Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehekrise nach 16 Jahren

Ehekrise nach 16 Jahren

28. Dezember 2019 um 11:21 Letzte Antwort: 29. Dezember 2019 um 17:13

Hallo liebes Forum,
mein Name ist Matthias und ich mache gerade eine Krise durch. Ich erhoffe mir hier Tipps, wie ich mit der Situation umgehen kann.Vorweg möchte ich nehmen, dass mir daran gelegen ist, die Ehe weiter zu führen.
Wie in der Überschrift steht, sind wir schon 16 Jahre verheiratet. Ich selbst hatte aus einer vorherigen Beziehung 3 Kinder, die bei meiner EX leben. Meine Frau brachte einen Sohn mit in die Beziehung. Meine Frau kommt aus Thailand. Wir hatten uns bei der Arbeit ineinander verliebt. Ich bin Programmierer und somit viel in der Welt unterwegs. Erschwerend kommt hinzu, dass ich meine erste Beziehung wegen meiner Frau aufgegeben hatte. Das brachte natürlich spater viele Schwierigkeiten. Ich habe im Prinzip meine erste Beziehung mit 3 Kindern sitzen gelassen. Doch meine Liebe zu meiner Frau war stärker und ist es auch bis jetzt. Meine EX hat ALLES versucht mich fertig zu machen. Jede Woche waren Briefe von Rechtsanwälten und Gerichten usw. Natürlich hat sie auch alles versucht, dass ich keinen Kontakt mehr zu den Kindern bekam. Bis ich irgendwann, nach ca. 6 Jahren aufgegeben hatte und darauf gehofft habe, dass wenn die Kinder größer sind, sie alleine den Kontakt zum Papa suchen. Und so kam es auch. Vor ca. 4 Jahren hatte sich mein Zweitältester bei mir gemeldet und versucht seinen Papa kennenzulernen. Meine Frau hat sich auch mit mir darüber sehr gefreut und gemeinsam haben wir auch viel zusammen unternommen. Die anderen beiden Kinder wollten kein Kontakt. Später stellte sich heraus, dass er nur als Spion von meiner EX losgeschickt wurde und der ganze Ärger von vorn losging. Die Kinder sind jetzt 21,19,16. Der Thailändische Sohn ist mittlerweile 23 und lebt bei uns im Haus.
Über die Jahre wurden 55000,00 € als Grundschuld in mein Haus eingetragen, da ich die Forderungen der Düsseldorfer Tabelle nie erfüllen konnte. Versuche die Unterhaltsbeträge herabzusetzen scheiterten an seltsamen Richtern. Da kamen Aussagen wie zum Beispiel, Wenn sie es nicht schaffen die Beträge aufzubringen, müssen sie hal 24 Stunden arbeiten". Wir beide haben all die Jahre hart gearbeitet und versucht die Unterhaltszahlungen aufzubringen. 
Wir haben nun eine neue Hypothek auf das Haus aufgenommen und die aufgelaufenen Beträge ausgezahlt.
Das war jetzt ein Jahr her und ich glaube der Punkt, wo es bergab ging.
Es waren einfach zu viele Probleme in unserem Leben und wir beide haben jeden Tag dafür hart gearbeitet.
Ich glaube, meine Frau sieht in mir keine Zukunft. Sie stand alle die Jahre an meiner Seite und hat mit mir zusammen versucht die Probleme anzugehen, bis zu dem Punkt jetzt, wo sie nicht mehr konnte. Sie leidet sehr und rennt von Artzt zu Artzt wegen immer neuer gesundheitlicher Probleme, begleitet von dauerhaften Kopfschmerzen. Nebenbei hat sie versucht in Thailand eine zweite Existens aufzubauen, da wir vor hatten, später wenigstens zu 50 % in Thailand zu verbringen. Nun war sie dieses Jahr schon ca. 4 Monate mit Unterbrechungen in Thailand und hat dort gearbeitet wie eine Irre. Vor ca. 1 Monat als sie wieder hier war, kam dann der Burnout und die angsprochene Krise in der Beziehung. Sie liebt mich nicht mehr, sieht nur Probleme bei mir. Blutdruck 200 zu 113, keine Medikamente haben mehr geholfen, weinen usw.. Dann haben wir zusammen beschlossen, dass sie sofort wieder zurück muss nach Thailand, da praktisch auch die Gesundheit auf dem Spiel stand.
Dazu kommt, dass ihr EX-Mann im sterben lag und jetzt auch gestorben ist. In Thailand lebt sie mit ihrer Schwester und Mutter. Der immer wiederkehrende Vorwurf an mich ist, dass ich nie für sie da bin. Das stimmt auch, da ich gezwungen bin viel Geld zu verdienen und damit sehr viel weg von zu Hause sein muss. Anders hätten wir es finanziell nicht geschaft. Zu allem Ärger ist mir Vorgestern auch noch unser kleiner Hund vor das Auto gerannt und sehr schwer verletzt. Er ist jetzt in der Tierklinik und ich weiss noch nich, ob er es schafft. 
Ich bin ein Kämpfer und mir ist bewusst, dass ich erst alle Probleme lösen muss, um überhaupt eine Chance zu haben, meine Frau zurück zu bekommen. Aber im Momment bin ich am Ende und weiss nicht mehr weiter. Am Tag versuche ich mich abzulenken mit Arbeit und baue uns eine Wohnung aus im Haus, damit der Junge seine eigene Wohnung bekommen kann. Nachts liege ich stundenlang wach und denke darüber nach, was ich verändern kann. Mir ist klar, dass niemand im Forum meine Probleme lösen kann, aber vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben für einen Fahrplan.
Matthias

Mehr lesen

28. Dezember 2019 um 13:03

Hallo Specialtip,

danke für die "Hilfe". Ich habe bewusst in einem Frauenforum geschrieben. Ich wollte hier auch nicht herumjammern, sondern habe einen Tip erhofft, was ich machen kann. Welche Therapie soll helfen? Ich höre da viel Hass heraus. Werde mal bitte konkret!
Matthias

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 16:56
Beste Antwort

Hallo Matthias,

ich bin beeindruckt von Deiner Contenance ob des höchst niveauvollen Beitrags hier.
Wenn ich Dich richtig verstehe, geht es a)die Liebe Deiner Frau zurückzugewinnen und b)um den Trennungsgrund "zu wenig Zeit für sie". 
Natürlich könntest Du versuchen, den Zustand wiederherzustellen, unter dem die Magie eurer Liebe entstanden ist (Orte besuchen, als ihr verliebt ward, Aufmerksamkeiten -nicht unbedingt materieller Art- schenken, die sie so an Dir mag, etc.). Was jedoch nicht einfach lösbar scheint: wenn Du ihr gegenüber die Zeit nich erübrigen kannst oder willst, andererseits für sie ein Entweder-Oder-Kriterium ist - dann wird es wohl schwer.
Ich wünsche Dir, dass Du die richtige Entscheidung triffst!

Alles Gute!

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 17:14
Beste Antwort

Tabletten heute nicht genommen? 

1 LikesGefällt mir
28. Dezember 2019 um 17:16
Beste Antwort
In Antwort auf matthias177

Hallo liebes Forum,
mein Name ist Matthias und ich mache gerade eine Krise durch. Ich erhoffe mir hier Tipps, wie ich mit der Situation umgehen kann.Vorweg möchte ich nehmen, dass mir daran gelegen ist, die Ehe weiter zu führen.
Wie in der Überschrift steht, sind wir schon 16 Jahre verheiratet. Ich selbst hatte aus einer vorherigen Beziehung 3 Kinder, die bei meiner EX leben. Meine Frau brachte einen Sohn mit in die Beziehung. Meine Frau kommt aus Thailand. Wir hatten uns bei der Arbeit ineinander verliebt. Ich bin Programmierer und somit viel in der Welt unterwegs. Erschwerend kommt hinzu, dass ich meine erste Beziehung wegen meiner Frau aufgegeben hatte. Das brachte natürlich spater viele Schwierigkeiten. Ich habe im Prinzip meine erste Beziehung mit 3 Kindern sitzen gelassen. Doch meine Liebe zu meiner Frau war stärker und ist es auch bis jetzt. Meine EX hat ALLES versucht mich fertig zu machen. Jede Woche waren Briefe von Rechtsanwälten und Gerichten usw. Natürlich hat sie auch alles versucht, dass ich keinen Kontakt mehr zu den Kindern bekam. Bis ich irgendwann, nach ca. 6 Jahren aufgegeben hatte und darauf gehofft habe, dass wenn die Kinder größer sind, sie alleine den Kontakt zum Papa suchen. Und so kam es auch. Vor ca. 4 Jahren hatte sich mein Zweitältester bei mir gemeldet und versucht seinen Papa kennenzulernen. Meine Frau hat sich auch mit mir darüber sehr gefreut und gemeinsam haben wir auch viel zusammen unternommen. Die anderen beiden Kinder wollten kein Kontakt. Später stellte sich heraus, dass er nur als Spion von meiner EX losgeschickt wurde und der ganze Ärger von vorn losging. Die Kinder sind jetzt 21,19,16. Der Thailändische Sohn ist mittlerweile 23 und lebt bei uns im Haus.
Über die Jahre wurden 55000,00 € als Grundschuld in mein Haus eingetragen, da ich die Forderungen der Düsseldorfer Tabelle nie erfüllen konnte. Versuche die Unterhaltsbeträge herabzusetzen scheiterten an seltsamen Richtern. Da kamen Aussagen wie zum Beispiel, Wenn sie es nicht schaffen die Beträge aufzubringen, müssen sie hal 24 Stunden arbeiten". Wir beide haben all die Jahre hart gearbeitet und versucht die Unterhaltszahlungen aufzubringen. 
Wir haben nun eine neue Hypothek auf das Haus aufgenommen und die aufgelaufenen Beträge ausgezahlt.
Das war jetzt ein Jahr her und ich glaube der Punkt, wo es bergab ging.
Es waren einfach zu viele Probleme in unserem Leben und wir beide haben jeden Tag dafür hart gearbeitet.
Ich glaube, meine Frau sieht in mir keine Zukunft. Sie stand alle die Jahre an meiner Seite und hat mit mir zusammen versucht die Probleme anzugehen, bis zu dem Punkt jetzt, wo sie nicht mehr konnte. Sie leidet sehr und rennt von Artzt zu Artzt wegen immer neuer gesundheitlicher Probleme, begleitet von dauerhaften Kopfschmerzen. Nebenbei hat sie versucht in Thailand eine zweite Existens aufzubauen, da wir vor hatten, später wenigstens zu 50 % in Thailand zu verbringen. Nun war sie dieses Jahr schon ca. 4 Monate mit Unterbrechungen in Thailand und hat dort gearbeitet wie eine Irre. Vor ca. 1 Monat als sie wieder hier war, kam dann der Burnout und die angsprochene Krise in der Beziehung. Sie liebt mich nicht mehr, sieht nur Probleme bei mir. Blutdruck 200 zu 113, keine Medikamente haben mehr geholfen, weinen usw.. Dann haben wir zusammen beschlossen, dass sie sofort wieder zurück muss nach Thailand, da praktisch auch die Gesundheit auf dem Spiel stand.
Dazu kommt, dass ihr EX-Mann im sterben lag und jetzt auch gestorben ist. In Thailand lebt sie mit ihrer Schwester und Mutter. Der immer wiederkehrende Vorwurf an mich ist, dass ich nie für sie da bin. Das stimmt auch, da ich gezwungen bin viel Geld zu verdienen und damit sehr viel weg von zu Hause sein muss. Anders hätten wir es finanziell nicht geschaft. Zu allem Ärger ist mir Vorgestern auch noch unser kleiner Hund vor das Auto gerannt und sehr schwer verletzt. Er ist jetzt in der Tierklinik und ich weiss noch nich, ob er es schafft. 
Ich bin ein Kämpfer und mir ist bewusst, dass ich erst alle Probleme lösen muss, um überhaupt eine Chance zu haben, meine Frau zurück zu bekommen. Aber im Momment bin ich am Ende und weiss nicht mehr weiter. Am Tag versuche ich mich abzulenken mit Arbeit und baue uns eine Wohnung aus im Haus, damit der Junge seine eigene Wohnung bekommen kann. Nachts liege ich stundenlang wach und denke darüber nach, was ich verändern kann. Mir ist klar, dass niemand im Forum meine Probleme lösen kann, aber vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben für einen Fahrplan.
Matthias

also ganz ehrlich:  wundern tut es mich nicht dass sie nach all den Jahren einfach nicht mehr kann...   auch wenn es mir für dich leid tut.   

arbeitet sie nun in Thailand?

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 17:54
In Antwort auf carina2019

also ganz ehrlich:  wundern tut es mich nicht dass sie nach all den Jahren einfach nicht mehr kann...   auch wenn es mir für dich leid tut.   

arbeitet sie nun in Thailand?

Hallo Sorgenbrecher777,
danke für deine Tipps. In die Richtung habe ich auch schon gedacht. Z.Z. ist sie in Thailand und arbeitet. Sie hat aber nicht von Scheidung oder so gesprochen. Sondern nur eine Auszeit nehmen. Wir telefonieren einmal pro Woche, allerdings niur organisatorischer Kram. Sie kommt mir auch sehr kalt vor. Als ich sagte, dass es mir nicht reicht einmal pro Woche telefonieren hat sie gesagt, dass ich nerve und mit Scheidung gedroht. Ich weiss nicht genau was besser ist. Ersteinmal ruhen lassen und die Bedingungen unseres Lebens verbessern oder dranbleiben und Alternativen vorschlagen (z.B. Umzug).
 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 18:02

Hallo Carina2019,
als ich die Anfrage verfasst habe, ist mir genau der gleiche Gedanke gekommen. Es ist ein Wunder, dass sie so lange durchgehalten hat. Ich glaube, ich habe mich da verannt und versucht mit Arbeit alles in Griff zu bekommen. Dabei habe ich nicht gemerkt, dass alles kaputt geht. Ihre Hilferufe habe ich einfach nicht verstanden.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 19:45
Beste Antwort
In Antwort auf matthias177

Hallo liebes Forum,
mein Name ist Matthias und ich mache gerade eine Krise durch. Ich erhoffe mir hier Tipps, wie ich mit der Situation umgehen kann.Vorweg möchte ich nehmen, dass mir daran gelegen ist, die Ehe weiter zu führen.
Wie in der Überschrift steht, sind wir schon 16 Jahre verheiratet. Ich selbst hatte aus einer vorherigen Beziehung 3 Kinder, die bei meiner EX leben. Meine Frau brachte einen Sohn mit in die Beziehung. Meine Frau kommt aus Thailand. Wir hatten uns bei der Arbeit ineinander verliebt. Ich bin Programmierer und somit viel in der Welt unterwegs. Erschwerend kommt hinzu, dass ich meine erste Beziehung wegen meiner Frau aufgegeben hatte. Das brachte natürlich spater viele Schwierigkeiten. Ich habe im Prinzip meine erste Beziehung mit 3 Kindern sitzen gelassen. Doch meine Liebe zu meiner Frau war stärker und ist es auch bis jetzt. Meine EX hat ALLES versucht mich fertig zu machen. Jede Woche waren Briefe von Rechtsanwälten und Gerichten usw. Natürlich hat sie auch alles versucht, dass ich keinen Kontakt mehr zu den Kindern bekam. Bis ich irgendwann, nach ca. 6 Jahren aufgegeben hatte und darauf gehofft habe, dass wenn die Kinder größer sind, sie alleine den Kontakt zum Papa suchen. Und so kam es auch. Vor ca. 4 Jahren hatte sich mein Zweitältester bei mir gemeldet und versucht seinen Papa kennenzulernen. Meine Frau hat sich auch mit mir darüber sehr gefreut und gemeinsam haben wir auch viel zusammen unternommen. Die anderen beiden Kinder wollten kein Kontakt. Später stellte sich heraus, dass er nur als Spion von meiner EX losgeschickt wurde und der ganze Ärger von vorn losging. Die Kinder sind jetzt 21,19,16. Der Thailändische Sohn ist mittlerweile 23 und lebt bei uns im Haus.
Über die Jahre wurden 55000,00 € als Grundschuld in mein Haus eingetragen, da ich die Forderungen der Düsseldorfer Tabelle nie erfüllen konnte. Versuche die Unterhaltsbeträge herabzusetzen scheiterten an seltsamen Richtern. Da kamen Aussagen wie zum Beispiel, Wenn sie es nicht schaffen die Beträge aufzubringen, müssen sie hal 24 Stunden arbeiten". Wir beide haben all die Jahre hart gearbeitet und versucht die Unterhaltszahlungen aufzubringen. 
Wir haben nun eine neue Hypothek auf das Haus aufgenommen und die aufgelaufenen Beträge ausgezahlt.
Das war jetzt ein Jahr her und ich glaube der Punkt, wo es bergab ging.
Es waren einfach zu viele Probleme in unserem Leben und wir beide haben jeden Tag dafür hart gearbeitet.
Ich glaube, meine Frau sieht in mir keine Zukunft. Sie stand alle die Jahre an meiner Seite und hat mit mir zusammen versucht die Probleme anzugehen, bis zu dem Punkt jetzt, wo sie nicht mehr konnte. Sie leidet sehr und rennt von Artzt zu Artzt wegen immer neuer gesundheitlicher Probleme, begleitet von dauerhaften Kopfschmerzen. Nebenbei hat sie versucht in Thailand eine zweite Existens aufzubauen, da wir vor hatten, später wenigstens zu 50 % in Thailand zu verbringen. Nun war sie dieses Jahr schon ca. 4 Monate mit Unterbrechungen in Thailand und hat dort gearbeitet wie eine Irre. Vor ca. 1 Monat als sie wieder hier war, kam dann der Burnout und die angsprochene Krise in der Beziehung. Sie liebt mich nicht mehr, sieht nur Probleme bei mir. Blutdruck 200 zu 113, keine Medikamente haben mehr geholfen, weinen usw.. Dann haben wir zusammen beschlossen, dass sie sofort wieder zurück muss nach Thailand, da praktisch auch die Gesundheit auf dem Spiel stand.
Dazu kommt, dass ihr EX-Mann im sterben lag und jetzt auch gestorben ist. In Thailand lebt sie mit ihrer Schwester und Mutter. Der immer wiederkehrende Vorwurf an mich ist, dass ich nie für sie da bin. Das stimmt auch, da ich gezwungen bin viel Geld zu verdienen und damit sehr viel weg von zu Hause sein muss. Anders hätten wir es finanziell nicht geschaft. Zu allem Ärger ist mir Vorgestern auch noch unser kleiner Hund vor das Auto gerannt und sehr schwer verletzt. Er ist jetzt in der Tierklinik und ich weiss noch nich, ob er es schafft. 
Ich bin ein Kämpfer und mir ist bewusst, dass ich erst alle Probleme lösen muss, um überhaupt eine Chance zu haben, meine Frau zurück zu bekommen. Aber im Momment bin ich am Ende und weiss nicht mehr weiter. Am Tag versuche ich mich abzulenken mit Arbeit und baue uns eine Wohnung aus im Haus, damit der Junge seine eigene Wohnung bekommen kann. Nachts liege ich stundenlang wach und denke darüber nach, was ich verändern kann. Mir ist klar, dass niemand im Forum meine Probleme lösen kann, aber vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben für einen Fahrplan.
Matthias

gehört habe ich immer mal wieder, dass die Frauen aus Thailand hier bei uns am meisten unter Heimweh leiden, egal, wie glücklich ihre Ehe ist.

Und Du hast eventuell nicht gesehen, während dieser 16 Jahre, dass es Deiner Frau schon länger nicht gut geht. Und DAS, schätze ich, ist es, was es ihr schwer macht, bei Dir zu bleiben. Für Dich ist alles wichtiger als Deine Frau und Deine Familie, obwohl aus Deiner Sicht eben alles ganz anders aussieht.
Du hattest damit rechnen müssen, dass Du damals Deine erste Familie schwer getroffen hattest und sie es Dir auf jeden Fall so leicht nicht verzeihen würden.

Vor allem hast Du Dir keinerlei Gedanken gemacht, ob Du mit einer Frau aus einer völlig anderen Kultur, überhaupt einen rechten Zugang zu ihr finden könntest, der auch von Dauer wäre. Hast Du Alles mit ihr besprochen, bevor Du Deine Probleme angegangen bist? Hat sie Dich vielleicht auch mal gewarnt und Du bist das einfach übergangen?
In jede Beziehung muss auch bald mal Ruhe und Frieden einkehren - anders könnt Ihr einfach nicht glücklich leben. Und dafür ist doch eine Beziehung gut, dass man sich gemeinsam Lösungen schafft aber vor allem, sich dabei nie aus den Augen verliert. Der Kampf ist nicht nur DEINER - er geht Euch beide an, als Paar.

Und das ist nicht alles nur eine reine ''Geldfrage'' - sondern vor allem eine reine ''Herzensangelegenheit'' zwischen zwei Menschen, die sich lieben.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 21:02
Beste Antwort
In Antwort auf matthias177

Hallo Sorgenbrecher777,
danke für deine Tipps. In die Richtung habe ich auch schon gedacht. Z.Z. ist sie in Thailand und arbeitet. Sie hat aber nicht von Scheidung oder so gesprochen. Sondern nur eine Auszeit nehmen. Wir telefonieren einmal pro Woche, allerdings niur organisatorischer Kram. Sie kommt mir auch sehr kalt vor. Als ich sagte, dass es mir nicht reicht einmal pro Woche telefonieren hat sie gesagt, dass ich nerve und mit Scheidung gedroht. Ich weiss nicht genau was besser ist. Ersteinmal ruhen lassen und die Bedingungen unseres Lebens verbessern oder dranbleiben und Alternativen vorschlagen (z.B. Umzug).
 

Bevor ich eine solch fundamentale Entscheidung treffen würde, ob ich ihretwegen umziehen und alle Zelte in meiner Heimat niderreisse, würde ich Chance ausloten, wie wahrscheinlich es ist, dass ich sie zurückgewinne: wenn sie tatsächlich einen genervten Eindruck macht, sie Dich so gar nicht vermisst, dann spricht das für sich. Leider. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 21:13
In Antwort auf gabriela1440

gehört habe ich immer mal wieder, dass die Frauen aus Thailand hier bei uns am meisten unter Heimweh leiden, egal, wie glücklich ihre Ehe ist.

Und Du hast eventuell nicht gesehen, während dieser 16 Jahre, dass es Deiner Frau schon länger nicht gut geht. Und DAS, schätze ich, ist es, was es ihr schwer macht, bei Dir zu bleiben. Für Dich ist alles wichtiger als Deine Frau und Deine Familie, obwohl aus Deiner Sicht eben alles ganz anders aussieht.
Du hattest damit rechnen müssen, dass Du damals Deine erste Familie schwer getroffen hattest und sie es Dir auf jeden Fall so leicht nicht verzeihen würden.

Vor allem hast Du Dir keinerlei Gedanken gemacht, ob Du mit einer Frau aus einer völlig anderen Kultur, überhaupt einen rechten Zugang zu ihr finden könntest, der auch von Dauer wäre. Hast Du Alles mit ihr besprochen, bevor Du Deine Probleme angegangen bist? Hat sie Dich vielleicht auch mal gewarnt und Du bist das einfach übergangen?
In jede Beziehung muss auch bald mal Ruhe und Frieden einkehren - anders könnt Ihr einfach nicht glücklich leben. Und dafür ist doch eine Beziehung gut, dass man sich gemeinsam Lösungen schafft aber vor allem, sich dabei nie aus den Augen verliert. Der Kampf ist nicht nur DEINER - er geht Euch beide an, als Paar.

Und das ist nicht alles nur eine reine ''Geldfrage'' - sondern vor allem eine reine ''Herzensangelegenheit'' zwischen zwei Menschen, die sich lieben.

Hallo Gabriela1440,
Volltreffer!
Besonders ärgere ich mich, dass ich wirklich die Prioritäten falsch gesetzt habe. Unser gemeinsames Motto war immer: "Wir schaffen das!". Ich habe gemerkt, dass es meiner Frau gesundheitlich immer schlechter geht, aber nicht die Verbindung zur Psyche gesehen. 
Mit dem "keinerlei Gedanken gemacht mit der fremden Kultur" muss ich widersprechen. Wir haben es damals langsam angehen lassen. Mit mehrmonatigen testwohnen usw. Weiterhin hatten wir asiatische Kontakte aufgebaut, um Essen und Kultur auch in Deutschland nahe zu sein.
Aber Heimat ist Heimat! 100% ist Heimweh ein sehr grosser Punkt. Obwohl wir einmal pro Jahr in Thailand sind, ist es offensichtlich zu wenig. In diesem Jahr war ich nicht mit gefahren, was deine Aussage bestätigt: "Alles andere ist mir wichtiger..."
Ich stimme zu, mit dem gemeinsamen Lösungen zu suchen. Ich hatte schon einen Umzug angeboten. Das hat sie aber z.Z. verneint. 
Vielen Dank, dass Du dir die Mühe gemacht hast, sich in unsere Situation hineinzudenken. Für mich sind die Fehler, die ich gemacht habe jetzt klarer, auch wenn ich noch keine Lösung habe.

1 LikesGefällt mir
28. Dezember 2019 um 21:27
In Antwort auf jabril_18909945

Bevor ich eine solch fundamentale Entscheidung treffen würde, ob ich ihretwegen umziehen und alle Zelte in meiner Heimat niderreisse, würde ich Chance ausloten, wie wahrscheinlich es ist, dass ich sie zurückgewinne: wenn sie tatsächlich einen genervten Eindruck macht, sie Dich so gar nicht vermisst, dann spricht das für sich. Leider. 

Hallo Sorgenbrecher777,
das mit dem genervten Eindruck macht mir die größten Sorgen. Ich hatte erst gedacht, dass sie einen anderen hat. Mit diesem Gedanken hatte ich sie konfrontiert, worauf sie mich auslachte und sprach von "typisch Mann". Ich bin mir jetzt sicher, dass sie keinen anderen Mann hat, aber es wird für mich jetzt immer klarer, welche Fehler ich gemacht habe. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 22:18
Beste Antwort
In Antwort auf matthias177

Hallo Sorgenbrecher777,
das mit dem genervten Eindruck macht mir die größten Sorgen. Ich hatte erst gedacht, dass sie einen anderen hat. Mit diesem Gedanken hatte ich sie konfrontiert, worauf sie mich auslachte und sprach von "typisch Mann". Ich bin mir jetzt sicher, dass sie keinen anderen Mann hat, aber es wird für mich jetzt immer klarer, welche Fehler ich gemacht habe. 

Mal eine banale Antwort: ich würde sie fragen, ob sie wollen würde, dass ich zu ihr komme. Ob sie möchte, dass es ein "Wir" in Thailand gibt. Und genau auf ihre Reaktion achten. 
Hat sie finanzielle Vorteile, wenn ihr weiterhin verheiratet seid bzw. Du in Deutschland weiter arbeitest?

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 22:55

Ich hatte ihr den Umzug schon angeboten. Entäuscht war ich auch von dem "Nein", was mich schockte. Aber die Frage geschah in dem ganzem Durcheinander kurz vor dem Abflug. Vielleicht will sie wirklich ersteinmal Abstand. 
Ich denke schon, dass sie finanzielle Vorteile durch mich hat. Das war aber nie unser Thema. Vorteile - ja, abhängig von mir - nein.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 23:14

Flieg zu ihr!
Wenn du dieses Jahr ohnehin nicht dort warst...
Einfach mal machen und nicht zu lange abwägen.
Zumindest wäre es ein Liebesbeweis und nicht nur leere Worte.
 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 9:52
Beste Antwort
In Antwort auf matthias177

Ich hatte ihr den Umzug schon angeboten. Entäuscht war ich auch von dem "Nein", was mich schockte. Aber die Frage geschah in dem ganzem Durcheinander kurz vor dem Abflug. Vielleicht will sie wirklich ersteinmal Abstand. 
Ich denke schon, dass sie finanzielle Vorteile durch mich hat. Das war aber nie unser Thema. Vorteile - ja, abhängig von mir - nein.

dann brich bloß nicht deine Zelte in De ab wegen ihr!  besuch sie doch erstmal!   

und ganz ehrlich?
die Gute hat aber auch etwas mitschuld ... sie hätte den Mund früher aufbekommen können

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 10:19
In Antwort auf carina2019

dann brich bloß nicht deine Zelte in De ab wegen ihr!  besuch sie doch erstmal!   

und ganz ehrlich?
die Gute hat aber auch etwas mitschuld ... sie hätte den Mund früher aufbekommen können

Ja, dass mit hinterherfliegen geistert mir auch die ganze Zeit im Kopf herum, aber ich glaube im Moment würde der Schuss nach hinten losgehen.
Das mit dem Besuch gefällt mir schon besser.
Sie hat eine Mitschuld, die sie auch nicht leugnet. "Jeder soll überlegen, was wir von Anfang an verkehrt gemacht haben", hatte sie gesagt. Das wollte ich aber hier nicht in den Vordergrund stellen.

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 15:42
In Antwort auf matthias177

Ja, dass mit hinterherfliegen geistert mir auch die ganze Zeit im Kopf herum, aber ich glaube im Moment würde der Schuss nach hinten losgehen.
Das mit dem Besuch gefällt mir schon besser.
Sie hat eine Mitschuld, die sie auch nicht leugnet. "Jeder soll überlegen, was wir von Anfang an verkehrt gemacht haben", hatte sie gesagt. Das wollte ich aber hier nicht in den Vordergrund stellen.

..vor allem aber geht es zunächst darum, mit Bedacht einen Schritt nach dem anderen zu tun - den Ersten zuerst !

Wie schnell man sich verzettelt, wenn man überstürzte Aktionen angeht, darin hast Du ja nun genug Erfahrung. Und Arbeit ist auch nicht Alles. Es muss immer auch einen gesunden Ausgleich geben. Das kannst Du schaffen, wenn Du Dir auch kleine Auszeiten allein für Dich gönnst, um Dir in Ruhe alles durch den Kopf gehen zu lassen. Deine Familie wird das sicher verstehen, wenn auch sie davon profitieren darf.
Mit kleinen Auszeiten meine ich vo allem erholsame Spaziergänge an der Luft. Da bekommt man die nötige, innere Ruhe und der Geist kann sich für das Notwendige öffnen. Was Du gerade nicht brauchen kannst, das sind hektische Aktivitäten, die Dich vollends aus der Bahn werfen.

Du scheinst übrigens eine sehr kluge Frau zu haben - das ist schön

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:57
In Antwort auf gabriela1440

..vor allem aber geht es zunächst darum, mit Bedacht einen Schritt nach dem anderen zu tun - den Ersten zuerst !

Wie schnell man sich verzettelt, wenn man überstürzte Aktionen angeht, darin hast Du ja nun genug Erfahrung. Und Arbeit ist auch nicht Alles. Es muss immer auch einen gesunden Ausgleich geben. Das kannst Du schaffen, wenn Du Dir auch kleine Auszeiten allein für Dich gönnst, um Dir in Ruhe alles durch den Kopf gehen zu lassen. Deine Familie wird das sicher verstehen, wenn auch sie davon profitieren darf.
Mit kleinen Auszeiten meine ich vo allem erholsame Spaziergänge an der Luft. Da bekommt man die nötige, innere Ruhe und der Geist kann sich für das Notwendige öffnen. Was Du gerade nicht brauchen kannst, das sind hektische Aktivitäten, die Dich vollends aus der Bahn werfen.

Du scheinst übrigens eine sehr kluge Frau zu haben - das ist schön

eine sehr kluge Frau?  die einfach in ihre Heimat abhaut und ihn im Stich lässt?  genau

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:58
In Antwort auf matthias177

Ja, dass mit hinterherfliegen geistert mir auch die ganze Zeit im Kopf herum, aber ich glaube im Moment würde der Schuss nach hinten losgehen.
Das mit dem Besuch gefällt mir schon besser.
Sie hat eine Mitschuld, die sie auch nicht leugnet. "Jeder soll überlegen, was wir von Anfang an verkehrt gemacht haben", hatte sie gesagt. Das wollte ich aber hier nicht in den Vordergrund stellen.

ja dann fliegt zu ihr und Sprecht nochmal in Ruhe

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 17:13
In Antwort auf carina2019

ja dann fliegt zu ihr und Sprecht nochmal in Ruhe

Ich danke Euch allen. Ich lass mir das Ganze in Ruhe durch den Kopf gehen.

Gefällt mir