Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ehe ohne liebe und sexualität

Ehe ohne liebe und sexualität

26. September 2016 um 0:47

Hallo ihr Lieben,

Ich lese gier schon länger still und heimlich mit, aber würde mir heute gerne mal etwas von der Seele schreiben. Vielleicht gibt es hier ja Menschen, die Ähnliches erlebt haben.

Mit meinem Mann bin ich seit 9 Jahren zusammen, drei davon verheiratet. Es war schon immer schwierig mit seinen Eltern. Er hat nie gelernt, sich abzugrenzen und ich hatte es zu spät bemerkt, bzw. konnte dem Problem aus dem Weg gehen, da es nicht sooo häufug zu direkten Konfrontationen kam. Erst nach der Hochzeit und während meiner Schwangerschaft wurde es ganz schlimm.

Meine SE haben uns das Leben zur Hölle femacht und mein Mann hat ihnen dazu Tür und Tor geöffnet. Er hat mich für sie hintergangen, ist mit in den Rücken gefallen hat mich belogen und hat mich bloßgestellt, Unsere Familie und wir als Menschen wären fast zerbrochen. Ich habe ihn so sehr geliebt damals, aber für sein Handeln gehasst.

Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern. Er hat viel dazugelernt, gibt sich große Mühe mit allem, kümmert sich auch gut um unser Haus, etc.. Wir verstehen uns als Eltern der Kinder gut. Ich habe ihm auch vergeben. Ich weiß, dass er mir die Schuld daran gibt, dass er keinen Kontakt mehr zu seiner Familie hat, aber das ist mir egal. Sowas habe ich nie von ihm verlagt, ich habe ihm nur gesagt, dass ich es SO nicht mehr mitmache.

Ich liebe ihn nicht mehr als meinen Lebenspartner. Als Ehepaar sind wir gescheitert. Als Familie im Alltag funktionieren wir gut. Es ist eine schöne Atmosphäre, wir haben Spaß, es läuft eigentlich gut - uns geht es gut.

Der Haken an der ganzen Sache ist, dass ich einfach damals den Respekt vor meinem Mann verloren habe. Für mich ist er zwar mein bester Freund, aber ich kann ihn als Mann nicht für voll nehmen und ich fühle mich körperlich abgestoßen von ihm, weil sich bei mir eingeprägt hat, dass er ein Muttersöhnchen ist und er verharmlost auch nach wie vor, was seine Eltern (und er) uns angetan haben.
Ich mag es nicht, wenn er mich berührt, auch wenn er mich nur umarmen möchte.
In seinen Turnschuhen und Bandshirts wirkt er auf mich wie ein großer Teenie, nicht wie ein Mann.

Ich habe nun gehört, dass es einige Frauen gibt, die die Familie nicht zerstören wollen und darum bleiben. Auch ich werde es so machen und darauf hoffen, dass ich in meiner zweiten Lebenshälfte nochmal neu anfangen kann - ohne meinen Mann natürlich.

Glaubt ihr, dass man das so aushalten kann?

Liebste Grüße
Bine





Mehr lesen

26. September 2016 um 0:47

Hallo ihr Lieben,

Ich lese gier schon länger still und heimlich mit, aber würde mir heute gerne mal etwas von der Seele schreiben. Vielleicht gibt es hier ja Menschen, die Ähnliches erlebt haben.

Mit meinem Mann bin ich seit 9 Jahren zusammen, drei davon verheiratet. Es war schon immer schwierig mit seinen Eltern. Er hat nie gelernt, sich abzugrenzen und ich hatte es zu spät bemerkt, bzw. konnte dem Problem aus dem Weg gehen, da es nicht sooo häufug zu direkten Konfrontationen kam. Erst nach der Hochzeit und während meiner Schwangerschaft wurde es ganz schlimm.

Meine SE haben uns das Leben zur Hölle femacht und mein Mann hat ihnen dazu Tür und Tor geöffnet. Er hat mich für sie hintergangen, ist mit in den Rücken gefallen hat mich belogen und hat mich bloßgestellt, Unsere Familie und wir als Menschen wären fast zerbrochen. Ich habe ihn so sehr geliebt damals, aber für sein Handeln gehasst.

Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern. Er hat viel dazugelernt, gibt sich große Mühe mit allem, kümmert sich auch gut um unser Haus, etc.. Wir verstehen uns als Eltern der Kinder gut. Ich habe ihm auch vergeben. Ich weiß, dass er mir die Schuld daran gibt, dass er keinen Kontakt mehr zu seiner Familie hat, aber das ist mir egal. Sowas habe ich nie von ihm verlagt, ich habe ihm nur gesagt, dass ich es SO nicht mehr mitmache.

Ich liebe ihn nicht mehr als meinen Lebenspartner. Als Ehepaar sind wir gescheitert. Als Familie im Alltag funktionieren wir gut. Es ist eine schöne Atmosphäre, wir haben Spaß, es läuft eigentlich gut - uns geht es gut.

Der Haken an der ganzen Sache ist, dass ich einfach damals den Respekt vor meinem Mann verloren habe. Für mich ist er zwar mein bester Freund, aber ich kann ihn als Mann nicht für voll nehmen und ich fühle mich körperlich abgestoßen von ihm, weil sich bei mir eingeprägt hat, dass er ein Muttersöhnchen ist und er verharmlost auch nach wie vor, was seine Eltern (und er) uns angetan haben.
Ich mag es nicht, wenn er mich berührt, auch wenn er mich nur umarmen möchte.
In seinen Turnschuhen und Bandshirts wirkt er auf mich wie ein großer Teenie, nicht wie ein Mann.

Ich habe nun gehört, dass es einige Frauen gibt, die die Familie nicht zerstören wollen und darum bleiben. Auch ich werde es so machen und darauf hoffen, dass ich in meiner zweiten Lebenshälfte nochmal neu anfangen kann - ohne meinen Mann natürlich.

Glaubt ihr, dass man das so aushalten kann?

Liebste Grüße
Bine





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 1:30

Nein,
das glaube ich nicht. Die Beziehung wird zerbrechen.


lib

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 1:38

Also ohne Worte
Euch hällt nur noch das Haus und die Kinder zusammen.......

" Glaubt ihr, dass man das so aushalten kann? "
Das kannst oder musst Du allein wissen.

" Ehe ohne liebe und sexualität "
Ist eigentlich unvorstellbar.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 7:10

Als frau?
Danke für deine Antwort.
Er behandelt mich allerdings nocht schlecht. Och bin im Großen und ganzen zufrieden.

Was genau meinst du damit, dass eine Frau wie eine Frau leben sollte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 7:36
In Antwort auf binemine83

Als frau?
Danke für deine Antwort.
Er behandelt mich allerdings nocht schlecht. Och bin im Großen und ganzen zufrieden.

Was genau meinst du damit, dass eine Frau wie eine Frau leben sollte?

Eine Frau
will geliebt werden und nicht nach Bestimmungen leben, welche eine Gesellschft heute vorgibt, Sehr viele Frauen leben nach diesem vorgegebenem Muster als emanzipiertes Wesen, als halber Mann und wissen nicht weshalb sie unglücklich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 8:02

Aber es ist nicht lieblos bei uns
Was du meinst, verstehe ich.
Ich habe meinen Mann aber sehr gern und verbringe gerne Zeit mit ihm. Wir alle unternehmen oft etwas zusammen und haben viel Spaß dabei. Wir sind beste Freunde, aber halt kein Liebespaar mehr, weil dafür zu viel passiert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 8:09

Du hast einen sehr scharfen blick!
Dein Beitrag macht mich nachdenklich. In vielen
Punkten stimme ich dir wirklich zu. Danke für deine Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 8:50

Nein, das kann man auf lange
sicht nicht aushalten, ohne sich selber sehr zu verändern.

du schreibst, daass du den respekt vor ihm verloren hast. was denkst du, wie lange wird es noch dauern, bis du ihm das zeigst , ihn das fühlen lässt? bis deine bemerkungen spitzer werden, dein ton schärfer?
wann wird bei dir der punkt kommen, an dem du sehnsüchtig nach zärtlichkeit wirst, vielleicht neidisch auf andere paare?
wann wird die zeit bei ihm kommen, wo er voller frust auf deine permanenten abweisungen reagiert?
überschätze dich nicht. das ist kein gutes, kein glückliches leben, was du da anstrebsst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 9:22


Ich empfinde das als ungesund und unnütz. Es spricht so viel Ablehnung von dir über deinen Mann dass ich empfehlen würde das besser direkt zu beenden.
So macht das alle Beteiligten nur krank und unglücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 9:25

"uns das Leben zur Hölle gemacht"
Nach meinem Eindruck fand dein Mann es aber nicht so schlimm, was deine Schwiegereltern da gemacht haben.
Was war denn da los? Es gibt ja so Klassiker (mischen sich überall ein, wollen immer "helfen", Schwiegertochter macht alles falsch), aber was du da aufzählst, geht ja in eine ganz andere Richtung.

Keinen Kontakt mehr zu den eigenen Eltern zu haben, ist aber extrem! Ich halte es auch für ungesund für einen selbst, den eigenen Ursprung damit zum Teufel zu schicken.

Ich finde es widersprüchlich, deinen Mann als besten Freund und sehr gern zu haben, jedoch Berührungen kaum ertragen zu können.
Du hast ihm überhaupt nicht verziehen, denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2016 um 13:57

Widersprüchlich
Das liest sich sehr widersprüchlich.

Du bist gern mit ihm zusammen, ihr habt Spass, er ist Dein Freund.

Andererseits hast Du den Respekt verloren, magst keine Berührungen oder gar mehr.

Wenn Du ihm nicht verzeihen kannst, dann trenn Dich JETZT, damit ihr beide eine Chance auf eine neue Liebe haben könnt.

Was Du tust, ist nicht Fisch noch Fleisch.

Ich könnte zB mir ein Leben mit meinem Partner nicht ohne Zärtlichkeit (ich rede jetzt ausdrücklich nicht von Sex) vorstellen.
Früher oder später wird einer von euch ausbrechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2017 um 13:18

Sehr treffend!
Ich kann nur zustimmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen