Forum / Liebe & Beziehung

Ehe,Sexting... und jetzt?

24. August um 4:42 Letzte Antwort: 24. August um 9:57

Hallo,

ich bin jetzt seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen. Wir haben zwei Kinder und eigentlich dachte ich bisher...   wir sind ganz glücklich und ein drittes Kind sollte es auch noch werden. 

Eigentlich...

WIr haben uns vor kurzen neue Handy gekauft und ich wollte die alten gerade auf Werkeinstellung zurücksetzten um sie zu verkaufen als sicher der Facebook Messenger mit der Nachricht "Pss" meldete. Normalerweise wäre ich nie auf die Idee gekommen den Messenger zu öffnen aber der SEX in letzter Zeit "anders" war und mein Instinkt mir seit Tagen Alarmzeichen sendet habe ich es dann doch getan.

Meine Frau war ziemlich aktiv auf Facebook. Sie schreibt sich seit 2 Monaten mit einen ehemaligen Schulkameraden und selbst in meiner Bundeswehrzeit habe ich nie so oft einen Pe... gesehen. Fotos, welche ich einmal zu meinen Geburtstag erhalten habe wurden Mr. P. zugesendet. Ich hätte mir gwünscht, Sie hätte sich mir gegenüber einmal so offen geäußert wie Sie es dort tut. Körperlich ist wohl noch nichts passiert aber der Wunsch wurde geäußert. Dazu kommt einen grenzlose Entäuschung bezüglich des Vertrauensbruchs. Zumal Sie weiß, wie ich dazu stehe, da ich als Kind mehrere Affären meiner Mutter mitbekommen habe und ihr gesagt habe, dass die Beziehung mit so etwas endet. 

Tja und nun überlege ich mit 2 Kindern im Kopf und einem was evtl. schon unterwegs sein könnte.

Liebe Damen, was würdet Ihr tun?

Danke

Mehr lesen

24. August um 7:12
In Antwort auf aetzchen

Hallo,

ich bin jetzt seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen. Wir haben zwei Kinder und eigentlich dachte ich bisher...   wir sind ganz glücklich und ein drittes Kind sollte es auch noch werden. 

Eigentlich...

WIr haben uns vor kurzen neue Handy gekauft und ich wollte die alten gerade auf Werkeinstellung zurücksetzten um sie zu verkaufen als sicher der Facebook Messenger mit der Nachricht "Pss" meldete. Normalerweise wäre ich nie auf die Idee gekommen den Messenger zu öffnen aber der SEX in letzter Zeit "anders" war und mein Instinkt mir seit Tagen Alarmzeichen sendet habe ich es dann doch getan.

Meine Frau war ziemlich aktiv auf Facebook. Sie schreibt sich seit 2 Monaten mit einen ehemaligen Schulkameraden und selbst in meiner Bundeswehrzeit habe ich nie so oft einen Pe... gesehen. Fotos, welche ich einmal zu meinen Geburtstag erhalten habe wurden Mr. P. zugesendet. Ich hätte mir gwünscht, Sie hätte sich mir gegenüber einmal so offen geäußert wie Sie es dort tut. Körperlich ist wohl noch nichts passiert aber der Wunsch wurde geäußert. Dazu kommt einen grenzlose Entäuschung bezüglich des Vertrauensbruchs. Zumal Sie weiß, wie ich dazu stehe, da ich als Kind mehrere Affären meiner Mutter mitbekommen habe und ihr gesagt habe, dass die Beziehung mit so etwas endet. 

Tja und nun überlege ich mit 2 Kindern im Kopf und einem was evtl. schon unterwegs sein könnte.

Liebe Damen, was würdet Ihr tun?

Danke

Wenn ich meinen Mann vorher in irgendeiner Form zugesetzt hätte, sei es durch körperliche Gewalt  (wie hier im anderen Thread) oder/und psychische Gewalt, und er würde sich mir gegenüber deshalb entfremdet verhalten, würde ich als erstes mein Verhalten hinterfragen und im Anschluss sein Verhalten. 

Gefällt mir

24. August um 7:20
In Antwort auf sonnenwind4

Wenn ich meinen Mann vorher in irgendeiner Form zugesetzt hätte, sei es durch körperliche Gewalt  (wie hier im anderen Thread) oder/und psychische Gewalt, und er würde sich mir gegenüber deshalb entfremdet verhalten, würde ich als erstes mein Verhalten hinterfragen und im Anschluss sein Verhalten. 

Ich verstehe die Anwort nicht ganz.Du Suggerierst Tatsachen, welche nicht stattgefunden haben. Ich habe ihr nicht zugesetzt? Warum? Wo habe ich das geschrieben? Ist das die typische Reaktion... der Mann ist immer schuld?

Gefällt mir

24. August um 7:28
In Antwort auf aetzchen

Ich verstehe die Anwort nicht ganz.Du Suggerierst Tatsachen, welche nicht stattgefunden haben. Ich habe ihr nicht zugesetzt? Warum? Wo habe ich das geschrieben? Ist das die typische Reaktion... der Mann ist immer schuld?

Nein, sorry. Ich wollte nichts suggerieren. 

Was ist deiner Meinung vorgefallen, weshalb sie sich so verhält? 

Gefällt mir

24. August um 7:28
In Antwort auf aetzchen

Ich verstehe die Anwort nicht ganz.Du Suggerierst Tatsachen, welche nicht stattgefunden haben. Ich habe ihr nicht zugesetzt? Warum? Wo habe ich das geschrieben? Ist das die typische Reaktion... der Mann ist immer schuld?

Korrektur: Ich habe ihr zugesetzt? Sollte die Frage lauten.

Gefällt mir

24. August um 7:32
In Antwort auf sonnenwind4

Nein, sorry. Ich wollte nichts suggerieren. 

Was ist deiner Meinung vorgefallen, weshalb sie sich so verhält? 

Ich habe heute Morgen das Gespräch gesucht. Sie hat sich nicht mehr attraktiv gefunden und dadurch Bestätigung erhalten. Ich werde mir erst einmal Zeit nehmen um darüber nachzudenken und mich dann irgendwie entscheiden.

Gefällt mir

24. August um 7:35
In Antwort auf aetzchen

Ich habe heute Morgen das Gespräch gesucht. Sie hat sich nicht mehr attraktiv gefunden und dadurch Bestätigung erhalten. Ich werde mir erst einmal Zeit nehmen um darüber nachzudenken und mich dann irgendwie entscheiden.

Schade, wenn Menschen wegen einer kleinen Bestätigung ein großes Fehlverhalten entwickeln. 

Zu eurem Alltag möchtest du nichts schreiben? 

Warst du glücklich und zuzufrieden zuvor mit ihr? 

Gefällt mir

24. August um 7:43
In Antwort auf sonnenwind4

Schade, wenn Menschen wegen einer kleinen Bestätigung ein großes Fehlverhalten entwickeln. 

Zu eurem Alltag möchtest du nichts schreiben? 

Warst du glücklich und zuzufrieden zuvor mit ihr? 

Ich war bis dahin glücklich. Sehr sogar. Ich bin auf Grund meiner Mutter leider ein gebrandmarktes Kind. Ich weiß wie viel dadurch kaputt geht und ich habe gesehen wie es meinen Vater zugrunde gerichtet hat. Deswegen habe ich mir immer geschworen in einen solchen Fall konsequent zu sein. Nur leider geht es nicht mehr nur noch um uns beide ... ich muss mir erst klar machen was ich will.

Gefällt mir

24. August um 7:46
In Antwort auf aetzchen

Ich war bis dahin glücklich. Sehr sogar. Ich bin auf Grund meiner Mutter leider ein gebrandmarktes Kind. Ich weiß wie viel dadurch kaputt geht und ich habe gesehen wie es meinen Vater zugrunde gerichtet hat. Deswegen habe ich mir immer geschworen in einen solchen Fall konsequent zu sein. Nur leider geht es nicht mehr nur noch um uns beide ... ich muss mir erst klar machen was ich will.

Warst du denn aufgrund deiner Erfahrung in der Kindheit besonders eifersüchtig im Alltag? 

Hast du deine Frau vielleicht zu sehr eingeschränkt mit deiner Verunsicherung, die sich in irgendeiner Form doch geäußert haben könnten?

Gefällt mir

24. August um 8:12
In Antwort auf sonnenwind4

Warst du denn aufgrund deiner Erfahrung in der Kindheit besonders eifersüchtig im Alltag? 

Hast du deine Frau vielleicht zu sehr eingeschränkt mit deiner Verunsicherung, die sich in irgendeiner Form doch geäußert haben könnten?

Ich habe meine Frau nicht eingeschränkt. Vertrauen war mir immer extrem wichtig und ist für mich eine Grundveraussetzung für eine funktionierende Beziehung. Ich brauche keine Beziehung wenn ich nicht vertrauen kann. Sie geht alleine Feiern und verreist alleine. Trotz allen wollte ich nicht so enden wie mein Vater. Ich habe zu begin unserer Beziehung einmal gesagt, dass ich es nicht akzeptieren könnte und ich die Beziehung beende wenn es zu so etwas kommt und damit war für mich der Rahmen klar.

Es äußern sich definitiv Erfahrungen aus meiner Kindheit in meinen Verhalten... aber nicht bezogen auf die Partnerwahl meiner Mutter. Das ist nur ein kleiner Teil. Ich arbeitet daran... jeden Tag. Das schwere ist... erst einmal zu erkennen.. was kein normales Verhalten ist. Ich kann Menschen schwer an mich rankommen lassen und scheue körperliche Nähe. Meine Frau / Familie ist hier eine Ausnahmen. Umarmungen finde ich bis heute extrem unangenehm (von anderen). Ich habe den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen als ich festgestellt habe, dass meine Kinder ähnlich behandelt werden wie ich in meiner Kindheit. Ich wollte nicht das Sie dem ausgesetzt werden. Ich kann nicht einschätzen ob hier evtl Ursachen mit bei mir liegen, deswegen der Post (meine Hilflosigkeit). Auf der einen Seite ist sie mein Halt, da sie mein Leben die letzten 20 Jahre stabilisiert hat ... auf der anderen Seite ich gerade extrem viel kaputtgegangen. Ich kann einfach nicht verstehen, weswegen Sie  mit so einen Müll 20 Jahre Beziehung riskiert. Das Problem ist auch nicht der Kerl.... das Problem ist das Vertrauen was sie bekommen und zerstört hat.

Gefällt mir

24. August um 8:23
In Antwort auf aetzchen

Ich habe meine Frau nicht eingeschränkt. Vertrauen war mir immer extrem wichtig und ist für mich eine Grundveraussetzung für eine funktionierende Beziehung. Ich brauche keine Beziehung wenn ich nicht vertrauen kann. Sie geht alleine Feiern und verreist alleine. Trotz allen wollte ich nicht so enden wie mein Vater. Ich habe zu begin unserer Beziehung einmal gesagt, dass ich es nicht akzeptieren könnte und ich die Beziehung beende wenn es zu so etwas kommt und damit war für mich der Rahmen klar.

Es äußern sich definitiv Erfahrungen aus meiner Kindheit in meinen Verhalten... aber nicht bezogen auf die Partnerwahl meiner Mutter. Das ist nur ein kleiner Teil. Ich arbeitet daran... jeden Tag. Das schwere ist... erst einmal zu erkennen.. was kein normales Verhalten ist. Ich kann Menschen schwer an mich rankommen lassen und scheue körperliche Nähe. Meine Frau / Familie ist hier eine Ausnahmen. Umarmungen finde ich bis heute extrem unangenehm (von anderen). Ich habe den Kontakt zu meinen Eltern abgebrochen als ich festgestellt habe, dass meine Kinder ähnlich behandelt werden wie ich in meiner Kindheit. Ich wollte nicht das Sie dem ausgesetzt werden. Ich kann nicht einschätzen ob hier evtl Ursachen mit bei mir liegen, deswegen der Post (meine Hilflosigkeit). Auf der einen Seite ist sie mein Halt, da sie mein Leben die letzten 20 Jahre stabilisiert hat ... auf der anderen Seite ich gerade extrem viel kaputtgegangen. Ich kann einfach nicht verstehen, weswegen Sie  mit so einen Müll 20 Jahre Beziehung riskiert. Das Problem ist auch nicht der Kerl.... das Problem ist das Vertrauen was sie bekommen und zerstört hat.

Traurig. Hast du sie gefragt ob sie sich geliebt gefühlt hat von dir? Kann es sein, daß sie deine Angst vor zu viel Nähe als zu kalt empfunden hat? Ich möchte dir auf keinen Fall die volle Verantwortung für ihr Fehlverhalten geben, aber könnte es sein, daß es ihr an Geborgenheit bei dir gefehlt hat? Warum war sie dir ein Halt, du warst sicher auch ein Halt für sie, oder findest du sie emotional stärker als du es je sein könntest? 

Hast du das Gefühl du bist emotional instabil, vor allem ohne ihren Halt? Vielleicht stimmt deine Selbstwahrnehmung gar nicht,  vielleicht bist du der stabilere von euch beiden? 

Gefällt mir

24. August um 8:51
In Antwort auf sonnenwind4

Traurig. Hast du sie gefragt ob sie sich geliebt gefühlt hat von dir? Kann es sein, daß sie deine Angst vor zu viel Nähe als zu kalt empfunden hat? Ich möchte dir auf keinen Fall die volle Verantwortung für ihr Fehlverhalten geben, aber könnte es sein, daß es ihr an Geborgenheit bei dir gefehlt hat? Warum war sie dir ein Halt, du warst sicher auch ein Halt für sie, oder findest du sie emotional stärker als du es je sein könntest? 

Hast du das Gefühl du bist emotional instabil, vor allem ohne ihren Halt? Vielleicht stimmt deine Selbstwahrnehmung gar nicht,  vielleicht bist du der stabilere von euch beiden? 

Ja, das hat Sie.Sie hat es heute früh noch einmal bestätigt. War waren damals beide für einander gut und sind es eigentlich immer noch. Ich kann leider nicht ganz nachvollziehen was emotinal stärker bedeuten soll. Bedeutet es mehr Emotionen auszuhalten oder sich nicht von Emotionen aus der Bahn werfen  zu lassen. Ich denke ich bin nicht emotional instabil. Nicht mehr. Ich war es, als meinen Eltern jeden Tag ausgesetzt war und ich dem nicht entgehen konnte. Das ist nicht mehr der Fall.

aber könnte es sein, daß es ihr an Geborgenheit bei dir gefehlt hat?

Ja, das könnte es, da sich die letzten Jahre nur um die Kinder gedreht haben und wir damit faktisch alleine sind. Als Paar sind wir wohl zu kurz gekommen.

Trotz allen bin ich mir nicht sicher wie ich mich jetzt verhalten soll. Deinen Antworten könnte man entnehmen, dass sie Unterstützung benötigt, da sie die potenziel instabiliere ist. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich ihr diese momentan geben kann. Ich glaube nicht, dass ich momentan eine emotionale Stütze sein kann. Momentan fühle ich mich relativ Emotionslos und entscheide nur mit dem Kopf. Ich habe mich schon immer so geschützt. Mag sein, das es mich in ein paar Wochen aus der Bahn wirft wenn ich Zeit habe in Ruhe nachzudenken.  Und schreiben tue ich das hier wahrscheinlich auch nur weil ich einen anonymen autausch benötige. Ich möchte mit keinen in meinen Umfeld darüber sprechen, da ich kein schlechtes Licht auf Sie werfen möchte.

Gefällt mir

24. August um 9:03
In Antwort auf aetzchen

Ja, das hat Sie.Sie hat es heute früh noch einmal bestätigt. War waren damals beide für einander gut und sind es eigentlich immer noch. Ich kann leider nicht ganz nachvollziehen was emotinal stärker bedeuten soll. Bedeutet es mehr Emotionen auszuhalten oder sich nicht von Emotionen aus der Bahn werfen  zu lassen. Ich denke ich bin nicht emotional instabil. Nicht mehr. Ich war es, als meinen Eltern jeden Tag ausgesetzt war und ich dem nicht entgehen konnte. Das ist nicht mehr der Fall.

aber könnte es sein, daß es ihr an Geborgenheit bei dir gefehlt hat?

Ja, das könnte es, da sich die letzten Jahre nur um die Kinder gedreht haben und wir damit faktisch alleine sind. Als Paar sind wir wohl zu kurz gekommen.

Trotz allen bin ich mir nicht sicher wie ich mich jetzt verhalten soll. Deinen Antworten könnte man entnehmen, dass sie Unterstützung benötigt, da sie die potenziel instabiliere ist. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich ihr diese momentan geben kann. Ich glaube nicht, dass ich momentan eine emotionale Stütze sein kann. Momentan fühle ich mich relativ Emotionslos und entscheide nur mit dem Kopf. Ich habe mich schon immer so geschützt. Mag sein, das es mich in ein paar Wochen aus der Bahn wirft wenn ich Zeit habe in Ruhe nachzudenken.  Und schreiben tue ich das hier wahrscheinlich auch nur weil ich einen anonymen autausch benötige. Ich möchte mit keinen in meinen Umfeld darüber sprechen, da ich kein schlechtes Licht auf Sie werfen möchte.

Ich weiß nicht, ob ich fehlende Geborgenheit damit verbinden würde, dass ihr euch mehr auf die Kinder konzentriert habt. Wenn ihr euch in der Erziehung einig seid, euch auch Freiräume einräumt und Hobbys nachgeht, fehlt es in meinen Augen nicht an Geborgenheit. Der Sex könnte ihr höchstens gefehlt haben. Hat sie das geäußert? Das wäre für mich kein Grund in irgendeiner Form fremdzugehen, jedenfalls kein Problem welches nicht besprochen oder gelöst werden kann. 





 

Gefällt mir

24. August um 9:10
In Antwort auf sonnenwind4

Ich weiß nicht, ob ich fehlende Geborgenheit damit verbinden würde, dass ihr euch mehr auf die Kinder konzentriert habt. Wenn ihr euch in der Erziehung einig seid, euch auch Freiräume einräumt und Hobbys nachgeht, fehlt es in meinen Augen nicht an Geborgenheit. Der Sex könnte ihr höchstens gefehlt haben. Hat sie das geäußert? Das wäre für mich kein Grund in irgendeiner Form fremdzugehen, jedenfalls kein Problem welches nicht besprochen oder gelöst werden kann. 





 

Danke für dein Feedback es hat mir sehr geholfen. Ich werde heute abend noch mal mit ihr sprechen.

Gefällt mir

24. August um 9:13
In Antwort auf aetzchen

Ja, das hat Sie.Sie hat es heute früh noch einmal bestätigt. War waren damals beide für einander gut und sind es eigentlich immer noch. Ich kann leider nicht ganz nachvollziehen was emotinal stärker bedeuten soll. Bedeutet es mehr Emotionen auszuhalten oder sich nicht von Emotionen aus der Bahn werfen  zu lassen. Ich denke ich bin nicht emotional instabil. Nicht mehr. Ich war es, als meinen Eltern jeden Tag ausgesetzt war und ich dem nicht entgehen konnte. Das ist nicht mehr der Fall.

aber könnte es sein, daß es ihr an Geborgenheit bei dir gefehlt hat?

Ja, das könnte es, da sich die letzten Jahre nur um die Kinder gedreht haben und wir damit faktisch alleine sind. Als Paar sind wir wohl zu kurz gekommen.

Trotz allen bin ich mir nicht sicher wie ich mich jetzt verhalten soll. Deinen Antworten könnte man entnehmen, dass sie Unterstützung benötigt, da sie die potenziel instabiliere ist. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich ihr diese momentan geben kann. Ich glaube nicht, dass ich momentan eine emotionale Stütze sein kann. Momentan fühle ich mich relativ Emotionslos und entscheide nur mit dem Kopf. Ich habe mich schon immer so geschützt. Mag sein, das es mich in ein paar Wochen aus der Bahn wirft wenn ich Zeit habe in Ruhe nachzudenken.  Und schreiben tue ich das hier wahrscheinlich auch nur weil ich einen anonymen autausch benötige. Ich möchte mit keinen in meinen Umfeld darüber sprechen, da ich kein schlechtes Licht auf Sie werfen möchte.

" Ich möchte mit keinen in meinen Umfeld darüber sprechen, da ich kein schlechtes Licht auf Sie werfen möchte."

Du hälst dein Umfeld für so doof, das sich keiner ne eigene Meinung bildet u sich von deinem schlechtem Licht beeinflussen lässt.....

Das ist ne coole Ansage , wer kann der kann

Gefällt mir

24. August um 9:13

Wenn du magst, berichte uns weiter. 

Alles Gute !

Gefällt mir

24. August um 9:37
In Antwort auf febreze

" Ich möchte mit keinen in meinen Umfeld darüber sprechen, da ich kein schlechtes Licht auf Sie werfen möchte."

Du hälst dein Umfeld für so doof, das sich keiner ne eigene Meinung bildet u sich von deinem schlechtem Licht beeinflussen lässt.....

Das ist ne coole Ansage , wer kann der kann

Ich halte mein Umfeld nicht für doof. In der Regel redet man dann aber mit Freunden darüber und da Freunde aus Support meistens die eigene Position unstützen, ist damit keinen geholfen. Auf jeden Fall würde sich ihre Wahrnehmung von uns ändern.... ich wollte in ungefiltertes Feedback und das habe ich erhalten.

Gefällt mir

24. August um 9:57
In Antwort auf aetzchen

Ich halte mein Umfeld nicht für doof. In der Regel redet man dann aber mit Freunden darüber und da Freunde aus Support meistens die eigene Position unstützen, ist damit keinen geholfen. Auf jeden Fall würde sich ihre Wahrnehmung von uns ändern.... ich wollte in ungefiltertes Feedback und das habe ich erhalten.

 "
Auf jeden Fall würde sich ihre Wahrnehmung von uns ändern.... "

Das hab ich geschrieben, du hälst sie für doof, dazu kommt jetzt aber noch deine Einschätzung was ihre Wahrnehmung angeht, u deine absolute supporting Angst, das sie ihre Wahrnehmung ändern.


 

Gefällt mir