Home / Forum / Liebe & Beziehung / Eheliche Pflichten

Eheliche Pflichten

28. August 2018 um 14:29

Wie steht ihr dazu?
Gibt es bei euch eheliche Pflichten ( Welche)?
Macht ihr das freiwillig oder weil es Pflicht ist?

Mehr lesen

28. August 2018 um 14:51

Ja! Offenheit und Ehrlichkeit ist oberste Pflicht bei uns. Wenn einen was ankäst, kann man es nur ändern, wenn man es weiß! Und Loyalität gehört auch noch dazu. Alles andere ist in beiderseitigem Einverständnis verhandelbar.

Gefällt mir

28. August 2018 um 14:52
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Ja! Offenheit und Ehrlichkeit ist oberste Pflicht bei uns. Wenn einen was ankäst, kann man es nur ändern, wenn man es weiß! Und Loyalität gehört auch noch dazu. Alles andere ist in beiderseitigem Einverständnis verhandelbar.

Ach so, machen wir, weil wir uns lieben und verheiratet bleiben wollen!

Gefällt mir

28. August 2018 um 15:08
In Antwort auf cherokeerose2

Wie steht ihr dazu?
Gibt es bei euch eheliche Pflichten ( Welche)?
Macht ihr das freiwillig oder weil es Pflicht ist?

Da wir nicht verheiratet sind, gibt's keine ehelichen Pflichten. Die gäbe es aber auch nicht, wenn wir es wären. 
Das tun wir nämlich freiwillig, gerne und mehrmals die Woche aus Lust aufeinander, die wir beide gleichermaßen  verspüren. 
Was ist denn los da bei euch? Das ist ja nicht der erste Thread, den du zu diesem Thema eröffnest, wenn ich mich recht erinnere. Ich nehme doch an, dass es um Sex geht und nicht um Haushalt führen oder den Partner pflegen als eheliche Pflicht. 
Die einzige Pflicht, die in unserer Beziehung besteht, ist, ans Katzenfutter zu denken 😊! Reicht auch an Pflichten.

Gefällt mir

28. August 2018 um 15:16
In Antwort auf cherokeerose2

Wie steht ihr dazu?
Gibt es bei euch eheliche Pflichten ( Welche)?
Macht ihr das freiwillig oder weil es Pflicht ist?

Nehme an, Du sprichst von Sex. Gottseidank habe ich das noch nie als Pflicht ansehen müssen. 
 

Gefällt mir

28. August 2018 um 15:20

Natürlich kennen wir den. Da er aber so veraltet ist, lohnt sich die Nachfrage, ob tatsächlich Du Es gemeint ist.

Gefällt mir

28. August 2018 um 15:20
In Antwort auf haesli4

Natürlich kennen wir den. Da er aber so veraltet ist, lohnt sich die Nachfrage, ob tatsächlich Du Es gemeint ist.

.... ob tatsächlich DIES gemeint ist... Mein Gott 

Gefällt mir

28. August 2018 um 16:29

Meine Bemerkung dazu meinte ich eher ironisch, mir war das schon klar!
Andererseits liest man ja hier manchmal Sachen, die man nicht für möglich halten sollte.
Übrigens habe ich mal vor einer Weile den Begriff eheliche Pflicht gegoogelt, da war ich überrascht, dass da sehr wenig kam, obwohl der zwar altmodisch und längst nicht mehr relevant, aber doch geläufig ist.

Gefällt mir

28. August 2018 um 18:26

Mich würde jetzt auch interessieren ob du damit tatsächlich sex meinst. Falls ja: das ist niemals eine pflicht und immer eine Freude!

Gefällt mir

28. August 2018 um 20:00

Bei mir hakt es gerade im Hirn! Erklär doch mal, was du damit jetzt sagen willst.

Gefällt mir

28. August 2018 um 20:01
In Antwort auf cherokeerose2

Wie steht ihr dazu?
Gibt es bei euch eheliche Pflichten ( Welche)?
Macht ihr das freiwillig oder weil es Pflicht ist?

Darf man mal fragen, worauf du eigentlich hinauswillst mit diesem Thread?

Gefällt mir

28. August 2018 um 20:29
In Antwort auf cherokeerose2

Wie steht ihr dazu?
Gibt es bei euch eheliche Pflichten ( Welche)?
Macht ihr das freiwillig oder weil es Pflicht ist?

Vor 100 Jahren oder so, meinte man mit "ehelichen Pflichten" u. a. den ehelichen Beischlaf.

Dies ist im juristischen Sinne inzwischen überholt, weil der Gesetzgeber eingesehen hat, dass der eheliche Beischlaf nicht einklagbar und auch nicht überprüfbar ist.

Zum Glück leben wir heute - zumindestes in Deutschland - in einer Zeit, wo es den Paaren selbst überlassen wird, was sie sich einander "versprechen" oder eben auch vereinbaren.

Ich kenne nur Paare in meinem Umfeld (mich eingeschlossen), die sich nur Treue, Achtung, Respekt und gegenseitige Fürsorge versprechen.

Werden diese Versprechen gebrochen führt dies in alles Regel zu einer Beziehungskriese und oft auch zur Trennung, gerade auch, wenn das Versprechen der Treue gebrochen wird.

Alles, was ich persönlich verspreche halte ich auch, weil ich diese Versprechen ja "freiwillig" gebe.

Bezüglich der Ausgangsfrage - falls der Beischlaf damit gemeint sein sollte - habe ich noch nie dauerhaften und immer verfügbaren Beischlaf versprochen.

Gefällt mir

28. August 2018 um 20:41
In Antwort auf aasha108

Da wir nicht verheiratet sind, gibt's keine ehelichen Pflichten. Die gäbe es aber auch nicht, wenn wir es wären. 
Das tun wir nämlich freiwillig, gerne und mehrmals die Woche aus Lust aufeinander, die wir beide gleichermaßen  verspüren. 
Was ist denn los da bei euch? Das ist ja nicht der erste Thread, den du zu diesem Thema eröffnest, wenn ich mich recht erinnere. Ich nehme doch an, dass es um Sex geht und nicht um Haushalt führen oder den Partner pflegen als eheliche Pflicht. 
Die einzige Pflicht, die in unserer Beziehung besteht, ist, ans Katzenfutter zu denken 😊! Reicht auch an Pflichten.

Hat nichts mit mir zu tun.
Es geht mir um das allgemeine und nicht nur um Sex.

Habe gestern mit einer Freundin darüber gesprochen und die meinte, dass sie halt gewisse Sachen nur macht um ihren Frieden zu haben, da es halt in einer Ehe so wäre.

Gefällt mir

28. August 2018 um 20:45

Aber gehört es denn nicht dazu auch mal dem Partner einen Wunsch zu erfüllen?
Ich rede nicht nur von Sex.
Man soll ja immer an der Beziehung arbeiten, da macht man doch bestimmt mal etwas nur dem anderen zuliebe.

Gefällt mir

28. August 2018 um 21:20

so wie  du.in chucks .mit wampi.lang ist's her und nicht  vergessen. 😂😂😂strudeldick und  fern der Heimat. lass mal die anderen in Ruhe. es nervt 

Gefällt mir

28. August 2018 um 21:20
In Antwort auf cherokeerose2

Aber gehört es denn nicht dazu auch mal dem Partner einen Wunsch zu erfüllen?
Ich rede nicht nur von Sex.
Man soll ja immer an der Beziehung arbeiten, da macht man doch bestimmt mal etwas nur dem anderen zuliebe.

Natürlich macht man auch einiges "nur" dem Partner zuliebe. Aber nichts, das einem grundlegend zuwider ist. Jedenfalls nicht beim Sex. Im Alltag gibt's noch so manches, wo man sich gegenseitig unterstützen kann und auch sollte, selbst wenn man keinen Bock drauf hat... Dabei sollte es ausgeglichen sein, also ein Geben und Nehmen...

Gefällt mir

28. August 2018 um 21:31


Du redest echt sau blöd! 

Gefällt mir

28. August 2018 um 21:35
In Antwort auf micky790


Du redest echt sau blöd! 

Dont feed the Troll!

Gefällt mir

28. August 2018 um 21:37
In Antwort auf cherokeerose2

Dont feed the Troll!


Danke, habs leider immer noch nicht gemerkt! 

Gefällt mir

28. August 2018 um 21:39
In Antwort auf cherokeerose2

Hat nichts mit mir zu tun.
Es geht mir um das allgemeine und nicht nur um Sex.

Habe gestern mit einer Freundin darüber gesprochen und die meinte, dass sie halt gewisse Sachen nur macht um ihren Frieden zu haben, da es halt in einer Ehe so wäre.

Ok. Na, ich geh zu Familienfeiern seiner Geschwister meist mit, zumindest zu Geburtstagen, obwohl ich mit denen nichts anfangen kann. Aber nicht, um meinen Frieden zu haben, sondern weil ich weiß, dass ihm das wichtig ist und ich ihn liebe. Er freut sich da eben drüber.

Gefällt mir

28. August 2018 um 21:54
In Antwort auf cherokeerose2

Aber gehört es denn nicht dazu auch mal dem Partner einen Wunsch zu erfüllen?
Ich rede nicht nur von Sex.
Man soll ja immer an der Beziehung arbeiten, da macht man doch bestimmt mal etwas nur dem anderen zuliebe.

Natürlich gehört es auch mal dazu Wünsche zu erfüllen.  Das kann sogar Spaß machen, wenn diese Wunscherfüllung von Herzen kommt.

Kritisch wird es, wenn die Wunscherfüllung wie bei Deiner Freundin in ein Pflichtprogramm ausartet, was ihr zuwider ist und was sie nur absolviert, damit sie wieder ihre Ruhe hat.

DAS wäre dann auch kein Arbeiten an der Beziehung, sondern eine Art Pulverfass, welches irgendwann explodiert. Denn wenn man sich bei der Wunscherfüllung für den Partner selbst bis zu Unkenntlichkeit verbiegt, erzeugt das massiven Frust und das schädigt die Beziehung wieder nachhaltig.

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:01
In Antwort auf sophiapetrillo

Natürlich gehört es auch mal dazu Wünsche zu erfüllen.  Das kann sogar Spaß machen, wenn diese Wunscherfüllung von Herzen kommt.

Kritisch wird es, wenn die Wunscherfüllung wie bei Deiner Freundin in ein Pflichtprogramm ausartet, was ihr zuwider ist und was sie nur absolviert, damit sie wieder ihre Ruhe hat.

DAS wäre dann auch kein Arbeiten an der Beziehung, sondern eine Art Pulverfass, welches irgendwann explodiert. Denn wenn man sich bei der Wunscherfüllung für den Partner selbst bis zu Unkenntlichkeit verbiegt, erzeugt das massiven Frust und das schädigt die Beziehung wieder nachhaltig.

Sie sieht das so: ich mach den Haushalt und die Kinder allein, er geht arbeiten und ich geb das Geld aus.
Wobei ihr der Haushalt lästig ist und die Kids von 8-16:30 im Kiga sind.
Sie macht auch nur so viel, dass er nicht meckert 

Sehr Faul!!

Und es gefällt ihr so

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:08
In Antwort auf sophiapetrillo

Vor 100 Jahren oder so, meinte man mit "ehelichen Pflichten" u. a. den ehelichen Beischlaf.

Dies ist im juristischen Sinne inzwischen überholt, weil der Gesetzgeber eingesehen hat, dass der eheliche Beischlaf nicht einklagbar und auch nicht überprüfbar ist.

Zum Glück leben wir heute - zumindestes in Deutschland - in einer Zeit, wo es den Paaren selbst überlassen wird, was sie sich einander "versprechen" oder eben auch vereinbaren.

Ich kenne nur Paare in meinem Umfeld (mich eingeschlossen), die sich nur Treue, Achtung, Respekt und gegenseitige Fürsorge versprechen.

Werden diese Versprechen gebrochen führt dies in alles Regel zu einer Beziehungskriese und oft auch zur Trennung, gerade auch, wenn das Versprechen der Treue gebrochen wird.

Alles, was ich persönlich verspreche halte ich auch, weil ich diese Versprechen ja "freiwillig" gebe.

Bezüglich der Ausgangsfrage - falls der Beischlaf damit gemeint sein sollte - habe ich noch nie dauerhaften und immer verfügbaren Beischlaf versprochen.


Klingt echt überzeugend wie du das sagst! Gegenseitige Fürsorge! Toll! Aber wie sieht es bei echten existentiellen Nöten aus, z.b. bei schweren Krankheiten? Da sind doch viele sehr schnell weg! Leider!

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:09
In Antwort auf cherokeerose2

Sie sieht das so: ich mach den Haushalt und die Kinder allein, er geht arbeiten und ich geb das Geld aus.
Wobei ihr der Haushalt lästig ist und die Kids von 8-16:30 im Kiga sind.
Sie macht auch nur so viel, dass er nicht meckert 

Sehr Faul!!

Und es gefällt ihr so

Und wo bei diesem Konstruk erfüllt sie ihm seine Wünsche? Als Hausfrau?

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:19
In Antwort auf micky790


Klingt echt überzeugend wie du das sagst! Gegenseitige Fürsorge! Toll! Aber wie sieht es bei echten existentiellen Nöten aus, z.b. bei schweren Krankheiten? Da sind doch viele sehr schnell weg! Leider!

Ja, so entwickelt sich wohl der Zeitgeist.

Ich habe letztens die Oma einer ehemaligen Schuldfreundin getroffen und die Oma ist mit ihrem Mann 60 Jahre verheiratet. Sie erzählte mir, dass ihr Mann vor einigen Jahren einen Schlaganfall hatte und sie ihn nun pflegt. Sie selbst ist noch total rüstig und ein Energiebündel.

Die Frau jammerte nicht und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass diese Pflege ihr lästig war, sondern sie sagte, dass er ihr all die Jahre so ein guter Ehemann und toller Vater für die gemeinsamen Kinder gewesen ist, dass sie ihn jetzt gerne pflegt.

Da geht einem doch das Herz auf bei so viel aufrichtiger und ehrlicher Liebe.

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:30
In Antwort auf cherokeerose2

Wie steht ihr dazu?
Gibt es bei euch eheliche Pflichten ( Welche)?
Macht ihr das freiwillig oder weil es Pflicht ist?

ja. steht alles in der amtilchen Beziehungsrahmenvereinbarung   

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:32
In Antwort auf sophiapetrillo

Ja, so entwickelt sich wohl der Zeitgeist.

Ich habe letztens die Oma einer ehemaligen Schuldfreundin getroffen und die Oma ist mit ihrem Mann 60 Jahre verheiratet. Sie erzählte mir, dass ihr Mann vor einigen Jahren einen Schlaganfall hatte und sie ihn nun pflegt. Sie selbst ist noch total rüstig und ein Energiebündel.

Die Frau jammerte nicht und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass diese Pflege ihr lästig war, sondern sie sagte, dass er ihr all die Jahre so ein guter Ehemann und toller Vater für die gemeinsamen Kinder gewesen ist, dass sie ihn jetzt gerne pflegt.

Da geht einem doch das Herz auf bei so viel aufrichtiger und ehrlicher Liebe.


Hast recht, aber leider eher selten! Gefällt mir auch! Schön, dass du das erleben durftest aus nächster Nähe! Darum vielleicht auch deinen liebevollen Beitrag! Also nicht nur leere Worthülsen! Gegen die bin ich manchmal eher skeptisch!

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:56
In Antwort auf micky790


Hast recht, aber leider eher selten! Gefällt mir auch! Schön, dass du das erleben durftest aus nächster Nähe! Darum vielleicht auch deinen liebevollen Beitrag! Also nicht nur leere Worthülsen! Gegen die bin ich manchmal eher skeptisch!

Unsere Zeit wird jeden Tag schnelllebiger und rasanter und viele Menschen nehmen sich nicht mehr die Zeit einen anderen Menschen wirklich kennenzulernen.

Aufgrund von Verliebtheit (Hormonrausch) klappt Beziehung am Anfang fast von alleine und deshalb braucht man auch nicht tiefer zu gehen. Spätestens wenn die Schmetterlinge das Weite gesucht haben, sind viele geschockt, weil plötzlich kein Gefühl mehr da ist und dann wird sich getrennt und man sucht die nächste Schmetterlingswolke.

Dabei könnte es so einfach sein, wenn in der ersten Verliebtheit trotzdem mal der Verstand einschaltet und überprüft wird, ob der Mensch auch wirklich zu einem passt.

Gefällt mir

28. August 2018 um 22:58
In Antwort auf sophiapetrillo

Und wo bei diesem Konstruk erfüllt sie ihm seine Wünsche? Als Hausfrau?

Haushalt,Kinder.
Wenn es nach ihr ginge, dann würde das Haus verkommen und die Kids verwahrlosen 
Aber er scheint mir auch ein wenig Naiv zu sein..

Gefällt mir

28. August 2018 um 23:07

So in etwa ist es auch.
Wenn ihr was nicht passt, dann hält sie lieber den Mund, damit ja keine Diskusion entsteht.

Ob ihm das jedoch so gefällt weiß ich nicht

Gefällt mir

28. August 2018 um 23:27

2.
 2,5 und 10 mon.
Seit 3 Jahren verheiratet

Gefällt mir

28. August 2018 um 23:34
In Antwort auf cherokeerose2

So in etwa ist es auch.
Wenn ihr was nicht passt, dann hält sie lieber den Mund, damit ja keine Diskusion entsteht.

Ob ihm das jedoch so gefällt weiß ich nicht

Das klingt, als hätte diese Ehe ein Verfallsdatum.

Wenn man nicht über Probleme redet, kann man sie auch nicht lösen.

Mir tun die Kids leid, weil sie es wiederum von ihren Eltern so lernen werden und durch die Nichtkommunikation ihrer Eltern geprägt werden. Außerdem können auch schon kleine Kinder spüren, wenn zwischen den Eltern was schief läuft.

Gefällt mir

29. August 2018 um 2:50

Ist das, was du schreibst, Cherokeerose2, auch durch finnische Doppelblindstudien bewiesen?

Gefällt mir

29. August 2018 um 2:56

Enthält das auch die Möglichkeit eines Gefälligkeitsficks. Oder ist dazu nicht genug da ?

Gefällt mir

29. August 2018 um 4:39

Ob es in Deutschland gesetzlich auch so festgelegt ist, weiß ich gar nicht. 
Aber wenn hier mal der Begriff eheliche Pflicht fällt, ist eigentlich Sex gemeint, mit etwas ironischem Unterton. 
Und da die TE, soweit ich mich erinnere, schon mehrere Threads zu ihrem eigenen Sexleben aufgemacht hat, war mir das eigentlich keine wirkliche Frage, dass sie genau das meint. Deshalb bin ich ziemlich überrascht, dass es viel weiter gefasst war und nicht sie persönlich betraf.

Gefällt mir

29. August 2018 um 5:24
In Antwort auf sophiapetrillo

Unsere Zeit wird jeden Tag schnelllebiger und rasanter und viele Menschen nehmen sich nicht mehr die Zeit einen anderen Menschen wirklich kennenzulernen.

Aufgrund von Verliebtheit (Hormonrausch) klappt Beziehung am Anfang fast von alleine und deshalb braucht man auch nicht tiefer zu gehen. Spätestens wenn die Schmetterlinge das Weite gesucht haben, sind viele geschockt, weil plötzlich kein Gefühl mehr da ist und dann wird sich getrennt und man sucht die nächste Schmetterlingswolke.

Dabei könnte es so einfach sein, wenn in der ersten Verliebtheit trotzdem mal der Verstand einschaltet und überprüft wird, ob der Mensch auch wirklich zu einem passt.

Klar wurden früher viel Verstandesehen geschlossen. Die waren aber nicht immer unbedingt glücklicher.

Dier "Schmetterlingsehen" gabs genauso wie heute (nur, dass da eben geheiratet werden musste und nicht ewige "Verlobungszeit" war) und dann sassest du oft in der Ehe gefangen -

Ich glaub nicht , dass das sooo viel anders war als heute. Nur fällt es mehr auf, weil alles sich dauernd trennt und wieder sucht....

Gefällt mir

29. August 2018 um 6:28
In Antwort auf cherokeerose2

2.
 2,5 und 10 mon.
Seit 3 Jahren verheiratet

.... und die gibt sie 5 Tage die Woche von 8 bis 16.30 in der Kita ab, obschon sie nicht arbeitet? 

Gefällt mir

29. August 2018 um 7:26
In Antwort auf cherokeerose2

Wie steht ihr dazu?
Gibt es bei euch eheliche Pflichten ( Welche)?
Macht ihr das freiwillig oder weil es Pflicht ist?

Wir haben uns gegenseitig zu einem respektvollem Umgang verpflichtet, einander treu zu sein, füreinander Verantwortung zu übernehmen und füreinander Sorge zu tragen, und Entscheidungen für den anderen zu treffen, wenn dieser selbst nicht in der Lage ist.
Letzteres liest sich vielleicht einfacher, als es tatsächlich ist. Als mein Mann während eines Auslandsaufenthaltes krank wurde und ins Koma fiel, war ich als Ehefrau mitgefragt, bei Entscheidungen, die meinen Mann betrafen, weil er selbst nicht mitreden konnte.
Dazu ist es wirklich wichtig, den anderen gut zu kennen und einschätzen zu können, wie man in seinem Sinne handeln und entscheiden kann.
Aber, genau solche Situationen, haben wir bei unserer Eheschließung und den gegenseitigen Verpflichtungen mit einbezogen.
 

Gefällt mir

29. August 2018 um 8:00

Kennen schon, aber so plump ignorieren halt einfach auch. In einer Ehe gehts nicht nur um Sex und Menschen, die sich dauerhaft zusammentun sind halt auch nicht nur Hohlhupen...🙄

Gefällt mir

29. August 2018 um 8:26

Moin!

Ich meine, wenn man in einer Ehe oder Partnerschaft über Pflichten im Sinne des Gesetzes (§ 1353 BGB) nachdenken muss dann hat die Ehe oder Partnerschaft ihr Ziel verfehlt.

Diese Pflichten sind für mich keine Pflichten sondern eine Selbsverständlichkeit im Sinne des gesunden Menschenverstandes.

Gruß F.

Gefällt mir

29. August 2018 um 8:32
In Antwort auf haesli4

.... und die gibt sie 5 Tage die Woche von 8 bis 16.30 in der Kita ab, obschon sie nicht arbeitet? 

Der kleine noch nicht.
Er geht ab Dez.
Ja der große geht schon seit letzten Dez. in den Kiga.

An arbeiten gehen denkt sie auch gar nicht.
Dafür hat sie ja ihren Mann..

Gefällt mir

29. August 2018 um 8:33

Du hast ja wohl auch nichts besseres zu tun 

In einer Gesellschaft unterhält man sich nun mal über die verschiedensten Dinge und Meinungen

Gefällt mir

29. August 2018 um 10:10
In Antwort auf cherokeerose2

Der kleine noch nicht.
Er geht ab Dez.
Ja der große geht schon seit letzten Dez. in den Kiga.

An arbeiten gehen denkt sie auch gar nicht.
Dafür hat sie ja ihren Mann..

Kiga = Kindergarten? Ab 1.5 Jahren??????? 

Gefällt mir

29. August 2018 um 10:41

Und das erschließt sich dir nun woraus?

Gefällt mir

29. August 2018 um 10:43

Ich frag mich immer, ob die Damen auch irgendwie ne Altersvorsorge im Blick haben... ich mein: Für immer und ewig klingt schön, aber bei den geringen Scheidungshürden ist es halt etwas blauäugig,... aber nur meine Meinung!

Gefällt mir

29. August 2018 um 11:28

Ich hab jetzt erst gelesen, worum es in diesem Thread wirklich geht (lästern über die "Freundin". Traurig, und damit meine ich nicht die Frau, über die du ablästerst @TE
 

Gefällt mir

29. August 2018 um 11:29
In Antwort auf kariertekatze

Ich hab jetzt erst gelesen, worum es in diesem Thread wirklich geht (lästern über die "Freundin". Traurig, und damit meine ich nicht die Frau, über die du ablästerst @TE
 

Den Smilie hab ich nicht absichtlich gesetzt, kam durch die Zeichenkombination.

Gefällt mir

29. August 2018 um 12:02
In Antwort auf kariertekatze

Ich hab jetzt erst gelesen, worum es in diesem Thread wirklich geht (lästern über die "Freundin". Traurig, und damit meine ich nicht die Frau, über die du ablästerst @TE
 


Ich habe dasselbe gedacht! Das Thema finde ich spannend! Aber man hätte es auch neutral halten können! Einfach als Wandel der Zeit! Wäre genau so spannend gewesen! Oder spannender!

Gefällt mir

29. August 2018 um 12:07

Wie würdest du es denn nennen?

Gefällt mir

29. August 2018 um 12:08

Ja, er verdient viel.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Bester Kumpel und ich wollen uns an das gleiche Mädel ranmachen
Von: aniverse
neu
2. September 2018 um 20:22
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen