Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehekrise durch Vertrauensbrüche - Ratschläge?

Ehekrise durch Vertrauensbrüche - Ratschläge?

3. Juni 2012 um 20:29 Letzte Antwort: 3. Juni 2012 um 22:17

Hallo!
Es ist das erste Mal, dass ich meine (Beziehungs-)Probleme in ein Online-Forum trage und sie versuche, hier darzustellen und um Rat suche. Ich bin einfach ziemlich verzweifelt.
Zum Hintergrund meiner Probleme: Mein Mann und ich sind seit ca. 15 Jahren ein Paar, haben vor ca. 2 Jahren geheiratet und haben bis vor ungefähr einem Jahr auch versucht, ein Kind zu bekommen, weil wir beide eine Familie wollen (ich inzwischen immer dringlicher).
Vor ca. 11 Jahren hatten wir eine Beziehungskrise inkl. kurzer Pause/Trennung: Mein Mann hatte mir gestanden, Gefühle für eine andere Frau zu haben, sich vielleicht sogar in sie verliebt zu haben. Diese andere Frau ist in ziemlich vielen Aspekten genau das Gegenteil zu mir oder einfach ganz anders als ich (ca. 5 Jahre älter, hat bereits mehrere Beziehungen hinter sich, hat inzwischen zwei Kinder von verschiedenen Männern, wohnte damals viele hunderte Km entfernt, hat ewig für ihre Ausbildung gebraucht, hat keinen Job, etc.). Er konnte sich damals nicht richtig entscheiden, spielte aber mit offenen Karten, was ich ihm hoch angerechnet habe (ich sehe Ehrlichkeit als eine sehr wichtige Basis einer Beziehung). Nach einigen Monaten habe ich damals Schluss gemacht, obwohl ich ihn noch liebte. Die "Trennung" verlief demnach über mehrere Monate gerade von meiner Seite nicht wirklich konsequent, auch weil wir uns immer wieder sahen und viel Zeit mit einander verbrachten. Mit der anderen Frau hat er keine Beziehung gehabt, vor allem wohl, weil sie ihn aus mehreren rationalen Gründen zurückwies (Altersunterschied, Fernbeziehung, ihr kleines Kind damals). Dann ging er für einige Zeit ins Ausland, was mir wirklich den nötigen Abstand verschaffte. Kurz vor seiner Rückkehr war ich bereit, in ihm nur noch einen guten Freund zu sehen und ansonsten "weiterzuziehen", aber dann teilte er mir mit, dass er unsere Trennung für einen Fehler hielt und mich wieder zurück wollte. Ich habe einem zweiten Versuch zugestimmt, auch weil ich dachte, seine Unklarheiten wären geklärt und wir könnten neu anfangen. Ich habe diese andere Frau in den folgenden Jahren sogar kennen gelernt und hatte kein Problem damit, dass die beiden befreundet sind.
Mehrere Jahre lief auch alles recht gut, mit den normalen Höhen und Tiefen einer Beziehung, aber ohne große Krisen, auch weil wir aufgrund von Ausbildung und Beruf z.T. eine Fernbeziehung führten. Vor fast fünf Jahren verlobten wir uns dann, heirateten ein paar Jahre später, als wir endlich wieder in einer Stadt und zusammen wohnten.
In der Zwischenzeit war die andere Frau auch in dieselbe Stadt wie wir und zu ihrem neuen Lebensgefährten gezogen. Ich hatte damit kein Problem, weil ich zwischen meinem Mann und ihr alles für geklärt hielt. Die beiden haben kurz vor uns geheiratet, haben ein Kind bekommen.
Vor etwas über einem Jahr, also recht kurz nach unserer Hochzeit, gestand mir mein Mann dann, dass er sich in diese andere Frau wieder verliebt habe, und dass ihm das schon seit ca. 2 Jahren (also auch schon während unserer Verlobungszeit) klar sei. Ich habe ihn nach dieser Beichte nicht hochkant rausgeschmissen, sondern habe mich auf Gespräche (mit ihm, mit Freunden und mit professionellen Beratern, zusammen und getrennt) eingelassen, um unsere Ehe und unsere Beziehung vielleicht doch noch irgendwie zu retten und vor allem um eine klare Entscheidung von ihm zu kriegen.
Er hat mir dann in Folgegesprächen immer mehr gestanden: Die beiden hatten während unserer Verlobungszeit ein nicht nur emotionales, sondern auch sexuelles Verhältnis, die andere Frau erwidert die Gefühle meines Mannes (trotzdem hat sie ein Kind von ihrem Lebensgefährten/Mann bekommen) und würde offenbar eine Beziehung mit meinem Mann eingehen wollen. Mein Mann weiß, dass er Mist gebaut hat und er mir das alles viel zu spät gesagt hat, aber er kann sich trotz alledem nicht entscheiden. Er sagt mir nur, dass diese andere Frau ihm viel bedeutet und dass er mit ihr über einige Dinge besser reden kann als mit mir, dass ich ihm aber auch sehr wichtig bin.
In all dies spielt offenbar auch eine körperliche Komponente bei ihm hinein, mit der er sich im vergangenen Jahr immer mehr auseinandergesetzt hat: Er findet SM-Praktiken immer interessanter, kann sie aber mit mir nur bedingt ausleben (für mich gibt es da eine Grenze). Offenbar fehlt ihm da sehr viel in der Beziehung zu mir, was ihm aber wichtig ist. Über dieses Thema haben wir uns die letzen Jahre wiederholt unterhalten, aber den Stellenwert dieses Themas für ihn hat er nie richtig rausgestellt.
Ich frage mich jetzt, ob unsere Beziehung noch irgendwie zu retten ist. Ich will diesmal nicht schon wieder diejenige sein, die Schluss macht und eine Entscheidung für uns beide letztlich trifft, zumal ich immer noch mit meinem Mann zusammen bleiben möchte - ich möchte eigentlich "nur" eine klare Entscheidung von meinem Mann haben, aber von ihm kommt seit über einem Jahr nichts, trotz professioneller Beratung, vieler Gespräche, etc.
Hinzu kommt mein immer dringlicher werdender Wunsch nach einer Familie, einem Kind, denn mit Mitte 30 habe ich da auch nicht mehr ewig Zeit zu warten.
Falls jemand von Euch Rat weiß oder Ähnliches erlebt hat, wäre ich für eine Antwort echt dankbar!

Mehr lesen

3. Juni 2012 um 22:03

Vielleicht
Hallo, Puschwuschl! Danke für Deine ehrliche Antwort! Ich weiß, was Du meinst - ich frage mich auch immer wieder, weswegen ich noch bei ihm bin, ob ich ihn wirklich liebe, oder ob ich an einem Wunsch festhalte, der nicht mehr realisierbar ist. Vielleicht ist der Kinderwunsch bei mir da sehr mitbestimmend. Aber dann erinnere ich mich an die vielen schönen gemeinsamen Erlebnisse der letzten 15 Jahre (z.T. auch noch im letzten Jahr, trotz des ganzen Beziehungschaos), oder ich merke, dass ich ihn mehr als andere wichtige Personen in meinem Leben vermisse, wenn er nicht da ist oder ich auf Reisen bin. Er sagt mir, er habe das Eheversprechen vor ca. 2 Jahren ernst und ehrlich gemeint, er habe gedacht, er hätte die Situation und vor allem seine Gefühle im Griff und klar zugeordnet, aber da hat er sich selbst mit betrogen, denn seine Gefühle für die andere Frau waren ja nicht vorbei, sondern kamen immer wieder hoch. Ja, sein Handeln war rücksichtslos und egozentrisch, und das ist ihm bewußt. Kann das vielleicht helfen, dass er das nicht nochmal macht? Kann das Vertrauen, was wir mal in einander hatten und was dazu führte, dass er vor ca. 10 Jahren sehr früh ehrlich mit mir war, wieder aufkommen? Oder wird er vielleicht immer ein potentieller Betrüger bleiben, so dass ich ihm nie wieder komplett vertrauen kann oder sollte? An gewissen Tagen bin ich sehr verbittert und denke bei jedem händchenhaltenden Pärchen, das mir auf der Straße begegnet: "Warte nur, Mädel, dich wird er auch noch betrügen, ganz bestimmt." Und dann denke ich wiederum, dass ich nicht so verbittert sein will, ich will mein ursprüngliches Vertrauen sowohl an den Menschen, den ich liebe, als auch in mein eigenes Urteilsvermögen zurück haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2012 um 22:12

Schlimmmmm
ich bewundere dich und deine versuche, aber erlich gesagt, ich verstehe das nicht, warum kämpfen und hoffen...ihr seit 15 jahren zusammen???und er kam zu dir zurück nur weil sie ihn nicht wollte, und jetzt, wo sie doch will, ist er durcheinander...heeeee, so ein ars..., wenn er so große wert auf irgendetwas , was er mit dir nicht ausleben kann,hat, dann sollte er erlich zu sich und zu dir sein...aber, so ....nein, ich konnte auch nicht mit so einem mann leben...vertrauen ist weg...jedes mal wirst du warten , ob eine andere kommt und er wieder weg ist...
es ist traurig, schmerzt, aber ich währe zu stolz um mich so verar...zu lassen...er wird sich nie entscheiden, und vorauf wartest du ? ich glaube, das weißt du selber nicht...
wenn ich du währe, würde mich dinstanzieren, urlaub machen, zu familie, freunden ausziehen und ich wünsche dir allles alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juni 2012 um 22:17
In Antwort auf bvzsi_12482505

Vielleicht
Hallo, Puschwuschl! Danke für Deine ehrliche Antwort! Ich weiß, was Du meinst - ich frage mich auch immer wieder, weswegen ich noch bei ihm bin, ob ich ihn wirklich liebe, oder ob ich an einem Wunsch festhalte, der nicht mehr realisierbar ist. Vielleicht ist der Kinderwunsch bei mir da sehr mitbestimmend. Aber dann erinnere ich mich an die vielen schönen gemeinsamen Erlebnisse der letzten 15 Jahre (z.T. auch noch im letzten Jahr, trotz des ganzen Beziehungschaos), oder ich merke, dass ich ihn mehr als andere wichtige Personen in meinem Leben vermisse, wenn er nicht da ist oder ich auf Reisen bin. Er sagt mir, er habe das Eheversprechen vor ca. 2 Jahren ernst und ehrlich gemeint, er habe gedacht, er hätte die Situation und vor allem seine Gefühle im Griff und klar zugeordnet, aber da hat er sich selbst mit betrogen, denn seine Gefühle für die andere Frau waren ja nicht vorbei, sondern kamen immer wieder hoch. Ja, sein Handeln war rücksichtslos und egozentrisch, und das ist ihm bewußt. Kann das vielleicht helfen, dass er das nicht nochmal macht? Kann das Vertrauen, was wir mal in einander hatten und was dazu führte, dass er vor ca. 10 Jahren sehr früh ehrlich mit mir war, wieder aufkommen? Oder wird er vielleicht immer ein potentieller Betrüger bleiben, so dass ich ihm nie wieder komplett vertrauen kann oder sollte? An gewissen Tagen bin ich sehr verbittert und denke bei jedem händchenhaltenden Pärchen, das mir auf der Straße begegnet: "Warte nur, Mädel, dich wird er auch noch betrügen, ganz bestimmt." Und dann denke ich wiederum, dass ich nicht so verbittert sein will, ich will mein ursprüngliches Vertrauen sowohl an den Menschen, den ich liebe, als auch in mein eigenes Urteilsvermögen zurück haben.

Nicht mit ihm und nicht ohne ihn...
Hallo mtwl, ich habe das jetzt NICHT alles gelesen, denn es zeigt mir nur, wie fürchterlich verworren Deine Situation ist. In Deinem Kopf und Deinen Gefühlen ist ein viele Jahre lang aufgerebbeltes Knäul, ähnlich einem gordischen Knoten. Du wirst keine Möglichkeit finden, diesen Knoten irgendwie aufzuarbeiten und auf zu lösen.
Lerne, die Vergangenheit Vergangenheit sein zu lassen. Erkenne Deine realistische Situation HEUTE, ohne die langen Schatten der Vergangenheit. Du brauchst klaren Kopf und klare Gefühle. Und ja, es kann sein, dass Du diesen Mann immer noch liebst, Du darfst verzeihen. Du darfst auch zornig und wütend sein.
Leider bringt uns diese Gesellschaft wenig Kenntnisse bei, wie man mit solchen (eigenen) Krisen umgehen kann. Deshalb guck notfalls nach Hilfe, es gibt "Lebenshilfe" an vielen Stellen. Ein solches Forum liefert vielleicht ein paar Ansätze, kann jedoch keine Prozesshilfe in der eigenen Klärung der Gefühle und Gedanken sein... fahr zwei drei Tage *allein* ans Meer oder wo immer Du es schön findest und finde Dich erst einmal selbst wieder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram