Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehefrau, Geliebte, Kinder und Geld

Ehefrau, Geliebte, Kinder und Geld

9. Oktober 2010 um 10:54

Zuerst möchte ich festhalten, dass es nicht um mich geht. Die Geschichte, die ich aufschreibe, ist bei mir in der Firma passiert.

in unserer Firma gibt es verschiedene Abteilungen. Ein Bereichsleiter hat seit Jahren ein Verhältnis mit einer seiner Angestellten. Jeder im Betrieb weiss das. Er ist verheiratet und legt sehr viel Wert auf sein Hab und Gut. Sein BMW Cabrio steht immer gut sichtbar vor dem Eingang. Sein Anzug ist von Boss. Wenn er sein Jacket im Büro auszieht, legt er es so über die Lehne eines Stuhls, dass das Etikett sichtbar ist. Die Liste ist endlos fortsetzbar!

Nun, hat mich seiner Frau bei einem Firmenanlass einmal vorgestellt. Kein Vergleich mit der schönen Geliebten!
Letzte Woche kam es zum Showdown. Die Ehefrau hat ihn im Restaurant beim Tète à Tète mit der Geliebten erwischt, und ihn vor die Tür gesetzt.
Er hat seine Sachen mit einem Firmenwagen abgeholt und ist bei der Geliebten eingezogen.

2 Tage später nahm die Geliebte überraschend Urlaub, Wir wunderten uns, aber bei dem Durcheinander war es verständlich. Am nächsten Tag erfuhren wir, dass er wieder zu seiner Frau zurückgekehrt ist. Sie vergibt ihm zum xt-en
Mal. Er sagt, seine Frau kann damit umgehen. Er muss nur mit der Geliebten Schluss machen. Um seine Ernsthaftigkeit zu untermauern, bekommt die Geliebte nun die Kündigung...

Er gibt offen zu, das sein Antrieb die Eigentumswohnung, die Autos und und das Ferienhaus in Südfrankreich sind. Bei einer Scheidung würde alles geteilt und er müsste Unterhalt bezahlen.

Ich bin von der ganzen Story so erschüttert, das ich mir überlege, zu kündigen. Alle sehen zu, wie ein Wichtigtuer zwei Frauen das leben ruiniert, und er kommt ungeschoren davon. Ich weiss nicht, ob ich mit so einem Menschen weiterhin arbeiten kann. Weiss jemand einen Rat für mich? Wie würdet ihr reagieren?

Wie ihr seht, geht es bei uns auch ziemlich familiär zu....sonst wüsste man ja nicht alles....








Mehr lesen

9. Oktober 2010 um 11:06

Najaaa
die Geliebte hat sich ja mit jeglicher Vorkenntnis auf ihn eingelassen.

Ich sage immer: Never ... Your own Factory!

Und er saß ja wohl eindeutig am längeren Hebel als die Angestellte. Da hat sie sich wohl ziemlich vom schäbigen Boss und BMW blenden lassen.
Fehler macht jeder im Leben. Nur sollte sowas nicht ein zweites Mal passieren.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 11:27
In Antwort auf kati24gt

Najaaa
die Geliebte hat sich ja mit jeglicher Vorkenntnis auf ihn eingelassen.

Ich sage immer: Never ... Your own Factory!

Und er saß ja wohl eindeutig am längeren Hebel als die Angestellte. Da hat sie sich wohl ziemlich vom schäbigen Boss und BMW blenden lassen.
Fehler macht jeder im Leben. Nur sollte sowas nicht ein zweites Mal passieren.

LG

Das sehe ich auch so, aber
ich weiss nicht, ob ich in dem Umfeld weiterarbeiten kann. Ich weiss nicht, wie ich ihm begegnen soll. Mir schnürt es den Hals zu, wenn ich ihn sehe. Ich finde das alles so schäbig. Für mich gehören beide vor die Tür gestellt. Sie wird keine Stelle mehr bekommen. Sie ist schon Mitte Vierzig. Da wird es eng.

Wenn ich nur wüsste, wie ich ihm etwas antun könnte, damit er nicht ungeschoren davon kommt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 12:21
In Antwort auf kati24gt

Najaaa
die Geliebte hat sich ja mit jeglicher Vorkenntnis auf ihn eingelassen.

Ich sage immer: Never ... Your own Factory!

Und er saß ja wohl eindeutig am längeren Hebel als die Angestellte. Da hat sie sich wohl ziemlich vom schäbigen Boss und BMW blenden lassen.
Fehler macht jeder im Leben. Nur sollte sowas nicht ein zweites Mal passieren.

LG

Das ist wieder
klar. die geliebte ist die, die sich hat blenden lassen, die alles hätte wissen müssen und vor allem alles schon von anfang an ablehnen müssen. nicht nur, weil männer mit bmw cabrio und in gehobener position ja sowie so immer blender sind (oder was willst du uns damit sagen?), nein, weil ehebruch unmoralisch ist und sie die böse venus ist, die sich ihn herausgepickt hat, um ne ehe zu zuerstören.
geschieht ihr also recht oder wie?

das aber gerade der chef seine position ausgenutzt hat, vielleicht auch nicht locker gelassen hat, bis sie endlich angebissen hat und sie jahrelang in hoffen und verzeiflung gelebt hat, weil sie ihn nicht haben konnte, das wird nicht beachtet.
was meinst du, warum sie sich krank gemeldet hat und nicht er???
weil ihr herz endgültig gebrochen ist.
der arsch ist bei ihr eingezogen, nur um seiner frau zu zeigen, siehste, ich kann auch woanders hin (also um seine beziehung wieder zu kitten). für die geliebte wurden aber all ihre träume wahr.
und dann hat sie gemerkt, dass er sie nur benutzt, damit keine scheidung stattfindet, weil sie ihm zu teuer wäre, dass er das immer so macht- dann schnell die geliebte abschießen- und sie nun auch noch gekündigt wird.

was meinst du ist in so einer frau los? hut ab, dass sie sich überhaupt noch traut zur arbeit zu kommen und die schmach, -ich nehme mal an, nicht alle mitarbeiter sind so loyal wie die threastellerin, sondern gönnen ihr auch noch, dass sie auf die schnauze gefallen ist!!!- erträgt.

Arme frau, ekelhafter chef, vor allem, weil er sowas auch noch in der firma erzählt und damit alen deutlich macht, wie wenig sie ihm tatsächlich bedeutet hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2010 um 12:26
In Antwort auf jenetaimeplus1

Das sehe ich auch so, aber
ich weiss nicht, ob ich in dem Umfeld weiterarbeiten kann. Ich weiss nicht, wie ich ihm begegnen soll. Mir schnürt es den Hals zu, wenn ich ihn sehe. Ich finde das alles so schäbig. Für mich gehören beide vor die Tür gestellt. Sie wird keine Stelle mehr bekommen. Sie ist schon Mitte Vierzig. Da wird es eng.

Wenn ich nur wüsste, wie ich ihm etwas antun könnte, damit er nicht ungeschoren davon kommt!

Mh
so langsam könnte man meinen, du bist die geliebte...

aber gehen wir davon aus, du bist nur eine absolut loyale kollegin. du solltest nicht überlegen, wie du ihm was antun kannst. schicke ihm sonne und liebe, wenn du an ihn denkst. er hat ein total verkorkstes leben und benutzt mit sicherheit jeden so, wie`s ihm gefällt. er ist also nur zu bemitleiden.

die geliebte sollte auch nichts machen. alles, was sie macht wirkt vermutlich lächerlich, weil jeder es nur als racheakt für verschmähte liebe interpretieren würde und nicht als racheakt für die demütigungen, die man als geliebte jahrelang in kauf nimmt.

am besten ist es ihn genauso gleichgültig zu behandeln, wie er menschen behandelt. immer schön distanziert und wenn er mit dem thema anfängt, gleich sagen. nönönö, ich bin beruflich hier....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 13:07
In Antwort auf klava_12081996

Mh
so langsam könnte man meinen, du bist die geliebte...

aber gehen wir davon aus, du bist nur eine absolut loyale kollegin. du solltest nicht überlegen, wie du ihm was antun kannst. schicke ihm sonne und liebe, wenn du an ihn denkst. er hat ein total verkorkstes leben und benutzt mit sicherheit jeden so, wie`s ihm gefällt. er ist also nur zu bemitleiden.

die geliebte sollte auch nichts machen. alles, was sie macht wirkt vermutlich lächerlich, weil jeder es nur als racheakt für verschmähte liebe interpretieren würde und nicht als racheakt für die demütigungen, die man als geliebte jahrelang in kauf nimmt.

am besten ist es ihn genauso gleichgültig zu behandeln, wie er menschen behandelt. immer schön distanziert und wenn er mit dem thema anfängt, gleich sagen. nönönö, ich bin beruflich hier....

Nein, ich bin nicht die Geliebte!
Es ist genau so, wie laylani geschrieben hat. Nur, dass er es nicht "herum erzählt" hat. Die Story hat ihren Weg anders gefunden. Dummer Zufall... tut aber nicht wirklich etwas zur Sache.

Ich verurteile das Handeln von beiden. Jedoch ist der Chef doch mehr verantwortlich, weil er sich mit einer Angestellten eingelassen hat.

Ich komme einfach zu keinem Schluss für mich. Ich werde jetzt mal die nächste Woche abwarten und dann sehen, wie ich mit der Entwicklung des Ganzen umgehen kann.

Rächen muss ich mich nicht, ich wurde nicht verletzt. Ich finde es einfach unfair, und damit habe ich Mühe.

Ich weiss auch noch nicht, wie ich im direkten Umgang mit ihm reagieren werde. Ob er mich darauf anspricht, weil ich mitllerweile weiss, dass ich informiert bin.

Vielleicht nehme ich es auch zu persönlich... bin ja nur "Zuseherin"


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 13:31

Man braucht keinen Grund für eine Kündigung!
Ein Arbeitgeber kann sich jederzeit ohne Angabe von Gründen von einem Mitarbeiter trennen. Die Kündigungsfrist muss eingehalten werden. That's it!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 14:34

Ich lebe in der Schweiz
Hier ist das Ganze etwas liberaler. Kündigungsschutz gibt es nur bei Krankheit oder Schwangerschaft. Ansonsten kann jeder Arbeitgeber jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist, ohne Angabe von Gründen kündigen.

Die Kündigung wurde auch vom höchsten Vorgesetzten,den wir hier haben ausgesprochen, nicht vom Betroffenen Abteilungsleiter. "Der ist weniger entbehrlich", heisst es in der Chefetage....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 14:38
In Antwort auf jenetaimeplus1

Nein, ich bin nicht die Geliebte!
Es ist genau so, wie laylani geschrieben hat. Nur, dass er es nicht "herum erzählt" hat. Die Story hat ihren Weg anders gefunden. Dummer Zufall... tut aber nicht wirklich etwas zur Sache.

Ich verurteile das Handeln von beiden. Jedoch ist der Chef doch mehr verantwortlich, weil er sich mit einer Angestellten eingelassen hat.

Ich komme einfach zu keinem Schluss für mich. Ich werde jetzt mal die nächste Woche abwarten und dann sehen, wie ich mit der Entwicklung des Ganzen umgehen kann.

Rächen muss ich mich nicht, ich wurde nicht verletzt. Ich finde es einfach unfair, und damit habe ich Mühe.

Ich weiss auch noch nicht, wie ich im direkten Umgang mit ihm reagieren werde. Ob er mich darauf anspricht, weil ich mitllerweile weiss, dass ich informiert bin.

Vielleicht nehme ich es auch zu persönlich... bin ja nur "Zuseherin"


Hallo,

Ganz miese Geschichte von dem Abteilungsleiter!!!
Er wollte bestimmt eine Abwechslung von seiner *langweiligen* Hausfrau daheim haben.
Dass das gründlich daneben ging, haben wir ja schon gelesen. Die Geliebte tut mir auch sehr leid. Wenn sie schon Mitte 40 ist, und es nötig hatte mit dem *A...* eine Liason einzugehen, dann hat sie wohl in ihrem Leben zu lange* auf den Richtigen* gewartet.......... Wünsche ihr, dass sie bald einen neuen Job bekommt und den Partner findet, der zu ihr passt!!!!
Zu der Ehefrau kann ich nur sagen/vermuten; daß sie den *A...sch* nur zurückgenommen hat, weil sie dann immer noch genügend Geld von ihm bekommt und nicht selbst arbeiten gehen muss!!! Die hat ihn bestimmt voll fertig gemacht........
Er sollte sich in Grund und Boden schämen, 2 Frauen so fertig zu machen......... so ein RiesenA.....sch........

Ich an Deiner Stelle würde mich ganz normal ihm gegenüber verhalten, denn es geht Dich im Grunde nichts an, was er privat macht! Du machst Deine Arbeit, hast Dein Privatleben und bist damit hoffe ich zufrieden!!!!

Bin gespannt auf die Fortsetzung......

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2010 um 16:37


Sie spielt mit dem Gedanken, weil sie Grundsätze hat.

Allen Repsekt dafür! Aber überlege es dir gut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook