Thema?

2. Koks-Konsum... da sollten Konsumenten sich äussern, ist eine der weitest verbreiteten Drogen hier in Europa, was aus den Abwasserwerten der grossen Städte gelesen werden kann. Du bist keine Konsumentin, sonst würdest Du darüber anders schreiben. Er konsumierte höchstwahrscheinlich sogar, als Du bei ihm warst und ihn erlebtest, weil das ein Nichtkonsument kaum erkennt. Kannst Du ihn mit und ohne Konsum beschreiben?

3. Für mich ist der Ehebrecher viel mehr verantwortlich für die Affäre als die Affärenfrau, die es vielleicht nicht mal wusste, wie es steht. Übrigens konsumierte sie wohl auch. Stimmt meine Annahme?

4. Was diese Frau für ihn ist? Trost-Spende-Frau? Halt die Liebhaberin.

Tja, das Koksen... man könne kaum loslassen, zu speziell fühle man sich... ich wills nicht weiter erläutern hier im Forum. Ich habe einfach meine Zweifel, ob er seine Sucht überhaupt anerkennt?!?

Hallo und erst mal danke für deine Antwort! 

Zu1 : Er ist im Dezember 2016 extra zu mir gezogen, führten davor 1 Jahr eine Fernbeziehung. Dementsprechend arbeitet er erst seit Dezember 2016 in der Firma. Er erzählte mir sehr oft, dass ja so viele Kollegen das nehmen, weil sie dann länger durchhalten würden. Er selbst hätte es nur genommen, wenn er lange Nachtdienste hatte. Er hat noch nie vor mir konsumiert, hätte er mir das Zeug nicht freiwillig gezeigt, hätte ich es wahrscheinlich niemals gefunden. 

Zu 2: Stimmt, ich konsumiere nicht. 
Früher war er der zuvorkommendste, liebevollste Mann dieser Erde. Sein Charakter allerdings ist sehr schwach, er hatte kaum eigene Meinung. Denke deswegen ist er auch so empfänglich für diesen ganzen Mist. Jetzt mittlerweile Bzw. in der letzten Zeit unserer Beziehung, war er der Meinung, er wäre der Frauenheld schlecht hin. Seine Worte : du kannst doch nirgends anders hingehen, wer nimmt dich schon mit Kind?!. Zusätzlich benahm er sich, als wäre er der König der Welt, plötzlich war er für alles zu schade, alles was ich tat entsprach nicht mehr seinen Ansprüchen (und die waren verdammt hoch!). 

Zu 3: Die nette Dame wusste zu 100% wie die Situation war, ich hatte das Vergnügen sie persönlich kennenzulernen. Es tut zwar nichts zur Sache, aber umso weniger kann ich das ganze verstehen, sie sieht aus wie eine misslungene comicfigur. Ich sage das, weil mein Mann stets auf ein ansprechendes Äußeres bei Damen wert legte!!! Ich nehme stark an, dass sie ebenso konsumiert, ich denke da haben sich zwei zum dumm poppen gefunden  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:12
In Antwort auf mm192017

Hallo und erst mal danke für deine Antwort! 

Zu1 : Er ist im Dezember 2016 extra zu mir gezogen, führten davor 1 Jahr eine Fernbeziehung. Dementsprechend arbeitet er erst seit Dezember 2016 in der Firma. Er erzählte mir sehr oft, dass ja so viele Kollegen das nehmen, weil sie dann länger durchhalten würden. Er selbst hätte es nur genommen, wenn er lange Nachtdienste hatte. Er hat noch nie vor mir konsumiert, hätte er mir das Zeug nicht freiwillig gezeigt, hätte ich es wahrscheinlich niemals gefunden. 

Zu 2: Stimmt, ich konsumiere nicht. 
Früher war er der zuvorkommendste, liebevollste Mann dieser Erde. Sein Charakter allerdings ist sehr schwach, er hatte kaum eigene Meinung. Denke deswegen ist er auch so empfänglich für diesen ganzen Mist. Jetzt mittlerweile Bzw. in der letzten Zeit unserer Beziehung, war er der Meinung, er wäre der Frauenheld schlecht hin. Seine Worte : du kannst doch nirgends anders hingehen, wer nimmt dich schon mit Kind?!. Zusätzlich benahm er sich, als wäre er der König der Welt, plötzlich war er für alles zu schade, alles was ich tat entsprach nicht mehr seinen Ansprüchen (und die waren verdammt hoch!). 

Zu 3: Die nette Dame wusste zu 100% wie die Situation war, ich hatte das Vergnügen sie persönlich kennenzulernen. Es tut zwar nichts zur Sache, aber umso weniger kann ich das ganze verstehen, sie sieht aus wie eine misslungene comicfigur. Ich sage das, weil mein Mann stets auf ein ansprechendes Äußeres bei Damen wert legte!!! Ich nehme stark an, dass sie ebenso konsumiert, ich denke da haben sich zwei zum dumm poppen gefunden  

zu 1: Sein Konsum... er hat nie vor Dir konsumiert, ok. Aber war er drauf, als er mit Dir war? Hast Du das überhaupt bemerkt oder bemerken können als Nichtkonsumentin?

zu 2: Seine Meinung, er sei ein Frauenheld und Du kriegst niemanden wegen dem Kind. Schau. Genau das, ganz genau das, ist typisch Koks. Von sich total, aber restlos, überzeugt sein, 200%-iges Selbstvertrauen bis hin zur Arroganz. In so einem Zustand kannst Du mit ihm nicht ernsthaft diskutieren. Er wird Dir dann wahrscheinlich auch total überlegen sein, weil er selber davon überzeugt ist. Versuch zu lernen und zu erkennen, wann er drauf ist und lass ihn dann. Übrigens ist die Phase vom Runterkommen extrem hart für Konsumenten. Er wird sich dann zurückziehen und niemanden sehen wollen, weil er das umgekehrte Gefühl dann hat - er sei der grösste Versager! Pass auch auf dieses Muster auf. Wenn er so drauf ist, bemitleide ihn nicht zu fest, weil alles selbst verursacht.

zu 3: Wenn zwei miteinander konsumieren, so landen diese beiden sehr wahrscheinlich im Bett. So sagte mir das ein Konsument. Mich wundert das darum nicht. Es ist eine logische Folge des Konsums. Und wenn die beiden noch das gleiche Hobby haben (Konsum), dann passierts eben öfters.

Dein Ex muss mal die Sucht überhaupt anerkennen. Aber das dürfte nicht so einfach sein für ihn. 

Zahlen für die Kleine tut er nicht, weil er wohl selber auch Geld braucht, oder?

Und noch was. Fernbeziehung bis Ende 2016. Also hats kurz danach eingeschlagen bzw. bist Du schwanger geworden? Das ist eben halt dann eine Glückssache, ob eine solch kurze Partnerschaft auf Dauer ist oder nicht. Kennen tut man einen Menschen erst nach Jahren und das Risiko war gross, dass dieses Fundament der Partnerschaft nicht hält.

Pass auf Dich auf. Das ist eine kritische Situation, auch für Dich. Oder suche Hilfe bei Fachpersonen, die sich total damit auskennen. Es gibt sehr viele Berichte von Konsumenten, die aufschlussreich sind, weil diese authentisch berichten und nicht theoretisch und/oder moralisch argumentieren.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:16
In Antwort auf julian_12675699

zu 1: Sein Konsum... er hat nie vor Dir konsumiert, ok. Aber war er drauf, als er mit Dir war? Hast Du das überhaupt bemerkt oder bemerken können als Nichtkonsumentin?

zu 2: Seine Meinung, er sei ein Frauenheld und Du kriegst niemanden wegen dem Kind. Schau. Genau das, ganz genau das, ist typisch Koks. Von sich total, aber restlos, überzeugt sein, 200%-iges Selbstvertrauen bis hin zur Arroganz. In so einem Zustand kannst Du mit ihm nicht ernsthaft diskutieren. Er wird Dir dann wahrscheinlich auch total überlegen sein, weil er selber davon überzeugt ist. Versuch zu lernen und zu erkennen, wann er drauf ist und lass ihn dann. Übrigens ist die Phase vom Runterkommen extrem hart für Konsumenten. Er wird sich dann zurückziehen und niemanden sehen wollen, weil er das umgekehrte Gefühl dann hat - er sei der grösste Versager! Pass auch auf dieses Muster auf. Wenn er so drauf ist, bemitleide ihn nicht zu fest, weil alles selbst verursacht.

zu 3: Wenn zwei miteinander konsumieren, so landen diese beiden sehr wahrscheinlich im Bett. So sagte mir das ein Konsument. Mich wundert das darum nicht. Es ist eine logische Folge des Konsums. Und wenn die beiden noch das gleiche Hobby haben (Konsum), dann passierts eben öfters.

Dein Ex muss mal die Sucht überhaupt anerkennen. Aber das dürfte nicht so einfach sein für ihn. 

Zahlen für die Kleine tut er nicht, weil er wohl selber auch Geld braucht, oder?

Und noch was. Fernbeziehung bis Ende 2016. Also hats kurz danach eingeschlagen bzw. bist Du schwanger geworden? Das ist eben halt dann eine Glückssache, ob eine solch kurze Partnerschaft auf Dauer ist oder nicht. Kennen tut man einen Menschen erst nach Jahren und das Risiko war gross, dass dieses Fundament der Partnerschaft nicht hält.

Pass auf Dich auf. Das ist eine kritische Situation, auch für Dich. Oder suche Hilfe bei Fachpersonen, die sich total damit auskennen. Es gibt sehr viele Berichte von Konsumenten, die aufschlussreich sind, weil diese authentisch berichten und nicht theoretisch und/oder moralisch argumentieren.

Ich danke dir für deine klasse Antwort!!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:20
In Antwort auf mm192017

Hallo ihr lieben! 

bin gerade in einer etwas besch*ssenen Lebenssituation (obwohl es mittlerweile besser ist). 
Vor fast 2 Monaten hat mir mein Ehemann gebeichtet, dass er, während ich mit unserem gemeinsamen Kind schwanger war, eine Affäre mit seiner Arbeitskollegin hatte. Er dachte er hätte sich verliebt - dem war jedoch angeblich nicht so. Er arbeitet in einem Betrieb, in dem das koksen an der Tagesordnung ist und ich wusste, dass er ab und an mal etwas nimmt. Das es tatsächlich SO ein Ausmaß hat, hätte ich niemals gedacht. Er hatte sich bereits kurz nach der Hochzeit im Juni stark verändert, war aggressiv und rechthaberisch (war er sonst NIE!) Wie dem auch sei, 8 Wochen nach der Hochzeit hätte er mich bereits mit der netten Kollegin betrogen. Gesagt hätte er mir es, weil er einen Neuanfang mit mir und unserer Tochter wollte, da die letzte Zeit einfach nur schlimm war! Ich jedenfalls habe direkt unsere Sachen gepackt und bin ausgezogen. Nach einem kurzen Zusammenbruch seiner Seits und gescheiterten versuchen mich aufzuhalten kam nichts mehr - bis heute. 
Mittlerweile besucht ihn die Kollegin sehr oft, die beiden halten sich in unserer Wohnung auf, er zahlt das Essen etc. für Sie, fährt sie mit unserem Familienwagen durch die Gegend - für uns zahlt er bis heute keinen cent. Für seine Tochter, die er eigentlich so sehr liebte, interessiert er sich überhaupt nicht mehr. (Mir kommt das gelegen, ich würde sie ihm niemals alleine überlassen!) 
Klar kann man nie wissen, was in so einem Menschen vorgeht. Wieso er das alles macht. Gibt es noch jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Das ganze hat mich schon ziemlich mitgenommen, da wir nicht mal 1 Jahr verheiratet sind und er mir bis kurz nach der Hochzeit immer zeigte, dass er mich liebt! 
Ich möchte natürlich niemals, dass so eine ehebrecherin wie diese dreiste Frau, unsere Tochter jemals zu Gesicht bekommt..... Oder ist das nur eine typische Trost - Spende - Frau? 
Meint ihr, er wird es bereuen? 
Ich habe noch Hoffnung, dass, wenn er aufhört zu koksen, er alles zutiefst bereut und wieder der Mann von früher wird. Nicht für mich, sondern für ihn selbst, er WAR einfach klasse!!!! 

Wenn, wenn, wenn.... 
er kokst, ist aggressiv etc. wahrscheinlich durch die Drogen und hat anscheinend wieder eine Affäre mit ihr. Was trauerst du ihm hinterher. Menschen ändern sich und er hat sich auch geändert. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering dass er wieder der Mann von früher wird. Lebe dein Leben, habe keine Hoffnung und vergiss ihn! 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:23

Hey  
ja das ist klar! Nur habe ich irgendwie große Angst, wenn er die kleine doch irgendwann sehen möchte, dass ich sie ihm mitgeben muss früher oder später und sie dann eben auch Kontakt mit ihr hat, das wäre so schlimm für mich. 

DIe besagte dame hat bei uns in der wohnung übernachtet (da waren wir schon getrennt) und alle unsere Sachen standen um Sie herum. Ein Foto von mir und meinem Mann stand auf dem Nachttisch und sie schlief mit exakt der Decke und dem Bezug, mit dem ich zuletzt schlief (ungewaschen und ungewechselt!!!). Der stubenwagen, das Bett unserer Tochter, unsere hochzeitsbilder es war alles da, er hat es nicht mal weg geräumt weil sie kam und wir ohnehin schon getrennt waren........ unglaublich oder 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:30
In Antwort auf user20052

Wenn, wenn, wenn.... 
er kokst, ist aggressiv etc. wahrscheinlich durch die Drogen und hat anscheinend wieder eine Affäre mit ihr. Was trauerst du ihm hinterher. Menschen ändern sich und er hat sich auch geändert. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering dass er wieder der Mann von früher wird. Lebe dein Leben, habe keine Hoffnung und vergiss ihn! 

Ich wünschte ich könnte so denken wie du! Es ist alles viel leichter gesagt als getan, Vorallem wenn doch noch irgendwo Gefühle da sind. Natürlich für den Mann, den er früher mal war!
Ich will einfach nicht wahr haben, dass das alles so seinen Lauf bergab genommen hat 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:36

die Abmachung war, die kleine darf ihn sehen, wenn er nachweisen kann, dass er drogenfrei ist. Seiner Aussage nach, brauche er gar keinen Test zu machen, er würde sowieso positiv sein. Dabei war die Sache mit dem Umgang dann irgendwie auch vom Tisch. Ich weiß Kinder haben das Recht auch einen Drogenabhängigen Vater zu haben jedoch lehnte er begleitetet besuche ab und alleine geht das in keinem Fall!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:40

Hey, das ist glaube ich die mir meist gestellt frage seit der Trennung  
Ich bin ausgezogen, da ich mir hätte die Wohnung niemals alleine leisten können. In meinem Elternhaus kann ich mietfrei in einer eigenen Wohnung unterkommen 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:45
In Antwort auf mm192017

die Abmachung war, die kleine darf ihn sehen, wenn er nachweisen kann, dass er drogenfrei ist. Seiner Aussage nach, brauche er gar keinen Test zu machen, er würde sowieso positiv sein. Dabei war die Sache mit dem Umgang dann irgendwie auch vom Tisch. Ich weiß Kinder haben das Recht auch einen Drogenabhängigen Vater zu haben jedoch lehnte er begleitetet besuche ab und alleine geht das in keinem Fall!

Brauchst Du wirklich noch mehr eindeutige Hinweise, dass er sich gar nicht ändern WILL? Er WILL weiter koksen, er WILL weiter die andere Frau vögeln!

Dich hingegen will er nicht mehr wirklich und an seinem Kind ist ihm leider auch nich viel gelegen - oder zumindest ist ihm das weiße Pulver mehr wert!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 15:49

Möglicherweise mag das so rüber kommen, ich nehme ihn aber keineswegs in Schutz! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 19:16
In Antwort auf mm192017

Hallo ihr lieben! 

bin gerade in einer etwas besch*ssenen Lebenssituation (obwohl es mittlerweile besser ist). 
Vor fast 2 Monaten hat mir mein Ehemann gebeichtet, dass er, während ich mit unserem gemeinsamen Kind schwanger war, eine Affäre mit seiner Arbeitskollegin hatte. Er dachte er hätte sich verliebt - dem war jedoch angeblich nicht so. Er arbeitet in einem Betrieb, in dem das koksen an der Tagesordnung ist und ich wusste, dass er ab und an mal etwas nimmt. Das es tatsächlich SO ein Ausmaß hat, hätte ich niemals gedacht. Er hatte sich bereits kurz nach der Hochzeit im Juni stark verändert, war aggressiv und rechthaberisch (war er sonst NIE!) Wie dem auch sei, 8 Wochen nach der Hochzeit hätte er mich bereits mit der netten Kollegin betrogen. Gesagt hätte er mir es, weil er einen Neuanfang mit mir und unserer Tochter wollte, da die letzte Zeit einfach nur schlimm war! Ich jedenfalls habe direkt unsere Sachen gepackt und bin ausgezogen. Nach einem kurzen Zusammenbruch seiner Seits und gescheiterten versuchen mich aufzuhalten kam nichts mehr - bis heute. 
Mittlerweile besucht ihn die Kollegin sehr oft, die beiden halten sich in unserer Wohnung auf, er zahlt das Essen etc. für Sie, fährt sie mit unserem Familienwagen durch die Gegend - für uns zahlt er bis heute keinen cent. Für seine Tochter, die er eigentlich so sehr liebte, interessiert er sich überhaupt nicht mehr. (Mir kommt das gelegen, ich würde sie ihm niemals alleine überlassen!) 
Klar kann man nie wissen, was in so einem Menschen vorgeht. Wieso er das alles macht. Gibt es noch jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Das ganze hat mich schon ziemlich mitgenommen, da wir nicht mal 1 Jahr verheiratet sind und er mir bis kurz nach der Hochzeit immer zeigte, dass er mich liebt! 
Ich möchte natürlich niemals, dass so eine ehebrecherin wie diese dreiste Frau, unsere Tochter jemals zu Gesicht bekommt..... Oder ist das nur eine typische Trost - Spende - Frau? 
Meint ihr, er wird es bereuen? 
Ich habe noch Hoffnung, dass, wenn er aufhört zu koksen, er alles zutiefst bereut und wieder der Mann von früher wird. Nicht für mich, sondern für ihn selbst, er WAR einfach klasse!!!! 

Warum bist Du so schnell schwanger geworden. Heiraten Kind innerhalb kurzer Zeit das kann nicht gut gehen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 19:53
In Antwort auf mm192017

Hallo ihr lieben! 

bin gerade in einer etwas besch*ssenen Lebenssituation (obwohl es mittlerweile besser ist). 
Vor fast 2 Monaten hat mir mein Ehemann gebeichtet, dass er, während ich mit unserem gemeinsamen Kind schwanger war, eine Affäre mit seiner Arbeitskollegin hatte. Er dachte er hätte sich verliebt - dem war jedoch angeblich nicht so. Er arbeitet in einem Betrieb, in dem das koksen an der Tagesordnung ist und ich wusste, dass er ab und an mal etwas nimmt. Das es tatsächlich SO ein Ausmaß hat, hätte ich niemals gedacht. Er hatte sich bereits kurz nach der Hochzeit im Juni stark verändert, war aggressiv und rechthaberisch (war er sonst NIE!) Wie dem auch sei, 8 Wochen nach der Hochzeit hätte er mich bereits mit der netten Kollegin betrogen. Gesagt hätte er mir es, weil er einen Neuanfang mit mir und unserer Tochter wollte, da die letzte Zeit einfach nur schlimm war! Ich jedenfalls habe direkt unsere Sachen gepackt und bin ausgezogen. Nach einem kurzen Zusammenbruch seiner Seits und gescheiterten versuchen mich aufzuhalten kam nichts mehr - bis heute. 
Mittlerweile besucht ihn die Kollegin sehr oft, die beiden halten sich in unserer Wohnung auf, er zahlt das Essen etc. für Sie, fährt sie mit unserem Familienwagen durch die Gegend - für uns zahlt er bis heute keinen cent. Für seine Tochter, die er eigentlich so sehr liebte, interessiert er sich überhaupt nicht mehr. (Mir kommt das gelegen, ich würde sie ihm niemals alleine überlassen!) 
Klar kann man nie wissen, was in so einem Menschen vorgeht. Wieso er das alles macht. Gibt es noch jemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Das ganze hat mich schon ziemlich mitgenommen, da wir nicht mal 1 Jahr verheiratet sind und er mir bis kurz nach der Hochzeit immer zeigte, dass er mich liebt! 
Ich möchte natürlich niemals, dass so eine ehebrecherin wie diese dreiste Frau, unsere Tochter jemals zu Gesicht bekommt..... Oder ist das nur eine typische Trost - Spende - Frau? 
Meint ihr, er wird es bereuen? 
Ich habe noch Hoffnung, dass, wenn er aufhört zu koksen, er alles zutiefst bereut und wieder der Mann von früher wird. Nicht für mich, sondern für ihn selbst, er WAR einfach klasse!!!! 

Oh man ihr armen
Der ändert sich nicht! Um sich zu ändern müssten alle ihm den Rücken zukehren und er müsste es selber einsehen,dass er ein Problem hat.
Wie du sagst, ist er aber vollkommen von sich selber überzeugt. 

Glaub mir du findest jemanden der vernünftig ist und dich und dein Kind auf Händen trägt.

Das kann es echt nicht sein..mich macht das so wütend.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 20:46

Man sagt nicht umsonst das Süchtige erst einmal Fallen müssen um den ernst der Lage zu erkennen. Da kann man als Außenstehener nichts machen.
Übrigends muss er nicht Drogenfrei leben um sein Kind zu sehen... darauf hat er immer ein Anrecht. Mit dem Unterhalt ist halt noch mal die Frage ob er noch zahle kann... Koks wächst schließlich nicht auf den Bäumenund will finanziert werden. Ihr solltet vor allem fürs Kind eine Reglung finden, sprich die Sache mit dem Unterhalt in Angriff nehmen. Ob er früher oder später den Umgang möchte (oder auch das Kind) muss man dann sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2018 um 22:05
In Antwort auf nico8411

Man sagt nicht umsonst das Süchtige erst einmal Fallen müssen um den ernst der Lage zu erkennen. Da kann man als Außenstehener nichts machen.
Übrigends muss er nicht Drogenfrei leben um sein Kind zu sehen... darauf hat er immer ein Anrecht. Mit dem Unterhalt ist halt noch mal die Frage ob er noch zahle kann... Koks wächst schließlich nicht auf den Bäumenund will finanziert werden. Ihr solltet vor allem fürs Kind eine Reglung finden, sprich die Sache mit dem Unterhalt in Angriff nehmen. Ob er früher oder später den Umgang möchte (oder auch das Kind) muss man dann sehen.

Hi Nico, danke für deine Antwort. 
Falls du oben gelesen hast, hast du doch bestimmt gesehen, dass ich geschrieben habe, dass Kinder auch ein Anrecht auf Drogenabhängige Väter haben, oder?  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2018 um 8:35

Warum klagst Du nicht den Kindsunterhalt ein? Falls er nicht zahlen kann springt die Familienkasse ein. Verstehe ich absolut nicht!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2018 um 9:08
In Antwort auf 6rama9

Warum klagst Du nicht den Kindsunterhalt ein? Falls er nicht zahlen kann springt die Familienkasse ein. Verstehe ich absolut nicht!

Hätte es Vieleicht oben erwähnen sollen meine anwältin ist schon dran 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2018 um 10:34
In Antwort auf mm192017

Hi Nico, danke für deine Antwort. 
Falls du oben gelesen hast, hast du doch bestimmt gesehen, dass ich geschrieben habe, dass Kinder auch ein Anrecht auf Drogenabhängige Väter haben, oder?  

Sicher habe ich das gelesen und die Einstellung finde ich im Grunde schon mal gut... allerdings dreht man ihm nen Strick draus wenn man nen nachweiß haben möchte das er Drogenfrei ist. Nen Süchtiger ist das nämlich nicht. Auch wird man auf Dauer nicht verhindern können das ein Kind die oder auch den neuen Partner (ist ja nun egal von welchem Elternteil) kennenlernt. Auch diese Person gehört zum Leben des Kindes dazu. 
Auch ein überwachter Umgang den du anstrebst ist so eine Sache.... warum wäre der nötig? Wird er gewalttätig usw? Solange er nicht grade in dem Moment völlig dicht ist kann er sich durchaus um sein Kind verantwortungsbewusst kümmern. Ging ja vorher auch. Warum also begleiteter Umgang? Kann es eher sein das du die Regeln für so ein Treffen diktieren willst? Nur damit die Kleine die Neue nicht sieht? Spring in dem Bezug über deinen Schatten... hast doch gar nicht nötig so jemanden nachzutrauern. Warum also auf sie sauer sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2018 um 11:00
In Antwort auf nico8411

Sicher habe ich das gelesen und die Einstellung finde ich im Grunde schon mal gut... allerdings dreht man ihm nen Strick draus wenn man nen nachweiß haben möchte das er Drogenfrei ist. Nen Süchtiger ist das nämlich nicht. Auch wird man auf Dauer nicht verhindern können das ein Kind die oder auch den neuen Partner (ist ja nun egal von welchem Elternteil) kennenlernt. Auch diese Person gehört zum Leben des Kindes dazu. 
Auch ein überwachter Umgang den du anstrebst ist so eine Sache.... warum wäre der nötig? Wird er gewalttätig usw? Solange er nicht grade in dem Moment völlig dicht ist kann er sich durchaus um sein Kind verantwortungsbewusst kümmern. Ging ja vorher auch. Warum also begleiteter Umgang? Kann es eher sein das du die Regeln für so ein Treffen diktieren willst? Nur damit die Kleine die Neue nicht sieht? Spring in dem Bezug über deinen Schatten... hast doch gar nicht nötig so jemanden nachzutrauern. Warum also auf sie sauer sein?

Dazu kann ich nur sagen, dass ich in Sachen Umgang etc vom Fach bin, kenne meine Rechte und Pflichten, arbeite im Kinderheim mit durchaus Drogenabhängigen Eltern etc. 
Vieleicht ist es das, was mich da etwas hellhöriger macht. Wenn du jeden Tag damit konfrontiert wirst, was aus den Kindern Drogenabhängiger wird und sie aufgrund des Konsums der Eltern und der sich daraus schließenden folgen kaum Chance auf ein normales Leben haben, siehst du sie Sache Vieleicht anders. Und ja, hier geht es auch um Koks. Ich weiß nicht, ob du Kinder hast. Wenn du diese BEWUSST einem Drogenabhängigen Bzw. einem Menschen überlässt, der auf Drogen ist, empfinde ich das für meinen Teil als fahrlässig. Das ist einfach nur meine Meinung. Da ich davon ausgehe, das diese besagte Frau auch konsumiert, werde ich einen teufel tun, irgendeinen alleinigen Umgang zu unterstützen 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2018 um 11:04
In Antwort auf mm192017

Dazu kann ich nur sagen, dass ich in Sachen Umgang etc vom Fach bin, kenne meine Rechte und Pflichten, arbeite im Kinderheim mit durchaus Drogenabhängigen Eltern etc. 
Vieleicht ist es das, was mich da etwas hellhöriger macht. Wenn du jeden Tag damit konfrontiert wirst, was aus den Kindern Drogenabhängiger wird und sie aufgrund des Konsums der Eltern und der sich daraus schließenden folgen kaum Chance auf ein normales Leben haben, siehst du sie Sache Vieleicht anders. Und ja, hier geht es auch um Koks. Ich weiß nicht, ob du Kinder hast. Wenn du diese BEWUSST einem Drogenabhängigen Bzw. einem Menschen überlässt, der auf Drogen ist, empfinde ich das für meinen Teil als fahrlässig. Das ist einfach nur meine Meinung. Da ich davon ausgehe, das diese besagte Frau auch konsumiert, werde ich einen teufel tun, irgendeinen alleinigen Umgang zu unterstützen 

Denke, Du hast da schon das richtige Bauchgefühl!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2018 um 11:11
In Antwort auf mm192017

Dazu kann ich nur sagen, dass ich in Sachen Umgang etc vom Fach bin, kenne meine Rechte und Pflichten, arbeite im Kinderheim mit durchaus Drogenabhängigen Eltern etc. 
Vieleicht ist es das, was mich da etwas hellhöriger macht. Wenn du jeden Tag damit konfrontiert wirst, was aus den Kindern Drogenabhängiger wird und sie aufgrund des Konsums der Eltern und der sich daraus schließenden folgen kaum Chance auf ein normales Leben haben, siehst du sie Sache Vieleicht anders. Und ja, hier geht es auch um Koks. Ich weiß nicht, ob du Kinder hast. Wenn du diese BEWUSST einem Drogenabhängigen Bzw. einem Menschen überlässt, der auf Drogen ist, empfinde ich das für meinen Teil als fahrlässig. Das ist einfach nur meine Meinung. Da ich davon ausgehe, das diese besagte Frau auch konsumiert, werde ich einen teufel tun, irgendeinen alleinigen Umgang zu unterstützen 

Nun auch wie du bin ich da wohl etwas vorbelastet. Ja ich habe einen Sohn der jetzt 3 ist. Gesehen habe ich ihn noch nie weil es meine Ex immer verhindert und das Amt sowie das Gericht auf Nr.sicher geht. Vorgeschoben werden alte Tatsachen... meine vergangene Drogensucht sowie Straftaten die daraus entstanden. Wohl gemerkt das ich schon über 15 Jahre clean bin, sowie in jahrerlanger Therapie war.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2018 um 22:14

Ich weiß, die meisten können es nicht verstehen. Ich will die Person die er früher war zurück, das stimmt. Ich denke (hoffe) das er sich allein durch die Drogen zu einem charakterschwein entwickelt hat.... gelegentlich war er in der Zeit wie früher, des Öfteren jedoch ein mann, den ich so nicht mal mit dem A*sch angeschaut hätte. Jetzt im Moment bin ich froh, mit ihm nichts zu tun haben zu müssen. Hoffe jedoch trotzdem, dass ich es ihm irgendwann verzeihen kann und er '' einfach '' so wird wie früher. Man kann sich nicht vorstellen, was ein toller Mann er WAR... Von der jetzigen Person habe ich mich schon längst getrennt, von der person aber die ich aus liebe geheiratet habe, längst noch nicht 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club