Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehefrau und Kinder für Geliebte verlassen...

Ehefrau und Kinder für Geliebte verlassen...

24. September 2014 um 9:29

Jetzt will er für sich spüren ob die Liebe doch noch da ist, was aber Zeit braucht.
Wie soll das gehen wenn er sich ständig mit der Geliebten vergnügt?

... Gibt es Männer oder Beispiele hier wo der Mann seine Entscheidung bereut hat und im Laufe der Zeit gespürt hat das er seine Frau doch noch liebt.
Das enorme Gefühl der Verliebtheit zu der Geliebten nur komplett alles überschattet hat?!
Gibt es dieses Phänomen das man(n) glaubt bei der Geliebten alles vermisste gefunden zu haben und dann doch merkt das die Frau diejenige ist die man wirklich liebt?
Würde mich über Meinungen und Erfahrungen sehr freuen.

Mehr lesen

24. September 2014 um 9:46

?
Du bist die Ehefrau, die "wartet", bis er sich ggf "entscheidet", während er die 'Liebe' und den Sex zu der Geliebten aufrecht erhält ?!?
Das ist doch n Witz, oder ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 9:50

Also
Ich kann dir zwar kein Beispiel oder so nennen,aber ich wollte nur kurz sagen, dass sowas immer hart ist als Frau fuehlt man sich so unglaublich ausgenutzt auch irgendwie. man hat die waesche gemacht,den Ruecken bei allem frei gehalten all die Jahre und dann -schwupps-wird man ausgetauscht. ist schwer zu verdauen... am Anfang ist ja alles spannend,jede Bekanntschaft /liebe,da hat sie natuerlich erstmal bessere Karten,aber hinterher wird es immer mehr auf den Charakter ankommen und sie wird wohl auch nicht in allem perfekt und toll sein. die werden sich sicher auch mal nicht verstehen,in welchem Ausmaß kann jetzt keiner sagen. wuerdest du ihn denn zurueck nehmen?? liebe gruesse, Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 10:02
In Antwort auf ai_12639688

?
Du bist die Ehefrau, die "wartet", bis er sich ggf "entscheidet", während er die 'Liebe' und den Sex zu der Geliebten aufrecht erhält ?!?
Das ist doch n Witz, oder ?

Ich warte nicht...!
Das muss ich einmal richtig stellen...ich warte nicht auf ihn.
Ich bin jetzt diejenige die auszieht und die Trennung offiziell macht, er wollte abwarten bis er sich 100Prozent sicher ist.
Aber das kann ich nicht... Dieses Abwarten ist nicht meins.
Es ist nur eine Frage ob es dieses Phaenomen gibt diese Verliebtheitsphase die alles andere in den Schatten stellt und man(n) irgendwann aufwacht und merkt jetzt hab ich alles kaputt gemacht?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2014 um 10:23
In Antwort auf marla2000

Ich warte nicht...!
Das muss ich einmal richtig stellen...ich warte nicht auf ihn.
Ich bin jetzt diejenige die auszieht und die Trennung offiziell macht, er wollte abwarten bis er sich 100Prozent sicher ist.
Aber das kann ich nicht... Dieses Abwarten ist nicht meins.
Es ist nur eine Frage ob es dieses Phaenomen gibt diese Verliebtheitsphase die alles andere in den Schatten stellt und man(n) irgendwann aufwacht und merkt jetzt hab ich alles kaputt gemacht?!

!
Super Entscheidung !
Ich kenne dieses Phänomen nicht !
Mein , mittlerweile , ex-mann ist bei seiner Neuen geblieben !

Aber mal ernsthaft , "so einen" willst du doch nicht wieder, oder ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2014 um 17:28

Sicht von der anderen Seite
Ich kann da ganz gut beide Seiten verstehen. Zum einen würde ich niemals den abwartenden Part spielen oder von meinem Partner den abwartenden Part verlangen. Der andere hat genauso das Recht eine Absolution zu erlassen wie man selbst. Ich kann doch nicht allen Ernstes meinen langjährigen Partner bitten, so lange auf Standby zu bleiben, bis sich meine Hormone vielleicht wieder berappelt haben, oder eben nicht?!

Da es bei mir (M) aber in Teilen vergleichbere Momente gab und gibt, wollte ich vielleicht noch richtig stellen, dass es nicht immer nur die erste blinde Verliebtheit sein muss, die einem die Sicht auf all das Erarbeitete und Erreichte mit Familie, Haus und alle Werten und Ideale nimmt.
Auch ich kämpfe in unserer seit Jahren partnerschaftlich völlig abgestumpften Ehe gegen die Liebe zu einer anderen Frau und diese Konstellation hat lange, sehr lange schon ihre "Schmetterlingsphase" überwunden. In Summe haben ich hunderte Tage in den letzten Jahren mit den Gedanken verbracht, was ich verlieren würde, was ich vielleicht in einer überhaupt nicht so gewollten Form gewinnen würde, warum ich mit meinen gegesätzlichen Idealen zu dieser Situation so im Regen stehe. Dass ich all das habe was ich im Leben wollte, und dass ich das jetzt für einen anderen Menschen aufgeben würde, wenn ich denn.

Die rationale Stimme sagt dann: "Das ist genau so ne Frau wie Deine, es geht Dir doch nur nach 20 Jahren um Abwechslung. Nach einiger Zeit ist es durch und Dir fällt auf, was Du liegengelassen hast. Hau lieber mal ein Wochenende auf die Kacke, komm heim und berappel Dich wieder, dann passt das alles wieder ins Lot".

Die irrationale Stimme erwidert: "Du lebst nur einmal und dieses Leben ist (bei mir mit 39) ca. halb rum. Willst Du immer allem Verlangen widerstehen? Willst Du weiter kreuzunglücklich in einer Ehe festsitzen, nur damit Du Deinen Idealen und Wertvorstellungen entsprichst? Irgendwann ist's zu Ende und für die konsequente Auslebung dieser lobenswerten und ehetauglichen Ideale bekommst Du hinterher von niemandem auf die Schulter geklopft. Mach was Deine Gefühle sagen, probier was neues, mach es wie ein Fußballprofi, irgendwann ist mal Zeit für ein neues Stück Leben."

Ich kann nicht sagen, welcher Weg mich glücklich machen wird, ich weiß nicht, welchen ich einschlagen werde, ich weiß nur, dass, wie oben schon mal steht "vorsätzlich entlieben" von fast unmöglich ist. Vor allem dann, wenn es in der eigenen Beziehung nur noch wenige Anker gibt, die einen halten. Bei mir sind das Gott sei Dank noch meine 2 Kinder, die ich im Leben nicht enttäuschen wollen würde, zumal sie die "andere" ebenfalls gut kennen und wohl aus allem Wolken fallen würden, wenn sich das Blatt dahingehend wenden würde.

Das alles ist also nicht nur für die Frau eine ScheiB-Sache, sondern auch für den Mann. Hätte ich die Wahl, wäre ich glücklich mit meiner Familie und die "andere" wäre mir kotz-unsympatisch. Ich hab aber keine Wahl und sie ist mir nunmal eben alles andere als kotz-unsympatisch. Mit "hach, einfach mal was neues ausprobieren, mal sehen ob's klappt" oder "ich will endlich mal mit ner anderen in die Kiste" hat das rein gar nichts zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2014 um 16:56

Genau SO...
.....ist es bei uns gerade. Der Seitensprung wurde aufgedeckt, sie hatte er genauso verarscht und belogen wie mich, und meint von heute auf morgen wieder alles auf "die Zeit davor" switchen zu können. ER kann das und versteht nicht, dass ICH es nicht kann. Macht mir deswegen eine beleidigte Scene nach der anderen, wenn ich dann vorher wieder meine psychischen Diskussionen oder Ausbrüche hatte. Ich bekommen nur ein ruhiges Eheleben von ihm zurück, wennich faktisch die Schnauze halte(sorry) und immer lieb lächel und wie vorher ihn wieder lieb behandel. Er hatg alles bei mir gehabt: gutes Sex (wirklich), bezahlte Rechungen, nette Schwiegereltern im Haus, Freiheit...... Und trotzdem wurde mal ne Testrunde mit ner andern gefahren..... und ich WETTE, hätte sie nicht vor Schock den Kontakt abgebrochen (ersagte ihr wir seien quasischon länger in Trennung und er würde nur noc bei mir wohnen weil ich ihn erpressen würde!!!!) wäre er immer noch mit ihr zusammen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2014 um 8:58

Da hast Du wohl recht.....
.... genau das empfinde ich auch so.
Aber ich habe nun nach einigen Wochen der Emotionsanfälle mithilfe von Medikamenten etwas Ruhe gefunden.
Getrennte Schlafzimmer und karge Wortwechsel sind das status quo.
Wegen meiner alten Eltern, die mit diesem Schock genauso wenig umgehen können wie ich, zuliebe, bewahre ich noch etwas Geduld.
Ich brauche gerade die Zeit zum ENTlieben. Auch das bedarf einer gewissen Phase, die mithilfe seiner Anwesenheit und seines besch..... Verhaltens hoffentlich bald eintritt.
Wir sind "erst" 5 Jahre zusammen und um die 50 Jahre alt und wir wollten (eigentlich) zusammen alt werden und füreinander da sein. Ich bin nach den Enttäuschungen 2er Exmänner so sicher gewesen...... Und dieser Schock so dermaßen falsch gelegen zu sein macht mich krank. Wie kann man denken einen geliebten Partner so zu kennen und steht dann vor einem im Grunde völlig fremden Menschen???? Und nun NOCHMAL anfangen? Mit Haus und alten fast pflegebedürftigen Menschen und nem Fulltime-Job? Würde ich ihn rauswerfen müßte ich meine Eltern ins Heim schicken.....
Also versuche ich eine Grätsche zwischen gebrochenem Herzen und der Pflicht zu machen.
Ich denke das machen viele, meißt wegen der Kinder.
Ach ja, meine Kinderlosigkeit (ungewollt) war auch der Grund zum Fremdgehen. Dort wollte er sofort ein Kind machen. Zum Glück für die geschockte Geliebte und des ungeborenen Kindes hat das nicht auf Anhieb geklappt.
Was muß FRAU sich eigentlich noch so gefallen lassen? Da verstehe ich manchmal Ehedramen, die mit Blut enden.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bin jetzt wieder kurz davor mich bei ihm zu melden
Von: loris_12058382
neu
27. Oktober 2014 um 7:55
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen