Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehe vor dem Aus

Ehe vor dem Aus

6. Oktober um 22:53

Hallo Leute!

Ich bin 35 Jahre, seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder 7 und 4 Jahre. Vor 4 und 5 Jahren hatte ich 2 sehr schlimme Erlebnisse in der Familie, die mich und meine Einstellung sehr verändert haben. Ich wurde vom Leben sehr geprägt und habe am eigenen Leib miterlebt, wie schnell es vorbei sein kann. Ich habe sehr lange gebraucht mich von diesen Ereignissen zu erholen, war auch in einer heimlichen Depression, die keiner mitbekommen hat, außer vielleicht mein Mann, aber ich habe mich wieder gefangen. Seitdem lebe ich mein Leben viel lockerer, genieße jeden Moment, ärgere mich nicht mehr über Kleinigkeiten und sage was ich mir denke. Hauptteil dafür spielte aber ein anderer Mann, der mir sehr viel Aufmerksamkeit schenkte, mir mein Selbstbewusstsein wiedergegeben hat und mir meine Welt wieder aufblühen hat lassen. Ich führe mit diesem Mann eine Nebenbeziehung seit 1,5 Jahren und mein Mann weiß davon. Er weiß auch dass ich Gefühle für ihn habe und es nicht nur um Sex geht. Ich denke meine Depression damals hatte vielleicht nicht nur mit meinen Erlebnissen zu tun, sondern auch mit der Unzufriedenheit in meiner Ehe, die ich vielleicht gar nicht bemerkte? Mir fehlt seit JAHREN Aufmerksamkeit, Anerkennung und Nähe und das sind auch unsere Streitthemen seit Anfang an. Das hat gar nichts mit dem anderen Mann zu tun, das war schon Jahre vorher so, eigentlich seit der Geburt unseres 1. Kindes. Vorher lief unsere Beziehung richtig perfekt. Mein Mann hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann, kümmert sich genauso wie ich um die Kinder, hilft im Haushalt, ist verständnisvoll, ist nie unterwegs, aber er vergisst mich als Frau halt komplett. Ich habe das Gefühl er liebt mich schon lange nicht mehr, will es sich aber nicht eingestehen wegen Kinder und Haus. Ansonsten würde er doch etwas ändern, wenn ich ihm schon ewig sage, was mir fehlt, oder? Er bemüht sich dann vielleicht 2 Wochen und dann ist wieder alles beim Alten. Vor 2 Wochen habe ich ihm auch ehrlich gesagt, dass meine Gefühle immer weniger werden, weil mir so vieles fehlt und ich ihm sein Leben nicht verbauen will, indem wir in dieser Ehe verharren, aber er sagt er will nicht dass es vorbei ist... aber tut nichts. Ich verstehe das alles nicht. Ich weiß ehrlich nicht wie lange ich das noch aushalte und wie ich weiter vorgehen soll? Ich will ihm ja auch nicht weh tun, er hat auch keinen Rückhalt in seiner Familie... Er ist halt vom Charakter her ganz das Gegenteil von mir und ich weiß nicht, ob ich nicht jemanden brauche, der mir ähnlich ist vom Humor her und von der Lebenseinstellung. Hoffe es kann mir jemand einen Rat geben. Von Eheberatung halten wir beide nichts...

Mehr lesen

Top 3 Antworten

7. Oktober um 0:02

Verstehe ich das richtig, ihr habt geheiratet obwohl schon seit Jahren nix mehr passt und ein halbes Jahr nach der Hochzeit hast du dir nen Lover genommen?

Wozu habt ihr überhaupt geheiratet, verstehe das gerade überhaupt nicht, bin verwirrt.

20 LikesGefällt mir

7. Oktober um 12:54
In Antwort auf doris16

Ich sag nicht dass nur ER alles ändern soll, wir hatten tausende Gespräche immer deshalb und das ist alles von mir ausgegangen. Leider immer nur kurz mit Erfolg und wenn man merkt es geht immer alles nur von einer Seite aus, resigniert man irgendwann. Weiß nicht ob man das verstehen kann. 

Dass er so ist, weißt du doch schon seit vielen Jahren. Trotzdem hast du mit ihm zwei Kinder in die Welt gesetzt und beschwerst dich nun, dass er sich nicht ändert. Finde den Fehler...

9 LikesGefällt mir

7. Oktober um 11:15

Ich finde du machst dein Glück schon sehr von anderen abhängig. Er soll dies er soll das... bla. 

So wie du es schreibst muss nur er an der Ehe arbeiten. Wie wäre es denn, wenn ihr einfach BEIDE dran arbeitet oder euch trennt?

 

9 LikesGefällt mir

6. Oktober um 23:01
In Antwort auf doris16

Hallo Leute!

Ich bin 35 Jahre, seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder 7 und 4 Jahre. Vor 4 und 5 Jahren hatte ich 2 sehr schlimme Erlebnisse in der Familie, die mich und meine Einstellung sehr verändert haben. Ich wurde vom Leben sehr geprägt und habe am eigenen Leib miterlebt, wie schnell es vorbei sein kann. Ich habe sehr lange gebraucht mich von diesen Ereignissen zu erholen, war auch in einer heimlichen Depression, die keiner mitbekommen hat, außer vielleicht mein Mann, aber ich habe mich wieder gefangen. Seitdem lebe ich mein Leben viel lockerer, genieße jeden Moment, ärgere mich nicht mehr über Kleinigkeiten und sage was ich mir denke. Hauptteil dafür spielte aber ein anderer Mann, der mir sehr viel Aufmerksamkeit schenkte, mir mein Selbstbewusstsein wiedergegeben hat und mir meine Welt wieder aufblühen hat lassen. Ich führe mit diesem Mann eine Nebenbeziehung seit 1,5 Jahren und mein Mann weiß davon. Er weiß auch dass ich Gefühle für ihn habe und es nicht nur um Sex geht. Ich denke meine Depression damals hatte vielleicht nicht nur mit meinen Erlebnissen zu tun, sondern auch mit der Unzufriedenheit in meiner Ehe, die ich vielleicht gar nicht bemerkte? Mir fehlt seit JAHREN Aufmerksamkeit, Anerkennung und Nähe und das sind auch unsere Streitthemen seit Anfang an. Das hat gar nichts mit dem anderen Mann zu tun, das war schon Jahre vorher so, eigentlich seit der Geburt unseres 1. Kindes. Vorher lief unsere Beziehung richtig perfekt. Mein Mann hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann, kümmert sich genauso wie ich um die Kinder, hilft im Haushalt, ist verständnisvoll, ist nie unterwegs, aber er vergisst mich als Frau halt komplett. Ich habe das Gefühl er liebt mich schon lange nicht mehr, will es sich aber nicht eingestehen wegen Kinder und Haus. Ansonsten würde er doch etwas ändern, wenn ich ihm schon ewig sage, was mir fehlt, oder? Er bemüht sich dann vielleicht 2 Wochen und dann ist wieder alles beim Alten. Vor 2 Wochen habe ich ihm auch ehrlich gesagt, dass meine Gefühle immer weniger werden, weil mir so vieles fehlt und ich ihm sein Leben nicht verbauen will, indem wir in dieser Ehe verharren, aber er sagt er will nicht dass es vorbei ist... aber tut nichts. Ich verstehe das alles nicht. Ich weiß ehrlich nicht wie lange ich das noch aushalte und wie ich weiter vorgehen soll? Ich will ihm ja auch nicht weh tun, er hat auch keinen Rückhalt in seiner Familie... Er ist halt vom Charakter her ganz das Gegenteil von mir und ich weiß nicht, ob ich nicht jemanden brauche, der mir ähnlich ist vom Humor her und von der Lebenseinstellung. Hoffe es kann mir jemand einen Rat geben. Von Eheberatung halten wir beide nichts... 

Dann lasst euch scheiden. Was soll man sich noch raten? 

Du hast nen anderen
Deinen Mann interessiert es nicht

Die Fronten sind völlig geklärt. 

8 LikesGefällt mir

7. Oktober um 0:02

Verstehe ich das richtig, ihr habt geheiratet obwohl schon seit Jahren nix mehr passt und ein halbes Jahr nach der Hochzeit hast du dir nen Lover genommen?

Wozu habt ihr überhaupt geheiratet, verstehe das gerade überhaupt nicht, bin verwirrt.

20 LikesGefällt mir

7. Oktober um 6:34

Das würde mich auch mal interessieren, warum ihr überhaupt geheiratet habt. Davon abgesehen bist du doch glücklich. Du holst der auswärts das, was es in deine Ehe nicht gibt. Warum möchtest du dich dann also trennen? Du hast doch alles.

4 LikesGefällt mir

7. Oktober um 7:31
In Antwort auf doris16

Hallo Leute!

Ich bin 35 Jahre, seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder 7 und 4 Jahre. Vor 4 und 5 Jahren hatte ich 2 sehr schlimme Erlebnisse in der Familie, die mich und meine Einstellung sehr verändert haben. Ich wurde vom Leben sehr geprägt und habe am eigenen Leib miterlebt, wie schnell es vorbei sein kann. Ich habe sehr lange gebraucht mich von diesen Ereignissen zu erholen, war auch in einer heimlichen Depression, die keiner mitbekommen hat, außer vielleicht mein Mann, aber ich habe mich wieder gefangen. Seitdem lebe ich mein Leben viel lockerer, genieße jeden Moment, ärgere mich nicht mehr über Kleinigkeiten und sage was ich mir denke. Hauptteil dafür spielte aber ein anderer Mann, der mir sehr viel Aufmerksamkeit schenkte, mir mein Selbstbewusstsein wiedergegeben hat und mir meine Welt wieder aufblühen hat lassen. Ich führe mit diesem Mann eine Nebenbeziehung seit 1,5 Jahren und mein Mann weiß davon. Er weiß auch dass ich Gefühle für ihn habe und es nicht nur um Sex geht. Ich denke meine Depression damals hatte vielleicht nicht nur mit meinen Erlebnissen zu tun, sondern auch mit der Unzufriedenheit in meiner Ehe, die ich vielleicht gar nicht bemerkte? Mir fehlt seit JAHREN Aufmerksamkeit, Anerkennung und Nähe und das sind auch unsere Streitthemen seit Anfang an. Das hat gar nichts mit dem anderen Mann zu tun, das war schon Jahre vorher so, eigentlich seit der Geburt unseres 1. Kindes. Vorher lief unsere Beziehung richtig perfekt. Mein Mann hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann, kümmert sich genauso wie ich um die Kinder, hilft im Haushalt, ist verständnisvoll, ist nie unterwegs, aber er vergisst mich als Frau halt komplett. Ich habe das Gefühl er liebt mich schon lange nicht mehr, will es sich aber nicht eingestehen wegen Kinder und Haus. Ansonsten würde er doch etwas ändern, wenn ich ihm schon ewig sage, was mir fehlt, oder? Er bemüht sich dann vielleicht 2 Wochen und dann ist wieder alles beim Alten. Vor 2 Wochen habe ich ihm auch ehrlich gesagt, dass meine Gefühle immer weniger werden, weil mir so vieles fehlt und ich ihm sein Leben nicht verbauen will, indem wir in dieser Ehe verharren, aber er sagt er will nicht dass es vorbei ist... aber tut nichts. Ich verstehe das alles nicht. Ich weiß ehrlich nicht wie lange ich das noch aushalte und wie ich weiter vorgehen soll? Ich will ihm ja auch nicht weh tun, er hat auch keinen Rückhalt in seiner Familie... Er ist halt vom Charakter her ganz das Gegenteil von mir und ich weiß nicht, ob ich nicht jemanden brauche, der mir ähnlich ist vom Humor her und von der Lebenseinstellung. Hoffe es kann mir jemand einen Rat geben. Von Eheberatung halten wir beide nichts... 

dein mann lässt sich dein benehmen einfach so gefallen?
unglaublich.
ich kann mir nur zwei gründe für dieses hinnehmen deiner respektlosigkeit denken, entweder er hat grosse angst, den kontakt zu den kindern zu verlieren oder es ist ihm einfach egal, was du tust.

da ihr offensichtlich nicht daran interessiert seid, irgendetwas an der situation zu verbessern, wird es zeit, diese ehehölle schleunigst zu beenden.

3 LikesGefällt mir

7. Oktober um 9:07

Ja wir führen seit Beginn unserer Ehe eine offene Beziehung. Deshalb wars ca. 1 Jahr nach unserer Ehe. Es gibt halt nicht immer diese 0815 Ehe. Geheiratet habe ich weil ich ehrlich dachte dass ich glücklich bin. Was mir fehlt habe ich mir erst danach richtig eingestanden. Mein Mann hat bestimmt keine Angst seine Kinder zu verlieren, weil er weiß wie wichtig mir das ist, dass Kinder auch Kontakt zum Vater haben, auch wenn Eltern geschieden sind. Mich würde interessieren, warum ich respektlos bin?? 

1 LikesGefällt mir

7. Oktober um 9:12
In Antwort auf doris16

Hallo Leute!

Ich bin 35 Jahre, seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder 7 und 4 Jahre. Vor 4 und 5 Jahren hatte ich 2 sehr schlimme Erlebnisse in der Familie, die mich und meine Einstellung sehr verändert haben. Ich wurde vom Leben sehr geprägt und habe am eigenen Leib miterlebt, wie schnell es vorbei sein kann. Ich habe sehr lange gebraucht mich von diesen Ereignissen zu erholen, war auch in einer heimlichen Depression, die keiner mitbekommen hat, außer vielleicht mein Mann, aber ich habe mich wieder gefangen. Seitdem lebe ich mein Leben viel lockerer, genieße jeden Moment, ärgere mich nicht mehr über Kleinigkeiten und sage was ich mir denke. Hauptteil dafür spielte aber ein anderer Mann, der mir sehr viel Aufmerksamkeit schenkte, mir mein Selbstbewusstsein wiedergegeben hat und mir meine Welt wieder aufblühen hat lassen. Ich führe mit diesem Mann eine Nebenbeziehung seit 1,5 Jahren und mein Mann weiß davon. Er weiß auch dass ich Gefühle für ihn habe und es nicht nur um Sex geht. Ich denke meine Depression damals hatte vielleicht nicht nur mit meinen Erlebnissen zu tun, sondern auch mit der Unzufriedenheit in meiner Ehe, die ich vielleicht gar nicht bemerkte? Mir fehlt seit JAHREN Aufmerksamkeit, Anerkennung und Nähe und das sind auch unsere Streitthemen seit Anfang an. Das hat gar nichts mit dem anderen Mann zu tun, das war schon Jahre vorher so, eigentlich seit der Geburt unseres 1. Kindes. Vorher lief unsere Beziehung richtig perfekt. Mein Mann hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann, kümmert sich genauso wie ich um die Kinder, hilft im Haushalt, ist verständnisvoll, ist nie unterwegs, aber er vergisst mich als Frau halt komplett. Ich habe das Gefühl er liebt mich schon lange nicht mehr, will es sich aber nicht eingestehen wegen Kinder und Haus. Ansonsten würde er doch etwas ändern, wenn ich ihm schon ewig sage, was mir fehlt, oder? Er bemüht sich dann vielleicht 2 Wochen und dann ist wieder alles beim Alten. Vor 2 Wochen habe ich ihm auch ehrlich gesagt, dass meine Gefühle immer weniger werden, weil mir so vieles fehlt und ich ihm sein Leben nicht verbauen will, indem wir in dieser Ehe verharren, aber er sagt er will nicht dass es vorbei ist... aber tut nichts. Ich verstehe das alles nicht. Ich weiß ehrlich nicht wie lange ich das noch aushalte und wie ich weiter vorgehen soll? Ich will ihm ja auch nicht weh tun, er hat auch keinen Rückhalt in seiner Familie... Er ist halt vom Charakter her ganz das Gegenteil von mir und ich weiß nicht, ob ich nicht jemanden brauche, der mir ähnlich ist vom Humor her und von der Lebenseinstellung. Hoffe es kann mir jemand einen Rat geben. Von Eheberatung halten wir beide nichts... 

Wieso lässt du denn nicht alles, wie es ist? Dein Zweitmann erfüll dir doch deine Bedürfnisse, deinen Mann stört das nicht.

Dein Mann wird sich nicht ändern, ihm fehlt ja nix.

2 LikesGefällt mir

7. Oktober um 9:57
In Antwort auf doris16

Ja wir führen seit Beginn unserer Ehe eine offene Beziehung. Deshalb wars ca. 1 Jahr nach unserer Ehe. Es gibt halt nicht immer diese 0815 Ehe. Geheiratet habe ich weil ich ehrlich dachte dass ich glücklich bin. Was mir fehlt habe ich mir erst danach richtig eingestanden. Mein Mann hat bestimmt keine Angst seine Kinder zu verlieren, weil er weiß wie wichtig mir das ist, dass Kinder auch Kontakt zum Vater haben, auch wenn Eltern geschieden sind. Mich würde interessieren, warum ich respektlos bin?? 

also hat er auch Frauen nebenbei?

1 LikesGefällt mir

7. Oktober um 10:16

Er scheint ja viele gute Seiten zu haben, als Familienvater, er ermöglicht dir einen Liebhaber um es dir an nichts mangeln zu lassen... aber nur du kannst wissen ob das zwischen euch noch Liebe ist und du mit ihm noch zusammen leben willst. Überleg dir gut was du tust denn er scheint kein schlechter zu sein und es war mal viel Liebe zwischen euch , ihr habt viel gemeinsam aufgebaut, ihr habt Kinder die natürlich traumatisiert würden und ob es dir dann besser geht weiß ich nicht. In einer Depression würde ich nicht entscheiden sondern nur wenn es dir gut geht und du klar siehst und denkst.

Gefällt mir

7. Oktober um 11:15

Ich finde du machst dein Glück schon sehr von anderen abhängig. Er soll dies er soll das... bla. 

So wie du es schreibst muss nur er an der Ehe arbeiten. Wie wäre es denn, wenn ihr einfach BEIDE dran arbeitet oder euch trennt?

 

9 LikesGefällt mir

7. Oktober um 11:21

Ja er hatte jetzt vor kurzem das 1. Mal eine Andere, aber das war mit ihr eine einmalige Sache. Ich weiß ich stecke zurzeit in einer Zwickmühle zwischen Unzufriedenheit und andererseits will ich nur das Beste für meine Kinder. Deshalb verbleibe ich in der Situation, weil es mir nicht schlecht geht, jedoch hätte ich auch lieber 24 Stunden jemanden, bei dem ich das Gefühl habe geliebt zu werden oder nicht gleichgültig zu sein. Aber meine Kinder sind mir wichtiger als alles Andere und ich will dass sie glücklich sind. Sie sind auch sehr auf ihn fixiert, es wäre also ganz furchtbar ihren Vater dann seltener zu sehen. Ob das Liebe zwischen uns ist bezweifele ich auch seinerseits schon lange. Wir hamonieren jedoch im Alltag relativ gut. Er sucht die Nähe jedoch nur beim Sex und das auch relativ selten. Ansonsten leben wir eher wie in einer WG, keine Berührung zwischendurch oder sonst was. Aber es könnte schlimmer sein, keine Frage. Deshalb interessieren mich ja auch Meinungen von Außenstehenden...

Gefällt mir

7. Oktober um 11:24

Ich sag nicht dass nur ER alles ändern soll, wir hatten tausende Gespräche immer deshalb und das ist alles von mir ausgegangen. Leider immer nur kurz mit Erfolg und wenn man merkt es geht immer alles nur von einer Seite aus, resigniert man irgendwann. Weiß nicht ob man das verstehen kann. 

2 LikesGefällt mir

7. Oktober um 11:35
In Antwort auf doris16

Ich sag nicht dass nur ER alles ändern soll, wir hatten tausende Gespräche immer deshalb und das ist alles von mir ausgegangen. Leider immer nur kurz mit Erfolg und wenn man merkt es geht immer alles nur von einer Seite aus, resigniert man irgendwann. Weiß nicht ob man das verstehen kann. 

Natürlich kann man das verstehen.

Tja, wenn du eh schon Jahrelang gegen eine Wand redest und machst und tust und es ändert sich nix.... 

Keine schöne Situation. Willst du die nächsten 10 Jahre auch verschenken? Du bist nicht ewig jung und deine Kinder sind auch nicht mehr lange klein. Klar möchte man nicht vorschnelle Schlüsse ziehen und sih gleich entgültig trennen, wenn sonst alles passt bis auf die Kleinigkeiten. Aber Kleinigkeiten (ein Kuss, eine Umarmung etc.) sind sehr wichtig. 

Ich glaub ich muss mal was anderes Fragen: wie siehst du dich wenn du alt bist? Bzw. Wer steht an deiner Seite? Und was müsstest du tun um dorthin zu kommen?
 

Gefällt mir

7. Oktober um 12:54
In Antwort auf doris16

Ich sag nicht dass nur ER alles ändern soll, wir hatten tausende Gespräche immer deshalb und das ist alles von mir ausgegangen. Leider immer nur kurz mit Erfolg und wenn man merkt es geht immer alles nur von einer Seite aus, resigniert man irgendwann. Weiß nicht ob man das verstehen kann. 

Dass er so ist, weißt du doch schon seit vielen Jahren. Trotzdem hast du mit ihm zwei Kinder in die Welt gesetzt und beschwerst dich nun, dass er sich nicht ändert. Finde den Fehler...

9 LikesGefällt mir

7. Oktober um 13:14

Vielleicht hast du auch gelesen dass vor unseren Kindern unsere Beziehung perfekt war. Ich würde niemals meine Kinder in Frage stellen. Es hat sich seit unserem 1. Kind alles langsam eingeschlichen, soll man dann gleich alles hinschmeißen? Ich hab viele Dinge auch gar nicht wahr genommen. Über Trennung denke ich erst seit 1 Jahr so richtig nach. Man verändert sich auch in all den Jahren und ich habe mich bestimmt auch sehr verändert, vielleicht haben wir uns in verschiedene Richtungen entwickelt. Für die Zukunft (wenn die Kinder ausgezogen sind) wünsche ich mir einen Mann, der mich liebt, mich unterstützt, mit dem ich Spaß haben kann, der mit mir reist und das Altwerden genießt. Ich denke es ist keiner, den ich bis jetzt kenne... zumindest sagt mir das mein Bauchgefühl... 

1 LikesGefällt mir

7. Oktober um 13:25

Da fällt mir das hier ein
https://youtu.be/1TNxN32cXvs

Gefällt mir

7. Oktober um 13:30
In Antwort auf doris16

Vielleicht hast du auch gelesen dass vor unseren Kindern unsere Beziehung perfekt war. Ich würde niemals meine Kinder in Frage stellen. Es hat sich seit unserem 1. Kind alles langsam eingeschlichen, soll man dann gleich alles hinschmeißen? Ich hab viele Dinge auch gar nicht wahr genommen. Über Trennung denke ich erst seit 1 Jahr so richtig nach. Man verändert sich auch in all den Jahren und ich habe mich bestimmt auch sehr verändert, vielleicht haben wir uns in verschiedene Richtungen entwickelt. Für die Zukunft (wenn die Kinder ausgezogen sind) wünsche ich mir einen Mann, der mich liebt, mich unterstützt, mit dem ich Spaß haben kann, der mit mir reist und das Altwerden genießt. Ich denke es ist keiner, den ich bis jetzt kenne... zumindest sagt mir das mein Bauchgefühl... 

Da das älteste Kind 7 ist, läuft es dann acu aber schon 7 Jahre nicht mehr gut. Du suchst Dir Deine 100% halt bei 2 Männern. Es wird nie einen einzigen Mann geben, der zu 100% deine Wünsche und Sehnsüchte erfüllen wird.

2 LikesGefällt mir

7. Oktober um 13:39
In Antwort auf doris16

Vielleicht hast du auch gelesen dass vor unseren Kindern unsere Beziehung perfekt war. Ich würde niemals meine Kinder in Frage stellen. Es hat sich seit unserem 1. Kind alles langsam eingeschlichen, soll man dann gleich alles hinschmeißen? Ich hab viele Dinge auch gar nicht wahr genommen. Über Trennung denke ich erst seit 1 Jahr so richtig nach. Man verändert sich auch in all den Jahren und ich habe mich bestimmt auch sehr verändert, vielleicht haben wir uns in verschiedene Richtungen entwickelt. Für die Zukunft (wenn die Kinder ausgezogen sind) wünsche ich mir einen Mann, der mich liebt, mich unterstützt, mit dem ich Spaß haben kann, der mit mir reist und das Altwerden genießt. Ich denke es ist keiner, den ich bis jetzt kenne... zumindest sagt mir das mein Bauchgefühl... 

Für die Zukunft? Also willst du jetzt noch ca 15 Jahre in diesem Zustand verbleiben?

1 LikesGefällt mir

7. Oktober um 13:56
In Antwort auf doris16

Hallo Leute!

Ich bin 35 Jahre, seit 12 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder 7 und 4 Jahre. Vor 4 und 5 Jahren hatte ich 2 sehr schlimme Erlebnisse in der Familie, die mich und meine Einstellung sehr verändert haben. Ich wurde vom Leben sehr geprägt und habe am eigenen Leib miterlebt, wie schnell es vorbei sein kann. Ich habe sehr lange gebraucht mich von diesen Ereignissen zu erholen, war auch in einer heimlichen Depression, die keiner mitbekommen hat, außer vielleicht mein Mann, aber ich habe mich wieder gefangen. Seitdem lebe ich mein Leben viel lockerer, genieße jeden Moment, ärgere mich nicht mehr über Kleinigkeiten und sage was ich mir denke. Hauptteil dafür spielte aber ein anderer Mann, der mir sehr viel Aufmerksamkeit schenkte, mir mein Selbstbewusstsein wiedergegeben hat und mir meine Welt wieder aufblühen hat lassen. Ich führe mit diesem Mann eine Nebenbeziehung seit 1,5 Jahren und mein Mann weiß davon. Er weiß auch dass ich Gefühle für ihn habe und es nicht nur um Sex geht. Ich denke meine Depression damals hatte vielleicht nicht nur mit meinen Erlebnissen zu tun, sondern auch mit der Unzufriedenheit in meiner Ehe, die ich vielleicht gar nicht bemerkte? Mir fehlt seit JAHREN Aufmerksamkeit, Anerkennung und Nähe und das sind auch unsere Streitthemen seit Anfang an. Das hat gar nichts mit dem anderen Mann zu tun, das war schon Jahre vorher so, eigentlich seit der Geburt unseres 1. Kindes. Vorher lief unsere Beziehung richtig perfekt. Mein Mann hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann, kümmert sich genauso wie ich um die Kinder, hilft im Haushalt, ist verständnisvoll, ist nie unterwegs, aber er vergisst mich als Frau halt komplett. Ich habe das Gefühl er liebt mich schon lange nicht mehr, will es sich aber nicht eingestehen wegen Kinder und Haus. Ansonsten würde er doch etwas ändern, wenn ich ihm schon ewig sage, was mir fehlt, oder? Er bemüht sich dann vielleicht 2 Wochen und dann ist wieder alles beim Alten. Vor 2 Wochen habe ich ihm auch ehrlich gesagt, dass meine Gefühle immer weniger werden, weil mir so vieles fehlt und ich ihm sein Leben nicht verbauen will, indem wir in dieser Ehe verharren, aber er sagt er will nicht dass es vorbei ist... aber tut nichts. Ich verstehe das alles nicht. Ich weiß ehrlich nicht wie lange ich das noch aushalte und wie ich weiter vorgehen soll? Ich will ihm ja auch nicht weh tun, er hat auch keinen Rückhalt in seiner Familie... Er ist halt vom Charakter her ganz das Gegenteil von mir und ich weiß nicht, ob ich nicht jemanden brauche, der mir ähnlich ist vom Humor her und von der Lebenseinstellung. Hoffe es kann mir jemand einen Rat geben. Von Eheberatung halten wir beide nichts... 

Dein Beitrag hat mir klar aufgezeigt, dass Du sehr auf Dich selbst fixiert bist. Da habe ich doch Deinen einen Satz, Deinen Mann betreffend, im ersten Moment total anders aufgefasst:
''Mein Mann hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann, kümmert sich genauso wie ich um die Kinder, hilft im Haushalt, ist verständnisvoll, ist nie unterwegs, aber...  er vergisst mich als Frau halt komplett.  ''

Da hatte ich doch tatsächlich gedacht - oha .. seine Frau weiß genau, was der Mann sich gewünscht hat !

Und dann erst habe ich verstanden - es ging die ganze Zeit nur darum, was die FRAU sich gewünscht hat und sich nach wie vor wünscht

Also, ich als Frau, sehe es etwas anders. Ein Mann hat in der Regel ziemlich andere Vorstellungen von seiner Freizeitgestaltung als eine Frau. All die schönen Aufgaben, die normal früher der Frau zugestanden und zugemutet wurden, übernimmt ein Mann - wenn überhaupt -, doch NUR um seiner Frau zu gefallen ?!

Ich glaube kaum, dass die Männer sich nun mehr und mehr den Frauen anzugleichen versuchen.... wie langweilig wäre das denn ''gähn ''

 

1 LikesGefällt mir

7. Oktober um 14:16

..wer versucht, aus seinem Mann eine perfekte Frau zu machen, der muss sich dann nicht wundern, wenn er bekommt was er/sie sich wünscht  - und was hat das mit LIEBE zu tun?

Mich gruselt es immer wieder, wenn ich da hier lese, wie sich einige Frauen das gemeinsame Eheleben vorstellen.

Aber macht man ... Die eigenen Erfahrungen sind immer die nützlichsten, aus ihnen kann man viel lernen - besonders aber aus den Misserfolgen.
Keine Ahnung von nüscht, aber die ganz großen Erwartungen.

Mädchen - ich sage Dir - eine ''offene'' Beziehung gibt es nur in den Fantasien Einzelner und Fantasiebegabter - weil es einfach nicht lang funktioniert, wenn überhaupt. Aber das erkennt jeder nur, wenn es an die eigenen Gefühle geht, wo plötzlich was Fremdes spannender geworden ist als unsereins. Und das auch noch, wo Du doch eine bist, nach deren Wünsche es vor allem immer zu gehen hat !

Und was könnte denn Dein Mann tun, um Dich davon zu überzeugen, dass ER der Beste ist, der Dir passieren konnte? hm... nun erzähl dat mal glaubwürdig einer Oma

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen